G

Gast

Gast
  • #1

Wie kann man die Blicke dieses Mannes deuten?

Liebe Forumsmitglieder,

neulich hatte ich ein berufliches Gespräch mit einem Mann, der mich die ganze Zeit angestarrt hat, allerdings nicht in die Augen. In meine Augen blickte er während des Gesprächs (wobei er größtenteils allein redete) nicht einmal, dafür aber irgendwohin auf den Oberkörper (aber kein schmieriges ständiges auf die Bruststarren).

Es hat mich irritiert, weil man beim Reden ja eigentlich sein Gegenüber nicht so dermaßen streng fixiert, sondern auch mal woanders hinsieht. Insbesondere, wenn man ihm nicht in die Augen sehen will.
Nachdem das Gespräch beendet war und eine Pause entstand, sah er mir dann in die Augen, und das sehr lange. Vielleicht wartete er darauf, dass ich noch was sage, keine Ahnung, es waren bestimmt mehr als zehn Sekunden und ich dachte mir, dass ich jetzt nicht wegsehen werde. (Pariertes Machtspiel meinerseits.)

Ich finde ihn schon sehr attraktiv, aber ich finde halt auch das Verhalten merkwürdig. Ist das eine Dominanzgeste oder ein unterschwelliges „ich will dich nicht sehen“ und Arroganz?

Ich kann das nicht deuten, habt ihr eine Idee?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Keine Ahnung. Die Frage stellt sich eher wie du dich dabei gefühlt hast... Versuche das nächste mal wenn du wieder ein Gespräch mit ihm hast, seinen Blick mittels eines Kugelschreibers oder ähnlichem in die richtige Richtung zu lenken.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ach Gottchen. Daß Ihr Mädels immer alles bis ins Kleinste "psychologisieren" müßt. Vielleicht hatte er nur einen steifen Nacken und konnte deshalb nicht woanders hin gucken. Vielleicht war er in Gedanken, vielleicht war er sich seines Blickes gar nicht bewußt. Vielleicht hattest Du einen Fussel auf der Bluse. Wer weiß... Manchmal glaube ich, Ihr seht schon Gespenster.

Amüsierte Grüße....

M 49
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,
niemand kann die Blicke deuten, weil niemand dabei war. Was Du hier schilderst, ist Deine selektive Wahrnehmung und Dein manipulativer Umgang damit (pariertes Machtspiel) - großer Gott, was für ein Drama. Aus welchem Kommunikationstraining ist das bloß entsprungen? Das Ganze muss Dich ja enorm belasten, wenn Du es noch mitten in der Nacht loswerden muss.

Warum machst Du es Dir nicht einfach, verzichtest auf alle Interpretationen und setzt auf natürliches Verhalten. Ein Mensch, der Dich nicht ansehen kann, hat eher Probleme mit anderen in normale Kommunikation zu gehen, als dass er irendwas damit bezwecken/manipulieren will. Oft sind es Menschen, die introvertiert sind, auch Menschen, die einen Ansatz zur Depression haben.

Die Interpretationswut von kommunikationstrainierten Frauen, genauso wie die vielen Pseudo-PUA-Maenner und beider manipulative Rueckkommunikation zerstört mittlerweile doch jede natürliche Interaktion von Menschen mit unterschiedlichen Stilen.
Vermutlich war Dein Gegenüber leicht introvertiert und hofft, nach diesem unangenehmen Erlebnis mit Dir, Dir nie wieder begegnen zu müssen. So ergeht es mir, denn ich habe aus eine ausgeprägte Intro-Neigung.
Dumm gelaufen, wenn Du ihn attraktiv findest. Ein freundliches Lächeln und ein " Danke für das konstruktive Gespräch" wäre vermutlich ein Tueroeffner gewesen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich kann mir das jetzt nicht so wirklich vorstellen... kann mir aber einfach vorstellen, dass der Mann konzentriert war, während er erzählt hat?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Gar nichts ist das. Vielleicht hat er keine Lust, den Regeln zu folgen, sprich, er weiß, dass die Damen auf ihn abfahren und beugt mal vor. Oder du hattest eine unmögliche Klamotte an oder eine Kette, welche er seiner Frau zu kaufen gedenkt oder Hängebusen oder einen Fettfleck oder oder

Wahrscheinlich merken das solche Männer, wenn die Damen an seinen Lippen hängen. Dass er dir über zehn Sekunden in die Augen geschaut hat, das heißt gar nichts. Vielleicht denkt er an was anderes oder, oder.

Typisch Frau, da wird gesucht bis zum geht nicht mehr. Wenn er Interesse hat, dann meldet er sich oder findet Wege.

Hoffentlich sieht er dir nächstes Mal nicht auf die Füße, da denkst du dann, der hat ein Schuhfetisch.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hier die FS (1)

Keine Ahnung. Die Frage stellt sich eher wie du dich dabei gefühlt hast...

Ich fand es seltsam, weil ich schon durch Kundenkontakt mit zig Tausend Leuten zumindest kurze Gespräche geführt habe - also, was wollen sie, wie kann man es umsetzen etc. Und so den Augenkontakt vermeiden, kenne ich halt nicht. Unwohl habe ich mich nicht gefühlt.

Daß Ihr Mädels immer alles bis ins Kleinste "psychologisieren" müßt.

Ich find es halt ungewöhnlich. Siehe oben meine vielen Kontakte bislang.

Vielleicht hatte er nur einen steifen Nacken und konnte deshalb nicht woanders hin gucken.

Nein :D

Vielleicht hattest Du einen Fussel auf der Bluse.

Das war auch mein Verdacht. Kann schon sein, dass ihn da was abgelenkt hat.

Ist man gewohnt, vielen Menschen ins Gesicht sehen zu müssen, viel Menschenkontakt zu haben, viel Kontakt mit dem anderen Geschlecht, dann trainiert man das automatisch und man legt irgendwann seine Hemmungen ab.

Eben. Das hab ich schon vor zwanzig Jahren gemacht, als ich anfing zu arbeiten. s.o.
 
G

Gast

Gast
  • #8
FS (2)

Ein Großteil der Menschen kann anderen überhaupt nicht in die Augen sehen.

Genau das finde ich hier interessant. Warum ist das so?

Konnte ich früher auch nicht, aber seitdem ich einige Selbstbewusstseins-Seminare mitgemacht habe, geht das ganz unproblematisch und ich mache das mittlerweile sogar sehr gerne, anderen in die Augen zu sehen.

Ich auch (ohne Seminar) Von daher war das ja so ungewöhnlich und ich fragte mich, was dahintersteckt.
Ich hab auch schon über Introvertiere nachgelesen, zumal ich es selber auch bin, allerdings nicht bzgl. Augenkontakt. Das hat allerdings wohl nichts mit Selbstbewusstsein zu tun, weil meine Introversion nicht wegging, obwohl ich Selbstbewusstsein habe.

Ich finde es komisch von dir, daraus ein Machtspiel zu machen, weil du dich dadurch provoziert fühlst, weil du selbst weniger Selbstbewusstsein hast.

Hab ich gar nicht. Ich fragte mich nur, was dieses in die Augen starren dann am Ende bedeuten soll und fand es amüsant.

Aus welchem Kommunikationstraining ist das bloß entsprungen?

ICH hab noch nie eins gemacht, aber ich hatte den Verdacht, dass er sowas gemacht hat. Ich bin durch meine Arbeit trainiert mit vielen verschiedenen Menschen umzugehen, zu kommunizieren. Und da ich Fotografin bin, ihnen halt auch direkt ins Gesicht zu sehen.

Warum machst Du es Dir nicht einfach, verzichtest auf alle Interpretationen und setzt auf natürliches Verhalten.

Tu ich. Ich fand nur sein "unnatürlich", weil ich sowas nicht kenne in dem Ausmaß.

Ein Mensch, der Dich nicht ansehen kann, hat eher Probleme mit anderen in normale Kommunikation zu gehen, als dass er irendwas damit bezwecken/manipulieren will. Oft sind es Menschen, die introvertiert sind, auch Menschen, die einen Ansatz zur Depression haben.
...
Vermutlich war Dein Gegenüber leicht introvertiert.
...
So ergeht es mir, denn ich habe aus eine ausgeprägte Intro-Neigung.

Das bringt mich weiter, solche Hinweise, ich danke Dir, dass Du das geschrieben hast. Ohne dass ich da jetzt noch wochenlang drüber nachdenk. Ich finde sowas einfach interessant, zumal man es bei einem Menschen in seiner Position nicht vermutet und auch alle anderen Kollegen von ihm nicht so sind.

Ein freundliches Lächeln und ein " Danke für das konstruktive Gespräch".

Das habe ich ihm am Ende durchaus geschenkt :)

Ich kann mir das jetzt nicht so wirklich vorstellen... kann mir aber einfach vorstellen, dass der Mann konzentriert war, während er erzählt hat?

Das war auch mein Verdacht, allerdings war es eben ungewöhnlich für mich in dieser Form. Wenn ich mich konzentriere, gucke ich irgendwo in den Raum.

Vielen Dank für eure Erklärungsversuche :)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Versuche das nächste mal wenn du wieder ein Gespräch mit ihm hast, seinen Blick mittels eines Kugelschreibers oder ähnlichem in die richtige Richtung zu lenken.

Der Vorschlag ist gut… Oder wenn Du das Gefühl hast, dass er dadurch Dominanz, Arroganz oder sonst was zeigt, dann guck doch ihn tief in die Augen, so dass er sich für einen Moment weg guckt.

Ich glaube aber, das ist eine Gewohnheitssache, was man dabei empfindet. Ich hab nahezu jeden Tag diverse Gespräche und dabei guckt mein männlicher Gesprächspartner nicht selten intensiv in meine Augen oder auf Oberkörperbereich solange wie das Gespräch dauert, so dass ich daraus nichts herleite.

w, 35+
 
  • #10
Garnicht.

Man kann sich immer subjektiv täuschen und Blicke anders wahrnehmen, als sie eigentlich gemeint sind, meist ist es ein Wunschdenken, weil man sein Gegenüber attraktiv findet, gilt für beide Geschlechter, am Ende war es ein Windei.

Ich halte von "Signalen" ohnehin nicht viel, außer bei der Straßenampel.

Eindeutig sind nur Worte, alles andere ist "Roulette".
 
G

Gast

Gast
  • #11
Das was Du geschildert hast, ist völlig normal und absolut nichts Ungewöhnliches, dass man irgendwie besonders deuten müsste. Es war ein berufliches Gespräch, also hatte hier die Sachebene zunächst Vorrang zur persönlichen Ebene. Er hat Dir eigentlich nirgendwo hingeschaut, sondern hat in sich geschaut und seine Gedanken sortiert und artikuliert. Anschliessend nach seinen Ausführungen, hat er Dich angeblickt weil es nun um Deine Person ging. Er wollte wissen, was Du dazu meinst. Mir scheint Dein Kollege ist ein sehr erfahrener Profi von dem Du durchaus lernen kannst.

m/47
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hier nochmal die FS

Ich glaube aber, das ist eine Gewohnheitssache, was man dabei empfindet.

Das kann gut sein, dass es seine Art ist, ein Gespräch zu führen.
Ich hatte in der Zwischenzeit vom ersten Kontakt bis jetzt noch ein paar Begegnungen. Da hielt es sich die Waage, manchmal würdigt er mich keines Blickes, nicht mal aus Höflichkeit zur Begrüßung, wenn man sich gegenüber steht, manchmal ist es anders. Vielleicht, weil ich einen Auftrag für ihn ausführe und er mich dafür bezahlen soll.
Und ja, irgendwo ist er arrogant, aber nicht a***mäßig, sondern auf eher für mich amüsante Weise, weil ich mich auf Augenhöhe sehe.

meist ist es ein Wunschdenken, weil man sein Gegenüber attraktiv findet,

Denk ich auch. Vermutlich hätte ich dieses Verhalten bei jemandem, der mir unsympathisch gewesen wäre, als seltsam abgehakt und fertig. So ließ sich gut was interpretieren. Aber in erster Linie hab ich mich gefragt, ob es Introvertiertheit sein könnte. Ich kenne es ja von mir von früher auch, dass ich Blicken ausgewichen bin. Heute seh ich Menschen gern in die Augen.

Aber ich hab noch nie in einem Fünfzehn-Minuten-Gespräch dauerhaft auf den Körper des anderen gestarrt.

Augen sind das Fenster zur Seele, sagt man ja. Das schien er zu verwehren.

Das was Du geschildert hast, ist völlig normal und absolut nichts Ungewöhnliches, dass man irgendwie besonders deuten müsste.

Vermutlich waren meine anderen Beiträge noch nicht hier, als Du das geschrieben hast. Ich kann es beurteilen, ob das ungewöhnlich ist. Das war es definitiv, ich hatte schon sehr viele Gespräche mit Kunden.

Mit der Sachlichkeit hast Du vermutlich recht, auch mit dem Gedankensortieren.

Mir scheint Dein Kollege ist ein sehr erfahrener Profi von dem Du durchaus lernen kannst.

Er ist sicher ein erfahrener Profi, aber da wir auf geschäftlicher Basis zusammengekommen sind und ich meinen Beruf ausübe und er halt seinen, wüsste ich jetzt nicht, was ich von ihm lernen sollte. Es sei denn, Du meinst irgendwas anderes wie Konzentration. Wenn ich mich konzentriere, sehe ich auf einen entfernten Punkt im Raum. Dann sehe ich meinen Gesprächspartner wieder kurz an, sozusagen als Kontakthalten.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FSin,

ich hatte mal einen Ausbilder, der bei schönen Frauen auch auf den Oberkörper starrte. Der war einfach ein wenig schüchtern und verlegen :).

Da er dir nach seinem Monolog lange in die Augen geschaut hat, ist doch ein Zeichen für Interesse!

Vielleicht es aber auch einfach nur ein Schulterfetischist, oder er schaut (unbewusst) auf die Atmung (Hebung und Senkung des Brustkorbs) um deine Nervenstärke, bzw. Ruhe zu beobachten?

Du siehst es könnte viel sein. Ist oft schwierig, jemand Unbekanntes Körpersprache ganz genau zu entschlüsseln. Du könntest beobachten, wie er sich mit anderen Frauen unterhält, also seine Blicke, Körpersprache ectr.!

w
 
  • #14
Ich wollte noch mal kurz zu diesem "Augenspiel-Beitrag" etwas schreiben.

Durch Bekannte wurde ich einmal ganz kurz einem Mann vorgestellt, der mich ebenso kurz anblickte, die Hand reichte und auch wieder kurz darauf zu einer anderen Gruppe ging.

Das klingt sicherlich alles andere als "positiv", vom langen Blickkontakt eh zu schweigen.

Um es kurz zu machen, besagte Bekannten riefen mich am nächsten Tag an und fragten, ob sie meine Telefon-Nr. an diesen Herrn weitergeben dürfen, er wollte mich sehr gerne wiedersehen und schien sehr von mir angetan....upps.....

Also so kann es auch gehen, ich finde nach wie vor, es gibt für nichts eine Regel, aber immer wieder im Leben "Überraschungen".

In diesem Sinne.....
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich wollte noch mal kurz zu diesem "Augenspiel-Beitrag" etwas schreiben.

Durch Bekannte wurde ich einmal ganz kurz einem Mann vorgestellt, der mich ebenso kurz anblickte, die Hand reichte und auch wieder kurz darauf zu einer anderen Gruppe ging.

Das klingt sicherlich alles andere als "positiv", vom langen Blickkontakt eh zu schweigen.

Um es kurz zu machen, besagte Bekannten riefen mich am nächsten Tag an und fragten, ob sie meine Telefon-Nr. an diesen Herrn weitergeben dürfen, er wollte mich sehr gerne wiedersehen und schien sehr von mir angetan

das habe ich auch schon genauso erlebt. Mir ist aufgefallen, dass Männer auch sehr zurückhaltend sein können wenn sie eine Frau richtig toll finden. Diejenigen die zu offensiv und provokant flirten wollen meist nur den Marktwert testen oder eine lockere Affäre- so meine Erfahrung.
 
G

Gast

Gast
  • #16
hallo FS,

ich empfinde das Verhalten dieses Mannes als unhöflich und menschlich unreif.

Ein erwachsener Mann sollte in der Lage sein, mit kurzen Augenblücken den Kontakt zu halten und dem Gegenüber zu signalisieren, dass es wahr genommen wird.
Dass er zu Augenblicken in der Lage ist zeigte er am Schluss.

Klingt irgendwie als hätte er in einem pick-up-artist-buch gelesen, dass man Frauen erst durch Ignoranz verunsichern und dann volle Kanne Attacke reiten solle…..in diesem Falle also mit Starren in die Augen am Schluss…….Da hat der gute mann wohl etwas falsch verstanden.

Also: ein unreifer Mann, der es nicht versteht sein Gegenüber mit Charme und Witz zu erobern, sondern entweder die falschen Ratgeber gelesen hat oder eine nicht unerhebliche Kommunikationemacke hat.

w
 
G

Gast

Gast
  • #17
Was sollte denn an dem professionell sein, wenn er dem Gesprächspartner auf die Bluse schaut, auf Erklärungen Können manche kommen, unglaublich. Der hätte für mich die Kategorie merkwürdig verdient. Das die FS ihn attraktiv findet, tut ein übriges. Da wird sie ein wenig realitätsfremd und verwechselt das dämliche Gestarre mit Interesse.
 
Top