• #31
Du bist ihre Familie, sie mag Dich als Freund und Vertrauten, wie man seine Eltern oder seine Geschwister mag.
Der Mann ist aber der, der ihr Herz schneller schlagen lässt.
Ich würde gehen. Da besteht zumindest noch eine Rest-Chance, dass sie nach einem Strohfeuer merkt, dass du doch der Richtige bist.
Ich glaube aber, sie hat sich schon für den Anderen entschieden.
Tut mir sehr leid für Dich.
Das Leben geht aber weiter.
Du solltest dein Leben auch mit einer Frau verbringen dürfen, für die Du der Tollste bist.
 
  • #32
Vor mir ist schon vieles Sinnvolle gesagt worden.
Ergänzend dazu fällt mir aber noch eine andere, vielleicht abwegige Erklärung für ihr sehr ungewöhnliches Verhalten ein.

Kann es sein, dass es den Mann gar nicht gibt ?
Sie stößt dich mit der Nase dermaßen brutal auf Verletzendes, dass es mir schon wieder merkwürdig vorkommt.
Vielleicht ist es eine verzweifelte, wenngleich sehr beknackte Art, deine Aufmerksamkeit zu erregen.

Kennst du den Mann ?
Weißt du das alles ausschließlich von ihr oder hast du schon die Wohnung gesehen oder seine Stimme am Telefon gehört etc. ?
Wer weiß, wo sie täglich hingeht. Bibliothek ? Fitnessstudio ?

w 49
 
  • #33
Wenn eine Frau einen Mann nicht mehr sexuell attraktiv findet und ihn nicht mehr begehrt, dann lässt sich das nicht mit Spielchen und Manipulation rückgängig machen.
Garantieren kann niemand, dass der FS sich nicht wieder ins Rennen bringen kann.
Dieser andere Mann ist doch nicht koscher. Er muss ja um die 50 Jahre alt sein und hatte noch nie eine Beziehung. Nach 3 Monaten des Kennenlernens einer verheirateten (!) Frau will er sie gleich heiraten.
Entweder ist er derartig unattraktiv (äußerlich und/oder innerlich), dass er die einzige Frau, die ihn jemals wollte, gleich einkassieren will.
Oder er konnte sich zeitlebens nicht mit dem Gedanken an Beziehung anfreunden und hat nun Torschlusspanik, nimmt die Erstbeste.

In beiden Fällen gebe ich dieser Romanze wenig Chance. Im Normalfall lernt man Beziehung, also die Auseinandersetzung mit allen Facetten des anderen Geschlechts, ab dem Teenageralter und wird mit den Jahren durch Lernerfahrung immer kompetenter (mehr oder weniger). Dieser Mann hat doch überhaupt keine Ahnung, was Beziehung überhaupt bedeutet.
Und die Frau ist auch nicht beziehungskompetent, nach ihrem Verhalten ggü. dem Ehemann zu schließen.
Da ist die Katastrophe doch vorprogrammiert.
Nicht umsonst hält die Frau den FS noch warm.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sie wieder beim FS angeflattert kommt, wenn die Romanze in die Hose gegangen ist.
Ob er sie dann wiederhaben will, ist seine Entscheidung. Ich wollte einen Menschen, der mich so schäbig behandelt, nicht mehr in meinem Leben.
Insofern ist es so oder so gut, wenn er sich wieder mehr auf sich selbst besinnt. Es kann ihm nur zum Vorteil gereichen - für diese Frau, oder eben für eine andere.
 
  • #34
Auch wenn oder gerade weil Du sie nicht verlieren willst, darfst Du Dich nicht völlig in die Defensive begeben. Nicht in Schockstarre verharren und ihre Entscheidung einfach abwarten. Dann passiert nämlich... NICHTS! Wo bei dem anderen alles neu und aufregend ist.
Eine denkbar ungünstige Position für Dich!

Auch wenn es schwer fällt. Reiß Dich aus diesem Schockzustand. Geh raus. Intensiviere Hobbies! Sammle neue Erfahrungen. Werde wieder interessant, neu!
Aktive, lachende Menschen faszinieren uns, Menschen die wir nicht in- und auswendig kennen.Die uns überraschen können.
Sag ihr nichts davon, tue es!
Mache Sport, einen Tanzkurs, besuch Lesungen, Konzerte... was auch immer Dir liegt. Auch wenn Dein Interesse momentan schläft. Erwecke es!
Entferne Sie aus dem Mittelpunkt Deines Alltages, Deines Interesses. Bleibe dabei liebevoll, aufmerksam aber sei nicht aufopfernd.
Mache ihr klar, dass Du nicht ihre Kummerkastentante bist, sondern ein Mann der sie liebt und begehrt.
Was sollen ihm denn diese Ratschläge bringen selbst, wenn er das unternimmt? Auch wenn er damit vielleicht auf einmal für sie sehr interessant und begehrenswert wird und sie wieder zu ihm zurück geht so glaube ich nicht, dass es von langer Dauer sein wird und zwar habe ich das Gefühl, dass dieser Mann, der niemals im Leben eine lange Beziehung hatte und jetzt plötzlich seine Frau heiraten möchte bei ihr ein bestimmtes Gefühl geweckt hat und zwar Folgendes: er ist ein Mann, dem sein ganzes vorheriges Leben keine Frau gut genug war, der in keiner Frau verliebt war und ich bin seine auserwählte Prinzessin!

Das ist es was vermutlich seine Frau an diesem Mann anziehend findet, sie fühlt sich in seinen Augen als eine Königin, weil er keine andere (?) vorher hatte. Aber dass dieser Mann bestimmt irgendwie persönlichkeitsgestört sein muss oder, dass er viele Macken und Ticks hat, weiss sie noch nicht!

"I am just a lonesome cowboy
And I'm travelling all alone
If you don't call me baby
Then I'm never coming home." sang Lucky Luck.

Es ist noch zu früh für sie zu erkennen, dass dieser Mann eigentlich ein beziehungsunfähiger Mann ist und je nachdem, wie alt er ist Angst kriegte alleine im Alter zu bleiben. Aber sie muss selbst auf die Nase fallen!

Ich rate dir die konsequente Trennung lieber FS, wenn du bleibst dann trampelt deine Frau empathielos auf deinen Gefühlen, nur weil sie dich als einen guten Freund aber nicht als ihren Sexualpartner sieht. Das wird nichts mehr sie hat auch den Respekt vor dir verloren, wenn sie dir so etwas erzählen kann.

Könntest du deiner Frau für den Rest des Lebens diesen Betrug verzeihen und vergessen, falls sie doch zu dir zurückkommt?
 
  • #35
Wenn Du jetzt den verständnisvollen und geduldigen Ehemann spielst, der darauf hofft, dass sie irgendwann zur Besinnung kommt und ihren Lover verlässt, kannst Du lange warten. Deine Frau hat sich wahrscheinlich schon längst gegen Dich entschieden. Zeig ihr auf keinen Fall, dass Du geduldig und verständnisvoll auf sie wartest, sonst verlierst Du noch den restlichen Funken an Selbstwertgefühl und verfällst in eine Depression.

Am Besten, Du reichst konsequent die Scheidung ein und verbiete ihr, von Ihrem neuen Lover zu schwärmen (damit zeigt sie ja, dass sie keinen Respekt mehr vor Dir hat) vielleicht wacht sie ja auf, wenn sie merkt, dass Du Dich von ihr trennst, aber dann ist es für sie zu spät. Sie muss spüren, dass auf Deine Worte Taten folgen, also mache das Hintertürchen, dass sie sich offen halten will, zu
 
  • #36
Dieser andere Mann ist doch nicht koscher. Er muss ja um die 50 Jahre alt sein und hatte noch nie eine Beziehung. Nach 3 Monaten des Kennenlernens einer verheirateten (!) Frau will er sie gleich heiraten.
...
Oder er konnte sich zeitlebens nicht mit dem Gedanken an Beziehung anfreunden und hat nun Torschlusspanik, nimmt die Erstbeste.

In beiden Fällen gebe ich dieser Romanze wenig Chance.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sie wieder beim FS angeflattert kommt, wenn die Romanze in die Hose gegangen ist.
da muss ich @Jana_09/15 voll und ganz zustimmen.
Ein Mann, der mit 50 nie eine wirklich feste Beziehung gehabt hat (ich würde es sogar auf "nie verheiratet" erweitern), bei dem stimmt was nicht.
Entweder war er zeitlebens bindungsscheu, konnte sich nicht festlegen und hat jetzt Torschlusspanik oder er hat etwas, was jede Frau nach kurzer Zeit in die Flucht schlägt.
Lieber Fragesteller: Normalerweise sind es ja eher die Frauen, die betrogen werden. In dem Fall sage ich oft:
Wie bestraft man die Geliebte eines Mannes am meisten?- Sie muss ihn behalten!

ich kann Dir nur raten: Cool down, sei ab jetzt unnahbar und sag ihr, dass sie ihr Ding machen soll, dann aber auch bitte ausziehen.

Ich bin zwar sicher, dass sie sich entschieden hat, aber das Reizvolle ist ja auch immer das Verbotene und der Affärencharakter. Also lass sie ganz zu ihm ziehen. Und melde Dich auch nicht mehr bei ihr. Bleib cool und mach Du Dein eigenes Ding.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie in nem halben Jahr wieder auf der Matte steht.

Ich glaube, dass der Andere nicht beziehungsfähig ist auf Dauer. Es ist aber auf alle Fälle wichtig, dass du ihr jetzt nicht hinterherrennst.
 
  • #37
Du willst sie behalten. Dazu solltest Du nicht zerbrechen.

Schaff räumliche Distanz - am besten mit einem gewissen Kontaktabbruch, sie soll sich klar werden wass sie will, ohne dass Du daneben sitzt und ihre Hand hälst.

Mit Distanz kannst Du dich fangen. Kümmer Dich um Dich selber.

Wenn Du aus dem Leben Deiner Frau draussen bist, wird sie merken ob sie Dich mehr vermisst, wie der Neue ihr geben kann. Wenn sie dich will, kommt sie zurück. Wenn nicht, beendest Du es besser heute wie morgen.

Der Entscheid liegt bei ihr. Zum merken was sie an Dir hat, musst Du zuerst fehlen. Und so geht es Dir hoffentlich besser damit.

So würde ich es handhaben. Distanz hilft.
 
  • #38
Ich will noch einen anderen Aspekt mit ins Spiel bringen - den finanziellen. Zum Glück für euch beide habt ihr keine Kinder, d.h. ihr beide seid "altlastenfrei", um mit neuen Partnern noch einmal durchzustarten. Wie sehr würden dich zwei Kinder belasten, für die du gegebenenfalls ein Vierteljahrhundert lang zahlen müsstest? Eine Trennung ist also nicht der Worst Case. Ganz in Gegenteil, das Interesse deiner noch-Frau an einer schnellen Trennung gilt es auszunutzen, vielleicht lassen sich finanzielle Einbußen bei der Scheidung vermeiden?

Denn, seien wir mal ehrlich, zu retten ist die Ehe ohnehin nicht mehr.
Zu Anfang hatte sie kein Interesse, jedoch wurde daraus nach einigen Treffen im Kaffeehaus schnell gegenseitige Liebe.
Mit Frauen, an denen ich keine Interesse habe, sitze ich als Mann nicht in Kaffeehäusern, geschäftliche Kontakte einmal ausgenommen.
 
  • #39
Ich bin gleichzeitig ihr bester Freund und sie vertraut mir und erzählt mir alle Details ihrer neuen Beziehung.
Ist sie auch Deine beste Freundin und Du erzählst ihr alle Details, wie es Dir mit dieser Konstellation geht? Ich sehe eure "Freundschaft" SEHR einseitig, denn wenn Du es ihr nicht erzählst, bist Du nur "der große Bruder" und wenn Du es ihr doch erzählst und sie aber kein Problem damit hat, dass sie Dir so wehtut, ist sie keine Freundin.

Ja klar, man kann mehrere Menschen lieben, das können auch monogame Menschen, die vielleicht mal einen anderen begehren. Und da Zeit, Energie und Möglichkeiten begrenzt sind, kann man nicht zu jedem Menschen Kontakt haben, mit dem man gern Sex hätte oder mit dem man sich so in Liebe verbunden fühlt, dass man gern Sex hätte. Denn DER spielt ja wohl immer eine Rolle bei solchen "ich liebe mehrere Menschen"-Partnerkonstruktionen. Wenn man Liebe und Sex trennen kann, wird sofort klar, dass man mehrere Menschen lieben kann, Kinder, Verwandte, FREUNDE, aber man hat keinen Sex mit denen. Also für mich ist Polyamorsein nichts Ungewöhnliches, sondern nur eine Frage der Definition und des Auslebens der Bedürfnisse. Warum wird nie von Polyamor gesprochen, wenn man seine besten Freunde meint, mit denen man viel Zeit verbringt, weil sie einem so viel geben? Für mich ist eher die Frage, ob einer verzichten kann oder nicht bzw. ob man mit Menschen verbunden sein kann ohne Sex. Ohne Wertung, wer das nicht will, soll es auch nicht, nur dieses "besondere Merkmal" eines Menschen ist für mich keins.
Jeder Mann mit Geliebter und jede Frau mit Geliebtem ist polyamor, wenn er nicht nur Selbstbefriedigung am Geliebten verübt.

Zu dem älteren Mann, nie ne Partnerin gehabt: Ich denke, Deine Frau ist nur reizvoll, weil es mit ihr "nicht geht", eine Partnerschaft zu haben. Ich denke, wäre Deine Frau Single, würde sie ihn nicht interessieren, weil er dann Bindungsangst hätte. Muss nicht stimmen, aber wenn einer nie eine Partnerschaft hatte, habe ich den Verdacht, dass ein Bindungsproblem vorliegt.

Sieht so aus, als hättest Du das nicht in der Hand. Und Du ermöglichst ihr rauszufinden, ob sie bei Dir bleiben will. Das kann ja nur dann der Fall sein, wenn der andere Mann abspringt.
Ich würde mich zurückziehen. Ich weiß nicht, was Deine Frau im Kopf hat, dass sie Dir, ihrem Mann, erzählt, wie sehr sie sich in einen anderen verliebt hat. Wie gefühllos muss man sein? Ich denke auch nicht, dass sie durch dieses Verhältnis und die "familiäre" Liebe zu Dir (ohne Kinder) wieder entdeckt, dass sie Dich begehrt.
Wenn wirklich für Dich das Schlimmste ist, dass sie weg sein könnte, bleibt Dir nichts, als das alles hinzunehmen. Aber hier würde ich mal ansetzen. Ist es wirklich so schlimm ohne sie? Du erlebst es doch schon, weil sie mit dem anderen Zeit verbringen muss, um zu gucken, wer besser ist. Da würde ich von selbst aussteigen.
 
  • #40
Die beiden sind total verliebt und ich erkenne meine Frau fast nicht wieder. Sie hat sich dadurch so sehr verändert.

....und es wird Zeit, dass du dich veränderst, lieber FS. Liebe bedeutet nicht Selbstaufopferung und sich mit den Brotkrümeln zu begnügen, in diesem Fall, den familiärem Part zu übernehmen, der immer wohlwollend Tür und Tor offen hält. Mich stört die Selbstverständlichkeit deiner Frau, die dir deinen Platz zuweist. Sie will beide Männer nicht verlieren, hat sie beide Männer eigentlich gefragt, ob sie das auch so wollen, sich eine Frau teilen?

Lieber FS, wenn ein Mensch gehen will, dann soll er gehen, du wirst sie nicht dadurch zurückgewinnen, indem du dich so erniedrigend behandeln lässt. Sie wird dadurch nicht erkennen, dass du der Bessere bist und überhaupt, möchtest du im Wettbewerb mit einem anderen stehen, der das Bett mit deiner Frau teilt? Du bist nicht mehr für ihr Wohl zuständig und auch nicht für ihre Entscheidung. So oder so stelle ich infrage, dass sie den anderen und dich wirklich liebt, denn wenn es so wäre, würde es keiner Entscheidung bedürfen. Deine Frau will auf Nummer sicher gehen und sich wieder an dich andocken, falls der andere doch nicht infrage kommt.
Könntest du jemals wieder deiner Frau vertrauen?

Was du tun kannst? Deine Liebe, die du für deine Frau hast, einsammeln und für dich verwenden. Ich wünsche dir von Herzen Mut, Kraft und den Weg zu dir selber zurück.
 
  • #41
.
So oder so stelle ich infrage, dass sie den anderen und dich wirklich liebt, denn wenn es so wäre, würde es keiner Entscheidung bedürfen. Deine Frau will auf Nummer sicher gehen und sich wieder an dich andocken, falls der andere doch nicht infrage kommt.
Könntest du jemals wieder deiner Frau vertrauen?

Was du tun kannst? Deine Liebe, die du für deine Frau hast, einsammeln und für dich verwenden. Ich wünsche dir von Herzen Mut, Kraft und den Weg zu dir selber zurück.
Es mag sehr gut sein, dass sie sich in diesen anderen Mann verliebt hat aber dennoch ab und zu schaltet sich auch ihr Verstand ein und seine vorherige Lebensweise kennend, dass er ja nie eine Partnerschaft hatte weckt in ihr bestimmt auch Zweifel.
Deswegen hält sie sich ihren Ehemann warm und am Ball wissend, dass er sie selbst nicht verlieren will und er von ihr emotional abhängig ist. Sie hat sich ihren Ehemann auf Nummer sicher, das spürt sie und das weiss sie und nutzt das für sich aus um herauszufinden, ob der andere als Partner langfristig in Frage kommt.

Lieber FS das Gleiche empfehle ich dir auch, weil deine Gefühle und deine Liebe zu ihr missachtet und verletzt werden.
Du leidest und hast Liebeskummer kannst nicht schlafen, nicht essen und dich bei der Arbeit nicht konzentrieren. Es muss aber auch nicht heissen, dass sich deine Frau in den nächsten Monaten entscheiden wird, denn eine Frau, die einen Mann als ihren Traummann empfindet, zögert nicht lange und reicht selbst die Scheidung ein, weil sie für diesen einen Mann frei sein möchte.

Dieser Zustand kann sich nicht nur Monate sogar Jahre hinziehen und sie wird ihn als ihren Liebhaber behalten und zwar so lange bis einer dieser beiden Männer aussteigen, weil sie selbst die Situation nicht mehr ertragen!

Ich sage Menschen die zwischen zwei Stühlen sitzen und sich nicht entscheiden können:
treffe die Entscheidung für dich, sonst trifft sie jemand anders gegen dich!

Sie kann sich nicht für dich entscheiden, also entscheide du dich gegen sie!
 
  • #42
0Ich würde ihr die Pistole auf die Brust setzen und ihr eine Frist setzen, sich zu entscheiden. Natürlich kannst Du sie auf diese Weise verlieren, aber wenn sie den anderen Mann vorzieht, wirst Du sie so oder so verlieren. Wenn Du ihr ein Ultimatum stellst, machst Du Dich selbst wertvoller, und vielleicht merkt sie dann, was sie an Dir hat. D.h. Du verbesserst Deine Chancen im Vergleich zum reinen Abwarten und stillen Leiden. Ich kann Dir das aus Erfahrung sagen. In der Endphase meiner Ehe habe ich mich in einen anderen Mann verknallt und hatte mit ihm eine Affäre. Mein Mann wusste davon. Aber anstatt Klartext zu reden, hat er gewartet und ist selbst fremdgegangen. Uns ist nicht gelungen, ein ernstes offenes Gespräch zu führen, in dem ich ihm meinerseits auch gesagt hätte, was mich davontreibt. Denn wie oben gesagt wurde, man verknallt sich nicht ohne Grund. Ich habe mich von ihm aus verschiedenen Gründen völlig im Stich gelassen gefühlt. Ich habe ihn später verlassen, vor allem, weil er fremdgegangen ist. Er hat nicht geschafft, bei mir sein Standing wiederherzustellen. Krisen wie die Deine sind auch eine Chance, eine Beziehung in Ordnung zu bringen.
 
  • #43
Es ist nie gut, wenn jemand erst dann eine Zweitbeziehung will, wenn er/sie sich verliebt hat. Denn die Gründe dafür, dass das passiert, gab es meist schon lange vorher - z.B. kein Sex oder zuwenig Aufmerksamkeit - und über diese Dinge sollte man sprechen. Wenn man sich dann wenn diese Gründe nicht zu ändern sind, trotzdem gegen eine Trennung entscheidet (weil einen z.B. viel mehr verbindet als nur Sex), und einander eine Zweitbeziehung erlaubt, dann ist die Situation fair, für beide gleich. Jeder von beiden könnte sich ab dann verlieben. Bei euch war vorher - wie bei den meisten - nichts abgesprochen. Du bist einfach mit den vollendeten Tatsachen überfallen worden. Des Weiteren finde ich Folgendes einfach No-Go: - Mit dem Neuen mehr Zeit verbringen als mit dir; - woanders bzw bei dem Neuen übernachten; - intime Details über den Neuen erzählen.
Ich war mal in der Situation in der deine Frau ist, aber wir hatten so etwas bereits Jahre zuvor besprochen. Mein Partner hatte und hat immer genau den gleichen Stand u die gleichen Rechte wie ich. Ich habe *ihm zuliebe* nie bei dem Neuen (in den ich auch sehr verliebt war/bin!) übernachtet. Ich habe ganz sicher gespürt, dass ich das meinem Partner nicht antun will - weil ich ihn eben auch liebe und nicht traurig machen will. Auch habe ich keine Details erzählt und auch nie mehr Zeit mit dem Neuen verbracht als mit meinem Partner. Im Übrigen hat mein Partner mich verbal gestoppt, wenn ich mal zu viel von der Situation geredet hatte.
Ich glaube schon, dass deine Frau dich noch lieben könnte. Finde es heraus. Und bitte weise sie in ihre Grenzen! Polyamorie kann nur mit Regeln funktionieren. Dass sie sich z.B. täglich mit ihm trifft...fände ich No-Go. Wenn sie dich (auch) "behalten" will, *muss* sie auf dich Rücksicht nehmen.
 
  • #44
Sie sagt dass sie Zeit brauche, sich zu entscheiden und möchte ihn nicht verlieren und auch mich nicht verlieren. Derzeit verbringt sie mehr Zeit mit ihm um ihn besser kennen zu lernen.
Was bist du wohl für ein Mensch ohne Selbstwert? Das läßt du dir alles bieten? Bin total sprachlos! Was sie möchte, ist vollkommen uninteressant, ich würde mich sofort trennen, mit permanentem Kontaktabbruch, würde eine Frau das mit mir machen, Punkt. Mein Selbstwert, mein Selbstbewusstsein und mein Selbstvertrauen würden das anders, keinen Millimeter zulassen! Verlieren wirst du sie eh, alles nur eine Hinhalte- und Warmhaltetechnik mit verplemperter Zeit. Und sie verliert jede Achtung vor dir!!
 
  • #45
Ich habe ganz sicher gespürt, dass ich das meinem Partner nicht antun will - weil ich ihn eben auch liebe und nicht traurig machen will. Auch habe ich keine Details erzählt und auch nie mehr Zeit mit dem Neuen verbracht als mit meinem Partner. Im Übrigen hat mein Partner mich verbal gestoppt, wenn ich mal zu viel von der Situation geredet hatte.
Ich glaube schon, dass deine Frau dich noch lieben könnte. Finde es heraus. Und bitte weise sie in ihre Grenzen! Polyamorie kann nur mit Regeln funktionieren. Dass sie sich z.B. täglich mit ihm trifft...fände ich No-Go. Wenn sie dich (auch) "behalten" will, *muss* sie auf dich Rücksicht nehmen.
Sie will ihn nur als die goldene Reserve behalten nur für den Fall, dass diese Romanze gründlich scheitert. Dass sie mit dem anderen Mann und nicht mit dem eigenen Mann mehr Zeit verbringt liegt in der Natur der Sache: verliebte Menschen (ob Männer oder Frauen) wollen logischerweise mit der Person, die sie lieben die meiste Zeit verbringen und alles mögliche und nicht nur Sex erleben. Sie liebt ihn nicht als platonischen Freund, sondern wie eine Frau einen Mann lieben kann: körperlich (sexuell) und emotional, sie liebt ihn mit Haut und Haar. Ihren Mann siehst sie als den guten Freund, begehr ihn sexuell nicht mehr!

Sie ist vernebelt und im Hormonrausch und wer soll es ihr verübeln? Aber gerade deswegen merkt sie gar nicht, wie tief sie ihren Mann verletzt und keine Rücksicht auf ihn nimmt. Für verliebte Menschen existiert nichts um sie herum und ihnen sind die Gefühle der anderen völlig gleichgültig, sie sind nicht in deren Horizont vorhanden. Ihrem Liebhaber sind die Gefühle und Empfindungen des Ehemannes als auch ihr völlig gleichgültig. Er ist als Person für beide nicht existent.

Darum verdient diese Ehe nicht die Bezeichnung Ehe, sondern eine WG oder sie ist nur eine Farce. Natürlich kann der FS still vor sich hin leiden und warten, dass seine Frau sich umentscheidet und zu ihm zurückgeht, aber solange er diesen Zustand akzeptiert und den Liebhaber seiner Frau wird sich nichts ändern, weil es für sie genau gleich ist, wie für einen verheirateten Mann, der eine Geliebte hat und eine leidende geduldige Frau zu Hause: Paradies auf Erden! Das warme Nest zu Hause und die häufigen aufregenden Aktivitäten ausserhalb - einschliesslich Sexualität. Was will eine egoistische/egozentrische Frau mehr?
 
  • #46
Ehrlich gesagt eine ziemlich beschissene Situation, in der Du geraten bist. Gut, manchmal spielt das Leben mit einem übel und zu Beginn des Kennenlernens der Beiden hast Du die Situation wohl unterschätzt. Wenn man sich öfters alleine zum Kaffeetrinken trifft oder was auch immer, ist Interesse sehr häufig für den anderen vorhanden, auch wenn es erstmal freundschaftlich ist.

Letztendlich kannst Du dir momentan nur Gedanken machen, was für dich als Person am besten ist. Dass sie dir ihre Bettgeschichten mit ihrem Liebhaber erzählt und Du dir das gefallen lässt, zeigt mir, dass Du die ganze Sache eher in dich hineinfrisst, als mal wirklich aktiv zu werden. Primäre Frage wäre zuerst für mich (kann nur für mich sprechen): Egal wie sie sich entscheidet, möchte ich sie wirklich zurück haben? Ist von ihrer Seite überhaupt der Respekt noch vorhanden, wenn sie dir die B..details erzählt. Wie sieht es mit dir aus? Möchtest Du dich so behandeln lassen und ist die gegenwärtige Lage so, dass Du weiter mit ihr zusammensein möchtest? Kannst Du ihr verzeihen? Wenn ja, was erwartest Du dir von einer zukünftigen weiteren Partnerschaft, falls sie auch möchte? Ist sie wirklich so unentbehrlich in deinem Leben, wenn sie dich so behandelt?

Das sind alles Fragen, die in deiner Situation nicht ganz so schnell zu beantworten sind. An deiner Stelle würde ich mir eine Woche Urlaub nehmen, wegfahren und für mich die Fragen beantworten, wo ich hinwill. Ziel ist es, für mich persönlich eine Entscheidung zu treffen. Wenn Du entscheidest, zumindest den Versuch zu machen, die Ehe zu retten, wirst Du entschiedener auftreten müssen mit ungewissen Ausgang. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie von sich entscheidet, zum anderen zu gehen dürfte größer sein als bei dir zu bleiben. Aber auch so hast Du dann eine gültige Entscheidung und weißt, wie es weitergeht. Wenn Du dich nach einer Woche gegen sie entscheidest, mache mit ihr Schluß und ziehe entweder aus oder sie muß weg. Ganz konsequent und ohne danach großartig Kontakt zu halten. Schütze dich selber. So oder so gehst Du durch eine schwere Zeit. Ich wünsche dir alles Gute dafür. Aber das Leben geht weiter und es wird auch wieder besser.
 
  • #47
Sie will ihn nur als die goldene Reserve behalten nur für den Fall, dass diese Romanze gründlich scheitert. Dass sie mit dem anderen Mann und nicht mit dem eigenen Mann mehr Zeit verbringt liegt in der Natur der Sache: verliebte Menschen (ob Männer oder Frauen) wollen logischerweise mit der Person, die sie lieben die meiste Zeit verbringen und alles mögliche und nicht nur Sex erleben. Sie liebt ihn nicht als platonischen Freund, sondern wie eine Frau einen Mann lieben kann: körperlich (sexuell) und emotional, sie liebt ihn mit Haut und Haar. Ihren Mann siehst sie als den guten Freund, begehr ihn sexuell nicht mehr!

Sie ist vernebelt und im Hormonrausch und wer soll es ihr verübeln? Aber gerade deswegen merkt sie gar nicht, wie tief sie ihren Mann verletzt und keine Rücksicht auf ihn nimmt. Für verliebte Menschen existiert nichts um sie herum und ihnen sind die Gefühle der anderen völlig gleichgültig, sie sind nicht in deren Horizont vorhanden. Ihrem Liebhaber sind die Gefühle und Empfindungen des Ehemannes als auch ihr völlig gleichgültig. Er ist als Person für beide nicht existent.

Darum verdient diese Ehe nicht die Bezeichnung Ehe, sondern eine WG oder sie ist nur eine Farce. Natürlich kann der FS still vor sich hin leiden und warten, dass seine Frau sich umentscheidet und zu ihm zurückgeht, aber solange er diesen Zustand akzeptiert und den Liebhaber seiner Frau wird sich nichts ändern, weil es für sie genau gleich ist, wie für einen verheirateten Mann, der eine Geliebte hat und eine leidende geduldige Frau zu Hause: Paradies auf Erden! Das warme Nest zu Hause und die häufigen aufregenden Aktivitäten ausserhalb - einschliesslich Sexualität. Was will eine egoistische/egozentrische Frau mehr?

Demnach sieht es eher danach aus, als würde die Frau des FS ihn nicht mehr lieben. Aber wer weiß, die Menschen sind verschieden. Ich kann nur von mir sagen, dass ich genauso heftig verliebt war (und jetzt noch am Verarbeiten bin), wirklich - und trotzdem auch an meinen Mann dachte (der einfach der beste u liebste Mann ist, der mir je begegnet ist). Eins steht fest, so eine Situation ist für alle schwer und man sollte versuchen möglichst passende Lösungen zu finden. Und eben sehr wichtig, Grenzen setzen. Vielleicht wäre es tatsächlich hier ganz gut, wenn der FS temporär ausziehen würde, wie es jemand vorgeschlagen hatte.
 
  • #48
Eins steht fest, so eine Situation ist für alle schwer und man sollte versuchen möglichst passende Lösungen zu finden. Und eben sehr wichtig, Grenzen setzen. Vielleicht wäre es tatsächlich hier ganz gut, wenn der FS temporär ausziehen würde, wie es jemand vorgeschlagen hatte.
Ja wenn aber er auch nur für sie der liebste Mensch ist, ist das nicht der gleiche, wie wenn er für sie der sexuell begehrenswerte Ehemann ist für den sie auch sexuell leidenschaftlich eingebrannt. Er ist ein platonischer Freund geworden und mit reinen platonischen Freunden hat niemand Sex.
Das ist für ihn als sexuelles Wesen degradierend und demütigend. Mich würde es auch demütigen, wenn ich einen Partner hätte der mich dann nur aus die beste Freundin sieht und nicht mehr aus erotische Frau und er dann Sex mit anderen Frauen wollte oder hätte - da würde ich mich trennen.

Wenn der FS für sein weiteres Leben keinen Anspruch auf Sexualität hat, dann kann er in dieser Konstellation bleiben vielleicht sogar jahrelang je nachdem, wie sich diese Romanze entwickelt. Ich weiss nicht, wann das Ehepaar zusammen das letzte Mal miteinander geschlafen hatte aber seine Frau wird doch etwas fehlen: vermutlich verlor sie einfach das Begehren und die sexuelle Anziehung auf ihren Ehemann. Das wird glaube ich nicht mehr zurückkommen, ich vermute, sie würde sie nach diesem Mann vermutlich einen anderen finden mit dem sie sich sexuell ausleben wird. "Wer (sie) einmal Blut geleckt hat..." Wenn sie schon mit diesem Mann fremdgegangen ist, warum sollte sie das nicht auch später tun? Es bleibt selten bei einem einmaligen Ausrutscher und Menschen, die schon einmal fremdgegangen sind tun das immer wieder in der eigenen Beziehung. Das hat auch die Untreue Studie von Prof. Ragnar Beer gezeigt.

Aber vielleicht ist dein Liebhaber abgesprungen, weil er dich als verheiratete Frau nicht haben konnte und das gerne hätte? Männer haben nicht gerne die Rolle des heimlichen Liebhabers und beenden solche Konstellationen viel schneller. Sie wollen die einzigen im Leben einer Frau sein!
 
  • #49
Demnach sieht es eher danach aus, als würde die Frau des FS ihn nicht mehr lieben. Aber wer weiß, die Menschen sind verschieden.
Das stimmt, aber die andere Frage ist ja, was er davon hat, von ihr geliebt zu werden. Sie verletzt ihn ja permanent. Würde mich jemand lieben und so mit mir umgehen, würde ich sagen, er möge gern wen anderes lieben. Ich denke auch nicht, dass es Liebe ist, sondern die Bequemlichkeit, die über die Jahre Zusammensein entstanden ist. Natürlich verliere ich nicht gern einen Menschen, der irgendwas für mich tut. Ich denke, das machte der FS durchaus.

Kann man von Liebe reden, wenn diese Liebe keine Konsequenzen hat bzgl. eigenem Verzicht? Das Wort benutzen kann man schnell, aber dieser Liebe auch Taten und Ausdruck folgen zu lassen, wäre für mich erst der Beweis, dass es wirklich Liebe ist und nicht nur Gelaber.
Oder sie liebt den anderen Mann mehr - vielleicht meint sie das nur im Moment. Dann wäre sie eine Verwirrte und der FS extrem weitsichtig mit seinem Festhalten, ohne es bewusst zu wissen. Klingt für mich aber nicht so.

Dass ich nicht glaube, dass der Liebhaber der Frau sie wirklich heiraten will, habe ich ja schon geschrieben. Ich denke, sie wird das auch irgendwie spüren, dass das alles nur Seifenblase ist. Sie ist im Moment im Verliebtheitsrausch, irgendwann wird sich die Affäre verlaufen oder der FS stellt durch sein Festhalten an der Beziehung sicher, dass die Frau nicht geht, wodurch der andere Mann seine Freiheit weiter behalten und er und die Frau noch auf ewig diese Affäre haben können, immer mit dem Gedanken, dass sie sich nicht kriegen können, aber es doch so wunderbar wäre.
Ich glaube, das Beste, was man anstelle des FS tun kann, ist, die Beziehung (erstmal?) zu beenden, so dass die Frau zum Liebhaber läuft und sowas sagt wie "morgen können wir zusammenziehen, übermorgen heiraten". Dann wird sich zeigen, wie ernst es dem Mann ist und sie wird nicht mehr das sichere Netz haben, das sie jetzt in die Lage versetzt, ihre Affäre auf ewig ausdehnen zu können, ohne dass eine Entscheidung für oder gegen den Liebhaber erfolgt.
 
Top