Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wie kann ich meinen Eltern meinen Freund schmackhaft machen?

Ich bin seit 1,5J. in einer tollen Partnerschaft. M. Eltern mögen ihn nicht, grundlos. Er liebt mich sehr, tut viel für mich, hat studiert & einen super Job. Er kommt aus einem guten Elternhaus und ist sehr offen und freundlich. M. Eltern waren was Männer anbetraf immer sehr verhalten, & darum war er der erste Mann, den ich ihnen vorgestellt habe. Meine beiden jeweils 4 jährigen Beziehungen führte ich heimlich aus Angst, er würde meinen Eltern nicht gefallen. Zu denen habe ich übrigens ein super Verhältnis, auch wenn es gerade unglaublich klingt. Mein Freund wird zu keinem Familienfest eingeladen, Freunde von meinen Cousins und Cousinen werden aber explizit eingeladen. Nun steht der 50. Geburtstag meines Vaters bevor. Wieder sind alle mit Partner eingeladen, über meinen Freund haben sie kein Wort verloren, schweigen das Thema tot wenn sie von anderen Familienmitgliedern angesprochen werden. Was soll ich tun, ihn einfach mitnehmen? (w, 27)
 
G

Gast

  • #2
Frag deine Eltern ausdrucklich, ob den Freund herzlich willkommen ist. Falls nicht ein eindeutiges Ja kommt schick deinen Eltern am Tag der Geburtstagsfeier einTelegramm - Ich bin mit meinem Freund in xx, wir beide wünschen euch eine schöne Feier. Du musst erwachsen werden !

Grüsse w / 49
 
G

Gast

  • #3
Du solltest einfach mal mit deinen Eltern reden, ihnen klar machen, dass dich das sehr verletzt und dass es dir wichtig ist, das dein Freund einbezogen wird.Frage sie, was sie eigentlich an ihm stört, vielleicht ist auch alles nur ein Missverständnis.
Deine Eltern wollen sicherlich, dass es dir gut geht und du glücklich bist, wenn du ihnen klar machst, dass sie dir das Leben schwer machen werden sie ihr Verhalten so bestimmt nicht beibehalten.
 
G

Gast

  • #4
Ich denke, wenn Du vernünftig bist, gehst Du nicht zu dem Fest.
Das ist in meinen Augen ein völliges Fehlverhalten Deiner Eltern.
Wenn ich schon lese, wie Du Deinen Freund anpreisst: studiert, guter Job, tut viel für Dich, gutes Elternhaus.
Das sollte für Deine Eltern alles vollkommen egal sein.
Wichtig ist nur, dass Du ihn Dir ausgesucht hast und mit ihm glücklich bist.
Natürlich kommt man mit den Partnern der Kinder nicht immer gut aus, aber die Eltern dürfen sich da keinesfalls einmischen, zumal Du 27 bist.
 
G

Gast

  • #5
Du solltest Dich vor allem mal selber von Deinen Eltern emanzipieren. Wenn Du unabhängig genug bist, Dein Leben zu leben, werden sie es irgendwann akzetieren. Wenn nicht, ist das nicht DEIN Problem, sondern ihres. In dem Sinne also die Antwort auf Deine Frage: GAR NICHT. Du suchst Dir einen Freund aus und sie haben ihn zu akzeptieren! Und wenn sie sehen, dass er Dir gut tut, werden sie es auch. Oder wollen Sie dich nicht erwachsen werden lassen? Dann: Sieh oben!

Zum Geburtstag deines Vaters: Deine Eltern wollen totschweigen, dass Du erwachsen bist. Aber Du solltest trotzdem erwachsen sein! Frag sie, ob sie Deinen Freund in die Einladung einbeziehen. Wenn nicht, erkläre ihnen, dass er wichtig ist, dass mit ihm Deine Zukunft stattfinden wird und dass es Dir das Herz bräche, wenn Du den Kontakt zu Deinen Eltern verlieren müßtest, weil sie Deinen Freund nicht akzeptieren bzw. die Tatsache, dass Du einen hast. Stell Dich innerlich darauf ein, nicht ohne Deinen Freund zum Geburtstag Deines Vaters zu gehen und lass den Streit dann Deine Mutter mit deinem Vater ausmachen. Es ist das Problem Deiner Eltern, wie sie mit ihrer erwachsenen Tochter umgehen. Aber das erwachsen sein musst du einfordern!

m, 50
 
G

Gast

  • #6
Ganz spontan hätte ich gesagt, dass ich selbst nicht hingehen würde.

Ich finde das Verhalten Deiner Eltern extrem respektlos- Dir gegenüber, aber auch natürlich Deinem Freund gegenüber.

Kannst Du Dir irgendeinen Grund dafür vorstellen? Bis Du noch abhängig von Ihnen?

Ich denke, ich würde die Konfrontation suchen, ein offenes Gespräch mit den Eltern und wenn dabei Nichts herauskommt, die Feier boykottieren.
 
  • #7
Meiner Erfahrung nach meinen es fast alle Eltern gut mit ihren Kindern -- und fast alle gönnen ihnen auch einen tollen Partner und freuen sich mit ihnen.

Wenn Eltern einen Freund ablehnen, dann geschieht das so gut wie nie einfach grundlos, sondern ganz im Gegenteil werden Deine Eltern höchstwahrscheinlich konkrete Gründe haben. Oftmals haben Eltern einen guten Spürsinn oder sind einfach nur nicht rosa-rot vernebelt.

Ich rate dir ganz nachdrücklich, triff Dich mit Deinen Eltern zum Kaffee und Kuchen und spreche sie ganz ehrlich darauf an. Lasse Dir erzählen, was gegen Deinen Freund spricht, redet ganz offen und direkt miteinander und fertig. Dann frage auch, ob Du Deinen Freund dennoch mitbringen darfst.

Ich würde den Freund niemals ungebeten mitbringen, denn das gehört sich nun wirklich nicht und wäre für alle Beteiligten unangenehm.
 
  • #8
Den wievielten Geburtstag feiert Dein Vater?

Man könnte meinen es ist ein Kindergeburtstag. Es mag ja ein Schock für Deine Eltern sein, aber mit 27 ist man schon Erwachsen gebug um eine Beziehung zu führen. nun sei bitte auch so Erwachsen dass Du einfach zu Deinem Kerl stehst.

Das wäre für mich keine Frage: klare Ansage dass es Euch nur im Paket gibt. Er ist entweder mit eingeladen oder Ihr seids halt beide nicht da.

Aber eines noch: Bist Du Dir sicher dass das Verhältnis zu Deinen Eltern "super" ist. Wach auf! Wenn es das wirklich wäre würden Sie Dir zum einen sagen was Sie an Ihm stört oder Sie würden Ihn akzeptieren.
Es ist DEIN Leben! Lebe Es richtig und auf Deine Art- auch wenns Deinen Eltern nicht passt.
 
G

Gast

  • #9
Als Freund würde ich erwarten, dass Du zu mir stehst und ohne mich auf keinen Fall zum Geburtstag Deines Vaters gehst!

Es wäre für mich untragbar, falls die eigene Frau mich ebenfalls bei jeder Feier links liegen lässt und allein hin geht.

Nur mit der harten Konsequenz, dass Deine Eltern ihre Tochter verlieren, wachen sie evtl. endlich mal auf.

[mod]
 
  • #10
"Meine beiden jeweils 4 jährigen Beziehungen führte ich heimlich aus Angst, er würde meinen Eltern nicht gefallen."

Du hast 8 Jahre Beziehung totgeschwiegen? Warum hast Du diese Angst? Möglicherweise stehen tiefere Ursachen dahinter, möglicherweise ganz banale Dinge. Vllt. liebst Du Deine Eltern auch sehr und möchtest ihnen nicht das Gefühl geben, dass sie Dich verlieren könnten. Es gibt einen Grund.

Ich glaube Dir, dass Du ein super Verhältnis hast, aber zu einem super Verhältnis gehört auch etwas nicht totzuschweigen, sondern anzusprechen. Vllt. erwarten auch Deine Eltern, dass Du sie auf ihn ansprichst und Du erwartest Dir, dass sie Dich auf ihn ansprechen.

Wenn man sich wirklich mag und ich habe daran keine Zweifel, dass dem nicht so sein könnte, so übersteht man das und geht daraus gestärkt hervor.

Stelle jetzt bitte nicht das gute "super Verhältnis" mit Deinen Eltern aufs Spiel. Tue das bitte nicht, denn aus Deinen Zeilen ist zu lesen, dass Du sie gerne hast und sie Dich.

Ich würde beide Eltern zu einem Gespräch bitten. Stelle die Wichtigkeit dieses Gesprächs zu Beginn oder im Vorfeld für Dich heraus. Ich würde eines tun: Sei mutig und sage ihnen die ganze Wahrheit. Genauso oder ähnlich wie Du Deine Frage formuliert hast. Erzähle über die jeweils 4 jährigen Beziehungen und die damit verbundene Angst. Du musst nicht über Deine jeweils 4 jährigen Beziehungen erzählen, denn grundsätzlich haben sie damit nichts zu tun. Du musst nicht, aber ich habe das Gefühl Du würdest es wollen und Deine Eltern würden es schätzen. Es würde ihnen wohl einen kleinen Stich versetzen, aber nochmehr würden sie es schätzen. Warum, liebe Fragestellerin, würden sie es wohl schätzen? Erzähle über Deinen jetzigen Freund, wie sehr Du ihn magst, was ihr schon unternommen habt und wie sehr Dir seine offene und herzliche Art gefällt. Und der Rest, Du wirst sehen, ergibt sich von selbst...

Deine Eltern und Dein Freund können sich glücklich schätzen. Ach ja, fast hätte ich eine Kleinigkeit vergessen: Du brauchst keine Angst zu haben, denn Deine Eltern lieben Dich - sehr.

Schöne Grüße.

35,m
 
G

Gast

  • #11
Ich bin 29 und mir ging es ähnlich, hier war mehr mein Vater das Problem, weniger meine Mutter. Du hast ja ein Gespür, wie Deine Eltern ticken, ob sie IMMER ALLES todgeschwiegen haben was IHNEN unangenehm war oder ob es ihnen einfach schwer fällt, das liebe kleine Töchterchen (mit 27!) loslassen zu müssen.
Ich habe folgendes gemacht (es ging um den 80. Geburtstag meiner Oma, zu der die GANZE Familie samt Partnern egal ob neu oder alt auflief): "Sollen wir in einem Auto fahren oder in zwei? Schöner fände ich ja in einem, spart Platz und ist geselliger." Papa musste schlucken, Mama grinste, hat nichts genützt. Ich sagte das in einem selbstverständlichen Tonfall. Da es selbstverständlich ist, dass mein Freund zu mir gehört und mitkommt. Ich liebe meine Eltern, frage aber seit 9 Jahren NICHT mehr nach ob ich was darf sondern gebe höchstens Bescheid oder lasse sie an wichtigen Dingen teilhaben bzw finde gemeinsame Lösungen / Kompromisse.
Natürlich ist jede Familienstruktur anders, manche teilen sich ein Leben lang mit und es gefällt, ich bin dahingehend etwas anders gestrickt.
Direkte Ansage, dann bekommst du - meistens - eine direkte Reaktion. Auf diese Reaktion kannst du dann immer noch eingehen.
 
G

Gast

  • #12
Mein Vater hatte seinerzeit angekündigt, zu Weihnachten nicht zu mir und meinen beiden Söhnen zu kommen, da er meine Beziehung zu einem deutlich jüngeren Mann moralisch verwerflich fand und mich erziehen wollte. Mir war klar, dass mein Lebendgefährte natürlich zum Fest daheim sein würde und sowohl die Kinder, als auch ich das so wollten.
In dieser Notsituation habe ich die diplomatischen Fähigkeiten meiner Mutter schamlos ausgenutzt und sie "angesetzt", meinen Vater zum Einlenken zu bewegen, was auch gelang. Ich war sehr froh, denn ein Weihnachten ohne Eltern und Großeltern wäre etwas kärglich geworden. Erst viel später konnte mich mein Vater dann wirklich an meinen damaligen Freund "abgeben". Es ist ihm schwer gefallen, mich endgültig einem anderen Mann übergeben zu müssen, den Vater meiner Kinder hatte er zwar geduldet, aber nur in der Sicherheit, dass dieser das innige Verhältnis zwischen mir und meinem Vater nur unwesentlich stören könnte.
Ob das bei Euch so funktioniert, weiß ich natürlich nicht, wollte nur auf den Aspekt hinweisen, dass gerade Väter häufig Schwierigkeiten haben, ihre Töchter in andere Hände zu geben.
Hoffentlich viel Spaß für Euch alle auf dem 50. Geburtstag!
 
G

Gast

  • #13
Du bist seit 1,5 Jahren in einer Beziehung - glücklich, wie Du schreibst.

Es wird Zeit, dass Deine Eltern dies registrieren. Du solltest Ihnen mitteilen, dass Du gerne an der Feier teilnimmst aber selbstverständlich nur mit Deinem Partner.
Wenn Deine Eltern das nicht wollen - geh nicht hin - und schick Glückwünsche per Post von Dir und Deinem Partner.

Deine Eltern benehmen sich, als ob Du noch von ihnen abhängig bist ..... Du stehst Doch auf eigenen Beinen? Auch finanziell? Dann solltest Du dies zeigen.
 
G

Gast

  • #14
FS: Danke für die vielen Vorschläge, und ganz besonders danke an #9, weil Du meine Lage erkannt und nicht direkt mit "dann haben deine eltern pech gehabt" argumentiert hast. Es ist nicht so dass sie über ihn herziehen, sie schließen ihn aber leider immer aus. Eiegentlich sollte ich natürlich mit ihnen reden, nur fällt mir das Reden über unangenehme Sachen sehr schwer!! Ich werde aber in sofern eure Tipps annehmen, und ihn auf jeden Fall mit nehmen! Und dann wie #10 schreibt, ganz locker, lässig und selbstverständlich tun.
 
  • #15
Ich würde niemals den Partnwer einfach mitbringen ohne das er eingeladen ist. In welche peinliche Lage bringst du ihn damit. Willst du riskieren, dass er nicht reingelassen wird, unmöglich. Ich denke mal, dass du absolut konflikscheu bist und leider deine Eltern über deinen Freund stellst und ihm damit sehr weh tust. Die einzig korrekte Umgehensweise damit ist in meinen Augen den Eltern zu sagen, dass du deinen Freund liebst und dass du ohne ihn nicht mehr kommen wirst, da er zu dir gehört und du dich freuen wirst, wenn sie sich für dich freuen könnten. Aber Akzeptanz ist das Mindeste was du forderst. Bitte bring deinen Freund nicht in die Lage uneingeladen und ungewünscht zu einer Feier zu gehen. Ich denke das wirst du für dich auch nicht wollen. Was sagt dein Freund denn eigentlich daztu. Ich als dein Freund würde ganz klar von dir fordern, dass du zu mir stehst und das tust du nicht, genau wie zu allen anderen Partnern. Vielleicht bist du aber einfach zu unreif
 
  • #16
@#13: Das einzige, was wirklich nicht geht, ist einfach Deinen Freund uneingeladen mitzubringen. Das ist 100%ig ein Fehler und entgegen jeder Moral und Vernunft.

Wenn Du die Lage verbessern willst, so gib Dir einen Ruck und sprich persönlich mit Deinen Eltern. Redet Tacheles, lass Dir sagen, warum sie ihn ablehnen und zum Schluss fragst Du, ob Du ihn dennoch mitbringen darfst.

Aber einfach so mitbringen -- sorry, das geht gar nicht und ist Null Benimm und säet nur Zwietracht für immer.
 
G

Gast

  • #17
Ich (w 49) würde gern den Geburtstag mit "meinem Freund" und meinem Vater in meinem Herzen feiern. "Ist das möglich"?

Ich meine wenn Deine Eltern trotz Deinem Gespräch Deinen Freund nicht einladen, sage ich, dass ich sie sehr liebe und wertschätze. Aber feiere den 50. Geburtstag meines Vaters mit meinem Freund. Ich rufe aber meinen Vater rechtzeitig an, und wünsche ihm herzlich alles Gute! Vielleicht brauchen sie (Deine Eltern) noch mehr Zeit bis sie Deinen Freund akzeptieren.
 
G

Gast

  • #18
Ich würde dieses grundsätzliche Problem nicht ausgerechnet zur 50. Geburtstagsfeier deines Vaters "eskalieren" lassen. Das Problem besteht seit Jahren, bzw. eigentlich schon immer, du bist mit deinem jetzigen Freund seit 1,5 Jahren zusammmen - warum willst du nun ausgerechnet die Feier deines Vaters nutzen, um das Problem mit deinen Eltern zu klären? Wie war das denn an DEINEN Geburtstagen bisher? DEINE eigenen Geburtstage oder Besuche deiner Eltern bei dir wären der geeignete Anlass, sie quasi an deinen Freund zu gewöhnen.

Ich kenne dein Problem aus eigener Erfahrung leider auch zur Genüge. Und ich muss sagen, es ist nicht einfach damit getan, wie manche hier empfehlen: "Rede doch einfach mit den Eltern, lasse dir erklären, warum sie ihn nicht mögen, sie werden einen Grund haben!"
Eltern wissen ganz oft nämlich selbst nicht, warum sie jemanden nicht mögen! Bei mir wurde die Ablehnung des Partners auch nur in jungen Jahren so definitiv von meinen Eltern ausgesprochen, bei späteren Partnern war es eher eine diffuse Ablehnung, eine klemmige unangenehme Atmosphäre, später hätten sie niemals mehr zugegeben, dass sie einen Partner nicht mögen, aber man hat es gespürt! Was will man da machen?! Da hätte "Reden" gar nichts gebracht, sie hätten ihre Missgunst offiziell abgestritten.

Ich habe übrigens gar nicht das Bedürfnis, meine Partner mit auf Familienfeiern zu nehmen. Familienfeiern sind doch eher etwas förmlich, alle sind dort etwas angespannt. Ich mag Familienfeiern generell nicht besonders, sie sind für mich eher eine Pflichtveranstaltung und ich bin selbst froh, wenn ich nicht noch zu Feiern anderer Familien gehen muss!
Ich glaube, die wenigsten Männer sind auch besonders scharf auf Familienfeiern ihrer Freundin und sind eher dankbar über jede Familienfeier, die ihnen erspart bleibt!

Es ist ein grundsätzliches, tiefgreifendes Problem, wenn die Eltern einem keine (glückliche) Partnerschaft gönnen! Dieses Problem kann man aber nicht klären, indem man den Partner ausgerechnet einem Elternteil an dessen Jubiläum aufdrängt. Das ist wirklich ein völlig ungeeigneter Moment! Es ist schließlich die Feier deines Vaters, an diesem einen Tag! Die restlichen 364 Tage des Jahres "gehören" aber nicht deinem Vater - da ist dann genug Gelegenheit für Problemklärung!

Viel Glück
w42
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS,
es geht hier akut um den 50. Geburtstag deines Vaters. Genauer betrachtet geht es aber um ein seit langem existierendes Problem zwischen dir und deinen Eltern: die Akzeptanz eines Partners bzw. deiner Partnerschaft(en), vlt. auch deiner selbst. Bislang hast du diese Ausgrenzungen immer mitgemacht und acht Jahre Beziehung verschwiegen? Fühltest du dich dabei wohl? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Verhältnis zwischen euch so super ist, wie du sagst. Wenn ich jemanden liebe, dann will ich so viel wie möglich mit meinen Liebsten teilen, sie in alles einweihen, sie teilhaben lassen. Du aber hast Angst vor deinen Eltern. Liebe darf nicht ängstigen, sondern ermutigt! Man schweigt sich nicht an, sondern tauscht sich aus.
Ich denke, deine Eltern wollen und können dich nicht loslassen, erwachsen und unabhängig werden lassen. Dein Freund wird das garantiert spüren. Wie ist dein Verhältnis zu seinen Eltern/Familie? Wenn du da herzlich willkommen bist, dann würde ich mich an deiner Stelle ganz schön für die eigene Familie schämen. Dann stehst du einfach nicht zu ihm.
 
  • #20
Liebe FS, Deine Eltern sehen Dich immer noch als ihr kleines, süsses Mädchen und können noch nicht akzeptieren, dass Du eine erwachsene Frau bist. Sie können, vielleicht auch gerade Dein Vater, nicht damit umgehen, dass Du einen Freund hast. (Väter sind meistens eifersüchtig auf die Partner der Tochter - weiss ich aus eigener Erfahrung. Er will sein geliebtes Töchterchen nicht teilen!). Erinnert mich alles an meinen Vater und musste schmunzeln bei Deiner Frage.

Das ist bei allen Eltern so! Egal wie alt wir sind! Solange sie leben sind wir ihre Kinder :). Vor allem sehen die Eltern ihre Kinder niemals als sexuelle Wesen genauso wie wir unsere Eltern auch nicht als sexuelle Wesen weder sehen können noch wollen. Das ist auch der Grund, warum sie deine Cousins und Cousinen mit den Partnern einladen aber Dich ohne Deinen Freund. Und auch der Grund, warum sie bis jetzt nie einen Deiner Partner akzeptiert haben. Deine Eltern haben Dich innerlich noch nicht losgelassen und wehren sich diesen notwendigen Schritt zu tun.

Versuche Dich alleine mit ihnen zu treffen und in aller Ruhe zu reden. Sag ihnen, dass sie Dich mit ihrem Verhalten und ihrer ablehnender Haltung gegenüber deinem Freund sehr verletzten und traurig machen. Sag ihnen, Du möchtest, dass Deine Loyalität und Liebe zum Freund respektiert wird und das Du nur mit ihm an die Geburtstagsparty gehen möchtest. Frag sie INSBESONDERE, ob sie sich einsam ohne Dich fühlen, da sie jetzt keine Aufgabe haben: Eltern zu sein und Kinder grosszuziehen.

Sonst hast Du das Recht - denn Du bist eine erwachsene Frau - Deinen Freund auch wenn sie nein sagen mitzunehmen. Sie erwarten vielleicht Respekt von Dir, aber wo ist ihr Respekt Dir und Deinen Gefühlen gegenüber? Ein Psychologe würde Dir sagen: "Die Eltern lassen ihre Kinder nicht los, wie das im Tierreich mit dem Tiernachwuchs passiert. Die Kinder müssen sich ihre Unabhängigkeit und Freiheit selber erkämpfen". Damit ist nicht die räumliche sondern die emotionale Freiheit gemeint.
Du bist stark, kämpfe für Dein autonomes Leben! Du bist nicht auf die Welt gekommen ihr ewiges, kleines Kind zu sein! Viel Glück!
 
G

Gast

  • #21
Ich finde die Haltung Deiner Eltern Dir gegenüber sehr verletztend und Du schreibst, es läge kein konkreter Grund vor und Du musstest heimlich(!) Deine Partnerschaften führen, ich finde das ziemlich traurig. Ich denke ebenfalls, dass Deine Eltern nicht loslassen können und es nicht akzeptieren können, dass ihre Tochter erwachsen ist, du bist 27 und keine 16.

An Deiner Stelle würde ich nicht auf den Geburtstag gehen, natürlich ist diese Entscheidung nicht leicht, aber Du solltest Dich durchsetzen lernen. Sonst kriegst Du niemals den nötigen Respekt von Deinen Eltern.

w/39
 
G

Gast

  • #22
die frage ist ja nicht nur, ob deine eltern deinen partner akzeptieren (ob dieser oder ein anderer dürfte ja egal sein, wenn ich das richtig interpretiere), sondern auch, ob dein partner dein verhältnis mit deinem vater akzeptiert, weil du dich nicht abnabelst bzw. dein vater immer irgendwie zw. dir und deinem freund steht. mit deinen 27 jahren ist das altersmäßig noch irgendwie erklär- bzw. tolerierbar. aber in ein paar jahren wird das kein mann mehr akzeptieren.
m/45
 
G

Gast

  • #23
Entschuldige mal, mich macht es ausgesprochen stutzig, dass Dein Gefühl Dich bereits im Vorfeld dazu brachte, 2 (!) 4-jährige (!) Bez.- vor Deinen Eltern zu verheilmlichen, genau aus Angst davor, was jetzt geschah! Meiner Meinung nach ist da gehörig was im (psychologischen) Busche und zwar auf Seiten Deiner Eltern.
 
G

Gast

  • #24
Liebe Fragestellerin,

bitte um eine offene Antwort auf die Frage: Was GENAU wissen Deine Eltern von Deinem Freund - wissen sie, dass er Dein fester Freund und Partner ist?

Kurz gesagt zu Beispiel: Meine Eltern kennen eine ganze Reihe Bekannte und Freunde beiderlei Geschlechts von mir, die durchaus auch einmal bei meinen Eltern im Gästezimmer übernachten, wenn es sich ergibt. Keinen oder keine würden sie aber zu Ihrem Geburtstag einladen (warum auch?)
Wenn ich einmal mit einer anderen Bekannten bei Ihnen auftauche, sie als gute Freundin vorstelle (ohne zu sagen, dass das eine Beziehung ist...) würde das vielleicht auch nicht herüberkommen.

Haben Deine Eltern jemals explizit gesagt, dass sie Deinen Freund nicht akzeptieren oder ihn ausgeladen?

Bin gespannt auf Deine Antwort!

m/32

>>>Da die Frage nicht mehr aktuell ist und genügend hilfreiche Antworten eingegangen sind schließen wir diesen Thread. Bei weiterem Diskussionsbedarf kann eine neue Frage eingestellt werden. Vielen Dank für ihre Beiträge.<<<
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.