• #1

Wie kann ich die Geschichte abschließen?

Hallo, ich hab mal wieder nicht geschlafen, und nun ist es Zeit, das ganze abzuschließen. Die Frage ist wie - da interessieren mich Eure Meinungen...Die Geschichte, die ich nun seit 2 Monaten schlaflos mit mir herumschleppe, ist die folgende: Ich bin seit ca. 8 Jahren in einer glücklichen Beziehung. Das funktioniert sowohl fern als auch nah. Wegen einer neuen Stelle hatte ich im Januar eine Zweitwohnung in einer anderen Stadt gemietet. Unerwartet wurde mir in der Probezeit gekündigt, es hat mich sehr getroffen. War also klar, dass ich September die neue Stadt verlassen würde (also morgen). Im Juli brauchte ich zufällig Hilfe im Haus, und traf auf meinen ebenfalls neuen Nachbarn. Naja, um es kurz zu machen, für mich war es sowas wie "Liebe auf den ersten Blick". Für mich absolut unerwartet, weil ich doch meinen Freund sehr liebe, und total untypisch! Ich habe mich eigentlich noch nie schnell verliebt. Vermutlich diese reizvolle Kombination von "sehr stark" und "sehr sensibel" (und klug), die mich umhaut. Hat Familie, aber gerade in Abstand zu seiner Frau, von der er nie was wirklich nettes sagt. Er hat mich generell zu Kaffee bei sich eingeladen, da konnte ich ihn kennenlernen, alle paar Tage habe ich ihn besucht. Wie der Mann mich findet? Ich würde sagen, völlig uninteressant. Attraktiv schon, vermutlich, aber mehr nicht. Er wollte mal mit mir ausgehen, ganz am Anfang. Normal kein Problem für mich. Aber mit ihm schon, gerade weil ich ihn irre attraktiv finde. Ich hab dann abgelehnt. Natürlich erzähle ich auch viel von meinem Freund (der weiß nichts), der ab und zu auch da ist, mir beim Auszug helfen. Ich war die Monate über komplett durcheinander. Bin sehr treu, ich will niemand wehtun. Aber die Gefühle sind einfach nicht wegzukriegen. Morgen ist mein letzter Tag. Mittlerweile, denke ich, hat er mich komplett abgehakt. Er beantwortet noch nicht mal mehr SMS. Ist er desinteressiert oder verletzt? Ich finde, bei so wenig Gegenseitigkeit sollte ich ihn nicht mehr besuchen. Aber ich würde ihn so gerne nochmal sehen. Also, die Frage ist: 1)Soll ich einfach gar nichts mehr tun (was mir enorm schwerfiele), oder 2)ihm sagen, was mit mir los ist, auf die Gefahr hin, mich total lächerlich zu machen? Kann ich drüber wegkommen, ohne ihn da einzubeziehen. Ihm liegt ja ganz offensichtlich nichts an mir. Any ideas? PS: bitte keine moralischen Verurteilungen, ist alles schon schwierig genug für mich...Vielen Dank fürs Lesen, und für kluge Ratschläge.
 
  • #2
Da er scheinbar gar kein Interesse an Dir hat, ist die Geschichte schon abgeschlossen. Umso mehr, da Du morgen umziehen und ihn damit höchstwahrscheinlich nicht wiedersehen wirst.

Wenn Du tatsächlich niemandem wehtun möchtest, wie Du ja selbst schreibst, würde ich keine weiteren Treffen forcieren. Zieh' einfach um, bau Distanz auf (auch virtuell) und lass' es damit bewenden. Er will scheinbar nicht, in Deinem Interesse würde bestenfalls eine Affaire dabei herausspringen und Dein Freund wäre verletzt.
 
  • #3
Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Niemand wird "unerwartet" (=unbegründet?) in der Probezeit gekündigt - der Grund ist, daß Du die in Dich gesetzten Erwartungen des neuen Arbeitgebers nicht erfüllt hast - so einfach ist das und ich verkneife mir das Wort, was mit v...... anfängt!

Und jetzt bist Du auf dem Weg, "unerwartet" auch noch die Treue-Erwartung Deines Freundes zu enttäuschen, willst Du jetzt Dein bisheriges Leben komplett in den Sand setzen?

Wähle Option 1.), gehe erst einmal zu Deinem Freund zurück, lass das Desaster ohne es zu vergrößern hinter Dir und überprüfe dann ganz in Ruhe selbstkritisch Deinen beruflichen und beziehungsmäßigen Status - da ist einiges "nicht in Ordnung". Und dann treffe überlegt Deine Entscheidungen für die Zukunft, damit Du nicht mehr "unerwartet" von den Konsequenzen Deines Handelns überrascht wirst.

PS: Was erwartest Du überhaupt von einem evtl. Seitensprung mit einem gebundenen Mann, mit dem Du Deine bisherige Beziehung riskieren willst?
 
  • #4
Nichts, mach nichts, und erst recht kein Geständnis (mit welchem Ziel eigentlich). Das wird vorbei gehen.

Und falls es nicht vorbei geht und er ähnlich denkt: man trifft sich immer 2x im Leben. Aber im Moment habt ihr doch beide eure Partner und seid treu, sagst du jedenfalls. Sonst schreibe ihm in 2 Wochen eine Karte mit deiner neuen Adresse, dass du gut angekommen bist….
 
  • #5
was willst Du eigentlich? Verpasst dem Forum einen "Maulkorb" bzgl moralischer Verurteilungen und schreibst gleichzeitig, der Typ hat Dich eh schon abgehakt?
schon klar...er hat "Abstand zu seiner Frau" eine immer wieder gerne genommene Formulierung. Woher weißt Du das? Weil er es sagt? Ein bisschen naiv bist Du aber schon oder?
Fakt: er will nix von Dir und ich würde da auch echt davon absehen, ihn mit Deinen "Gefühlen" zu überrennen.
 
  • #6
Vielleicht geht es ihm wie Dir? Will keinen Abschied, weil er Dich so mag?
Ich bin eigentlich der Meinung, wenn man ein gesundes Selbstgefühl hat und nicht mehr rumprojiziert, was einen Partner angeht, so beruht Anziehung erstmal immer auf Gegenseitigkeit. Was man draus macht, obliegt der eigenen Situation und dem Verstand. Dh. wenn man seinem Gefühl misstraut, redet man sich das ganze aus und verharrt in alten Lebensumständen aus Angst vor Veränderung.

Ihr habt wenig Zeit miteinander gehabt. Wenn man sich in einer ansonsten unverfänglichen Situation wie am Arbeitsplatz verliebt, kann man den anderen ja länger beobachten und mehr rausfinden, ob es nur ein Strohfeuer ist, was man empfindet. Natürlich ohne dem anderen was zu sagen, es geht ja darum, ob man nun eine große Liebe vor sich hat oder nur ein kurzlebiges Verknalltsein. Im ersteren Fall wird das Liebesgefühl nicht weggehen und man kann sich sicher sein, dass eine Lebensumstellung sich wirklich "lohnt". (blödes Wort in diesem Zusammenhang.)

Vielleicht wollte er auch nur Sex und Du bist auf Abstand gegangen, also lohnt es sich für ihn nicht weiter, den Kontakt aufrecht zu halten?
Ich meine, der Mann ist verheiratet und will mit einer anderen Frau ausgehen? Was von dem, das er Dir erzählt hat, konntest Du "überprüfen"?

Was ich tun würde ist, ihm schreiben, dass ich ihn unbedingt noch mal sehen will. Dann wirst Du einen Abschluss haben, der entweder lautet, dass er tatsächlich kein Interesse an Dir hat - in diesem Fall könnte er ganz einfach das Treffen annehmen oder ist unhöflich bei Absage. Oder er ist auch verliebt und will eben sich das schon vorher aus dem Herzen reißen, kommt aber doch und ihr gesteht euch die Anziehung und was weiter werden soll (ja, was eigentlich, er ist verheiratet). Wenn Du nichts tust, wirst Du es vielleicht bereuen. Deine jetzige Beziehung kannst Du doch gar nicht mehr so wie bislang fortführen, wenn Du denkst, eine große Liebe verpasst zu haben.
 
  • #7
Mir ist nicht ganz klar, was du willst.
Willst du dich verabschieden? War erwartest du von ihm? Es klingt so, als ob du dir eine Erklärung von ihm wünschst, was seine Gefühlslage ist?
Du kommst mir sehr verwirrt vor. Wieso sollte er verletzt sein? Wieso hast du immer ihn besucht, nie umgekehrt? Bist du immer plötzlich vor seiner Tür gestanden?
Ich denke, er wäre extrem überrascht, wenn du ihm plötzlich all das erzählen würdest. Wenn du es nicht machst, vielleicht bereust du das ewig. (Nicht weil du eine tolle Beziehung versäumt hast, sondern weil du stolz auf deinen Mut wärst.) Wenn du es machst, vielleicht wird das die peinlichste Situation deines Lebens. Also - machs einfach. Was solls. Leben ist Risiko.
 
  • #8
Hallo FS
Was mir spontan auffällt ist, was genau sind deine Ziele für deine jetzige Beziehung? Wie soll es aussehen, wo geht es hin?
Mir ist nur aufgefallen, dass ihr nach 8 Jahren auseinandergezogen seid. Wie soll es langfristig werden? Was sind eure Prioritäten, euer Vorhaben?
In der neuen Stadt war für Dich sicherlich alles neu, frisch und aufregend (aber sicherlich auch anstrengend) und wegen deiner (beruflichen) Lage warst Du auf einmal sehr verletzlich. Das ist alles eine gute Grundlage um sich neu zu verlieben, sollte einem jemanden geeignetes über den Weg laufen. Die Frage ist, hat alles mehr mit den Umständen zu tun und der Situation in deiner Beziehung als der Mann in dem Du vermeintlich verguckt bist?
Ich würde es jetzt als Anlass nehmen, deine Beziehung jetzt zu überdenken. Anscheinend stimmt die Stabilität, aber wie könnt ihr die Beziehung auffrischen? Was sind die gemeinsame Ziele?
Dir alles Gute, und viel Kraft!
G.
 
  • #9
Du hast Dich in Deinen Nachbarn verguckt und suchst neben seiner Nähe, den Kontakt zu ihm weiterhin aufrecht zu erhalten.
Deinen Freund betrügen willst Du nicht und Dein Schwarm ist überhaupt nicht mehr an Dir interessiert, so dass er nicht einmal Deine SMSn beantwortet.
Ich plädiere für 1. - Mache hier nichts mehr.
Wenn Du jedoch 2. machst, wirst Du ganz vielen weh tun...Deinem Freund, weil er nicht versteht, was Du von dem Nachbarn überhaupt willst; Fremdverlieben schafft bei Deinem Freund: Unsicherheit und Eifersucht.
Dein Nachbar wird vielleicht Dein Angebot annehmen, aber nicht freundschaftlich, sondern eher als Affäre und so machst Du seine Frau und die Kinder unglücklich, sofern es auffliegt als auch Dich selbst, denn ausser eine lose, nicht einmal freundschaftliche, Fernbeziehung wirst Du mit Deinem Schwarm nicht haben.
Wenn Dein Schwarm außer Nachbarschaftshilfe eine Freundschaft mit Dir im Sinn gehabt hätte, hätte er Dich seiner Familie vorgestellt und Du würdest diese gut persönlich kennen.
Als Freundin interessierst Du Deinem Schwarm nicht, daher kommt von seiner Seite nichts, vielleicht nur als kurzes Abenteuer.
Wenn Du wieder in Deiner neuen alten Stadt bei Deinem Freund wieder angekommen bist, werden die Gefühle mit jeden Tag immer mehr nachlassen, da Du zu hoffentlich zu Deinem Nachbarn keinen Kontakt mehr hast und somit alles bisherige mit der Zeit verblasst.
 
  • #10
Also ich denke, der Nachbar hat nicht ansatzweise eine Ahnung, was in Deinem Kopfkino vor sich geht.
Du kannst jetzt entweder mach dem Motto: "Versuchungen sind da, um ihnen nachzugeben - sie kommen nie wieder." oder Du streichst ihn eben aus deinem Gedächtnis. Dass der Nachbar nie nett von seiner Frau redet, finde ich unsympathisch. Denke, dass er gar nicht richtig getrennt ist und dich hätte er eben auch gerne mal mitgenommen. Denke auch, dass ihm seine Attraktivität durchaus bewusst ist.
Also wenn er Dir so gar nicht aus dem Kopf geht, hättest Du ja mal ein kurzes Techtelmechtel mit ihm anfangen können. Wobei ich glaube, dass Du dafür nicht gemacht bist und Dich gleich verliebt hättest. Solche Männer wie dein Nachbar brechen Frauchen reihenweise das Herz. Die kann man nur stundenweise buchen :)
Also tu da oder einfach abhaken :)
 
  • #11
Einfach gar nichts zu tun wäre die klügste Entscheidung auch wenn es schwer fällt.

Eine Chance besteht ja überhaupt nicht, aktuell ist es nur eine Schwärmerei von dir, die viel kaputt machen könnte. Ich glaube nicht, dass du die Situation einfacher machen würdest wenn du ihm deine Liebe gestehst. Vielleicht hat er es auch schon gemerkt und versucht es dir möglichst einfach zu machen indem er dich abweisend behandelt.

Du hast ja scheinbar seine Handynummer, du kannst ja nach deinem Auszug in ein paar Tagen ihm schreiben, dass du ihn mochtest und es unter anderen Voraussetzungen es ggf. anders hätte ausgehen können.

Abschicken, seine Nummer löschen und weitermachen. :) Konzentriere dich einfach auf deinen Freund, der zu dir hält, der die Fernbeziehung akzeptiert hat. Und auch noch zu dir hält als es mit diesem Job nicht geklappt hat.
 
  • #12
Also du hast dich in einen anderen Mann verliebt, dass kann passieren, aber jetzt lässt du deinen Freund noch für dich arbeiten und dir helfen obwohl du dich trennen müsstest und mit offenen Karten spielen musst. Aber klar, du brauchst deinen Freund ja noch zum helfen. So viel Moral sollte doch nun wirklich vorhanden sein. Und zu deinem Kontakt zum Nachbarn. Wieso sollte der verletzt sein? Kann ich in deinen Aussagen nicht erkennen. Er hat nur einfach kein Interesse an dir. Und ja, jede Kontaktaufnahme ist lächerlich und kommt eher dem stalken nahe. Rede mit deinem Freund das du verliebt bist und beende deine Beziehung bevor du dich bei anderen Männern lächerlich machst. Sowas kann und wird dir immer wieder passieren und es ist deinem Freund wohl kaum zuzumuten bei dir zu bleiben, während du dich nach einem anderen verzehrst
 
  • #13
Was willst du denn noch tun? Was erwartest du von ihm?Er ist verheiratet -egal wie schlecht seine Ehe ist-und ich glaube für ihn war es eine nette Geschichte. Wenn er Interesse hätte, dann hätte er dir das sicher vermittelt.
So wie du deine Situation beschreibst, würde ich die Sache abhaken.
 
  • #14
Bitte mach jetzt kein Fass auf deswegen.
Das ist eine harmlose Schwärmerei und sonst gar nichts. Deine Gefühle zu diesem Mann haben keinerlei Tiefe.

Wenn Du möchtest, verabschiede Dich (schon allein der Höflichkeit halber) aber beichte auf keinen Fall Deine Gefühle.

Morgen bist Du weg und in einer Woche hast Du ihn vergessen.

Verwechsle bitte nicht Schmetterlinge mit echter Liebe. Das würdest Du sicherlich bereuen!
 
  • #15
Mach einfach nichts. Was diese irre Verliebtheit betrifft: Man kann sich auf solche Gefühle nicht verlassen. Ich möchte Dich davor warnen. Sie nehmen Dir nur Dein Beurteilungsvermögen. Liebe auf den ersten Blick hat mit Hormonen, Deiner Situation und dem unerwartet Neuen zu tun. Ich hatte solche Erlebnisse in den letzten Jahren zweimal. Beide Male stellte sich einige Zeit später heraus, dass ich mich komplett getäuscht hatte.

Mich macht auch stutzig, dass dieser Schwarm von Dir schlecht über seine Frau spricht. Das ist nie ein gutes Zeichen, er kennt Dich ja kaum!

Warum er Deine SMS nicht beantwortet? Entweder hast Du keine klaren Signale gesendet, oder er hat gemerkt, dass Du auf ihn stehst und will nichts von Dir. Für Männer ist es abturnend, wenn Frauen nicht klar kommunizieren. Du machst ihm schöne Augen, aber lehnst seine Ausgeheinladung ab. Redest von Deinem Freund, aber schickst diesem Mann SMS. Das ist für den Mann verwirrend, und der zieht sich dann lieber zurück. Mach einfach einen Haken dahinter und sei für die Kündigung in der Probezeit dankbar. Sie ist ein Zeichen des Himmels dafür, dass Du zu Deinem Freund zurücksolltest.
 
P

Provence

  • #16
Liebe Strandläuferin,

nein, aus moralischen Gründen rate ich weder zu, noch ab. Das liegt mir nicht. Aber: versuche, den heutigen Tag/Abend noch ohne deinen netten Nachbarn zu überstehen, lenke dich ab (so gut es geht) … bald kannst du sicher wieder schlafen.

Vielleicht ist er, dich betreffend, ähnlich unsicher wie du. Traut(e) sich nicht, den nächsten Schritt zu machen. Gerade in einer (möglichen?) Trennungsphase von seiner Frau muss er sich evtl. erst fangen. Dass er »nichts nettes« von ihr erzählt hat, finde ich übrigens nicht besonders positiv. Falls er »schlecht« von ihr geredet hat, wäre das für mich geradezu ein k.o.-Punkt. Aber wir wissen es nicht.

Mach dir jetzt keinen Kopp dazu, ob es ein Fehler war, ihm von deinem Freund zu erzählen (war es nicht, denn den gibt es und du magst ihn sehr), male dir nicht aus, wie es gewesen bzw. geworden wäre, wenn du offensiver gehandelt hättest … und vor allem werfe die Kündigung des erhofften Jobs und das Scheitern dieser neuen Affäre (mehr wäre es vorerst sicher nicht geworden) nicht in einen Topf. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun!

Am besten wäre es, wenn du es schaffst, diese 3-Monatsepisode als eine hübsche Zeit in Erinnerung zu behalten. Herausgefunden zu haben, dass du noch Herzklopfen haben kannst, bedeutet auch, dass du sehr lebendig bist. Schließe deine schönen Gedanken und Wünsche an den vorübergehenden Nachbarn im Herzen ein, denke (manchmal) an ihn, wenn du abends einschläfst und freue dich, dass du wieder bei (d)einem vertrauten Menschen bist, der dir viel bedeutet. Daheim. Alles andere wäre höchst kompliziert geworden!!
 
P

Provence

  • #17
Was mir noch einfällt: du solltest weder deinem Nachbarn von deinen Gefühlen erzählen - es würde ihn nur verwirren. Vermutlich würde er dich absolut nicht verstehen ...

Noch deinem Freund, den du verletzen würdest, was wiederum völlig überflüssig ist, da du »heil« aus der Schwärmerei herausgekommen bist.
 
  • #18
Moralfrei, aber trotzdem wahrscheinlich nicht erwünscht von Seite der FS: werd erwachsen! Was denkst du denn welcher Ideenwettbewerb dein Problem lösen könnte? Man kann nachweislich nicht alles haben und genau das willst du. Und gehst dabei das Risiko ein, dass am Ende nur Opfer übrig bleiben. Sorry, aber am Ende geht es bei Kandidaten wie dir eben nicht ohne eine Portion Moral und Ethik. Ich bin nicht gläubig, aber trotzdem gilt Maßlosigkeit zu recht als Todsünde.
 
  • #19
Ich bin seit ca. 8 Jahren in einer glücklichen Beziehung. Das funktioniert sowohl fern als auch nah... Bin sehr treu ...
Wenn du dich in einer glücklichen Beziehung befindest, wie du schreibst, weshalb machst du dir dann Gedanken über einen verheirateten Mann, der schlecht über seine Frau redet, die gerade auf Abstand ist, anstatt dich zu freuen, wieder zu deinem Freund zu kommen?
Du wirst morgen die Stadt verlassen, warum diesen Mann, der seine eigene Baustelle hat, noch durch ein emotionales Geständnis verwirren?
Dass er über seine Frau so schlecht redet, kann bedeuten, er ist mit ihr noch nicht fertig und da gibt es noch Redebedarf.
Dein Freund ist es, der mir leid tut, denn von einer glücklichen Beziehung kann man nicht mehr sprechen, wenn einer sich anderweitig verliebt hat, selbst wenn der Außenstehende nur im Kopf existiert.
 
  • #20
Ich denke, die FS steigert sich da in was rein.
Ich würde es als Schwärmerei abtun. Die berufliche Lage hat sie verletzlich gemacht und sich als Ausgleich auf diesen Mann konzentriert, der in ihr so was wie ein "Job hat nicht geklappt, dafür wenigstens einen attraktiven Mann zur Seite" Gefühl ausgelöst hat.
Es war eine kurze nette Episode.
Höflichkeitshalber vielleicht verabschieden und mit dem Gedanken daran, wie es beruflich weiter gehen soll, nach Hause fahren.
 
  • #21
Nun ja, vor allem respektiert er Dein Gebundensein. Und das ist auch gut so. Wenn Du wissen willst, wie es um ihn steht, wirst Du einen Beschluß fassen müssen, und zwar unabhängig davon, ob da etwas zwischen Euch entstehen könnte oder nicht. Investiere eine weitere schlaflose Nacht, und wenn das Ergebnis Deines Nachdenkens lautet „ich liebe meinen Freund nicht, sonst wäre ich immun für solche Gefühle”, dann rufe zuerst Deinen Freund an („ich komme nicht zu dir zurück”) und erst dann den Nachbarn („ich gehe nicht zurück, denn ich habe mich getrennt”). Und zwar in dieser Reihenfolge, nicht anders herum – auch wenn natürlich die Gefahr besteht, daß Deine Zuneigung unerwidert bleibt. Dann brauchst Du aber wenigstens nicht mehr zu grübeln, ob es etwas hätte werden können.
 
  • #22
Was du mit dem Nachbarn machst, finde ich jetzt nicht sooo wichtig.
Du sagst, er hat kein Interesse und außerdem bist du inzwischen weggezogen und wirst ihn nicht wiedersehen.
Also abhaken.

Aber was ist mit deinem Freund ?
Du sagst zwar, dass ihr glücklich seid, verliebst dich aber in einen anderen Mann.
Ich denke, dein Freund hat ein Recht auf Fairness.
Konsequent wäre es, die Beziehung zu beenden und ihn nicht nur deswegen warmzuhalten, weil der andere nichts von dir wollte.
( wenn doch, wärst du jetzt mit ihm zusammen, richtig ? )

w 48
 
  • #23
Ich bin seit ca. 8 Jahren in einer glücklichen Beziehung. Das funktioniert sowohl fern als auch nah.
und wenn er mehr Interesse zeigen würde, was wäre dann die Position Deines ebenfalls helfenden Freundes, den Du ja so liebst ? Willst Du lediglich auch Nummer sicher gehen und würdest Deinen Freund verlassen, wenn Der Nachbar verfügbar wäre ?
Wenn Du hier aufrichtige Antworten erwartest, solltest Du uns keinen Maulkorb verpassen und willens sein, Dich mit den Dir vielleicht nicht ganz so genehmen Fragen auseinander zu setzten.

Das sieht jetzt im Moment wohl nicht gerade danach aus
Er beantwortet noch nicht mal mehr SMS. Ist er desinteressiert oder verletzt? Ich finde, bei so wenig Gegenseitigkeit sollte ich ihn nicht mehr besuchen. Abe
genau, er hat seine Ehekrise überwunden und somit kein Interesse mehr an einer Affaire....


Hat Familie, aber gerade in Abstand zu seiner Frau, von der er nie was wirklich nettes sagt. Er hat mich generell zu Kaffee bei sich eingeladen, da konnte ich ihn kennenlernen, alle paar Tage habe ich ihn besucht. Wie der Mann mich findet? Ich würde sagen, völlig
Das ist eine Aussage von allen verheirateten Männern der potentiellen Affaire gegenüber