L

Lisachen

  • #1

Wie ist Eure Beziehung zu eurer Ex-Schwiegermutter?

Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich habe ein riesen Problem mit meiner Ex-Schwiegermutter. Sie ist eigentlich eine kluge und interessante Frau und ich mochte sie immer aber trotzdem war die Beziehung zu ihr immer sehr schwierig. Als mein Mann und ich uns getrennt haben, wollte sie unbedingt mit mir in Kontakt bleiben und hat sogar gesagt, dass ich wie ihre Tochter sei usw. Ich habe zwar am Anfang zugestimmt aber mit der Zeit (2 Jahre) fand ich es sehr problematisch, anstrengend und mühsam trotzdem habe ich Kindern zu Liebe das Spiel mitgespielt und die Beziehung zu ihr aufrecht erhalten. Irgendwann konnte ich nicht mehr, sie mischte sich ständig in unserer Entscheidungen ein, irgendwann hatte ich den Eindruck, dass sie nur den Kontakt behalten will, um Infos zu bekommen und fand ihre Freundlichkeit nur gespielt und nicht ehrlich. Mein Ex und ich haben darüber geredet und er sagte ihr, dass ich keinen Kontakt zu ihr möchte. Sie akzeptiert es aber nicht, ständig ruft sie bei mir an, ruft die Nachbarn an, erzählt überall rum, dass sie die Kinder nicht sehen darf. Nun hat sie meinen Ex-Mann soweit weichgekocht, dass er mich nicht mehr in der Hinsicht unterstützt und ich merke wie ich langsam wieder dabei bin weich zu werden und wieder mich reinsaugen zu lassen. Wie kann ich ihr sagen, dass ich keinen Kontakt zu ihr möchte. Sie ist natürlich nicht mehr die jüngste und ich möchte ihr nicht weh tun aber ich will absolut keinen Kontakt mehr. Habt Ihr auch solche Erfahrungen machen müssen? Wie habt Ihr Euch verhalten?
 
  • #2
Gsd habe ich mich mit der Ex ganz gut verstanden - wir waren nie wirklich befreundet oder ähnliches, aber sie hat viel geholfen mit den Kids, und es wäre ohne sie schwerer gewesen.
Ob du Kontakt mit ihr willst, solltest du ihr direkt kommunizieren, nicht über deinen Ex-Mann. Du brauchst seine Unterstützung dabei nicht, es ist deine Entscheidung.
Deine Kinder können ihre Großmutter sehen, wenn sie bei ihrem Vater sind. Es ist nicht dein Thema, das zu organisieren.
Was sie den Nachbarn erzählt, ist völlig wurscht.
Rede direkt mit ihr, sage ihr, daß dir das momentan alles zu viel ist, und du bis auf weiteres keinen Kontakt mit ihr willst.
Und bedenke immer: organisiere dein Leben so, daß es für dich gut ist. Du bist am meisten gefordert mit den Kids, also sorge zuerst für dich.
Und: allen Recht machen kannst und sollst du es nicht!
 
  • #3
Sage ihr, dass sie die Kinder sehen darf ( falls die das wollen, aber die meisten wollen gerne ihre Oma sehen ).
Dass sie sie abholen kann.
Und dass du mit ihr nicht gut zurecht kommst und dich nicht wohl fühlst, wenn ihr länger zusammen seid.

Ich denke, dass sie hauptsächlich an den Kindern interessiert ist und Angst hat, sie zu verlieren.
Sage ihr, dass du das immer ermöglichen wirst und sage dazu, was du partout nicht willst ( im Falle meiner Exschwiegereltern, dass ich nicht möchte, dass sie mein Kind schlagen. Die beiden Cousinen, die dort im Haus lebten und daher täglich bei ihnen waren, bekamen Ohrfeigen und wurden auf die Finger geschlagen, wenn sie sich was nahmen und mit dem Handrücken auf den Mund, wenn sie etwas freches sagten.
Ich sagte ihnen, falls ich das einmal erleben würde oder erzählt bekäme, würde ich ihnen meine Tochter nie mehr geben. Und siehe da, es ist offenbar nie vorgekommen. Als ich diese Ansage machte, war meine Tochter drei und konnte gut reden und schlecht lügen. Ich hätte es mitbekommen ).
Alles, was du nur halbschlimm findest, laß zu, denn es ist auch gar nicht schlecht, wenn Kinder flexibel werden.

Halte dann die Übergabe kurz. Bleibe sachlich und freundlich.

Ja, das ist nicht angenehm, aber wir müssen im Leben manchmal Dinge tun, die nicht angenehm sind.
Du mußt da einmal durch.
Tja und die Frau verletzen ? Nun, solange du höflich und korrekt bleibst, ist es ok, dass sie da durch muss. Finde ich.

w 48
 
  • #4
Meine Ex-Schwiegermutter hat real in meinem Leben keinen Raum mehr. Kontakt minimalst - sie wohnt auch sehr weit weg.
Sie hat mir seinerzeit sehr übel mitgespielt - das werde ich ihr mein Leben lang nicht vergessen.
Meinen Kindern ist sie eine gute Oma, keine Frage.
Aber mehr auch nicht.
 
  • #5
Liebe FS,
eine dominante Ex-Schwiegermutter habe ich auch, die auf eine sehr anstrengende und auch mal verletzende Art versucht (hat), ihre Sicht der Dinge durchzusetzen.
Aber: Sie meint es nicht böse, sie möchte das Beste für alle, sie ist nur unflexibel gegenüber anderen Ansichten und nicht reflektiert in Hinblick auf eigene Fehler. Inzwischen bin ich nicht mehr böse mit ihr und nehme ihr auch ihre Einflussversuche nicht mehr übel, denn schlussendlich macht sie es aus guten Motiven und das ist um Meilen besser als jemand, der sich überhaupt nicht interessiert und kümmert. Man muss die Menschen so nehmen wie sie sind.
Es hört sich für mich nach deiner Schilderung so an, als fühlst du dich ihr gegenüber schwach und da solltest du ansetzen (für dich). Warum kannst du dich nicht alleine abgrenzen? Deinen Ex-Mann dazwischenzustellen ist ungünstig, du solltest deine Position selbst vertreten können. Sie wird immer zur Familie gehören, wegen deiner Kinder und für diese wäre es schön, wenn ein Umgang von allen mit allen weiterhin besteht, damit sie nicht irgendwann in solch unschöne Situationen kommen, wie dass sie nicht wissen, wie sie zB ihre Heirat gestalten sollen, wen sie einladen sollen, weil in der Familie Zündstoff bzw kein Kontakt besteht.
Halte den Kontakt mit ihr knapp und sachlich, lass dir von ihr nicht reinreden und mache deinen eigenen Stiefel. Aber lobe sie auch mal, für ihr Engagement für deine Kinder, damit kann man Menschen auch sehr gut beruhigen und friedlich stimmen.

w/42
 
  • #6
Ich hätte keinen Kontakt – von Anfang an nicht. Und es ist ja nichtmal deine Schwiegermutter, ihr seid ja nichtmal verheiratet!

Dein Ex kann die Kinder zu seinen Eltern mitnehmen. Ich selber würde vorschieben, dass ich in einer neuen Partnerschaft lebe und es mir daher untersagt, ständig mit den Eltern des Ex anzubändeln, bzw. ich Zeit für meine eigene neue Familie brauche.

Voraussetzung ist: ein gutes Verhältnis zum Ex zu pflegen, damit du selber entlastet wirst. Es ist seine Aufgabe, seiner Mutter das zu erklären. bzw. er kann die Kinder zu seiner Mutter mitnehmen. Ich würde allerdings auch dafür sorgen, dass keiner meine Telefonnummer hat und niemand weiß, wo ich nun wohne. Auch sollte keinenfalls Weihnachten zusammen gefeiert werden, sonst lebst du deinen Kindern falsche Verhältnisse vor. Auch deine Kinder müssen lernen, dass Mama und Papa getrennt sind.

Auch solltest du dir angewöhnen, vor niemandem Rechenschaft abzulegen oder dich für deine Entscheidungen oder Wunsch auf Distanz zu entschuldigen!

Mit der Frau würde ich nicht mehr reden. Alte Frauen dieser Art saugen dich aus, selbstverständlich will sie an Infos rankommen, was sonst? Sie wir dein Leben sabotieren, das Leben deines Ex hat sie schon sabotiert, wenn er seine Mutter nicht im Griff hat, Abstand von seinen Exen zu nehmen!
 
  • #7
Und es ist ja nichtmal deine Schwiegermutter, ihr seid ja nichtmal verheiratet!
Schwiegermutter bleibt Schwiegermutter, selbst wenn man sich scheiden lässt... rein rechtlich gesehen. (Nur mal am Rande erwähnt)
Auch wenn dich der Kontakt zu ihr belastet, solltest du nicht den Umweg über deinen Ex wählen. Er sitzt zwischen zwei Stühlen, das ist unfair.
Geht es deiner Schwiegermutter hauptsächlich um die Kinder, davon gehe ich aus? Dann ist es doch relativ einfach. Bring sie ihr, hol sie ab, ohne weitere Gespräche, die über pure Freundlichkeit/Höflichkeit hinaus gehen. Geb ihr das Gefühl, dass du den Kontakt zu den Kindern befürwortest und unterstützt. Sag ihr einfach warum du keinen näheren Kontakt zu ihr wünschst, dass es dich mit Hinblick auf die Vergangenheit mit deinem EX zu sehr belastet.
 
  • #8
Nichts sagen, sondern sich entsprechend verhalten und auf Distanz gehen.
 
  • #9
Sie ist natürlich nicht mehr die jüngste und ich möchte ihr nicht weh tun aber ich will absolut keinen Kontakt mehr.
1. Nimmt sie auf dich keine Rücksicht, also meine Frage, warum nimmst du Rücksicht auf sie?
2. Mit dem Alter hat das nichts zu tun!
Es gibt für dich nur 2 Möglichkeiten:
Weitermachen wie bislang und weiter leiden bis die Schmerzgrenze erreicht ist oder aber ihr persönlich und unmissverständlich mitzuteilen, was Sache ist!
 
  • #10
Klar und deutlich sagen, dass du den Kontakt nicht mehr möchtest und einen Cut machen. Ob sie damit ein Problem hat oder nicht, das kann dir egal sein.Es belastet dich und das sollte nicht sein. Was sie deinen Nachbarn sagt, ist egal, lass dich davon nicht einschüchtern.
 
  • #11
Es kann Dich niemand zwingen, Kontakt zu Deiner Ex-Schwiegermutter zu haben.
Voraussetzung: Du bist frei davon, sie zur Kinderbetreuung zu brauchen.
Also: Kontakt abbrechen und konsequent dabei bleiben. Nachbarn werden auch verstehen, dass sie eben Deine Ex-Schwiegermutter ist. Abgesehen davon: lebst Du dafür, dass Deine Nachbarn zufrieden sind?
 
L

Lisachen

  • #12
Liebe Lionne, danke dir, ich versuche eine Grenze zu ziehen, es klappt immer wieder besser und ich bin auch stärker geworden. Professionelle Hilfe hole ich mir ab und zu oder ich rufe einfach bei der Seelsorge an, schreibe hier in diesem Forum, das hilft mir sehr, es hilft mir, weil ich über mich nachdenke und dann kommt auch von euch Reaktionen, die mich auch zum weiteren Nachdenken motivieren. Ich habe gelernt, dass ich eigentlich sehr selten Grenzen ziehe, für meine Freunde bin ich die letzte, die bleibt, wenn alle andere das Boot verlassen haben. Vielleicht wegen der sozialen Familie, die ich hatte. Selbstlosigkeit, Nächstenliebe, Aufrichtigkeit, alle eigentlich sehr gute Eigenschaften, die sehr oft verwechselt werden mit Naivität und Dummheit und ich muss lernen Grenzen zu ziehen. Du hast recht und das mache ich, ich muss es mühsam lernen und mich manchmal zwingen nicht in die alten Muster zu fallen aber ich schaffe es immer mehr......
 
L

Lisachen

  • #13
Hallo liebes Forum, irgendwie hat meine Geschichte eine neue Wendung genommen. Ich hatte irgendwie nicht die Kraft mit den Schwiegereltern direkt zu reden, in den letzten Tagen gab es auch wenig Gelegenheit dazu und nun habe ich bei der Organisation für das Wochenende eine kleine Auseinandersetzung mit meinem Ex-Mann gehabt. Ich habe ihm gesagt, dass seine Pläne für die nächste Tage mir nicht gefallen und natürlich sind auch die Großeltern in den Plänen involviert. Nach 1,5 Jahren wieder wollen sie sich alle treffen und grundsätzlich finde ich es i. O. und gut für die Kinder aber finde ich, dass ein Gespräch vorher stattfinden sollte. Es ist einiges in den letzten Jahren schiefgelaufen und Kontaktabbruch zu seinen Eltern ging eigentlich am Anfang von ihm aus und ich möchte gerne vorher darüber reden bevor alles sich wieder normalisiert und das habe ich ihm auch so gesagt. Nachdem hat er kommentarlos mich abgeblockt. Seine Telefonnummer ist der einzige Kontakt, den wir zu ihm haben, ich weiß nicht wo er wohnt, ich weiß, dass er bei seiner Freundin wohnt aber er hat uns weder eine Adresse noch eine Telefonnummer gegeben und ich weiß auch nicht welche Telefonnummer er bei seiner Arbeit hat. Auch diese hat er mir nicht geben wollen und bei der Zentrale durchtelefonieren wollte ich nie. Ich hatte nur diese eine Nummer und auch diesen Kontakt wurde nun blockiert. Es ist auch ok. Nur weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Habe ich zu viel verlangt? Habe ich keine Recht mitzureden, was er mit den Kindern macht? Ich habe jetzt die Vermutung, dass es einfach nur ein Trick war den Kontakt komplett abzubrechen.
 
  • #14
Hallo Lisa,

Nein, klingt nicht ok.
Nur zur Sicherheit eine Rückfrage - Du hast jetzt weder eine Adresse noch eine Telefonnummer, wo Dein Ex erreichbar wäre?
Wie wollt Ihr einen Umgang miteinander überhaupt regeln? Ihr habt das gemeinsame Sorgerecht?

Deine Besorgnis ist generell berechtigt, Du bist die Mutter und trägst eine Verantwortung.
Prinzipiell hast Du aber juristisch kein Mitspracherecht, wie Dein Ex den Umgang gestaltet, außer Du siehst nachweislich das Kindeswohl gefährdet - und dann müsstest Du einen amtlichen Weg gehen. (Und handeln!) Das ist wohl nicht anzunehmen?

Natürlich ist es Deine Entscheidung, was Du in Zukunft tust.
An Deiner Stelle?
Maximal mögliche Distanz zu einer belastenden Schwiegermutter.
Konsequente Vermeidung, Dich zwischen die Stühle Sohn - Eltern zu setzen. Wenn 2 sich streiten, weint die Dritte.
Das ist nicht Deine Baustelle, außer Thema Kindeswohl. Kostet Dich Energie, Kraft, Nerven und am Ende bist Du die Schuldige.

Klartext mit dem Ex - notfalls über Anwalt / Jugendamt zur Klärung von Kontakt und Umgang, Du kannst Dich erstmal beraten lassen.
Das wäre jetzt allerdings mein erster Schritt.
Versuchen, sachlich zu bleiben, konstruktiv - der friedliche Umgang ist für die Kinder wichtig.
Ziel sollte es sein, wirklich eindeutige, verbindliche Regelungen zu fidnen, verlässlich für Dich und die Kinder, natürlcih ebenso für ihn.

Lass das Thema Ex und seine Eltern bei ihm, das muss er klären.

Wenn er mit dieser Begründung den Kontakt zu den Kindern abbricht, dann ist es wohl ein Vorwand. Er wäre leider nicht der erste Vater, der einen (Schein-)anlass sucht und dies macht.
Und bei Gelegenheit dann mal wieder auftaucht - und wieder verschwindet. Das kannst Du nicht verhindern.

Wichtig ist, Deine Kinder haben Dich, Deine Liebe, Fürsorge und Zuverlässigkeit.
Irgendwann verstehen sie.
 
L

Lisachen

  • #15
@Danke Lionne, für deine Worte, ja das stimmt, wir haben nur diese eine Nummer von ihm. Im Moment geht es mir eigentlich gut, ich habe so kleine menschliche Fortschritte gemacht, z. B. ohne Hilfe von jemandem mir ein Auto gekauft, was ich mir früher niemals zugetraut hätte und irgendwie spüre ich plötzlich Wind unter meinen Flügeln :) und das Gute darin ist, dass das von mir selbst kommt, niemand hilft mir, ich fühle mich wie früher als ich jung war und das hat er gemerkt und vielleicht gefällt es ihm nicht, keine Ahnung, nun fühle ich mich seit gestern Abend wieder schlecht, jedenfalls wie du auch geschrieben hast, er ist ein großer Energiesauger und ich brauche wirklich Abstand und wenn er jetzt sich so auf diese Art und Weise zurückziehen möchte, dann muss ich das akzeptieren. Generell hat er das immer so gemacht, dass er einen Anlass gesucht hat um wortlos zu verschwinden. Das ist nicht das erste Mal. Ich bin jetzt gespannt auf seinen nächsten Schritt.