G

Gast

Gast
  • #1

Wie kann man über Nacht eine Beziehung beenden?

Hallo zusammen, ich war 11 Monate mit meinem Partner zusammen.Er hat mir gezeigt, wie schön es ist jemanden zu lieben.Er hat mir bis zum Schluss jeden Wunsch von den Augen abgelesen&mich immer glücklich gemacht. Wir haben uns Kraft gegeben& waren immer ehrlich zu einander. Und plötzlich hat er Schluß gemacht.Er hält es nicht mehr aus,aber mich trifft keine Schuld. Er hat mich quasi über Nacht aus der absolut glücklichen Welt rausgerissen.Wir haben noch 2 Tage vorher unsere Vorhanden der nächsten Wochen besprochen. Wieso kommt man über Nacht zu so einer Entscheidung? Es ist jetzt 14 Tage her&er meldet sich auch nicht und reagiert nicht. Er meinte,er hat mit 2.Chancen schlechte Erfahrungen,von daher bräuchte ich es nicht versuchen. Hat er mich immer belogen?Wieso hat er sich bis zum letzten Tag so viel Mühe gegeben?Wieso erzählen Freunde,dass das Gerücht rumgeht er würde schon wieder eine Neue mitbringen? Wer kann mir das erklären? Viele Grüße&vielen Dank an alle Helfenden
 
G

Gast

Gast
  • #2
Erklären wird nur er es können. Wir könnten max. nur Vermutungen anstellen. Wird wohl so sein, dass die Nächste schon parat steht - Gerüchte enthalten meist ein Fünkchen Wahrheit.

Geh in dich und hinterfrage, ob es Anzeichen, Vorzeichen oder Hinweise in der Beziehung gegeben hat, dass er nicht so glücklich ist, wie du. Meistens erkennen die Männer diese Hinweise nicht und fallen dann vom Glauben ab, wenn Frau sich trennt. Es mag aber auch mal anders herum möglich sein.

Frage bei ihm an, wenn er nicht willens oder in der Lage ist, musst du ihn wohl aus deinem Leben streichen. So schwer es auch fällt.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich habe ähnliches nach 10 glücklichen Jahren (!) erlebt, kaum Streit, regelmässige Liebesbriefe bis 5 Tage vor seiner "Entscheidung", Urlaubspläne, Hauskauf, Einzug - WEG! Er hat mir das am Tag des Einzugs offenbart. Er hätte seit 8 Monaten eine andere, und hat mir die letzten Monate einfach etwas vorgespielt. Unglaublich, aber leider wahr. Irgendwann konnte er es wohl nicht mehr mit sich vereinbaren, zwei Rollen zu spielen. Das Gute: Damit war jede Vertrauensbasis, die wir hatten, per sofort weggefegt, so jemanden möchte ich NIE WIEDER an meiner Seite haben... Machte mir nach vielen Monaten die Trennung schlussendlich einfacher, auch wenn es am Anfang richtig schwer ist... Kopf hoch, es geht weiter! Alles Gute...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nicht alle Männer sind Schweine. Manche sind auch einfach nur Trottel. Was er ist, wirst Du wahrscheinlich erst erfahren, wenn Du Tatsachen siehst (z.B. ihn mit einer anderen) oder nie, wenn er komplett abgetaucht ist. Vielleicht ist er ein Trottel und einfach nur feige. Vielleicht so abgefeimt, dass er Dich nur belogen hat. Auch, wenn es schwer fällt und Deine ganze Zukunftsplanung (insofern Du die schon hattest) durcheinander wirft - in diesem Fall wirst Du über ihn hinwegkommen müssen! Frag Dich, ob es tatsächlich das Herz ist, das gebrochen ist, oder ob nur verletzte Eitelkeit. Mit letzterem kann man in der Regel leichter umgehen. Ich wünsche Dir, dass Du es kannst.

Eine Frau
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es muß nicht unbedingt eine neue sein. Sie ist es jedoch sehr oft, jedoch kann auch über Monate angestaute Differenzen oder unpassende Dinge der Auslöser sein, was jedoch sehr selten ist. ·
 
B

Bibiana

Gast
  • #6
Achherrje, das klingt, als hätte er tatsächlich schon lange mit dem Gedanken gespielt sich zu trennen. Mit Gerüchten ist das ja immer so eine Sache, aber skeptisch wäre ich da auch. Würde mich wohl schonmal seelisch und moralisch darauf einstellen, dass es so ist, dann ist der zusätzliche Schock nicht so groß. Habe sowas auch schon erlebt. War fast 3 Jahre mit dem Mann zusammen, er wollte mich heiraten, sagte ich sei die Frau mit der er den Rest seines Lebens verbringen möchte. 3 Monate nach diesen schönen Worten hat er mich dann mit seiner Mitbewohnerin betrogen und aus der Traum. Ja, das ist erstmal hart und braucht auf jeden Fall Zeit.
Ein gut gemeinter Rat meinerseits: Versuche jetzt deshalb nicht die ganze Beziehung schlecht zu reden, ihr hattet ja immerhin auch schöne Zeiten, speichere es als Erfahrung ab, aber vor allen Dingen hak´ den Kerl ab. Ist immer leicht gesagt, aber es wird besser mit der Zeit und irgendwann kommt auch einer, der es ehrlich meint.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Vielleicht hat er dich die ganz Zeit nur betrogen, wer weiß. Wenn er nicht zu einem klärenden Gespräch bereit ist, wirst du ewig nach der Antwort suchen können.


Ich hatte hier einen Kontakt, Typ verläßt Frau über Nacht - nicht erreichbar kein Wort mehr geredet - nach 1 Jahr meldet er sich wieder und die dumm Nuß geht auch noch zurück zu ihm.....
 
S

Solveigh

Gast
  • #8
Du bist an einen Blender geraten! Der Kerl hat dich sichergestellt, warmgehalten und nebenbei weitergesucht! Aber das er dir 11 Monate was "vorgaukeln" konnte und Du nichts gemerkt erschließt sich mir nicht ganz, Frauen haben doch da sehr feine Antennen. Darf ich fragen wie jung ihr seid? Es tut mir sehr leid für dich.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo,
ich glaube, dass du dich mit der Situation schon abfinden sollst, dass er nicht mehr für dich da ist.
Du sollst dein Leben langsam im Griff bekommen, die Antworten für deine Fragen kannst du vielleicht für später zurückstellen.
Nichtsdestotrotz würde ich die Grüchte nicht glauben, oder besser kein Interesse schencken.
Wenn er Schluss gemacht hat, dann es ist sein Recht eine neue zu haben. genau so wie du ... deswegen sollst du dich nicht so viele Fragen stellen.
Erfahrung aus dieser Beziehung musst du mitnehmen, vor allem vielleicht warst du so sehr in ihn verliebt, dass du bestimmte Zeichen nicht gemerkt hast. Du sollst deine definition von "Liebe" vielleicht überdenken, vor allem auch wie du dich in einer Beziehung verhälst.
Die Antworten zu den von Dir angegebenen Fragen wirst du vielleicht nie haben ...
Ich hoffe, dass du aus dieser Situation gut raus kommen kannst, und eine neue Beziehung aufbauen kannst.
Viel Erfolg.
 
  • #10
Ich habe schon oft gehört, dass Männer sich eine Tennung gut überlegen und bis zum Schluss gute Miene machen, sich dann schlagartig trennen und das dann auch durchziehen. Längere Streitphasen werden so vermieden. Das klingt für mich nach einem rationalen, männlichem Vorgehen und lässt nicht auf eine neue Frau oder andere Probleme schließen.

Das Aufwärmen von Beziehungen halte auch ich für unsinnig. Er hat recht, zweite Versuche bringen nichts. Vergiss ihn und orientiere auch Du Dich selbst neu.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@#6 + #9: Warum "dumme Nuss" und warum kein 2. Versuch? Wir wissen doch gar nicht, was zwischen den Partnern anziehend war oder passiert ist und jeder Mensch verdient eine 2. Chance!
Es läuft nicht bei allen immer so gerade wie im Ratgeber "x" oder in der zuletzt gelesenen Frauenzeitschrift / Männermagazin. Menschen sind Individuen und so sollte man sie auch behandeln!
 
L

lawrence

Gast
  • #12
#10: Die Beziehung war angeblich top - wenn ein Mann eine Frau ohne *ein* weiteres Wort verläßt und ihr damit unendlich weh tut, sich ein ganzes Jahr nicht meldet, sorry wie machoistisch muß jemand sein?!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Lisa
Ich glaube nicht, dass er "über Nacht" diese Entscheidung gefällt hat. Er hat ganz sicher verschiedene Signale, mehr oder weniger deutlich gesendet, die du im Zustand der Verliebtheit missgedeutet hast, bzw. ihnen keine Beachtung schenken wolltest. Das ist auch verständlich, denn es hätte dich beunruhigt, Zweifel ausgelöst und dein persönliches Glücksgefühl getrübt. Man will nicht wahrnehmen was man wahrnehmen könnte! Bis die Signale so deutlich und unmissverständlich werden, dass man als verlassene(r) Partner(in) die Veränderungen in der Partnerschaft als Krise begreift, ist der "Initiator" zumindestens gedanklich, schon weit über alle Berge.
Der (die) Verlassene bleibt völlig schockiert zurück und vermeint zu diesem Zeitpunkt immer noch, "es sei doch alles bestens" gelaufen. "Initiatoren" bleiben lange Zeit vage und unkonkret, deuten nur an, schaffen sich Ressourcen (eine neue Partnerin?) für die Zeit "danach" und vermeiden tunlichst jede Auseinandersetzung über die eigene Unzufriedenheit, da ihr Entschluss die Beziehung zu beenden bereits unumstößlich geworden ist und jedes offene und ehrliche Gespräch zusätzlichen Stress erzeugen würde.
Er hat sich vermutlich deshalb " bis zum letzten Tag soviel Mühe gegeben", weil er (zurecht!) ein schlechtes Gewissen hatte, dich nicht verletzten und den Abschied "kurz und schmerzlos" hinter sich bringen wollte.
Das tut mir für dich sehr leid, aber es war wohl auf seiner Seite keine "Liebe"vorhanden. Ein schwacher Trost - ich weis......................aber er hat dich und deine Gefühle wohl auch nicht verdient! Deshalb würde ich mir einen zweiten Versuch ersparen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Es macht keinen Sinn, darüber nachzudenken wieso, weshalb, warum....
Du kannst Dir nicht seine Gedanken machen! Anstatt zu grübeln und an Dir selbst zu zweifeln, Falten oder gar Depressionen zu bekommen, hilft nur, nach vorne zu blicken! Lenke Dich mit schönen Gedanken ab! Sofort und gleich, wenn die grauen Gedanken aufziehen! Du kannst die Vergangenheit nicht ändern, Dir aber Deine Gegenwart gestalten! Kopf hoch und vertraue in die Zukunft! Lächel doch mal bitte :)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Viele Menschen verdienen keine Tränen. Und die, die sie verdienen, werden Dich nicht zum weinen bringen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
M38

Ich habe mich auch in der Endzeit meiner letzten Beziehung über bestimmte Dinge geärgert und das auch gesagt : es wurde aber wenig beachtet. Als ich dann schlagartig Schluss gemacht habe, war das Staunen groß. ich glaube manche Frauen nehmen konstruktive Kritik überhaupt nicht ernst.

Ich möchte keine kriselnden Beziehungen erleben. Entweder trennen oder zusammen sein. Nichts dazwischen: keine ewigen Streitereien, keine Krisengespräche, kein Lamentieren. Entweder es passt oder nicht.

Seht es mal aus männlicher Perspektive: Es besteht immer die Gefahr, dass sie absichtlich schwanger wird, gerade wenn man Jahre zusammen ist und daher mit Pille verhütet. Da kann man in der Krise dann auch nicht sagen: Jetzt nehm ich wieder ein Kondon, weil ich trau dir nicht mehr. Also geht es nur Schlag auf Schlag. Entweder oder, nichts dazwischen.

Genau aus dem Grunde gehen auch keine zweiten Versuche und so. Das kann nur schiefgehen und die Beziehung wird nie wieder unbelastet sein. Davon kann man nur ganz ganz stark abraten.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@#15: Vielen Dank für den tiefen Einblick in eine Männerseele.
 
  • #18
@#15: Ich finde Deine Argumente sehr gut nachvollziehbar, gerade auch das Argument mit der Verhütung. Die männliche Sichtweise ist sicherlich eine andere als eine weibliche, aber nicht minder richtig und gerechtfertigt.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Lisa

@15...."Ich möchte keine kriselnden Beziehungen erleben."

Du wirst dich noch wundern! Kaum eine Beziehung wird von Krisen verschont! Doch wie du meinst......."keine Krisengespräche"! Dann werden dir noch zahlreiche Trennungen bevorstehen!
 

hanjo58

Gesperrt
  • #20
zu 14: Die, die Tränen wert sind, werden das Weinen zumindest nicht durch Egoismus provozieren.
 
E

Emmylou

Gast
  • #21
Mann Kann das. Männer sind halt oft rationaler.Habe ich gerade letzte Woche erlebt/Nach sechs Monaten). Tja...und nun bin ich 5 Tage kopfmäßig unterwegs um es zu analysieren...Und jetzt weiss ich auch wenige versteckte Signale..Liebe macht halt zeitweise blind...Und ein wichtiger Punkt fehlt halt bei vielen Paaren...das Gespräch über "wo steht die Beziehung; wer fühlt sich unwohl; was ist änderbar..und und und...und manche Partner wollen einfach nicht reden. Heute gilt das Motto: entweder es paßt, oder es paßt nicht/wie beim SchuHkauf)...und wusch weg..Neue(r) her.. Keine/r) will wohl so recht Beziehungsarbeit leisten.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich hatte vor 7 Jahren Selbstmordgedanken und die gingen auch erst mit der Zeit richtig weg. Die wesentlichen Probleme habe ich schnell beseitigt, aber es gibt eine Art Druckkonstrukt in den Bereichen Beruf, Gesundheit, Sport, Aussehen, Freunde, Familie ... was auch immer.

Wenn Du Dir die Teilbereiche ansiehst, dann hast erst mal wenn Du richtig in der Krise warst in der Du Dir die Fragen stellst "Warum sind alle beruflich erfolgreich, nur ich nicht" oder "Warum haben alle eine schöne geile Frau nur ich nicht" was zur Gesamtfrage führt "Warum geht es allen gut, nur mich nicht - warum darf ich nicht einfach glücklich sein ?" Deine Komplexe weg.

Je erfolgreicher Euere Beziehung wird, desto tiefer geht sie an seine alten Wunden. Stell Dir mal einen Zahn vor, der mal Karies hatte. Die Karies kommt raus, es kommt Füllung drüber. Alles verheilt - nur eigentlich.

Jetzt kommt Beziehung 2 und die Karies setzt erneut an, die Füllung kommt raus und es kommt eine neue Füllung 2 rein. Jetzt bist an dem Punkt, an dem Du es geschafft hast, die Füllung 2 wegzubekommen.

Der Zahn mit der Wunde liegt da und er hat die Beziehung, die er sich wünschte. Jetzt kann er den Zahn nicht mehr schützen, weil Du eine bessere und tiefere Beziehung geschaffen hast als er je hatte.

Gleichzeitig ist die Zahnwunde nahe des schmerzenden Nervs und so kann er den Nerv nur schützen, wenn er sich trennt und eine neue Füllung drüber macht.

Verstanden ?
 
G

Gast

Gast
  • #23
Oder den Zahn ziehen. Aber auch ich hatte davor ziemlichen Bammel, dass ich sehr lange mit Schmerzen gelebt habe. Aber... jetzt ist es viel, viel besser!
 
H

Hieronymus

Gast
  • #24
@#20: Das letzte was ich mag sind "Beziehungsgespräche". Die machen alles nur schlimmer und nicht besser. Sicherer kann man keine Beziehung ruinieren als mit Beziehungsgesprächen. Ist das dein ernst? Man liebt sich, fühlt sich wohl miteinander und dann führt man zwischendurch mal ein Krisengespräch??? Damit vergraulst du so ziemlich jeden Mann, der kein Weichei ist.

#15 hat es perfekt dargestellt. Schon wegen Verhütung kann es sich ein Mann nicht leisten, in einer "Krisenbeziehung" zu leben.

Trennungsentscheidungen sollten wohlüberlegt sein und dafür kann man sich schon ein paar Wochen Zeit nehmen. Aber nicht der Partnerin verraten! Wenn, dann vor vollendete Tatsache stellen, alles andere ist saugefährlich.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Danke 15 und 20 für eure ehrlichen Statements, die uns Frauen doch auch mal einen Einblick in die männliche Denkweise offenbaren. Aus Eurer Sicht nachvollziehbar, wenn man an die geltenden Unterhalts- und Scheidungsgesetze denkt, sogar überlebensnotwendig.
Hätte ich so nicht gesehen, danke, für den Wechsel im Blickwinkel.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Hallo zusammen,

ich danke euch für eure zahlreichen Antworten.

Ich kann es aber immernoch nicht begreifen. Er war nach einer sehr schrecklichen Beziehung der, der alles besser gemacht hat. Er war immer der, den ich "haben" wollte. Er entsprach und entspricht meinen absoluten Vorstellungen von einem Partner. Und darum kann ich das alles eigentlich immernoch nicht verstehen. Jedem, dem ich erzählt habe, was er für mich getan hat, wie er sich Mühe gegeben hat und wie oft und womit er mich überrascht hat, konnte es immer kaum glauben.

Tja, er hat mich immer unterstützt - beruflich wie privat. Er hat in den schlimmsten beruflichen Streßphasen hinter mir gestanden und mich auch für mich voran getrieben. Er hat mir wieder Selbstbewußtsein gegeben, hat mich vorangetrieben (habe dank seine Unterstützung nebenbei angefangen zu studieren) und hat eigentlich einen ganz neuen und selbstbewußten Menschen gemacht. Und das soll alles nur gelogen gewesen sein - das glaub ich nicht.

Er hat mir alle Ängste aus meiner vorherigen Beziehung genommen. Immer ein offenes Ohr und Verständnis gehabt.

Er war die Stütze und das Fundament meines "Lebens-Hauses", was jetzt in sich zusammengefallen ist. Alles ist damit futsch.

Klar, werde ich ihn vergessen müssen, aber verstehen tu ich es nicht. Wieso vertraut man jemandem und er tut so etwas.

Selbst im Trennungsgespräch meinte er, dass die Gefühle stärker sind als je zuvor und der Kopf dennoch zur Zeit "nein" sagt. Wieso kann er nicht mal auf seinen Bauch hören???

Vielen Dank für eure offenen Ohren

ps:bin 25, lebe aber "karrieremäßig" mind. 5 Jahre weiter
 
  • #27
@#25: Liebe Fragestellerin, ich glaube nicht, dass "alles nur gelogen war". Wie kommst Du darauf? Gewiß hat er all die Mühe und Zuneigung ernst gemeint und von Herzen gegeben. Als Außenstehende wissen wir natürlich nicht, was wirklich in ihm vorgeht oder bei Euch passiert ist, aber es kann durchaus ehrlich sein, dass sein Herz oder Bauch immer noch Zuneigung verspürt, aber der Kopf eindeutig sagt, dass das ganze keine langfristige Zukunft mehr hat. Irgendwann muss man manchmal einen Schlussstrich ziehen.

Versuche nicht darüber zu kapitulieren, sondern profitiere von all den Fortschritten, die du mit ihm zusammen gemacht hast und blicke mutig in die Zukunft. so jung wie du bist, wird sich bestimmt ein neuer Partner finden, der auch zu Dir passt. Ein gewissen Wandel gehört, gerade in jungen Jahren, leider zum Leben dazu. Diese Beziehung hat Dir offensichrlich gut getan. Zerstöre nicht nachträglich all die positiven Dinge, sondern bewahre Dir das Gute davon. Viel Glück!
 
  • #28
@#25: Für mich liest sich das ein bisschen so, als ob ihr beide keine Beziehung auf Augenhöhe geführt habt, wie wir hier im Forum oft sagen. Du scheinst in Sachen Persönlichkeitsentwicklung von der Beziehung wesentlich mehr profitiert zu haben als er. Wie alt ist er eigentlich?

Vielleicht hat ihm seine Rolle anfangs noch gefallen und dann hat er gemerkt, dass ihn das doch eine Menge Kraft kostet.
 
G

Gast

Gast
  • #29
@#25: Jemand sagte neulich mal zu mir, in meiner neuen Beziehung wären wir viel zu kopflastig. Ist das der Zeitgeist? Denken wir neuzeitliche Menschen zu viel? Ich glaube, auch Dein ehemaliger Partner hat es getan. Er hat seinen wahren Gefühlen keinen Freiraum gegeben. Warum, weiß keiner. Vielleicht noch nicht mal er. Schade, dass es Menschen gibt, die so kopflastig sind, dass sie das Eigentliche nicht wahrhaben wollen: die Liebe.
 
G

Gast

Gast
  • #30
@#25: Toll, was er alles für Dich getan hat. Und was hast Du für IHN getan? Wenn Dir wirklich an einer ernsthaften Partnerschaft gelegen ist, empfehle ich Dir das Buch "Neuer Partner - neues Glück" von Morseley.
 
Top