• #1

Wie komme damit klar, dass eine Frau mich plötzlich mag?

Hallo,

ich bin männlich und noch unter 30 Jahre alt.

Seit wenigen Wochen habe ich meine erste Freundin und bin mit dieser Situation ziemlich überfordert. Seit meiner Jugend werde ich von den meisten Frauen bestenfalls ignoriert, meistens eher ausgenutzt, ausgelacht oder fertiggemacht. Auch wenn ich den Frauen mein Interesse offenbart habe, wurde ich abgelehnt.

Für die weiblichen Personen in meinem Leben wie Mitschülerinnen, Kommilitoninnen, Arbeitskolleginnen, etc. war ich meistens der, der bei Umzügen hilft, der die Wand streicht oder der, von dem man sich Geld leiht und es dann nicht zurückzahlt. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass Frauen nie romantisches Interesse an mir gezeigt haben, was über deren eigenen Vorteil hinausgeht.

Jetzt habe ich meine erste Freundin/ Beziehung und komme nicht damit klar, dass eine Frau mich plötzlich mag. Das ist für mich eine sehr ungewohnte Situation, weil ich ja sonst immer abgelehnt wurde.

Habt ihr Tipps oder Ratschläge für mich, wie ich mit dieser Situation besser klar kommen kann?

Danke für Eure Hilfe
 
  • #2
Ganz "einfach" ( zumindest in der Theorie):

Arbeite an deinem Selbstwertgefühl.

Setze Grenzen, lerne dich selbst wertschätzen, lass dich nicht ausnutzen. Dann respektieren dich auch andere.

Wenn du selbst begreifst und ausstrahlst, dass du ein wertvoller Mensch/Mann bist, wird es für dich auch irgendwann nicht ungewöhnlich sein, das dich Frauen als ebensolchen erachten.

Dein Erstaunen über die Gefühle deiner Freundin kommt nur daher, da du es selbst anzweifelst.
 
M

morslucis

  • #3
Hallo,
Dir ist schonmal bewusst, warum du damit nicht klar kommst. Das ist ein Anfang. Jetzt musst du noch lernen, es unbefangen zu genießen, und dafür zu sorgen, dass es so bleibt.

Ich wurde von meinem Eltern nie für Dinge (Bastelkram etc) gelobt, auf die ich stolz war, und habe deswegen aufgehört auf Dinge stolz zu sein. Ich muss(te) auch spät lernen mit Lob umzugehen. Aufgehört diesen Hobbys zu fröhnen habe ich nicht.

Du hast offenbar auch nicht aufgehört dich an den Frauen zu versuchen. Jetzt musst du halt lernen mit dem Erfolg umzugehen.
Die hintergründige Frage, die sich bei mir stellt:
Wenn du mit der Erwartung zu scheitern an die Sache herangegangen bist, besteht dann von deiner Seite überhaupt echtes Interesse an der Dame?

M33
 
  • #4
Lieber FS, da sprichst Du etwas an, was selten thematisiert, aber sehr sehr bedeutend ist: das Ertragen einer guten Beziehung will gelernt sein, vor allem bei geschädigtem Urvertrauen und Selbstbewusstsein.

Man kann nämlich irgendwann gar nicht mehr glauben, dass es wirklich jemanden gibt, der einen vorbehaltlos liebt, einfach so, denn man hat etwas ganz anderes "gelernt". Das führt dann dazu, dass man die guten Beweggründe des neuen Partners ständig kritisch hinterfragt. Tust Du ja jetzt auch. Ich hoffe sehr für Dich, dass Du sie das nicht spüren lässt, denn das könnte eine Beziehung wahrlich gefährden.

Mache Dir immer bewusst, dass Deine neue Partnerin niemals dafür büßen soll, was Du vorher alles erlebt hast.

Mir ging/ geht es genauso. Es ist mir ziemlich gut gelungen, das nicht im Aussen zu zeigen. Das hat mich allerdings viel Kraft gekostet, aber innerlich hat es mich zerfressen. Im Prinzip hat mir geholfen, dass ich mir meine Gefühle und Zweifel erklären konnte. Ich habe viel reflektiert. Geholfen hat mir ausserdem die Zeit. Ich lernte nach und nach zu vertrauen und kann mich mittlerweile auch ein wenig fallenlassen.

Du wirst Vertrauen erst nach und nach wieder lernen können. Das wird jetzt noch einige Zeit recht anstrengend für Dich sein, aber ich denke, es gibt keinen anderen Weg, falls Du nicht wieder ohne Partnerin wirst leben wollen. Viel Glück.
 
  • #5
Du scheinst sehr wenig Selbstbewußtsein zu haben.
Schau mal, Deine Freundin möchte mit Dir zusammensein, sie mag Dich, das ist doch toll! Und hoffentlich magst Du sie auch und hast sie nicht nur genommen, nur damit du endlich eine Freundin hast. Genießt die Zeit zusammen, Du bist ein wertvoller Mensch, Deine Freundin hat das erkannt und möchte mit Dir zusammen sein.
Kannst Du ein paar Beispiele bzw. Situationen nennen, wo Du dich unwohl fühlst?
w, 45
 
  • #6
Es ist verständlich. Wenn man nicht viel Liebe erfahren hat, dann tut man sich auch schwer, sie zu geben. Deshalb mach dir keine Sorgen, es ist nicht unnormal. Die Frage, die du dir jetzt stellen musst: Magst du das Mädchen wirklich?
Denn es kann durchaus sein, dass du dich auf eine Beziehung eingelassen hast, obwohl du nicht ganz überzeugt bist. Passiert bei ersten Beziehungen gerne.
Solltest du aber eigentlich überzeugt sein von der Sache (was ich ja vermute; ich wollte hier wirklich nicht den Teufel an die Wand malen), dann verzage nicht. Gib dir selbst Zeit, dich daran zu gewöhnen. Zuneigung ist eine höchst emotionale Angelegenheit und gerade neue Emotionen können einen schnell mal überrumpeln. Stell dir vor, wie das genau in dem Augenblick ist, in dem man sich in jemanden verliebt. Da weiß man manchmal auch nicht genau, wie es einem geschieht und wie man damit umgeht. Und glaube mir: Mit der richtigen wirst du dich daran gewöhnen.
 
  • #7
Du hast offenbar auch nicht aufgehört dich an den Frauen zu versuchen.
Das ist richtig.

Die hintergründige Frage, die sich bei mir stellt:
Wenn du mit der Erwartung zu scheitern an die Sache herangegangen bist, besteht dann von deiner Seite überhaupt echtes Interesse an der Dame?
Ja, ich habe auf jeden Fall echtes Interesse an meiner Freundin. Nur ist es für mich eben schwer zu realisieren, dass ihr Interesse an mir auch echt ist.
 
  • #8
UFF,

kenn ich in ähnlicher Form. Ich war nicht viel jünger als du, als ich zum ersten Mal Sex hatte (das kann doch nicht sein, dass sie das jetzt will...). Doch sie wollte. Ich hab erstmal genossen und dann mit ihr offen geredet. Es blieb bei zweimal und unsere Wege trennten sich. Das hatte aber andere Gründe. Mir tat das richtig gut und meinem Selbstbewusstsein auch.

M 48
 
  • #9
Lieber FS, da sprichst Du etwas an, was selten thematisiert, aber sehr sehr bedeutend ist: das Ertragen einer guten Beziehung will gelernt sein, vor allem bei geschädigtem Urvertrauen und Selbstbewusstsein.

Man kann nämlich irgendwann gar nicht mehr glauben, dass es wirklich jemanden gibt, der einen vorbehaltlos liebt, einfach so, denn man hat etwas ganz anderes "gelernt". Das führt dann dazu, dass man die guten Beweggründe des neuen Partners ständig kritisch hinterfragt. Tust Du ja jetzt auch. Ich hoffe sehr für Dich, dass Du sie das nicht spüren lässt, denn das könnte eine Beziehung wahrlich gefährden.

Mache Dir immer bewusst, dass Deine neue Partnerin niemals dafür büßen soll, was Du vorher alles erlebt hast.
Danke für Deine Antwort. Ja, das beschreibt meine Situation sehr gut. Ich fühle mich gerade wie in einer Folge von "Verstehen Sie Spaß?", bei der am Ende herauskommt, dass meine Freundin mir ihre Zuneigung nur als Streich vorgespielt hat.
Da ich (wie in Post #1) beschrieben, sehr oft Schwierigkeiten hatte, eine Freundin zu finden, hat sich meine Einstellung zu Frauen zeitweise wirklich stark Richtung Frauenhass/ Misogynie gewandelt. Von dieser Einstellung habe ich mich dann aber auch wieder distanziert und mich einfach damit abgefunden, dass es wohl an mir liegen muss.

Darf ich dich (Moona) fragen, ob du männlich oder weiblich bist? Falls du weiblich bist, würde es mich schon wundern, dass du Schwierigkeiten hattest, einen Partner für eine Beziehung zu finden. Ich habe oft den Eindruck, dass Frauen es bei der Partnerwahl deutlich leichter haben.
 
  • #11
Lieber Nachtigall2

Erst einmal möchte ich dir zu der neuen Beziehung gratulieren. Das ist eine Chance für dich, einiges zu lernen und Neues über dich und das Leben zu erfahren.
Es tut mir leid für dich, dass du diese Erfahrungen machen musstest. Aber ich denke, das hat nichts damit zu tun, dass Frauen als Geschlecht viel gemeiner sind als Männer. Wenn man als Frau auf der Suche nach einem Mann ist, begegnen einem auch egoistische und ausnützende Menschen. Ich vermute, wenn man sich allzu sehr eine Beziehung wünscht, lässt man sich von solchen parasitären Personen eher ausnutzen.
Von dieser Einstellung habe ich mich dann aber auch wieder distanziert und mich einfach damit abgefunden, dass es wohl an mir liegen muss.
Hm.. hast du einmal tiefgründiger geforscht, was dein Anteil sein könnte? Und jetzt nicht nur, um dich selbst fertig zu machen, sondern um daraus zu lernen? Vielleicht wirst du ja auch feststellen, dass du dazu neigst, Energie in Beziehungen zu investieren, wo nichts zurück kommt.
Ich habe oft den Eindruck, dass Frauen es bei der Partnerwahl deutlich leichter haben.
Frauen haben es leichter bei der Wahl des Sexualpartners und das ist auch schon alles. Einen kompatiblen, liebevollen und beziehungswilligen Partner zu finden, ist für eine Frau genau so schwer.
 
  • #12
Hey,
Das klingt ja elegant um schrieben "unter 30" :)...also ich bin ca. denke ich in deinem Alter und als 29 Jährige Frau darf ich aus meinem Freundeskreis von ähnlichen Fällen berichten. Meistens sind es die sensiblen Männer, denen es so ergeht. Was ich persönlich sehr schade finde, da diese Menschen meiner Erfahrung nach den größten Seelenreichtum zu bieten haben. Oftmals ist es auch tatsächlich nur der eigene Eindruck sogar der dahinter steckt. Dass kann ich teils auch von mir berichten, viele sagten mir, ich hätte die Ausstrahlung wie reserviert, weil ich nicht so offen auf andere Charaktere zugehen konnte, da ich von meinem Ehemann stark verletzt wurde, was letztlich mein Vertrauen in sämtliche Menschen gekostet hat. Aber es ist unglaublich schade (durch welche Erfahrung auch immer) sich Chancen deswegen auf wirklich tolle und intensive Erfahrungen zu verzichten. Aber es war eine wichtige Erfahrung, die aus mir einen anderen Menschen geformt hat. Wichtig ist zu verstehen, sich selbst zu mögen. Nur so schafft es jemand anders. Denn wenn du dir immer wieder selbst vorhältst, nur der Kumpel Typ, nette Nachbar oder Ähnliches zu sein, wird dein Herz sich niemals öffnen können.

Ich habe einige Kumpel, die mir sagen, ihre Ansprüche wären nicht hoch, aber eine Frau, die zu reserviert wirke in ihrem Inneren, davon lassen sie lieber die Finger..was soll ich sagen, ich kann nicht anders, wenn ich ausgehe und jemanden kennen lernen möchte, verschließt sich mein Herz, weil Vertrauen viel mit dem Inneren und weniger mit deinen Wünschen zu tun hat. Arbeite an deinem Selbstwert, dann klappt das alles wie von selbst - du wirst dich wundern :)

Ps: warum sollte dich eine Frau nicht mögen. Jeder Mensch hat besondere Eigenschaften - du musst deine finden. Wenn du sie selbst nicht siehst, ja wer dann?

N.,w.,29.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Darf ich dich (Moona) fragen, ob du männlich oder weiblich bist? Falls du weiblich bist, würde es mich schon wundern, dass du Schwierigkeiten hattest, einen Partner für eine Beziehung zu finden. Ich habe oft den Eindruck, dass Frauen es bei der Partnerwahl deutlich leichter haben.
Lieber Nachtigall, ich bin ein Mädchen und auch erst 53 Jahre alt:)

Die Schwierigkeit bestand bei mir nicht darin, einen Partner zu finden, sondern einen passenden.....

Und das ist immer schwierig, wenn man selbst nicht gut aufgestellt ist.

Leute wie Du und ich haben ein problematisches Beuteschema, eines, das ihnen gerne mal wieder ihre erlernten Glaubenssätze bestätigt. Es gibt auch Leute, die setzten dem noch eines drauf: die piesacken ihren Partner so lange, bis der dann tatsächlich das Handtuch wirft, nur damit sie wieder ihre Meinung "alle sind schlecht und lassen mich sitzen" bestätigt bekommen.

Dann gibt es welche, die beenden eine gute Beziehung, weil sie ihr nicht trauen und sie nicht ertragen können. Und damit sabotieren sie sich und ihr eigenes Glück.

Drum: arbeite an Dir, tu was für Deine psychische Gesundheit und reflektiere Dein Verhalten in der Beziehung. Das habe ich auch getan und tue es auch heute noch. Nennen wir es Weiterentwicklung oder Selbstreflexion. Viel Glück.
 
  • #14
Habt ihr Tipps oder Ratschläge für mich, wie ich mit dieser Situation besser klar kommen kann?
Ich übertreibe jetzt mal ein wenig. Etwas ist mit Dir passiert und Deine Freundin ist die erste, der das aufgefallen ist und direkt zugegriffen hat. Denn sie ist ja nicht mit Dir zusammen, weil sie sonst nicht besseres gefunden hat, sondern weil Du was Besonderes bist und sie Dich toll findet.

Mit manchen jungen Männern die zu reiferen Männern werden meint es der liebe Gott gut und sie kriegen was um das sie oft beneidet werden.