G

Gast

  • #1

Wie kann ich ihm helfen die Trennung zu verarbeiten?

Hallo,
ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...

Vor ein paar Monate habe ich (23) einen Mann (41) kennengelernt. Er war damals frisch getrennt. Irgendwann sind wir uns auf einer Feier näher gekommen. Seitdem unternehmen wir viel zusammen und schlafen miteinander. Eigentlich sollte alles super sein, und wenn wir uns sehen ist auch alles perfekt.
Leider hat er immer wieder Tage, an denen er sich komplett zurückzieht. Er hat noch sehr viel an der Trennung zu knabbern, sie haben einen sechsjährigen Sohn, den er jetzt nur noch zweimal die Woche sieht. Finanziell geht es ihm auch nicht gut, deshalb arbeitet er momentan sehr viel... Momentan wohnt er bei seinem Cousin. Ich weiß nicht, wie ich ihm helfen soll, ich mache mir wirklich Sorgen. Er ertränkt sich in Arbeit und wird immer dünner. Ich habe Angst, dass er am Ende noch depressiv wird, sein ganzes Leben ist ein Scherbenhaufen.

Bitte gebt mit Tipps, er bedeutet mir sehr viel und ich will ihm helfen.
 
G

Gast

  • #2
Vorweg: Ich werde nie wieder eine Beziehung eingehen, wenn der Partner noch an der letzten Trennung knabbert! - Ich habe das hinter mir, bin mit dem Mann jetzt seit fast 16Jahren zusammen, muß aber sagen,daß ich viele Kränkungen/Enttäuschungen hinnehmen mußte, die sich letztendlich auf die Tiefe meiner Gefühle niederschlugen, bis das leidige Kapitel abgehakt war.

Wichtig ist herauszufinden, ob ihn der wenige/fehlende Kontakt zum Kind belastet oder ob er der anderen Frau nachheult.

Ist letzteres der Fall, lauf' so weit es irgend geht!

DU kannst ihm nicht helfen. - Wenn er es nicht selber schafft, die A...backen zusammenzukneifen, muß eben die so moderne "professionelle Hilfe" her!

Glaubst Du, es täte Deiner Seele gut, Dir ewig irgendwelche dämlichen Geschichten von der tollen Frau und den bösen Umständen, die zur Trennung führten, anzuhören? - Oder andersrum das Märchen von der bösen Hexe, die den ach so perfekten Mann und Vater kalt von ihrer Brust stieß? ;-)

Ich verspreche Dir, entweder beginnst Du selbst zu leiden oder Du rastest irgendwann aus, weil Du das Gelaber nicht mehr hören kannst! - Beides ist keine Basis für eine gute Beziehung!

w,49
 
G

Gast

  • #3
Hast Du ein Helfersydrom? Eigentlich sollte der Mann froh sein jemanden wie Dich zu haben.
Stattdesen trauert er um seine Ex und sein früheres Leben.
Mache Schluß, das ist das Einzige was ich Dir raten kann.
 
G

Gast

  • #4
Du wirst ihm gar nicht helfen können. Jeder hat sein eigenes Tempo, Trauer zu verarbeiten und die meisten lassen sich da nicht reinreden. Männer sowieso nicht.
Zumindest habt ihr Sex. Nimm am besten mit, was du kriegen kannst.

Ich habe das mal mit einem Mann mitgemacht, er hat mich über 8 Jahre hingehalten. Es gab auch keinen Sex. Ich war eigentlich nur ein Phantom an seiner Seite, das nie wirklich als vollwertige Partnerin akzeptiert wurde - noch schlimmer - ich würde, als ich mich trennte, sogar aufs schärfste beleidigt, dass ich ja nur eine nörgelige Schlampe wäre, die alles sofort will und ihn überrumpelt. Dabei war ich doch ziemlich geduldig mit ihm und habe alle seine Launen und depressive Phasen ertragen. In der Zeit hätte ich auch meinen wahren Traummann finden können.
Manchmal wird Gutmutigkeit auch ausgenutzt. Schau besser zu, dass du deine beste Zeit des Lebens nicht an so einen verstörten Mann verschwendest. So wie es scheint, nimmt er dich als 17jahre jüngere Frau nicht wirklich ernst. Das ist eben die Problematik, wenn man als Frau sehr viel jünger ist als der Mann. Er wird sich von dir nichts sagen lassen und nicht helfen lassen.
 
G

Gast

  • #5
Gar nicht!
Das muss er ganz alleine tun.

Was Du für Dich tun kannst:
Kein Helfersyndrom! Lebe Dein eigenes Leben, Bu bist eh zu jung für diesen Packen an Problemen, willst sicher eine eigene Familie und Kinder - das kann ich mir bei dem Mann nicht mehr vorstellen. Ihr seid aufgrund der großen Altersdifferenz in völlig verschiedenen Lebensabschnitten.

Suche Dir einen annähernd gleichaltrigen Mann, mit dem Du dann auch unbelastet eine Familie gründen kannst.
 
G

Gast

  • #6
Sorry,
aber eure Statements sind ja dermaßen überzogen, voreilig und absolutistisch, dass einem Angst und Bang werden kann.
Keiner von uns hat genug Informationen, was denn da genau "im Busch liegt".
Ist es das Kind, ist es die Frau, oder aber - und das ist mir nämlich so gegangen, als ich mich von meiner Frau trennte - liegt es einzig an der Tatsache, dass dein komplettes Leben, so wie du es möglicherweiße über längere Zeit geplant hattest und darauf hingearbeitet hattest, ad absurdum geführt ist.
Finanziell eventuell gegen die Wand gefahren - Pläne über den Haufen geworfen - Zukunft ungewiss.
Existenzangst. Oder aber einfach nur ein moralisches Gewissen ( das ja per se nichts schlehtes ist) Hier kann es soviele Gründe geben, die allesamt nicht auf einen schlechten Menschen hindeuten müssen, der es nicht verdient hätte, dass man um ihn kämpft.
Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen, bevor man solch unbedachte Tipps gibt.
Sorry, musste aber mal gesagt werden.
 
G

Gast

  • #7
Hallo,
ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...

Vor ein paar Monate habe ich (23) einen Mann (41) kennengelernt. Er war damals frisch getrennt.
Liebe FS, du bist so jung und so naiv, sorry. Was glaubst du warum so ein Mann so eine junge und attraktive Frau wie dich erwählt hat? Bestimmt nicht weil du seine Traumfrau bist, auch wenn er dir das vielleicht schon erzählt hat, oder noch erzählen wird, sondern weil du mit deiner Frische und Jugend sein Ego mächtig aufputscht.

Solch ein Verhalten solcher Männer gibt es schon seid zig Jahrzehnten. Lies dich mal durch dieses Forum hier, da wirst du sehr viel über solche Männer erfahren und was dahinter steckt, warum solche Männer sich ausgerechnet so junge Mädels als Next nehmen.

Glaube uns hier im Forum, dass er dich nur benutzt. Ein Mann, der es wirklich ehrlich meint, wird nie eine Frau dafür benutzten sein gekränktes Ego, seine Schmerzen, seine Trennung von der Ex zu heilen.

Wenn ich deine große Schwester wäre, würde ich dir jetzt klar sagen. Wach auf dumme kleine Schwester, werde erwachsen, Finger weg von frisch getrennten und noch verletzten Männer. Es ist nicht dein Job solchen Männern zu helfen, dass müssen und können sie nur alleine.

Suche dir einen Mann in deinem Alter, geniesse deine Jugend, habe viel Spass, bau dir was auf, aber verschwende deine jugendliche Energie nicht für solche Männer. Denn wenn diese Männer dann geheilt sind, wirst du weggeschmissen bzw. bist kaputt.

w 50, die nicht auf dich neidisch ist, sondern dich nur bedauert
 
G

Gast

  • #8
Und - Gast #5 - hast Du in dieser schwierigen Zeit mit einer 17Jahre jüngeren Frau eine neue, gesunde, langfristige Partnerschaft aufgebaut, in der AUCH SIE glücklich ist?
Wohl kaum.
Es geht doch nicht darum, den Mann als schlechten Menschen zu bezeichnen, sondern der FS nahezubringen, dass diese Situation in ihrem Alter viel zu schwer wiegt, da sie noch nicht über annähernd so viel Lebenserfahrung verfügt wie ihr Freund. Daraus wird keine erfüllende Beziehung für sie werden.
Liebe FS, alles Gute für Dich!
 
G

Gast

  • #9
Seine Beziehung kann er nur alleine verarbeiten. Dass ist immer wieder das Problem, gerade frisch getrennt und im laufenden Prozess die nächste Frau klarmachen.

Zwischendrin immer wieder diese unsäglichen Löcher in die er fällt und die du mit ausbügeln sollst. Sorry, du bist 23 Jahre alt, er ist 41, er wird dir doch einiges an Lebenserfahrung voraus haben. Dann wird er auch wissen wie man mit Problemen umgeht ohne dabei zum Suppenkasper zu werden.

Ist ja schön wenn du dich da so reinhängst, ihm schöne Stunden bereitest, aber hast du keine anderen Hobbies wie einem Mann bei der Trennungsbewältigung zu helfen??

Ich weiß warum ich um "frisch getrennt" immer einen Riesenbogen mache.

w46
 
G

Gast

  • #10
18 Jahre Altersunterschied und mit dir aus einer Trennung heraus übers Mitleid ein Betthupferl ergattert, .. Soll ich weiterschreiben, oder kannst du das schon selber weiterdenken? Wenn meine Tochter (18) mal so ein Leben führen wollte, wüsste ich, ich habe etwas völlig falsch gemacht.

M49
 
G

Gast

  • #11
Hallo ihr Lieben,
vielen Dank für eure Antworten. Bis auf Gast #5 hat mir jedoch keine sonderlich weitergeholfen :)
Um noch ein bisschen detaillierter zu werden: ich habe weder ein Helfersyndrom, noch bin ich sonderlich naiv. Er hat mich auch nicht über die Mitleidsschiene in sein Bett gelockt, keine Angst ;-) Er ist ein sehr attraktiver, jung gebliebener Mann, mit dem ich viele Hobbys gemein habe.
Er spricht ungern über seine Probleme, aus Angst mich damit zu belasten. Ich merke aber, dass ihm der fehlende Kontakt zu seinem Sohn und der Verlust seiner ganzen Existenz sehr zusetzt.
Mir ist durchaus bewusst, dass die meisten hier nur in Klischees denken; junge Frau, älterer Mann, was sollte er sonst von mir wollen?
Mir ist durchaus bewusst, in welcher Situation ich mich befinde, Ratschläge wie "Nimm die Beine in die Hand" sind denke ich überflüssig.
Sollte es jemanden geben, der hier außerhalb der üblichen Schachteln denkt... bitte schreibt mir :)

Nochmal vielen Dank!
 
G

Gast

  • #12
Entschuldigung, Gast #1, dein Kommentar hat mir auch durchaus geholfen, vielen Dank dafür :)
 
G

Gast

  • #13
Was ich hier lese ist vorhersehbar aber sehr unpassend. Die FS will Hilfe bei einem konkreten Problem und keine Rundumanalyse. Ist das so schwer zu verstehen?

Liebe FS,

Ich bin selbst geschieden und habe zwei Töchter. Auch mich hat es damals wie einen Schlag getroffen und es hat vom Zeitpunkt der Trennung an 2 Jahre gedauert bis ich die neue Situation weitestgehend absorbiert hatte. Das schlimmste ist allerdings nach der Scheidung + 6 Monate vorbei. Vorausgesetzt es handelt scih nicht um einen permanenten Rosenkrieg.

Für Deinen Freunbd ist es wichtig die Scheidung möglischst schnell durchzuziehen. Je länger es dauert desto mehr verhärten sich die Fronten, seine Ex wird gieriger und die Wahrscheinlichkeit daß sein Sohn (und Du als mittelbar Beteiligte) leiden.

Er will wahrscheinlich vorerst die Beziehung Vater/Sohn von der Euren getrennt lassen. Laß ihn. Das ist für all Beteiligten das beste und falls Ihr wirklich zusammen bleibt kann man später weitersehen. Ansonsten steigt nur das Risiko dß die Ex dem Sohn (aus Neid/Eifersucht) einredet Du wärst schuld und auf der Baiss kannst Du beim Sohn nicht mehr punkten....

Das wichtigste ist wie immer - íhm zuhören, sein angenacktes Selbstbewußtsein stärken und Ihn darin bestärken daß er ein guter Vater ist. Wenn er sich zurückzieht biete Dich an, push aber nicht. Er hat genug Lebenserfahrung um die richtigen Schlüsse aus seiner Situation zu ziehen. Gut wäre auch ihn durch Freizeitaktivitaäten abzulenken. Vermeide allzusehr mit Ihm zuhause zu sitzen - da kommt er nur ins Grübeln ohne den gordischen Knoten seiner Lage durchschlagen zu können.

m/45
 
G

Gast

  • #14
Lieber Gast #12,
vielen Dank für deine Antwort, das baut mich wirklich auf!
Ich kann auch verstehen, dass er seinen Sohn aus diesem Chaos erstmal raushält - ich würde es an seiner Stelle wohl genauso machen - da will ich ihn auch nicht zu irgendwas überreden.
Wir unternehmen eh schon sehr viel, wir sind beide recht sportlich, gehen regelmäßig zusammen klettern. Ich habe auch immer das Gefühl, dass ihm das sehr gut tut, danach ist er immer viel gelöster und fröhlicher, hat den Kopf einfach frei.
Nochmal vielen lieben Dank, ich denke, die Sache braucht einfach einige Zeit, ich sollte da keine Wunder erwarten...
Aber für mich ist es halt auch nicht so leicht, ich war noch nie in einer vergleichbaren Situation.
 
G

Gast

  • #15
Hallo,

Einerseits ist es großartig, dass Du zu ihm stehst, ihm helfen möchtest

Frage Dich, was Du brauchst, um Dich trotz seiner Altlasten sicher zu sein, dass Du für ihn etwas ganz Besonderes bist - die Nummer eins in seinem Leben.

Es wäre schön, wenn Du das deutlich spühren könntest, ohne das Du dabei Deine persönlichen Ziele und Wünsche aus den Augen verlierst.

LG
 
G

Gast

  • #16
Also, wenn du weiter versuchst, ihm zu helfen, über seine Trennung hinweg zu kommen, wirst du doch bald total frustriert und deprimiert sein. Mach dir mal um den keine Gedanken. Wenn er sich nicht von sich aus für dich interessiert und sich meldet, dann lass ihn links liegen und geh mal nicht ans Telefon, wenn er anruft oder mach mal was Schönes mit anderen, deinen Freunden etc. Einem Mann hinterherzulaufen, führt nicht zum Erfolg, höchstens zum Gegenteil, also lass ihn weiter trauern, was willst du denn mit so einem Jammerlappen? Seine Sorgen kann er in einer Therapie besprechen, aber doch nicht mit dir als seiner neuen "Flamme".