Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wie kommt es zu ONS oder Affaire mit mehrmaligen Sex ?

Ist das für beide von Anfang an klar, wird es ausgesprochen ? Oder ist es eher so das einer der beiden verliebt ist, sich mehr wünscht und vorstellen kann,und daher auch Sex will, der andere aber von Anfang an nur Sex wollte, und die Situation ausnutzt. Wie schätzt ihr die Verteilung ehrliche ONS/Affaire zu unehrliche.
 
G

Gast

  • #2
Ich denke, die meisten One-Night-Stands entstehen im Affekt. Party, Stimmung, Alkohol, ein offenherziges Mädel... Da passiert sowas wohl schonmal.
 
  • #3
Hm, keine Ahnung, wie die "Profis" das machen. Ich selbst hatte noch keinen ONS, aber wenn ich merke, daß ein Mann betont sexuell wird, drüber spricht, mich mehr als gebührend anmacht, dann ahne ich schon genug und beende ein Date dann in einer Art, die keinen Zweifel aufkommen läßt, dass ich keine kostenlosen Dienstleistungen anbiete.

Wenn man nun wollen würde, schätze ich, müßte ich nur auf die Spielereien eingehen und Berührungen beim ersten Date forcieren, zum "Abschied" freiwillig küssen und dann würde sich wohl schon mit vielen Männern einiges ergeben. Ach, mir ist der Gedanke widerlich, aber wem es Spaß bringt, der darf es natürlich gerne machen!
 
J

Jürgen

  • #4
<--- kein Profi ;-) Aber wenn BEIDE es wollen weil ihnen in diesem Moment einfach danach ist, aus mehreren Gründen dann ... sage niemals nie. Jetzt wird es gleich massivsten Widerspruch von #2 (sorry... meine natürlich Frederika, soviel Zeit muss sein, wir sind ja keine Nummern) geben nur wo Sie recht hat hat Sie recht: Russisches Roulette ist es schon, dessen sollte sich Mann und Frau bewußt sein.
 
  • #5
@Jürgen: Ne, kein Widerspruch, wenn beide wirklich wollen, dann sollen sie's gerne machen. Aber Russisches Roulette ist es einfach, da sind wir uns einig.
 
G

Gast

  • #6
Ich denk mal, die meisten Frauen denken in dem Moment, der Mann will mehr und es könnte eine Beziehung drin sein. Deswegen fühlen sich viele hinterher ja auch benutzt oder getäuscht. Wer am ersten Tag als Frau in die Kiste geht, darf einfach nicht so denken. Kein Mann will eine Frau fürs Leben, die es am ersten Tag macht. Solche sind nur für die Nacht.
 
G

Gast

  • #7
ich glaube nicht, dass das so kategorisierbar ist als frau will liebe, mann will sex. mir ist das des öfteren umgekehrt passiert.
 
A

Apollo

  • #8
ONS ist ganz einfach. Zuerst Blickkontakt. Dann rhetorisches Feingefühl, das heißt Ohren auf. Aber auch Augen. Im Smaltalk ergibt es sich relativ leicht und schnell, worauf es hinaus gehen soll, ohne daß beide auch nur ein Wort darüber verlieren. Einer von beiden wird erwähnen, daß er noch gerne woanders einen Café trinken würde oder ob der andere heute noch was anderes vorhätte. Alles Weitere ergibt sich wie von selbst, da beide von Anfang an wissen, um was es geht und um was nicht. Da wird gewiß kein Hausfrauen- oder Hausmansex betrieben und mit zwei Stellungen kommt man nicht aus. Wenn das nach einer Party passiert, dann ist es sehr gut möglich, daß man sich gegenseitig bis in die frühen Morgenstunden wachhält. Ich habe Frauen noch nie so ausgelassen erlebt wie bei ONS.
Da es in der ehemaligen DDR so gut wie nur "anständige" Frauen gab, ist ONS bei der älteren Generation unbekannt oder als "Russisches Roulett" verpöhnt. Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht und nehme an, auch die Frauen die mit mir zu tun hatten. Alles Mögliche haben wir in der Nacht gespielt. Aber Russisches Roulett? Kann mich nicht daran erinnern.
 
G

Gast

  • #9
Russisches Roulette bezieht sich eine evtl. Ansteckung mit Geschlechtskranheiten. In der DDR, ein abgeschotteter Staat, hatte man bis Mitte der 80-er Jahre zu diesem Zeitpunkt von Aids und HIV kaum gehört. Das Politbüro gab soagar einen Beschluss bekannt, wie mit ausländischen Bürgern bezüglich HIV zu verfahren sei. Afrikanische Gastarbeiter und Austauschstudenten gerieten als mögliche HIV-Träger ins Visier und wurden ggf. ausgewiesen - allen Ernstes!

Es gab keine Drogenszene, somit musste man sich "nur" vor den anderen GK schützen. Okay, das sah man etwas lockerer. Und recht hast du... ich kannte nur "anstänige" Frauen ;-)) ... es war schön *zwinker*
 
J

Jürgen

  • #10
Sorry, Beitrag #8 ist vom mir und dazu steh ick ;-)
 
G

Gast

  • #11
Also ich glaube hier sollten sich einige nochmal eine gute Aufklärungsbrochüre zur Hand nehmen. ONS mit russischen Roulette zu vergleichen ist in meinen Augen eine völlig überzogene Risikoeinschätzung. (Nur als Beispiel: Risiko HIV-Übertragung vom Mann zur Frau beim ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem infizierten Mann liegt bei 1:1000 und beim ungeschützten Oralvekehr bei 1:10000) Natürlich ist es nie vollkommen Risikofrei und deshalb bin ich absolut dafür, wenn jeder betreffend seines Körpers seine eigenen Entscheidungen trifft, mit denen er oder sie sich wohl fühlt. Mir gefällt bloß nicht, wenn wenn sexuelle Risiken so stigmatisiert werden, weil ihnen wohl etwas "Schmutziges" anhaftet.

Mich interessiert jedoch, ob diejenigen hier, die ONS etc. so konsequent ablehnen und für die das gesundheitliche Risiko, abgesehen von emotionalen Gründen, ein Hauptbeweggrund ist, vor jeglicher Intimität mit einem neuen Partner eine Test auf STIs verlangen.
Denn meiner Meinung nach, macht es dann keinen großen Unterschied zu einem ONS, wenn es dann nacht dem x. oder xx. Date spontan dazu kommt. Natürlich räume ich ein, dass man, wenn man eine Person länger kennt, besser einschätzen kann, wie verantwortlich sie mit ihrem Körper in der Vergangenheit umgegangen ist. Aber das ist in meinen Augen dann nur Risikominimierung und keine Ausmerzunge dessen. Deshalb würde ich mich über Antworten zu dieser Frage sehr freuen.
Aber ich merk grade, dass ich dazu wohl lieber ein neues Thema eröffnen sollte, da ich schon ziemlich vom OP abgekommen bin.
 
  • #12
Es sollte doch wohl selbstverständlich sein, dass man bei einem ONS ein Kondom benutzt. Ansonsten kann ich #7 nur zustimmen: Die Hemmungslosigkeit der Frauen bei einem ONS macht den Sex üblicherweise (Experte bin ich da allerdings wahrlich nicht, da ich erst sehr wenige ONS hatte) großartig. Liegt wohl zum einen am zuvor genossenen Alkohol, zum anderen daran, dass Frauen, die "ja" zum ONS sagen, ohnehin sexuell recht aufgeschlossen sind, und zum dritten an der unausgesprochenen Vereinbarung, dass es eben um puren Sex gehen und jeder sich nehmen soll, was er braucht.
 
G

Gast

  • #13
hmmm, wer weiß das schon. ich hatte meine ons erst mit 40. ich habe eine sehr gut aussehenden mann auf einer party kennengelernt. wir haben uns super unterhalten und verstanden. wir sind anschleißend was trinken gegangen dannach wollte er mit mir in seinem hotelzimmer gehen, wollte aber nicht. am nächsten tag haben uns wieder getroffen und darüber gesprochen und er mir klar gemacht hat, dass es ihm nur um ons geht. ich könnte ihm nicht wederstehen und hab einfach mitgemacht;-) war das falsch?? S.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.