• #1

Wie kann ich endlich abschließen?

Liebes Forum,
ich habe mich vor neun Monaten in einen vergebenen Mann verliebt. Das war ganz sicher nicht so geplant und ich bin mittlerweile auch wieder etwas klarer im Kopf und bin sehr enttäuscht über mich.

Wir waren erst freundschaftlich verbunden und sind uns immer näher gekommen. Es war eine unglaubliche Anziehung da, mit der wir beide etwas überfordert waren. Er hat ebenfalls Gefühle entwickelt und mehr als einmal haben wir versucht, die Vernunft anzusprechen und Abstand voneinander zu nehmen. Das hat irgendwie nicht geklappt. Wir hatten aber keinen Sex. Das es zu weit ging, weiß ich trotzdem. Das ging nun ein halbes Jahr und endete in einem unglaublichen Gefühlschaos für uns beide. Wir sind beide sehr starke Kopfmenschen und waren überrascht, wie sehr wir die Kontrolle verloren haben. Ich weiß, dass er mich sehr sehr gern hat und mich nie verletzen wollte und ich habe die letzten Wochen viel drüber nachgedacht und reflektiert, wie es zu all dem kommen konnte. Und doch ist es so, dass er seine alte Beziehung nicht verlassen will bzw. ich nicht die bin, die er sich an seiner Seite für eine Beziehung wünscht. Er war immer ehrlich und hat über seine Gefühle und Gedanken mit mir gesprochen. Es tut verdammt weh, aber ich kann nichts tun. Jeder geht den Weg, der ihn glücklich macht. Und offensichtlich war das Band zu seiner Freundin stärker.

Da ich am Ende einfach nicht mehr konnte, kräftemäßig, ich fühlte mich so zerrissen, habe ich vor 9 Wochen den Kontakt abgebrochen. Ich möchte wieder frei sein. Die Gedanken drehten sich ja nur noch um ihn, mich und ein mögliches wir bzw. ein warum.

Nun ist es so, dass er mir gesagt hat, dass er mir mal in Ruhe einen Brief schreibt, wenn er wieder mehr (innerliche) Ruhe hat. Um dort einfach nochmal seine Gedanken auszusprechen. Und nun warte ich natürlich jeden Tag auf diesen Brief und kette mich so nur wieder an ihn. Ich komme nicht los und frage mich, was mich davon so sehr abhält. Ich will ihn verstehen. Obwohl er sicher auch nicht weiß, was und wie genau er mir schreiben soll. Ich könnte auch einfach einen Haken dran setzen und nach vorne blicken, aber das fällt mir unheimlich schwer. Mein Herz ist noch nicht im Stande dem Kopf zu folgen.

Ich mache alles, um dem Liebeskummer zu überwinden. Ich habe Phasen, da zweifle ich sehr an mir selbst, mache mich innerlich fertig, fühle mich nicht gut genug, fühle mich ausgenutzt und und schlecht, meine Werte so mit den Füßen getreten zu haben. Sicher wird mir das nicht wieder passieren. Aber es ist und ich muss damit nun irgendwie klar kommen.

Habt ihr noch Tipps, wie ich da am besten mit umgehen und endlich loslassen kann?

LG Lissy
 
  • #2
Ich könnte auch einfach einen Haken dran setzen und nach vorne blicken, aber das fällt mir unheimlich schwer.
Wenn du das "einfach" könntest - das wäre sicher die beste Lösung.

Verarbeiten braucht Zeit. Wann hat er dir gesagt, dass er demnächst einen Brief an dich schreiben will? Als ihr euch einig wurdet, dass das so nicht weiter geht, oder zu einem Zeitpunkt, als du schon versucht hast abzuschließen?

Warten ist ganz schlecht. Es könnte nämlich sein, dass dieser Brief nie kommt. Dieser Brief hätte für dich auch nur einen Mehrwert, wenn er dir helfen kann, endlich abzuschließen.

Das Problem ist: So lange du auf diesen Brief wartest und vielleicht sogar noch Hoffnungen hegst, wirst du nicht abschließen können. Oder stell dir vor, es gelingt dir mit der Zeit doch ganz gut, und dann schreibt er dir und reißt alte Wunden wieder auf. Alles nicht so gut ...

Wegen deiner Selbstwertprobleme: Mach dich da nicht selbst fertig. Hinterher weiß man's immer besser. Ist so ...
 
  • #3
Du sprichst von 9 Wochen. 9 Wochen!
Wenn es bei Euch so richtig geknallt hat, dann wird es noch Monate dauern, vielleicht Jahre bis Du es verarbeitet hast.
Und vielleicht geht ja doch noch etwas, wer weiß?

Ich habe Phasen, da zweifle ich sehr an mir selbst, mache mich innerlich fertig, fühle mich nicht gut genug, fühle mich ausgenutzt und und schlecht, meine Werte so mit den Füßen getreten zu haben. Sicher wird mir das nicht wieder passieren. Aber es ist und ich muss damit nun irgendwie klar kommen.
Mein Gott, steh doch einfach dazu. Du hast Dich total verliebt. Dafür muss man sich doch nicht entschuldigen. Vielleicht hätte es gut gepasst, wer weiß das schon?

Er hat Dich ausgenutzt? Wieso? Wann? Wo?
Redet doch nicht immer alles so schlecht.

Du hast Deine Werte mit Füßen getreten?
Wieso? Du hast Dich total verliebt. Deine Hormone haben verrückt gespielt. Du warst auf Wolke 7, 8 und 9.
Zeredet doch nicht immer alles.

Du schreibst doch selbst, dass ihr gut darüber geredet habt und reflektiert an die Sache gegangen seit. Kaum ein böses Wort über ihn.

Beim nächsten Mann, der Deinen Trigger bedient schaltest Du Dein System aus oder was willst Du machen?

Lass das Gefühl doch einfach mal zu.

Wenn Du heulen musst dann heule. Geh durch den ganzen Schmerz einfach durch.

Das war ganz sicher nicht so geplant und ich bin mittlerweile auch wieder etwas klarer im Kopf und bin sehr enttäuscht über mich.
Du bist enttäuscht von Dir, weil Du Dich in einen vergebenen Mann verliebt hast? Ich habe mich in den letzten fünf Jahren zweimal Hals über Kopf in eine vergebene Frau verliebt. Nicht schön, aber ich bin bestimmt nicht enttäuscht von mir, weil ich mich in die "Falsche" verliebt habe.
 
  • #4
Bin entäuscht. Enttäuscht von den ganzen Foristinnen hier.
Wieso schreibt denn hier niemand den üblichen Salm, dass der Typ doch nur Sex wollte , die FS nur ausnutzen, ....etc
(nachzulesen in 100 Threads zum Thema "Affäre").

Das kann doch jetzt nicht Euer Ernst sein, dass der Mann sich da am Ende sogar gar nicht richtig schlecht verhalten hat.


Ich finde übrigens, er ist wirklich ein Depp.

Er musste doch jeden Tag damit rechnen, dass seine Beziehung ihn verlässt, wenn sie mitkriegt, dass er sich fremdverliebt hat.
Ich denke, sowas kann man auch als Mann schon etwas steuern, gerade wenn der sexuelle Aspekt gar nicht so sehr im Vordergrund steht, weswegen hier nicht unbedingt männliche "Automatikfunktionen" (gibt auch weibliche) angesprochen wurden.
Offensichtlich ist die FS auch nicht der Typ dafür.

Und die FS behauptet ja, er hätte sich auch verliebt. Ich kann ihr schlecht das Gegenteil beweisen....
 
  • #5
Liebe FS,

wie schon @Cassel sehe auch ich in dem Brief - egal, wann oder ob er überhaupt kommt - ein Hindernis auf deinem Weg, den Liebeskummer zu überwinden und mit der Sache abzuschließen.

Zwar kann so ein Brief durchaus hilfreich sein, aber in der Regel für den Mensch, der ihn schreibt, und nicht für den, der ihn liest. Nicht umsonst empfehlen manche Ratgeber, einen Brief an den/die Ex zu verfassen, ihn aber nicht abzuschicken. Auch mir hilft diese "Schreibtherapie", in emotional überwältigenden Situationen meine Gedanken zu ordnen und zu verstehen, was da in mir vorgeht. Vielleicht ist es auch für dich einen Versuch wert?

Was aber den angekündigten Brief dieses Mannes angeht: Vielleicht kannst du ihn bitten, darauf zu verzichten, da du dich sonst in deinen Gedanken und Gefühlen nicht von ihm lösen kannst. Wenn ihm wirklich daran liegt, dich nicht weiter zu verletzen, wird er diesen Wunsch sicher respektieren.

Und bitte, mach dich nicht zu sehr selber fertig! Vielleicht war euer Verhalten moralisch nicht einwandfrei, aber dennoch habt ihr beide nochmal die Kurve gekriegt und es nicht zum äußersten kommen lassen. Viel mehr kann man in einem Zustand hormoneller Umnachtung kaum erwarten, ihr seid auch nur Menschen (die mir, nebenbei bemerkt, reflektierter und verantwortungsbewusster erscheinen als so manch andere Foristen in ähnlichen Situationen). Und du scheinst wahrlich schon genug zu leiden, bestrafe dich nicht selbst noch mehr! Das hilft niemandem.

Alles Gute!

W, 27
 
  • #6
Wieso denn? Ich finde es sehr stark von dir, dass du dich trotz Verliebtheit nicht auf eine Affäre eingelassen hast.

fühle mich ausgenutzt und und schlecht, meine Werte so mit den Füßen getreten zu haben.
Versteh ich nicht. Du bist doch zu deinen Werten gestanden und er hat dich nicht ausgenutzt, oder doch?

Kauf dir eine Großpackung Eiscreme und verputz die, während du einen Liebesfilm schaust.
Das ist so ein alberner Hollywood-Tipp, Frustfressen und Romantikkitsch. Wie soll das helfen?

Lenk dich lieber praktisch ab mit Aktivität, mach Sport, Hobbies, triff Freunde.

Auf den Brief würde ich an deiner Stelle nicht warten, da wird nur drinstehen, was du sowieso schon weißt. Dass er zwar Gefühle für dich hat, aber aus verschiedensten Gründen seine Beziehung nicht aufgeben will oder kann. Also sicher nichts Neues.

Redet doch nicht immer alles so schlecht.

Zeredet doch nicht immer alles.
Den Rest deines Beitrags find ich ok, aber das klingt so verallgemeinernd. Wen meinst du damit genau?

Bin entäuscht. Enttäuscht von den ganzen Foristinnen hier.

Wieso schreibt denn hier niemand den üblichen Salm, dass der Typ doch nur Sex wollte , die FS nur ausnutzen, ....etc
Wollte er ja anscheinend nicht. Gibt ja momentan auch erst 3 Beiträge. Bist du nur deswegen hier, um deine negativen Vorurteile über Frauen bestätigt zu bekommen?
 
  • #7
Liebe Lissy,

eine traurige Situation. Ich würde an deiner Stelle versuchen, den Brief abzuhaken. In deinem Inmeren weißt du, ob dieser Brief noch kommt. Je nachdem wie lange du schon wartest. Was erhoffst du dir, was drin steht?
Ich bin in einer ähnlichen Situation und würde hoffen, das etwas drin steht, was die Situation noch dreht. Aber wenn er darin auf seine Gefühle eingeht, tut es vermutlich noch mehr weh, weil du dich dann immer fragst, warum du dann nicht „alles“ haben kannst.
Ich glaube du warst auf einem guten Weg, Versuch dich an die Zeit zu erinnern, in der du es geschafft hast, dich zu entfernen und erinnere dich an die Gefühle und Motivation in dieser Zeit.
Ich wünsche dir alles Gute ☀
 
  • #8
Und nun warte ich natürlich jeden Tag auf diesen Brief und kette mich so nur wieder an ihn.
Ja, das ist ein übles Ding. Du hoffst wahrscheinlich, dass drin steht, dass er doch zu Dir kommt. Deswegen hängst Du noch an diesem Haken. Wenn Du davon ausgehen würdest, dass er Dir schreibt, was er Dir eh schon gesagt hat (Du bist ein besonderer Mensch, ich empfinde Liebe/Zuneigung xyz für Dich, aber ich kann meine Partnerin nicht verlassen), dann würdest Du nicht mehr auf den Brief warten.
Nun kannst Du ihm vermutlich auch nicht mitteilen, er solle das lassen mit dem Brief. Ist auch irgendwo hohl, weil wenn Du sowas mitteilen könntest, dann könntest Du ihn auch irgendwann bekommen, ohne dass es Dich aus der Bahn wirft.

Ich kann Dir gut nachfühlen. Das Problem, das ich erkannt habe, ist: Man fixiert sich auf einen Mann und denkt, dass NUR DER das große Glück ist. Je schneller man begreift, dass er es nicht sein kann, da er sich ja nicht entscheidet für einen selbst, und dass es noch ganz andere Männer gibt, die vielleicht nicht dieses "tiefe" Gefühl auslösen (zu dem noch was zu sagen wär), aber mit denen Du Spaß haben könntest, statt dieses tiefe Schmerzliebesleid, das das unendliche Glück bedeuten sollte, also je schneller man das begreift, umso eher guckt man wirklich wieder nach vorn. Alles andere bringt auch nix und stiehlt Zeit, in der man glücklich oder zumindest lebensfroh sein könnte.

Mein Rat wäre daher auch das, was Du schon selbst erkannt hast: Konzentriere Dich sofort weg von diesem Mann. Das wird vielleicht erstmal eine mechanische Aktion, weil die Gedanken angekrochen kommen und Du Dich ja auch dran gewöhnt hast, an ihn zu denken.

Es werden gute Zeiten da sein, an denen Du es packst und abschließen kannst und denken kannst: Er ist glücklich so, wie es ist, und wenn ich sage, dass ich ihn liebe, dann soll er ja auch glücklich sein.
Dann werden wieder schlechte Phasen kommen, in denen Du die Nähe, die Du gefühlt oder hineinprojiziert hast, wieder empfindest. Vielleicht hasst Du auch mal. Aber wichtig ist meiner Ansicht nach, dass man nach vorn guckt. Der Mann ist ein Teil der Vergangenheit und Du könntest, statt jetzt zu trauern, auch mal wieder fröhlich sein, was für Dich und Dein Aussehen tun und versuchen, an Ausstrahlung zu gewinnen. Man kann einen Mann nicht halten, indem man ihn unter Druck setzt oder an sich reißt oder überredet. Wer sich nicht für Dich entscheiden kann, hat Dich nicht verdient.

Du musst ohne den Brief abschließen. Ich würde auch gar nicht lesen wollen, dass er ja würde, wenn er nur könnte und wieviel er empfindet. Weil Du dann wieder meinen kannst, das blöde Schicksal oder die Umstände seien Schuld. ER HAT SICH NICHT FÜR DICH ENTSCHIEDEN. Das allein ist die Aussage hier. Wer Dich nicht will, muss aus Deinem Interessenfeld gehen.
 
  • #9
Ach Lissy, ich hatte gerade ein Deja-vu. Ich war auch einmal verliebt in einen guten Freund. Wir waren als Kinder und Jugendliche sehr gut befreundet, hatten uns viele Jahre nicht gesehen und uns als Erwachsene wieder getroffen. Er besuchte mich in seinem Sommerurlaub und wir hatten sehr schöne Zeit zusammen mit vielen schönen Gesprächen, viele Wanderungen, wir schrieben uns Gedichten. Er war sehr talentiert und wunderschön und ich mochte seine Stimme.
Ich war natürlich wirklich sehr verliebt und er auch in mich. Wir hatten aber keinen Sex. Jedenfalls am Tag seiner Abreise, (damals war ich erst 18 und er war 22), sagte er mir sowas wie "ich liebe dich" und "ich werde dich nie vergessen" und "wir werden uns wiedersehen" und "ich sende dir einen Brief und erkläre dir alles" usw.
Tja, ich schaute wirklich ein ganzes Jahr jeden Tag in meinen Briefkasten, ich hatte ab und zu Briefe bekommen aber kein einziger Brief kam von ihm, wirklich kein einziger Brief, nicht einmal eine Postkarte hat er geschickt. Irgendwann nach vielen vielen Jahren hatten wir etwas wie ein Gespräch. Er sagte mir, dass ich etwas besseres verdient hätte als er und er für mich nicht gut sei. Auf meiner Frage, warum dieser Brief nie ankam, sagte er nur, dass er mich nicht verlieren wollte. Dann sagte er sowas wie "er könne nicht aushalten, wenn ich einen anderen Mann hätte" und "er würde vor Eifersucht platzen" usw.
Die Moral der Geschichte: Es wird sehr wahrscheinlich keinen Brief geben.
Er hat es nur gesagt, damit die Trennung nicht endgültig ist.
 
  • #10
Ich habe Phasen, da zweifle ich sehr an mir selbst, mache mich innerlich fertig, fühle mich nicht gut genug, fühle mich ausgenutzt und und schlecht, meine Werte so mit den Füßen getreten zu haben.
Ausgenutzt fühlen ... weil Du unbewusst ein Versprechen von ihm siehst, das nicht eingelöst wurde, und Du dafür aber Deine Werte über den Haufen geschmissen hast, vermute ich. Das ist so ein "hinterher ist man immer schlauer", aber man war eigentlich schon so schlau vorher. Du hast Dich selbst verführt, Du bist hier nicht das Opfer, aber so wird es sich anfühlen, wenn man mit einer Niederlage aus so einer Sache geht. Denn die Hoffnung auf die besondere Liebe war ja da, die besondere Liebe, für die es sich gelohnt hätte, die Regeln zu missachten. Und nun war es doch nicht so und ist so profan wie so oft.

Vielleicht würde er heute von Dir träumen, wenn ihr euch nicht so nahe gekommen wärt, dass es an ihm lag zu entscheiden, ob er Dich haben kann oder nicht. Manche brauchen so eine Außenchance, um sich wieder für ihre Beziehung zu entscheiden. Ich denke aber auch, dass man in so einem Fall nie eine Chance gehabt hat.

Das Gefühl, nicht gut genug zu sein, kommt wohl daher, dass er wählen konnte und Dich nicht gewählt hat. Das ist auch gut zu wissen, dass das so läuft mit dem eigenen Gefühl, bevor man sich in so eine Situation begibt, wo sich ein Mann zwischen zwei Frauen entscheiden muss und man dann dafür kämpft, dass man selbst die Gewinnerin sei. Jetzt musst Du aus diesem Loch auch wieder raus, und vielleicht muss man mal aufdröseln, wer da verloren hat, also welche innere ... ich nenne es mal: Figur Deinerseits. Ist es die Verführerin, die abgewiesen wurde, oder ist es die Frau, die bemuttern und umsorgen will, oder ist es das innere Kind, das sich gesehen und geborgen fühlte.
Die Verführerin muss mit der gekränkten Eitelkeit klarkommen, aber sie wollte sich ja sowieso nur spiegeln. Das kann aber auch wichtig sein, wenn man schon lange nicht mehr erlebt hat, begehrenswert gefunden zu werden. Wobei es bei euch ja nicht um Sex ging.
Die Mutterfigur ... nee, ich glaube nicht, dass es das bei Dir war. Ich denke eher, es ist das innere Kind, das sich geborgen fühlte und nun wieder allein in der Leere steht. Nur seh ich das so, dass Du Dich selbst um es kümmern musst. Du musst es jetzt versorgen, weil der Mann und die Geborgenheit der Beziehung nicht in Dein Leben kommen wird. Und weil Dir überhaupt kein anderer Mensch das wirklich abnehmen kann. Schlussendlich musst Du es immer versorgen, auch wenn es Menschen gibt, die es positiv ansprechen und für die Du deswegen Liebe empfindest.

Blöder Liebeskummer. Ich kenne das. Warte nicht mehr auf den Brief. Vielleicht kommt er nie und Du vertändelst mit Leid, das Du mit ein bisschen Gedankenarbeit und einer anderen Haltung zu Männern und Liebe verkürzen könntest, Dein Leben.
 
  • #11
Das ist das Wichtigste im Augenblick. Auf dieses Gefühl solltest du dich verstärkt konzentrieren. Es bedeutet auch, dass dir wieder neue, andere Wege offen stehen. Und wahrlich, dort draussen gibt es noch viel zu entdecken. Ich bin mir sicher, dass dir irgendwann diese Liaison eher dürftig und Inhaltslos erscheint. Schliesslich hattest du es mit einem Zögerer und Zauderer zu tun.

Nun ist es so, dass er mir gesagt hat, dass er mir mal in Ruhe einen Brief schreibt, wenn er wieder mehr (innerliche) Ruhe hat.
Wie wahrscheinlich ist es, dass er das auch macht?
Eher unwahrscheinlich. Lass die Entscheidung gefallen sein, wie sie ist.
Du hast das Richtige getan und diese halbe Sache, die dich zermürbt, beendet. Es sollte nicht sein. Genieße auch den Frieden nach dem Sturm.

Wir sind beide sehr starke Kopfmenschen und waren überrascht, wie sehr wir die Kontrolle verloren haben.
Hm. Ich habe das Gefühl, dass du das sehr über-romantisierst.
Vielleicht hast du die Kontrolle über deine Gefühle verloren. Weil dir die Vernunft etwas anderes gesagt hat. So ticken Frauen gerne. Sie verlieben sich und projizieren das auf den Mann, der eigentlich vergeben ist.
Allerdings ticken viele Männer etwas anders. Er hat eventuell die Kontrolle über seine Triebe verloren.
Die über seine Gefühle nicht. Wäre das so stark gewesen, dann hätte er sich dir zugewandt. Es gäbe dann keinen Grund, warum er in seiner eher kaputten Beziehung verharrt.

Das bedeutet nicht, dass du "nicht gut genug" bist. Das bedeutet lediglich, dass dieser Mann genau weiß, was er macht. Wie weit er gefühlsmäßig geht.
Wie empfindest du das denn, dass er seine Freundin betrügt?
Ich glaube, das wird nicht das Letzte Mal gewesen sein.
Er lässt einfach nur nichts anbrennen.
Deshalb hast du auch dieses schlechte Gefühl des ausgenutzt seins.
Er hat sich nicht zu dir bekannt.

Habt ihr noch Tipps, wie ich da am besten mit umgehen und endlich loslassen kann?
Wie gesagt, romantisiere das Ganze weniger, sondern sieh die Fakten.
Konzentriere dich auf die Freiheit vom Gefühlschaos. Das Ende der Verletzungen. Die Ruhe nach dem Sturm. Finde wieder zu dir selbst. Freue dich auf neue Möglichkeiten.
 
  • #12
Liebe FS,

ich kann mich dem allgemeinen Tenor hier nur anschließen: bitte hör auf, dir Vorwürfe zu machen. "Deine Werte mit Füßen getreten" hättest du, wenn du mit ihm ins Bett gegangen wärst; versuchen würdest, dich aktiv in seine Beziehung zu drängen.

Du hast dich in einen vergebenen Mann verliebt - das allein ist nicht verwerflich! Man ist seinen Gefühlen sicher nicht völlig ausgeliefert, aber komplett kontrollieren lassen sie sich auch nicht, und das ist letztlich wohl auch gut so. Und gerade, da ihr schon vorher befreundet wart, wird sich die Anziehung wohl auch schleichend entwickelt haben, sodass der Punkt, ab dem es "gefährlich" wurde, gar nicht klar zu benennen war.

Bitte sei nicht so hart zu dir! Ganz ehrlich, wir lesen hier ständig Geschichten von Frauen, die in vergebene Männer verliebt sind, und selten wirkt da eine so reflektiert, realistisch und verantwortungsbewusst wie du.

Du hast einen klaren Verstand und das Herz am rechten Fleck - du wirst das schaffen! Hab ein wenig Geduld mit dir.

Aber ja, das mit dem Brief ist wirklich blöd. Ich bin hin- und hergerissen, was man dir da raten soll. Ihn zu bitten, dir NICHT zu schreiben, ist eine gute Idee. Andererseits würde da wohl doch immer dieses "Was wäre wenn ..."-Gefühl bleiben.

Ich hätte wohl das Bedürfnis, ihm eine Frist zu setzen. Also ihm zu sagen, wenn er es in den nächsten x Wochen nicht schafft, soll er es bitte ganz bleiben lassen, weil du endlich abschließen willst. Andererseits würde ich mir keine Blöße geben wollen, indem ich zu drängeln anfange ...

Ich finde es ehrlich gesagt unfair von ihm, dir so ein Versprechen zu geben. Ihm sollte doch klar sein - wenn er nicht nur seine, sondern auch deine Gefühle auf dem Schirm hat - dass dir das Warten den Abschied erschwert. Ich finde, so einen Brief sollte man nicht ankündigen, sondern einfach schreiben, wenn man soweit ist (aber wirklich halbwegs zeitnah, damit er nicht, wie @Cassel sagt, bereits verheilende Wunden wieder aufreißt).

Ich vermute, bei allem vordergründigen Anstand sonnt sich dieser Mann doch insgeheim in deiner Bewunderung. Wahrscheinlich ist es das alte Thema - er liebt zwar seine Frau, aber es fehlt ihm, mal wieder so richtig vorbehaltlos angehimmelt zu werden wie ganz zu Beginn. Du kamst gerade recht, um diese Lücke zu schließen. Mehr wollte er nicht.

Ja, ich fürchte auch, dieser Brief wird niemals kommen. Oder erst zu einem Zeitpunkt, wo du gar nicht mehr so sehnlichst darauf wartest. Dann solltest du dir den Gefallen tun, ihn ungelesen zu zerreißen.
 
  • #13
Ach Mensch du Arme, ich hatte eine sehr ähnliche Geschichte mal vor ein paar Jahren. Da sind wir auch nicht zum Äussersten gegangen und ich war sooo sehr verliebt und er angeblich auch.
Da er sich aber nicht entscheiden wollte/konnte, habe ich anfangs die Reissleine gezogen. Das war natürlich für das Ego besser, aber er hat es immer wieder geschafft, mich einzulullen. Daher, bitte mache dir keinen Hoffnungen auf den Brief ,der kann dich in deinem Prozess auch um Monate zurückwerfen.
Ich habe über 2 Jahre gebraucht um diesen Mann zu verarbeiten. auch weil er immer wieder in meinem Leben auftauchte. Am Ende erfuhr ich, dass er sich von seiner Freundin getrennt hat und eine neue hat. Zwischendurch hatte er mich wieder kontaktiert: Ich wurde gleich 2x von demselben Mann "abgewiesen". Heute kann ich das gelassen sehen, aber genau daher rate ich dir: halte solange Abstand wie da noch Gefühle sein können.
Ich kann auch keine ultimativen Tips geben, ich glaube das einzige was hilft ist die Zeit, und der Fokus auf dich und Ziele in deinem Leben, aus wenn das während Corona natürlich nicht so leicht ist.
Bei mir hat häufig erst ein neuer Mann diazugeführt den alten zu vergessen, aber den kann man nicht erzwingen.
Und mach dich nicht so fertig - sowas kann passieren, und sowas kann vor allem wieder passieren, denn das menschliche Bedürfnis nach Liebe ist normal. Aber gut ist, wie @void so schön gesagt hat, dass man daraus lernt, und in Zukunft am Besten am Anfang die Reissleine zieht.
 
  • #14
Der Energie-Raub geht also weiter ... sie wartet schmachtend auf einen Brief (der ihr ohnehin nur weh tun wird, weil ihr erklärt werden würde, warum sie die Stelle als Erstfrau nicht bekommen hat) ...

Es gibt hier etwas Grundsätzliches zu lernen: Hole dir deine Macht zurück!
Die Hoheit über deinen Briefkasten bestimmst nur du (bitte keine Werbung einwerfen) ... schlechte Post wird 1 Tag auf dem Fensterbrett gelagert in der Sonne mit einem Stein drauf, und erst dann geöffnet.
Oder noch besser: Dem besagten Herrn wird 1 Brief nach Hause gesendet in seinen ollen Familienbriefkasten, mit der förmlichen Bitte, von weiteren Kontakten (auch schriftlichen) nun endgültig abzusehen! Hochachtungsvoll Frau ... !

Schluss mit Belästigungen - kein klingeln ohne Terminvereinbarungen, keine Briefe wegen alten Kamellen, keine Rose unter'm Scheibenwischer (hatte ich auch schon - und sofort der Nachbarin gegeben und ein ander mal einer alten Dame weiterreichen lassen)

Jedes Tier markiert sein Revier! Putze ihn raus aus deinem Energiefeld.
Sport, Sonnenbaden, Budeputzen, Friseur ist auch wieder da, ...
dir wird schon was einfallen.
Eine Firma die gratis deine Zuwendungen genossen hat, um dann zu erklären du wärest nur 2. Wahl kann ja nicht so großartig gewesen sein,
so ein Schleimer. Hättest du ihn geheiratet, hätte er sicherlich auch nebenbei herumromanzt ...
Also klipp und klar: Es war zu Lernen da! Werde aktiv in DEINE Leben!
Samtina
 
  • #15
Vielen Dank für eure bisherigen Antworten .

Ihr habt natürlich recht, dass ich mit meinen Gedanken von ihm wegkommen muss. Aber genau das fällt mir ja so schwer, weil eben dieser Brief erwähnt wurde. Ich wünschte, ich hätte niemals von ihm gewusst, denn das warten ist wirklich nicht schön. Auch jetzt nach über neun Wochen denke ich jeden Tag an ihn. Zwar bin ich längst nicht mehr so traurig, aber phasenweise trifft es mich schon stark.

Wann hat er dir gesagt, dass er demnächst einen Brief an dich schreiben will? Als ihr euch einig wurdet, dass das so nicht weiter geht, oder zu einem Zeitpunkt, als du schon versucht hast abzuschließen?
Ja, als wir uns verabschiedet haben bzw. ich habe es schriftlich gemacht, weil ich es nicht hätte können, wenn ich ihn nochmal gesehen hätte. Dann wäre ich nicht losgekommen. Es war schon sehr heftig mit den Gefühlen. Es hat ihn sehr getroffen, weil er mich nicht aus seinem Leben haben wollte. Ich denke, er war mindestens genauso zerrissen, wie auch ich. Er konnte mir in dem Moment nichts zurück schreiben, weil er so getroffen war. Deswegen die Brief-Ankündigung.

Ich weiß auch nicht, was ich erwarte. Nach den vielen Wochen ohne Kontakt ist mit meinen Gefühlen nicht viel passiert. Immer noch alle da und wenn er sich melden würde, dann wäre ich sofort wieder da. Aber mein Verstand weiß ja, dass es nicht geht und mir nicht gut tut. Deswegen muss ich abschließen.

Ich zweifle eben an seiner Aufrichtigkeit, frage mich, was echt war an seinen Gefühlen, wenn es doch kein "Happy End" gibt. Es tut halt weh, sich einzugestehen, dass irgendetwas an mir ihn nicht überzeugt hat. Natürlich fühle ich mich abgelehnt. Damit muss ich erstmal klar kommen.

Ja, warum fühle ich mich ausgenutzt? Weil er schon von Beginn an wusste oder spürte, dass er sich nicht trennen wird und sich trotzdem weiter drauf eingelassen hat vielleicht. Aber ich ja auch. Ich bin ganz sicher nicht das Opfer, keinesfalls. Und mittlerweile denke ich, dass es kein richtig und falsch gab zwischen uns. Es war schon besonders und sonderbar.

Versteh ich nicht. Du bist doch zu deinen Werten gestanden und er hat dich nicht ausgenutzt, oder doch?
Ich habe jeden Tag an seine Freundin gedacht und hatte so ein schlechtes Gewissen. und trotzdem konnte ich mich nicht zurück nehmen. Das liegt und lag mir schwer im Magen. Ich weiß, wie sich solch ein Vertrauensbruch anfühlt, stand ich doch auch schon auf anderer Seite. Ich konnte aber nicht weiter gehen, wir waren uns schon viel zu nah. So im Zwiespalt habe ich mich noch nie gefühlt. Als Affäre wollte ich aber keinesfalls enden.

Ich bin nicht enttäuscht, weil ich Gefühle entwickelte, sondern weil ich diesen Gefühlen nachging und mich zu körperlicher Nähe habe hinreissen lassen.

@void vielen Dank, du sprichst viel an, über das ich auch schon nachgedacht habe.
 
  • #16
Es tut halt weh, sich einzugestehen, dass irgendetwas an mir ihn nicht überzeugt hat. Natürlich fühle ich mich abgelehnt.
Damit muss du erst mal klarkommen. Im Moment sind deine Gedanken vermutlich ein Wechselbad der Gefühle.

Aber mal etwas ganz Anderes: In Ordnung ist das doch eigentlich nicht, dass er - obwohl liiert - immer wieder mit dir zusammen kam, oder? Ist doch schon eine Charakerschwäche .... Ich schreibe das, damit du erkennst, dass dieser Mann nicht fehlerfrei ist. Oder wusste seine Freundin von dir? Vorstellen kann ich es mir nicht.

Es hat ihn sehr getroffen, weil er mich nicht aus seinem Leben haben wollte.
Das kann ich mir vorstellen. Es wird sich gut angefühlt haben, von zwei Frauen gleichermaßen begehrt zu sein. Trotzdem glaube ich, dass es ihn sehr viel weniger trifft als dich. Er ist nicht allein. Er wird viel weniger an dich denken als du an ihn.

Den Illusionen und früheren Glücksmomenten nachzuhängen hindert leider zusätzlich am Abschließen. Vielleicht schaffst du es mit etwas weniger Gefühlsduselei und etwas mehr Realität. Indem du dir immer wieder, wenn dich die Sehnsucht überkommt, zu dem Gedanken zwingst: Aber er wollte ja nicht!

Sag dir das immer wieder: Er will nicht!
Schon bald wirst du davon so überzeugt sein, dass du von ihm eigentlich auch gar nichts mehr lesen oder hören möchtest.
 
  • #17
Liebe Fs,

ich sehe es auf verschiedenen Ebenen...

In einem französischen Film war das die heimliche Affäre. Eine heimliche Flucht aus dem Alltag, an deren Ende ihr beide wieder in Euer normales Leben zurückkehrt. Ihr beide erinnert Euch gerne an Euer gemeinsames Geheimnis.
Die Sicht ist märchenhaft romantisch.

Objektiv sehe ich eine Affäre von einem vergebenen Mann. Wie fast immer hat sich der vergebene Mann gegen die Neue und für seine Partnerin entschieden.
Ich sehe heimliches Fremdgehen als maximalen Charakterfehler. Findest Du es attraktiv, dass er fremdgeht? Findest Du es attraktiv, dass er Dich ablehnt?

Schau mal bei Dir, warum Du in diese Dreiecksbeziehung gerutscht bist. Warum bist Du zur Affäre eines vergebenen Mannes geworden?

Ganz häufig wünscht sich die Affäre genau das Beziehungsleben bzw. Familienleben, das die Affäre beim vergebenen Mann in seiner Hauptbeziehung sieht. Wolltest Du offiziell die Frau an seiner Seite sein?

Alternativ war dieser vergebene Mann ohne ernsthafte Beziehungsabsicht für Dich ein guter Weg, eine echte Beziehung zu vermeiden. Solange Du in einen unerreichbaren Mann verliebt bist, musst Du Dich mit keiner echten eigenen Beziehung auseinandersetzen.

Triggert Dich diese Sache mit dem Brief? Dann schau mal, ob das einer alten Geschichte in Deiner Vita ähnelt... eine geliebte Bezugsperson ist für Dich nicht erreichbar, verspricht aber sich zu melden und Du als Kind wartest auf Nachrichten...
 
  • #18
Ihr habt natürlich recht, dass ich mit meinen Gedanken von ihm wegkommen muss. Aber genau das fällt mir ja so schwer, weil eben dieser Brief erwähnt wurde. Ich
Was versteifst du dich auf den Brief??? Du wirst doch dort nichts neues erfahren, was du nicht jetzt schon weiss. DU entscheidest doch, ob und wie du den Kontakt zu dem Mann gestaltest, insofern brauchst du nicht auf den Brief zu warten, weil du JETZT selber entscheiden kannst. Stattdessen gibst du immer noch Macht an den Mann ab und lässt dich von ihm bestimmen , wie du dich fühlst. Wahrscheinlich hat er nie vor, zu schreiben, sondern hat nur so dahwrgesagt, um Ruhe von dir zu haben oder dich bei der Stange zu halten.
 
  • #19
Tja, ich schaute wirklich ein ganzes Jahr jeden Tag in meinen Briefkasten
Oh Mann, ich hatte selbst Herzschmerz, als ich das gelesen habe. Bringt mich zu dem Schluss, dass man bei solchen Erklärnachrichtenankündigungen gleich sagen kann "lass es" oder wenigstens "wenn du meinst" und dann nicht damit rechnen. Ich bin sicher, dass in solchen Briefen nie was schönes Hoffnungsvolles steht. Denn wäre es die große Liebe, wäre der Brief ja gar nicht nötig.

Ich habe erst gedacht: Was will er mit seiner Eifersucht. Aber beim nochmaligen Nachdenken glaube ich, dass das nur Zuckerguss auf die Absage war, also dass er Dir damit sagen wollte, dass Du ihm viel bedeutest. ALLES, was er Dir damals sagte, klingt wie eine nette Absage.

Ich denke, dass man sich selbst schon VOR so einer "Ich schreibe dir"-Situation rausziehen muss, damit man auf Augenhöhe kommt oder bleibt (Gut, wenn man das nicht ist, denkt man nicht, dass man sich rausziehen sollte). Also gar nicht erst in diese Position: Ja, ich warte darauf, was du mir zu sagen hast.
Abstrakt betrachtet seh ich das so: Da sind zwei, die was füreinander empfinden. A und B. A will B nicht wirklich trotz Liebesgefühlen *) und muss sich aus der Affäre ziehen. B soll nicht verletzt werden und durchschaut die Situation nicht aufgrund großer Verliebtheit, glaubt an eine wunderbare Liebe.
A "muss" gehen, aber will sich noch irgendwann schriftlich erklären, damit er/sie es jetzt nicht machen muss. Denn dann ist A nicht dabei, wenn B zusammenbricht und kann sich außerdem überlegen, wie er/sie es nett formulieren könnte. Und ich finde, mit "ich bin nicht gut für dich", "du hast was Besseres verdient", "ich wäre so eifersüchtig" sind alle Register gezogen. Wobei: Ich denke, in gewisser Weise eifersüchtig wäre er wirklich gewesen, wenn er es mitbekommen hätte. Ich denke schon, dass auch er Liebe empfand. Aber nicht die "irdische" sozusagen.

Das Problem seh ich in der mangelnden Augenhöhe bzgl. ... ich nenne es mal "romantischer Naivität" und, dass beide nicht wirklich dasselbe wollten. Ich denke, A merkte, dass er von B auch Sex will, und dass das mit B nicht klappt, warum auch immer. Vielleicht, weil dann die Romantik zerstoßen worden wäre und das ganze aus den Wolken auf die Erde gekommen wäre. Oder z.B. weil man einen Betrug beginge.
Wären beide auf Augenhöhe, wüsste auch B, dass A einfach nicht wirklich will, und so ein Brief wäre überflüssig. A hätte vielleicht auch nicht das Gefühl, er würde B zerstören mit der Wahrheit, dass er/sie einfach nicht will, weil was fehlt für eine Beziehung.

Die reinen Liebeselfen werden nicht ge... erwecken kein Gefühl der sexuellen Anziehung. Ich denke, das ist immer nur Romantik und "Liebe auf Wolken". Und dann gibt es vielleicht so eine Barriere, dass keiner mehr mit sex. Bedürfnissen rausrücken kann, weil er Angst hat, die Liebe zu beschmutzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Es hat ihn sehr getroffen, weil er mich nicht aus seinem Leben haben wollte.
Schon verständlich, aber ich könnte bei sowas jedesmal in die Auslegeware beißen, weil ich das so egoistisch finde, also schon allein den Wunsch und das Hoffen, dass es so weitergehen kann. NIE ein einziger Gedanke daran, wie es Dir dabei geht.

Ich zweifle eben an seiner Aufrichtigkeit, frage mich, was echt war an seinen Gefühlen, wenn es doch kein "Happy End" gibt.
Doch, ich denke schon, dass er diese Gefühle hatte. Aber er fühlte sie ja vor einem anderen Hintergrund als Du, die Single-Frau: Immer mit dem schlechten Gewissen, dass er sie eigentlich nicht haben dürfte.
Nicht jedes Gefühl wird frei empfunden oder wird freudig begrüßt. Das geht auch eigentlich positiven, eigentlich glücklich machen sollenden Gefühlen so, dass sie problematisch gefunden werden können, weil sie zum Restleben nicht passen. Nicht jede Liebe ist in einer Beziehung lebbar.

Ich frage mich auch, ob überhaupt sexuelle Anziehung da war. Meist liest man ja, dass die beiden es nicht aushalten konnten und sich deswegen entweder ins Bett begaben oder sich nicht mehr sahen. Aber zusammen kuscheln und dann immer denken "nein nein nein"? War das so bei euch?

Solches Denken setzt sich, glaube ich, auch fest. Man soll ja Mantren auch immer vor sich hin sagen, damit die Botschaft in Fleisch und Blut übergeht.
Das Schlechte ist also, wenn man sich das immer sagen und versagen muss mit dem Sex, dann fließt das Begehren irgendwann nicht mehr frei, wenn man nicht bewusst die Blockade wieder aufhebt. Ich glaube, deswegen passiert auch manchmal, dass Affären nicht in eine Beziehung kommen: Die Affäre musste immer geheim sein und war mit einem Gefühl des schlechten Gewissens verbunden, das man abspalten musste, um "normal" zu wirken beim Partner und vor der Welt.
Das Gute ist, dass Du das jetzt auch anwenden könntest, wenn Du wieder in den Gedankenkreis "ich will ihn, wir waren so glücklich" gerätst, der ja immer mit der traurigen Erkenntnis endet, dass Du ihn nicht bekommen hast. Und dann steckst Du in dem Loch und musst Dich wieder rausarbeiten. Das ist zwar kein Kreis, sondern eher eine Spirale, also man nimmt jedes Mal ein bisschen mehr Abstand, aber im Grunde weiß man ja schon, wo man landet. Also diese schönen Anfangsgedanken "ich will ihn, wir waren und wären so glücklich" kann man gleich mit dem "Mantra" erschlagen "von ihm kommt hier Ablehnung".
Das Schwelgen in Erinnerungen und Gefühlen bringt ja keine neue Erkenntnis. Es wäre nur "Schokolade essen", obwohl man gerade ne Diät machen muss und das weiß. Manchmal ist Schokolade nötig, aber unterm Strich wirft es einen zurück und macht am Ende doch nicht glücklich, weil man es bereut, sie gegessen zu haben.
 
  • #21
Der Energie-Raub geht also weiter ... sie wartet schmachtend auf einen Brief (der ihr ohnehin nur weh tun wird, weil ihr erklärt werden würde, warum sie die Stelle als Erstfrau nicht bekommen hat) ...

Es gibt hier etwas Grundsätzliches zu lernen: Hole dir deine Macht zurück!
Stimme ich absolut zu.

Für mich las sich Deine Geschichte fast nachvollziehbar, bis zu dem Punkt an dem er Dir das mitteilt

Nun ist es so, dass er mir gesagt hat, dass er mir mal in Ruhe einen Brief schreibt, wenn er wieder mehr (innerliche) Ruhe hat. Um dort einfach nochmal seine Gedanken auszusprechen.
Der Herr schreibt Dir, wenn es ihm genehm ist, alle seine Gedanken auf, weil Du ja so blöd bist, die Inhalte aller tiefen, langen Gespräche die ihr vorher geführt habt, vergessen hast. Nein liebe TE, der Mann möchte nicht, dass Du als Marionette die Fäden durchschneidest, die er in den Händen hält.

Teile ihm ganz deutlich mit, dass Du ihm den Brief persönlich nach Hause bringen würdest, wenn Du diesen in deinem Postkasten finden würdest.
 
  • #22
Ich bin nicht enttäuscht, weil ich Gefühle entwickelte, sondern weil ich diesen Gefühlen nachging und mich zu körperlicher Nähe habe hinreissen lassen.
Wir sind Menschen, und solche Geschichten zeigen es einem.
Werte braucht es, und deswegen bist Du nicht ganz aus Deiner Spur gekommen.
Als Leitlinien sind die eigenen Werte unabdingbar - nur ebenso die Akzeptanz, dass wir nicht immer gerade gehen, dass wir dehnen.
Weil in diesem Moment andere Faktoren ein stärkeres Gewicht hatten, und es im Leben mehr gibt als Werte.

Du hast geliebt, Du hattest besondere Momente, es werden gute Erinnerungen bleiben. Und Du hast etwas über Dich selbst gelernt. Diese Episode hatte ihren Sinn in Deinem Leben.

Mach Deinen Frieden mit Dir, akzeptiere es, schau zurück auf das Positive - schreibe selbst einen Brief, oder zwei.

Einen, wo Du ihm schreibst - alles was Du ihm gerne sagen würdest - aber nicht wegschicken.
Und vielleicht einen Zweiten - den, den Du von ihm gerne lesen würdest.
Und dann nimm die Briefe, verbrenne sie, verabschiede Dich.

Schau nach vorne. Es wird wieder anders.

W,50
 
  • #23
Leg dir ein paar "Konzepte" zugrunde, dass es dir leichter fällt, wie zum Beispiel:

1) Konzentriere dich auf Menschen, die dich wollen und vergeude nicht die wertvolle Zeit mit verlorenen Geschichten. 2) Du müsstest eigentlich direkt wieder innerliche Grenzen setzen und das Thema als abgeschlossen betrachten. 3) Wenn du dir aber ganz klar immer wieder sagst, wie toll du bist, dass er dich nicht haben kann, dir mal insgeheim aufzählst, was du alles im Leben erreicht hast, was für ein tolles Leben du aktuell führst, wie FREI du bist, dann kann das schon helfen. Er ist jetzt verheiratet, er kommt da nicht so einfach raus, aber du bist frei, und kannst mit vielen Männern problemlos was unternehmen und sie kennenlernen. Ich sage mir auch, ich bin ja nur in eine Illusion verliebt, wäre ich mit diesem Mann zusammen und hätte ihn jeden tag um mich - wer weiss, wie lange ich dann noch verliebt wäre :) 4) Je mehr du in der nächsten Zeit bei dir und deinen (berechtigten) Wünschen und Ansprüchen bist, eine eigene Liebe zu finden, desto unattraktiver wird er mit der Zeit werden.
 
  • #24
ch habe erst gedacht: Was will er mit seiner Eifersucht. Aber beim nochmaligen Nachdenken glaube ich, dass das nur Zuckerguss auf die Absage war, also dass er Dir damit sagen wollte, dass Du ihm viel bedeutest. ALLES, was er Dir damals sagte, klingt wie eine nette Absage.
Ja, sicherlich hast du recht aber er hat mich einmal besucht, als ich 22 war und ich habe glatt meinen neuen Freund ihm gezeigt und er ist ausgerastet. Er ist wirklich ausgerastet, hat wegen etwas banalem rumgeschrien, er weinte vor allen Gästen. Von daher denke ich, dass er doch etwas für mich empfand aber es reichte nicht um etwas mit mir anzufangen. Zwischen uns war auch 7000 Km Entfernung und wir waren beide sehr jung.....Wir hatten eben Pech , c'est la vie
 
  • #25
Emotionale Affäre, zwar kein Sex gehabt, aber dennoch sehr starke Bindung und Gefühle. Sowas liest man selten, da die meisten eben doch ins Bett gehen. Ich hatte zuerst daher an einen Fake gedacht.
Ich glaube, emotionale Affären werden maßlos unterschätzt.
Dennoch, er ist sexuell seiner Partnerin treu geblieben, das würde ich ihm gutschreiben.
Dass du auf den Brief wartest, ist gut nachvollziehbar, denn es wäre wieder ein Teil von ihm.
Von Lug und Betrug würde ich hier noch nicht sprechen, ihr habt beide immer offen geredet und seid glimpflich aus der Sache rausgekommen. Dennoch hat er seine Frau emotional betrogen.

Ich war mehrfach in gebundene Männer verliebt (hatten auch keinen Sex) und zwar sehr unglücklich. Es ist NIE etwas daraus geworden, es waren für die Männer reine Ego-Trips. Ich war einfach blind, weil ich so sehnsüchtig nach einer Beziehung war.
Der vergebene Part ist immer im Vorteil. Er ist derjenige, der dich immer noch in der Hand hat, darum fühlst du dich jetzt hilflos und mies. Er hat eine Beziehung, ein warmes Nest und mit dir hatte er schöne, emotionale Stunden, während du aber mit deinen unbefriedigten Bedürfnissen allein bleibst.
Mag sein, dass er auch leidet, das will ich ihm nicht absprechen.
Vergebene, die sich auf Affären einlassen, tun dies aus einer gewissen Sicherheit heraus, ist meine Erfahrung.
Vielleicht ist die Beziehung langweilig geworden, aber sie wissen, was sie an ihrem Partner haben und wollen diese Vertrautheit nicht für jemanden aufgeben, der sich auf eine Affäre mit einer liierten Person einlässt. Der "moralische Wert" eines Singles, welcher mit vergebenen Menschen eine Affäre hat, ist umstritten.- auch, wenn der vergebene Part ja selber in dem Moment betrügt und auch kein Heiliger ist. Das ist skuril, aber ich würde dir echt raten, auf deinen guten Ruf zu achten und solche Beziehungen künftig von vorn herein aus Selbstschutz abzublocken.
Durch den Liebeskummer musst du durch, bei mir war es so schlimm, dass ich lange krank war und zusammenbrach. Es ist aber leider der einzige Weg, um dich frei zu machen von all den Gefühlen. Therapeutischen Rat einzuholen würde ich dir auch empfehlen.
 
  • #26
ich habe glatt meinen neuen Freund ihm gezeigt und er ist ausgerastet. Er ist wirklich ausgerastet, hat wegen etwas banalem rumgeschrien, er weinte vor allen Gästen
o_O Das ist heftig. Und ich verstehe es nicht. Vielleicht hat jemand eine Erklärung dafür, weil er es genauso erlebt hat (also aus Sicht des Mannes). Ich meine, er hätte Dich ja haben können als Freundin.
Was bewegt einen Menschen, einen anderen nicht als Partner zu wollen, aber dessen Liebe für sich behalten zu wollen und nicht ertragen zu können, dass da eine andere Person ist, die die Liebe jetzt bekommt. Hatte Dein Besucher sich den Plan gemacht, nun doch mit Dir zusammenzukommen und nun hattest Du schon einen Freund?

Ich habe eine ähnliche Geschichte, aber in einem wesentlichen Punkt ist sie dann doch anders. Also dass das keine Partnerschaft werden konnte, war gleich klar, da sagte keiner "nein" zu dem anderen, aber diese tiefe romantische Liebe und das Umarmen ohne Sex gab es. Das, was noch gleich ist: Ich hatte als Teenager unglaublichen Liebeskummer, er hatte dann natürlich Freundinnen. Unsere Familien besuchten sich zwei mal im Jahr oder so. Einmal war bei denen einen große Feier, auf der er mit seiner nun wirklich ernsthaften Partnerin war. Ich war wie ein Stein, konnte nichts essen, redete auch nicht mit ihm, weil seine Freundin wie eine Wächterin neben ihm saß. Als wir am Schluss zwei Minuten miteinander geredet hatten, weil seine Schwester ihm und mir unbedingt was zeigen wollte, hatte er Tränen in den Augen und sah mich so verzweifelt und voller Liebe an. Mir war natürlich auch zum Heulen, aber warum IHM? Sie wollte dann auch gleich los, er wollte noch bleiben und mit mir reden. Er war doch verliebt in seine Partnerin gewesen, hatte mir sogar vorher mal davon erzählt, als sie noch nicht zusammen waren, dass sie so hübsch sei (Dolchstoß für mich) und alle Männer sie als Partnerin wollten.
3 Jahrzehnte! später bei einer Feier umarmte ich meinen damaligen Partner, und die - ich nenne es mal "Jugendliebe" sah es. Und er blickte weg, als hätte er einen Stromschlag bekommen. Er hat seit langem eine Partnerin. Ich verstehe es nicht, was er noch für mich fühlt und warum. Mich stört es überhaupt nicht, wenn sie sich umarmen.
 
  • #28
Er ist wirklich ausgerastet, hat wegen etwas banalem rumgeschrien, er weinte vor allen Gästen.
Das finde ich allerdings schon verhaltensauffällig. Auch dass ihm in dem Moment gar nicht peinlich war, dass dritte Personen seinen Gefühlsausbruch miterlebten. Auch dieser Satz von ihm, er habe den versprochenen Brief nicht geschickt, weil er dich nicht verlieren wollte, ist unverständlich. Denn wenn man nicht schreibt, keinen Kontakt mehr hat - dann hat man sich doch verloren.

Ich war wie ein Stein, konnte nichts essen, redete auch nicht mit ihm, weil seine Freundin wie eine Wächterin neben ihm saß.
Das müssen ganz fürchterliche Stunden für dich gewesen sein. In so einer Situation würde ich vermutlich bereut haben, mitgefahren zu sein. Alle am Tisch unterhalten sich fröhlich - und kaum einer ahnt, was in dir gerade vorgeht.
War das vielleicht der Grund? "Alle" Männer wollten sie haben, ER hat sie bekommen. War es nur ihre Optik, die ihn reizte? Die schöne Hülle? Der Triumph, andere Männer ausgestochen zu haben?
Möglicherweise fehlten ihm andere Dinge, die sie ihm nicht bieten konnte. Herzenswärme, Verständnis, Menschlichkeit. Dinge, die er an dir schätzte. Die er aber verloren hat.
Könnte das eine mögliche Erklärung sein?
 
  • #29
Naja, vielleicht fühlen sich diese Männer irgendwie in ihren Selbstwert und Ego gestört. Es gibt schließlich auch einen Ego-Push nach unten in die negative Richtung.
Kann sein, aber da waren bei ihm wirklich auch tiefe Gefühle und auch sexuelles Begehren, das ich nie hatte. Das weiß ich durch einige Situationen, dass er mich auch sexuell anziehend fand.
Das ist von mir jetzt nicht Klammern an "da muss was gewesen sein", um meinen Seelenfrieden zu erhalten. Ich könnte es hinnehmen, wenn es REINES Egodings gewesen wäre, weil ich meine eigene Loslöseerkenntnis schon hatte. Und es ist mir ja schon viel heftiger passiert, dass ich auf eine Egoshow reingefallen bin, und mein eigenes Ego hat es nicht angekratzt.

Ich glaube, dass ich eine unerfüllte Liebe war, von der er nie feststellen konnte, dass wir nicht passen (und ich auch sehr lange nicht). Es war ja bei uns nicht so, dass er mich erstmal nicht wollte oder ich ihn nicht, und dann doch. Ich selbst habe viel später das Nichtpassen festgestellt durch mein Rumgrübeln und Weiterspinnen dessen, was so gegeben war an Wesenszügen beiderseits. Das wäre wieder auseinander gegangen. Aber Liebe war eben da, bei ihm und bei mir.

In deinem Fall hat er vielleicht gedacht, dass er nach all den Jahren seine letzte Cheerleaderin auch verloren hat
Ich war nie seine Cheerleaderin, falls Du das jetzt meinst bzgl. Bewundern oder so. Er auch nie mein Cheerleader, auch wenn ich weiß, dass er mich sehr schön fand. Ich ihn übrigens auch.
Ich kann es nicht anders beschreiben als "Liebe", aber eben diese, die sich nie erfüllen sollte, um dann festzustellen, dass sie die Realität nicht erträgt. Ich weiß, dass er wie ich kein glücklicher Teenager war, eher kann man es "sehr unglücklich" nennen, so rein von dem Gefühl, wie man sich zu Hause und mit sich selbst aufgrund vielerlei Faktoren fühlte. Zwischen uns dagegen war es ganz offenes "sich geliebt fühlen können", sich positive Energien geben, ohne was zu sagen.
 
  • #30
Ich frage mich gerade, ob in diesen sexlosen emotionalen Affären sozusagen eine "Nixe" mit einem Menschenmann zusammenfindet. Und wenn er dann später entdeckt, dass sie gar keine Nixe ist, sondern nur für ihn eine war (warum auch immer, ob nun von ihm selbst so gewählt, weil es sonst Betrug an seiner Partnerin wäre, oder weil die Frau signalisiert hat, dass wenn er sein sexuelles Verlangen zeigen würde, sie die Verbindung beenden würde), gibt das schlimmen Liebeskummer für ihn? Vielleicht sowas Ähnliches wie mit dem Heiraten, wenn eine Frau entdeckt, dass er SIE nicht heiraten wollte, die nächste aber schon?

Das Reflektieren hier mit euch hat mich darauf gebracht, was ich in meinem letzten Verliebtsein gesucht hatte. Es war teilweise das Gefühl von damals. Dieser aktuelle Mann hat irgendwas zum Klingen gebracht, und daraufhin hat sich "mein Gefühl" sozusagen "erinnert", wonach es sich sehnt, eventuell, weil ich mich wohl wieder wie damals "draußen" gefühlt habe in letzter Zeit (Mal abgesehen davon, dass ich den aktuellen Mann körperlich sehr anziehend finde.). Vor einer kleinen Weile gab es auch eine kurze Begegnung, die mir zeigte, dass das gar nicht funktioniert. Er ist ja nicht der Mann von damals, ich sehe keine Nachdenklichkeit, keine seelische Tiefe und kein Verbundenheitsgefühl seinerseits. Die Liebe von damals ist auch nicht das, was Grundlage einer Beziehung sein kann. Sie sollte schon dabei sein in der Grundlage, aber da muss noch eine Menge mehr kommen, sonst wäre sie das stärkste Element der Verbindung und würde am Alltag scheitern.

Ich finde die Bezeichnung "emotionale Affäre", die @Meeresbrandung hier einbrachte, sehr passend. Ich glaube auch nicht, dass alle Menschen in festen und langen Partnerschaften davor gefeit sind, also schon reifer als "wir hier" mit diesem Problem wären. Das sieht man daran, dass es z.B. auch gebundene Männer sind, die sowas eingehen. Ich denke, sie sind nur nicht so stark bestimmt von diesem Gefühl des Vermissens dieser Verbundenheit, dass sie sie in einem potenziellen Partner gesucht hätten, als sie ihre Beziehung eingingen. Oder der Partner sprach das auch an, aber zusätzlich noch mehr, das für eine Beziehung gut ist, und es stellte sich heraus, dass er das Verbundenheitsthema nicht wirklich bedienen konnte, und der Mangel weiterhin da ist.

Ich glaube, dass die Verpartnerten, wenn sozusagen ihre Zeit reif ist, diese Illusion zu bearbeiten, auf jemanden treffen, der diese Verbundenheit verheißen kann. Und das ist dann vermutlich jemand wie Lissy oder all die anderen emotionale-affäre-geneigten Singles, die dieses Gefühl (bislang) zu sehr zur Grundlage machen. Nur sind die Gebundenen misstrauisch, ob es eine reale Grundlage sein kann. Deswegen zögern sie mit der Auflösung der bestehenden Beziehung, die zwar viel weniger dieser Art Liebe hat, aber schon den Alltagstest bestanden hatte.

Vielleicht bin ich auch auf dem Holzweg. Fühlt sich nur gerade so an, als stimme die Vermutung.