• #1

Wie kann ich die Ehe retten?

Hallo, vielleicht hat jemand den ein oder anderen Tipp. Ich bin mit meinem Mann nun seit 14 Jahren verheiratet und seit 16 Jahren zusammen. Wir haben 2 Kinder. Unser Start war nicht ganz einfach. Mein Mann war schon mal verheiratet und es gab ein Kind aus der Beziehung. Er hat geheiratet damit er hier im Land bleiben kann. Die Ex hat ihn damit immer erpresst und ihm mit dem Kind erpresst damit er mehr zahlt. Er hat es eine Zeit mitgemacht. Es war immer ein hin und her. Er zog aus, es gab andere Frauen und er zog wieder ein. Bis er komplett da weg ist und wir lernten uns kennen. Es war am Anfang nicht so einfach auch finanziell nicht. Das Kind wurde später von dem neuen Mann der Mutter adoptiert. Die ganze Situation damals belastete unsere Beziehung sehr. Die Ex ließ nichts unversucht um ihn fertig zumachen. Vor einem halben Jahr machte mein Mann eine Weiterbildung. Durch die Clique die dort entstand lernte er in der Pause eine Frau kennen, die dort eine andere Weiterbildung machte. Sie tauschte mit allen die Nummer. Mein Mann gab ihr auch seine und sie schrieben. Als einen Abend eine Nachricht kam und ich es sah war ich sauer. Da stand zwar nur ein Wie geht es Dir, aber er hat nie von ihr erzählt. Auch nicht das er mit ihr schrieb. Er erzählte mir später sie hätte dort mit jedem geflirtet und am Ende mit einem Typen aus der Clique was angefangen. Er hat nachdem Abend nachdem ich es gesehen habe auch nicht mehr mit ihr geschrieben. Ich weiß nicht was ich davon halten soll? Ich bin verunsichert.
 
  • #2
Der Mensch ist nicht monogam. Nach 14 Jahren ist das Bedürfnis nach Abwechslung nur zu verständlich. Merkst Du das nicht selbst auch schon lange?

Magst Du Dir selbst auch mal was anderes gönnen und ihm seine Weiterbildungs-Bekannte für eine Affäre?
 
  • #3
Ist das alles was sie geschrieben hat?
Denn das klingt nicht so, als hätten sie regen Austausch.
Schon gar keinen Austausch, der von ihm ausginge.
Weshalb glaubst du also die Ehe retten zu müssen?
Welchen Zusammenhang hat das mit der Vergangenheit?
Ihr seid 16 Jahre zusammen. Was spielt das noch für eine Rolle?
Aber ich kann mich an einen ähnlichen Thread erinnern.
Kann es sein, dass du da Zweifel hattest, ob er aus Liebe geheiratet hat?
 
  • #4
Da stand zwar nur ein Wie geht es Dir, aber er hat nie von ihr erzählt. Auch nicht das er mit ihr schrieb. Er erzählte mir später sie hätte dort mit jedem geflirtet und am Ende mit einem Typen aus der Clique was angefangen.
Tja, dieser Vorfall ansich ist ja eigentlich nicht sehr bedenklich.

Insofern müsstest Du die Ehe nicht retten.
Schlimmer finde ich, dass Du ihm kaum vertraust, offensichtlich nicht ganz unbegründet.

Schon die Art und Weise, wie die Ehe zustande gekommen ist, wirft schon einige Schatten auf Euer Leben.
Hier ist eine Lücke in Deiner Beschreibung.
Kann es sein, das er in der ersten Ehe mit Dir fremdgegangen ist ?


Ich finde es von deutschen Frauen nicht gut, wenn hier aus dem Zweck des dauerhaften Aufenthaltes geheiratet wird. Es ist eine weitere materiell motivierte herabsetzung dieser
Institution.
 
  • #5
Du hast seine damalige Situation teilweise geschildert. Wie steht es um Eure Beziehung zueinander? Damals war die Beziehung belastet, das ist aber schon 16 Jahre her.

Wenn heute alles gut ist würde ich ihn mal schreiben lassen.
Vielleicht hat er nichts erzählt, damit Du eben keine solchen Vermutungen anstellst.
Bei längeren Seminaren oder sonstigen Aufenthalten (Reha, Urlaub, Fortbildung) ergeben sich manchmal Kontakte. "Wie geht's Dir" klingt recht harmlos.

Wann haben sie denn geschrieben?
Die Fortbildung ist ja schon eine Weile her.

Worin siehst Du den Zusammenhang zwischen damals und dem Schreiben?

W, 46
 
  • #6
Liebe FS,

Ich hoffe, dass nicht jeder Mann, dem ich mal ein "Wie geht es Dir" geschickt habe, dann so ein Misstrauen erntet.
Ich meide schon liebe Grüße, um nicht einen falschen Eindruck zu erwecken.

W, 50
 
  • #7
@Miku12 ich sehe hier keine Kriese und keine Anzeichen, dass die Ehe in Gefahr ist. Ich denke du hast mehr im Kopf als die eine Nachricht. Wenn ich jedesmal panisch sein sollte wenn mein Partner Nachricht von Frauen bekommt wie es ihm geht, dann Hola die Waldfee. Ich frage wer das war, er antwortet mir und gut ist. Einzige Problem hatte ich mit seiner Ex, aber das war auch meht in meinem Kopf entstanden.
Wenn er dir sagt, es ist nichts dann vertraue ihm doch. Und wer er dich betrügen möchte, dann macht er es. Das kannst du nicht ändern. Er gehört dir nicht.
Kann es sein, das er in der ersten Ehe mit Dir fremdgegangen ist ?
Das habe ich auch gedacht und daher Angst, das der FS es jetzt auch passieren kann und die ist jetzt die Betrogene.
 
  • #8
Lass Dich nicht von den Antworten von "Andreas1965" nicht irritieren.

Deine Schilderungen deuten für mich auf keine Ehekrise hin. Sicherlich schaut man natürlich genauer hin, wenn der Ehemann plötzlich mit einer Frau vermehrt chatten. Ähnliche Beispiele kenne ich jedoch aus meiner Ehezeit oder im Freundeskreis. In der Regel bleibt es einfach bei einem netten Kontakt.

Sofern er nichts mit der Frau anfängt, sehe ich keine Ehekrise.
 
  • #9
Warum musst du denn nach einem simplen "Wie geht es dir?" gleich die Ehe retten? Dass man unter Kurskollegen auch mal miteinander quatscht und er dir nicht von jeder einzelnen Person, die daran teilgenommen hat, erzählt, und auch, dass man bei solchen Kursen in kleiner Gruppe vielleicht eine Mail- oder Telefonliste macht, um in Kontakt zu bleiben, bzw. "seine Nummer jedem gibt", halte ich für relativ normal, und ich sehe auch keinen konkreten Zusammenhang zur in der Tat nicht ganz leichten Vorgeschichte. Wenn an so was schon die Ehe zu scheitern droht, frage ich mich, wie sie überhaupt davor 14 Jahre halten konnte.
 
  • #10
Ist mir schon klar, dass Du hinter scheinbar harmlosen Nachrichten "wie geht es Dir" schon eine Gefahr witterst, denn er hat sich ja in der Vergangenheit in der früheren Beziehung als untreu erwiesen.

Ein Fremdgänger wird immer einer bleiben, auch wenn Frau sich gerne einredet, dass bei ihr alles ganz ander ist.

Wie Du Deine Ehe retten kannst? Naja, wenn Du schön stillhälst, dann wird es sicherlich länger gehen, aber retten können nur beide gemeinsam ihre Beziehung.

Du weisst, wie er gestrickt ist. Es macht keinen Sinn, Eifersuchtsszenen hinzulegen. So etwas hat noch nie eine Beziehung "gerettet". Man kann sich aber mit Eifersuchtsszenen, egal ob begründet oder unbegründet, einiges kaputt machen. So etwas würde ich mir verkneifen, wenn ich meine Ehe nicht gefährden wollte, wobei ich persönlich eine solche Ehe nicht als erhaltenswürdig betrachte, so jedenfalls formuliert das immer mein Zahnarzt.
 
  • #11
Da stand zwar nur ein Wie geht es Dir, aber er hat nie von ihr erzählt. Auch nicht das er mit ihr schrieb..... Er hat nachdem Abend nachdem ich es gesehen habe auch nicht mehr mit ihr geschrieben. Ich weiß nicht was ich davon halten soll? Ich bin verunsichert.
Liebe FS,
ich kann Dein selbst erschaffenes Problem nicht nachvollziehen. Wieso machst Du Dir Gedanken, wie Du Deine Ehe retten kannst, wenn nicht erkennbar ist, dass sie überhaupt gefährdet ist.

Du hast gegenüber Deinem Mann Dein Missfallen an seinen Smartphone-Flirtereien kundgetan. Er hat es eingestellt, weil er unangenehme Vorerfahrungen mit einer gescheiterten Ehe hat - will er nicht nochmal oder zumindest nicht für das kurze Abenteuer mit einer Frau, die wahllos alles anbaggert.
Es ist doch vollständig in Deinem Interesse gelaufen. Wo siehst Du jetzt noch ein Problem?
 
  • #12
Hallo Zusammen,

nein er ist damals nicht mit mir fremdgegangen. Er war schon über 1 Jahr komplett getrennt und geschieden. Als wir uns kennenlernten waren dann nur die Eskapaden der Ex, die dann auch gegen mich gingen. Natürlich ist das nicht schön, aber daran war er nicht Schuld. Das hat dann unser Anwalt geregelt damit wir Ruhe haben.

Ich weiß nicht warum ich da ein Problem mit habe. Über die Leute aus seinem Kurs hat er nur erzählt. Aber von der Frau aus dem Nachbarkurs nicht. Erst als ich die Nachricht mitbekommen habe, wir saßen auf der Couch nebeneinander. Dann erzählte er es aber auch dass da nix ist und dass sie sich an andere ranschmiss. Vielleicht lese ich auch zuviel im Forum. Es gab sonst nie einen Grund. Vielleicht ist es auch so dass ich jetzt nach der Geburt auch einfach nicht mit mir zufrieden bin und daher Schiss bekommen habe. Ein paar kg müssen runter aber daran arbeite ich.
 
  • #13
Vielleicht lese ich auch zuviel im Forum. Es gab sonst nie einen Grund. Vielleicht ist es auch so dass ich jetzt nach der Geburt auch einfach nicht mit mir zufrieden bin und daher Schiss bekommen habe. Ein paar kg müssen runter aber daran arbeite ich.
Da könntest Du mit allem richtig liegen.

Die eigene Unzufriedenheit, die sich in Unsicherheit verwandelt, in die Zweifel, was bedeute ich ihm, liebt er mich... Und die dann evtl. auch Verlustängste triggert.
Natürlich auch die vielen negativen Beispiele hier, die auch mich immer wieder mal zweifeln ließen - unbegründet.

Schau erst mal, dass Du mit Dir ins Reine kommst, aufmerksam kannst Du ja bleiben.

Und schau zu, dass Ihr beide den Sommer genießt - auch Regenpausen haben was.

W, 50
 
  • #14
Der Mensch mag sein wie er ist, für mich ist es eine akute und konkrete Selbstverständlichkeit, ausschließlich und wirklich nur dann, eine Beziehung einzugehen, wo Treue Spaß macht, jede Beziehung, die in beidseitiger, echter und wahrer Liebe besteht, da gibt es kein Fremdgehen und ob der Mensch nicht monogam ist, interessiert dabei keinen Mensch!
Das ist für mich eine Mischung aus a) Realitätsverweigerung und b) Über-Romantisierung von Liebe und Beziehung. Die Niederungen der Ebene, die Gesetzmäßigkeiten des Lebens lassen Deine Ansprüche eben nicht allenfalls zeitweise Realität werden.

Ich habe unlängst Schelskys "Soziologie der Sexualität" gelesen. Er identifiert die Forderung nach Extrempositionen als aus dem protestantischen Purritanismus entspringend und hält die katholische Elastizität im Umgang mit gesellschaftlichen Normen für das weisere Konzept.

Eine "protestantischer Puritanismus" im Sinne Schelskys ist auch meine Sichtweise, die Normen sollten der Veranlagung entsprechen. Hierzu meint er, eine Norm, die mit der Veranlagung identisch ist, ist überflüssig. Normen brauche man gerade dann, wenn die Veranlagung eingehegt werden soll. Mit deren Übertretung ist folglich aber auch systematisch zu rechnen. Die Regelverletzung wird sozusagen mit der Postulierung schon in Kauf eingebucht.

Ich hatte mal eine Freundin, die lange Jahre in Italien verheiratet war; Neapel und Rom. Sie sagt, nicht nur der italienische Papagallo geht fremd, sondern auch seine Donna. Es hat im italienischen Frauenkreis geradezu etwas Anrüchiges, wenn eine keine Seitensprünge vorzuweisen hat. Entdeckt sie aber seine, macht sie ein Zeter und Mordio, geht aber alsbald wieder zur Tagesordnung über.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Na ja... er kann ja hinter deinem Rücken ihr weiter schreiben.
Ich würde mit ihm noch einmal offen reden und auf dein Bauchgefühl hören. Die Antwort die andere Frau sei eine Flirtfreudige finde ich seltsam. Es tönt so negativ, und doch war sie gut genug ihn zu unterhalten?

Ich habe zu viele Lügengeschichten gehört.

Ich würde wie gesagt auf das Bauchgefühl hören und wenn alles im grünen Bereich ist das aber echt auch tolerieren. Warum soll man nicht neue Menschen kennen lernen?