• #1

Wie gut sind meine Chancen noch?

Hallo liebe Nutzer,
Seit Wochen beschäftigt mich eine Frage und ich hoffe, ihr könnt mir behilflich sein.

Seit 5 Jahren lebe ich in den USA, mit meinem Noch-Mann seit zwei Jahren verheiratet.
Er hat jetzt wohl festgestellt, dass dr mich nicht mehr liebt und puff! Die Scheidung beantragt. Diese wird noch Ende diesen Monats durch sein.
Mich verletzt das alles sehr und ich bin sehr enttäuscht, aber nach all seinen Lügen und Fremdgehen will ich den Blick nach vorne richten und mich auf meln neues Leben in Deutschland wieder vorbereiten.

Ich habe nur unheimliche Angst davor, dass es jemanden evt abschreckt, dass ich 27 und schon geschieden bin.
Das Heiraten würde nach dieser schrecklichen Erfahrung nicht mehr für mich in Frage kommen aber die grosse Liebe, die mich nicht belügt and betrügt würde ich dennoch gerne noch finden.

Was meint ihr dazu?
Wird sich überhaupt noch jemand auf mich einlassen?

Danke für die Hilfe!
 
G

Gast

  • #2
Hallo Brownie27,

mach Dir wegen einer Scheidung mit 27 nicht zuviel Sorgen. Ja, es kann sein, dass es vielleicht den einen oder anderen Mann abschreckt, falls ihm "Standards" wichtiger sind als Deine Person. Es wird auf jeden Fall genügend Männer geben, die es nicht stören wird. Eine Kollegin hat mit nicht einmal 30 die zweite Scheidung durch. Trotz Kind aus der zweiten Ehe war sie innerhalb von Wochen nach der Trennung und somit deutlich vor der Scheidung neu vergeben.

Viel Glück für Dich!
M
 
G

Gast

  • #3
Klar :) Mach Dir doch nicht so viele Gedanken. Sicher ist es recht früh, mit 27 geschieden zu sein, aber es gibt doch viele junge Leute die heiraten, also von wegen zu früh und so.
Ich würde das auch nicht gleich erzählen. Was spielt das denn für eine Rollen, wenn man sich kennenlernt? Mein Ex war mit 32 geschieden, die Frau, damals 28 hatte ihn betrogen. Hat mich jetzt nicht interessiert, auch wenn es Kredite gab, die er abzahlte. Unterhalt musste er nicht zahlen. Und wenn - verliebt ist verliebt, da wäre mir das alles egal.
 
  • #4
Mit 27 hast Du noch gute Chancen. Das "geschieden" würde mich nicht stören, schließlich hatten andere Frauen auch schon vorherige Partner. Vor allem: Da die Scheidung von ihm ausging, kann man Dir auch keine Vorwürfe machen.
 
  • #5
Mit 27 hast Du noch gute Chancen. Das "geschieden" würde mich nicht stören, schließlich hatten andere Frauen auch schon vorherige Partner. Vor allem: Da die Scheidung von ihm ausging, kann man Dir auch keine Vorwürfe machen.
Naja, vorherige Beziehungen sind für mich schon etwas anderes als eine Ehe, denn bei einer gescheiterten Beziehung hat irgendwann einer oder beide festgestellt, dass es doch nicht optimal passt. Bei einer Ehe hat man sich (hoffentlich) etwas mehr Gedanken gemacht und war sich zumindest zum Zeitpunkt der Eheschließung sicher, dass es der richtige Partner ist.

Prinzipiell finde ich es nicht schlimm, wenn jemand geschieden ist, aber ich würde die Gründe genau wissen wollen und ich hätte Bedenken, wie ernst derjenige ein Eheversprechen nimmt, denn die Person hat in der Vergangenheit ja bereits daneben gelegen (auch wenn die Scheidung letztendlich vom anderen eingereicht wurde).

Die Person müsste mich also sehr überzeugen und mit offenen Karten spielen.
 
  • #6
Hi guys,

vielen Dank an euch drei für das Feedback.
Ich hatte grosse Bedenken, wie das in Deutschland wohl gesehen wird.
Ihr habt mich sehr beruhigt!

Danke :))
 
  • #7
Wird sich überhaupt noch jemand auf mich einlassen?
Aber sicher doch. Du hast einem Fremdgänger die Treue gehalten, das wiegt das Manko, daß Du schon einmal verheiratet warst, bei weitem auf bzw. wird erst gar nicht als solches wahrgenommen, denn Dein Eheversprechen beruhte auf gegenseitiger Treue, ist durch das Fremdgehen Deines Mannes also obsolet geworden.

Unabhängig davon hast Du durch Deinen langjährigen USA-Aufenthalt Deinen Horizont in einer Weise geweitet, die Dich ganz besonders interessant macht – bei Männern mit kosmopolitischer Grundhaltung.
 
  • #8
Naja, vorherige Beziehungen sind für mich schon etwas anderes als eine Ehe, denn bei einer gescheiterten Beziehung hat irgendwann einer oder beide festgestellt, dass es doch nicht optimal passt. Bei einer Ehe hat man sich (hoffentlich) etwas mehr Gedanken gemacht und war sich zumindest zum Zeitpunkt der Eheschließung sicher, dass es der richtige Partner ist.

Prinzipiell finde ich es nicht schlimm, wenn jemand geschieden ist, aber ich würde die Gründe genau wissen wollen und ich hätte Bedenken, wie ernst derjenige ein Eheversprechen nimmt, denn die Person hat in der Vergangenheit ja bereits daneben gelegen (auch wenn die Scheidung letztendlich vom anderen eingereicht wurde).

Die Person müsste mich also sehr überzeugen und mit offenen Karten spielen.
Mit offenen Karten würde ich natürlich immer spielen.
Daneben gelegen bin ich, das ist wohl wahr!!!
 
G

Gast

  • #9
Naja, vorherige Beziehungen sind für mich schon etwas anderes als eine Ehe, denn bei einer gescheiterten Beziehung hat irgendwann einer oder beide festgestellt, dass es doch nicht optimal passt. Bei einer Ehe hat man sich (hoffentlich) etwas mehr Gedanken gemacht und war sich zumindest zum Zeitpunkt der Eheschließung sicher, dass es der richtige Partner ist.

Das hatte zumindest bei mir gar nichts damit zu tun. Für mich ist ein Partner immer "der Richtige" gewesen, sonst würde ich keine Zeit in die Beziehung investieren. Daher war das auch sehr selten (2mal) und mit viel Singlezeit dazwischen.
Und da ich berufsbedingt mit vielen Eheschließungen zu tun hatte, kann ich sagen, dass die Menschen, die heiraten, sich nicht mehr Gedanken gemacht haben, als die, die eine Beziehung ohne Heirat eingegangen sind. Manchmal genau gar keine Gedanken.
Viele waren nach einigen Jahren wieder geschieden, einige nicht mal zwei oder drei Jahre in der Ehe.
Es ist ein Irrglaube, dass Ehe was Bedeutenderes ist als Beziehung ohne Ring.
 
  • #10
Und da ich berufsbedingt mit vielen Eheschließungen zu tun hatte, kann ich sagen, dass die Menschen, die heiraten, sich nicht mehr Gedanken gemacht haben, als die, die eine Beziehung ohne Heirat eingegangen sind. Manchmal genau gar keine Gedanken.
Viele waren nach einigen Jahren wieder geschieden, einige nicht mal zwei oder drei Jahre in der Ehe.
Es ist ein Irrglaube, dass Ehe was Bedeutenderes ist als Beziehung ohne Ring.
Das mag vielleicht bei vielen so sein, bei manchen nicht. Und genau deswegen schrieb ich davon, dass es für mich (!) etwas anderes bedeutet und dass diese Leute sich hoffentlich (!) mehr Gedanken gemacht haben. Es gibt ja zum Glück nicht nur negative Beispiele.

Dass es auch sicherlich anders sein kann, weiß ich sehr wohl - so jemanden möchte ich jedoch ungerne als Partner an meiner Seite, denn ich schätze es, wenn mein Partner sich mehr Gedanken macht.

Oder anders formuliert, warum sollte man in eine Beziehung investieren, die keine Zukunft (z.B. Gemeinsame Ziele im Leben, damit ist nicht die Ehe gemeint) hat, da der Partner unüberlegt handelt & es sich morgen wieder anders überlegen könnte?
 
  • #11
Das mag vielleicht bei vielen so sein, bei manchen nicht. Und genau deswegen schrieb ich davon, dass es für mich (!) etwas anderes bedeutet und dass diese Leute sich hoffentlich (!) mehr Gedanken gemacht haben. Es gibt ja zum Glück nicht nur negative Beispiele.

Dass es auch sicherlich anders sein kann, weiß ich sehr wohl - so jemanden möchte ich jedoch ungerne als Partner an meiner Seite, denn ich schätze es, wenn mein Partner sich mehr Gedanken macht.

Oder anders formuliert, warum sollte man in eine Beziehung investieren, die keine Zukunft (z.B. Gemeinsame Ziele im Leben, damit ist nicht die Ehe gemeint) hat, da der Partner unüberlegt handelt & es sich morgen wieder anders überlegen könnte?
Ich verstehe was du sagst, aber warum solte ich es mir denn anders überlegen?
Was du schreibst klingt für mich so als gäbe es keinen Unterschied zwischen dem der verlässt und dem Verlassenem.
Ich habe mein Eheversprechen sehr ernst genommen. Mein Mann halt nicht, aber darauf habe ich ja keinen Einfluss oder?
 
  • #12
Was du schreibst klingt für mich so als gäbe es keinen Unterschied zwischen dem der verlässt und dem Verlassenem.
Ich habe mein Eheversprechen sehr ernst genommen. Mein Mann halt nicht, aber darauf habe ich ja keinen Einfluss oder?
Aus diesem Grund habe ich vorher geschrieben, dass ich gerne den Grund wissen wollen würde, damit ich meinen potenziellen Partner besser einschätzen kann.

Die ganze Situation ist für mich jedoch sehr hypothetisch, da ich noch nie in einer solchen Situation war (nie verheiratet, geschieden oder eine Beziehungsanbahnung mit jemanden, der geschieden ist). Da ist es leichter so eine Meinung zu vertreten...
 
  • #13
Hey, Du hast dein ganzes Leben noch vor Dir. Scheidung hin oder her, selbstverständlich findest du einen tollen neuen Partner