• #1

Wie kann ich meinen Fehler wieder gut machen?

Liebes Forum,
ich (m, 34) bin seit 5 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir haben eine gemeinsame Wohnung und bis vor kurzem haben wir eine wunderschöne, problemlose Beziehung geführt, in der wir beide mehr als glücklich waren, weil wir uns wirklich lieben.
Vor ein paar Wochen ist dann mehr oder weniger überraschend mein Vater verstorben, was mir für einen kurzen Moment den Boden unter den Füßen gerissen hat. In dieser Phase brauchte ich Jemanden, der bei mir ist und dieser Jemand war meine Freundin. Doch dann wollte sie nur zwei Tage später zu einer geplanten 2-wöchigen Reise nach Schottland aufbrechen, um einen ehemaligen Klassenkameraden und guten Freund zu besuchen. Ich bat sie, die Reise zu verschieben oder mich mitzunehmen, da ich sie in der Situation nicht gehen lassen wollte. Sie wollte davon aber nichts hören, hat sich weg gedreht und ist gegangen. Das war am Abend vor ihrer Abreise. Am nächsten Morgen habe ich sie angerufen, gefragt, wo sie ist und ob sie über das nachgedacht hat, worum ich sie gebeten hatte. Sie meinte nur, sie könne darauf jetzt keine Rücksicht nehmen. Wir haben uns gestritten, sie hat aufgelegt und ist gefahren. In den nächsten Tagen habe ich versucht, sie zu erreichen, doch ihr Handy war aus. Ich war sauer auf sie, traurig wegen meines Vaters und traurig, dass ich damit alleine fertig werden musste und habe mich aus Frust in einer Bar betrunken. In der Bar wurde ich dann von einer Frau angequatscht, wir kamen ins Gespräch, es war nett mit ihr. Dann hat sie mich geküsst. Ich sagte, ich sei vergeben, doch das war ihr egal. Irgendwann gab ich nach und ließ mich auf sie ein und am Ende landeten wir im Bett. Ich bin wirklich nicht stolz darauf und weiß, dass ich einen verdammt großen Fehler gemacht habe, der durch nichts zu entschuldigen ist. Leider hat meine Freundin das heraus bekommen und sich dann auch bis zum Ende ihrer Reise nicht bei mir gemeldet und mich ignoriert und sich dann bei ihrem Bruder verschanzt, als sie gestern zurück nach Deutschland kam. Ich wollte sie besuchen, mich entschuldigen, aber ihr Bruder wies mich vor der Tür ab und drohte, ich würde es bereuen, wenn ich meiner Freundin noch einmal zu nah käme. Und jetzt weiß ich einfach nicht, was ich machen soll. Ich möchte mich entschuldigen, es wieder gut machen. Ich habe scheiße gebaut, aber es tut mir leid und ich will, dass sie zurück nach Hause kommt. Ich liebe nur sie und eigentlich weiß sie das. Aber jetzt hat sie mich blockiert und will mich nicht sehen. Was kann ich tun, um sie wieder zu mir zu bekommen? Bitte helft mir, ich brauche sie.
 
  • #2
Zunächst :
Mein Beileid zum Tod deines Vaters.

Von außen ist beides schwer nachvollziehbar. Mir ist unklar wie man einen Menschen der gerade seinen Vater verloren hat alleine lassen kann obwohl dieser Mensch einen bittet räumlich zusammen zu bleiben um die erste Zeit zu überstehen. Noch dazu wenn dieser Mensch der eigene Schatz / Partner ist.

Mir ist aber ebenso unklar wie man in solch einem Fall Trost in fremden Betten sucht oder annimmt.

Bist du sicher, dass bis zum Tod deines Vaters alles in Ordnung bei euch war?

Und wie standest du zu der geplanten Reise deiner Freundin bevor dich dieser Schicksalsschlag traf? Hattest du möglicherweise von vornherein etwas dagegen und mit verschiedenen Argumenten versucht sie zum dableiben oder dich mitnehmen zu überreden?
 
  • #3
Leider hat meine Freundin das heraus bekommen
Wie ist das denn passiert!? Da fehlt ein Teil in deiner Geschichte! Ist die Frau eine Bekannte von euch? Oder hast du deiner Freundin alles "gestanden" und ihr somit den schwarzen Peter zugespielt?

Ich kann sehr gut verstehen, dass der plötzliche Tod eines sehr nahen Verwandten dich aus der Spur wirft, aber wenn du - speziell bei den vorliegenden Informationen bzgl Anhänglichkeit in der besonderen Situation - beispielsweise zu ihr gesagt hast: "Das ist nur passiert weil du nicht da warst!", dann verstehe ich auch den Rückzug deiner Freundin.
 
  • #4
Lieber stormfire

Ein betrunkener Seitensprung ist nicht die feine Art.
Aber ihr Verhalten schockiert mich ebenso.
Sie hat dich nach dem Tod deines Vaters alleingelassen um in die Ferien zu fahren und einen anderen Mann, einen "guten Freund", zu besuchen!! Sie war per Handy überhaupt nicht mehr erreichbar! Hast du schon einmal, wenigstens einmal darüber nachgedacht, dass vielleicht nicht nur du fremd gegangen bist? Und dass sie dich genau aus dem Grund nicht mitnahm, weil sie die Zeit ganz alleine mit dem anderen Mann verbringen wollte?
Ich habe den Eindruck, du bist komplett durch den Wind und begreifst nicht, was hier gespielt wird.
Was kann ich tun, um sie wieder zu mir zu bekommen? Bitte helft mir, ich brauche sie.
Brauchst du wirklich eine Frau, die dich in schwerer Not stehen lässt? Nicht erreichbar ist für dich? War eure Beziehung bislang wirklich super oder hebst du sie ständig auf ein Podest und machst dich fertig?
Pass bitte auf.
 
  • #5
Irgendetwas passt da nicht.
Wie hat sie denn in Schottland so schnell mitbekommen, was du getan hast? Zumal ihr nicht telefoniert habt?
Da muss noch was anderes gewesen sein, denn Männer haben normalerweise Verständnis für andere Männer, die mal Sex mit der falschen Dame haben. Also warum ist der Bruder sauer?
Warum besucht sie in einer solchen Ausnahmesituation den Kumpel in Schottland - 2 Wochen lang?
Kann es sein dass ihr euch beide ab und zu betrinkt und dann durch die Betten geht?
 
  • #6
In der Bar wurde ich dann von einer Frau angequatscht, wir kamen ins Gespräch, es war nett mit ihr. Dann hat sie mich geküsst. ... und am Ende landeten wir im Bett.
Hallo @stormfire,

sie ist gestern erst nach Deutschland zurückgekommen und weiß schon, dass du fremd gegangen bist? Wie konnte sie das so schnell erfahren und von wem?

Auf mich wirkst du voller Selbstmitleid und total egoistisch und du liebst mitnichten deine (Ex)Freundin wirklich.

Solange es keine Probleme gab, war es toll für dich, aber kaum taucht eine Schwierigkeit auf oder es läuft nicht so wie es dir gefällt, gehst du mit der nächsten Frau ins Bett und versuchst es noch mit Alkohol zu kaschieren. Wirklich Pech, dass deine Freundin hinter deinen Seitensprung gekommen ist und du nun keine Chance mehr bei ihr hast. Es wäre natürlich besser für dich gewesen, wenn du ihr deinen Betrug ohne Konsequenzen hättest verheimlichen können.

Was kann ich tun, um sie wieder zu mir zu bekommen? Bitte helft mir, ich brauche sie.
Du kannst gar nichts mehr tun, denn was du getan hast, ist nicht mehr gut zu machen.

Auch jetzt denkst du schon wieder nur an dich und willst sie zurück, weil du sie brauchst. Wie es ihr dabei geht und dass du ihr das Herz gebrochen hast, scheint dich dabei nicht zu interessieren.
 
  • #7
Lieber stromfire, herzliches Beileid zum Tode deines Vaters.
Ganz ehrlich, dass Verhalten deiner Freundin ist nicht entschuldbar.
Würde mich ein Partner so behandeln, wäre er ab sofort bei mir Geschichte. Du hast überhaupt keinen Grund dir Vorwürfe zu machen.
Trotz allem sind da einige Fakten, die verwirrend sind. Woher weiß sie von der anderen Frau?
Gab es etwas, was sie zu ihrer radikalen Handlung veranlasst hat?
Wenn ihr euch sonst gut verstanden habt, ist ihre Handlungsweise nicht nachvollziehbar, ebenso wenig deine Reue und dein Bedürfniss die Sache zu erklären, es sei denn du hast wegen irgendetwas ein schlechtes Gewissen und damit meine ich nicht deinen Seitensprung.
Clarissa
 
  • #8
Stormfire,

Mein Mitgefühl für Deinen Verlust.

Nein, Du brauchst Diese Frau nicht, und so bitter es ist, Eure Partnerschaft hat ihre Prüfung nicht überstanden .

Dsss Du absolut neben der Spur bist - verständlich.
Erst der Verlust des Vaters, dann bittest Du den Menschen, der Dein Partner sein soll, in Unterstützung und bekommst mehrfach und unmissverständlich ein Nein.

Dass Du dann Trost suchtest? Ok, vielleicht in dieser Form suboptimal - aber kann es nicht sein, dass Du einfach menschliche Nähe suchtest?

Wenn mich ein Partner dann hängen lässt, wenn es wirklich eng wird, man um Hilfe bittet, und diese verwehrt - heute ist dies der Punkt, wo eine Partnerschaft endgültig vorbei wäre .

Dein Fehler ist nur der, ihr noch hinterher zu laufen

Nimm Dir die Zeit zum Trauern, vielleicht hast Du Freunde? Noch andere Familie?

Pass auf Dich auf .
Diese Frau ist es nicht wert .
 
  • #9
Mir ist aber ebenso unklar wie man in solch einem Fall Trost in fremden Betten sucht oder annimmt.
Also ich kann das voll und ganz nachvollziehen.
In so einer erschütternden Situation braucht man Beistand und Trost. Wenn dann die Bezugspersonen sich dessen entziehen, wo soll dann der Betreffende hin mit seinen Emotionen. Selbst wenn es reine Ablenkung von den zermürbenden Gedanken ist.
Der FS hat hier doppelt zu spüren bekommen, verlassen zu werden.
Als soziales Wesen sucht er dann Nähe, wenn sie auch nur körperlich ist.

Offenbar war die Freundin mit der Situation überfordert und hat sich dem Kummer des Partners entzogen. Und das macht sie noch.
Sie ist nicht die richtige Adresse für den Kummer des FS, der sich aktuell und nachvollziehbar eben auch mal schwach fühlt.
Ich gehe davon aus, sie wollte nicht in den Modus des Beistands in der Not wechseln, sondern ihr Leben in vollen Zügen geniessen.
Sie hat die Probleme des Partners komplett ausgeblendet und deshalb auch das Handy einfach ausgelassen, damit sie nichts davon hört und sieht.

Lieber FS,
überlege dir, ob die Partnerschaft vor dieser Situation vielleicht schon nicht mehr so gut funktionierte.
 
  • #10
Lieber FS

Es geht dir wohl momentan echt beschissen. Mein Beileid!

Auch ich verstehe nicht, dass deine Freundin dich so im Stich gelassen hat. Das war gar nicht das, was ich von einem liebenden Partner erwarte. Deshalb frage auch ich mich, ob eure Beziehung wirklich so gut war. Sei mal ganz ehrlich zu dir.

Leider habe ich keinen echten Rat für dich. Dein Ausrutscher war natürlich blöd. Aber irgendwie sogar verständlich. Hast du gebeichtet? Das sollte man generell unterlassen.

Vielleicht ist es besser, dass sie dich nicht mehr will. Wie gesagt glaube ich, dass bei euch schon vorher einiges im Argen lag. Als schwer verliebte Frau würde ich meinen Partner jedenfalls in einer solchen Situation nicht alleine lassen.
 
  • #11
Vor ein paar Wochen ist dann mehr oder weniger überraschend mein Vater verstorben, was mir für einen kurzen Moment den Boden unter den Füßen gerissen hat. In dieser Phase brauchte ich Jemanden, der bei mir ist und dieser Jemand war meine Freundin. Doch dann wollte sie nur zwei Tage später zu einer geplanten 2-wöchigen Reise nach Schottland aufbrechen, um einen ehemaligen Klassenkameraden und guten Freund zu besuchen. Ich bat sie, die Reise zu verschieben oder mich mitzunehmen, da ich sie in der Situation nicht gehen lassen wollte. Sie wollte davon aber nichts hören, hat sich weg gedreht und ist gegangen.
Lieber FS, dieses lieblose, empathielose Verhalten von ihr finde ich ganz ehrlich hundertmal schlimmer als Ihr Fremdgehen, welches danach (aus Verzweiflung) geschah! Leider hatte Ihre Freundin ja zuvor ihr wahres Gesicht gezeigt. Sie hatten eine Schönwetterbeziehung. Als es Ihnen dann einmal richtig schlecht ging wegen Ihres verstorbenen Vaters, da war sie kalt und illoyal! Diese Beziehung wäre für mich ab diesem Tag beendet gewesen. So etwas macht ein Fortführen der Beziehung sinnlos. - Damit sie Sie beim nächsten ernsten Problem wieder alleine lässt, sich in ihren Urlaub verp*sst? Sorry, aber hier ist keine Liebe. Tut mir leid für Sie. Und haben Sie doch bitte kein schlechtes Gewissen mehr wegen Ihres Fremdgehens. Warum hätten Sie gegenüber einer derart illoyalen Person denn noch loyal bleiben sollen?!
 
  • #12
Lieber FS mein Beileid erstmal . Mein Papa ist im Februar gestorben und es war das schlimmste, was ich je erlebt hab !

Das Verhalten deiner Ex geht gar nicht ! Mein Freund war Tag und Nacht da und ist es heute noch ...

Sei froh dass du die los bist !!!
 
  • #13
Warum besucht sie in einer solchen Ausnahmesituation den Kumpel in Schottland - 2 Wochen lang?
Guten Morgen lieber FS,

zunächst auch von mir herzliches Beileid.

Hast du uns wirklich alle Informationen gegeben? Ich kann mich Tom nur anschließen: Irgendetwas stimmt da nicht. Bist du sicher, dass in eurer Beziehung alles stimmte?
Wenn man jemanden liebt und 5 Jahre zusammen ist, reagiert man in so einer Situation nicht so. Es ist vollkommen untypisch, dass sie dich nicht mitnimmt, wenn sie die gebuchte Reise schon nicht canceln will und dann auch noch nicht einmal für dich zu erreichen ist.

Wo hat sie denn übernachtet vor der Reise, wenn ihr eine gemeinsame Wohnung habt. Wieso kann sie "jetzt" darauf keine Rücksicht nehmen?

Alles sehr merkwürdig und das Gegenteil von wunderschöne, problemlose Beziehung.

War vielleicht doch nicht alles so toll, wie du es vermutest? Hat sie sich verändert in den Wochen vor der Abreise oder habt ihr euch schon vorher gestritten?

Wie hat sie denn herausbekommen, dass du fremdgegangen bist?

Aus meiner Sicht habt ihr weitaus mehr Probleme als deinen One-Night-Stand. Irgendetwas liegt gewaltig im Argen.

W32
 
  • #14
Es kommt mir so vor als möchtest du hier Absolution bekommen. Ich war so traurig und meine Freundin so böse. Ich musste mich einfach durch fremde Betten vögeln. Auch wenn dir das Verhalten deiner Freundin nicht gepasst hat redet man und geht nicht fremd. Was soll sie mit einem Mann, der bei der kleinsten Stresssituationen so reagiert . Sie kann froh sein, dass sie dich los ist. W57
 
  • #15
Erstmal mein Beileid!

Dann aber gleich: Kopfschüttel!

Was Deine Freundin gemacht hat, geht finde ich so nicht. Ist das eine Freundin. Das Du in der Situation in fremde Betten springt, geht mMn auch nicht. Ich habe ehrlich gesagt für beides Verhalten keinerlei Verständnis.

Aber: Du bist für den Fehler nach Ihrer Abreise verantwortlich. Sie für die Trennung. Ich würde ihr nicht hinterherlaufen. Einfach zu wenig Empathie. Wenn nicht dann, wann dann?

M 48
 
  • #16
Lass sie laufen - sie ist herzlos und egoistisch. Wie kannst Du so eine Frau noch lieben? Dich trifft keine Schuld mit Deinem Fremdgehen; unter "normalen" Umständen, wäre dies sicherlich nicht passiert. Sie hat es auch nicht anders verdient.Also, komm zur Ruhe und trenne Dich von Ihr, von diesem Miststück, das Dich alleine mit Deiner Trauer lässt, um sich woanders - unerreichbar - zu vergnügen - wie auch immer. Wo ist Dein Stolz? Krieche nicht mehr vor ihr. Bitte!
 
  • #17
Lieber FS,
herzliches Beileid; ich bin ein absolutes Papakind und habe jetzt schon Angst davor, dass mein Vater irgendwann nicht mehr da ist. Ich versteh absolut, dass dir das den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Ihre Reaktion empfinde ich als eiskalt und nicht verständlich. Es wirft aber wirklich die Frage auf: War die Beziehung vorher wirklich so schön? Wart ihr füreinander da in schwierigen Zeiten, seid ihr euch emotional nah? Was ist sie sonst für ein Mensch? Da scheint irgendetwas nicht zu stimmen. Das mit dem Fremdgehen war dumm, aber aus der Ausnahmesituation heraus verständlich, da du Trost gesucht hast.
Mir scheint, ihr müsst eventuell wirklich mal offen über eure bisherige Beziehung reflektieren, was jeder erwartet oder was jeder vermisst hat. Vielleicht hat ihr vorher Rückhalt bei dir gefehlt? Dann würde ich es besser nachvollziehen können, dass sie in dieser Situation auch dir den Rücken gekehrt hat (was trotzdem nicht in Ordnung ist). Sollte das nicht der Fall sein und einfach ihr Naturell, würde ich keine Beziehung zu ihr wollen. Jemand, der mir nicht beisteht in schwere Zeiten, den brauche ich nicht als Partner.
Vielleicht braucht sie erst einmal ein paar Tage zum Nachdenken; nach fünf Jahren Beziehung taucht sie hoffentlich nicht dauerhaft ab. Ein offenes Gespräch wäre auf jeden Fall vonnöten um herauszufinden, was genau schiefgelaufen ist oder ob jeder seinen Anteil an der Situation einsieht.

w, 34
 
  • #18
Meine Mama ist, nachdem ich sie drei Jahre intensiv gepflegt habe, vor einem Monat gestorben, in meinen Armen.
Ich bin vermisse sie wirklich sehr, jeden einzelnen Tag.
Und obwohl es sich mehr und mehr abzeichnete, kam es immer noch überraschend.

Mein Beileid, Fragesteller, ganz von Herzen.

Dennoch bin ich jetzt im Urlaub, im Süden. Dieser Urlaub war seit langem geplant und es war geplant, dass mein Partner -nicht- mitkommt.
Warum solle der Tod meiner Mutter daran etwas ändern?
Es kam mir nicht in den Sinn, meinen Partner zu bitten, deswegen alle seine Pläne über den Haufen zu werfen.
Dennoch sind wir einander sehr nah, daran besteht überhaupt kein Zweifel.

Mein Partner wird nach diesem Urlaub wieder an meiner Seite sein. Liebevoll und zuverlässig. Es käme mir nicht in den Sinn, wegen 14 Tagen Urlaub unsere Beziehung in Frage zu stellen.

Fragesteller, ich nutze diese Zeit ganz intensiv, mich von meiner Mama zu verabschieden. Da kommen so viele Szenen in meinen Sinn, ich sehe sie, höre sie sprechen - All das sind Dinge, die ICH mit ihr erlebt habe. Nicht mein Partner.

Eure Beziehung war ansonsten gut war und du stellst sie jetzt allein, weil deine Freundin für die Zeit des Urlaubs nicht da ist, in Frage .... und wirfst 5 Jahre weg ....

Trauer bringt uns in emotionale Ausnahmesituationen - in wie weit sie uns in fremde Betten führen muss und was das an unserer Trauer ändert, ist eine ganz andere Frage.

Stell dich erst einmal deiner Trauer - der um deinen Vater und irgendwann auch der um diese Beziehung. Vielleicht kannst du in einer Selbsthilfegruppe für Trauernde Hilfe finden?
So, wie nach Regen wieder Sonnenschein kommt, wirst auch du diese Situation hinter dir lassen.
 
  • #19
Deine Freundin lässt dich in so einer Situation alleine, fährt einfach weg und zieht ihr Ding durch, ist für dich nicht erreichbar und du machst dir Vorwürfe wegen irgend etwas? Ich lehne Fremdgehen zu 100% ab. Aber mit einem Menschen wie deine Freundin wäre ich für alle Zeiten fertig. In dem Moment, wo sie sich umdreht und geht und mich im Stich lässt wenn ich sie am dringendsten brauche wäre sie für mich Vergangenheit. Das ist keine Partnerschaft, das ist gar nichts. Ihr Männer seid schon seltsam, den schrecklichsten Frauen läuft ihr hinterher, die liebevollen Frauen sind euch zu langweilig. Dann beschwert euch aber auch nicht über das Verhalten eurer "Traumfrauen".

Mein allerherzlichsten Beileid zum Tode deines Vaters.
 
  • #20
Dennoch bin ich jetzt im Urlaub, im Süden. Dieser Urlaub war seit langem geplant und es war geplant, dass mein Partner -nicht- mitkommt.
Warum solle der Tod meiner Mutter daran etwas ändern?
Es kam mir nicht in den Sinn, meinen Partner zu bitten, deswegen alle seine Pläne über den Haufen zu werfen.
Dennoch sind wir einander sehr nah, daran besteht überhaupt kein Zweifel.

Mein Partner wird nach diesem Urlaub wieder an meiner Seite sein. Liebevoll und zuverlässig. Es käme mir nicht in den Sinn, wegen 14 Tagen Urlaub unsere Beziehung in Frage zu stellen.
und wirfst 5 Jahre weg ....
.
So schlimm der Tod eines Elternteils ist, es ist - so sehe ich das in meinem Umfeld - noch ein Unterschied, ob jemand lange krank war und dann gestorben ist, und es war abzusehen, oder ob jemand ganz plötzlich stirbt. Und es ist außerdem ein riesiger Unterschied, ob der Partner in den Urlaub fährt und einen zurücklässt mit seiner Trauer, oder ob der Trauernde selbst entscheidet, seinen Urlaub anzutreten oder nicht. Das kann man doch nicht vergleichen! Jeder hat in der Trauer unterschiedliche Bedürfnisse, vielleicht will der eine alleine sein, der andere will Gesellschaft. Aber eben: der Trauernde. Und die nahestehenden Menschen richten sich dann meist nach diesen Wünschen. Der FS war im Schockzustand (2 Tage nach dem Tod) und hat sich gewünscht, hat die Partnerin gebeten, dass sie dableibt! Er hat nicht für sich überlegt "trete ich den Urlaub an, wie geht es mir damit?" Er wusste, er braucht die Freundin, und die ist einfach gefahren und hat sich dann nicht gemeldet.
Wir wissen nicht, was vorher in der Beziehung abgelaufen ist, wenn es nicht ihrem Charakter entspricht, muss da noch mehr gewesen sein. Aber rein für sich genommen ist dieses Verhalten für mich furchtbar.
 
  • #21
Irgendwie läuft hier wieder ein falscher Film.
Am Ende war die Frau in der Bar abgestellt um Dich abzuschleppen, das hat sie der Freundin im Urlaub gesteckt, die daraufhin endlich ihren Grund hatte die Beziehung zu beenden.

Unvorstellbar, beim Todesfall eines Vaters, eine popelige Schottlandreise nicht zu verschieben. Nicht missverstehen, Schottland ist toll, aber nächste Woche nicht von der Landkarte verschwunden. Und der Kollege oben wird wohl auch noch dasein. Das WM Endspiel, oder die Hochzeit von Harry und Meghan? Aber keine Rundreise oder sonstiger normaler Urlaub.

Zu Deiner Frage, im Suff fremdgehen, kannst Du niemals wieder gut machen.
 
  • #22
Ich war so traurig und meine Freundin so böse. Ich musste mich einfach durch fremde Betten vögeln. Auch wenn dir das Verhalten deiner Freundin nicht gepasst hat redet man und geht nicht fremd. Was soll sie mit einem Mann, der bei der kleinsten Stresssituationen so reagiert . Sie kann froh sein, dass sie dich los ist. W57
Das ist doch nicht dein Ernst, oder? Du bezeichnest den Tod eines nahestehenden Menschen und die dann aufkommende Verzweiflung und den Wunsch nach Unterstützung als "kleinste Stresssituationen"? Isoliert für sich betrachtet, schaut es nach Schönwetterbeziehung und völliger Emphatiebefreitheit aus. Ich kann es mir nur so erklären, wie schon einige andere hier, dass im Vorfeld schon viele Verletzungen und Grabenkämpfe stattgefunden haben, die Beziehung eben nicht glücklich und gut war. Zumindest nicht für beide. Habe ich das richtig verstanden? Sie ist zwei Tage später nach dem Todestag deines Vaters zur Reise aufgebrochen? Irgendwas ist an deiner Darstellung nicht rund bzw. lückenhaft...
 
  • #23
Hmmm, deine Freundin geht für zwei Wochen in Urlaub nach Schottland zu einem ehemaligen Klassenkameraden? Und ist dann nicht erreichbar für dich, obwohl du sie gerade jetzt brauchst?

Tja, dann ist ihr der Mann wohl wichtiger als du es für sie bist..vermutlich teilte sie auch das schottische Bett mit ihm...

Wie hätte sie es gefunden wenn du zwei Wochen zu einer ehemaligen Klassenkameradin gefahren wärst???

So ein Partner käme für mich niemals infrage.

Könnte es sein dass sie eine Freundin von ihr als Treue-Testerin auf dich angesetzt hat? Und du leider darauf angesprungen bist?
Wie hat sie es sonst erfahren?

Wie dem auch sei - es ist wohl aus und nicht mehr zu kitten.

Ich wünsche dir alles Gute
 
  • #24
Du kannst Deinen Fehler nicht mehr gut machen - passiert ist passiert. Die Vergangenheit lässt sich nicht verändern.

Ich glaube nicht, dass eure Beziehung nur ansatzweise so gut war, wie Du glaubst.
Deine Ex-Freundin hat sich bereits vor dem Urlaub recht empathielos verhalten, was m.E. ein Ausdruck dafür ist, dass sie sich in Dich nicht hineinversetzen kann oder Deine Bedürfnisse nicht erfüllen will (zuhause bleiben oder Dich mitnehmen). Sie will ihr Ding machen, wie sie es schon länger geplant hat und das nicht der neuen Situation anpassen.
Auch dass sie kurzerhand das Handy ausschaltet, um im Urlaub nicht von Dir "belästigt" zu werden, bezieht sich auf den Zustand eurer Beziehung vor dem Tod Deines Vaters.

Ich vermute, dass Du einer von diesen Männern bist, für den alles Klasse ist, solange es in seinem Sinne läuft und der Null Wahrnehmung für die Frau an seiner Seite hat, ergo nicht mitbekommt, dass sich was Gravierendes verändert. Sie sagt was? Was interessiert es den Mann, solange kein Handeln folgt.
Nun ist Handeln gefolgt und was schon lange da war, wurde für Dich erstmalig sichtbar.
Du bist nur einer von vielen Männern mehr, der meint, das käme alles ganz plötzlich und unvorhersehbar. Glaubst Du auch noch an den Weihnachtsmann? Ich nichtund dahr auch nicht an solche plötzlichen Veränderungen.

Ich glaube nicht, dass der Besuch bei einem alten Freund irgendwas mit ihrem Verhalten zu tun hat - sie war schon vorher empathielos zu Dir, genauso wie Du zu ihr, denn sonst hättest Du wahrgenommen, was bei ihr abgeht und wüsstest genau, warum sie sich so Dir gegenüber verhält.

Joah, mit Deinem Rachef***, altbekannter Männerversuch, die Frau zu deckeln. Das ist halt schiefgegangen und Dir auf dei Füße gefallen, sie hat es verwendet und dem Beziehungselend ein Ende bereitet. Ich denke, sie hätte es über kurz oder lang aus den Gründen ohnehin beendet, die zu ihrem unempathischen Verhalten führten - ihr hattet aus ihrer Sicht eine schlechte Beziehung.

Also, komm zur Ruhe und trenne Dich von Ihr, von diesem Miststück....
Kann er nicht mehr, sie hat sich bereitsgetrennt und er bejammertd as jetzt.
Die Frage ist, wer hier das "Miststück" ist - aus meiner Sicht der fremdgehende Mann, der alkoholisiert Seelentrost im Bett eine anderen Frau sucht - charakterschwach. Ein Waschlappen ist er obendrein, weil er seiner unempathischen Ex so hinterher rennt.
 
  • #25
@stormfire - erst einmal mein Beileid zum Tod des Vaters.

Ich wäre in der Situation deiner Freundin nicht in den Urlaub gefahren und hätte meinen Partner mit seiner Trauer alleine gelassen.
Ich hätte jedoch auch nicht das Bedürfnis unmittelbar nach den Tod meines Vaters zum Trost mit irgendeinen Mann in die Kiste zu springen. Trost finde ich bei Menschen die mir nahestehen.

Sorry, aber ihr solltet bei der Trennung bleiben.

Sie lässt dich mit deinen Verlust alleine und verreist lieber anstatt dir beizustehen.
Du suchst Trost bei der erstbesten verfügbaren Frau anstatt bei deinen Freunden und/oder der restlichen Familie.

W/25
 
  • #26
Kannte auch mal so eine. Die lebt zusammen seit Jahren mit festem Macker in gemeinsamer Wohnung. JEDES Jahr, einmal, fährt sie ALLEIN nach Ö-Reich. Dort hat sie GV mit einem sogenannten Kumpel.

Weiß nicht genau, wie die das vermarktet. Als Treffen ehemaliger Klassenkameraden/Theatergruppe oder sowas.

Da fällt mir ein, in Süddeutschland kannte ich auch noch so einen Fall. Ist wohl nicht soooo selten. Für mich aber befremdlich. Ist nicht mein Geschmack so eine Beziehung, wo andere sexuell urlaubstechnisch mit reinspielen.

Aber es gibt ja nix, was es nicht gibt.
 
  • #27
Vor ein paar Wochen ist dann mehr oder weniger überraschend mein Vater verstorben, was mir für einen kurzen Moment den Boden unter den Füßen gerissen hat. In dieser Phase brauchte ich Jemanden, der bei mir ist und dieser Jemand war meine Freundin. Doch dann wollte sie nur zwei Tage später zu einer geplanten 2-wöchigen Reise nach Schottland aufbrechen, um einen ehemaligen Klassenkameraden und guten Freund zu besuchen. Ich bat sie, die Reise zu verschieben oder mich mitzunehmen, da ich sie in der Situation nicht gehen lassen wollte. Sie wollte davon aber nichts hören, hat sich weg gedreht und ist gegangen.
Such Dir bitte eine neue Freundin. Und mach Dir eine geile Zeit mit Deinen Freunden!

Deine Ex ist hochgradig egoistisch und keine partnerschaftliche Unterstützung. Das von Dir beschriebe Szenario dokumentiert aber, dass eure Beziehung ohnehin bereits in Schiefage war. Insofern lieber ein Ende mit Knall, als Dauerdrama.

Du lässt Dich von der auch noch vera..... und springst ihr auch noch hinterher - Dir fehlt es massiv an Stolz und Selbstbewusstsein!

m, 39
 
  • #28
Interessant, dass hier viele besoffenes Rumgev.. als angemessene und völlig verständliche Reaktion auf einen Todesfall sehen...

Wie war denn ihr Verhältnis zu deinem Vater? Gab es da vielleicht Probleme?
Ich sehe es wie @Vikky ... Da war schon vorher etwas in Schieflage, das du nur nicht sehen wolltest.
Auch stimmt etwas mit deinen Zeitangaben nicht recht.. Einige Wochen werden zu 2 Tagen etc... Klär das doch mal auf.
 
  • #29
Es tut mir sehr leid, dass Du trauern musst und Kummer hast. Auf den ersten Blick erscheint Deine Freundin absolut herzlos und egoistisch. Auf den zweiten frage ich mich auch, was ihr für eine Beziehung geführt habt. Kann es sein, dass Du sie die ganze Zeit in eurer Beziehung sehr "gebraucht" hast und sie sich auf die Reise deswegen so freute, um mal durchatmen zu können? Und nun ist sowas Trauriges in Deinem Leben passiert und sie hat gedacht, dass sie sich das jetzt nicht nehmen lässt, und völlig empathielos gehandelt?
Es ist manchmal so, dass man Leute immer fordert und fordert und sie bald nicht mehr können, und dann passiert was, wo man sie wirklich bräuchte, und gerade dann lassen sie einen hängen, weil das das Fass zum Überlaufen gebracht hätte. Also falls es immer nur um Deine Belange ging, die unbedingt zu erfüllen waren, könnte es sein, dass es sich bei ihr angestaut hat und sie diese zwei Wochen, auf die sie sich schon ewig gefreut hat, nun Deinetwegen nicht anders gestalten wollte. Irgendwie handelt sie auch merkwürdig und so, als hätte sie auch schon früher Schluss machen wollen. Keine Ahnung, ob bei ihr jetzt das Maß voll war. Ich fänd auch interessant, ob Du vor dem Tod Deines Vaters schon ein Problem mit ihrer Reise hattest.

Jedenfalls macht sowas kein liebender Partner, dass er einfach in den Urlaub fährt, wenn der andere ein liebes Familienmitglied verloren hat. Ich geh jetzt davon aus, dass Dein Vater Dir sehr nahe stand und ihr guten Kontakt hattet, also Deiner Freundin bewusst war, wie schlimm der Verlust für Dich wirklich ist.

Nun zu dem anderen Thema. Ich frage mich auch, wie Deine Freundin das herausbekommen hat. Und ich frage mich, ob Du bislang immer treu warst und ob die Frau nicht ne Treuetesterin war, von Deiner Freundin angeheuert, weil sie einen Grund suchte, Schluss zu machen oder weil sie es wissen wollte, ob Du sie während ihrer Abwesenheit betrügst. Das könnte auch erklären, warum sie unbedingt weg wollte.
Keine Ahnung, wer in eurer Beziehung in welchem Maße eifersüchtig ist. Bei Dir könnte ich es mir vorstellen, aber vielleicht war sie aus irgendeinem Grund auch misstrauisch.

Jedenfalls ist eure Beziehung keineswegs schön und in Ordnung gewesen und Liebe seh ich bei Deiner Freundin nun gar nicht. Ich sehe eine Frau, die sich eine kleinen Freiraum schaffen wollte in einer Beziehung, die sie auslaugte, und Du nun den auch noch besetzt hättest, oder eine, die ihre Beziehung beenden oder die Wahrheit über ihren Partner rausfinden wollte und deswegen was eingefädelt hat, was funktioniert hat.
 
  • #30
Danke für die vielen Antworten!


Deine Ex ist hochgradig egoistisch und keine partnerschaftliche Unterstützung.
So oder so ähnlich wurde das jetzt von vielen hier geschrieben mit dem Schluss, ich sollte sie vergessen. Aber so einfach ist das nicht. Ich habe 5 Jahre lange eine Beziehung mit ihr geführt und kann sagen, dass sie eigentlich weder egoistisch noch sonst irgendwas ist. Sie ist eine wunderbare Frau, die einfach bewundernswert ist und sie ist schon oft in schwierigen Situationen für mich da gewesen. Unsere Beziehung hat schon einiges mitgemacht und man darf sie nicht anhand ihres einmaligen Verhaltens verurteilen.

Sicher gibt es eibe plausible Erklärung, warum sie so reagiert hat. Und ich bin absolut bereit, ihr das zu verzeihen. Sie ging, als ich sie am meisten brauchte, aber sie wird einen Grund gehabt haben. Ich möchte sie fragen, was da los ist, aber sie redet ja nicht mit mir. Verständlich, nachdem, was ich getan habe.


Womit wir bei der häufig gestellten Frage wären, woher sie von meinem ONS wusste. Ich bin mit dieser Frau von der Bar aus zu mir nach Hause gegangen. Als ich der Frau am nächsten Morgen sagte, dass sie gehen muss, fing sie erneut an, mit mir zu flirten und sich für Nacht zu bedanken. Ich musste sie mehr oder weniger aus meiner Wohnung zwingen und als wir draußen vor der Tür standen, kam gerade eine Freundin meiner Freundin, die sich mit dem Abreisetag vertan hatte und meine Freundin vor der Reise nochmal besuchen wollte. Sie kam genau auf unsere Tür zu als die ONS-Frau noch einmal betonte, wie schön die letzte Nacht doch gewesen war. Die Freundin meiner Freundin war bereits in Hörweite und sah mich entsprechend vorwurfsvoll an. Natürlich hat sie dieses Aufeinandertreffen meiner Freundin erzählt.


Und wie standest du zu der geplanten Reise deiner Freundin bevor dich dieser Schicksalsschlag traf? Hattest du möglicherweise von vornherein etwas dagegen und mit verschiedenen Argumenten versucht sie zum dableiben oder dich mitnehmen zu überreden?
Ja, in der Tat hatten wir diese Reise vorher viel diskutiert. Ich wollte nicht, dass sie alleine zu diesem Typen fährt und wir haben uns deswegen gestritten. Aber es war keine große Sache. Sie meinte, ich solle meine Eifersucht mal in den Griff bekommen und was ich sagen würde, wenn es umgekehrt wäre und ich eine Freundin besuchen wollen würde. Ich gab ihr Recht, denn man darf ja wohl gegengeschlechtliche Freunde haben und sagte ihr, sie könnte fahren. Zumindest bis ich die Nachricht über meinen Vater erhielt.