• #1

Wie Interesse zeigen

hallo,

Ich habe mich in einen Kunden verguckt.

Ich weiß, dass er an mir interessiert ist (zumindest flirtet er mit mir), aber ich habe es nicht geschafft, ihm zu zeigen, dass ich auch interessiert bin.

Das Problem: meine Kollegen waren dabei, die das auf gar keinen Fall mitkriegen dürfen. Daher hat er meine Art wohl als Desinteresse gewertet.

Ich habe leider nicht die Möglichkeit ihn in nächster Zeit persönlich zu sehen.

Wie kann ich ihm in einer Email einen Hinweis geben, ohne dabei plump zu werden? Immerhin haben wir nach wie vor einen geschäftliche Beziehung.

Dieser Mann geht mir nicht mehr aus dem Kopf....
 
P

proudwoman

Gast
  • #2
In welcher Art und Weise flirtet er denn mit Dir? Was tut er, was sagt er, wie schaut er Dich an? Vielleicht interpretierst Du da einfach zu viel hinein? Das würde mich mal interessieren.
Weißt Du denn, ob er ungebunden ist?
Ein Hinweis per Email? Also das finde ich nicht so gut. Wenn er wirklich Interesse an Dir hat, meldet er sich in irgendeiner form nochmal bei Dir. Er wird auch verstanden haben, dass Du "desinteressiert" warst, da ja noch Kollegen dabei waren, die das auf gar keinen Fall mitbekommen dürfen...schwierige Kiste, liebe Fenya.
 
  • #3
Heutzutage hat doch nahezu jeder einen Facebook-Account oder dergleichen. Vielleicht kannst Du ihn darüber finden und kontaktieren?

Ein Flirt in einer Geschäftsmail ist so eine Sache. Bist Du zu subtil / zaghaft, wird er es kaum verstehen. Bist Du dagegen zu direkt, wird das jeder sehen können, der im Auftrag mit drinhängt. Nicht so optimal also.

Du könntest auch über Smalltalk herausfinden, wo er seine Hobbies in der Freizeit auslebt. Dann könntest Du dort mal auftauchen.
 
  • #4
Ganz locker durch die Hose atmen, ihm nicht schreiben und einfach abwarten, bis ihr euch wieder seht - auch wenn es länger dauert. Warum die Hektik?

Wenn er es sich bis dahin anders überlegt oder schon eine andere Frau beglückt hat, hast du dadurch klug sondiert und die Spreu vom Weizen getrennt. Und zudem deine professionelle Distanz gewahrt und nicht Emails hin und her geschickt, in denen du dich zu sehr aus dem Fenster lehnst.

Lass die Aktion vom Mann kommen und jage ihm nicht nach!
 
  • #5
Hallo Kain,
Danke für Deine Antwort. Abgesehen davon, dass er in keinem sozialem Netzwerk ist, wäre das auch wieder ein Anschreiben und ich steh vorm gleichen Problem...
Für Smalltalk muss man sich sehen...
 
  • #6
Liebe Proudwoman,

Sein Interesse war schon sehr eindeutig. Ich musste mir noch Wochen später dumme Kommentare von Kollegen anhören, weil jeder gesehen hat, dass ich ihm gefalle.

Abgesehen vom flirten (Blickkontakt, Berührungen) hat er mir Komplimente über mein Äußeres gemacht.

Bitte nicht jede Antwort kommentieren. - Ihr Moderationsteam
 
  • #7
Wenn Du Kollegen hast, ist er nicht DEIN Kunde, sondern der Kunde Deines Chefs oder der Chefin oder des Unternehmens, denke ich mal, oder?
Würde es Dich denn befangen machen, wenn Du mit ihm anbandeln würdest? Ich meine, könnte da wer Oberes bei Dir was dagegen haben, weil Du womöglich das Geschäft beeinflussen könntest?
 
  • #8
Ein Hinweis per Email? Also das finde ich nicht so gut. Wenn er wirklich Interesse an Dir hat, meldet er sich in irgendeiner form nochmal bei Dir. Er wird auch verstanden haben, dass Du "desinteressiert" warst, da ja noch Kollegen dabei waren, die das auf gar keinen Fall mitbekommen dürfen...schwierige Kiste, liebe Fenya.
Boah manchmal kann ich es kaum glauben hier:
"Schwierige Kiste" . Achso ! Toller Rat.
Und bloss weil es ja ach so verpönt ist, um Gottes Willen nicht von weiblicher Seite auch mal Interesse zu zeigen (da haben alle Frauen hier natürlich schon ganz schlechte Erfahrungen mit, ihrerseits auf Männer zuzugehen) , soll sie die Sache einfach abhaken. Hauptsache, der eigene Stolz hat gesiegt . Wunderbar.

Wie wäre mit dem Tip vielleicht an eine email mal den Satz anzuhängen "Ich glaube, ich muss Ihnen mal noch etwas zu diesem Produkt erklären. Viellleicht haben sie ja dann und dann mal Zeit, bei uns vorbeizusehen?" So in der Art eben. Und schon kann die Sache weiterlaufen.
Allerdigs solltest Du tatsächlich zügig herausbekommen, ob der Typ vergeben ist.
 
  • #9
Du wirst hier wahrscheinlich öfters lesen...Willst Du gelten, mach Dich selten...ein Mann muss sich melden.
Ich habe gerade noch einmal erfahren, dass wenn man nicht so verliebt scheint, einige Männer das anspornt. Nur das hält man auf Dauer sowieso nicht durch........
Also kann Frau auch ruhig den ersten Schritt tun und im Notfall Körbe kassieren und so die Nurjäger aussortieren.
Wenn man aber bei einem Kunden, völlig daneben liegt, kann es nicht nur weh tun sondern noch andere peinliche Folgen haben.
Dein Zeichen sollte also vorsichtig dosiert sein.
Wenn möglich solltest Du also besonnen sein und nicht kopflos.
Was weisst Du über ihn?
Könnte die Möglichkeit bestehen, dass er liiert ist?
Hat er neben Komplimenten noch etwas erwähnt, was er macht, etwas Privates?
Und überlege ob seine Komplimente im normalen netten Bereich lagen und er leicht rot wurde oder kamen sie locker und etwas einstudiert rüber?
Wenn es definitiv so wirkt, dass er ehrliches Interesse hat, dann werde kreativ.
 
  • #10
Wenn es sogar zu Berührungen kam und es sogar den beteiligten Kollegen aufgefallen ist, wird er schon um das Interesse der FSin wissen, sonst hätte sie sich auch nicht noch Wochen später Bemerkungen von ihren lieben Kollegen anhören brauchen. Was wissen die Kollegen denn über den Kunden?
Aber wenn er so interessiert schien, warum bleibt ER jetzt nicht weiter am Ball?
Ansonsten kann man immer etwas unverbindliches Schreiben, über neue Innovationen und Produkte, die ihn interessieren könnten, als unverbindliches Angebot oder man bezieht sich inhaltlich auf das gemeinsame Gespräch, mit dem Nachsatz, man hat sich gefreut ihn kennengelernt zu haben und hofft ihn bald wieder persönlich im Unternehmen begrüßen zu dürfen.
 
  • #11
Abgesehen davon, dass er in keinem sozialem Netzwerk ist, wäre das auch wieder ein Anschreiben und ich steh vorm gleichen Problem...

Schon, aber auf die Art hättest Du von der geschäftlichen auf die private Schiene rutschen können. Aber da er in den Netzwerken nicht zu finden ist, fällt die Option natürlich weg.

[...] soll sie die Sache einfach abhaken. Hauptsache, der eigene Stolz hat gesiegt .

Hier möchte ich mal anknüpfen, um den Gedanken noch einen Schritt weiterzutragen. Deine Kollegen haben bereits Wind von der Sache bekommen und fleißig ihren Senf dazu beigetragen. Was wäre dabei gewesen, sich selbstbewusst hinzustellen und zu sagen "Joa, mir gefällt er auch"?

Ich verstehe natürlich, dass das eine doofe Situation ist (Geschäftspartner, stichelnde Kollegen, unangenehme Situation, etc.) und so gut wie niemand sein Privatleben vor Dritten ausgebreitet sehen möchte. Und doch finde ich es schade, dass man sich wegen des dummen Geredes anderer Leute selbst Chancen nimmt. Schließlich ist doch nichts dabei, wenn Mann und Frau einander gefallen ... im Grunde das Natürlichste auf der Welt.

Sofern es die Geschäftsbeziehungen und -philosophie zulassen (... gibt ja durchaus Branchen, die da etwas toleranter sind), würde ich zunächst die Kollegen ins Gebet nehmen und bei seinem nächsten Flirtversuch einfach drauf eingehen und ein Treffen vereinbaren.

Ich nehme mal an, dass die Kollegen das im Grunde nicht böse meinen. Solche Gelegenheiten werden doch häufig nur als Aufhänger genutzt, den tristen Arbeitsalltag etwas humorvoller zu gestalten. Wenn Du ihnen vernünftig vermitteln kannst, dass sie sich in Zurückhaltung üben möchten, um nicht alles zu versauen, werden die sicher hinter Dir stehen. Schließlich kennt doch jeder ähnliche Situationen und möchte dann keinen stichelnden Witzbold daneben haben.

Weniger denken, mehr machen.
 
  • #12
Danke für alle die, die mir helfen wollen.
Tipps à la: lass ihn kommen, kann ich nicht gebrauchen, da ich keinen Jäger will.

Er hat mir signalisiert, dass er frei ist ... Freie Zeit hat er aber als Workaholic kaum...
Ich würde ihm gern näher kommen. Ich muss ihn nicht gleich heiraten.

Wahrscheinlich glaubt er, dass er keine Chance hat, aufgrund des großen Altersunterschied.

"Werde kreativ"... Hier liegt mein Problem... Ich überlege schon seit Wochen, was ich machen könnte...
 
P

proudwoman

Gast
  • #13
Boah manchmal kann ich es kaum glauben hier:
"Schwierige Kiste" . Achso ! Toller Rat.
Tja lieber @D-RAN , ein e einfache Kiste ist das mit sicherheit nicht, wie die FS hier schon nachgelegt hat. Die Kollegen flaxen bereits herum, die wissen eh Bescheid und ich würde mich hüten, da eine Mail zu schreiben oder etwas über facebook anzuleiern. Er ist ein KUNDE! Ich könnte mir vorstellen, dass er ein gutes Angebot wünscht. Wenn er wirklich ehrliches Interesse hat, wird er kreativ und kommt nochmal wieder. "Beziehungsanbahnung" auf der beruflichen Ebene sind immer schwierig bis ätzend. Ich will nur mal an die Labormaus im neuen Thread nebenan erinnern....Vielen Dank, kein Bedarf!
 
  • #14
Aber wenn er so interessiert schien, warum bleibt ER jetzt nicht weiter am Ball?

Weil Männer ebenfalls so etwas wie Stolz und Vernunft besitzen. Es macht keinen Sinn eine tote Kuh zu melken. Er hat bereits Initiative gezeigt und wenn diese ständig unerwidert bleibt - so muss es ihm zumindest vorkommen, schließlich kann er der FS nicht in den Kopf gucken - dann wird er sich, vollkommen zu Recht, aus Selbstschutz irgendwann distanzieren.
 
  • #15
"Werde kreativ"... Hier liegt mein Problem... Ich überlege schon seit Wochen, was ich machen könnte...

Vergiss Kreativität und komme ohne Umschweife auf den Punkt! Ich sehe das häufig bei Männern: Da wird sich einer abgestammelt, um möglichst zu Beginn schon mit einem einfallsreichen Spruch punkten zu können. Sofern man nicht extrem geübt im Umgang mit dem anderen Geschlecht ist bzw. nicht der geborene Flirter ist, geht das mit Sicherheit in die Hose.

"Hallo, ich bin soundso und würde dich gerne näher kennenlernen". Das war bisher immer mein Auftakt und der kam nie schlecht an. "Keep it simple, stupid!" ist da mein Motto.
 
  • #16
Ich denke, es bleibt dir nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis er wieder auftaucht. Dann solltest du aber offensiv sein und ihm sagen, dass du dich freust, ihn wieder zu sehen und dass du gerne mal einen Kaffee (o.ä.) mit ihm trinken würdest.

Ein Mail an ihn schreiben? Das könntest du nur von deinem privaten Absender aus machen. Und nicht an seine Geschäftsadresse, falls du nur diese hast. Denn das ist eine Mischung von privat/geschäftlich, die dir eine Menge Probleme bringen könnte. Zumal deine Kollegen schon aufmerksam geworden sind.

Zuviel »Kreativität« kann daneben gehen, sie kommt schnell überzogen und gewollt daher. Halte dich lieber an Kain:
 
D

Dagobert

Gast
  • #17
Ich finde deinen Eingangspost ziemlich erfrischend. Es strahlt einen frisch aufkommenden Liebeswind aus, mit sehr viel Unsicherheit, Gedanken, Fragen, Wünschen usw.

Mein erster Gedanke dazu: "Warum genießt sie es nicht einfach"? "Warum macht sie ein Problem daraus"? Hat nicht Liebe auch etwas zu tun mit "fühlen, denken, wünschen, sehnen, vorstellen usw."? Muss sich gefühlte Liebe immer sofort in Beziehung materialisieren? Irgendwer schrieb in irgendeinem Thread "Na und, dann liebst Du ihn halt, ist doch egal, ob was zurückkommt".

Wäre ich eine Frau, tät ich da ganz schön spielen mit dem Mann, weil "Liebe ist auch ein Spiel. Hin und her, wie ein Gummiband".

Drückst Du ihm etwas in die Hand, lasse es einfach nicht los und schaue ihm tief in die Augen. Dann drehst Du die Augen nach oben und zur Seite und lässt es los. Der soll einfach fühlen "Na warte, dir tät ich es zeigen, wenn sich eine Gelegenheit ergäbe". Lasse ihn heiß laufen, bis er röchelt, wie ein überhitzter Motor.

Herrlich ist dieses Liebes- und Leidenschaftsspiel.
DAS MUSS GESPIELT WERDEN, AUF TEUFEL KOMM RAUS.

Nicht immer: "Der gefällt mir, warum tut er nichts. Schluchz"?
Der wird schon irgendeinen Grund haben.

Vielleicht genießt er das Spiel mit Dir?
 
  • #18
Wenn ich es richtig verstanden habe, sieht sie ihn aber lange nicht wieder.
Die FS möchte das Eisen schmieden bevor es erkaltet.
Nur von welchem Zeitraum sprechen wir denn?
Gibt es eine Information, die Du verwerten könntest?
Steht er in schweren Verhandlungen mit der Firma xy?
Könnte man viel Erfolg wünschen?!
 
  • #19
Du hast doch seine Firmenmailadresse oder? ( Oder hast du nur eine allgemeine wie info@ Adresse? )

Warum schreibst du ihm nicht einfach mit deinem privaten Mailaccount eine Nachricht? Einfach das du ihn interessant findest und gerne mehr über ihn erfahren würde, man könnte sich ja mal auf einen Kaffee treffen. ( Wenn es eine allgemeine Adresse ist dann kannst du auch um Rückruf bitten / Wenn deine Kollegen da nicht mithören können )

Oder wenn du seine Handynummer hast rufst du ihn einfach mal nach der Arbeit an. Und zu den Kollegen, Kollegen schwätzen sehr gerne wenn der Tag lang ist. Wenn sie jetzt öffentlich Interesse bekundet, dann wird sie mindestens ein halbes Jahr lang Gesprächsstoff Nummer 1 sein. ( Das würde ich vermeiden solange es nicht so ernst wird das man es nicht mehr vermeiden kann )
 
  • #20
Ich gebe Kain recht, wenn der Kunde schon öfters sein Interesse an der FSin bekundet hat und sie sich immer distanziert gab, wird er irgendwann es auch nicht mehr versuchen.
Bei einem neuen Besuch in der Firma werden wohl auch wieder Kollegen dabei sein, so dass sich das Spiel endlos fortsetzt.
Wenn der Kunde wirklich so interessiert an der FSin war/ist, wird er jede Kontaktaufnahme als Signal werten, sich darüber freuen und was daraus machen. Sie kann dabei auch gleich direkt werden, sie hat den Eindruck gehabt, er wäre interessiert und sie lädt ihn zum Kaffee ein.
Wenn sie sich dies nicht traut, dann muss sie halt warten, bis er wieder in ihrer Firma zu Besuch ist und dann halt versuchen ihn allein zum Ausgang oder seinem Auto zu begleiten. Vielleicht kann sie den Kunden zuvor schon allein in Empfang nehmen.
 
  • #21
Vielen lieben Dank, dass Ihr Euch meiner Situation annehmt und Eure Meinung dazu schreibt.
Ich finde es sehr interessant, wie weit die Ansichten teilweise auseinander gehen.

Da wir uns nun schon seit mehreren Monaten kennen, aber nur wenige Male gesehen haben, werde ich nicht länger warten wollen. Jeder verliert irgendwann sein Interesse (sprich er vielleicht irgendwann Seins).

Teilweise ist er schon auf Rückzug gegangen... Er glaubt offensichtlich ich sei nicht interessiert (was sollte er auch anderes denken, so wie ich mich vor anderen gebe).

Sein Kompliment kam sehr vorsichtig und leicht verunsichert, obwohl das (unsichere) so gar nicht seinem Wesen entspricht.

Ich werde meinen Mut zusammen nehmen und ihn fragen, ob wir uns privat mal sehen können.

Meine Angst ist weniger ein Korb zu kriegen (das würde natürlich schon verletzen), mehr fürchte ich um meinen Job... Mit ihm was anzufangen ist ein absolutes No-go.... Ich hoffe auf seine Diskretion...
Drückt mir die Daumen .
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
Liebe FSin, warum die wichtige Information zuletzt, oder habe ich es vorher überlesen?
Wenn es die Unternehmenskultur Deiner Firma untersagt ist, es sogar verboten ist, mit Kunden Beziehungen anzufangen (fehlt mir ehrlich die Phantasie, in welcher Branche es sein soll: vlt. eine Sozietät, im Strafvollzug oder der Börse), dann würde ich es auch sein lassen.
Wenn Du Dich mit einem privaten Kontaktaufbau auf's berufliche Glatteis begibst und letztlich Deinen Job gefährdest, empfehle ich es Dir unbedingt sein zu lassen, irgendwas zu forcieren/tätig zu werden oder auch nur seine Avancen zu zu lassen.
Also einem Fremden mein berufliches Schicksal und meine Erwerbstätigkeit in seine Hände zu legen, würde ich an Deiner Stelle so nicht tun.
 
P

proudwoman

Gast
  • #23
Meine Angst ist weniger ein Korb zu kriegen (das würde natürlich schon verletzen), mehr fürchte ich um meinen Job... Mit ihm was anzufangen ist ein absolutes No-go.... Ich hoffe auf seine Diskretion...
Drückt mir die Daumen .
Na dann lass doch mal die "Katze aus dem Sack" ! Wir wollen alle wirklich nicht, dass Du in Dein Unglück rennst. Was willst Du jetzt tun? Ich stelle mir gerade vor, ER weiß es ja, dass privater Kontakt tabu ist, und Du versuchst es dann doch? Könnte eine kuriose Liebesgeschichte werden oder das ganze Gegenteil!
 
  • #24
Hi FS,

Wenn Deine Denk- und Handlungsweise auch so kleckerweise ist wie Deine Informationspolitik, brauchst Du Dich nicht zu wundern, dass man aneinander vorbei redet und handelt. So wird das nix.

Darüberhinaus bin ich immer wieder verwundert was in Beziehungsfragen alles nicht möglich ist/sein soll. Sowohl von außen als von innen.

Meine Angst ist weniger ein Korb zu kriegen (das würde natürlich schon verletzen), mehr fürchte ich um meinen Job... Mit ihm was anzufangen ist ein absolutes No-go.... Ich hoffe auf seine Diskretion...

Workaholic
ihn nicht gleich heiraten
des großen Altersunterschied.
"Werde kreativ"... Hier liegt mein Problem

Wow, eine ganze Menge Trettminen und Hindernisse ...

Wenn Du es nicht schaffst über das was und wie Du etwas möchtest das Kennenlernen zu bewerkstelligen, dann wird es wohl nichts. Zumal der Chef auch noch ein Wörtchen mitzureden hat und Dir Meinungen anderer so wichtig sind.
Ansonsten verstehe ich es nicht, dass man das was man von Herzen gerne und mit Leidenschaft macht nicht mit anderen zu teilen vermag. Erstens sollte das leicht(er) fallen und zweitens ist das eine ideale Voraussetzung und Basis für mehr. Mehr ist für mich Kennenlernen nicht und nicht so schwierig.
 
  • #25
Ich war ja bis jetzt auch dafür, dass Frau da auch gerne mal einen Schritt tun kann.
Nach deinem zweiten Thread sehe ich es genauso wie @Andere Frau .
Und möchte dich beim Losstürmen gerne am Trikot festhalten.
Ist dadurch dein Job und oder die Position in Gefahr, trink keinen Kaffee mit ihm, sondern kaue Baldrian.
Pass bitte auf!
 
  • #26
Meine Angst ist weniger ein Korb zu kriegen (das würde natürlich schon verletzen), mehr fürchte ich um meinen Job... Mit ihm was anzufangen ist ein absolutes No-go....

Die Info wäre tatsächlich zu einem früheren Zeitpunkt hilfreich gewesen. Mein Vorschlag unter Beitrag #10, nämlich selbstbewusst trotz Kollegen auf seine Flirtversuche einzugehen, fällt damit natürlich flach. Zu riskant.

Ich will Dir nicht komplett von einer Annäherung abraten. Dennoch scheint mir ein diskretes Vorgehen nun geboten. D.h. Du solltest auf seine Avancen eingehen bzw. ein privates Treffen vorschlagen, wenn niemand in der Nähe ist.
 
Top