• #31
Also bitte, ich glaube nicht, dass irgendjemand mehr als ein Jahr unglücklich verliebt ist, wenn gar nichts vom anderen zurückkommt.
Da lässt die Verliebtheit doch bald nach. Dagegen nähren ambivalentes Verhalten und kleine Häppchen unprofessioneller Zuwendung die Gefühle. Ist ja auch oft geschrieben worden über den Ego-Push und das Sich-Sonnen in der Bewunderung.
In meinem Fall kam von ihm eine Einladung zum Kaffeetrinken, wobei er die dezitiert aussprach mit dem Hinweis, dann nicht übers Geschäft reden zu wollen, zum Eisessen und das Durchbrechen der Berührungsschranke - bis zum Küssen, aber alles verteilt auf ein Jahr.
Hier geht es doch nicht um Schuldsuche, sondern wie man der FS Tipps zur Selbsthilfe geben könnte!
 
  • #32
Es ist irgendwie traurig, wenn Frauen 2 Jahre ihres Lebens darauf verschwenden, einem Mann hinterherzutrauern, der nie etwas von ihnen wollte. Die Schuld sollte frau dann aber wenigstens nicht beim Mann sondern bei sich selbst suchen...
Traurig ist es schon ...aber das sucht sich niemand so aus. Das ist intensive (hoffnungslose) Verliebtheit. Verliebt zu sein bedeutet - so sehe ich das in der Zwischenzeit - ein Zustand, der logisches Denken komplett ausschalten kann. Ich kann das beurteilen, denn ich habe das auch schon so erlebt. Und da fällt mir ein Schlager aus den 1970ern ein: "Wer liebt, hat keine Wahl". Früher habe ich gar nicht begriffen, was der Sänger damit wohl meint. Ich glaube, heute weiß ich es ...
 
  • #33
Also meine Erfahrung ist, dass sich viele Männer geschmeichelt fühlen und es noch anfachen, dass die Frau sie weiter anhimmelt. Aber denen ist halt klar, dass nichts laufen wird.
Allerdings stimmt es, dass der Impuls von der Frau ausging und sie danach dieses souveräne Flirtgehabe des Mannes dann falsch interpretiert.

Genau das wollte ich sagen. Die Fs schreibt von verliebten Blicken und diese wird sie mit Sicherheit von belangslosen, freundlichen Blicken unterscheiden können. Ihr nun komplett allein die "Schuld" und Wahrnehmungsstörungen zuzuschieben finde ich nicht fair. Es gibt sehr wohl narzistische Kollegen, die schmachtend starren und das aus meiner Sicht eben mit der Absicht, die Sehnsucht der Frau anzufachen und mit ihr zu spielen. Die FS ist aber dafür verantwortlich, was sie mit diesen Blicken anfangen will. Sie kann diese einfach als Bestätigung/Kompliment abtun und zur Tagesordnung übergehen oder sich hoffnungslos verlieben. Es gibt Typen, die ganz bewusst eine sexuelle Spannungslage erzeugen, weil ihnen zu Hause die Bestätigung fehlt. Ich stelle hier keineswegs alle Männer unter Generalverdacht, so meine ich es nicht.
 
  • #34
2 Jahre ist echt zu viel - ich galube aber schon, dass das auch von dem Herren der Schöpfung ausgeht, er es genießt angehimmelt zu werden und vielleicht auch mit deinen Gefühlen spielt, dich irgendwie bei Laune hält, aber natürlich "nie was von dir wollte" eh klar. Das hat sehr viel mit Selbstbewusstsein zu tun, wenn man in dieses Spiel aus Projektion-Phanasie-Wunschwelt eintaucht und das 2 Jahre lang! Wie hier auch schon oft erwähnt - klassisches Spiel für Beziehungsvermeider ... lebe in meiner Traumwelt, damit ich mir real keine Beziehung suchen/aufbauen muss ...
 
  • #35
Es ist irgendwie traurig, wenn Frauen 2 Jahre ihres Lebens darauf verschwenden, einem Mann hinterherzutrauern, der nie etwas von ihnen wollte. Die Schuld sollte frau dann aber wenigstens nicht beim Mann sondern bei sich selbst suchen...

Ich kenne das von mir nur im Alter von 11-13, als ich sinnlos meinen 20+-Schwimmtrainer angeschmachtet habe.
Aber hier lese ich weder, dass der Mann jemals gebaggert hätte (ja, kommt auch in beruflichem Kontext vor) noch, dass er Fantasien aktiv befeuert hätte.
Hatte mein Schwimmtrainer auch nicht, hab ich mir eingebildet.
Und vor 10, 11 Jahren haben wir einander nach Jahrzehnten getroffen, unter anderem auch drüber geredet, und - ich zugegebenermaßen mehr als er - herzhaft darüber gelacht und einen ausnehmend netten Abend miteinander verbracht.

Alles spielt sich, liebe FS, in deinem Kopf ab. Du bist erwachsen, keine 11,12, 13, 14 mehr.
Such dir ein Leben mit anderen (obskuren) Objekten der Begierde. Viel Glück dir!
W, 50
 
  • #36
Und was soll eine Beichte deiner Gefühle? Du bringst ihn damit in einen Konflikt.
Ich finde vor allem, dass sie sich selbst damit schadet. Wenn er wirklich rumgeflirtet haben sollte, gießt das ja nur noch Öl ins Feuer und auf seine Eitelkeit. Wenn er ernsthaft interessiert gewesen sein sollte: Der Mann hatte zwei Jahre Zeit, sich als ernsthaft interessierter Mann zu zeigen und seine Beziehung aufzulösen. Das ist natürlich Blödsinn, weil allgemein hin lieber warmgewechselt wird, also sowieso erstmal ne Affäre da sein müsste. Aber auch hier sollte ein Impuls von ihm ausgehen, denn er ist ja der Vergebene. Passiert mE nur, wenn sich zwei wirklich sexuell anziehend finden und nicht nur einer von höherer Position aus rumflirtet zu einer Anhimmlerin. Dem reicht meist, dass sie sich ihm zu Füßen legen will. (Was gäbe es da besseres, als eine Frau, die Liebesgeständnisse macht, ohne dass je was zwischen den beiden vorgefallen wäre.)

Falls er überhaupt irgendwelches Interesse an der FS hatte und sie sich das wirklich nicht nur zusammengereimt hat. Manchmal ist es ja auch schon, dass einer netter ist als andere, dass man meint, der sei interessiert.

Also definitiv bringt ein Gestehen der Gefühle nur Nachteile in meinen Augen.
Und um das ganze los zu werden, würde bei mir nur ein völliger Kontaktabbruch helfen oder, dass ich sehe, wie seine Beziehung ist und feststelle, dass er nicht der Mann ist, den ich in einer Beziehung haben wollte bei aller Anziehung vorher.
 
  • #37
Wie emotional lösen? Den Kontakt konsequent beenden. Keine persönlichen Treffen/Gespräche, keine Telefonate, keine e-mails, nichts.
Wenn dieser Mensch im beruflichen Umfeld ist, ist es natürlich schwieriger. Dann eben auf das nötigste beschränken, sich auf keinen small-talk einlassen.
Solange der Mann Energie/Aufmerksamkeit von dir bekommt, solange wird er dich auch anzapfen ..
 
Top