• #31
Einmal meinte ein Mann, dass ich dicker wie Helene Fischer bin.
Grins ... das nächste Mal sagst du ihm, er würde die deutsche Sprache schlechter beherrschen ALS Helene Fischer .......

Wobei ich mich wirklich frage, was solche Vergleiche sollen. Sorry, eine Frau, die mir ernsthaft erklären würde, dass Bill Gates weniger wiegt als ich .... die würde ich sehr wahrscheinlich verschenken. Mit Schleife im Haar - damit sie einer nimmt.
 
  • #32
Nur so ein Gedanke: auf dem Land ist man stark auf das Auto angewiesen. Wenn er Autofahrer ist, was für eine Art Trinker ist er?

Ein Gelegenheitstrinker, tagsüber unauffällig, läßt abends das Auto stehen, läßt sich in der Dorfkneipe volllaufen, torkelt nach Hause, Kinder schlafen schon, läßt seinen Vollrausch an dir aus, wird eklig zu dir und misshandelt dich?

Dann rede mit ihm, dass das für eure Beziehung inakzeptabel ist, schlage Paartherapie vor. Lehnt er ab, mache Einzeltherapie für dich, besprich deinen Eigenanteil mit deinem Threapeuten: ist der Mann genervt von deiner Unselbstständigkeit?

Ich würde alle Register in Bezug auf eure Beziehung ziehen. Ihr seid noch nicht einmal verheiratet, du könntest z. B. auf getrennten Schlafzimmern bestehen und dich einschließen. Akzeptiert er das nicht, mauert und kommt mit dem Abhängigkeitsargument, bleib standhaft; reagiert er ausfallend und bedroht dich, dann kannst du es im rechtlichen Rahmen eskalieren lassen, auch wegen der Kinder.

Führe ab jetzt Tagebuch, falls du einmal vorführen musst, dass du nicht die Arme verschränkt hast und nur das Materielle, die Versorgung und finanzielle Stütze im Vordergrund siehst - dafür wärst ja du selbst oder auch der Staat verantwortlich - sondern von dir aus alles Mögliche versucht hast, die Situation in deiner Beziehung zu verbessern.

Schmeißt er dich und die Kinder raus, holst du zügig Hilfe vom Amt und kannst ansonsten drei Kreuze machen, da du ihn als Mann eh nicht mehr ausstehen kannst. Sorry, aber du bist keine Zimmerpflanze, die seine Stütze sooo nötig hat. Jetzt beginnt dein Leben! Nur erkundigen solltest du dich vorher, was auf dich zukäme, wenn dieser Ausgang im Raum steht.

Oder ist er auch tagsüber voll und fährt in dem Zustand mit dir und den Kindern Auto? Dann gibt es nur eine Lösung. Kinder mitnehmen und rennen, denn er gefährdet eurer Leben. Kein Käfig könnte golden genug sein; lieber als AE in Armut, aber dafür am Leben.

Du solltest deine Kinder auf alle Fälle zur Selbstständigkeit und Eigenverantwortung erziehen. Sie sollen Opfermentalität und Hilflosigkeit nicht vorgelebt bekommen.
 
  • #33
Wenn er "in alkoholisiertem Zustand" aka "volltrunken" mit ihr und den Kids im Auto sitzt und fährt, ist sie ebenso schuldig wie er. Weil sie mitfährt.
 
  • #34
Und: Man kann immer gehen.
Dein Problem: Du kennst kein anderes Leben, frei und unabhängig. Er ist nicht gewalttätig nachdem, was Du schreibst. Sondern nur "ein Arsch". Insofern ist das oben empfohlene Frauenhaus natürlich wieder mal keine Option.
Beweg mal deinen eigenen Hintern vom "Arsch" weg, auch wenn es unbequemer wird. Such dir eine Wohnung, einen Job, mach die Ausbildung nebenbei fertig, etwas Unterhalt muss er für die Kids zahlen - ich nehme mal an, er ist kein Großverdiener.
Ich war 2 Jahre älter als du, als ich Alleinerzieherin wurde, kranker Ex, 2 Kinder im Grundschulalter, 1 Stiefsohn, alkoholkranker Vater 20 km außerhalb von Wien, anspruchsvoller Job und zweites Studium inbegriffen.

Einfach nicht im Jammern und als chronisches
Opfer verharren und handeln, ist naheliegend.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
Auf Mona jetzt auch noch einzudreschen halte ich für falsch.

Ja Mona
sie wird schon selbst wissen, wie sie heißt. Aber klar, kommt gut.
Ich habe rein gar nichts. Somit muss ich lernen aus zu halten.
Es ist schon traurig, auf welche verschrobenen, sich selbst disqualifizierenden Posts hier mit welcher Inbrunst getextet und um Aufmerksamkeit gebuhlt wird.

Ich schieße mir ständig ins Knie, Hilfe, es tut weh, werde mir aber weiter ins Knie schießen, wer weiß Rat? Ach ja, ich muss vielleicht noch erwähnen, dass ich nicht in der Lage bin, Informationen zu verarbeiten, trotzdem nett, wenn jemand schreibt.“
 
Top