• #1

Wie kann er alles aufgeben ?

Hallo,
Eine Woche ist es nun her das ich meinen Mann vor die Tür gesetzt habe, nachdem ich rausgefunden habe das er seit ein paar Wochen eine Andere hat. Wie so oft....eine Kollegin, die er auf Dienstreise kennen gelernt hat. Wir haben drei Kinder, die jüngste ist 6 und ich habe das Gefühl er steckt in der vollen Midlifecrises. Ich bin 38 er wird nächstes Jahr 40. Wir haben eigentlich ein gutes Familienleben geführt, aber er meinte wir passen nicht zusammen und wären ja beide jung genug um nochmal neu anzufangen. Sie ist 10 Jahre jünger. Ich verstehe hier die Welt nicht mehr.
Ich bin fassungslos, geschockt wie ein Mensch für jemanden den er erst seit ein paar Wochen kennt,Alles aufgeben kann. Hier zu Hause aber auf normales Familienleben macht.
Das nach 14 Jahren Ehe nicht alles wie am Anfang ist....klar oder?
Er flüchtet und meint es wäre das Richtige.
Ich sitze nun hier...vor einem riesen Berg und hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht.

Was geht in diesem Menschen vor?
 
  • #2
Liebe FS, es ist eigentlich irrelevant für Dich, was in Deinem Mann vor sich geht. Von Interesse ist, wie es DIR geht, und wie Du weitermachst. Er ist wahrscheinlich einfach hormongesteuert, und solche Dinge passieren, Frauen wie Männern. Schau nach vorne. Ich bin mir sicher, er hat Dich an vielen Dingen gehindert, die Du gerne gemacht hättest. Vielleicht hättest Du gerne auch eine neue Liebe und neues Glück. Wer weiß, was bei Euch auf der Strecke geblieben ist. Konzentriere Dich einfach nur auf eine Person: Dich selbst! Wie geht es Dir, was für ein Leben wünschst Du Dir für Dich und Deine Kinder?
 
G

Ga_ui

  • #3
Ich vermute, das es haushoch gelogen ist, dass er eine Frau erst seit paar Wochen kennengelernt hat. Kein Mann gibt so ohne Weiteres die Kontrolle aus den Händen, indem er alles aufgibt für eine neue und dann noch so viel jüngere Frau. Und außedem hast du ihn ja rausgeschmissen, er wäre wahrscheinlich nichtmal gegangen und hätte das Spiel ewig fortgeführt. Vermutlich ist er auch kompromiss- und kampflos gegangen.

Dass er schon sehr viele andere Geliebte hatte, spricht doch für sich, dass er mit dir seit Jahren abgeschlossen hat. Ständig eine neue Frau ist immer die Suche nach Ausflucht.
Vielleicht hat er durch diese Frau jetzt endlich den Absprung geschafft, den er schon seit langem plante.
 
  • #4
Er findet, ihr seid beide Jung genug, um nochmal neu anzufangen, und das mit drei Kindern... Ich würde ihn mal damit konfrontieren, dass er vielleicht die Kinder nimmt? Sagt doch keiner, dass Frau das tun muss.
Das willst du vermutlich deinen Kindern zuliebe nicht, aber es ist einfach nicht fair, dass er sich grundlos aus dem Staub macht. Dir gegenüber nicht, und euren Kindern gegenüber schon gar nicht... Kinder leiden unter der Trennung der Eltern, und nur weil das heute oftmals vorkommt, ist es noch lange nicht gut.
Er hat mit ihr ein Strohfeuer, von dem er gar nicht wissen kann, wie es weiter geht.
Für dich, als verlassene, ist es viel schwieriger, sich auf jemanden neuen einzustellen - also kämpfe! Und lass dich von ihm nicht über den Tisch ziehen, schau, dass du sofort alle Belege sammelst, die noch da sind (bzgl. Finanzielles)
 
  • #5
Oje du Arme, erstmal mein Mitgefühl für diese schwierige Situation!
Wenn die Trennung jetzt endgültig ist, dann wirst du dir irgendwann eingestehen müssen, einen ziemlich kalten Mann geheiratet zu haben. Das ist hart, aber notwendig.
Sollte er nach 2 Monaten wieder vor der Tür stehen, ist dann die Frage, dir du dir stellen mußt, ob du einen solchen Menschen wieder zurück haben willst.
Aber momentan gehts um das hier und jetzt. Was in ihm vorgeht: Reiz des Neuen, Abwechslung, Midlife Crisis, und noch 1000 andere Dinge. Völlig egal. Jetzt gehts um dich:
1. So schwer es ist, belaste deine Kinder nicht unnötig mit deinem Schmerz.
2. Schau auf dich. Lass alle Gefühle zu. Heul dich aus. Sei wütend, traurig, enttäuscht.
3. Krieg einen ganz klaren Kopf und regel die Trennung bestmöglich für dich und die Kinder. Für diese Aufgabe schalte alle Gefühle wie Zorn und Wut und Enttäuschung weg.
Es wird ein neues "normal" geben. Aber es kann sehr sehr lange dauern. Gib dir Zeit.
 
  • #6
Midlife-Krise. Aktuell Frau und drei Kinder, das Jüngste ist sechs J. alt.

Entweder noch 14 Jahre Familienleben, mit dessen Alltag.
Und dann Mitte 50 sein = "Opa-Typ"
Oder den Familienstress hinter sich lassen, und "den zweiten Frühling" mit einer jüngeren Frau (ohne Kinder ?) erleben.

Viele Männer unterschätzen das Familienleben. Erst wenn sie mittendrin sind, merken sie, dass es auch Nachteile hat.
Während die Mütter es anpacken, ziehen sich Väter etwas zurück ?
... also hat er bereits mit 26 J. geheiratet. Und mit 34 J. bereits Vater von drei Kindern. Halte ich als Mann für zu jung. Vielleicht sind ihm auch drei Kinder zuviel ?
(m,53)
 
N

nachdenkliche

  • #7
Eine Woche ist es nun her das ich meinen Mann vor die Tür gesetzt habe, nachdem ich rausgefunden habe das er seit ein paar Wochen eine Andere hat. Wie so
Hallo, liebe FS, wie hast Du das denn herausgefunden?
Wir haben eigentlich ein gutes Familienleben geführt
Aber auch nur EIGENTLICH. Du warst der Meinung, er nicht...
Ich bin fassungslos, geschockt wie ein Mensch für jemanden den er erst seit ein paar Wochen kennt,Alles aufgeben kann
Was glaubst Du, was Mann alles kann!
Du wirst hier hoffentlich mal die Beiträge zu diesem Thema gelesen haben?
Finde ich aber erstmal gut, dass Du ihn rausgeschmissen hast. Schreib doch mal etwas genauer, wie das abgelaufen ist. Was hat Dein Mann dazu gesagt? Hast Du wirklich keine Zeichen gespürt???
Sowas passiert nie ohne Anlass. Für die midlifecrisis ist es mit 40 fast noch etwas zu früh.
Ich kann mir vorstellen, wie Du Dich jetzt fühlst. Sammel Dich erstmal..Wollt ihr die Scheidung? Habt ihr darüber gesprochen? Dann such Dir eine Anwältin.
Für mich an Deiner Stelle wäre die Ehe endgültig kaputt. Ich sehe jetzt noch keine anderen Antworten, aber sie werden alle in diese Richtung, nämlich endgültige Trennung gehen. Alles erdenklich Gute Für Dich!
 
  • #8
Liebe FS,

das hört sich ja schrecklich an und ist sicher der absolute Alptraum jeder Mutter. Das ist wirklich ganz schlechter Stil von deinem Mann. Am Schlimmsten finde ich, dass er meint, ihr wäret beide ja noch jung genug, um etwas Neues anzufangen. Da Männer ja mit dem Alter immer bessere Chancen auf dem Partnermarkt haben und auch auf dem Arbeitsmarkt keine Einbußen hinnehmen müssen, wenn sie scheiden lassen mag dies ja für ihn zutreffen, für dich aber nicht. Von daher ist es schonmal äußerst unsensibel, dir mit so einer Argumentation zu kommen. Ganz davon abgesehen, ist es natürlich auch ein no go, dass er seine Affaire erst vor dir geheim hält und dann wenn es rauskommt auch nicht um dich kämpft.

Natürlich gehören zu einer schlechten Ehe immer zwei. Du wirst auch nicht alles richtig gemacht haben. Du musst nun rausfinden, ob die Affaire Deines Mannes nur ein "Hilferuf" war (er liebt dich noch, aber ist mit eurem Beziehungsalltag nicht mehr einverstanden). oder ob er dich nicht (mehr) liebt. An erster stelle muss also jetzt das gemeinsame Gespräch stehen. Dafür würde ich mir ggf. professionelle Hilfe suchen (auch als Einzelcoaching). Am besten wartest du aber noch eine Weile, bis du nicht mehr ganz so wütend bist. Ihr müsst euch erinnern, warum ihr euch damals verliebt habt und auf dieser Basis eine neue Beziehung aufbauen, in der beide glücklicher sind. Sollte sich aber bei den Gesprächen zeigen, dass er dich nie geliebt hat oder dass er (noch) nicht an einer Neuauflage eurer Beziehung interessiert ist, dann brich die Kommunikation ab und lass ihn gehen.

Keine Angst, man kann auch als alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern wieder glücklich werden. Es ist zwar was Job- und Partnermarkt betrifft schwerer als für geschiedene Männer, aber es geht. Es gibt bestimmt im Internetforen, wo du dich bezüglich praktische Tips mit anderen Alleinerziehenden austauschen kannst. Vielleicht kannst du ja auch wieder mehr in die Nähe deiner Eltern ziehen, die sich sicher freuen, wenn sie die Enkel wieder mehr sehen dürfen. Irgendwann wird sich dann entweder dein Ex nochmal melden, weil er nun bereit für einen Neuanfang oder du wirst einen anderen Mann finden, der besser zu dir passt und dich wirklich liebt. Viel Glück und pass bei all dem immer auf, dass die Kinder spüren, dass sie euch beide niemals verlieren werden.
 
  • #9
Der Moment wird kommen an dem Du froh drüber bist, ihn los zu haben und Dein Leben alleine organisieren zu können.

Wenn er auf den "ich bin jung" - Trip geht kannst ihn eh nicht hindern dran und wenn es nicht nur einmalig ist daß er mit ner andern rummacht - bitteschön.

Aber auch er wird alt werden, ob er nun *jetzt* das Altwerden leben will oder nicht - es holt ihn irgendwann um so mehr ein.

Ich würde an Deiner Stelle einfach zum Fachanwalt für Familienrecht gehen und die Trennung durchziehen - Trennungsunterhalt. Fordere das ein. Wenn klar ist, wie wenig Geld ihm mit 3 Kindern bleibt, wird er schnell vor der Frage stehen "kann ich mir meinen Trip der eingebildeten Jugend finanziell leisten"

Renn ihm nicht nach denn das wäre grob falsch. Du willst nichts von ihm - außer Geld. Ein Mann interessiert sich nicht für die Frau die er haben kann. Date mit Männern und sorg dafür daß er es mitkriegt. Willst Du gelten, mach Dich selten.
 
  • #10
Hallo Feenzauberwald :)

Erstmal tut es mir sehr Leid, dass Deine Ehe nach 14 Jahren zerbrochen ist. Das ist eine lange Zeit und ich kann mir gut vorstellen, dass Du jetzt erstmal vor dem "Nichts" stehst. Ich denke es wird auch seine Zeit dauern bis Du das Erlebte emotional aufgearbeitet hast :(

Nun aber mal zur Sache: JA, es ist definitiv möglich, dass Dein (noch) Ehemann sich in einer Midlifecrisis befindet. Aber: Er hat Dich betrogen, er hat Dich verlassen und deshalb solltest Du ihn gehen lassen! Es ist gut möglich, dass er sich in ein paar Wochen/Monaten wieder nach Dir und dem Familienleben sehnt, aber das sind Spekulationen und niemand kann in die Zukunft sehen. Zur Zeit scheint er sich nicht um Eure Ehe zu bemühen.

Mein Tipp: Er hat die Beziehung aufgegeben, deswegen solltest Du es auch tun. Nimm die Situation an, so wie sie ist. Das ist schwer, aber machbar. Und ja, Du bist jung genug für einen Neuanfang und genau diesen hast Du auch verdient! Denke über eine Zukunft ohne Deinen Mann nach, denn es wird eine geben...

w/22
 
  • #12
Dein Mann hat Dir anscheinend nie gesagt, was ihm nicht passt, also euch nie eine Chance gegeben, dass ihr eure Beziehung gemeinsam verändern könnt.

Sein Satz, ihr würdet nicht zusammenpassen, klingt danach, dass er schon lange darüber nachdenkt, dass ihm die Situation nicht gefällt. Oder er ist leichtfertig. So jemanden kenne ich auch, denkt nur von der Tapete bis zur Wand, ist völlig unberechenbar. Seine Frau muss ihm erst die Regeln sagen und in einer jeden neuen Situation reagiert er nach seinen eigenen, die seine Familie völlig ausblenden. Es wirkt allerdings auch so, als wollte er sich nie anpassen an die Beziehungssituation und funktioniert nur, wenn er gesagt kriegt, wie er soll. Irgendwann läuft bei ihm das Fass vielleicht auch über.
In vielen Beziehungen, die ich kenne, funktionieren die Männer nur und lassen sich von den Frauen sagen, wie sie fühlen und leben sollen. Anfangs haben die Frauen das Heft in die Hand genommen, weil von den Männern nie groß was gekommen wäre in Richtung stärkerer Verbindlichkeit. Diese Beziehungen sind so lange stabil, wie die Autonomie im Gefühlsleben nicht einsetzt. Wenn es doch passiert, was meist durch eine dritte Person angestoßen wird, ist die Frage: Was macht er? Erkennt er, dass seine Beziehung gut ist oder erkennt er, dass er sie nicht mehr will. Dass hierbei überreagiert wird und dann schonmal eine Person, die man eine Woche kennt, die große Liebe sein soll, passiert. Manchmal gehen die Menschen ja auch zurück zum alten Partner.

Das nach 14 Jahren Ehe nicht alles wie am Anfang ist....klar oder?
Mit dem Satz wird meist alles, was im Argen ist, weggewischt, und der "Ausbrecher" als unrealistischer Verblendeter dargestellt. Aber irgendwas zwischen euch funktioniert nicht, wie es für Dich aussah.
Außerdem ist auch die Midlifecrisis kein Zustand, der behandelt werden muss. Das Leben kommt auf den Prüfstand und es wird geguckt, was man noch haben will und was nicht und was man immer wollte und sich aus Pflichtgefühl oder Angst versagt hat. Im Falle einer Beziehung ist es leider einfach, dem anderen den Schwarzen Peter zuzuschieben und zu sagen, "du bist schuld".
Man selber wird auch seinen Beitrag geleistet haben, dass sie nicht mehr funktioniert, und wenn es das ist, dass man nur noch ausgeharrt hat. Das fällt aber auf einen zurück, in der nächsten Beziehung oder, indem man entdeckt, dass man einen Fehler gemacht hat mit der Trennung. Das muss aber von innen kommen als Einsicht.
 
  • #13
Wir haben eigentlich ein gutes Familienleben geführt, aber er meinte wir passen nicht zusammen
Das fällt dem Egoisten ja früh ein. -.- Ein Mensch, der nur an sich selbst denkt, ohne Rücksicht auf Verluste alles wegwirft, ist es eh nicht wert. Sei froh, dass du das erkennen durftest.

Ich bin fassungslos, geschockt wie ein Mensch für jemanden den er erst seit ein paar Wochen kennt,Alles aufgeben kann. Hier zu Hause aber auf normales Familienleben macht.
Ja, alle Annehmlichkeiten mitnehmen. Ein Nassauer, der damit noch mächtig auf die Nase fallen wird. :D

Und wenn er so bedürftig ist, sich die Bestätigung woanders zu holen, daran sieht man ja sein kleines Ego und von Charakter will ich nicht anfangen, da nicht vorhanden.

Ich sitze nun hier...vor einem riesen Berg und hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht.
Doch, du schaffst das. Gib nicht auf und definier dich nicht über diesen Egoisten. Dein Selbstwertgefühl mag verletzt sein, da betrogen, belogen, hintergangen, ausgenutzt, benutzt und wie ein Stück Müll entsorgt....Merkst Du was? Das sind alles seine negativen Eigenschaften. ;) Sieh nach vorne und schau, dass es dir gut geht. Es wird weh tun, aber es geht vorbei!

ER ist es nicht wert!
 
M

Mooseba

  • #14
Dein Mann ist eben kein bisschen erwachsen. Erwachsene Menschen wissen, dass es im Leben nicht um Spaß, sondern um Arbeit bzw. Pflichterfüllung geht.
 
  • #15
Er hat eine neue, 10 Jahre jüngere Frau? Gib ihm die Kinder mit.
Wirst sehen wie schnell die neue Liebe erlischt.
 
  • #16
Keine Angst, man kann auch als alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern wieder glücklich werden. Es ist zwar was Job- und Partnermarkt betrifft schwerer als für geschiedene Männer, aber es geht.
Warum gehen denn eigentlich immer alle davon aus, daß automatisch die Frau die Kinder alleine großzieht. Oben hatte jemand den Vorschlag gemacht, die 3 Kinder bei Ihrem Vater und dessen neuer Geliebten zu lassen - und genau das würde ich auch vorschlagen! Bin mal gespannt, wie lange die beiden Frischverliebten dann noch zusammen wären.
Finde es sowas von ungerecht, wie sich die meisten Herren da immer aus der Ehe ziehen..
 
  • #17
aber er meinte wir passen nicht zusammen und wären ja beide jung genug um nochmal neu anzufangen
Doppelter Blödsinn !

Nach 14 Jahren Ehe und drei Kinder, behauptet dieser Mann
"Ach nö - wir passen doch nicht zusammen" Ich nehme diesen Spruch nicht ab. Klingt mir eher nach Ausrede.
Klar wäre das jung genug für einen Neu-Anfang. Aber nicht so leicht mit DREI Kindern dabei.

Sich von der Partnerin trennen - ok. Aber sie mit gemeinsamen Kindern "sitzen lassen" finde ich unfair. Denn die Frau hat sich auf Kinder eingelassen, im Vertrauen auf ihren Partner. Und das man sie gemeinsam groß zieht.

"Frau, 38, mit drei Kindern - das Jüngste auch schulpflichtig mit 6 J.
sucht neuen Partner"
Welcher Mann wolle ausgerechnet dort einsteigen ? Vom Single *zack* auf eine ganze Familie ? Das ist eine enorme Umstellung.

Oder der Mann bringt eigene Kinder mit, weil AE-Vater. Das könnte noch eher klappen und passen. Weil er den Alltag mit Kindern auch kennt, und auch bewältigt.Aber dann zusammen mit noch mehr Kindern.
(m,53)
 
  • #18
Wir haben schnell Kinder bekommen. Das wollte aber witzigerweise er. Kinder sind natürlich nicht einfach, vor allem in dem Alter.
Ich sage auch nicht das ich alles richtig gemacht habe. Aber ich habe über meine Gefühle gesprochen. Er konnte das nie. Mein Vater ist vor einem Jahr gestorben und ich fiel in ein tiefes Loch. Ich glaube auch das dies der Auslöser war, da ich mich sehr zurück gezogen habe und ihn nicht mehr wahrgenommen habe. Dann der Alltagsstress der uns aufgefressen hat. Ich weiß das wir uns beide irgendwie irgendwann auf dem gemeinsamen Weg verloren haben. Und nun hat er jemand der ihm diese Aufmerksamkeit gibt. Trotzdem, ich finde mit 3 Kindern hat man eine Verantwortung!.. und ich weiß genau er flüchtet.
Aber ich sehe es auch so...ich muss es akzeptieren, ich muss jetzt nach mir und den Kindern schauen und für sie und mich kämpfen. Unsere Freunde sind alle geschockt.Keiner hätte ihm das zugetraut. Zum Glück hab ich hier ganz viel Verständnis und Unterstützung. Ich schaffe das schon. Er tut mir sogar leid,er gibt soviel auf. Seine Kinder , wird er nun nicht mehr hautnah miterleben. Aber er will diesen Weg gehen. Da kann ich nichts ändern.
Es ist so unendlich traurig.
 
  • #19
Warum gehen denn eigentlich immer alle davon aus, daß automatisch die Frau die Kinder alleine großzieht. Oben hatte jemand den Vorschlag gemacht, die 3 Kinder bei Ihrem Vater und dessen neuer Geliebten zu lassen - und genau das würde ich auch vorschlagen! Bin mal gespannt, wie lange die beiden Frischverliebten dann noch zusammen wären.
Finde es sowas von ungerecht, wie sich die meisten Herren da immer aus der Ehe ziehen..
Bitte nicht ernsthaft solche Vorschläge machen, die die Kinder zum Spielball oder Machtmittel der Scheidungsstreitigkeiten werden lassen. Genau das gilt es zu vermeiden!!!
 
  • #20
Liebe FS,
mach' Dir bitte über Euer Familienleben nichts vor. Für Dich mag das alles wunderbar und harmonisch gewesen sein, für ihn aber nicht. Er hat eine Dienstreise genutzt, mit einer Kollegin zu klären, ob frihn ein Warmwechsel möglich ist. Daraus kannst Du ableiten, dass er schon länger an ihr interessiert ist, die Sache schon länger schwelt. Ob nun der Tod Deines Vaters eine Rolle spielt, kann keiner sagen, weil keiner weiß wie sich das in Eurem Alltag zeigt.

Er glaubt, ihr seid jung genug, um nochmal neu anfangen zu können - das gilt weder für Dich noch für ihn, nicht mit 3 Kindern und ist keine Frage des Alters sondern bestehender Verpflichtungen.

Geh' so schnell wie möglich zum Anwalt und präsentiere ihm die Rechnung für seine Freiheit in Form von Unterhaltsforderungen für 3 Kinder sowie Trennungunterhalt für Dich. Gleichzeitig stell' Forderungen inwieweit er Dich bei der Kinderbetreuung zu entlasten hat (Kinder abholen in seine neue Wohnung auch unter der Woche damit Du zum Sport gehen kannst, Zeit für Dich hast), denn Du brauchst ja auch Zeit "um noch mal neu anzufangen". Nimm' ihn in die Verantwortung, die er für seine bereits bestehende Familie hat. Diese wird er bei seinem Neustart nicht los.

Seine neue Flamme wird sich vermutlich recht schnell bedanken und verabschieden, wenn er kaum Geld zur Verfügung, dafür aber chronisch schlechte Laune hat und sich um die Kinder kümmern muss.

Die jungen Frauen, die keine Single-Männer finden, machen sich wenig Gedanken, dass sie was anderes bekommen, als sie sich idealerweise vorstellen, wenn sie sich einen gutverdienenden Familienvater angeln.
Sofern Dein Mann nicht extrem gut verdient, dass er das alles locker wuppt, kann er sich in ganz kurzer Zeit auf dem Boden der Tatsachen wiederfinden: er lebt vom Selbstbehalt und das noch lange, hat regelmäßig die unzufriedenen Kinder und das Interesse seiner neuen Flamme erlischt, weil beide sich das ganz anders vorgestellt hatten.

Du brauchst ein gerütteltes Mass an Härte um ihn vollumfaenglich in seine Verantwortung zu nehmen und das ganz schnell.
 
N

nachdenkliche

  • #21
Warum gehen denn eigentlich immer alle davon aus, daß automatisch die Frau die Kinder alleine großzieht. Oben hatte jemand den Vorschlag gemacht, die 3 Kinder bei Ihrem Vater und dessen neuer Geliebten zu lassen - und genau das würde ich auch vorschlagen! Bin mal gespannt, wie lange die beiden Frischverliebten dann noch zusammen wären.
Finde es sowas von ungerecht, wie sich die meisten Herren da immer aus der Ehe ziehen..
Genau so sehe ich das auch ! Die kleinen Buben toben sich aus und die Ehefrau kümmert sich derweil um die Kinder ! Wieviele alleinerziehende Mütter stehen eigentlich wievielen alleinerziehenden Vätern gegenüber...?
 
  • #22
Wir haben schnell Kinder bekommen. Das wollte aber witzigerweise er. Kinder sind natürlich nicht einfach, vor allem in dem Alter.
Ich sage auch nicht das ich alles richtig gemacht habe. Aber ich habe über meine Gefühle gesprochen. Er konnte das nie. Mein Vater ist vor einem Jahr gestorben und ich fiel in ein tiefes Loch. Ich glaube auch das dies der Auslöser war, da ich mich sehr zurück gezogen habe und ihn nicht mehr wahrgenommen habe. Dann der Alltagsstress der uns aufgefressen hat. Ich weiß das wir uns beide irgendwie irgendwann auf dem gemeinsamen Weg verloren haben. Und nun hat er jemand der ihm diese Aufmerksamkeit gibt. Trotzdem, ich finde mit 3 Kindern hat man eine Verantwortung!.. und ich weiß genau er flüchtet.
Aber ich sehe es auch so...ich muss es akzeptieren, ich muss jetzt nach mir und den Kindern schauen und für sie und mich kämpfen. Unsere Freunde sind alle geschockt.Keiner hätte ihm das zugetraut. Zum Glück hab ich hier ganz viel Verständnis und Unterstützung. Ich schaffe das schon. Er tut mir sogar leid,er gibt soviel auf. Seine Kinder , wird er nun nicht mehr hautnah miterleben. Aber er will diesen Weg gehen. Da kann ich nichts ändern.
Es ist so unendlich traurig.
Ja, es ist unendlich traurig. Aber du hast viel Kraft, und mehr als du bisher gewußt hast, und deshalb wirst du auch zu denen gehören, die das schaffen, und ihre Kinder nicht in das Scheidungsthema mit hineinziehen! Alles Liebe wünsch ich dir!
 
  • #23
Mein Vater ist vor einem Jahr gestorben und ich fiel in ein tiefes Loch. Ich glaube auch das dies der Auslöser war, da ich mich sehr zurück gezogen habe und ihn nicht mehr wahrgenommen habe.
Du hast ihn nicht mehr gesehen? Was ist denn mit dir? ER hätte dich doch ebenfalls aus diesem Loch holen können.

Hör auf, die Schuld immer nur bei dir zu suchen. Das ist nämlich genau der Punkt, warum solche Pfeifen sich solche Sachen erlauben. Ständige Rücksichtnahme - wer nimmt Rücksicht auf dich und ist für dich da, wenn du ihn am nötigsten brauchst?

Sich dann einfach zurückziehen und sich die Bestätigung woanders holen? Armes Würstchen!
 
  • #24
Bitte nicht ernsthaft solche Vorschläge machen, die die Kinder zum Spielball oder Machtmittel der Scheidungsstreitigkeiten werden lassen. Genau das gilt es zu vermeiden!!!
Die Kinder können genausogut beim Vater aufwachsen. Sie ist 38. Mit 3 Kindern dürften ihre Chancen, einen vernünftigen Mann zu finden gen Null tendieren.
Wieso werden Kinder denn zum Spielball, wenn sie beim Vater statt der Mutter aufwachsen?
Unter der Trennung leiden sie so oder so, aber dem Herrn sollte klar gemacht werden, was die Entscheidung eine Familie zu Gründen für Konsequenzen hat.

Liebe FS, sicher war mein Vorschlag auch ein wenig flachsig vorgetragen. Aber dennoch, solltest Du den Gedanken in Erwägung ziehen.
Dieser Schritt macht Dich nicht zwangsläufig zu einer schlechten Mutter.
Im Gegenteil, könnten sich die Männer nicht einfach so aus der Pflicht nehmen und ein "neues" Singleleben beginnen, würden Frauen nicht automatisch und "natürlich" dafür ihr Leben als Frau aufgeben und ganz selbstverständlich zur "Vollzeitmutter" werden, die Männer müssten es sich 3 mal häufiger überlegen ein neues Leben mit einer anderen Frau zu beginnen.

Mir ist klar, dass Dein Mutterherz, allein bei solch einem Gedanken, protestiert. Dennoch, akzeptiere nicht alternativlos, ab jetzt ein Leben als unvermittelbare AE mit 3 Kindern zu führen, ohne die geringste Zeit für Dich, Deine Trauer und die Möglichkeiten zu einem persönlichen Neustart.
Der ist, für eine völlig allein lebende 38 jährige Frau, nämlich locker drin.

Alles Gute!
 
  • #25
Er tut mir sogar leid,er gibt soviel auf. Seine Kinder , wird er nun nicht mehr hautnah miterleben. Aber er will diesen Weg gehen. Da kann ich nichts ändern.
Es ist so unendlich traurig.
Das ist nett von Dir, aber das ist er nicht wert. Er ist verantwortungslos, seine Frau in dieser Situation, dann noch nach Trauerfall, sitzen zu lassen. Ich wünsche Dir, dass Du in drei Jahren mit einem neuen, ganz, ganz lieben und aufmerksamen Partner zusammenlebst und Dich darüber freust, dass es so gekommen ist.
 
  • #26
Bitte nicht ernsthaft solche Vorschläge machen, die die Kinder zum Spielball oder Machtmittel der Scheidungsstreitigkeiten werden lassen. Genau das gilt es zu vermeiden!!!
Nicht als Machtmittel... Aber wieso wird denn immer automatisch davon ausgegangen, daß sich die Frau um die Kinder zu kümmern hat? Da wird erst mal gar nicht in Erwägung gezogen, daß es die Möglichkeit, daß die Kinder beim Vater bleiben, auch noch gibt..
 
A

Ares

  • #27
Ich bin fassungslos, geschockt wie ein Mensch für jemanden den er erst seit ein paar Wochen kennt,Alles aufgeben kann. Hier zu Hause aber auf normales Familienleben macht.
Es ist völlig richtig, dass Du ihn rausgeworfen hast. Es könnte aber auch sein, dass er dadurch ans Nachdenken kommt und mit dem einkehrenden "Alltag" merkt, dass er einen Fehler gemacht hat. Dann könnte die Frage sein, ob und warum Du eine aus Deiner Sicht ja glückliche Ehe wegen einer ein paar Wochen andauernden Affäre aufgibst. Er ist fremdgegangen, Du hast die Beziehung erstmal beendet. Ich will damit keine Entschuldigung, Begründung oder sonstwas für ihn liefern, aber ich denke, Du tust gut daran, ihm klar aufzuzeigen, was die Konsequenzen seines Handelns sind, natürlich auch das an Trennungsunterhalt einzufordern, was Du brauchst, aber vielleicht doch trotz seines Fehlverhaltens so vernünftig zu sein, keinen Krieg zu starten, wie das manchmal empfohlen wird. Du schreibst ja selbst, jeder hat seinen Anteil und vielleicht sehr ihr beide manches in drei Monaten anders...
 
N

nachdenkliche

  • #28
Wieso werden Kinder denn zum Spielball, wenn sie beim Vater statt der Mutter aufwachsen?
Unter der Trennung leiden sie so oder so, aber dem Herrn sollte klar gemacht werden, was die Entscheidung eine Familie zu Gründen für Konsequenzen hat.
Genau so sehe ich das auch! Es klingt wie eine besondere Härte für die Kinder, wenn sie mit dem Vater Vorlieb nehmen müssen. Ich frage hier wirklich nochmal, wieviele AE Mütter stehen den AE Vätern gegenüber ? Ein AE Vater wird bewundert für seine tolle Leistung, da wird mir übel ! Auch da spreche ich aus Erfahrung. Mein Exmann ist seiner Wege gegangen und jetzt jammert er, weil sein Sohn keinen Kontakt mehr zum Vater wünscht.
 
  • #29
Er will doch gar nicht alles aufgeben, sondern nur Dich und Geld. Die Kinder gibt er doch nicht auf. Wer sagt denn, dass er sie nicht gern zu sich nähme oder dass er sie nicht regelmäßig sehen will und weiterhin gut versorgt. Gefühle ändern sich, auch in einer Ehe. Dass es in langjähriger Ehe "nicht mehr so ist wie am Anfang" stimmt. In guten Ehen wird es mit den Jahren aber immer noch besser, in schlechten immer noch schlechter. Es ist gut, dass Dein Mann Mut hat. Der Trauschein allein kann keine Gefühle zaubern und zum dauerhaften Unglücklichsein ist man mit vierzig wirklich noch zu jung. Er denkt mehr an seine Gefühle und an die seiner neuen Liebe als an Deine. Du denkst mehr an Deine Gefühle als an seine. Das ist normal und kein Grund für Vorwürfe. Nur halte bitte die Kinder raus. Ich weiß, dass fällt dem Verlassenen oft schwer, ist man den Kindern aber schuldig. Das und Ehrlichkeit und gute liebevolle Versorgung - nicht nur in finanzieller Hinsicht.
 
  • #30
Würde mich der Vater meiner Kinder für eine andere Frau verlassen, die Kinder müsste er mitnehmen und ich wäre die großzügige, liebe- und verständnisvolle Wochenendmama, aller 14 Tage.

Einleiten kann man dies ja mit der Begründung, dass man nach diesem Schock erstmal ein paar Wochen für sich selbst braucht. Davon abgesehen, dass man sich dies wirklich gönnen sollte.

Ich sehe den Missbrauch von Kindergefühlen nicht, wenn sie beim Vater aufwachsen.