G

Gast

  • #1

Wie kann ich erkennen, ob eine Frau sexuell offener ist?

Hallo, vor einiger Zeit hatte ich eine längere Beziehung. Da waren wir auch noch sehr jung. Unser Sex war zwar schön auf der Blümchenebene. Aber auf einer anderen Ebene haben wir uns nicht weiterentwickelt. Wir konnten z.B. auch nicht miteinader reden, was uns Spass macht. Bzw. ich habs paar mal versucht und konnte im Gegenzug nur feststellen, dass das nicht von Interesse ist. Mir kam es auch so vor, dass Sie gar keine eigenen Wünsche hatte.

Jetzt bin ich wieder dabei nach einiger Zeit eine sympatische Frau kennenzulernen. Wenn ich mich auf die nächste große Beziehung einlasse, möchte ich, dass es offener zugeht (im Rahmen der Zweisamkeit). Man eigene Wünsche äußern kann. Und die Frau auch eigene Wünsche hat. Ist das denn so schwer? Bin ich gar oberflächlich? Oder gebt Ihr mir Recht, dass das so sein sollte? Wie kann ich erkennen, ob die Frau offener ist? Ich kann ja nicht vor dem ersten sexuellen Kontakt nachfragen, ob Sie zu einigen Dingen bereit ist (hätte das aber vorher gern geklärt, da ich mich sonst gar nicht drauf einlassen würde).

Meine Wünsche sind, glaube ich, übrigens nicht so krass, also kein SM oder sowas. Ich möchte einfach auch, dass man über das, was einem Spass macht reden kann und nicht, dass man es einfach nur irgendwie tut, sondern auch drüber spricht
 
  • #2
Ich glaube, das ist wie mit allen anderen Elementen des Kennenlernens: Ihr könnt erst nach einiger Zeit entscheiden, ob ihr zusammenpaßt. Dsa ist mit Sex nicht anders, als mit Nähe und Distanz, der Einstellung zu Kindern und Famlie etc.
Da Sexualität aber ein abgeschotteter, innerer Bereich ist und zudem unsere Sozialisierung und unsere Impulse oft gegeneinander handeln, ist es ganz schwierig, so etwas vorher zu beurteilen.
Manchmal merkt man schon etwas an der Körpersprache der Menschen (denn das betrifft ja nicht nur Frauen) und an ihrer Ausstrahlung. Es gibt aber Menschen, die distanziert sind und in der Partnerschaft plötzlich Bereiche eröffnen, die vorher nicht zu ahnen waren. Diese Menschen verpaßt man dann.
Ich habe auch oft erlebt, daß Menschen, die gerade im Bereich Sexualität furchtbar die große Klappe hatten, ständig provozierten und jedes Gespräch auf das Thema Sex lenkten, plötzlich verklemmt und prüde waren, wenn es konkret wurde.
Ich glaube, das ist einfach das Abenteuer, auf das man sich einlassen muß. Listen abfragen geht garnicht, da hast du recht. Aber nach einiger Zeit sollte auch ein Gespräch über Sex möglich sein, oft gehört es auch zum Spiel der Beziehungsanbahnung dazu.
 
G

Gast

  • #3
nun ja....ich als Frau sehe das ganz genauso und im Endeffekt kann man das nur herausfinden in dem man es einfach ausprobiert.....ergo, alles fängt mal mit einem ONS an, ob daraus dann mehr wird entscheidet sich danach;-)
 
G

Gast

  • #4
Nach meiner Erfahrung ist das relativ einfach:
Die offenen Frauen ohne Berührungsängste hatten auch immer schnell eine kleine schmutzige Andeutung oder einen zweideutigen Spaß auf den Lippen, und zwar oft schon bei den ersten Mails oder Gesprächen.

Die, die nichts dergleichen sagten oder machten, und auch nicht über derlei Dinge lachen konnten, waren am Ende meist genauso ernst und zurückhaltend wenn es zur Sache ging. Wobei es auch ab- und an ein Dornröschen gibt.

So zumindest meine Erfahrung.
 
G

Gast

  • #5
Schon vor dem Sex über Sex reden! Erzähl ihr, was du uns erzählt hast und schau, wie sie reagiert. Wenn sie Spaß an diesem Thema hat, dann ist denke ich mal alles okay.
 
G

Gast

  • #7
Über Sex reden, schön und gut...aber ich möchte nicht bei anderen Themen abgewehrt werden!
Dann ist bei mir der Ofen recht schnell aus!
Kennenlernen auf verschiedenen Ebenen...o.k.
und meine ist , selbst in "verliebtem" Zustand-nicht nur die sexuelle!
w51
 
G

Gast

  • #8
Ich sehe das grundsätzlich wie #3 obwohl es bei mir schon einige Männer gab, die erstaunt waren, dass ich sexuell doch sehr aufgeschlossen bin, weil ich erstmal recht schüchtern rüberkomme. Also man kann es nicht immer sagen...
 
  • #9
Wenn der Sex für dich eine Grundvoraussetzung für die Beziehung ist und du bereit bist dich zu trennen, wenn sie nicht gewissen Praktiken mit dir macht, da hast du keine Chance das vorher zu wissen. Natürlich kann man über Sex reden, tut man ja in jeder intakten Beziehung, aber ob das was sie mag zu 100% mit dem übereinstimmt, was du magst, dass weiß man nie. Die frage ist ja was du so für Praktiken erwartest? Da du keine genaueren aussagen gemacht hast ist es auch unmöglich zu beurteilen, ob das nicht eh normal ist und von den meisten praktiziert wird oder nicht. Wenn du spezielle praktiken willst, dann musst du dich in entsprechenden Foren umsehen
 
G

Gast

  • #10
Nach deinem Posting zu urteilen, ging es um mehr als nur sexuelle Offenheit. Sie scheint ein Mensch gewesen zu sein, der wenig selbstbestimmt war.
Ich meine, dass eine sexuelle Offenheit mit gesundem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl einhergeht.
Meine Erfahrung ist außerdem, dass Menschen, die sehr lebenslustig und Genießer sind, mit ihrer Sexualität ganz selbstverständlich und natürlich umgehen.... Auch Personen, die ein gutes Körperbewusstsein haben,erkennt man schnell: Gang, Bewegung,...Sport, Pflege usw.
 
G

Gast

  • #11
Bevor ich antworte, kurze Frage.
Wie alt bist Du?

Grüße
 
G

Gast

  • #12
Lieber FS,

Deinen letzten Abschnitt könnte ich für mich genau so übernehmen.

Allerdings muss ich ganz klar sagen, dass ein Mann, der v o r dem ersten sexuellen Kontakt viel über Sex redet, bei mir ganz schnell abgehakt ist.
So ticken wahrscheinlich die meisten Frauen. Da existiert einfach eine gewisse Reihenfolge....mach Dir bitte Gedanken darüber....oder was meinen die andern?

So allgemein vormuliert wäre für mich OK. Definitiv keine Details! Obwohl ich das selbst so nie aussprechen (diesen letzen Abschnitt) würde vor dem ersten Sex, selbst wenn ich es mir auch so wünsche.

Verstehe ich Dich richtig: sexuell offen heißt für Dich, dass eine Frau gern und offen über Sex redet und äußert was sie mag.
Und dass es für Dich nicht heißt, dass eine FRau recht schnell mit einem Mann(Dir) zum Sex bereit ist.

Wenn meine Annahme richtig ist (was ich mal vermute!) dann wirst Du leicht auf so eine Frau stoßen.
Siehe das vorletzte Posting (nicht von mir)

w41
 
G

Gast

  • #13
Ich glaube schon, dass man sich sexuelle Offenheit auch gemeinsam erarbeiten kann. Wenn z. B. beide Partner sich sehr jung kennen gelernt und die ersten sexuellen Erfahrungen nur und ausschließlich gemeinsam gemacht haben - wie sollen sie denn wissen, was es über dem eigenen Tellerrand noch geben könnte. Das genau ist dann teilweise der Knackpunkt, sobald das einer der beiden tut und mehr experimentieren möchte. Der andere bleibt in dem Erlernten haften, und wenn er nicht so viel Interesse daran hat, haben beide irgendwann ein Problem mit der Kompatibilität.

Ich habe meinen damaligen Mann mit knapp 16 kennengelernt und 15 Jahre mit ihm verbracht. Für mich war diese Routine in der Sexualität irgendwann der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Ihm hätte ich das nicht mehr vermitteln können, damals waren wir viel zu eingefahren in unseren Routinen, und, ehrlich gesagt, er hat mich nicht mehr in dem Maß angezogen, dass ich hier einen Zugang gefunden hätte.

Ich wollte mit Anfang 30 einfach nicht mehr bis zum Ende meines Lebens so weitermachen.

Du siehst, FS, nur weil jemandem die Erfahrung in diesen Dingen fehlt, heißt das noch lange nicht, dass er nicht Spass daran hätte. Es gibt eben doch Dornröschen.

w/42
 
G

Gast

  • #14
Also ich hatte den besten Sex im Leben mit einer Frau, die sich am Anfang weigerte darüber zu reden und mir klar zu verstehen gab, dass wenn ich dieses Thema nochmals aufnehme sie sich verabschiedet. Für sie war das Vertrauen entscheidend und als dies da war, habe ich Dinge erlebt, welche ich mit Frauen die mündlich von Anfang an sehr offen waren, nicht erlebt habe. Denke wirklich, dass es keine Hinweise darauf gibt ob eine Frau offen ist oder nicht ausser man probiert es aus.
 
G

Gast

  • #15
Also ich hatte den besten Sex im Leben mit einer Frau, die sich am Anfang weigerte darüber zu reden und mir klar zu verstehen gab, dass wenn ich dieses Thema nochmals aufnehme sie sich verabschiedet. Für sie war das Vertrauen entscheidend und als dies da war, habe ich Dinge erlebt, welche ich mit Frauen die mündlich von Anfang an sehr offen waren, nicht erlebt habe. Denke wirklich, dass es keine Hinweise darauf gibt ob eine Frau offen ist oder nicht ausser man probiert es aus.
Wieviele solcher Fälle hast Du denn noch erlebt? Ich zumindest keinen einzigen, jedoch sprachen in den meisten Fällen Körper und Geist die gleiche Sprache. Ich beglückwünsche Dich um dieses Erlebnis, glaube aber dass das unschuldige verklemmte Mädchen dass im Bett ganz plötzlich zum männermordenden Vamp wird, eher in Softpornos oder billigen Hollywoodstreifen denn in der Realität vorkommt. Oder anders ausgedrückt: Die Wahrscheinlichkeit, daß eine Frau (oder ein Mann) die bei einer kleinen erotischen Zweideutigkeit die Nase rümpft, sich im Bett dann plötzlich als hemmungsloses Tier gibt, ist eher unwahrscheinlich. Vermutlich bestätigt diese Ausnahme eher die Regel.
Was nicht heisst, das sich so etwas nicht durch viel Zeit, Geduld und Übung entwickeln lässt.
 
G

Gast

  • #16
Ich w bin ganz bestimmt sexuell sehr aufgeschlossen. Allerdings gibt es gerade hier im Netz viele Männer, die schon im Vorfeld ständig über Sex reden wollen. Andere Themen sind denen nicht so wichtig, sie kommen immer wieder darauf zurück.
Diese Herrn habe ich nicht getroffen, da ich das Gefühl hatte, es kommt Ihnen nur darauf an.
Also, wqenn Du fragst, übertreibe es blos nicht, sonst wirst Du bestimmt auch verabschiedet.
 
G

Gast

  • #17
Ich fände es nur fair, wenn Du das SOFORT zur Sprache bringen würdest, dass Du z.B. auf An***x stehst o.ä. Dann hat nämlich die betreffende Frau gleich Gelegenheit den Abflug zu machen, wenn das für sie ein NO GO ist. Dann vermeidet ihr BEIDE unnötige emotionale Verletzungen und verschwendet nicht eure Zeit.
Ich würde gern einen Mann kennenlernen, der nicht so link ist wie die meisten. Der sich beim Kennenlernen ganz "normal" gibt und im Bett stellt sich dann heraus, dass er darauf steht, einen zu beschimpfen u.ä. - Ich habe das bereits zweimal erlebt und schon gar keine Lust mehr überhaupt jemanden kennenzulernen aus Angst, dass mir das wieder passiert.
Das hat übrigens mit mangelndem Selbstbewußtsein gar nichts zu tun, sondern ganz im Gegenteil. Ich nehme mir die Freiheit so etwas NICHT mitzumachen und mich nicht anzubiedern, wie die meisten Frauen das machen (Frau lese mal was hier gepostet wird, was eine "gute Liebhaberin" alles machen sollte) nur um einen Mann zu krallen und das auch zu sagen. Gerade die, die nicht ausreichend Selbstbewußtsein haben, machen meist das mit was der andere will und grenzen sich nicht ab. -
Es kommt allerdings meist eigenartig, wenn man als Frau sehr schnell das Thema auf Sexualpraktiken bringt, aber was soll Frau machen, wenn die Männer so link oder so feige sind, nicht gleich damit herauszukommen. Ich habe das schon gemacht, aber das bringt auch nicht viel, denn betreffende Männer sind oft in SM Foren angemeldet, machen in der Szene herum, aber sind zu feige das beim Kennenlernen zuzugeben.
Ich kenne einen Fall, der macht auf zig SM Seiten herum mit den ausgefallendsten Vorlieben und sucht in einem "normalen" Forum eine "liebe, süße Frau mit Kinderwunsch für romantische Zweisamkeit". Da könnte ich kotzen.
Erst mal testen und dann sehen, das ist das Allerletze. Das ist meine Meinung.
 
G

Gast

  • #18
W, 48

Das ist eine Altersfrage. Du bist offensichtlich jung, unter 30 vermute ich mal.

In dem Alter war ich deutlich anders als heute. Ich vermute, so sind viele Frauen.

Vorher abklären geht gar nicht! Wie stellst Du Dir das vor? Sie kennt Dich noch nicht richtig, möchte Vertrauen aufbauen und Du fragst ausschließlich nach körperlichen Sachen, das wird sie verletzen und wahrscheinlich zieht sie sich dann auch zurück.

Mit Ü40 weiss frau, wie Männer ticken. Dass das Körperliche leider tatsächlich im Vordergrund steht. Wahre Liebe im Frauensinne mit kaum einem Mann möglich ist.... (ja, zerfleischt mich jetzt - stimmt leider trotzdem). Wir klären im Laufe der Zeit ab, erwarten sehr vieles gar nicht mehr von einem Mann und können daher dann mit den körperlichen Dingen, die für Euch so wichtig sind, besser umgehen. Dazu nehmen wir uns leichter mit unseren Macken an und sind freier im Bett. Aber das geht eben nur ganz ganz selten bei jungen Frauen. Ich bin sehr frei im Bett - aber darüber reden will ich bis heute auch nur selten. Wozu auch, die Erfahrung hat mich gelehrt, es ist bei mir heute so und morgen anders und Männer nehmen einmal gehörtes wie gemeisselt auf und können dann schwer zurück rudern, wenns eben am nächsten Tag anders ist.... Sätze wie, Du hast doch gesagt... Frauen merken sich so etwas :)

Du kannst also eigentlich nur warten, bis Du älter bist und sich Dein Versuchsmaterial :) entwickelt hat.
 
G

Gast

  • #19
Ich fände es nur fair, wenn Du das SOFORT zur Sprache bringen würdest, dass Du z.B. auf An***x stehst o.ä. Dann hat nämlich die betreffende Frau gleich Gelegenheit den Abflug zu machen, wenn das für sie ein NO GO ist. Dann vermeidet ihr BEIDE unnötige emotionale Verletzungen und verschwendet nicht eure Zeit.
Was sind das denn für schräge Ansichten?

Lassen wir mal jenen Typus Mann außen vor, der glaubt, es ginge nicht ohne An...x.

Kann sich im Laufe einer guten Beziehung nicht Vertrauen aufbauen und dann gehen plötzlich Dinge, die man (/Frau) sich vorher gar nicht vorstellen konnte, die sie vielleicht aufgrund einer schlechten Vorerfahrung ablehnte? Und mit dem richtigen Mann machen sie auf einmal richtig Spaß - wenn's passt?

Wenn man sich aufeinander einlässt, sich liebt, dann entwickeln sich viele Dinge besser als man sich auszumalen vermochte. Mit schnellem "Testen" verdirbt man sich m.E. sehr viel Chancen. Was soll das? Wenn's (zu) schnell geht, würde ich viel eher an Beliebigikeit und sogar Abstumpfung denken...
 
  • #20
W, 48

Mit Ü40 weiss frau, wie Männer ticken. Dass das Körperliche leider tatsächlich im Vordergrund steht. Wahre Liebe im Frauensinne mit kaum einem Mann möglich ist.... (ja, zerfleischt mich jetzt - stimmt leider trotzdem).
Solche Aussagen werde ich nie verstehen. Es ist nicht so, dass bei allen Männern nur das Körperliche im Vordergrund steht. Auch Männer haben ein Hirn ;) und: auch für mich als Frau ist Sexualität sehr wichtig. Mit einem zukünftigen neuen Partner möchte ich weder wie Brüderlein und Schwesterlein leben, noch eine WG gründen. Also: Sex , Lust, Leidenschaft, Bedürfnisse, Wünsche äussern und leben ist sehr wichtig und kein nettes nice to have nebenher. Und das ist mir nicht zufällig mit dem älter/reifer werden eingefallen, sondern war schon immer so.

Ein Mann der Sex und seine Bedürfnisse nicht ernst/wichtig nimmt wird auch meine und damit mich nicht wichtig nehmen - dieses Erwachen möchte ich nicht nach erst nach x Monaten erleben. DAFÜR bin ich definitiv zu alt ;)

Natürlich soll man auch keine sexuellen Go_ und NoGo Listen abhaken - aber kleine Bemerkungen mit Charme zeigen sehr schnell wie der andere tickt. Und das dieses "rühr mich nicht an - "Getue" irgendwann zu einer leidenschaftlichen Explosion im Bett wird (gilt für Männer wie Frauen) - wage ich mal ( ganz subjektiv) zu bezweifeln.

(43)
 
G

Gast

  • #21
@19 von 17
Bist Du gebunden, hast Du gefunden? Woran liegt es? Daran, dass die Männer so FEST-Bindungs-Süchtig sind? Nein, sie verhalten sich entsprechend, dass auch wir das gar nicht mehr mit ihnen wollen! Und ich betone noch einmal, das Körperliche steht bei Männern im Vordergrund (ich habe nicht geschrieben, es füllt Alles), lächel okay ich gehe von ca. 98 % aus bei manchen auch von 99,9 %!

Es ist besser man begreift es früh, als gar nicht. Die, die eine feste Bindung ernsthaft suchen haben lediglich so schlechte Chancen auf dem reinen Markt der ONS´s, meinetwegen auch VielfachS´s, dass sie fast aus Verzweiflung darauf hoffen, in einer Beziehung regelmäßig Befriedigung zu erhalten.

Es läuft irgendwo der Eine rum, der mich, meinen Charakter, meine Menschlichkeit und all das noch zusätzlich will. Könnte aber auch in China sein und ich treffe ihn einfach nicht. Ich lebe aber hier und hier begegnen mir eben nur solche Männer. Meinen Freundinnen übirgens auch!

Und ja, dann wünsche ich mir eigentlich, dass der Fragesteller es vorher klärt, somit hat die Frau zumindest die freie Wahl sich für oder gegen ihn vorab zu entscheiden!!!
 
G

Gast

  • #22
Es ist besser man begreift es früh, als gar nicht. Die, die eine feste Bindung ernsthaft suchen haben lediglich so schlechte Chancen auf dem reinen Markt der ONS´s, meinetwegen auch VielfachS´s, dass sie fast aus Verzweiflung darauf hoffen, in einer Beziehung regelmäßig Befriedigung zu erhalten.
Nein. Deine Äußerung zeigt nur, dass DU genau gar nichts verstanden hast. Denn das ist schlicht und ergreifend falsch. MANCHE Männer suchen ONS & Co., etliche Männer aber präferieren ganz klar eine feste Beziehung. Ich behaupte sogar: letztere sind die Mehrzahl.
 
G

Gast

  • #23
etliche Männer aber präferieren ganz klar eine feste Beziehung. Ich behaupte sogar: letztere sind die Mehrzahl.
Das bestreitet die Vorschreiberin ja nicht, aber sie unterstellt diesen Männern, sie seien eigentlich noch schlimmer als die Affärensucher, weil sie für Affären schlichtweg zu faul oder zu unattraktiv seien und sich deshalb binden müßten, um an Sex zu kommen.

Au weia, ich fange langsam an, mich wie ein Außerirdischer zu fühlen – gelandet auf einem Planeten mit sexbesessenen Wesen, die man Männer nennt und die zwar eine Plage sind, jedoch geduldet werden, weil die Frauen (also die eigentliche Zivilisation des Planeten) sonst aussterben müßte.

Und ich mittendrin. Keine Frau, aber auch nicht sexbesessen, sondern ... ein ganz normaler Mann, zwar grün und mit Antennen auf dem Kopf, aber ansonsten eigentlich völlig normal.
 
G

Gast

  • #24
@19 von 17
Und ich betone noch einmal, das Körperliche steht bei Männern im Vordergrund (ich habe nicht geschrieben, es füllt Alles), lächel okay ich gehe von ca. 98 % aus bei manchen auch von 99,9 %!

Die, die eine feste Bindung ernsthaft suchen haben lediglich so schlechte Chancen auf dem reinen Markt der ONS´s, meinetwegen auch VielfachS´s, dass sie fast aus Verzweiflung darauf hoffen, in einer Beziehung regelmäßig Befriedigung zu erhalten.
Das würde bedeuten, dass alle Männer ihre Beziehungen eigentlich immer automatisch beenden müssten, wen es in dieser Beziehung nicht mehr zu regelmässigem Sex kommt. Dass es aber in Beziehungen nach vielen Jahren nicht mehr zu regelmässigem Sex kommt, oder Sex gänzlich ausbleibt, ist nicht selten, trotzdem trennen sich die Männer nicht. Somit muß es für die Männer noch andere Gründe als Sex geben, eine Beziehung zu führen. Quod erat demonstrandum.
 
G

Gast

  • #25
@23
warum?
Der Mann ist grundsätzlich erst einmal bequem, neigt auch nicht dazu, schnell zu erkennen, wenn eine Frau ihn unattraktiv findet, in einer Beziehung noch viel weniger. Sie sagen sich, die fand mich doch mal gut, kann sich doch nicht geändert haben...

Nicht jeder Mann ist so ausgestattet, dass er sich locker auf Frauen zu bewegt. Er kann sogar super aussehen, aber wenn das gute Stück nunmal dünn oder kurz ist, ist das Selbstbewustsein eben auch nicht so üppig. Das führt durchaus zu Bindungen, Nutzbindungen.

Es gibt natürlich Männer, die es ehrlich meinen und das körperliche nicht im Vordergrund sehen, da bin ich mir ganz sicher - auch wenn ich noch keinen davon getroffen habe und ich war ganz lange in einer Beziehung (über 2 Jahrzehnte). Aber... da war noch Nestbau etc. im Spiel, das ist Ü 40 vorbei. Da zählt nur noch SEX!!! Es läuft ja sogar konform für uns Frauen, da wir ab 40 meist mehr Sex wollen :).

Aber warum posten hier nicht ganz viele Männer entrüstet. Sie nennen es, es ist ihnen wichtig, ganz viele wollen sogar vorm Kennenlernen abklären, ob Frau genauso körperbewußt denkt. Klar ist auch mir Nähe in einer Beziehung wichtig! Aber ich könnte auch ohne Sex leben, sofern der Partner ansonsten paßt. Ich will es nicht, aber ich könnte!!!! Aber bei Männern klingt das immer so, als wenn sie tatsächlich Beulen oder Krätze bekommen, wenns mal ein paar Wochen anders ist. Frau wird definitv auf Sextauglichkeit abgeprüft!

Entschuldigung bei all den Ausnahmen, die ich nicht kenne!!!
 
G

Gast

  • #26
Du könntest deine sexuelle Offenheit und den Wunsch danach - so du online suchst - in dein Profil schreiben. Noch klarer gehts kaum.

Im Alltag wirst du dir schwer tun.
Die meisten Männer wollen ja keine Zeit mit dem langwierigen Anbaggern einer Frau verschwenden, die schlussendlich doch nicht passt. Trotzdem ist die Einstiegsfrage "Hallo, ich will dich kennenlernen, stehst du auf Blümchensex oder würdest du auch mehr machen" eher ungünstig und wird nur selten zum Ziel führen.

Tatsache ist, auch als erotisch offene Frau interessieren mich Männer, die allzu schnell von Sex reden nicht. Besonders nicht, wenn es um eine ernsthafte Beziehung gehen soll. Ein bisschen darf Mann sich schon gedulden..... ;-)
 
  • #27
Wie kann ich erkennen, ob eine Frau sexuell offener ist?
Das ist ziemlich schwierig. Eine halbwegs kluge Frau wird jedenfalls kaum im Gespräch erkennen lassen, dass sie sexuell experimentierfreudig ist und dass Sex ihr einfach wichtig ist. Sie würde Gefahr laufen, als "leicht zu haben" angesehen zu werden.
 
G

Gast

  • #28
ich glaub, dass man sexuell offene Frauen zum Teil am Kleidungsstil erkennen kann.
Neulich sah ich im Winter bei Minusgraden eine Frau im kurzen Rock, sie sass an einer Bushaltestelle und unterhielt sich mit einem Mann, waren noch andere Personen an der Haltestelle Hab sie ungeniert beobachtet und sie hat dann auch die Beine wieder wechselseitig umgeschlagen. Ich musste weiter, aber so eine Frau würde ich auch mal direkt ansprechen.
 
G

Gast

  • #29
Auweia, was man hier liest, gibt ja wirklich ein ganz fieses Bild von der Aufgeklärtheit der Männer. Oder tummeln sich hier soviele Schuljungens?

Ich bin weiblich, jung, erfolgreich, sehe gut aus und liebe leidenschaftlichen, schmutzigen Sex. Ich geh schonmal schneller mit einem Mann ins Bett, als andere Frauen und ich erwarte auch ein gewisses Maß an Leidenschaftlichkeit von ihm.

Ich laufe jedoch nicht im Winter in kurzen Röcken rum, ich nutze nicht jede Alltagssituation um mich als läufige Hündin zu präsentieren und ich finde sexuelle Anspielungen und Witzchen einfach nur kindisch und dumm und wäre in einer Kommunikation mit einem Mann davon abgeschreckt.

Wenn eine klare, erwachsene, offene Frage nach meinem Sexualverhalten und -Vorlieben käme, wäre ich bereit, klar, erwachsen und offen darauf zu antworten. Jegliche Anzüglichkeit verbitte ich mir jedoch.

Die Männer, die hier bisher geschrieben haben, glauben offensichtlich, daß Frauen entweder verklemmt oder anbiedernd sein können. Recht archaisch, findet Ihr nicht? Es gibt tatsächlich im 21. Jhdt Frauen, die selbstbewusst genug sind, einen eigenen Umgang mit ihrer Sexualität zu entwickeln.

Alle anderen, sind die Gummipuppen im Bett, die erstmal zurückschrecken, wenn Ihr Euer Ding auspackt - selbst wenn sie vorher in Minirock im Schnee standen.