• #1

Wie kommt meine Ehe aus dieser Krise? Misstrauen und Eifersucht - ich fühle mich ungeliebt

Hallo Community:
Kurz zu mir: 27, zweifache Mama, berufstätig - befinde mich momentan in einer emotionalen Krise und kann überhaupt nicht deuten, woher diese kommt
Hauptproblem: Meine Ehe!
Mein Mann arbeitet immer extrem viel, deshalb bin ich sehr viel alleine und wir haben meistens nur den Sonntag, wo wir Zeit miteinander verbringen. Anstatt diese zu nutzen, pflaumen wir uns nur an, sind unausgeglichen und funktionieren nur noch gegenüber der Kinder als Eltern.
Ich frage mich immer öfter, ob er nur da ist, weil er muss. Ob das viele Arbeiten bis spät in die Nacht nur ein Vorwand ist, um nicht bei uns zu sein. Mittlerweile bin ich durch nachstalken sogar draufgekommen, dass er teilweise die Arbeit früher verlässt und trotzdem erst um Mitternacht heim kommt - seine erklärung: Er wäre gestresst, überfordert und ausgelaugt, er sitzt nur im Auto und fährt durch die Gegend um seinen Kopf frei zu bekommen...
Leider kann ich mit sowas überhaupt nicht umgehen - wir hatten 2014 eine sehr schlimme Ehekrise, er betrog mich 2012 über Monate hinweg und ich erfuhr Weihnachten 2014 alles über seine Affäre... Er ist zb Milch kaufen gegangen oder musste eben beruflich bis spät in die Nacht weg,um sie zu treffen. Ich ahnte damals, dass wir schon ganz weit weg waren voneinander, aber glaubte nicht, dass eine andere Frau der Grund dafür war!
Lange habe ich gekämpft, ihm zu verzeihen. Ich habe gelernt, damit umzugehen und dachte, wir wären wieder das Paar, dass wir einst waren.
Und jetzt hänge ich wieder in diesem Loch fest und fühle mich alleine,ungeliebt und vernachlässigt.
Er lügt plötzlich wegen banalitäten damit es zu keinen Diskussionen kommt.
Dazu kommt die Wichtigkeit seiner Arbeitskollegen - plötzlich gibt es monatlich Firmenessen,geht mit Arbeitskollegen fort, trinkt nach der Arbeit noch 1,2 Bier in der Firma. Das tat er sonst nie.Ich tue mir schwer ihn loszulassen, möchte ihm aber diese Zeit für sich gewähren und leide dabei wie ein Hund-bräuchte ich diese doch selbst so sehr mit ihm.
Mittwoch soll es wieder ein Firmenessen geben, ich habe daraufhin meine Mutter gefragt ob sie die Kinder nimmt und ihm vorgeschlagen ob wir nicht diesen Abend uns widmen wollen? Seine Aussage war, wäre eine Idee, aber eigentlich würde er auch gerne mit seinen Kollegen essen gehen. Eigentlich hätte ich mir gewunschen, ich wäre seine Priorität - aber die bin ich nicht. Er versucht es meinetwillen, mir es recht zu machen und erwähnt aber das er gern auch mit den andren was machen wollen würde!
Vl weiss jemand Rat und kann mir meine Ängste etwas nehmen.. Mein Mann sagt, ich wäre in einem Loch und sehe die Dinge einfach falsch - es wäre zwischen uns wirklich alles in Ordnung - ich glaube es aber nicht, weil es sich nicht so anfühlt!
Lg
 
  • #2
Hallo liebe FS,

ich befürchte leider, dein Mann hat wieder was zu verbergen. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Grund für dieses Fortsein und Geheimnistuerei eine Affäre ist.

Wolltet ihr beide das aktuelle Lebensmodell? Wollte er auch heiraten, auch 2 Kinder haben? Ich kann mir irgendwie vorstellen, dass er schlitchtweg kein Bock mehr hat. Dass dir für dich sehr schlimm ist, ist klar. Keine Erklärung macht es besser denn Fakt bleibt, dass er nicht da ist und ihr keine Paarzeit mehr habt.

Ich würde ihn konfrontieren, ob er eine andere Partnerin hat, ob er lieber als single leben möchte - denn er verhält sich so.

Wenn ja, soll er sich ehrlich trennen und ausziehen, damit du Frieden schliessen kannst und nicht jeden Tag leiden musst und dich fragen, wann und ob er wohl nach Hause kommt.

Ich sehe hier leider schwarz, weil er ja schon mal eine Affäre hatte und sich jetzt sehr suspekt verhält. Dein Vertrauen ist weg und die Versuche die Du startest um die Ehe zu retten, treffen ins Leere. Eine Paarterapie kann auch nur helfen, wenn beide es wollen.

Ich wünsche dir und deinen Kindern ganz viel Kraft, ich befürchte das wird eine schwierige Zeit.
 
  • #3
Hmm, also ich würde auf Betrug tippen, gerade weil dir das alles komisch vorkommt und er dich in der Vergangenheit auf duese Art und Weise hintergangen hat.

Wenn er immer irgendwelche Firmenevents als Ausrede parat hat, dann kann es doch nicht so schwer sein, das zu prüfen?

Du könntest den Mittwoch, wenn deine Mutter die Kinder nimmt, doch zu Recherchezwecken nutzen.

Überlege dir nur vorher, ob und wie du dann ggf mit entsprechendem Wissen umgehen willst.

Unabhängig davon sagst du, dass eure Beziehung schon länger nicht mehr schön ist... Warum willst du sie aufrecht erhalten?
 
  • #4
Das klingt alles nicht gut, und ich kann Dich gut verstehen. Ihn aber auch, denn zwischen Euch ist offenbar alles eng geworden, die Leichtigkeit und die Liebe ist abhanden gekommen.

Dir rate ich als erstes Notfallprogramm erst einmal: Kümmere Dich um Dich selbst. Mache Dich selbst, nicht Eure Beziehung, zu Deiner allerersten Priorität in Deinem Leben. Konzentriere Dich auf deinen Job, Deine Kinder, Deine Hobbies (hast Du noch welche?). Mach Dich schön. Lass die Gedanken an Deinen Mann los und schau mal, ob er von selbst zu Dir zurückfindet. Lass ihn doch ausgehen. Versuche, in der Zwischenzeit Dinge zu machen, die Dir selbst Spaß machen. Lade Freundinnen zum Essen ein, zum Beispiel. Zwingen kannst Du ihn nicht. Wenn Ihr Euch seht, sei einfach nur nett zu ihm, mache keine Vorwürfe. Und dann warte erst einmal ab. Ihr müsst beide aus diesem negativen Teufelskreis raus, sonst fährt Euer Schiff gegen die Wand. Dafür müssen beide Seiten erst einmal einige Schritte zurücktreten. Das "Paar-Sein" darf in keinen Zwang ausarten. Für keinen von Euch.
 
  • #5
FS, so wie sich Dein Text liest, ist er nur noch wegen der Kinder da! Wie alt ist er? Er hat Dich 1x betrogen und jetzt lügt er Dich an wegen seiner Arbeitszeit. Entweder geht er wieder fremd oder er sucht einen Ausweg für die Trennung. Ich denke, er hat sich schon ausgerechnet, wie teuer ihn die Scheidung kommt und das schreckt ihn ab.

Was soll er sonnst zu Dir sagen! Ah Schatz, ich habe die Nasse voll von Dir und unserem Leben. Ich verbringe meine Zeit lieber mit anderen Menschen, die von mir nicht das oder das verlangen. Nerv mich nicht, nimm es hin oder geh. Würde mich die Trennung nicht so viel kosten, dann wäre ich schon lange weg.

Wie hast Du von seinem Fremdgehen erfahren, hat er es gesagt oder hat es Dir wer anders erzählt? Hat er es bereut oder runtergespielt? Hat die andere Frau gewusst, dass er verheiratet ist? Oder erst im Laufe der Affäre erfahren?

Ich glaube, das ist nicht das was Du hören wolltest?

Wer von Euch verwaltet Eure Finanzen? Mach mindestens von den letzten drei Monaten von den Kontoauszügen Kopien. Von den letzten drei Steuererklärungen. Wenn Ihr Eigentum habt, davon auch Kopien. Wie alt ist das Auto? Auf wessen Namen läuft es? Ist es abbehalte? Lass Dich wegen einer Scheidung beraten. Wenn Du das alles hast, sag ihm; entweder, er bemüht sich mehr um Eure Ehe. Ist öfter Zuhause und Ihr macht eine Therapie oder Du reihst die Scheidung ein.
 
  • #6
Vielen Dank für eure Antworten.
Ich habe von der Affäre durch zufall erfahren (kondom in der jacke- dann auto durchgesucht und einen zettel mit mailkonto samt whats-app verlauf gefunden) . Er hat sich in dieser zeit sehr komisch verhalten, sein Handy gesperrt, es überall hin mitgenommen, war immer sehr gereizt, lieblos... seine affäre wusste von mir und unseren kindern - erzählte sogar ihrer mutter von mir, und behauptete wir wären alle gemeinsam unterwegs - ich wäre ihre beste freundin... ganz krank dieses wesen - kannte ich sie doch nicht einmal!
Als ich davon erfuhr, war diese Liebelei bereits ein Jahr beendet - er habe damals nicht mehr gewusst was er will - und sich dann aber für uns entschieden...

Nun ist es so, das ich seit anfang des Jahres mit mir selbst nicht im reinen bin.. wollte keinen sex, fühlte mich unattraktiv, überfordert mit dem alltag (job,haushalt, kinder, pflegebedürftige mutter, und dann das alleine sein..) und dann eben diese lüge: ich bin ihm nachgefahren und er war nicht in der firma - als ich ihn damit konfrontierte meinte er, er ist total überfordert und gestresst - da es mir aber nicht gut geht, wollte er mich nicht zusätzlich belasten. Er brauchte einfach ein bisschen Zeit für sich.
Er verhält sich ansonsten aber wie immer - handy liegt offen rum, ich darf sein auto fahren, keine komischen tel. Nr wo er nicht ran geht, er begehrt mich, er schreibt untertags liebe Kurznachrichten, er versucht mich zu verstehen - aber er ist eben sehr wenig zu hause - und lügt bei kleinigkeiten?!er nimmt sich einfach keine zeit, weil ich ihn stresse? Interpretationen in gewissen sachen ist die eine sache, aber nicht zu fühlen, was er versucht mir zu vermitteln die andere. Ich kann nicht unterscheiden, ob ich spinne, oder er was verbirgt
 
  • #7
Liebe FS,
Fühl dich erstmal gedrückt, ich kann gut verstehen wie du dich gerade fühlst.

Ein Betrug hat ja immer auch einen Grund! Dein Mann hat dich betrogen, aber weißt du auch warum? Was hat ihm gefehlt? Sex, Nähe, Liebe? Habt ihr das zusammen erarbeitet und aufgearbeitet? Einfach verzeihen und zur Tagesordnung über gehen bringt nichts! Wie man auch bei euch sieht.

Ich kann natürlich auch nur darüber spekulieren, warum dein Mann lieber unterwegs ist, als zuhause. Dass dem so ist, steht außer Frage und das bildest du dir nicht ein. Ich glaube er liebt dich nicht mehr und sieht sich nur noch der Kinder wegen in der Pflicht bei dir zu bleiben.

Was kann man dir raten? Nochmal das Gespräch zu suchen und ganz klar zu formulieren, dass es so nicht weiter gehen kann und er dich nicht für dumm verkaufen soll, denn du bildest dir nicht ein, dass du mehr alleinerziehende Mutter bist, anstatt in einer liebenden Beziehung auf Augenhöhe mit deinen Mann.

Evi09 hat das schön beschrieben.

Ich würde ihn konfrontieren, ob er eine andere Partnerin hat, ob er lieber als single leben möchte - denn er verhält sich so.

Wenn ja, soll er sich ehrlich trennen und ausziehen, damit du Frieden schliessen kannst und nicht jeden Tag leiden musst und dich fragen, wann und ob er wohl nach Hause kommt.
Bitte verharre nicht in einer Beziehung die dich unglücklich macht und dir nichts mehr gibt. Auch nicht der Kinder wegen. Du hast einen Partner verdient, der dir wirklich ein Partner ist, der für dich da ist und gerne Zeit mit dir verbringt. Du bist noch so jung und solltest dich mit nichts arrangieren, was dir nicht gut tut. Lass dich nicht hin halten, fordere Antworten von ihm! Wenn keine Taten folgen, ziehe du die Konsequenzen, denn dein Mann scheint nicht unglücklich zu sein und wird noch sehr lange so weiter machen.
 
  • #8
Ps:
Er ist 28, Heimkind, hat keine Familie (nur uns) redet generell wenig über Gefühle, öffnet sich schwer.
Alles was mit geld zusammenhängt, ist sein part. Kontoeinsicht habe ich zwar, er ist aber reiner barzahler! Somit erkenne ich an seinem kontoverhalten rein gar nichts.
Er will das Familienleben, will seine Kinder behütet gross werden sehen. Er sagt, er verbringt gerne zeit mit mir, aber momentan braucht er auch zeit für sich.
Wir sind seit wir 15 sind ein Paar - wurden mit 17 Eltern, kommen beide aus sehr sozial schwachen Verhältnissen.
Er legt grossen Wert aufs Geld - will alles haben was luxuriös und teuer ist, und investiert deshalb sehr, sehr viel Zeit in die Arbeit, um sich (und uns) das zu leisten. Er ist dabei aber sehr grosszügig, übersieht dabei nur gerne, das Zeit wichtiger wäre, als ein neues paar Schuhe oder ein fettes Auto in der Garage.
Objektiv betrachtet passt der Betrugsvorwurf nicht zu seinem Verhalten - aber warum entzieht er sich dann jeglicher Verantwortung und lässt mich damit alleine.. sehen tut er es nämlich schon, wie schlecht es mir mit all dem geht. Er weiss nur nicht, wie er mir da helfen sollte - gehts ihm ja selber nicht so gut (mir gehts beschissen, weil ich das gefühl habe, es passt in der ehe nicht mehr, ihm gehts beschissen, weil er überarbeitet ist und nicht versteht, warum ich alles in frage stelle)
Komplizierter gehts ja wohl kaum
 
  • #9
Liebe FS,
ja, es ist möglich, dass er mit dem Auto rumfährt und seinen Gedanken nachhängt. Gibt viele Männer, die dabei gut denken können. Ein mit mir befreundeter Richter überdenkt beim Spazierengehen mit seinem Hund diffizile Urteile, die er zu fällen hat. Und ich denke gerne in Discotheken.
Warum streitet ihr dann an dem Sonntag, wenn er mal da ist ? Lässt du dann deinen Frust an ihm aus? Was macht ihr gemeinsam, ausser eben die Dinge mit den Kindern? Wie klein sind diese? Wie alt ist er ? Wollte er selbst Familie, oder hat er eben eingewilligt ? Vielleicht, weil das erste Kind unterwegs war? Wie schaust du aus als Mama? Bist du noch Frau oder nur Mama, die einmal im Quartal zum Friseur geht und alles praktisch ratzfatz runterschneiden lässt, egal wie es aussieht ? Figur versaut, dazu 1000 Liter Hosen (ihr Frauen nennt das Cargo Hosen) und null Make up? Als Nichtmama wärst du so nie rumgelaufen? Und alles dreht sich nur um die Kinder? Dann brauchst dich nicht zu wundern, dass er sich als in die Falle getappter Gefangener sieht, ungern zu Hause ist und lieber arbeitet. Oder braucht ihr das Geld ?
Mach dir eines klar - mecker weiter jeden Sonntag an ihm rum, dann ist er bald weg. Und lass die Vorschläge sein - Amateure, die spionieren wollen, werden meist erwischt. Und Dinge wie Grundbuchauszüge kann man auch später einholen. Er merkt das, wenn du an seinen Unterlagen warst.
Muss nicht sein, dass es schon eine andere Frau gibt. DU selber kannst in jedem Falle nur eines machen - eine Frau sein, die für ihn attraktiv ist. Hör auf zu nörgeln, pflege dich und schau zu, dass du wieder die Frau wirst, die er kennen gelernt hat. Und werde in keinem Falle nochmals schwanger.
Gruss von Tom, 55
 
  • #10
Ich habe den Eindruck, dass, mal ganz unabhängig davon, ob er wieder eine neue Affaire hat, oder nicht, bei euch einiges im Argen liegt. Das Vertrauen ist berechtigterweise hinüber, und er verbringt nicht mehr gerne Zeit mit dir, und -auch recht schlimm- mit dem Nachwuchs. Das ist ja schon wieder eine ziemlich große Krise.

Nun hast du geschrieben, dass ihr euch sehr jung kennengelernt habt und auch jung Eltern geworden seid.

Vielleicht ist er tatsächlich jetzt an einem Punkt im Leben angelangt (und war es damals schon mit der Affaire), an dem er feststellt, dass ihm was fehlt und er sich austoben will. Nun ist er aber durch die Heimkindvergangenheit und seinem Schwur (den er vor allem sich selbst geleistet hat), seinen Kindern eine intakte Familie bieten zu wollen, und dem Drang nach Freiheit so hin und hergerissen, dass er sich, dich und eure Familie darin aufreibt. Er hat sich moralisch verpflichtet, merkt aber, dass er tief im Inneren diese Verpflichtung entweder nicht einhalten kann, oder nicht einhalten will.
Er merkt eben, dass er Verantwortung trägt, und dass er sich damit auch irgendwie eine kleine Lebensfalle gestellt hat.
Letztendlich kannst du nur bei dir selbst bleiben: wenn dir das Misstrauen zu unterträglich wird, dann musst DU für DICH Konsequenzen ziehen. Du solltest vielleicht nicht dasitzen und warten, bis ER über dein Lebensglück entscheidet.
 
  • #11
Hallo Tom,
Ich bin sportlich, schlank, extrem eitel und pingelig, achte enorm auf mein Aussehen, kleide mich gerne figurbetont und sexy - dies ist ihm mehr ein Dorn im Auge, als das es ihm gefällt (nicht nur ich habe probleme mit Eifersucht ) Die Männerwelt bestätigt mit hupen, nachpfeifen, ja teilweise mit sehr plumpen anmachen , dass ich rein optisch betrachtet wohl schon zu den hübscheren/ansprechenden Frauen gehöre. Leider fühle ich mich aber nicht so attraktiv wie früher - kann weder seine noch andere komplimente annehmen... das liegt wohl mehr an der psyche, als an der Optik. Ich bin glaub ich einfach zur Nörgeltante geworden
Unsere Kinder sind 7 und 10 Jahre alt - sehr brav und selbstständig. Am wochenende wollen sie aber Papa-zeit. Das stresst ihn glaube ich, er schraubt halt gerne mal in der garage und möchte seine ruhe dabei! Es darf nicht zu viel verlangt sein, seine Aufmerksamkeit zu fordern!
Zudem haben wir daheim halt auch einiges zu machen, den garten, dachgeschoss ausbauen - und ja, dafür brauchen wir ebenso das geld und zeit! Wenn er danist nörgel ich nicht, ich versuche mit gesprächen halt seine aufmerksamkeit zu bekommen- ziehe mich dann, aufgrund einer zu hohen erwartungshaltung an das gespräch, oft schweigend zurück und putz die fenster oÄ..!
Ich befürchte, wir haben uns einfach zu viel aufgebrummt! Paarzeit gibt es keine - ausser dem sex, hier und da mal ein gemeinsames bad, gibt es leider nicht viel! Das war aber schon immer so! Wir beide funktionieren eben so gut es geht- jetz wirds wohl zu viel! Lg
 
  • #12
Ps:
Er ist 28, Heimkind, hat keine Familie....
Er will das Familienleben, will seine Kinder behütet gross werden sehen.....
Wir.... kommen beide aus sehr sozial schwachen Verhältnissen.
Liebe FS,
unter den Vorraussetzungen ist das Familienleben Dein Joker. Sag' ihm klipp und klar, dass er sein Familienleben riskiert, wenn er so weitermacht. Stell' ihm die Trennung in Aussicht und sag' ihm, dass er dann ungebremst Ueberstunden machen und das Geld als Kindsunterhalt bei Dir abgeben kann.

Mag sein, dass er mal Zeit für sich braucht, aber nicht 6 Tage in der Woche. Wer nie zuhause ist, will keine Familie, d.h. auch darin lügt er Dich an.

Gib' ihm maximal 2 Tage und nimm' Dir auch 2 Tage, an denen Du was machst, auch mit Kollegen ausgehst oder zum Sport.
Spann' ihn in die Hausarbeit ein (ist für ihn entspannend nach der Arbeit statt Jobstress) und besteh' darauf, dass er nach der Arbeit direkt nach Hause kommt, nach 8 Arbeitsstunden.

Wenn er jeden Tag ein paar Biere braucht um abzuschalten, trotzdem bis Mitternacht in der Firma hockt, dann arbeitet er dort nicht (sofern er überhaupt dort ist), sondern er sitzt leistungslos die Zeit ab (schießt sich in den eingebildeten Burnout), weil er keinen Bock auf seine Familie hat - das Gegenteil von dem, was er Dir erzählt. Hör ihm nicht zu, glaub' nicht, was er sagt sondern schau' auf seine Taten. Die sprechen die Wahrheit.

Was für einen Beruf hat er und in was für einer Firma will er angeblich bis Mitternacht arbeiten. In normalen Firmen ist es garnicht zulässig, so lange dort zu sein (Verstoss gegen die Arbeitszeitordnung, Unfallrisiko auf dem Heimweg) und die Kollegen gehen nicht jeden Tag einen trinken, jede Woche zusammen essen sondern sie gehen nach Hause zu ihren Familien. Du bist selber berufstätig und wirst das in Deinem Job auch so erleben - Feierabend, ab nach Hause.

Wenn er nicht fremdgeht, besteh' drauf dass er zum Arzt und auch zum Psychotherapeuten geht, um checken zu lassen, was mit ihm los ist - normal ist das nicht, erst recht seine Lügerei nicht.

Einen lügenden Mann wurde ich rausschmeissen, egal warum er lügt. Damit verunsichert er Dich, kostet Dich unglaublich viel Energie, die Du für Job und Familie brauchst und irgendwann auch Deine Gesundheit. Da solltest Du Selbstfuersorge betreiben und an Dich denken.

Einen lügenden Mann darf Frau ausspionieren um wieder Sicherheit in ihr Leben zu bringen. Wer sich nicht fair verhält, darf nicht erwarten fair behandelt zu werden.
 
  • #13
Liebe FS
Erstens mal möchte ich sagen, du klingst für mich wie ein im Grunde starker Mensch. Mit 27 kümmerst du dich fast im Alleingang um zwei Kinder, sorgst für die Mutter und gehst arbeiten. Du bist da für einen Partner, der emotional schwer zugänglich ist und meisterst das alles, so gut du kannst. Meinen Respekt.
Bevor du die Beziehung retten willst, wäre es gut, du könntest erst mal auf dich achten. Du klingst angetrieben, gestresst, vor Sorgen und Alltag. Du erwartest die Fürsorge von deinem Mann, er gibt sie dir gerade nicht, dann achte wenigstens du gut auf dich selber.
Ich vermute, dir bleibt null Zeit für dich und das macht einen zwangsläufig gereizt und anhänglich an einen Partner, also mich könntest du nach einer Woche ohne Zeit für mich einfach rauchen.
Da würde ich dir empfehlen, dir ein soziales Netz zu knüpfen, wo du die Kinder abends auch mal abgeben kannst (z.B. du und eine befreundete Mutter könntet euch gegenseitig im Kinderhüten abwechseln). Oder dir wöchentliche Massagen verschreiben lassen. Oder eine Psychotherapie. Vielleicht können die Kids auch mal eine Woche ins Ferienlager.
Ich denke, wenn du erholter bist, kannst du auch klarere Gedanken zu deiner Beziehung fassen.
 
  • #14
Für mich scheint es, als habe dein Mann einfach keine Lust auf diesen ganzen Familien-Kram.
Wer nicht nach Hause kommen mag, betreibt eine Art Flucht vor seinem Leben. Dem gefällt es zuhause einfach nicht.

Die Kinder wollen Aufmerksamkeit und Papa-Zeit, die Frau will Gespräche, der Rasen muss gemäht werden, das Essen zeitig eingenommen werden... seit er 17 Jahre alt ist, ist das Leben für ihn nur Verpflichtung.
Dieser Mann hatte überhaupt keine Jugend im eigentlichen Sinn. Unabhängigkeit, sich treiben lassen, die Sau rauslassen, die Freiheit genießen.
Das versucht er jetzt wohl neben der Ehe nachzuholen. Das Familienleben erdrückt ihn.

Ganz ehrlich glaube ich nicht, dass du diesen Mann wieder in die Familien-Spur kriegst.
Theoretisch müsstest du ihm zeigen, dass das Leben mit Frau und Kindern keine Fussfessel bedeutet. Du müsstest ihm Ruhe-Zeiten verordnen, ihn darin bestärken, sein Leben zu genießen, ihm in eurer gemeinsamen Zeit keinerlei Lasten bereiten. Das würde ihn vielleicht für eine Weile vom Gehen abhalten. Nur bliebest du mit deinen Bedürfnissen dabei völlig auf der Strecke.

Tut mir leid, ich seh da keine Lösung. Ihr seid zu früh Eltern geworden. Du kommst besser damit klar als er. Wenn du dich nicht völlig zurücknimmst und ihm den ganzen Tag den Hintern puderst, wird er über kurz oder lang gehen.
 
  • #15
Ich befürchte, wir haben uns einfach zu viel aufgebrummt!
Das befürchte ich auch - und nun seht ihr beide nicht mehr das Licht am Ende des Tunnels. Stimmts?
Sei mir nicht böse, ich habe Fragen gestellt, um klarer sehen zu können. Danke für deine Antworten.
Die frühere Nachbarin meiner Eltern, selbst Waise geworden und daher im Heim aufgewachsen, aber immerhin noch mit kleinem Bruder (inzwischen auch ein junger Mann) wäre an ihrem Perfektionismus fast zerbrochen. Sie wollte auch extrem viel, alles auf einmal und wie in der Werbung. Heute ist sie leider AE - aber mit ihrer kleinen Tochter wirkt sie glücklicher als je zuvor.
Wenn 2 solcher Menschen zusammen kommen, dann klappt das - zunächst. Aber irgendwann wirds zuviel. Könnt ihr euch überlegen, ob es wirklich nötig ist, jetzt das Dachgeschoss auszubauen - oder reicht das auch in 3 Jahren? Gibt es Möglichkeiten, Belastungen zu reduzieren?
Dein Mann hat - wie du und die Kids auch - Bedürfnisse. Ihr seid nicht nur Familie, sondern auch Menschen, die individuell leben wollen, Ziele und Wünsche haben.
Versucht doch mal, gemeinsam aus dem Hamsterrad raus zu kommen. Es stirbt niemand daran, dass es mal 2 Jahre keine grosse Reise gibt, sondern Urlaub im Freibad. Das DG muss nicht sofort perfekt sein. Und Familie heisst eben auch mal - Krise. Sonntag heisst nicht nur Kinder und Hausarbeit, sondern auch mal eine Tasse Kaffee - auf dem Balkon in der Sonne oder auch mal in der Garage.
Und - die schönste Frau wird durch ein Lächeln noch viel schöner. Lebensfreude gehört auch dazu - Pflichten erfüllen ist ok, aber nicht alles. Leben heisst auch Genuss, sonst weiss man irgendwann nicht mehr, warum man lebt und seine Pflichten erfüllt.
Denkanstoss für dich: Trink mal mit deinem Mann zusammen ein Bier. Ohne Diskussionen, einfach nur, um zusammen zu sitzen. Nicht als Pflichtübung, sondern als Entspannung.
Ich wünsche eurer jungen Familie viel Glück.
 
  • #16
...in einer emotionalen Krise und kann überhaupt nicht deuten, woher diese kommtalleine,ungeliebt und vernachlässigt.
Nach allem was Du schreibst, gibt es da nicht viel zu deuten. Dein Mann setzt andere Prioritäten als Du. Das sollte sich dringend ändern. An eurer Stelle würde ich mir Beratung von außen holen.

Ich ahnte damals, dass wir schon ganz weit weg waren voneinander, aber glaubte nicht, dass eine andere Frau der Grund dafür war!
Die andere Frau war nicht der Grund dafür, dass ihr emotional weit voneinander entfernt seid. Bestenfalls eine Folge.

Mittwoch soll es wieder ein Firmenessen geben, ich habe daraufhin meine Mutter gefragt ob sie die Kinder nimmt und ihm vorgeschlagen ob wir nicht diesen Abend uns widmen wollen?
In Deiner/Eurer Situation finde ich es ungeschickt, ihn vor diese Wahl zu stellen. Es wäre besser, Deine Mutter nimmt die Kinder mal, wenn ihr ohne Druck gemeinsam einen Abend verbringen könnt. Grundsätzlich hast Du natürlich Recht.
 
  • #17
Danke Tom, für deine Antwort! Diese hat mir direkt tränen in die Augen getrieben - ich habe die Situation jetzt nochmal objektiv betrachtet... und im grunde genommen hast du recht! Es geht darum, wieder zu lernen, das leben zu genießen, unwichtiges hinten anzustellen. Den Perfektionismus abzulegen und mal wieder richtig durchzuatmen!
Ich habe meinem Mann gestern in meiner Verzweiflung nachgestellt - und siehe da - er war arbeiten Vl bin ich noch so verseucht von damals, das mir die eine lüge alles wieder hoch kommen lies... ich werde meinen fokus wieder mehr auf das wesentliche setzten. In dee hoffnung, es regelt sich dann von alleine.
Und wenn ich so recht überlege, dann treibe ich ihn mit meinem handeln doch eh nur mehr weg von mir, als das er freude an uns hätte... wenn er gehen will - dann soll er das tun! Ich kann ihn ja sowieso nicht aufhalten...
 
  • #18
Danke euch allen, für die lieben worte und die ehrlichen ansichten zu meiner situation ❤ Gar nicht so einfach, da noch durchblick zu bewahren und vernünftig zu bleiben
 
  • #19
Nach deinem zweiten Post war vieles klarer! @Tom26 hat das zusammen fassend sehr schön beschrieben!

Ihr seit so jung Eltern geworden, habt euch als Paar aus den Augen verloren, weil so viel unwichtiges in euren Augen wichtig war und noch ist. Wann habt ihr gelebt? Als Paar? Verrückte Dinge gemacht, den ganzen Tag im Bett verbracht, Zweisamkeit gelebt, geträumt? Dein Mann vor lauter Verpflichtungen und Erwartungen resigniert und fragt sich wahrscheinlich gerade, ist das alles was das Leben zu bieten hat?!

Suche nochmal das Gespräch mit ihm und schildere deine Gedanken die du nach Toms Post geschrieben hast. Hört nicht auf miteinander zu reden, davon lebt eine Beziehung!
Versucht euch neu zu strukturieren, was ist wirklich wichtig, was kann warten, was tut uns gut, alleine und zu zweit und wie können wir mehr Paarzeit miteinander verbringen?

Lebt euer Leben und zwar gemeinsam! Ihr habt eure Kinder schon so groß gezogen, gemeinsam so viel geschafft! Verliert euch nicht auf dem letzten Stück des Weges, haltet mal inne, genießt das Leben!

Alles gute für eure kleine Familie!
 
  • #20
Vielen dank stern12345
Genau das werde ich versuchen ❤ Vielleicht sollte ich nicht immer gleich schwarz malen und den dingen etwas zeit und raum geben ☀
ebenfalls alles gute
 
  • #21
Liebe FS,

ich als "alte" ehem. AE-Mutter kann dir nur raten, hole dir prof. Hilfe. Dadurch wird dir auch klar werden, warum dein Mann als ehm. Heimkind dir nicht das bieten kann, was du dir wünscht.

Es gibt diesen Spruch: Schau dir den Pferde-Stall genau an, bevor du dich auf das Pferd setzt. Verstehst du, was ich damit sagen will?

Dazu habt ihr viel zu früh Kinder bekommen, es wird seinen Grund haben. Du konntest mit deiner Vorgeschichte auch nicht richtig in Ruhe erwachsen werden.

Was soll die Erwähnung, dass du eine schicke tolle schlanke Frau bist? Sind wir hier bei RTL-TV?

Es gibt genug kostenlose Beratungsstellen, wo du dich mit deiner Problematik hinwenden kannst und wo dir schnell erklärt wird, wo der genaue Knackpunkt eure Probleme liegt.

Dein Mann ist geprägt, sicherlich will er Familie und Behütetsein, aber da er es nie erlebt hat, wird er es nicht richtig leben können. Es sei denn, er macht eine Therapie und arbeitet ganz doll an sich.

Mein Kindesvater hat sich ähnlich wie dein Mann verhalten, ich habe mir das nur kurz angeschaut und mich dann getrennt. Das war vor 20zig Jahren, eine gute Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe. Der Kindesvater lebt heute noch so sein Leben, er kann nicht anders.

Daher meinen herzlichen Rat an alle junge Frauen da draussen. Schaut euch genau vorher an, mit welchen Mann ihr euch einlässt und ob er wirklich alle Bedingungen mitbringt, ihr müsst sie natürlich auch haben, um eine Familie mit all den Anforderungen die das Leben so bringt, auch wirklich gut im Interesse aller stemmen könnt.

W ü50
 
  • #22
Liebe @Lovelyme89 - die Fehler hat nicht nur dein Mann gemacht. Auch nicht nur du. Wer was warum falsch gemacht hat - egal. Eine wirkliche Familie übersteht Krisen. Auch wenns nicht immer einfach ist. Ihr habt euch sehr jung gefunden, könnt also irgendwann eure "Goldene Hochzeit" tatsächlich erleben. Ihr habt einen gemeinsamen Plan, Kinder und das eine oder andere schon erreicht. Schafft ihr es, eure Fehler zu tolerieren? Euren Plan etwas zu modifizieren? Das Glück wieder zu finden, das ja am Anfang da war?
Menschen haben die Eigenschaft, Fehler zu machen und nicht so zu sein, wie es ach so kluge - sich widersprechende - Ratgeber beschreiben.
Ich drücke euch allen Vieren die Daumen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
... wir haben meistens nur den Sonntag, wo wir Zeit miteinander verbringen. Anstatt diese zu nutzen, pflaumen wir uns nur an, sind unausgeglichen und funktionieren nur noch gegenüber der Kinder als Eltern.
Dass ihr euch in der freien Zeit, die euch nach der Arbeit verbleibt, nur streitet, ist kein gutes Zeichen. Was sind die Gründe, weswegen ihr dauernd streitet? Du bist dir schon bewusst, dass eure Kinder das alles mitkriegen?

Dazu fährt dein Mann lieber mit dem Auto durch die Gegend, um zu entspannen oder arbeitet bis spät oder unternimmt lieber mit seinen Kollegen oder Kumpels was. Das zeigt doch, dass er jede Gelegenheit nutzen will, um bloß nicht zu dir nach Hause kommen zu müssen.

Du schreibst, er ist schon mal fremd gegangen und lässt dich spüren, dass du keine Priorität bei ihm hast. Hinzu kommt, dass er dich belügt. Aus diesem Grund vermute ich eher eine andere Frau, statt stundenlanges Autofahren oder Weggehen mit Kollegen u.ä.

Da ist es kein Wunder, dass du dich alleine,ungeliebt und vernachlässigt fühlst.

Es scheint offensichtlich zu sein, dass er überhaupt nur noch aus Verpflichtung nach Hause kommt. Weil ihr verheiratet seid, Kinder habt, vielleicht finanzielle Belastungen, die ihr beide noch zu begleichen habt, - aber ganz sicher nicht mehr aus Liebe.

Warum ist es für dich so schwer ihn loszulassen, wenn es doch bloß Streit gibt, wenn ihr zusammen seid?

Wenn dein Mann sagt, du wärest in einem Loch und würdest die Dinge falsch sehen und es wäre zwischen euch "wirklich" alles in Ordnung, so muss das nicht stimmen, weil es sich für dich nicht so anfühlt. Männer sagen so etwas gerne, um von etwas abzulenken, was sie nicht sagen wollen.

Du solltest da schon auf dein Gefühl vertrauen.
In der Regel haben Frauen eine Antenne dafür, wenn etwas nicht stimmt oder ihr Mann ihnen etwas verschweigt.

Deshalb werde dir zuerst darüber klar, ob es so weitergehen soll wie bisher und wenn nicht, was du tun kannst, um eine Änderung herbei zu führen. Wie du dich verhalten wirst, wenn es für deinen Mann tatsächlich eine andere Frau gibt, die für ihn die Oase zum Auftanken und Entspannen ist, weil auf ihn daheim nur Zoff wartet.

Und wenn du deinen Mann nicht aufgeben willst, wieso setzt ihr euch dann nicht mal zusammen oder besorgt euch einen Babysitter und verbringt mal ein ungestörtes Wochenende miteinander und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden.

Vielleicht habt ihr bei all der Arbeit und den Kindern vergessen, dass ihr auch mal ein Liebespaar wart. Daran solltet ihr anknüpfen, falls es noch nicht zu spät ist.
 
  • #24
Lovelyme,

Tom hat sehr viel wahres geschrieben.

Ihr habt Euch sehr, sehr früh gefunden.
Ich denke, auch das hat seine Ursachen. Seine Sehnsüchte, Deine.

Ihr habt ein wahnsinniges Pensum bewältigt. Ihr könnt stolz auf Euch sein.
Aber jetzt - Es ist so zuviel.
Seine einzige Flucht für Pausen das Auto. Und Du?

Radikal Kurswechsel.
Schauen, was man verringern kann, wo Ihr Euch entlasten könnt.
Ihr braucht Pausen, Ruhe, Momente für Euch als Einzelne, und als Paar.

Paartherapie würde ich Euch auch empfehlen, einfach um moderiert die notwendigen Veränderungen zu machen.

Wenn Ihr so weiter macht, fahrt Ihr Euch, Eure Ehe und die ganze Familie an die Wand und zwar sehr absehbar.
 
  • #25
Paartherapie würde ich Euch auch empfehlen, einfach um moderiert die notwendigen Veränderungen zu machen.
Ich bin ja als Gegner übereilter Therapien bekannt - aber hier könnte es wirklich was bringen. Aber - schaut den Therapeuten genau an. Und vertraut nicht nur darauf, dass es nun ein Fremder richten wird.
Zum Komplettpaket würde ich noch ein Zeitmanagement empfehlen. Zeit zu finden ist nämlich gar nicht so einfach, sondern harte Arbeit.
 
  • #26
Dazu fährt dein Mann lieber mit dem Auto durch die Gegend, um zu entspannen oder arbeitet bis spät oder unternimmt lieber mit seinen Kollegen oder Kumpels was. Das zeigt doch, dass er jede Gelegenheit nutzen will, um bloß nicht zu dir nach Hause kommen zu müssen.
Der Mann flüchtet. Das ist ein Alarmzeichen für die Ehe. Ob er eine andere Frau nebenbei hat, ist fast zweitrangig, wichtig ist aus meiner Sicht, dringend etwas am Zustand der Ehe zu ändern.
Ich kenne das aus der ehe meiner Eltern, da war keine andere Frau im Spiel. Meine Mutter war aber sicher nicht unschuldig...
FS, holt euch dringend Hilfe, wenn es nicht schon zu spät ist.
 
  • #27
Auch ich denke ihr braucht Hilfe!
Flucht, Schweigen, Einsamkeit....anstelle zu reden.
Und wenn man sich sieht, knallt es wahrscheinlich noch.
Für viele ist der Weg direkt in die Partherapie abschreckend und in dem Fall kann eine Mediation leichter sein. Wenn man wieder offen und wertfrei miteinander reden kann, kann sich daraus immer noch der gemeinsame Schritt der Partherapie ergeben.
Ich wünsche Euch viel Glück!
 
  • #28
Hall ihr lieben,
Wir hatten vorgestern abend und gestern komplett Kinderfrei - waren im kino, danach noch billiard spielen, und zum Abschluss Cocktail trinken. Am nächsten tag haben wir beide bis 14:00 uhr (!! ) ausgeschlafen, sind dann noch mit ein paar freunden ganz unbeschwert essen gegangen, und abends haben wir es uns zu hause gemütlich gemacht.
Wir haben uns unheimlich gut unterhalten- wie lange nicht mehr! Ich erfuhr vieles über seine zukunftspläne in der firma - er erzählte mir unter welchem druck er steht, jedem und allen gerecht zu werden. Er wolle mir nicht den Eindruck vermitteln,flüchten zu wollen. Er weiss einfach nicht mehr, wie er sein Arbeitspensum als angestellter+selbstständigkeit+hausumbau und Familienvater erfüllen soll. Er habe nie die absicht gehabt, mich wieder in alte sorgen fallen zu sehen und weiss, er hat mich die letzten monate zu viel alleine gelassen. Wir tun uns beide wohl einfach schwer, die richtigen Prioritäten zu setzen...
Er hat mir nun ganz fest versprochen, er wird weniger arbeiten und mehr zeit für uns einplanen - und er bittet mich, nicht an seiner liebe zu zweifeln. Ich wäre die frau fürs leben, und es sei wirklich nur der stress und sein eigens auferlegter druck, der ihn angespannt und unaufmerksam macht
Ich fühlte mich heut morgen wie neu geboren! Wir hatten wirklich ein paar tolle Stunden, die wirklich viele fragen beantworteten und mir das gefühl gaben, es wäre ihm ernst und er sagt die wahrheit! Nächste woche haben wir drei tage gemeinsam frei - er möchte mit mir an den See fahren- und zu hause keinen finger rühren - um endlich mal dieses Pflichtbewusstsein abzulegen... mal sehen, wie es weiter geht! Lg
 
  • #29
Das hört sich sehr gut an und freut mich sehr für dich.

Ihr scheint einfach nur weniger Stress und mehr Zeit für euch zu brauchen. Hört sich einfacher an als es ist, aber ihr könnt das schaffen, weil es euch beiden sehr wichtig ist.

Alles gute
 
  • #30
Lovelyme,

Das ist doch eine wunderbare Basis.

Jetzt mein Aber- die notwendigen Veränderungen geschehen nicht von selbst.

Nur als Empfehlung
Setzt Euch zusammen hin und macht Listen
1) was Ihr alles tut, mit Zeitaufwand.
Von den diversen Jobs, Haushalt, Kinder, Einkauf.
Den ganzen täglichen Ablauf mal für 1-2 Wochen protokollieren.
2) Liste, wofür hättet Ihr gerne Zeit,
Für jeden Einzelnen, für Euch als Paar, für Euch als Familie
3) Eure Einkommen / Ausgaben

Dann könnt ihr sehen, wo Ihr zuviel Verpflichtungen, Belastungen habt, ob von Zeitaufwand, finanziell.
Wo sind Möglichkeiten, Aufwand zu sparen - ob von der Arbeit, im Beruf (was ist bei ihm änderbar, kann er mit dem Chef mal reden), von den Abläufen, von der finanziellen Seite. Beispiel im Kleinen - wo können Fahrten kombiniert werden, muss täglich eingekauft werden, gibt es Tätigkeiten, auf die man verzichten könnte.
Könnte man im finanziellen Budget sparen, um vielleicht dementsprechend etwas weniger zu arbeiten.
Die Alltagsbelastungen müssen dauerhaft weniger werden, das haltet ihr beide nicht aus.

Das die sachlichen Listen.
Als Ergebnisliste - als wichtigste - Eure "Zeitliste", wo ihr Eure Frei- Zeiten als fix eintragt.
Wenn ihr das nicht verbindlich fest legt, geht es in Alltag wieder unter.
Es gibt den Begriff der Qualitätszeiten, Qualität kann die Zeit für Pflichten sein, und ebenso wichtig die Freizeit. Zeiträuber sind die anderen Leerzeiten - doppelter Aufwand, Wartezeiten, Zeiten, die nicht sinnvoll genutzt werden.

Die emotionalen Listen
1) Was habt Ihr für Träume, Wünsche, Bedürfnisse
2) Was wünscht Ihr Euch in Eurer Beziehung, vom Partner. Nähe, Zärtlichkeit, Unterstützung...
3) wieviel Perfektion, vermeintliche Sicherheit braucht es wirklich?

Macht wirklich Zielvereinbarungen,
Was soll sich ändern, wie, bis wann, realistisch und setzt Euch regelmäßig bin, prüft es. Was geht gut, was nicht, wo gibt es Schwierigkeiten, WIE FÜHLT IHR EUCH.

Ihr könnt Euch, weil leichter, für diese Prozesse Unterstützung holen - Familienberatungsstellen sind dafür gerne da.
Und mal hinschauen, ihr habt sehr früh angefangen, ihr habt speziellere Hintergründe, die vielleicht Ängste und Ansprüche verursachen. Verlustängste, Versagensängste, Perfektionsansprüche, Vertrauen.
(evtl. für manche Themen auch über therapeutische Unterstützung nachdenken)

Euch alles Gute, und ganz viel Liebe, Geduld und Nachsicht mit Euch selbst.