• #31
Ich würde mal schauen, dass ihr mal wieder ein Paar werdet.
LAss deiner Frau mal eine sexlose Zeit, dann findet erst mal wieder (ohne Sex) als Paar zusammen.
Was waren denn früher seine Stärken, die deine Frau, als ihr Euch kennenlerntet, attraktiv fand?
Geht mal wieder mehr aus, macht WE-Trips ohne Kinder, vielleicht könnt ihr Euch ja wiederfinden?
Im Moment bist du für sie nur noch Papa und Familienversorger, aber kein MANN.
Wichtig ist, dass du nichts von ihr in sexueller HInsicht erwartest, ganz schlimm sind Männer, die meinen, nur weil sie jetzt ein Wellness-WE haben springen lassen oder ein teures Restaurant, müsste am Abend noch was gehen.
Immerhin will sie noch gerne mit Dir kuscheln, das ist auch etwas - wenn die Ehe kaputt ist, meidet man jegliche Berührung - ich denke nicht, dass bei Euch alles verloren ist - im Gegenteil.
Eure BEziehung hört sich insgesamt sehr liebevoll an, da lohnt es sich, zu kämpfen und sich zu bemühen.
Kümmere Dich auch wieder mehr um Dich selbst - treibe Sport, gehe mit Freunden aus - lass sie etwas außen vor - auch Frauen wollen erobern.
Und gib ihr wieder das GEfühl, eine Frau zu sein, nicht Mutter, nicht Familienmanagerin, Köchin, Beraterin, usw...
Stell dir vor, sie wäre deine Geliebte - was würdet ihr dann unternehmen - außerhalb des Bettes?
 
  • #32
Bei uns ist es insofern schwierig, dass meine Frau immer am Wochenende arbeitet. Sie ist im Showgeschäft tätig und eine öffentliche Person.

Deswegen bin ich am WE meistens alleine und habe die Kinder. Wir können am WE also nie wirklich etwas zusammen oder mit Freunden unternehmen und vor allem kann ich auch nichts mit Bekannten unternehmen. Meine Frau möchte keinen Babysitter, sie sagt dass sei ihr zu unsicher (Falls er/sie die Kinder schlecht behandelt etc.)

Gestern hatte sie mal frei und ich bin alleine mit Freunden weggegangen, ich habe gemerkt dass sie da schon stutzig wurde und auch gleich gefragt hat ob auch Frauen dabei sind. Insofern ist da schon was dran sich auch selbst wieder attraktiver zu machen und sich eigenen Raum zu geben.

Wir wollen jetzt auch öfter wieder "Dates" vereinbaren, wo wir alleine etwas machen (kein Sex), damit wir uns näher kommen. Wir reden viel und gestehen uns auch gegenseitig Fehler ein. Ich hoffe wir können es so retten. Ich merke schon dass sie sich Mühe gibt. Ich habe aber trotzdem Angst sie zu verlieren.

Zu den Fragen weiter oben. Am Sex selber liegt es nicht. Wir hatten früher fantastischen Sex an allen erdenklichen Orten und auch zu allen erdenklichen Zeiten, bei denen jeder voll und ganz auf seine Kosten kam.

Körperlich bin ich für meine 40 auch noch recht knackig, ich mache seit Jahren Bodyweight Training, bin schlank und achte auf Körperpflege. Das kann es auch nicht sein. Sie sagt auch dass es daran nicht liegt.
 
  • #33
Es gab vor ein paar Monaten ein viel rezensiertes Buch eines Sexualtherapeuten zu dem Thema und der hat für eingeschlafenen Sex in der Beziehung ein 100 Tage Programm vorgeschlagen: Dabei jeden Tag Sex zu haben.

Denn gerade beim Sex werden Hormone ausgeschüttet, die für eine stärkere Bindung sorgen.

Allerdings ging es bei der Frage hier ja um Anziehung und Attraktivität. Und das ist sicher nur ein Teilaspekt des Anderen:

Da ist neben der körperlichen Seite (Gehenlassen) auch die Frage entscheidend, ob man sich für den anderen Zeit nimmt und zuhört. Denn Menschen, die aufmerksam, einfühlsam und zugewand sind, werden als sehr attraktiv wahrgenommen.

Und es ist ja völlig normal, dass es in langen Beziehungen auch mal Krisen gibt. Insofern würde ich die Flinte nicht ins Korn werfen.

Es hilft auch sich die guten Zeiten vor Augen zu führen und zu überlegen, was da anders war.
 
  • #34
Lieber MatzeT

Ich bin davon überzeugt, dass es sehr wohl Möglichkeiten gibt, daran zu arbeiten. Den ersten Schritt habt Ihr bereits getan! Ihr habt offen darüber gesprochen. Ich finde, es war mutig von Deiner Frau, dies so zu äussern und mutig von Dir, nach dem Schock nicht gleich das Handtuch zu werfen und nach Lösungen zu suchen! Nun wäre es ideal, wenn auch sie offen wäre für Lösungen, bzw. sich dafür öffnen könnte, mit Dir zusammen dran zu bleiben.
Ich sehe solche "Schieflagen", Probleme, als eine Herausforderung, die Beziehung zu vertiefen!! Als einen Anlass für gemeinsames Wachsen aneinander, für beiderseitige Persönlichkeitsentwicklung.

Natürlich wäre es im Vorfeld gut, zu wissen, ob konkret etwas stört an Deiner Erscheinung. Denn Sex geht nunmal einher mit sorgfältiger Körperpflege. Ich persönlich finde es toll, wenn man dem Partner/der Partnerin auch sagen darf, wenn man eine Änderung o.ä. wünscht. ...

Meiner Meinung nach geht es bei Euch um das Thema "Inimität und Sexualität". Es geht darum, sich erneut tief aufeinander einzulassen (geht natürlich nur, wenn beide wollen). Neue Ebenen von intimer Begegnung zu entdecken. Dazu gibt es wunderbare Bücher des Therapeuten David Schnarch. Eines davon ist "Intimität und Verlangen - Sexuelle Leidenschaft in dauerhaften Beziehungen". Ich finde es wunderbar und mir hat es neue Welten eröffnet.
Bleibt dran und geht zusammen einen Schritt weiter in Richtung wirklich tiefer sexueller Begegnung.. - in Richtung Leidenschaft. Es lohnt sich.
Alles Gute für Euch!
W54
 
  • #35
Matze, vorweg ich habe mich angemeldet um dir zu schreiben, da es mir bis vor kurzem ähnlich ging. Der Weg ist nicht auf alabaster gepflastert aber du kannst es schaffen!!!!

Halte erstmal einen inneren Dialog und stell dir die richtigen Fragen und du wirst selbst zur Erleuchtung kommen. Es ist ganz allein deine Schuld dass es soweit gekommen ist und du kannst dich glücklich schätzen, wenn deine Frau sich ihre Bedürfnisse noch nicht woanders holt. Was sind ihre Bedürfnisse? Sie will ein Mann, einen Ritter, Adelsmann, Abenteurer, Liebhaber, Genie, einen Macher selbst ein Barbaren und was all diese gemeinsam haben im Gegensatz zu dir, ist ihre Leidenschaft.

Die ist wie ich hier lese bei dir total abhanden gekommen. Das Leben ist unfair, schwer und läuft nicht immer wie man sich es wüsncht aber es bedeudet nicht dass du an deiner Situation nichts verndern kannst. Ich will dir mit meiner "hass" botschaft nur deutlich machen was dir fehlt und das ist die Männlichkeit. Du hast Angst, angst deine Frau zu verlieren, Angst von den Nachbarn belächelt zu werdne, Angst deine Kiudner nicht mehr zu sehen. Aber wenn du dir wirklich alles bewusst machst, ist es trivial , da das nicht passieren kann in Deutschland.

Wenn du deine Frau liebst und wirklich zusammen bleiben willst, änder dich ab sofort. Du musst eine Aura besitzen, eine die sich nicht erschüttern lässt. Meine Frau will kein Sex? Liegt an ihr, gibt genügend die mlen. Wenn du das ein paar Wochen durchziehst und mit Stoischer Gelassenheit sprotzt, kann deine Frau dich gar nicht anders als anziehend sehen. Ich habe noch weitere Tipps aber fang erst mal ein Mann zu werden.

Ich hoffe du packst es und denke immer daran, dass es du bist der deine Frau gerade nichts bieten kann, also liegt es auch an dir jenes zu ändern.
Hier mal ein Beispiel eines richtigen Mannes.
Must watch!
Achte auf die Körpersprache, die Selbstverständlichkeit des Angebotes welches absurd ist angesichts der Umstände und mit einer galanten Gelassenheit, polarisierend aber seines Zieles bewusst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Ich habe eine sehr lange Partnerschaft hinter mir, in der es mir ab einem bestimmten Punkt ähnlich ging, wie Deiner Frau.

Rückblickend war es wohl die große Vertrautheit und der eingefahrene Blick auf ihn. Es gab einfach keine Spannung, keine Faszination mehr für ihn. Erotische Anziehung lebt auch von Distanz.

Wir haben uns dann eine zeitlang wieder mehr auf uns selbst konzentriert und uns jeweils auf die Verwirklichung unserer eigenen Träume fokussiert.

Er hat damals neue Interessen entdeckt, ein paar neue Kleidungsstücke gekauft und sich stark sozial engagiert.

Und siehe da: eines Abends hat er bei einer Veranstaltung einen Vortrag über sein Projekt gehalten. Wie er da so stand und leidenschaftlich über sein Herzensthema sprach, war er völlig in seinem Element.
Noch nie bin ich so stolz und so scharf auf ihn gewesen. Danach ging es richtig ab.

Unsere Beziehung ist zwar später aus ganz anderen Gründen in die Brüche gegangen. Aber ich denke, Du verstehst, was ich meine.
 
  • #37
Oh mein Gott! Du tust mir leid! Ich habe das 2 mal erlebt und es gab am Ende immer eine Scheidung. Vergiss komplett, was dir Frauen zu dem Thema sagen, wenn der Inhalt ist, dass es wieder wird. Es wird nicht mehr. Ende. Wenn Männer erkennen, dass etwas nicht stimmt, ist es zu spät. Wenn Männer etwas ändern wollen, haben es die Frauen bereits getan. Werde dir erst mal der Tragweite der Aussage deiner Frau bewusst. Als deine Frau 2 mal schwanger war, wurde sie gross wie ein Medizinball und du warst nicht so oberflächlich ihr zu sagen, dass sie nicht mehr sexuell anziehend auf dich wäre, stimmt das so? Wie lange hattet ihr vor und nach der Geburt keinen Sex? Ich denke und hoffe, dass du ihr treu warst. Warum findet sie dich jetzt nicht mehr anziehend? Hast du zugenommen weil du viel arbeitest und täglich mit Sorgen und Stress für deine Familie im Büro oder sonst wo kämpfst? Wenn das alles zutrifft, dann gratuliere ich dir zu einer oberflächlichen Egoistin. Wie kannst du dich attraktiver machen? Würdest du es für sie oder dich tun? Laut deiner Aussage findest du sie noch immer anziehend. Du "forderst" von ihr also nichts in der Sache. Eure Ehe ist zumindest in diesem Punkt extrem einseitig. Mach dir ganz genau Gedanken über das, was passiert. Rechne hoch, wie es in den nächsten 10 Jahren weiterginge und was die Konsequenzen wären/sein werden. Vergiss auch nie, dass es die Evolution/Natur so angelegt hat, dass Verliebtheit nur so lange anhält, bis die Kinder (Brut) aus dem Schlimmsten raus sind. Wie alt ist deine Frau? Irgendwann kommt der Satz von ihr "ich bin doch noch jung. Das kann doch nicht alles gewesen sein." Sie muss ihn nicht aussprechen. Sie kann ihn auch ausleben. Hat sie plötzlich neue Hobbies? Hat sie einen neuen Freundeskreis oder eine neue, beste Freundin?
Pass bloss auf! Euer Problem kann nicht isoliert betrachtet werden. Es ist vielmehr eines von vielen Symptomen einer schlimmen "Krankheit".
 
  • #38
Moin Matze,
Das ist ein Idiot.Wenn mir mein Partner so etwas sagen würde .Bedeutet : Hat mich voll menschlich enttäuscht. Wenn mich mein Partner sexuell nicht mehr anziehend findet . Bin dann enttäuscht, zutiefst verletzt. würde ich die Beziehung nicht mehr retten und ihn nicht mehr lieben. Ich werde mein Lust auf Sex mit anderen Männern gehen.
 
  • #39
Hallo Matze,

bei meinen bisherigen Beziehungen war es so wie bei euch. Nach spätestens 2 Jahren fand ich die Männer nicht mehr begehrenswert und ich hatte keinerlei Lust mehr auf Sex, was für diese Männer immer ein Problem war. Je mehr sie drängten, desto weniger Lust bekam ich ...

Nun bin ich in einer Beziehung seit 3 Jahren und es ist genau umgekehrt. Ich würde am liebsten ständig mit dem Kerl schlafen und er ist derjenige, der nicht so besonders viel Lust (auf mich) hat, auf andere (neue) Frauen hätte er eventuell schon Lust. Und ich fürchte, genau das stichelt mich an und schürt die Lust auf ihn noch mehr ! :-(

Ich würde dir vorschlagen, ihr zu zeigen, dass du bei anderen Frauen sehr wohl Chancen hättest. Mach dich hübsch zurecht, kauf dir neue Klamotten und geh mal öfter ohne sie weg, triff dich mit Freunden, geh zum Sport ... reden hilft nichts, leider. Wie schon jemand sagte, Begehren lässt sich nicht herbeireden. Man muss sich ein bißchen rar machen, darf niemandem hinterherhecheln und schon gar nicht um Leidenschaft betteln ... Das mit der Paarzeit bringt meines Erachtens nichts, da hockt ihr erst wieder aufeinander rum, ihr braucht Abstand.

Versuch es mal und berichte dann ...
 
  • #40
Das würde ich so maximal 3mal "mitmachen" und nix sagen, dann wäre stillschweigende Pause angesagt.
Stillschweigen ist in einer Ehe immer eine bedenkenswerte Option....

Wenn ich mir die Antworten hier so durchlese, dann scheint bei vielen Frauen die Entscheidung unumkehrbar zu sein. Entscheiden ist aber Deine Frau. Ich hatte in meiner Ehe irgendwann auch keine Lust mehr auf Sex mit meiner Frau, die ehe war dann ein paar Monate später am Ende. Aber ohne Kinder.
Ich denke, es ist ein offenes Gespräch fällig. Dabei findet sich entweder eine Lösung, z. B. eine gemeinsame Therapie oder ein Öffnen der Ehe, oder Du verzichtest auf Sex oder Du verfügst eben anschließend frei über Deine Sexualität, ohne es ihr auf die Nase zu binden. Einen Königsweg gibt es wohl nicht, denn das hängt ja an Dir und Deiner Frau.