Wie Kontakt zu Unbekanntem herstellen?

Ich bräuchte zu dem in der Überschrift genannten Thema mal eure Ratschläge.

Es geht darum, dass es einen Mann gibt, den ich interessant finde, der mich aber nicht wirklich kennt. Ich bin Mitte 20, er ist Ende 30 und ein flüchtiger Bekannter meiner Mutter (die beiden haben eigentlich nur beruflich schon mal miteinander zu tun). Gesehen habe ich ihn zwar schon mal, aber mehr als ein “Hi” aus der Entfernung haben wir noch nie miteinander geredet. Er wäre optisch mein Typ und ich habe ein paar ganz oberflächliche Informationen über ihn. Viel mehr aber auch nicht. Ich weiß allerdings, dass er sehr wahrscheinlich weder verheiratet noch vergeben ist.

Mein Problem: Wie stelle ich den Kontakt her und mache auf mich aufmerksam ?

Selbst wenn ich mal die Möglichkeit hätte mit ihm zu reden, was immer irgendwie mit der Arbeit meiner Mutter zusammenhängen würde, würde es wahrscheinlich nicht auf mehr als ein bisschen Small Talk hinaus laufen. Klar, kann sein, dass ich eh nicht sein Typ bin. Aber selbst, wenn er mich sympathisch finden würde, würde er wahrscheinlich gar nicht denken, dass ich Interesse an ihm hätte. Erstens, weil er ja doch ein paar Jahr älter ist als ich; zweitens weil ich noch mal (deutlich) jünger aussehe als ich bin und drittens, weil er ja gar nicht weiß, dass ich Single bin.
Zudem bin ich eher etwas unscheinbar. Nicht total unansehnlich oder gar nicht vorzeigbar, aber eben auch nicht der Typ Frau, der einem Mann sofort ins Auge fällt.

Blöderweise ist er halt auch ein (beruflicher) Kontakt meiner Mutter. Zum einen würde es meiner Meinung nach komisch wirken, wenn meine Mutter zwischen uns vermittelt und zum einen ist es durch diese berufliche Verbundenheit eher etwas steif. Jemanden, den man aus der Freizeit kennt, kann man dann doch leichter mal auf so private Themen ansprechen.

Damit das hier nicht falsch verstanden wird: Ich gehe nicht davon aus, dass er mein Traummann ist und ich möchte ihn auch nicht gleich heiraten. Aber wenn wir hier nicht im realen Leben, sondern in einer Dating App wären, wäre er auf jeden Fall einer der Kandidaten, die ich zumindest mal “liken” oder denen ich mein Interesse signalisieren würde. Ich würde einfach gerne mehr über ihn erfahren, weiß aber nicht, wie ich das anstellen soll. Zu 99 % wird da sowieso nichts draus, aber ich würde es trotzdem bereuen, wenn ich es gar nicht erst versuchen würde.

Über konstruktive Tipps wäre ich sehr dankbar!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Zum einen würde es meiner Meinung nach komisch wirken, wenn meine Mutter zwischen uns vermittelt und zum einen ist es durch diese berufliche Verbundenheit eher etwas steif.
Hm, finde ich jetzt nicht.
Aber selbst, wenn er mich sympathisch finden würde, würde er wahrscheinlich gar nicht denken, dass ich Interesse an ihm hätte.
Würde, hätte, könnte....
Er merkt, dass du Interesse hast, wenn du ihm das signalisierst.
Sei das durch Körpersprache oder Ansprache.
Passt doch.
Das ist gut :D
Sonst wäre er ja komplett unbekannt.
Wie stelle ich den Kontakt her und mache auf mich aufmerksam ?
Sitzt der mit deiner Mutter in einem Büro?
Besuche deine Mutter in der Arbeit. Bring ihr das Pausenbrot in einer Pausenbox vorbei mit einer Giraffe drauf, als wäre sie das Kind. Und dann Smalltalk. Stell dich direkt vor.
Stelle gleich ein paar Fragen. Gleich mal laut durch das Büro tönen "Ich wusste ja gar nicht, dass du so einen attraktiven Kollegen hast, Mama! Da komme ich doch öfter mal vorbei"^^
Ist doch lustig.
Das dann setzen lassen. Wenn er deine Mutter nach einer gewissen Zeit ausfragt, ist alles paletti.
weil ich noch mal (deutlich) jünger aussehe als ich bin und drittens, weil er ja gar nicht weiß, dass ich Single bin.
Naja du bist Mitte 20 und kein Kind mehr. Dann style dich erwachsener. Wer weiß schon, wer Single ist. Das ist ganz normal.
 
Erstmal vorweg: Du bist Mitte 20, er ist Ende 30. Sind ca 14 Jahre Altersunterschied. Warum suchst du dir keinen Mann in deinem Alter? Das würde doch viel besser passen. Oder suchst du nur eine Affaire?

Zum Kennenlernen: Weißt du, ob er in bestimmten Vereinen, Fitnessstudios, Kursen usw teilnimmt? Dann könntest du dort auch mal hin. Was immer geht, ist instagram oder facebook.
 
Boah, kann man noch negativer und zweifelnder denken?!

Da hab ich mich mit 16 mehr getraut. Du musst - gerade in der heutigen Zeit - schon DEUTLICH aktiver dem männlichen Geschlecht gegenüber werden.

Und:
Zudem bin ich eher etwas unscheinbar. Nicht total unansehnlich oder gar nicht vorzeigbar, aber eben auch nicht der Typ Frau, der einem Mann sofort ins Auge fällt.
Auch hier musst Du wesentlich an Dir arbeiten. Stell Dir vor, ob der Mann DIR aufgefallen wäre, wenn er unscheinbar wäre. Auch er ist Dir ja schließlich optisch aufgefallen. Und gerade, wenn Du von Gesicht, Figur, etc. unauffällig bist: Mach was aus Deinem Typ: Geh zu einem guten Friseur, style Dich, kleide Dich weiblich (es kommt der Frühling, es gibt zauberhafte Kleider für junge Frauen!)!
 
Ich verstehe Dein Problem nicht?

Ich frage mich gerade, warum Du nicht selbst da hingehen kannst, die Hand hinstrecken und "Guten Tag, mein Name ist ... ich bin die Tochter der Chefin/Mitarbeiterin xyz" sagen kannst. Das kann doch sehr nett sein und ein Beginn für ein angenehmes Gespräch.

Dann versuche Dich eben mehr in diesem Betrieb zu etablieren oder fang dort zu arbeiten an oder besuche Deine Mutter öfters und verteile Kuchen für jeden Mitarbeiter. Du willst ja dort was, nicht die anderen, also wirst Du was tun müssen.

Ich bezweifle eh, ob "nur ein Bildchen liken" ausreicht, um jemanden kennenlernen zu können, der von Dir sowieso nichts weiß und noch keinen Eindruck gewonnen hat. Das Kennenlernen im Netz ist nur eine Notlösung.

Ja, auf jeden Fall, so würde ich das an Deiner Stelle machen.
 
Hast Du irgendwelche Kontaktdaten? Handynummer, E-Mail-Adresse, postalische Adresse ...? Wenn ja, könntest Du ihn anmorsen und vorschlagen, sich auf einen Kaffee zu treffen. Derzeit einen zum Mitnehmen für einen kleinen Spaziergang.

Wenn nicht, weißt Du welches Auto er fährt und wo das steht? Da könntest Du ihm einen Zettel unter die Scheibenwischer klemmen.

Oder, was ich empfehle, Du sprichst ihn einfach direkt an, auf eine Spaziergang/Kaffee.

Du kannst ihm auch einfach bei Gelegenheit ein Zettelchen mit Deiner Handynummer zustecken.
 
Liebe FS,
druck Deinen Text mal aus und dann marker alle Formulierungen die auch würde, hätte, könnte und ähnliche Eventualitäten lauten. Bleibt noch irgendwas vom Text weiß? Vermutlich nicht.
Also geht es nur um Deine Wünsche, Deine Phantasien und um nichts, was erkennen lässt, dass der Mann nur im entferntesten interessiert sein könnte.

In Kombination mit all den Eventualitäten (die ja Deine innere Haltung zeigen) wird es dann wirklich schwierig.
Das Erfolg versprechendste wäre doch, was gegen die Unscheinbarkeit zu tun.

Es geht darum, dass es einen Mann gibt, den ich interessant finde, der mich aber nicht wirklich kennt..... Gesehen habe ich ihn zwar schon mal, aber mehr als ein “Hi” aus der Entfernung haben wir noch nie miteinander geredet.
Also, wenn er Dich nicht kennt, dann folgt daraus, dass Du ihn auch nicht kennst - oder nur das, was deine Mutter über ihn erzählt hat.
Das recht, dass Du Dir mit Mitte 20 noch so sehr einen Kopf um einen Mann machst? Was ist mit anxxeren Männern? Warum muss es ausgerechnet der sein, bei dem Dir fast fast unmöglich scheint.

(beruflicher) Kontakt meiner Mutter. Zum einen würde es meiner Meinung nach komisch wirken, wenn meine Mutter zwischen uns vermittelt und zum einen ist es durch diese berufliche Verbundenheit eher etwas steif.
Gibt mal den Hintergrund: hat Schwärmerei Deiner Mutter Dich auf ihn aufmerksam gemacht (Vorsicht, dann könntest du mit ihr ins Gehakel kommen) oder will Deine Muuttter, dass du endlich einen Mann hast und Dich mit ihm verkuppeln?

Was auch immer es ist, ich verstehe Deine Denke nicht. Was geht Dich seine berufliche Verbundenheit mit der Muttter an und warum muss es deswegen steif verlaufen? Du willst ihn daten. keiner verpflichtet Dich, mit ihm über den Job Deiner Mutter zu reden.

Ganz ehrlich: ich meine, dass Du nicht reif genug bist, einen erwachsenen Mann zu daten. Du liest Dich unsicher wie eine 14-jährige. Da kann nichts Gutes für Dich bei rauskommen.

Besuche deine Mutter in der Arbeit. Bring ihr das Pausenbrot in einer Pausenbox vorbei mit einer Giraffe drauf, als wäre sie das Kind..... Gleich mal laut durch das Büro tönen "Ich wusste ja gar nicht, dass du so einen attraktiven Kollegen hast, Mama!
Yo, da freut sich die Mama aber, dass sie zum Volltrottel im Büro gemacht wird und nach den Auftritt da noch 20 Jahre arbeiten soll. So ein Tipp ist doch echt nicht fair.
Die FS will einen Mann in den mittleren Jahren für sich gewinnen, nicht den Kasper im Puppentheater.
 
Warum musst du die Stolperstraße wählen, wenn es auch einfach geht, liebe FS?
Sag deiner Mutter, dass du ihren Kollegen (den du neulich kurz mit ihr zusammen erlebt hast) interessant findest. Du ihn gerne näher kennen lernen möchtest. »Er ist mein Typ« als Aussage einer jungen Frau Mitte 20 finde ich unzureichend und albern!

Dann wirst du schon sehen, wie sie reagiert. Sie wird ihn etwas näher beschreiben (Betriebscasanova, Vater von 3 Kindern ... oder: netter Kerl, Single und wirklich interessant).
Kann auch sein, dass sie dir deutlich sagt, dass sie von einer Privatbegegnung mit einem ihrer Kollegen/Mitarbeitern nichts hält. Das erfährst du besser im Vorfeld, bevor sich neue Mutter-Tochter-Konflikte um einen Mann, der bei näherem Hinsehen ohnehin indiskutabel sein könnte, auftun.

Annäherungen im Büroumfeld der Mutter (mit einer Frühstücksbox dort auftauchen und laut »Juchhe, hier bin ich!« zu signalisieren) halte ich für übergriffig: es könnte deiner Mutter bei den Kollegen/innen nicht nur Pluspunkte einbringen. Du würdest dich, ohne ihr Wissen, in ihre Belange einmischen. Denke nur einmal daran, wie wir selbst (oder später unsere pubertierenden Kinder) reagierten, wenn unsere Mütter ungefragt in unserer Clique oder vor der Schule auftauchten und wir selbst »in diesem Moment nun wirklich nichts mit unseren Erziehungsberechtigten zu tun haben wollten«. Das war doch immer OBERPEINLICH.

Also rede mit ihr - bevor du dich aufs Glatteis begibst!
 
Blöderweise ist er halt auch ein (beruflicher) Kontakt meiner Mutter. Zum einen würde es meiner Meinung nach komisch wirken, wenn meine Mutter zwischen uns vermittelt
Ja, du hast recht, das ist echt unmöglich, wenn Mutter vermittelt! Warum suchst du dir nicht eigenständig über eigene Wege einen passenden Mann, es ist höchst peinlich, sowas über die Mutter und dann noch geschäftlich zu machen, sich über Mutter verkuppeln lassen, das ist ein absolutes NOGO, das ist unmöglich und unglaublich! Mich wundert nichts mehr, wie viele Frauen auf diesem Trip sind und dir noch Mut zusprechen, höre nicht auf sie, höre einzig alleine auf dein Bauchgefühl, du wirst es sonst später bitter bereuen!
Wenn du über die nötigen positiven "S" Werte verfügst und zu dir selbst aufrichtig und authentisch bist, gehst du nicht diesen Weg, sondern gehst eigene Wege, Frage: wo bleibt der Selbststolz? Es gibt Millionen Männer, es muss nicht dieser sein, die Probleme sind dann schon hausgemacht und vorprogrammiert!
 
Aber vorbeischneien kann die Tochter ja durchaus mal.
Ich würde die Mutter vorher einweihen, nicht in Richtung Vermittler, aber dass man ihren Arbeitskollegen oder beruflichen Kontakt attraktiv für sich findet.
Und als Mitte 20 Jährige im Büro vorbeischneien, ist zweischneidig. In erster Linie ist es ein Arbeitsplatz und keine Kontaktbörse bzw. für Kaffeekränzchen und Besuchen bei der Mutter, dass gehört ins Privatleben und wird nicht von jedem Arbeitsgeber toleriert bzw. nicht gern gesehen, auch übrigens nicht von Kollegen.
Und wenn sie als Tochter ungeplant bei der Mutter im Büro vorbeischneit, sollte es sichergestellt sein, dass sie dort ihren Schwarm auch antrifft und dieser zufällig nicht dort ist, weil Besprechung, Aussentermine, Home-Office, Urlaub... sonst müsste die FSin, wenn umsonst, weil nicht angetroffen, öfters als nötig dort hinschneien.
Am Besten fände ich wie @Andreas1965 entweder selbst ohne Mutter über die Dir von ihm bekannten Kontaktdaten anschreiben und nach einem Treffen fragen, einfach direkt auf ihn zugehen.
Das "Problem" ist, du hast mit ihm (abgesehen von deiner Mutter) keinerlei Berührungsspunkte, also kann sich damit über die Zeit nichts langsam entwickeln oder aufbauen, deshalb ist es hier wie bei einem Fremden, Ex oder Hopp. Und eine Frage, ob man miteinander mal Reden/Quatschen - sich treffen möchte, einfach um Kontakt miteinander aufzunehmen und sich zwanglos kennenzulernen, ist doch nichts schambehaftetes, sondern eine harmlose nette Geste
 
Ich denke, du musst direkt und unverbindlich das Gespräch suchen, ggf. auch mehrmals. Dann unverbindlich in Richtung Kaffee trinken oder so leiten. Du musst ihm schon freundlich mit Lächeln usw. deutlich machen, dass Du Interesse an ihm als Mann hast (trotz Altersunterschied). Da kommt er sonst nicht drauf. Auch musst Du Dich drauf einstellen, dass er zu Beginn zurückhaltend ist, weil deine Mutter sein Chef ist. Indirekte Wege, wie Zettel am Scheibenwischer, Mutter im Büro besuchen, Facebook etc., finde ich persönlich nicht erwachsen und daher wenig anziehend.

w33
 
Ich würde die Mutter vorher einweihen, nicht in Richtung Vermittler, aber dass man ihren Arbeitskollegen oder beruflichen Kontakt attraktiv für sich findet.
Das würde ich jetzt eher nicht tun. Die FS ist doch kein Teenager mehr der sich davor ein Rat bei der Mutter holen muss. Ich könnte es ja noch verstehen wenn sie vielleicht 15 oder 16 ist. Aber sie ist ja bereits Mitte 20. Da sollte man doch irgendwann mal selbständig sein, ohne ständig bei den Eltern um Rat zu fragen.
 
Das würde ich jetzt eher nicht tun. Die FS ist doch kein Teenager mehr der sich davor ein Rat bei der Mutter holen muss.
Meine Aussage ging nicht um Rat einholen, sondern nur die Information jemanden geben, dass dieser Bescheid weiß.
In einer vertrauten Umgebung, wo jeder jeden kennt und engen oder abhängigen Umgang pflegt, würde ich einer mir vertrauten und nahestehenden Person, schon mein Absicht nur mitteilen. Ich denke, wenn ich plane den Zweitgesellschafter meines Cousins anzubaggern, würde ich es meinem Cousin einfach mal mein Vorhaben stecken, nur damit er Bescheid weiß, weil immerhin arbeiten beide eng miteinander.

Aber hier hast Du eindeutig recht, ich habe den EP nochmals gelesen, dort steht, dass die Mutter mit diesem Mann auch nichts zu tun hat und es ebenso von der Mutter ein flüchtiger Bekannter ist, also beiden völlig fremd und auch nix mit zusammen arbeiten und Kollegen oder gar Chef-Untergebener-Position; klingt eher vermutlich nach Kunde oder externer Berater.

er ist Ende 30 und ein flüchtiger Bekannter meiner Mutter (die beiden haben eigentlich nur beruflich schon mal miteinander zu tun).
 
sondern nur die Information jemanden geben, dass dieser Bescheid weiß.
Ich frage mich, was so manche Frau (viele Frauen!) reizt, eine solche problembehaftete Kontaktanbahnung einzugehen, ich glaube, solche Frauen sind nicht in der Lage und nicht fähig, eigene neutrale Wege zu gehen, aufgrund mangelnden "S" Werten, daran zu arbeiten, wäre garantiert lohnenswerter, davon bin ich fest überzeugt!
 
Wenn Du meine Tochter wärst dann würdest Du mich in der Firma besuchen. Wir haben was ganz Tolles vor, müssen dann auch gleich los.

Vorher aber nochmals kurz in das Büro vom Kollegen. Du kommst gleich mit. Mist, jetzt habe ich doch glatt was vergessen. Muss nochmal zurück, Du wartest bitte hier auf mich.

Jetzt habt ihr 180 Sekunden Zeit.
Macht was draus. :cool:
 
Also selbstbewusst ist man nicht immer. Was soll ich zufällig im Büro auftauchen und bitte was quatschen mit einem wildfremden Mann damit er zu allem Übel dazu noch mein verstärktes Interesse bemerkt?? Das ist selbst für mich Smalltalk erprobte ältere Frau eine riesige Herausforderung. Es käme mir unecht vor.
Ich finde Zettel unter Scheibenwischer romantisch. Ich hatte auch mal mutig jemanden einen Brief geschrieben und nie was gehört- und immer wenn ich ihn sehe, so alle vier Jahre einmal, kommt ein schales Gefühl hoch.
Da finde ich der natürlichste Weg ist es mal das der Mutter zu sagen. Und dann sich mehr Gedanken zu machen.
Denn ehrlich: Plötzlich angesprochen zu werden und auf einen Kaffee eingeladen zu werden, ohne dass vorher Blickkontakt da war...ich würde mich zwar logo geschmeichelt fühlen, aber auch etwas unwohl als Empfänger, zu sehr überrumpelt.

Ich bin selber Mutter von einem erwachsenen Sohn. Wenn er mich um Rat fragt habe ich nicht das Gefühl, er sei unmündig...
In manchen Völker werden ältere Leute geehrt wegen ihrer Lebenserfahrung und Weisheit.
 
Erst einmal "Danke" für eure Ratschläge zu dem Thema.
Ich möchte hier noch mal ein paar Sachen klar stellen, die ich in meinem ersten Post nur oberflächlich erklärt habe.

Meine Mutter und er arbeiten nicht zusammen in einem Büro. Er ist ein Kunde meiner Mutter. Da er ebenfalls in einem ähnlichen Bereich selbständig ist, unterhalten die Beiden sich auch privat schon mal etwas, wenn sie sich sehen. Allerdings sehen sie sich nicht regelmäßig, sondern nur ganz sporadisch mal.

Meine Mutter hat mich auf ihn aufmerksam gemacht. Sie selber hat kein Interesse an ihm. Sie hat mir immer mal wieder von ihm erzählt und gemeint, dass er sehr nett sei und gut zu mir passen würde. Anfangs war das eher locker daher gesagt und ich habe das auch nie wirklich so ernst genommen. Wir wussten zu dem Zeitpunkt auch überhaupt nicht, ob er Single ist, aber seit ein paar Monaten wissen wir das eben. Nur deshalb mache ich mir ja überhaupt Gedanken darüber, ob ich meine Chance nicht vielleicht einfach mal ergreifen sollte.

Selbstsicherheit ist keine Stärke von mir, das ist richtig. Ich bin und war schon immer eher zurückhaltend und sehr selbstkritisch. Ich weiß mich aber zu kleiden und zu stylen, wenn es einen Anlass dafür gibt. Trotzdem hat mich bisher noch nie ein flüchtiger Kontakt nach einem Date gefragt. Wenn, dann ist das immer daraus entstanden, dass wir uns schon länger kannten. Oder eben über's Online-Dating bzw. Dating-Apps.

Ich finde ich nicht nur aufgrund seines Äußeren interessant. Klar, ich finde ihn attraktiv. Er ist aber kein Schönling oder überdurchschnittlich attraktiv, wenn man das so ausdrücken möchte.
Er hat einen Beruf, den ich sympathisch finde. Er hat einen Bezug zu Tieren, was mir sehr wichtig ist und er scheint einige Ansichten zu haben (laut den Erzählungen meiner Mutter), die ich teile. Wie ich schon in meinem ersten Post geschrieben habe, möchte ich ihn aufgrund dieser wenigen Informationen nicht gleich heiraten und mir ist durchaus bewusst, dass sich in einem Gespräch heraus stellen könnte, dass wir vielleicht doch ganz andere Ansichten, Zukunftsvorstellungen etc. haben. Aber zu dem Gespräch müsste es erst mal kommen.

Ich fasse die Tipps (dass mit dem Büro mal ausgenommen) hier einfach noch einmal zusammen und lasse sie umkommentiert stehen. Wenn ihr mögt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne noch weiter diskutieren. Vielleicht findet sich ja noch der ein- oder
andere neue Vorschlag.

1) Es ganz sein lassen (und an meinem Selbstwertgefühl arbeiten).
2) Zettel an sein Auto, ihn direkt per Mail, Nachricht etc. kontaktieren. Kleiner Einschub dazu. Ich habe sowohl seine Adresse und seine Handynummer könnte ich natürlich auch bekommen. Auf Social Media ist er nicht unterwegs.
3) Meine Mutter vermitteln lassen. Wobei die Mehrheit der Meinung war, dass das keine gute Idee ist.
4) Gespräch suchen. Die Möglichkeit meine Mutter auf der Arbeit zu besuchen und ihm so über den Weg zu laufen, fällt allerdings raus.
 
Blöderweise ist er halt auch ein (beruflicher) Kontakt meiner Mutter. Zum einen würde es meiner Meinung nach komisch wirken, wenn meine Mutter zwischen uns vermittelt und zum einen ist es durch diese berufliche Verbundenheit eher etwas steif. Jemanden, den man aus der Freizeit kennt, kann man dann doch leichter mal auf so private Themen ansprechen.
Ich denke, eine Vermittlung über deine Mutter würde aber am meisten Sinn machen.
Ich meine, wenn du seinen Namen bei Facebook oder Instagram eingibst und ihm da eine Nachricht schreibst, kommt es doch eher komisch rüber.

Sie muss irgendwie öfters Smalltalk mit ihm halten und dich dabei öfters erwähnen. Ich denke, wenn er interessiert ist, wird da auch dementsprechend drauf eingehen.
 
Deine Geschichte erinnert mich an meine erste große Liebe. Ich war damals 13 und er? Ich weiß bis heute nicht wie alt er war. Er war jedenfalls der ältere Bruder meiner besten Freundin und wir wohnten auf der selben Straße. Ich war jahrelang heimlich in ihn verliebt. Er war (genauso wie meine Freundin) ein Überflieger und lernte die Nächte durch. Die gesamte Familie war so. Ich glaube, wenn sie mal keine 1 in einer Prüfung bekamen, gab es bei denen eine Krisensitzung zuhause. Das faszinierte mich und ich wollte auch so sein wie er. Das Problem war nur, dass wir nie ein Wort miteinander gesprochen haben. Er sah mich zwar immer an aber er sagte nichts. Gar nichts. Nicht mal ein Hallo oder ein Lächeln. Er sendete nur diesen Blick, wobei ich bis heute nicht weiß, ob er wirklich mich ansah oder durch mich durch blickte, was die Kluge Köpfe oft so machen. Nach Jahre lange schmachten meinerseits, kam die Gelegenheit als ich 17 war. Ich klingelte bei ihnen, um meine Freundin abzuholen, was ich eigentlich die letzten Jahre auch gemacht habe. Anstelle von ihr erschien aber diesmal er und sagte (lächelnd 😊) sie kommt gleich. Es war, wie soll ich sagen, ein entscheidender Moment in meinem Leben. Endlich war mein jahrelanges Warten zu Ende. Ich weiß noch, dass ich seine Stimme nicht mochte. Ich kann dir aber nicht sagen warum. Kurz danach war meine Verliebtheit vorbei, ich bin von zuhause weggezogen und ihn nie wieder gesehen. Was ich damit sagen will, ist dass du ihn nur gut findest, weil er unerreichbar ist.

Ich würde es so machen wie Kimi 48 in Nr. 17 beschrieben hat und dann siehst Du was passier 🍀.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für mich macht das null Sinn, es ist für mich Peinlichkeit pur, die Mutter einzuspannen, das geht gar nicht!
Arbeite an deinem Selbstwertgefühl, das bringt am Meisten und lass alles andere sein, das bringt nichts, außer Peinlichkeit, Enttäuschung und Verletzung! Es sei du willst das, dann nur zu!
 
Für mich macht das null Sinn, es ist für mich Peinlichkeit pur, die Mutter einzuspannen, das geht gar nicht!
Hast du den letzten Beitrag der FS nicht gelesen? Sie schreibt doch eindeutig, dass ihre Mutter ihn ihr sogar "schmackhaft" gemacht hat.

Liebe FS,
also für mich persönlich wäre es ein merkwürdiges Gefühl, wenn meine Mutter zu mir sagte "der würde zu dir passen". Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade die Männer, die meine Mutter als passend für mich empfand, eben nicht passten.

Ich glaube sie hat dir da auch ein bisschen einen Floh ins Ohr gesetzt. Hätte sie keine "Werbung" bei dir gemacht, wäre er dir dann überhaupt richtig aufgefallen?
Lass dich nicht von den Projektionen deiner Mutter leiten. Sie möchte ihn anscheinend gerne an deiner Seite sehen. Es ist auch gut möglich dass sie fürchtet keine Enkel zu bekommen, wenn du nicht langsam unter die Haube kommst. Ganz uneigennützig erscheint es mir jedenfalls nicht, dass sie dich verkuppeln will.
 
Ist denn nicht jeder mit dem man sich trifft noch ein Unbekannter? Egal ob jetzt online oder offline. Ich lerne diejenige erst nach 2 Rendezvous kennen und erst dann ist sie keine Unbekannte mehr.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top