G

Gast

Gast
  • #1

Wie interpretiert ihr das?

Immer wieder lese ich bei älteren Herren: >Kochen Sie gern?< in den drei Fragen. Es wird wohl wichtig sein, wenn er es dort formuliert. Wie interpretiert ihr das?

Meine Überlegung: Er will von ihr bekocht werden, will damit ausdrücken, dass er das Heimchen am Herd sucht - oder - es fällt ihm nichts Anderes ein?
 
  • #2
Meine Überlegung: Er will von ihr bekocht werden, will damit ausdrücken, dass er das Heimchen am Herd sucht - oder - es fällt ihm nichts Anderes ein?
Kann auch in eine andere Richtung interpretiert werden - viele Männer entdecken jenseits der 40 ihre Liebe zum guten Kochen und zelebrieren das hingebungsvoll. Vielleicht wollen sie damit auch eruieren, ob die Dame dieses Hobby teilt und Lust auf häufiges gemeinsames Kochen entwickeln könnte.
 
  • #3
Muss man das unbedingt interpretieren?

Da wäre ja auch noch die Ungewißheit, ab wann ältere Herren (und Frauen) älter sind? Aber das ist eine andere Frage. Ich gehe jetzt einfach einmal davon aus, dass hier Männer zitiert werden, die mehrheitlich meiner Generation angehören, sich dem Rentenalter nähern oder gerade mittendrin sind.

Manchmal ist eine Frage auch einfach nur eine Frage! Zurück fragen, wie das gemeint ist, bringt schneller konkrete Ergebnisse, als hier im Forum zu fragen!

Um da sämtliche anderen Möglichkeiten ein- oder auszuschließen, ist das doch ein prima Aufhänger für eine Kontaktaufnahme!

Ich z. B. würde diese Frage mit einem freudigen JA beantworten (ich bin da wirklch gut und es macht Spaß). Wenn dann bei näherer Klärung auch die Frage eingeschlossen wäre, ob ich die allseits umsorgende, den Herrn bedienende Hausfrau bin (sein möchte), würde ich NEIN sagen. Dabei geht es nicht darum, ob ich das alles sein kann; natürlich kann ich (in Jahrzehten bewiesen) - aber ich will das nicht mehr.

Hausarbeit, im üblichen Sinne, habe ich nie gern gemacht. Aber berufstätig, 2 Kinder, Ehemann - da wird man nicht gefragt. Da macht man das, was zu tun ist und es war OK so.

Heute muss ich das aber nicht mehr! Ich kann mir eine stundenweise Haushaltshilfe leisten und genieße das. Ein neuer Partner muss das wissen und akzeptieren. Dieser Punkt ist nicht mehr diskutierbar.

Deshalb bringt mich die Kochfrage nicht ins Grübeln, sondern viel eher diese Frage (auch oft zu lesen): "Sind Sie sparsam und häuslich?" - Das z. B. suggeriert mir, dass dieser Mann zu alt für mich ist, egal was auf seiner Geburtsurkunde steht...

Natürlich könnte ich mich auch da irren und deshalb würde ich IHN fragen... und nicht Fremde User in Foren um Interpretationen bitten...

(64)
 
G

Gast

Gast
  • #4
ich seh das auch so. ich (w/44) würde das auch in mein profil schreiben. bedeutet für mich: ich geniesse gerne, ernähre mich bewusst, gehe gerne essen, aber auch sehr wohl selber kochen-mit allem was dazugehört-macht auch großen spass! alle zutaten gemeinsam einkaufen (markt), einen zwischenstopp bei einem gemütlichen kaffee, danach alles zu hause abladen, auspacken, einen guten kochwein aufmachen, zelebrieren, alle zutaten abschmecken, würzen-es ist dazwischen viel zeit für genuss und (ent) spannung-, danach gemeinsam geniessen, nachgeniessen und sich einfach des lebens erfreuen! was ist daran falsch? aber ich verstehe deine frage. denn alles kann man doppeldeutig auffassen. aber ich persönlich schätze diese frage wirklich als eine der lebensfreude ein.
lieben gruss!
 
Top