• #31
Liebe FS,

schicke Deinen Mann zu mir und ich zeige ihm das Früher, Gestern und Heute, das was aus einem nach jahrelangen 60-70h Arbeitswoche, Familie, Geld und Haus mit Grundstück werden und mit Partnerin, Kindern, Familie, Eltern Verwandten, Freunden und Hobbies passieren und wie es nach mühevollen Jahren wieder anders gehen kann. Wenn er dann nicht das Gruseln lernt ...

Doch ich befürchte er wird den harten Weg gehen und Steine kauen müssen, um (wieder) mit dem Herzen sehen zu können.

Welchen Beitrag leistest Du, dass Geld nicht diese überbordende Rolle spielt/spielen muss? Welche Nährboden bereitest Du diesem aberwitzigen Irrglauben? Welche gemeinsamen Träume, Wünsche, Vorstellungen, Interessen und Sehnsüchte kannst Du abseits des schnöden Mamons in Eure Wagschale legen?

Für mich liest sich Dein Text sehr vertraut, ich habe es nicht geschafft den Zug in seiner rasanten Talfahrt zu stoppen, ich bin aufgeschlagen ohne Sicherheit und Reserve.

Kümmere Dich gut um Dich, die Kinder und zeige Deinem Mann die bitteren Konsequenzen seines Weges des Nicht-Wahrhaben- und -nehmen(-wollens) auf @Vikky . Vielleicht begreift und erkennt und bekommt er die Kurve.

PS: Die Kinheit kann sein und ist oft ein Mühlstein von dem es sich gilt zu befreien.
 
  • #32
Wir hatten vorgestern abend und gestern komplett Kinderfrei - waren im kino, danach noch billiard spielen, und zum Abschluss Cocktail trinken. Am nächsten tag haben wir beide bis 14:00 uhr (!! ) ausgeschlafen, sind dann noch mit ein paar freunden ganz unbeschwert essen gegangen, und abends haben wir es uns zu hause gemütlich gemacht. Wir haben uns unheimlich gut unterhalten- wie lange nicht mehr!

Dieser Post liest sich völlig konträr zu dem vom Anfang.

Lange habe ich gekämpft, ihm zu verzeihen. Ich habe gelernt, damit umzugehen und dachte, wir wären wieder das Paar, dass wir einst waren.
Und jetzt hänge ich wieder in diesem Loch fest und fühle mich alleine,ungeliebt und vernachlässigt.
Er lügt plötzlich wegen banalitäten damit es zu keinen Diskussionen kommt.

Anscheinend habt ihr viel zu lange vernachlässigt mal etwas als Paar zu unternehmen und euch in Ruhe zu unterhalten - ohne zu streiten. Arbeit und Kinder sind wohl wichtig aber nicht alles. Die Zweisamkeit darf dabei nicht auf der Strecke bleiben.
 
  • #33
Hall Lionne69,
Das ist ein guter Ansatz den wir beide bereits verfolgen: was kann den Alltag erleichtert, was schafft uns mehr zeit füreinander?!
Es ist in unserer Routine etwas schwierig, sich freizuschaufeln - wir haben durch den Hauskauf vor drei Jahren eben ein enormes Pensum an Fixkosten.. brauchen zwei Autos da wir beide tgl 40km in die Stadt zur Arbeit fahren. Jetzt kommt der sohnemann (10) im Herbst in eine Privatschule, es wird finanziell also nicht wirklich weniger... Und deshalb arbeiten wir beide halt einfach relativ viel (wobei ich tgl um halb 4 nach Hause komme - dann aber leider samstag den ganzen tag arbeite, und er ist unter der woche sicher 3-4 mal nicht vor 11,12 uhr zu hause)
Eigentlich hätte heuer die fassade gemacht werden sollen, ein carport wollten wir machen und das dachgeschoss dämmen/ausbauen (wir bauen seit drei jahren um/aus - sanieren, renovieren - altes haus eben )
Jetzt haben wir mal geschaut, was sein muss, was nicht. Und wir sind zum entschluss gekommen: wir lassen vorerst alles wie es ist! Jetzt ist unsere Beziehung erstmal oberste Priorität - da können solche dinge ruhig mal warten.
Wir planen ab sofort zwei fixe Paarabende ein, mal nur zu zweit zu hause, mal mit Freunden einfach draussen grillen
Und alleine durch das lesen eurer ansichten und meinungen, tipps und anregung sehe ich nun vieles aus anderen augen - ja, vl fährt er mal unangekündigt alleine mit dem auto rum - vl einfach deshalb, weil es keine richtigen worte gibt, um auszudrücken, was ihn im moment bewegt! Warum muss dahinter ein neuerlicher betrug stecken? wieso gehe ich immer davon aus, das er mir schaden will/ mich betrügt? Es gab Zeiten, da warf er mir genauso vor, ich hätte mich verändert, wäre lieblos und unachtsam, hätte keine lust auf sex, hätte ständig das handy in der hand - er dachte, ich habe einen anderen! Doch es war überhaupt nicht so, ich war eben mehr mit mir selbst beschäfitgt, aber stellte nie die liebe zu ihm in frage - es war eben eine phase, in der ich meinen partner nicht so brauchte... ist doch eigentlich normal oder?
 
  • #34
Super, ich wünsche euch alles Gute.
Letzter Tipp von mir - druck dir deinen letzten Post aus - und wenns mal wieder nicht so läuft, dann gib das deinem Mann zum Lesen
Gruss

Tom
 
Top