• #1

Wie hartnäckig als Frau beim Dating?

Hallo liebes Forum,

ich wende mich mit der Bitte um Eure Einschätzung zu folgendem Thema an Euch: Ist es Eurer Erfahrung nach zielführend, als Frau hartnäckig zu sein, wenn ein Mann einem gefällt?
Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen? Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden? Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten Eurer Erfahrung mehr zu empfehlen (weil ein interessierter Mann „von sich aus“ aktiv werden würde)?

Ich war über 10 Jahre raus aus der Datingwelt (aufgrund einer langen Beziehung) und bin daher aktuell etwas verunsichert…

Vielen Dank für Eure Tipps!

Gina, w 33
 
  • #2
Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden?
Hinterherlaufen ist für mich immer bedürftig für die Frau als auch für den Mann!
Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Ich würde als Mann den Kontakt immer einstellen, wenn ich erkenne, dass mein Interesse größer ist, als das der Frau, beidseitig ausgewogen sollte es sein!
Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten Eurer Erfahrung mehr zu empfehlen (weil ein interessierter Mann „von sich aus“ aktiv werden würde)?
Ich halte nichts von strategischen Mainstream - Spielchen!
Ich war über 10 Jahre raus aus der Datingwelt (aufgrund einer langen Beziehung) und bin daher aktuell etwas verunsichert…
Handle nach deinem Bauchgefühl, sei ehrlich und authentisch!
 
  • #3
Ist es Eurer Erfahrung nach zielführend, als Frau hartnäckig zu sein, wenn ein Mann einem gefällt?
Ich glaube es ist wichtig innerhalb seiner Polaritäten zu Daten. Als Frau zu starkes Interesse zu zeigen, hat für mich nicht funktioniert. Dabei bin ich kein Fan von taktieren.
Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen?
Finde ich normal, so lange das eben ausgewogen bleibt. Wenn ich die Eiskönigin spielen muss, um den Mann interessiert zu halten, stimmt für mich etwas nicht. Es müssen beide zu gleichen Teilen wollen und sich entsprechend engagieren wollen.
Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden? Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Das kommt vermutlich auf den Charakter des Mannes an. Mir ist es schon passiert, das es einem Mann zu gut und zu entspannt lief. Fand er dann nicht spannend genug. Ihm fehlte die Phase des Werbens und der Verliebtheit.
In dem Moment tut das weh. Aber heute sage ich mir, wenn ein Mann ausreichend Interesse hat, dann gibt es solche taktischen Spielchen nicht.
Ich war über 10 Jahre raus aus der Datingwelt (aufgrund einer langen Beziehung) und bin daher aktuell etwas verunsichert…
OD wird diese Verunsicherung vermutlich nur verstärken. Lege dir ein dickes Fell zu. Da draußen gibt es eine Menge bindungsängstlicher Menschen. Menschen die auf Grund von schlechten Erfahrungen und Enttäuschungen seltsame Muster etabliert haben. Sich zu fragen, wie man damit umgehen muss, macht imho keinen Sinn.
ICH habe für mich entschieden, das ist nicht mein Zirkus.
Ich hoffe darauf, dass ich irgendwann einen Mann kennen lernen mit dem es einfach läuft. Weil wir beide das selbe wollen und so gut harmonieren, das taktieren, push-pull Spiele und die ständige Frage nach, "wie soll ich mich verhalten" obsolet wird.
Ich wünsche dir tolle Dates und nette Männer. Sei du selber, und handel nach deinem Bauchgefühl. Für den "Richtigen" machst du nichts falsch und für den "Falschen" nichts richtig. Das ist meine Erkenntnis.
 
  • #4
Ist es Eurer Erfahrung nach zielführend, als Frau hartnäckig zu sein, wenn ein Mann einem gefällt?
Was meinst du genau mit "hartnäckig"? Wenn man als Frau auf einen Mann steht, der kein Interesse hat, dann ist dieses Verhalten eher nervig und dadurch macht man sich auch vor dem Mann eher lächerlich.

Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben
Das kann man machen und darin sehe ich auch kein Problem, denn ein Mann, der interessiert ist, wird auch gerne antworten.

Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden? Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Hinterherlaufen wäre es ja eher, wenn der Mann sich zurückhält und die Dame wissen möchte, woran sie ist. Aber bei solchen Männern lohnt sich meist der Aufwand nicht.

Ein Mann, der eine Frau wirklich interessant und toll findet, wird sich über Nachrichten freuen - das darf initiativ auch gerne mal von der Frau ausgehen.

Prinzipiell kann man sagen: wenn es wirklich "funkt", dann wollen beide auf gleiche Weise das Kennenlernen und beide geben sich Mühe. In dieser Ausgeglichenheit, Leichtigkeit und Freude ist es am schönsten, alles andere sind Spielchen, bewusst und unbewusst.
 
  • #5
Hallo liebes Forum,

ich wende mich mit der Bitte um Eure Einschätzung zu folgendem Thema an Euch: Ist es Eurer Erfahrung nach zielführend, als Frau hartnäckig zu sein, wenn ein Mann einem gefällt?
Hallo, du wirst wahrscheinlich verschiedene Antworten bekommen, denn es kommt immer individuell drauf an und so hat jeder seine eigenen persönlichen Erfahrungen.

Ich zum Beispiel würde basierend auf meinen Erfahrungen sagen:
Ja, schnapp ihn dir und sei hartnäckig, zeig ihm deine Zuneigung! Wenn du ihn willst, dann wird er dir nicht entkommen! 😉

Ich stehe nicht so auf dominante Aufreißer-Typen und irgendwelche Spielchen, sondern mag eher nette, höfliche, etwas zurückhaltende Männer und bin denen gegenüber, wenn ich sie mag, sehr offen und aktiv, das kam auch immer gut an, also ich habe jeweils genau das hier gemacht:
Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen? Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden? Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Genau das habe ich mir auch immer gedacht: Der Mann freut sich doch, wenn ich ihm meine Zuneigung und Begeisterung zeige und offensichtlich gerne Zeit mit ihm verbringe und Spaß mit ihm habe. Wenn das also so ist, zeige ich das auch gerne. Wenn ich Zeit mit ihm verbringen will, frage ich nach Treffen. Wenn ich ihn schön und toll finde, mache ich ihm Komplimente. Meine Partner haben sich darüber immer gefreut und es wirkte nett und liebenswert, süß. Umgekehrt freue ich mich auch, wenn der andere nett zu mir ist und deutliches Interesse zeigt und meine Anwesenheit schön findet und offensichtlich genießt, warum sollte es also bei ihm anders sein?

Ich würde also immer zu einem authentischen Verhalten raten. Mach das, was sich im Moment für dich richtig und gut anfühlt, worauf du Lust hast. Wenn du ihn unbedingt sprechen und sehen willst, weil du so verknallt in ihn bist, dann ruf ihn an und zeig deine Freude, wenn du ihn siehst.
w27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #6
Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen?
Das darfst du alles gefahrlos tun. Zurückhaltenden Männern hilft es sogar.
Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden?
Als Hinterherlaufen und bedürftig wird es nur wahrgenommen, wenn es bedürftig und ein Hinterherlaufen ist. D.h. wenn du zu fordernd, manipulierend, unpassend überschwänglich/begeistert bist. Dafür hat man in der Regel Antennen.
Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Wenn das Interesse in etwa gleich stark ist, wird er sich freuen.
"Grundsätzlich interessiert" ist so eine Floskel, die mich hellhörig und etwas misstrauisch macht, denn grundsätzlich interessiert war auch derjenige, der nach dem 5. Date kein 6. mehr will; er war dann halt nicht mehr "im besonderen interessiert".
Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten Eurer Erfahrung mehr zu empfehlen (weil ein interessierter Mann „von sich aus“ aktiv werden würde)
Nein. Nicht alle Männer, die gleich stark interessiert sind, sind auch gleich stark aktiv. Es gibt z.B. interessierte Zurückhaltende. Und am andern Ende der Skala solche, die das volle Programm auffahren, aber eigentlich kaum Interesse haben ("Blender").
 
  • #7
Das Geheimnis ist

Laufe nicht hinterher - sondern gehe auf ihn zu.
Darüber freut Mann sich .....

Ein Beispiel
Er ist Oldtimer Fahrer. Du findest dank Tante Google ein schönes Treffen passender Autos in der Region.
Du kannst nun quengeln, dass du unbedingt mit ihm da hin willst - und danach noch in den Biergarten. Könnte sein, er fühlt sich verfolgt oder bedrängt

Du kannst ihm aber auch sagen, dass ein Oldtimertreffen am WE in der Nähe wäre. Ob er das wisse ? So hat er die Möglichkeit, dich einzuladen. Und dich auf der Rückfahrt in einen Biergarten zu "entführen".

Spielchen ? Taktik ?
Mag sein - aber der Erfolg heiligt die Mittel.
 
  • #8
Hallo liebes Forum,

ich wende mich mit der Bitte um Eure Einschätzung zu folgendem Thema an Euch: Ist es Eurer Erfahrung nach zielführend, als Frau hartnäckig zu sein, wenn ein Mann einem gefällt?
Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen? Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden? Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten Eurer Erfahrung mehr zu empfehlen (weil ein interessierter Mann „von sich aus“ aktiv werden würde)?

Ich war über 10 Jahre raus aus der Datingwelt (aufgrund einer langen Beziehung) und bin daher aktuell etwas verunsichert…

Vielen Dank für Eure Tipps!

Gina, w 33
Du kannst eigentlich nur gewinnen in dieser Situation. Warum?

Weil der Typ a) nicht interessiert ist und das wohl so bleiben wird oder b) er schüchtern ist und nur einen Ruck braucht.

Option c) wäre natürlich dass du deine Auswahl vergrößerst und nicht den einen Deppen belästigst der ohnehin kein Interesse hat.
 
  • #9
Hallo FS
"Hartnäckig" ist relativ.
Deine Vorschläge hören sich sehr gut an.
Frauen wird häufig geraten sich rar zu machen, bzw nur sporadisch zu antworten und den Mann "machen zu lassen".
Dieses Datingbild ist meines Erachtens veraltet.

Wenn von einem Mann jedoch keine oder stark verzögerte Antwort kommt, er nicht enthusiastisch auf Vorschläge reagiert oder von ihm keine Verbindlichkeit ausgeht sollte man seine Bemühungen abbrechen.

Lg
 
  • #11
Bei mir liefs am besten, wenn ich den Mann agieren lassen habe und darauf nur reagiert habe. Ihm aber gesagt habe, dass es mir gefallen hat und wir es gerne wiederholen können.
 
  • #12
Ich unterschreibe auch bei der Waage. Wenn gleich das erste Treffen schon toll war und man nicht tschüss sagen konnte, ja warum nicht gleich das nächste Date vereinbaren. Situationen ergeben sich, solange beide authentisch sind entsteht ein Flow.

Es gab da bei unseren ersten 2,3 Dates diese Befangenheit, ich wollte ihm gerne näher kommen beim Spaziergang, wusste aber nicht ob es ihm recht ist?.... Ich hab mir dann einen Spaß gemacht und wollte ihm eine meiner früheren Erlebnisse erzählen, bei der es um Hände halten ging und hab so seine Hand für ein paar Momente ergattern können. Hat absolut gepasst so, und war 0 übergriffig für ihn. Er war am Anfang bisschen schüchtern, was sich dann gelegt hat.

Wenn eine Umarmung am Schluss sich gut anfühlt, warum nicht etwas verweilen? Etc. ....
 
  • #13
Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Der Fehler ist, zu glauben, jeder bräuchte eine Beziehung. Beziehung und Liebe ist meist eine Illusion. Der Gegenüber ist nicht so, wie Du denkst. Du musst Dir kein Interesse erbetteln.
Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten Eurer Erfahrung mehr zu empfehlen (weil ein interessierter Mann „von sich aus“ aktiv werden würde)?
Aus meiner Erfahrung: Interessierte Männer zeigen Dir unvermittelt ihr Interesse und auch nur die kommen als gescheiter Partner in Frage. Alle anderen Männer werden Sexaffären oder schlechte Beziehungen.

Du möchtest aber wahrscheinlich ein Mann, mit dem Du eine Zukunft aufbauen kannst und eine GUTE Beziehung führen kannst, und solche Männer müssen wollen, von sich aus aktiv sein, Lust haben und sich einbringen.
Du musst da nichts tun.

Das hat nichts mit alter Rollenverteilung zu tun, sondern um passive Männer von den Machern zu unterscheiden, die Lust auf Dich haben.

Das schließt nicht aus, gerne mal zu Männern zu gehen, sie interessiert nach einem Date zu fragen (das ist authentisch!), aber wenn der Mann nicht frei ist für Dich, dann lasse es!
Bohr da nicht rum! Für eine gute Liebe müssen beide bereit sein und sich in der selben Phase befinden.

Gefährlich für dich ist, seit 10 Jahre Single zu sein, da bist Du ausgehungert. Du hast die Tendenz, Dich sofort für den erstbesten stark interessieren zu können, vergleichst nicht lange, datest nicht erst mal unverbindlich 20 Leute, sondern bleibt bei dem kleben, der Dir sofort gefällt. Das geht in die Hose - fast immer. Auch bei mir war es so.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Ist es Eurer Erfahrung nach zielführend, als Frau hartnäckig zu sein, wenn ein Mann einem gefällt?

Hartnäckigkeit ist immer ein bisschen grenzwertig. Ist ein Mann zu hartnäckig stalked er. Ist eine Frau zu hartnäckig ist der Mann ein Nerd, der die Signale nicht lesen kann. 😉

Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen?

Natürlich. Wieso denn nicht?
Ist der Kontakt angenehm will man sich wiedersehen. Mit Deiner Aktivität bekommt er eine Rückmeldung.

Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden?

Wenn er kein Interesse hat ja.

Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?

Sicher.

Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten Eurer Erfahrung mehr zu empfehlen (weil ein interessierter Mann „von sich aus“ aktiv werden würde)?

Wenn die Frau, die mir gefällt aktiv wird laufe ich bestimmt nicht davon.
 
  • #15
Der Fehler ist, zu glauben, jeder bräuchte eine Beziehung. Beziehung und Liebe ist meist eine Illusion. Der Gegenüber ist nicht so, wie Du denkst. Du musst Dir kein Interesse erbetteln.

Aus meiner Erfahrung: Interessierte Männer zeigen Dir unvermittelt ihr Interesse und auch nur die kommen als gescheiter Partner in Frage. Alle anderen Männer werden Sexaffären oder schlechte Beziehungen.

Du möchtest aber wahrscheinlich ein Mann, mit dem Du eine Zukunft aufbauen kannst und eine GUTE Beziehung führen kannst, und solche Männer müssen wollen, von sich aus aktiv sein, Lust haben und sich einbringen.
Du musst da nichts tun.

Das hat nichts mit alter Rollenverteilung zu tun, sondern um passive Männer von den Machern zu unterscheiden, die Lust auf Dich haben.

Das schließt nicht aus, gerne mal zu Männern zu gehen, sie interessiert nach einem Date zu fragen (das ist authentisch!), aber wenn der Mann nicht frei ist für Dich, dann lasse es!
Bohr da nicht rum! Für eine gute Liebe müssen beide bereit sein und sich in der selben Phase befinden.

Gefährlich für dich ist, seit 10 Jahre Single zu sein, da bist Du ausgehungert. Du hast die Tendenz, Dich sofort für den erstbesten stark interessieren zu können, vergleichst nicht lange, datest nicht erst mal unverbindlich 20 Leute, sondern bleibt bei dem kleben, der Dir sofort gefällt. Das geht in die Hose - fast immer. Auch bei mir war es so.
20 Leute zu daten ist sehr anstrengend und führt ebenfalls zu nichts, da du die Herren ja nicht wirklich kennenlernen kannst, sondern nur die Unpassendsten aussortierst.
 
  • #16
Bei mir liefs am besten, wenn ich den Mann agieren lassen habe und darauf nur reagiert habe. Ihm aber gesagt habe, dass es mir gefallen hat und wir es gerne wiederholen können.
Richtig! Da viele Männer insbes. beim OD aber nicht in ihrer männlichen Polarität sind, sondern ängstlich-abwartend reagieren und erst mal warten, was von der Frau kommt, kannst du die normalen "Gesetze des Kennenlernens", dass nämlich erst mal der Mann um die Frau buhlt, leider nicht anwenden.
Ich als Frau würde auch nicht aktiver sein als der Mann. "Hartnäckig sein" heißt für mich dranbleiben, aber das lohnt sich bei vielen nicht.
 
  • #17
Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen? Oder wird dies schnell als „Hinterherlaufen“ oder „bedürftig“ empfunden? Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Ich als Mann finde es schön wenn die Frau auch Interesse zeigt und die Initiative nicht nur von mir ausgeht. Natürlich soll es ausgeglichen sein. Wenn die immer nur nur von mir ausgehen würde würde ich auf jeden Fall das Interesse verlieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Man sollte nicht unterschätzen wie der Umgang während des Kennenlernens sich auf eine spätere Beziehung extrapolieren lässt.
Willst du in der Beziehung immer mehr geben, mehr planen und alles orchestrieren?
Wenn Mann in der Kennenlernphase nicht genug erwidert, dann ist er nicht unbedingt desinteressiert aber stößt eventuell an die Grenzen seiner emotionalen Intelligenz. Damit kannst du dich dann in der Beziehung auch rumärgern.
Hinhaltetaktiken und rätselhafte Allüren sind Manipulationen und werden auch später in der Beziehung vorkommen, wenn auch in anderer Form.

Im Optimalfall investiert Mann von Anfang an mindestens genau so viel wie du und erkennt dich und deine Bemühungen an.
 
  • #19
Ist es Eurer Erfahrung nach zielführend, als Frau hartnäckig zu sein, wenn ein Mann einem gefällt? Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen
Ja, dieses Verhalten ist sehr zielführend, wenn dein Ziel Enttäuschung, Verletzung und gebrochenes Herz ist. Ich rate dir davon ab. Wenn du nicht sein Typ bist, wenn sein Interesse nicht ausreichend groß ist, kannst du leider nichts tun, um ihn umzustimmen.
Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Doch, klar freut er sich darüber. Das motiviert ihn aber nicht dazu, deine Nähe zu suchen oder maximal nur kurzfristig. Dein offen gezeigtes Interesse weckt oder verstärkt seine Gefühle nicht. Wenn da keine vorhanden waren, wird es auch nach der Interessebekundung so bleiben.

Nur grundsätzlich interessiert reicht nicht aus. Ein Mann ist "grundsätzlich interessiert" an viele Frauen. Es muss schon eine für ihn besondere Frau sein, damit er aktiv wird und am Ball bleibt.
Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten Eurer Erfahrung mehr zu empfehlen (weil ein interessierter Mann „von sich aus“ aktiv werden würde)?
So ist es.
 
  • #20
Im Unterschied zu einigen anderen Statements in diesem Forum, in denen Geschlechterrollen geradezu lobgepriesen werden, finde ich es sogar sehr gut, wenn auch die Frau Aktivität in der Beziehungsanbahnung zeigt und sich nicht nur abwartend verhält.
– Von Spielchen oder stereotypen Geschlechterrollen halte ich ganz und gar nichts: Ein Beispiel, das bereits 20 Jahre zurückliegt: Ich lernte eine sympathische attraktive Frau an einem Badesee gehen, wir plauderten nett und am Ende gebe ich ihr meine Telefonnummer mit dem Spruch "Wenn du magst, melde dich doch mal. Würd mich freuen!", worauf sie entgegnete: "Sorry, da bin ich altmodisch....und gab mir stattdessen ihre Telefonnummer."
Ich habe mich dann nie bei dieser Frau gemeldet, weil ich dieses ostentative Dran-Festhalten-an-Geschlechterrollen-Spielchen regelrecht abturnend fand! Ich dachte mir dann: " Da kann ich mir ja dann ausmalen, wie der weitere Verlauf des Kennenlernens wird, wenn sie jetzt schon so sehr auf die Einhaltung von Mann-Frau-Rollen pocht …" –
Lange Rede kurzer Sinn: Ich finde es gut, wenn du als Frau aktiv wirst und nicht nur reagierst. In der Vergangenheit habe ich das bei Frauen oft vermisst. Aber du solltest das nur unter der Voraussetzung tun, dass er deutliche (!) Signale des Interesses zurücksendet und deine Einladungen erwidert. Bleiben diese aus – dann lass es bitte sein, denn dann läufst du ihm hinterher. – So einfach ist das. Ich selber habe das gegenüber Frauen –bis auf bereute Ausnahmen in der Jugend – nicht gemacht und auch den Quatsch mit "Erobern" abgelehnt, denn ein solches Sich-Annähern unter erwachsenen Menschen sollte m.E. völlig auf Augenhöhe und gegenseitig erkennbarem Interesse geschehen – alles andere ist sowohl unter deiner als auch unter seiner Würde!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen?
Grundsätzlich sollte man auch als Frau Interesse zeigen und mal initiativ sein. Das muss aber gegenseitig sein, d.h. zum Beispiel wenn ich das letzte Date initiiert habe, liegt der Ball nun bei ihm. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Aber jedesmal wenn ich klar mehr Initiative gezeigt habe, also zum Beispiel zweimal hintereinander das Date initiiert habe, musste ich bald feststellen, dass er kein echtes Interesse hatte. Das sich melden, Interesse zeigen, Dates vorschlagen sollte wie ein Pingpong sein.
 
  • #22
Also beispielsweise von sich aus nach einem neuen Treffen fragen und konkrete Vorschläge machen, zeitnah antworten bzw. auch mal von sich aus schreiben (und nicht „hinhalten“) und sich sehr interessiert zeigen?
Das empfinde ich nicht als „hartnäckig“.
Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten Eurer Erfahrung mehr zu empfehlen (weil ein interessierter Mann „von sich aus“ aktiv werden würde)?
Es gibt die Sichtweise, dass Männer „kämpfen“ wollen und man sich deswegen als Frau rar machen sollte. Aus meiner Sicht sollten beide Interesse zeigen und aktiv sein, gleich verteilt.
 
  • #23
Ich lernte eine sympathische attraktive Frau an einem Badesee gehen, wir plauderten nett und am Ende gebe ich ihr meine Telefonnummer mit dem Spruch "Wenn du magst, melde dich doch mal. Würd mich freuen!", worauf sie entgegnete: "Sorry, da bin ich altmodisch....und gab mir stattdessen ihre Telefonnummer."
Ich habe mich dann nie bei dieser Frau gemeldet, weil ich dieses ostentative Dran-Festhalten-an-Geschlechterrollen-Spielchen regelrecht abturnend fand!

Hätte ich nicht so gemacht.
Du bist doch aktiv geworden. Sie gefällt Dir. Gibt Dir sofort die Nummer. Was erwartest Du denn jetzt?

Ich hätte irgendwann mit schweissnassen Händen den Telefonhörer umklammert und sie angerufen. Wenn sie mir schon gefällt.
 
  • #24
Im Unterschied zu einigen anderen Statements in diesem Forum, in denen Geschlechterrollen geradezu lobgepriesen werden, finde ich es sogar sehr gut, wenn auch die Frau Aktivität in der Beziehungsanbahnung zeigt und sich nicht nur abwartend verhält.
Es kommt halt drauf an, was du als Mann willst .......

Ganz einfach .... ich mag bspw sehr feminine Frauen. Ich sehe auch keine "Geschlechterrollen" - ich sehe, dass Mann und Frau zusammen passen sollten. Das heisst, dass eine Frau sich weiblich verhalten muss, um mein Interesse zu erwecken. Ich will definitiv nicht mit einem weiteren Mann im Bett landen ! Maskulin bin ich selber - die feminine Seite fehlt mir. Ganz klassisch. Daher ergänzt eine feminine Frau mit ihrer Klaviatur an Möglichkeiten mein Repertoire,

Je weicher die Männer sind, desto härter müssen die Frauen werden. Was wiederum nicht jeder Frau gefällt.

Die Frau am See wollte einen Mann. Und hat so innerhalb einer Minute herausgefunden, dass Sven ein kleiner Flirt am See war - mehr aber nicht. Gut für euch beide .... so gesehen.

Hier gibt ein Jeder den Rat, der zu ihm passt. Und als FS musst du schauen - was passt zu mir? Was kann ich, was nicht ? Was will ich - und was will ich nicht geschenkt ?
 
  • #25
Es kommt halt drauf an, was du als Mann willst .......

Ganz einfach .... ich mag bspw sehr feminine Frauen. Ich sehe auch keine "Geschlechterrollen" - ich sehe, dass Mann und Frau zusammen passen sollten. Das heisst, dass eine Frau sich weiblich verhalten muss, um mein Interesse zu erwecken. Ich will definitiv nicht mit einem weiteren Mann im Bett landen ! Maskulin bin ich selber - die feminine Seite fehlt mir. Ganz klassisch. Daher ergänzt eine feminine Frau mit ihrer Klaviatur an Möglichkeiten mein Repertoire,

Je weicher die Männer sind, desto härter müssen die Frauen werden. Was wiederum nicht jeder Frau gefällt.

Die Frau am See wollte einen Mann. Und hat so innerhalb einer Minute herausgefunden, dass Sven ein kleiner Flirt am See war - mehr aber nicht. Gut für euch beide .... so gesehen.

Hier gibt ein Jeder den Rat, der zu ihm passt. Und als FS musst du schauen - was passt zu mir? Was kann ich, was nicht ? Was will ich - und was will ich nicht geschenkt ?
Finde ich ziemlich gut zusammengefasst. Es gibt keine 08/15 Regeln, da jeder Mensch anders ist - vom Charakter, der Persönlichkeit, den Erfahrungen. Und je eher man das verinnerlicht, um so weniger hat man wahrscheinlich Frust bei der Partnersuche. Und vor allem, niemand ist aufgrund dieser Eigenschaften besser oder schlechter - wenn du eben die sehr weibliche Frau suchst, wäre es idiotisch, wenn ich mich darüber aufregen würde, dass du mich nicht wollen würdest oder ich versuchen würde, dich zu ändern.

Jeder sollte sich so verhalten (dürfen) wie er normalerweise ist und sich damit wohlfühlt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, den passenden Partner zu finden mit Sicherheit höher als sich an irgendwelche Regeln oder Spielchen zu halten. Vielleicht bekommt man dann (zeitweise) mal keinen Partner, dann liegts aber nicht an der bösen Frauen- oder Männerwelt, sondern meist an einem selbst (was ja auch nicht schlimm wäre), es passt dann halt gerade niemand oder der/die passende ist gerade nicht in der Nähe.
 
  • #26
Ist es Eurer Erfahrung nach zielführend, als Frau hartnäckig zu sein, wenn ein Mann einem gefällt?
Grundsätzlich glaube ich das nicht. Es spielen sicherlich ein paar Faktoren rein, z.B. ob der Mannn etwas antriebsärmer, wenig kontaktfreudig, wenig zuversichtlich ist. Dann könnte es sich lohnen nachdrücklicher das Interesse zu zeigen, damit die Message bei ihm ankommt und er Zeit hat, es zu glauben.

Ansonsten verstehe ich unter "hartnäckig bleiben" eher: er will nicht und Du willst ihn weichklopfen/umstimmen. Das dabei nur mittelfristig was Gutes bei rauskommt kann ich mir nicht vorstellen.

Müsste sich ein Mann, der bereits grundsätzlich interessiert ist, nicht über das offen gezeigte Interesse freuen?
Andere Frage: müsste ein Mann, der grundsäzlich interessiert ist (an was?) nicht auch offen Interesse zeigen?

Ich differenziere ja zwischen "Interesse zeigen" und "hartnäckig sein".
Letzteres hat für mich einen eher unangenehmen Beiklang, eher wie "nein" nicht akzeptieren wollen und das ist dann jenseits von pubertären 16/17 Jahren nicht mehr das, was als angenehm wahrgenommen wird.

Oder ist größere Zurückhaltung und abwartendes Verhalten
Aktiv werden, sodass es sich die Waage hält ist nicht verkehrt, gerade bei ruhigeren Männern.

Hartnäckig sein finde ich schwierig, mit 30+ dann schon als mangelnde Souveranität, d.h. kein Gespür für Desinteresse, kein Respekt vor dem "Nein" des anderen.
 
  • #27
Hartnäckig finde ich da eine merkwürdige Vokabel.
Aber Frau darf natürlich forsch, selbstbewusst das Heft des Handelns in die Hand nehmen, vor allem wenn er nicht aus dem Knick kommt.

Hätte meine Frau auf eine Initiative von mir gewartet, wären wir nie zusammengekommen.
Ich hätte, auch wenn ich sie mochte, nie auf sie zugegangen oder hätte einen Flirt initiiert.
Wäre sie nicht offensiv gewesen, hätten wir nach 15 Jahren noch nicht miteinander geschlafen.

Manche sind eben der Typ: Den Hund musst du zu jagen tragen.

Also, es ist nichts schlimmes wenn Frau das Kennenlernen offensiv voranteibt.

Sicher gibt es Männer die das komisch finden oder gar die Frau dann als leicht zu haben abstempeln und dergleichen.
Aber ist doch auch ganz gut wenn sich solche konservativen im gestern verhafteten Kerle gleich selber aussieben.

Wenn du also eher zurückhaltende Typen magst oder sie zumindest nicht ausschließt, wirst du wohl selber aktiv werden müssen.
 
  • #28

Wie hartnäckig als Frau beim Dating?​

Die Zeiten haben sich geändert. Mittlerweile kann sich eine Frau alles gestatten, was auch Männer machen. Ich würde das eher geschlechtsneutral sehen.
Die Frage sollte also lauten: Wie hartnäckig beim Dating? - egal ob Mann oder Frau.

Letztendlich ist es eine Einschätzung der Wahrscheinlichkeit - bringt es etwas oder sind es leere Kilometer. Wenn du ein Signal setzt, dass Du interessiert bist, quasi eine Einladung, dann siehst Du, wie der/die andere reagiert. Wenn er/sie reagiert, geht das Spiel weiter, wenn nicht, bist Du aus dem Rennen.
 
  • #29
Die Zeiten haben sich geändert. Mittlerweile kann sich eine Frau alles gestatten, was auch Männer machen.
Klar kann sie sich alles gestatten.
Frauen dürfen sich ja heutzutage wie Männer benehmen.

Es wird nur so überhaupt nicht zielführend sein.
Ein richtiger Mann will eine richtige Frau - keinen halben Mann im Bett.

Ein richtiger Mann wirbt um eine Frau, die er toll findet, da braucht die Frau gar nichts machen.

Wenn du als Frau die Stelle des Mannes einnimmst, hast du schon verloren.
Außer die Frau steht auf das gleiche Geschlecht 😉.
 
  • #30
Ein richtiger Mann wirbt um eine Frau, die er toll findet, da braucht die Frau gar nichts machen.

Doch. Ihm eine Rückmeldung geben, dass Interesse besteht. Sonst sind wir wieder im Bereich des unbeabsichtig Hartnäckigen.

Wenn du als Frau die Stelle des Mannes einnimmst, hast du schon verloren.

Wäre ich eine Frau und würde einen für mich tollen Mann entdeckten, würde ich aktiv werden. Wie blöd muss ich sein, darauf zu warten, dass mal irgendein Mann um mich wirbt? Ich muss doch selbst wissen, was mir gefällt oder nicht?
 
Top