• #31
Hallo ihr lieben, danke für eure weiteren Antworten und guten Wünsche :)

Zu der Frage von #26: ja prinzipiell schon, ich habe es mir am Anfang auch sehr gewünscht, aber irgendwie habe ich da wohl eine Barriere aufgebaut, mit der ich mich mal ernsthaft auseinandersetzen muss. Ich denke, ich mache mir generell zu viele Sorgen (vielleicht spielt sogar die Angst über eine Schwangerschaft eine Rolle). Ich fühle mich natürlich ihm gegenüber auch recht mies und mache mir Vorwürfe, dass ich etwas hätte besser machen können.

Auf der anderen Seite fehlt dieses Gefühl von Wärme und Geborgenheit, obwohl er schon sehr lieb sein kann. Jede körperliche Berührung ist bei ihm meist schon eine sexuelle Anspielung, und er spricht häufig in Worten wie "lass uns f*cken, lass uns p*oppen, er seil so geil, etc." Schön und gut, aber mir fehlen irgendwie die Gefühle. Er hat noch nie richtig "ich liebe dich" gesagt. Höchstens mal ein "Hab dich lieb" per Whatsapp. Händchenhalten so gut wie nie. Und zärtliche Berührungen unabhängig von Sexualität, gibt es bei ihm kaum. Klar, womöglich auch (wie jemand schon sagte), weil für ihn diese Art der Nähe ohne erfüllte Sexualität schwierig ist. Und wenn er etwas sexuelles erwartet, ist es tatsächlich nicht selten so, dass (auch wenn etwas Lust verspüre), ich durch die Angst wie er wohl reagieren mag, wenn ich jetzt keine Lust hätte oder seinen Wünschen nicht nachginge, meine Lust danach weniger wird - weil ich mich irgendwie gedrängt und nicht frei fühle.

Auch in vielen anderen Belangen habe ich leider das Gefühl nicht einfach sein zu können... viele kleine Dinge bringt er immer gleich mit meiner "Empfindlichkeit" in Verbindung, z.B. wenn ich ein gewisses Nahrungsmittel meide, oder weil ich es z.B. nicht mag wenn er mir mit einem Gegenstand (leicht) auf den Kopf klopft. Er hat schon sehr viel in die Beziehung investiert - er hat häufig gekocht, wir sind viel weggegangen (bezahle meist selbst), war zuverlässig und auch sonst zeitlich verfügbar. Häufig war ich diejenige, die sich mal nicht treffen wollte, weil die Arbeit sehr stressig war, usw. Es tut mir irgendwie enorm leid.

Und schon häufig hat meine innere Stimme geflüstert, dass es nicht so richtig passt. Wohlgemeinte Anrufe von mir oder ihm sind häufig in schlimmen lauten Diskussionen geendet, sehr häufig wegen ganz banalen Angelegenheiten. Und ich merkte, wie ich mich häufig gar nicht mehr traute meinen Standpunkt zu vertreten, weil er einfach verbal so laut wurde. Womöglich wäre es für beide das beste, die Beziehung zu beenden (ich hab irgendwie auch das Gefühl, dass es schon kurz bevorsteht).

Es ist aber häufig so, dass wenn ich dieser Tatsache ins Gesicht sehe, ich ebenso eine innere Angst und leichte Panik/Verlustangst/Angst über einen Fehler/Hoffnung auf Besserung, etc., verspüre. Bin ich (auf Grund meiner Beziehungsunerfahrenheit) womöglich emotional abhängig?

Vielen Dank nochmal an euch.
 
  • #32
Auch in vielen anderen Belangen habe ich leider das Gefühl nicht einfach sein zu können... viele kleine Dinge bringt er immer gleich mit meiner "Empfindlichkeit" in Verbindung, z.B. wenn ich ein gewisses Nahrungsmittel meide, oder weil ich es z.B. nicht mag wenn er mir mit einem Gegenstand (leicht) auf den Kopf klopft.

Jede körperliche Berührung ist bei ihm meist schon eine sexuelle Anspielung, und er spricht häufig in Worten wie "lass uns f*cken, lass uns p*oppen, er seil so geil, etc." Schön und gut, aber mir fehlen irgendwie die Gefühle. Er hat noch nie richtig "ich liebe dich" gesagt.

Sorry, liebe Fragestellerin, aber dein Freund ist einfach ein total unsensibler Klotz. Wenn er nur halbwegs über etwas Einfühlungsvermögen verfügen würde, würde er sich trampeliges und prolliges Auftreten sparen. Sicher kann man sowas sagen, das kann auch eine Frau anmachen.. aber doch nicht zu einer Frau mit deinem Hintergrund, die erstmal zart an alles herangeführt werden muss.



Und schon häufig hat meine innere Stimme geflüstert, dass es nicht so richtig passt.

Du solltest einfach mal auf deine innere Stimme hören, das schadet nie. Es gibt auch Männer, die anders sind. Die einfühlsam sind, die verführen können, die zärtlich sind - die einfach wissen, wie es geht. Mit solchen Männern kann man sich meist auch sehr gut unterhalten, sie sind oft eloquent und intelligent.

Mit einem Mann wie deinem Freund wirst du nie erfüllenden Sex haben, weil er nur auf seine eigene Lust fixiert ist.
 
  • #33
Sorry liebe FS, aber Du hast keine Beziehung, sondern einen Krampf mit einem Typen, der nicht zu Dir passt, und nur am WE sich zu sehen und dann wohl erfüllenden Sex zu erwarten spricht für sich.

Du kannst Dich ganz schnell aus dieser "Situation" lösen, mach Schluß und fertig. Was hindert Dich eigentlich daran?

Sexuell werdet Ihr nie harmonieren, Dir fehlt die mentale Sicherheit und wohl auch Vertrauen und das blockiert Deinen Körper.

Der Typ ist nicht Schuld, Du bist es, weil Du dies mit Dir machen lässt.
 
P

proudwoman

  • #34
Und schon häufig hat meine innere Stimme geflüstert, dass es nicht so richtig passt. Wohlgem
Nein es passt nicht! Das erkennt man/Frau eigentlich auch ohne große Erfahrung, schalte nur deinen Verstand mal ein, sorry.
So wie deine Geschichte sich entwickelt hat, würde auch ich Vaginismus bekommen, ehrlich.
Der Mann braucht eine andere Frau, nochmal, zwischen euch passt es nicht, und du solltest dich trennen , Punkt. Was gibt es hier eigentlich noch zu analysieren?
Therapie wäre für dich mal eine Überlegung wert. Alles Gute!
 
  • #35
Liebe Izzie,

Du bist total verschüchtert, und wirst immer kleiner.

Es ist mit Deinem letzten Post ziemlich klar, es liegt nicht am Sex, und auch nicht an Deiner Unerfahrenheit.

Der Mann ist Gift für Dich.

Was hast Du wirklich für Gefühle für ihn?
Vorschlag, nimm Dir ein Blatt Papier. Und schreibe Dir auf, ohne zu überlegen, nur was Dir in den Sinn kommt, unzensiert, einige Fragen.
Deine Gefühle zu ihm,
Was schätzt Du an ihm,
was nicht,
was lösen seine Eigenheiten bei Dir aus?

Das gleiche für Dich
Was sind Deine Gefühle gerade?
Was schätzt Du an Dir, Deine Stärken
was nicht, Deine Schwächen
Magst Du Dich, liebst Du Dich?
Deine Bedürfnisse, Deine Träume, wie möchtest Du Beziehung?

Und dann ließ es Dir durch, wie positiv ist das, was Du gelistet hast?

An Deiner Stelle würde ich mit mit diesen Fragen, Antworten professionelle Unterstützung holen und wenn es ein paar Stunden sind. (Bitte auch hier darauf achten, dass es menschlich passt ). Tiefenpsychologisch ausgerichtet wäre evtl. sinnvoller, hier geht es um Muster, Deine Grundeinstellung zu Dir, mangelndem Selbstwert und der Unfähigkeit, Grenzen zu ziehen.
Auf Deine direkte Frage, ja, eine Abhängigkeit, basierend auf der Angst alleine zu sein und dann lieber alles andere in Kauf zu nehmen, um diese für Dich unerträgliche Situation zu vermeiden. Lieber einen miesen Partner als keinen.

Diesen Typen würde ich abhaken, Ihr passt nicht nur nicht zusammen, er ist für Dich schädlich.
Übrigens, auch "spielerische, leichte" Schläge sind Schläge, zeigen zumindest keinerlei Respekt gegenüber dem anderen und sind absolut inakzeptabel.
 
  • #36
Hallo

Ja ich bin auch auf der Linie von Happy 16, allerdings will ich Dich nicht so in die Therapie drücken, denn Druck ist Druck, ob jetzt im Sex oder was Du machen solltest, dass Du keine Probleme mehr hast. Es gibt für mich intelligente Intimität (inkl. Sex) und dumme Intimität. Die dumme ist, wenn ich intim werde und anschliessend ein schlechtes Gefühl habe, weil ich mich zB. übergehe. Das ist etwa wie Schokolade essen und sich dann noch Vorwürfe machen.

Für mich gibt es nichts heiligeres als den Körper. Wenn Du klar bist mit Dir, dass Du eben Zeit brauchst, dann gibt es da gar nichts zu diskutieren. Du hast auch keine schwache Libido wegen dem Job und der Wohnung, sondern weil Du einfach etwas spät entwickelt bist. Und im Grunde weisst Du ja, was Du brauchst, Zärtlichkeit und Streicheln. "Obwohl" ich ein Mann bin, aber ohne das geht bei mir gar nichts, ich bin ja kein Penis mit Anhang. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, die Penetration vorzubereiten. Ich würde, den richtigen Mann vorausgesetzt, das ganze spielerisch gestalten und das Ziel mal weglassen. Stell Dich dem Thema, schau ihm in die Augen und sage Dir, dass Du jetzt gewillt bist, das Thema aufzulösen. Wer zu schnell fährt, den haut es aus der Kurve, das gilt auch für die Sexualität.
Alles Gute und viel Spass und ich wünsche Dir einen Mann, dem es auch Spass macht zu erleben, wie seine Freundin den Genuss entdeckt.

Liebe Grüsse
Kurt
 
Top