G

Gast

  • #1

Wie komme ich mit meinem Mutter-werde-Wunsch klar? Bin ich schon verrückt?

Ich bin 25 Jahre und über ein Jahr sehr glücklich mit meinem EP-Partner. Von Anfang an war klar, wir möchten beide Kinder, Heirat, Haus. Ich habe bereits, seit 5 Jahren, den starken Wunsch nach einem Kind, das weiß mein Freund. Ich (tag-)träume sehr häufig davon, kann teilweise an nichts mehr anderes denken, was immer mehr wird. Ich rede sehr häufig auch mit meinem Partner darüber, wobei er Verständnis aufbringt, sich klarerweise aber an solchen Unterhaltungen nicht so erfreuen kann wie ich :) Er sagt, er müsse erst noch mehr verdienen, wir ein ordentliches Heim mit Garten, usw. haben, dann stünde unserer Familiengründung nichts mehr im Wege! Diese Einstellung hab ich ja auch, ich will ja auch nichts überstürzen. Ich möchte nur wissen, ob es anderen Frauen auch so ergeht, ergangen ist? Oder bin ich einfach schon verrückt geworden? Wie gehen den Männer mit solchen Partnerinnen um, oder gibt es das normalerweise nicht? Ich freue mich sehr über eure Erfahrungen!
 
G

Gast

  • #2
Die Frage, die sich mir stellt, ist warum du eigentlich so einen starken Kinderwunsch verspürst. Was löst den aus und wie gehst du damit bisher um? Es gibt so viele unterschiedliche Motive und die haben alle ihre Berechtigung, aber für jedes gibt es dann auch entsprechend verschiedene Herangehensweisen. Da kann man nicht so pauschal was zu sagen. Verrückt bist du jedenfalls nicht, nur sehr starkt fokussiert... :)
Aber vielleicht magst du mehr schreiben, dann können wir differenzierter antworten...
 
G

Gast

  • #3
Oh, oh, böse Falle! Da scheint ihr beide ja nicht dasselbe zu wollen, jedenfalls nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Ich kann Deinen Wunsch nach einem Kind gut verstehen. Bloß, wie kommt ihr jetzt auf einen Level?

Es ist ja heute leider so, das die Kinder zeitlich so geplant werden, wie es rational und immer mit dem Gedanken an materielle Sicherheit, irgendwann passt. Also erstmal beide arbeiten, Grundstock, sparen, eigenes Heim, finanziell gesichert sein. Und schon was haben. Dein Mann ist eben sehr auf Sicherheit bedacht und möchte nicht, das ihr irgendwann im Regen steht. Das kann man ihm in den heutigen Zeiten ja auch nicht verdenken.

Mir würde irgendwie die Überraschung fehlen. Und es kann sein, das dass Kind dann zu geplanter Zeit einfach nicht kommen will, weil man dann unbedingt will, das es jetzt passiert, schließlich war es so geplant. Es muß doch einfach jetzt passieren. Das habe ich mehrfach im Freundeskreis erfahren. Und das war dann natürlich eine Katastrophe.

Am schönsten ist es doch, wenn ihr finanziell abgesichert seit, zu schauen, ob überhaupt ein Kind kommt. Schließlich habt ihr doch jetzt auch ein Dach über dem Kopf.

Jedenfalls ist Gesprächsbedarf da. Dafür wünsche ich Dir alles Gute.

Liebe Grüßlis
 
G

Gast

  • #4
Nahja, den Wunsch nach einem Kind hatte ich erst, als ich sozusagen alles Nötige zusammen hatte. Aber würden alle so denken (und handeln) gäbe es die meisten Menschen nicht. Wenn es sein muss, haben liebevolle Eltern ganz schnell alles was sie brauchen, wenn es denn zu einer Schwangerschaft kommt.
Obwohl es mir nicht so gegangen ist, habe ich doch schon oft gehört, dass der Kinderwunsch bei Frauen ganz schön dringend werden kann. Vielleicht liegt es an den Hormonen, vielleicht ist es aber auch eine unglückliche (und einsame) Kindheit, da damit kompensiert werden soll. Das Motto würde dann lauten: Ich BRAUCHE einen Menschen, der zu mir gehört, für den ich da sein kann, der mir alle Liebe gibt und dem ich alle meine Liebe geben kann.
Im zweiten Fall sollte man sich die ganze Aktion nochmals schwer überlegen, denn Kinder sind absolute Versagen wenn es darum geht, die Bedürfnisse ihrer Eltern zu befriedigen. Sind es allerdings die Hormo, sollte man ihnen wohl nachgeben. Alles andere wäre gegen die Natur und mit 25 ist eine Frau bestimmt nicht zu jung.
Wenn der dazugehörige Mann sich auch Kinder wünscht, wird es auf ein Jahr mehr oder weniger nicht ankommen. Allerdings sollten sich beide bewusst sein, dass sich durch ein Kind die Beziehung auf jeden Fall stark verändern wird.
 
  • #5
Also von einem so heftigen Kinderwunsch habe ich in deinem Alter noch nicht gehört.

Ich kann die Zurückhaltung deines Freundes durchaus verstehen. Grundsätzlich finde ich ein Jahr zu früh, um schon über Kinder nachzudenken. Nach einem Jahr denke über das Zusammenziehen in eine gemeinsame Wohnung nach, das ist für mich der erste große Schritt von der Versuchsphase hin zum Aufbau eines gemeinsamen Lebens. Gerade Männer sind sich darüber im Klaren, dass sie mit ihren Ansprüchen hintenanstehen müssen, wenn erst mal ein Kind da ist. Das möchten sie natürlich nicht zu früh.

In deinem speziellen Fall könnte noch hinzukommen, dass er sich von dir überrumpelt vorkommt. So wie du dich hier darstellst, scheinst du viel mehr an einem Kind Interesse zu haben als an einer Partnerschaft. Das lässt einen erst recht skeptisch werden.

Seine Begründung, es sprächen finanzielle Gründe bislang noch gegen ein Kind, könnte eine Ausrede sein, aber das hängt natürlich tatsächlich von euren Finanzen ab. IMHO sind eigenes Haus und Garten aber keine Voraussetzung für ein Kind, vor allem wenn es noch sehr klein ist. Man kann doch auch in einer 4-Zimmer-Wohnung zur Miete wohnen. Am Anfang reichen vielleicht sogar 3 Zimmer.

Meiner Ansicht nach solltest du von den Gedanken an ein Kind erst mal Abstand nehmen und dich mehr auf die Partnerschaft konzentrieren, auch um festzustellen, ob dein Freund wirklich der richtige Mann ist, mit dem du den Rest deines Lebens verbringen willst. Wenn die Beziehung nämlich schiefläuft und du ein Kind hast, dann wird es für dich schwer, wieder einen Partner zu finden.
 
G

Gast

  • #6
Du bist sicher nicht verrückt, nur im Hormonüberschwang. Vor zwanzig Jahren haben die meisten Frauen ihre Kinder in Deinem Alter bekommen. Heute wird lange studiert und dann auf den perfekten Zeitpunkt gewartet - den es nicht gibt!! Immer spricht etwas gegen Kinder genau jetzt. Richtig passen tut es nie. Denn Kinder bedeuten Einschränkung und ein starkes Zurücknehmen der eigenen Person.
Den ganzen Plan Deines Partners (Haus, Auto, Garten) würde ich sicher nicht abwarten wollen, denn realistischerweise seid ihr dann 35. Frag doch mal Deinen Partner, nach seinem Wunsch-Alter, Vater zu werden. Vielleicht nähert ihr Euch dabei an.

Liebe Grüße und viel Spaß beim anderen-Batzis-hinterhergucken,

Constanze
 
G

Gast

  • #7
Einerseits finde ich es nicht schlecht, wenn Kinder junge Eltern haben, bei denen nicht die Gelenke knacken, wenn sie zusammen Fußball spielen oder so.
Andererseits kommt es mir so vor, als würdest Du im Moment nur die rosaroten Sonnenseiten an Kindern sehen, und nicht die Arbeit und Mühe, die so ein Zwerg mit sich bringt. Zum Beispiel schaffen es Kinder oft nicht zur Toilette, wenn ihnen schlecht ist. Und nervenaufreibend ist es oft genug, da fallen jedem bestimmt genügend Beispiele ein.
In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Mütter, die sich sehnlichst ein Kind gewünscht hatten, und jetzt sind sie enttäuscht und unzufrieden, weil es einfach nicht so läuft, wie sie es sich vorgestellt hatten. Weil man plötzlich viel allein zuhause sitzt, weil man geistig wenig gefordert wird, und weil ein Kind eben doch ein Mensch mit eigenem Willen ist, der nicht funktioniert wie ein Roboter.
Auf jeden Fall solltest Du Kinder kriegen, je mehr desto besser! Aber Du solltest nicht mit überzogenen Erwartungen da herantreten. Hast Du die Möglichkeit, Dir mal für mehrere Stunden ein Kind "auszuleihen", um die Praxis zu erproben? (Mit einem gesunden, satten, ausgeschlafenen Kind eine halbe Stunde im Sandkasten spielen gilt nicht!)
 
G

Gast

  • #8
Mit 25 hat man ja noch einige Zeit, seinen Kinderwunsch zu realisieren. Und Hormone hin oder her - vielleicht solltest du versuchen, dich noch auf andere Dinge in deinem Leben zu konzentrieren- bei allem Verständnis für deinen legitimen und natürlichen Wunsch.
Ich weiß nicht, ob das bei dir der Fall ist, aber oft reden Frauen mit starkem Kinderwunsch über nichts anderes mehr. Diese Konzentration auf ein einziges Thema kann für ein Gegenüber sehr nervig sein und löst wahrscheinlich alles Mögliche aus, aber sicher nicht den Wunsch nach einem Kind.
Wenn dein Partner grundsätzlich auch ein Kind möchte, ist das doch ein gutes Zeichen, allerdings kann ich sehr gut verstehen, dass er nach einem Jahr Beziehung noch keines möchte, aus welchem Grund auch immer, mir würden auch genug einfallen, die dagegen sprechen. Einige wurden ja oben bereits genannt.
Dann solltest du warten, bis er auch dazu bereit ist und auch vielleicht noch mal nach den genauen Gründen deines Partners fragen. Die materiellen sind sicher nicht die einzigen und vielleicht kannst ja auch d u dann ein besseres Verständnis für s e i n e Haltung gewinnen
.
Ich kenne einige Frauen, die sich über den Nicht- oder Nochnicht-Kinderwunsch ihres Partners hinweggesetzt haben..
Keiner dieser Beziehungen hat dieses Überrumpelungsverfahren gut getan.

Ich wünsche dir alles Gute
Susanne
 
G

Gast

  • #9
Du solltest Dich mal dringendstens auf was anderes konzentrieren, als Kinder zu bekommen. Ihr seid noch so jung und ich finde die Ansicht Deines Freundes recht vernünftig. Je mehr Du Dich in den Kinderwunsch hinein steigerst, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, daß es gar nicht klappt, wenn Ihr es wirklich wollt. Also...gut Ding will Weile haben.
 
G

Gast

  • #10
Hast du mal mit deiner Frauenärztin gesprochen? Den Wunsch an sich finde ich normal, aber bei dir scheint es zu einer fixen Idee geworden zu sein und das ist hinderlich im Alltag und in der Beziehung.
 
G

Gast

  • #11
Wie wärs, wenn du den Kinderwunsch noch etwas verschiebst, und dann erstmal anständig Urlaub machen, die welt sehen, damit dann nicht später der Wunsch zum Weltreisen kommt und das ist dann mit Kind richtig teuer oder gar nicht durchführbar. Du bist noch jung, setze Deinen Freund nicht unter Druck - das könnte das Ende vom Anfang sein.
Schaff Dir eine Berufsgrundlage, damit du später wieder einsteigen kannst, ganz wichtig!
Viel Erfolg.

w 55
 
G

Gast

  • #12
Kinder bedeuten auch viel Arbeit, nehmen viel Zeit und Geld in Anspruch, werden häufig im Kleinkindesalter krank. Vergiss das bitte nicht. Dann haste nicht mehr so viel Freizeit in deinen jungen Jahren ohne Kinder
Grüsse
 
G

Gast

  • #13
Ich sehe die Partnerschaft nicht rund und nicht harmonisch doch eher gefährdet...weil Dein Freund sehr viel Druck von Dir bekommt...bedenke dies...es wurde auch hier schon berichtet...es wäre klüger und besser...die Energie des Kinderwunsches in den Beruf erst einmal zu investieren...aber vielleicht hast Du dazu keinen Bock...welche Gründe es auch immer gibt...und da passt natürlich der starke Kinderwunsch gut rein...ist aber gewiss der falsche Weg...
 
G

Gast

  • #14
Mach Dir keine Gedanken...ich bin 26 und ein Mann und will auch seit ein paar Jahren schon Kinder. Aber Du bist wie ich noch reichlich jung, also Zeit haste noch massig und wenn Du dich damit anfreundest erst ne solide Grundlage für Kinder zu schaffen dann geht´s dir auch besser, bin ich mir sicher! Aber Du bist sicher nicht verrückt oder ähnliches, einfach nur etwas früher dran..

LG
 
G

Gast

  • #15
@ Fragestellerin
Hört sich alles so nach Perfektionswahn an, was Du da so schreibst. An Deiner Stelle würde ich das Thema Kinderwunsch nicht so verkrampft angehen, denn aufgrund Deines Alters kannst Du Dir ruhig noch ein paar Jahre Zeit lassen.
Warum arbeitest Du nicht gemeinsam mit Deinem Partner daran, mehr Geld für Haus, Garten usw. zu verdienen. Vielleicht entspannt ihn das, wenn er merkt, dass Du ihn auf finanziellem Gebiet etwas entlasten kannst.
Hast Du eine Ausbildung? Bist Du berufstätig? Ich kenne nur wenige 25jährige, die von der antiquierten Rolle der zu Versorgenden träumt.
 
G

Gast

  • #16
Ich kann Dich sehr gut verstehen...ich hatte mich 20 schon einen sehr ausgeprägten Kinderwunsch. Mit 27 habe ich dann einen Partner gehabt, der gesagt hat "okay" und war gleich mit dem ersten Kind schwanger. Mit 29 hatte ich 3 Kinder...bereut habe ich es nie. Wir waren gerade so mit dem Studium fertig, hatten nichts aufgebaut, sind oft umgezogen wegen Job, ich war einige Jahr nur Mutter und Hausfrau..Aber als dann alle Kinder im Kindergarten waren habe ich noch einmal studiert und arbeit seit 5 Jahren in meinem Traumjob. Ich bin noch relativ jung, meine Kinder fast erwachsen, wir haben eine sehr innige Beziehung, sie eine aktive Mutter.Ich bin voll berufstätig und genieße meine neuen Freiheiten ebenso wie meine Kinder. Auch die Trennung von meinem Mann habe ich - da noch relativ jung und relativ große Kinder - gut gepackt. Es gibt sicherlich einfachere Weg, aber meiner auf alle Fälle nicht langweilig.

Wenn Dein Mann prinzipiell auch Kinder möchte, warum dann nicht jetzt? Vielleicht könntet Ihr Kompromisse bezüglich der finanziellen Voraussetzungen machen, so dass er auch beruhigt an die Familiengründung herangehen kann.

Marie