Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Wie komme ich los von ihr? Sie hat mein Leben ruiniert.

Wir hatten 5 Jahre lange eine schwierige Beziehung. Vor 2 Monaten kam die Trennung. Am Anfang der Beziehung wusste ich noch nicht, dass sie unter psychischen Störungen leidet. Ich war blind verliebt. Dann kam raus, dass sie Epilepsie und Borderline hat. Während der 5 Jahre hat sie mich betrogen und belogen. Ich fühle mich einfach ausgenutzt. Sie hat vor zwei Monaten für einen anderen Mann Schluss gemacht und ist jetzt mit ihm zusammen. Wir haben gar keinen Kontakt mehr. Seit dem ersten Tag der Trennung bis jetzt. Ich verstehe es einfach nicht. Sie hat mich doch geliebt wir waren jeden Tag zusammen. Wie kann es sein? Ich drehe durch und kann sie einfach nicht vergessen. Ich kann nicht mehr. Ich will sie ja vergessen aber andererseits warte immer noch, ob sie sich bei mir melden wird.

Ich brauche euren Rat. Wie kann ich loskommen? Auf der einen Seite will ich sie zurück, auf der anderen Seite habe ich Angst das sie wieder zurück kommt. Bitte helft mir.

<Mod. Rechtschreibung teilw. überarbeitet.>
 
G

Gast

Gast
  • #2
Sie hat Dein Leben ruiniert? Habe mal nicht so viel Selbstmitleid und sieh nach vorn, statt ewig in der Vergangenheit zu grübeln. Du lebst doch noch und bist gesund.

Ich weiß nicht, bei einer Frau, welche mich belogen und betrogen hat, hatte ich noch nie Liebeskummer, eher eine ohnmächtige Wut. Eine solche Frau wollte ich nie zurückhaben. Es ist auch sinnlos, zu verstehen, was diese Frau eigentlich wollte. Gerade wenn sie , wie Du schreibst, psychische Probleme hatte, dann ist eh kein System dahinter.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Sie hat dich doch nicht gekidnappt und zur Beziehung gezwungen, sondern du hast dich von ihr faszinieren lassen. Natürlich kannst du dir nun erklären, dass ihre Krankheiten, die sie vor dir verborgen hat, schuld sind, an deinem Zustand.
Aber im Grunde klingt das alles krude. Sie ist Epileptikerin und Borderlinerin und verbirgt das vor dir. Sie trennt sich von dir und du beklagst, dass du ohne Kontakt bist. Ich habe eher das Gefühl, ihr wart ein perfekt passendes System, sie hatte etwas, das du brauchtest, sonst wärest du nicht blind verliebt gewesen und trotz Schwierigkeiten geblieben.
Schau dir mal deinen Anteil an der Geschichte an, das wird dich am besten heilen und garantiert auch, dass dir das nicht noch einmal passiert.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Überleg dir mal gut, ob du nicht nur deswegen an ihr hängst, weil du nicht alleine sein willst bzw. das Neue Ungewisse noch scheust und nach 5 Jahren nichts anderes mehr gewohnt bist.

Stelle dir mal eine Rechnung auf, welche Vorteile und Nachteile es hätte, wenn sie noch da wäre.
Stelle eine andere Rechnung auf, welche Vorteile und Nachteile es hat, dass sie weg ist.

Dann mach dir mal ein Bild bzw. eine Ideensammlung, was du eigentlich gerne hättest und was du noch alles erreichen willst und gerne tun würdest und packe es an, in der Zeit, die du jetzt dafür hast.

Hat bei mir immer bestens geholfen und ist überaus konstruktiv gewesen :)
 
G

Gast

Gast
  • #5
1.) Versuche nicht, sie oder ihre Verhaltensweise zu verstehen. Das ist schon bei psychisch gesunden Menschen sehr schwierig, bei psychisch kranken Menschen nahezu unmöglich. Es kostet Dich unnötig Kraft und Zeit sie verstehen zu wollen und es ist aussichtslos. Du wirst auf Deine Fragen keine Antworten finden und auch von ihr keine Antworten bekommen.

2.) Bitte höre auf zu dramatiesieren. Du hast Liebeskummer. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Jeder Mann und jede Frau auf dieser Erde hat manchmal Liebeskummer, Du bist also nicht alleine mit diesem Gefühl.

3.) Kaufe Dir ein paar kluge Bücher/Ratgeber zu diesem Thema, schreibe und lese hier im Forum, so oft Du möchtest (die Foristen stehen Dir bei) und rufe, wann immer Du das möchtest, bei der Telefonseelsorge (die ist rund um die Uhr besetzt) an. (Der Name "TelefonSEELSORGE" ist irreführend, es geht nicht um Religion.)

Alles Gute für Dich.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wir hatten 5 Jahre lange eine schwierige Beziehung. Vor 2 Monaten kam die Trennung. Am Anfang der Beziehung wusste ich noch nicht, dass sie unter psychischen Störungen leidet. Ich war blind verliebt.

Drum prüfe sich, wer sich bindet.

Lieber Fs, auch bei dir scheint was nicht in Ordnung zu sein. Ein Mensch, der halbwegs psychisch gesund ist, wäre froh, wenn er so einen "Partner" los wäre.

Also schau bei dir selber, hole dir dazu prof. Hilfe, warum du so leidest.

Dein Leben hat die Frau nicht ruiniert, denn dazu gehören zwei. Einer der es versucht und der Andere, der es gestattet.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #7
Du benötigst dringend die Hilfe eines ausgebildeten Therapeuten (es gibt Sachbücher zum Thema Borderline und im Anhang findest Du die Adressen und Nummern der Spezialisten). Du bist wahrscheinlich co-abhängig, wie so viele Partner von Borderlinern. Hol Dir Hilfe, allein ist es ganmz schwierig, damit zurechtzukommen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kann dich gut verstehen, und ich fühle mit dir, die Frau hat dich von Anfang an belogen und betrogen, sie hat dir ganz übel mitgespielt, sie hat dich augenutzt um nicht alleine zu sein, und um Aufmerksamkeit zu haben. Solche Frauen sind das Allerletzte, sie nehmen ihre Krankheit als pauschale Entschuldigung für ihre ihre egoistischen Eskapaden und fürs Fremdgehen, sie sind eiskalt und nutzen ihre Narrenfreiheit.

Diese Frau hat dich nie geliebt, sie ist wahrscheinlich zur Liebe gar nicht fähig. Frauen mit psychischen Störungen sind wie tickende Zeitbomben, irgendwann zerstören sie alles in ihrem Umfeld. Am Besten vergisst du diese Frau vollständig. Niemand ist in der Lage eine Frau die so am Zeiger dreht zu verstehen, sie selbst am aller wenigsten. Glaube nicht was diese Frau je gesagt hat, kein Wort war so gemeint wie du es verstanden hast, kein Gefühl war so wie du es empfunden hast. Wenn die Frau je wieder versuchen sollte Kontakt aufzunehmen, lasse es auf gar keinen Fall zu.

Lösche die letzen 5 Jahre aus deinem Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nochmal #4, um einem Mißverständnis vorzubeugen:

Ich meinte in 3.) nicht, dass Du Dir Ratgeber/Bücher zu ihren Störungen kaufen sollst, sondern zum Thema "Liebeskummer" und wie man ihn bewältigt. Dein Thema steht ab jetzt für Dich im Vordergrund, nicht (mehr?) ihres.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #10
Oje, das tut mir sehr leid für Dich.
Ich hatte auch einen Partner, der mir zwar von Anfang an sagte, er würde unter Depressionen leiden, aber es lag auch eine Borderline-Störung vor. Er war ein faszinierender, schillernder Mensch, allseits beliebt, und konnte in den manischen Phasen alle Welt mit seiner Ausstrahlung und seinem Charme bezaubern. In den depressiven Phasen brach hingegen sämtlicher Boden weg. Es gab aber noch andere Phasen, die mich besonders erschreckten, denn dann hatte ich es tatsächlich mit einem komplett anderen Menschen, einer fremden Persönlichkeit zu tun.
Der Mann hat sich schließlich das Leben genommen. Ich quälte mich ein Jahr lang mit schlimmsten Selbstvorwürfen, denn ich hatte doch den naiven Wunsch gehabt, ich könnte ihn mit meiner Liebe "heilen"...
Heute, viele Jahre später, weiß ich: das ist UNMÖGLICH.
Das Leben mit einem Borderliner ist eine emotionale Achterbahnfahrt, ich war am Ende selbst völlig mit den Nerven runter und definitiv co-abhängig. Ich war damals 3-4 Mal bei einem mir bekannten, sehr guten Psychologen. Mir hat das sehr geholfen, und ich denke, Du solltest Dir auch Hilfe holen, um die letzten fünf Jahre zu verarbeiten.
 
G

Gast

Gast
  • #11

Da würd ich sagen: Glück gehabt!!

Kommt ja nicht allzu selten vor, dass sich Borderlinerinnen aus strategischen Gründen "ein bißchen" trennen.
Aber Du hast sogar noch das Glück, dass sie sich für einen anderen Mann von Dir getrennt hat. Als nicht strategisch, sondern "erstmal" endgültig.

Sei blos froh!!
Mit Borderlinerinnen kann kein Mann glücklich werden. Selbst wenn Du ein übermäßiges Helfersynsdrom hättest!
Und bei Borderlinerinnen ist vorallem das Problem, dass sie sich eigentlich nicht problemlos von einem trennen. Meist geht das einher mit irgendwelchen Falschaussagen bei der Polizei, etc.
Insofern hast Du - wie eingangs erwähnt - einfach nur Glück!!

Erkundige Dich mal ernsthaft über Borderlinerinnen (- nicht unbedingt bei einem Therapeuten, da der davon lebt). Dann verstehst Du mich.

m38
 
G

Gast

Gast
  • #12
FS

Danke euch allen für netten Rat.

Wie soll ich es sagen - die 5 Jahre waren zwischen Hölle und Himmel. Sie wusste genau den Moment was ich brauche und war gerade da bereit. Viele male wollte ich mich von ihr trennen. Jedes mal war grosse Streiterei. Es gab Lügen, Anzeigen, Gewalt und Verletzungen. <Mod. überarbeitet.>

Ich weiss nicht ob sie mich geliebt oder gehasst hat. Ich wollte ihr nur helfen seitdem ich über ihre Probleme weiss. Sie hat mir vorgespielt und ich dachte sie liebt mich über alles und braucht mich. Jetzt nach der Trennung habe ich erfahren, dass sie mich mit vielen Männer betrogen hat.

Sie hatte auch nie eine Freundin gehabt seit ich sie kenne ... ich vermisse die Zeit mit ihr. Nicht weil ich nie glücklich war das weiss ich jetzt. Aber sie ist immer zurück gekommen. Wenn sie dieses mal zurück kommt, was soll ich machen? Sie ist nicht wie die normalen Frauen. Mit ihr kann man nix klären.

<Mod. Rechtschreibung teilw. überarbeitet.>
 
M

Mooseba

Gast
  • #13
[...]

Dein Leben hat die Frau nicht ruiniert, denn dazu gehören zwei. Einer der es versucht und der Andere, der es gestattet.

w 49
Eine Frau allein kann das natürlich nicht schaffen, da muss der Mann ja mitschuldig sein. Aber umgekehrt ist der Mann stets für alle Leiden der Frau verantwortlich - wenn auch nur indirekt über 10 Ecken. Ja nee, is' klar.
 
G

Gast

Gast
  • #14
". Sie hat mich doch geliebt wir .." "dass sie unter psychischen Störungen leidet. .. dass sie Epilepsie und Borderline hat. .. hat sie mich betrogen und belogen." --

Sie hat Dich NICHT geliebt. Das war keine Liebe. Sie weis nicht was Liebe ist.--

Sei froh das sie weg ist. Und Du nicht noch schlimmeres (Ihren Tod?) erleben musstes.
Dein Leben zählt. Und Du solltest Dich schützen vor soch negativen Einflüssen.
Hole Dir proffessionelle Hilfe.--
Ich weis wovon ich schreibe. Einige Jahre Beziehung, die tödlich endete. Und etliche Jahre meines Lebens waren verloren. M.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wenn sie dieses mal zurück kommt, was soll ich machen?

Sag ihr, dass sie nicht die Richtige für dich ist, dass du ihr nicht helfen kannst, der Kontakt zu ihr dich selber krank macht, und dass du sie nicht mehr sehen willst. Es gäbe von dir aus auch keinen Gesprächsbedarf mehr, und sie soll dich in Ruhe lassen. Wenn sie Hilfe braucht soll sie sich bitte an ihren Arzt wenden, du kannst ihr nicht helfen.

Lasse sie nicht mehr in deine Wohnung, triff dich nicht mit ihr, lasse dich nicht auf Diskussionen ein, und lasse dich nicht verführen. Habe kein schlechtes Gewissen wenn sie dir Vorwürfe machen sollte, und wenn du ihr Hilfe ganz gleich welcher Art verweigerst. Lasse dich nicht als Gesprächspartner für ihre Sorgen missbrauchen, höre ihr nicht mehr zu, glaube ihr nichts mehr, nimm sie nicht mehr in den Arm, versuche sie nicht zu trösten, hilf ihr grundsätzlich nicht mehr, nicht bei Kleinigkeiten, nicht bei sonstigen Gefälligkeiten (Auto, Reparaturen, Umzug, etc.), schenke ihr nichts mehr, und leihe ihr kein Geld. Wenn sie dir schreiben sollte, wirf die Briefe ungelesen weg (wenn möglich ungeöffnet in den Schredder), wenn sie dir auf den Anrufbeantworter spricht, dann lösche es ungehört.

Verbiete deinen Gedanken an sie zu denken. Sobald sie dir im Kopf herumspukt, sage zu dir selber STOPP, gehe auf DISTANZ zu den Gendanken an sie, und REFOCUSIERE deine Gedanken auf ein anderes Thema.
 
G

Gast

Gast
  • #16
FS, ich rate Dir, einen Therapeuten aufzusuchen. Es muss doch eine Ursache haben, weshalb Du so ein Helfersyndrom hast.

w
 
  • #17
Du benötigst dringend die Hilfe eines ausgebildeten Therapeuten (es gibt Sachbücher zum Thema Borderline und im Anhang findest Du die Adressen und Nummern der Spezialisten). Du bist wahrscheinlich co-abhängig, wie so viele Partner von Borderlinern. Hol Dir Hilfe, allein ist es ganmz schwierig, damit zurechtzukommen.

*Nick*

Ich denke auch das die meisten Kommentare hier viel zu kurz gegriffen sind.

Ich kann es verstehen, ich war selber mit einer Frau zusammen die selber vom Borderlinersyndrom betroffen war, und was es heißt und vorallendingen welcher Dynamik bzw. nach welchen "Regeln" so eine Beziehung tickt kann man nur Nachvollziehen wenn man in der Situation war.

Ich kann mich nur anschließen suche dir einen Therapeuten und arbeite ggf. das Thema Co abhängig auf und der Grad ist in so einer Beziehung extrem Schmal wirklich sehr schmal...

Borderliner haben extrem feine Antennen in den einen Moment Idealisieren sie dich und in der nächsten Sekunde kann der freie Fall kommen...

LG die viel Glück und erhole dich gut...
 
G

Gast

Gast
  • #18
Derzeit befinde ich mich (auch deshalb) in einer Therapie. Du wirst sie nicht loswerden, selbst wenn sie nicht mehr zurückkommt. Sie gehen im Grunde nie! Sie verdrehen dich wie einen Korkenzieher und du weißt nicht mehr wo oben und unten ist. Sie kriechen im gesamten Körper umher und belagern dich. Oft schlummern sie nur in einem, doch ein Wort von ihnen genügt, und du hast das Gefühl zu zerbröseln. Sie erlangen die Macht (wenn man sie ihnen gibt) zu entscheiden ob es dir gerade gut oder schlecht gehen darf. Sadismus pur (auch wenn psychisch krank)

Bitte begib dich in eine Therapie. Damit ist nicht zu scherzen. Dann kannst du auch erkennen, warum du diesem Spiel ausgeliefert warst, um dies ebenfalls zu bearbeiten.

Du stehst bereits nicht mehr auf dem Boden! Am liebsten würde ich dich wachrütteln! Die Frage ist, ob du noch erreichbar bist.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Lieber FS, hier ist nochmal #9:

Ich verstehe sehr gut, was Du in #11 schreibst. Mir ging es damals ähnlich, und ich denke heute noch mit großer Liebe an diesen Mann, denn er war sehr besonders. Er war über die Maßen sensibel, und wenn es ihm gut ging, hob er für mich die Welt aus den Angeln und trug mich auf Händen. Ich fühlte mich sehr geliebt.

Umso erschreckender war eben seine andere Seite, denn dann herrschte eine sehr verletzende Eiseskälte mir gegenüber. Ich fühlte mich plötzlich sehr ungeliebt, hörte tagelang nichts von ihm und erfuhr, dass er so manche Nacht im Rotlichtmillieu verbracht hat. Einmal stand er morgens um vier blutüberströmt vor meiner Tür. Drei Tage vorher hatte er sich (mal wieder) eiskalt von mir getrennt.

Du liebst diese Frau, und sie liebt wohl auch Dich irgendwie, aber Du darfst bitte nicht die unschönen Momente vergessen! Partnerschaften mit Borderlinern sind EXTREM: extrem schön und extrem schrecklich - aber niemals normal (im Sinne von ausgeglichen, gesund).
Borderliner neigen zu selbstschädigendem Verhalten, und Du offensichtlich auch, denn Du weißt, dass die Fortsetzung dieser Beziehung Dich kaputtmachen wird. Du bist bereits co-abhängig.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Du hast Angst, dass sie zurück kommt?
Du weisst nicht was du dann machen sollst?

Nimm diese Angst ernst!
Sollte diese Frau nochmal aufkreuzen, lass sie nicht mehr rein. Nicht in deine Wohnung, nicht in dein Leben. Trenne dich klar und eindeutig. Lass dich nicht auf Diskussionen ein. Schweig. Dreh dich um. Geh weg von ihr.
Diese Frau zerstört. Mit ihr kannst du nie glücklich werden und ein gutes Leben führen.

Sollte sie wirklich zurück kommen, mache die Tür nicht auf. Schick' sie weg, wenn sie dich anbettelt. Sie ist bisher auch gut ohne dich klar gekommen. Irgendeinen Doofen findet sie immer, den sie zugrunde richten kann. Sorg dafür, dass du NICHT dieser Doofe bist.

Ordne dein Leben. Bleib eine Weile für dich alleine und komme zur Ruhe.
Es ist wichtig, dass du jetzt deinen Seelenfrieden wiederfindest.

m
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich war mal 3 Monate mit einer Borderline gestörten Frau zusammen. Danach habe ich gedacht, ich sein krank. Ich habe versucht zu helfen und Ihre Liebe & Glück schien grenzenlos, endlich hatte Sie mit mir den Mann gefunden mit dem Sie nach all dem Pech, Schicksalsschlägen etc etc von vorne anfangen könne. All Ihre Worte, Ihr Charisma, Ihr Unglück, Ihre Lügen haben mich manipuliert und zu einem hörigen Helfer gemacht. Bis hellhörig wurde und Fragen stellte, Ihre Worte und Taten völlig von einander abwichen.. da wurde ich abserviert mit einem unglaublichen Hass und Sie wechselte warm.
Ich habe viel über diese Krankheit danach gelesen und ich kann Dir nur eines sagen. Zieh Dich aus Ihrem Bann und verlasse die Rolle "Helfers". SIE BRAUCHT DICH NICHT !!! Nur temporär wenn es Ihr in den Kram passt und Sie Dich wieder aussaugen kann. Glaube bei einem kranken Menschen nicht an rationale Entscheidungen, Empfindungen oder gar an ehrliche Gefühle, hier geht es nur um Machtmissbrauch und Manipulation damit es Ihr ein wenig besser geht, Du bleibst dabei auf der Strecke.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Du musst in eine Angehörigengruppe für psychisch Kranke.
Die nehmen einen oft auch, wenn man "Ex-Angehöriger" ist. Bietet jedes gute Krankenhaus mit psychiatrischer Abteilung an.

Das hilft!

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hab auch eine Beziehung (1 1/2 Jahre) mit einer Borderlinerin hinter mir.
Ich litt noch ein Jahr danach extrem an Verlust ihrer Zärtlichkeiten( Sehnsucht), an den Folgen ihrer Wutattacken ( Angst bei schreienden Menschen), Schlafstörungen, allgemeines Misstrauen etc.
Nach der Trennung habe ich alles gelesen was ich an Literatur davon in die Finger bekommen habe..
und jetzt bin ich endlich seit einem Jahr emotional weg davon.
Allerdings ist nicht jeder bereit so viel auszuhalten in einer Beziehung. Mache dir klar wieso es dich emotional bei ihr hält / hielt..
Mögliche Gründe:
du kennst anstrengende Beziehungen von früher( Eltern)
du hast nicht den Glauben in dir, eine bessere Partnerin zu bekommen ( zu verdienen)
du verstehst nicht wann ein Projekt sinnlos geworden ist und bist generell hartnäckig
du hast noch nichts besseres erlebt bisher und den Eindruck, etwas Wertvolles zu verlieren
du glaubst an die Einmaligkeit der Liebe
du meinst etwas falsch gemacht zuhaben und suchst den Fehler bei dir
.... ( und vieles mehr..)
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hallo FS,

deine Ex hat anscheinend diese Persönlichkeitszüge.
Dein Problem ist, dass du Angst hast, dass sie wieder antanzt und dich weichklopft.

Dazu neigen diese Menschen, das ist schon so, deswegen ist es so schwer eine Trennung zu vollziehen.
Mein Borderliner kroch auch immer wieder an, bis ich es endlich satt hatte. Das ging 1 Jahr so. Dann vollzog ich den endgültigen Kontaktabbruch (Wechsel der Wohnung).

Ja, ich musste wegen ihm umziehen! Er rief dann noch an, und wollte meine neue Adresse, die ich ihm natürlich nicht gab, sonst wäre das endlos so weitergegangen. Dann wechselte ich noch meine Handynummer und dann war Rappel in der Kiste. Konnte dieses ewige on-off nicht mehr haben, es zehrt einfach an den Nerven.

Am Besten du holst dir professionelle Hilfe und liebe Freunde mit ins Boot. Denn das wird nichts mehr.
Sie versteht sich eh als Opfer, dabei bist du derjenige der so leidet.
Diese Menschen haben ein furchtbares schwarz/weiss Denken, Graunuancen Fehlanzeige.
Enweder bist du super oder ne null. Abwertungen ohne Ende.
Es ist dieses Heissbad aus Idealisierung und massiver Abwertung, dass einen kirre in der Birne macht. Aber ich finde man darf diese Persönlichkeitsstörung nicht verteufeln.
Es sind auch nur Menschen. Vollzieh die Kontaktsperre und ändere deine Daten. Das wird das Beste sein. Vielleicht musst du auch umziehen, wie ich. Ich kann dir sagen es hat sich gelohnt.
Ich konnte wieder ruhig in meinem Bett schlafen, ohne von dieser penetranten Nachteule belästigt zu werden.
Viel Glück!
w 38
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hier ist der Fragesteller nochmal. Danke nochmals an alle ...

Also wie gesagt, wir waren 5 Jahre zusammen. Öfter getrennt und wieder zusammen gekommen.
Es hatte mit Liebe nichts mehr zu tun. Es war abhängigkeit, Gewohnheit und Jemand an der Seite haben. Sie wollte ein Kind von mir. Ich wollte nicht wegen ihrer Krankheiten.

Ich wusste nicht mehr wo soll ich hin. Wegen ihr habe ich zu fast allen Freunden kein Kontakt mehr gehabt. Meine freie Zeit musste ich nur mit ihr verbringen. Sie hat mir keinen Freiraum gelassen. Wo ich mal allein sein und nachdenken kann. Ich konnte mir keine ruhige Trennung vorstellen außer, dass sie einen neuen Prinz findet und selber geht.

Mein problem ist, ich finde alle Schuld auf meiner Seite. Bin eigentlich ein gutausehender Mann, habe einen sehr guten Job, trinke keinen Alkhol, keine Drogen, nur Raucher bin ich. In 5 Jahren Beziehung war ich treu. Ich wollte nur jemand an meiner Seite haben und lieben. Zusammen das Leben teilen eine Famillie sein. Was hat ihr da gefehlt? Ich hatte alles gegeben.

<Mod. teilw. korrigiert.>
 
G

Gast

Gast
  • #26
Lieber Fragesteller,
lies über Borderline!!
Es geht nicht um dein Verhalten und wieso es ihr nicht genug war.
Es ist eine Krankheit. Diese beinhaltet Beziehungsstörungen.
Sie kann nicht anders, es ist ein Teil ihrer Krankheit.
Versuche dich zu lösen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich bin auch gerade verlassen und betrogen worden , anfang füllte ich mich so mies, ich wollte kämpfen und um jeden Preis ihn wieder zurückholen , aber dann verstand ich da gab es nichts mehr zu kämpfen weil er eine andere hat.
Du mußt jetzt anders orientieren . Andere Mütter haben auch schöne Töchter.
Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #28
Mir geht es genauso... ich war fast 4Jahre mit ihm zusammen ein auf und ab. Immer wenn ich den abstand gefunden hatte kam wieder eine sms oder er stand vor meiner Türe. Immer diese hoffnung alles wird doch gut... aber zum schluss ist man leer und weiß selber nicht was richtig und falsch ist...
Ich werde selber eine Therapie machen alleine schaffe ich es nicht mehr :-(
Diese kühle und extreme nähe haben mich krank gemacht und habe es zu gelassen..dachte ich wäre so stark und hoffe jemals wieder eine normal beziehung zu führen...
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich habe vor einiger Zeit eine ähnliche Trennung von einer Borderlinerin mit ADHS mitgemacht.
Meine Erfahrungen:

absoluter und konsequenter Kontaktabbruch, d.h.

*Sperre Ihre Rufnummer in Handy und Festnetz,
alle moderneren Systeme bieten diese Möglchkeit

*keine Mails mehr, setze sie auf die Blacklist. Ihre Mails werden ihr dann als unzustellbar zurückgeschickt

*Löschen der Kontakte in facebook und Co.

*brich die Kontakte zu ihrer Familie ab, oft kommen Borderliner aus komplex gestörten Familienstrukturen die dir nur schaden.

*erteile ihr Hausverbot per Einschreiben, notfalls über einen Anwalt und scheue Dich nicht
zu handeln wenn sie dagegen verstösst.

*Borderliner sind oft brilliant in der Inszenierung und Manipulation. Lass Dich in keinem
Fall darauf ein, auch wenn es über Dritte probiert wird oder Du plötzlich Geschenke erhältst
deren Absender Dir nicht bekannt ist.

Vorsicht bei gemeinsamen früheren Kontakten. Ich habe Borderliner als extrem
intrigant und manipulativ erlebt, unfähig zu verstehen und darauf aus Deine
soziale und möglicherweise auch finanzielle Existenz zu zerstören.

Such Dir Hilfe das Ganze konsequent durchzustehen, Selbsthifegruppe für Angehörige oder Ähnliches.
Viel Glück, wenn man das so sagen kann.

PS: Epilepsie gilt als körperliche Erkrankung, BPS als Persönlichkeitsstörung. Beides kann, muss aber nicht gemeinsam auftreten und steht nicht im Zusammenhang.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top