Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Hallo,

wollte eigentlich nicht zu dem Thema schreiben, da ich die Frage für nicht OK empfinde, eher interessant wären die Motive warum Frauen eher seltener (siehe die Threats in diesem Forum) ONS betreiben als Männer, dass würde mich wirklich interessieren, aber zur Frage:

Habe auch vier Jahre in einer Beziehung festgesessen und ohne Sexualität gelebt, wenn man Masturbation jetzt nicht als Sexualität zählt! Na und, nicht die Zeit macht es aus sondern das WARUM!

m35
 
G

Gast

Gast
  • #32
Da ich beim Sex oder Masturbation immer ! mind. einen, zumindest kliroralen Orgasmus , will ich auf Sex nicht lange, an sich gar nicht, verzichten.Tägliche Orgasmen gehören zu meinem Leben. Macht nicht nur Spaß, sondern fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden ungemein.
 
G

Gast

Gast
  • #33
hier die #22
also wie man meine Antwort so verdrehen kann! Ich schrieb, wenn ich keinen Partner habe, kann ich auf Sex gut verzichten, was mir aber fehlt, wenn ich keinen Partner habe, sind: Umarmungen, Kuscheln, Streicheln, Zärtlichkeiten, das fehlt mir am meisten, wenn ich solo bin.
So war doch die Frage, wie lange kommen Frauen ohne aus. Antwort lange, aber eben nicht ohne Kuscheln. Das entbehre ich viel mehr als Sex. Alles klar?

Wo bitte steht, dass ich solches mit einem Mann machen würde, der nicht mein Partner ist??? Niemals! Nur freundschaftliche Umarmungen, aber das ist ja nicht dasselbe.
 
G

Gast

Gast
  • #35
@ 25: Man bedenke: Manche Nonne und mancher Mönch dürfte ein überaus erfüllteres Leben führen als manch ein Ehemann oder manch eine Ehefrau. Was nützt einem praktizierte Sexualität, wenn man sonst nicht glücklich ist im Leben? Dann lieber ins Kloster gehen und Gregorianik singen. Für mich wär das ne echte Alternative zur Partnerschaft.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich bin ein wenig überrascht, dass es Frauen gibt, die, weil es den richtigen Partner nicht gibt, durchaus Jahre auf Sex verzichtet. Dass der Sexualtrieb zu den Grundtrieben gehört, ist natürlich und vollkommen einleuchtend, sodass darüber zumindest keine neue Grundsatzdiskussion entstehen muss. Für mich persönlich habe ich nach Herausfiltern der eigenen Wünsche und Empfindungen festgestellt, dass Jahre (aber auch Monate) ohne Sex absolut nicht in Frage kommen. Sich auf einen bestimmten Zeitraum festzulegen ist von diesem Punkt aus deshalb schwierig, weil ich nicht den ersten nehme, der mir über den Weg läuft, sondern, und geht es tatsächlich nur um die physische Befriedigung, ebenfalls selektiere. Fest steht für mich, dass sich eine große Zeitspanne ohne Nähe und Sex auf meine Grundzufriedenheit auswirkt und ich gerne zufrieden bin.
w, 20
 
G

Gast

Gast
  • #37
#25 @34:
Genau, dann können wir ja eine Klostergemeinde eröffnen, vlt. neumodischer Art = gemischtgeschlechtlich. Wenn wir alle unisono singen, werden wir eines Tages heilig oder selig gesprochen. Ich jedenfalls habe keine Laster, bin aller voller irdischer Sünden, da meine Vorfahren in den sauren Apfel gebissen haben....
 
  • #38
Wie lange? Solange sie wollen!? :)
Ich habe Freundinnen, die fangen nach 3 Wochen an zu jammern, wenn sie ungevögelt sind und sind auf der Suche nach nem Leckerlie für nen ONS oder ne Affäre. Andere treibens halt nie als Single.
Gibt halt Frauen mit Lust im Schritt, wo es ohne Schwanz nicht befriedigend ist. Vollkommen okay.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Gar nicht lange. Ich bin gewohnt, vor dem Einschlafen noch einmal Sex mit meinem Mann zu haben.Nachdem er dann meist in meinem Mund gekommen ist, schlafe ich selig ein.
Nun ist mein Mann ab und zu geschäftlich mehrere Tage im Ausland, so dass ich sehr unbefriedigt bin, schlecht schlafe, trotz intensiver Masturbation, wozu mich mein Mann auch immer ermuntert, da er mich ja kennt.Aber trotz Masturbation bleibe ich erregt.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Apropos Mönche und Nonnen. Ich könnte sogar ins Kloster gehen, sollte das mein letzter Wunsch sein. Ich brauche keinen Sex, wenn ich keine Beziehung habe, auch keine Selbstbefriedigung.Dass ich das in der Beziehung brauche, zeigte mir das Ende der letzten Beziehung vor 2 Jahren.Seither keinen Mann mehr gehabt. Mich nerven die Kerle, die meinen, ich sei Freiwild und könnte einfach mal mit ihnen Sex haben.
Neulich hat mich eine Bekannte einfach so unverhofft umarmt und fest gedrückt. Ich sagte, mich hat schon lange niemand in den Arm genommen. Sie: Ich weiß, deshalb tue ich das ja. Mir sind fast die Tränen gekommen. Ich war gerührt und hatte Sehnsucht nach einem Baby (d. h. mir fehlt das bedingungslose/selbstlose Geben Können). Sehnsucht nach einem Mann habe ich nicht, weil ich den Glücklichen ja erst noch kennenlernen muss, damit ich "Referenzen" für Sehnsüchte und Gelüste habe... Wenn gar nichts mehr geht, dann bleibt wirklich nur noch der Gang ins Kloster, wo man seinen Altruismus offiziell leben kann.

An die Männer: Wollt Ihr mich wirklich in Gottes Obhut geben?

w, ledig, sehr sinnlich/sexy/erotisch/attraktiv, kinderlos, partnerlos, Liebesgöttin


Du bist ganz schön kompiziert - der lange Abstz den du schreibst, passt überhaupt nicht zu deiner Selbstbeschreibung/letzte Zeile..!
P.S: Zum nur-schwangern-werden gibts ne Samenbank
 
G

Gast

Gast
  • #41
@ 25: Man bedenke: Manche Nonne und mancher Mönch dürfte ein überaus erfüllteres Leben führen als manch ein Ehemann oder manch eine Ehefrau. Was nützt einem praktizierte Sexualität, wenn man sonst nicht glücklich ist im Leben? Dann lieber ins Kloster gehen und Gregorianik singen. Für mich wär das ne echte Alternative zur Partnerschaft.

Das ist verdammt klug - und bestätigt warum Mönche genau so lange leben wie Nonnen, im nromalen Leben sterben wir früher..
 
G

Gast

Gast
  • #42
Die, die nie lange single waren:

Euch betrachte ich verdammt skeptisch, denn ihr könnt einfach nicht mal alleine sein / seid Euch selbst nicht genug und es besteht der Verdacht, daß Ihr einem etwas über Eure Gefühle vormacht während ihr nebenbei aktiv nach neuen Reizen Auschau haltet...
 
G

Gast

Gast
  • #43
Nicht lange, dann muss ich es mir selbst machen. Ca. 1 Monat. Habe es aber noch nicht wirklich ausprobiert, so bald ich Lust habe und keinen Partner an meiner Seite, dann mach ich es mir eben selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ich bin in einer Beziehung oder Affäre alles andere als lustfeindlich. Mit einem Mann, der schon grundsätzlich wenig Bedürfnis nach Erotik hat, hätte ich wohl ein Problem. Anderseits stelle ich mich sehr schnell auf wenig oder gar keinen Sex ein, wenn die Situation es erfordert, z.B. wenn der Partner eine schwierige Zeit hat oder wenn ich Single bin und kein interessanter Mann auftaucht. Dann zwanghaft nach einem Kerl zu suchen, der mich befriedigt, ist für mich undenkbar.

Eine gute Freundin sagt, dass sie bereits nach vier Tagen ohne Sex kribbelig wird. Sie sucht dann tatsächlich aktiv nach jemandem, den sie abschleppen kann. Ich selber war dagegen schon mehrmals problemlos monatelang ohne Sex. In dieser Zeit wechselten sich Phasen ab, in denen sogar das Bedürfnis nach Sex komplett verschwunden war und Phasen, in denen ich zwar offenere Augen hatte, wo aber der Mann selbst immer noch wirklich passen musste. Ich gehe dann auch nicht aus, um einen Mann zu finden, sondern bin genau so extrovertiert und aktiv wie sonst. Die interessanten Männer kamen dann bisher immer von ganz alleine irgendwann.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Du bist ganz schön kompiziert - der lange Abstz den du schreibst, passt überhaupt nicht zu deiner Selbstbeschreibung/letzte Zeile..!
P.S: Zum nur-schwangern-werden gibts ne Samenbank

Ich bin nicht kompliziert, sondern anspruchsvoll. Deshalb nehme ich auch keine Samenbank in Anspruch oder mache Samenklau. Nur weil ich attraktiv bin und genügend Gelegenheiten zum Sex hätte, muss ich mich doch nicht dafür hergeben, um die Männer zu befriedigen, wenn mir Sex ohne Liebe absolut nichts gibt?
 
G

Gast

Gast
  • #46
Ich habe schon seit Januar 2009 keinen Sex mehr.
Denn ich habe beschlossen, dass ONS und Affären nicht mehr in Frage kommen. Es nervt mich tierisch, dass ich ohne auskommen muss, aber ich werde mich nicht mehr auf irgend etwas "Billiges" einlassen. Das bin ich mir wert.
Selbstbefriedigung hin und her, aber wie schon eine hier geschrieben hat, manchmal macht einen das noch mehr geil.
Es ist wirklich traurig, dass es so wenig passende Männer mit ernsthaften Absichten gibt. Und die sexlosen Jahre verstreichen ............. und die Schönheit zunehmend auch, aber noch ist es nicht zu spät.
Meinen Vorsatz werde ich trotzdem nicht ändern.
Es gab Zeiten, da hätte man mich vielleicht als promisk eingeschätzt, aber ich bin es nicht!
Also an die Männer, Vorsicht mit euren Vorurteilen.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Jahrzehntelang - mal von gelegentlicher Masturbation abgesehen. Sex ist für mich nur in einer vertrauensvollen Beziehung erfüllend, ansonsten wäre es nur technisch und langweilig. Sex ist auch Energieaustausch - und darum ohne Liebe keinen Cent wert.

Wenn ich aber in einer Beziehung bin, sehne ich mich nach Sex mit meinem Partner.

Aber sonst, irgendwie kein Thema.

w45
 
G

Gast

Gast
  • #48
Sex will ich nur, wenn ich verliebt bin. Und in einer Beziehung bin ich somit auch nur, wenn ich verliebt bin....
Da ich 5 Jahre keine Beziehung hatte, hatte ich somit auch 5 Jahre keinen Sex.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Zu Sex außerhalb einer Beziehung habe ich keine Lust. Es bringt mir nicht, ausprobiert habe ich es schon.
zu #4: Mag sein, dass jede Frau so nebenbei einen Sexualpartner finden könnte, wenn sie wollte. Aber was sind das dann für Typen? Klar, ich könnte jetzt in die nächste Eckkneipe gehen und irgendeinen von denen, die dauerhaft am Tresen hängen, anquatschen. Vermutlich hätte ich dann sofort einen Sexualpartner. Aber so etwas tut sich doch keine Frau an. Da würde ich lieber den Rest meines Lebens auf Sex verzichten, als so wahllos irgendjemanden abzuschleppen.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Können ist ja nicht das Problem, das geht langjährig. Wollen ist doch die Frage. Bei mir ist es zum Glück so, dass bei Zeiten der Abstinenz meine Libido ein wenig einschlummert, wenn ich dann aber wieder Sex habe, merke ich wie gut mir das tut und zwar in ganzheitlicher Betrachtung.

Aus meiner Sicht muss man nicht unbedingt lieben um Sex zu haben oder unbedingt in einer Beziehung leben. Aber es sollte nicht wahllos sein. ONS sind auch aus meiner Sicht völlig ungeeignet seine Bedürfnisse zu befriedigen. Aber ein verbindliches Abkommen, was ich derzeit habe, mit einem guten Freund, beide Single, wir mögen uns sehr und unternehmen auch viel miteinander, und wenn wir wollen haben wir auch sehr schönen Sex, das ist mir gerade sehr viel wert. Mir geht es mit Sex besser als ohne.
w/45
 
G

Gast

Gast
  • #51
Längste Pause bisher 2,5 Jahre. Ich war richtiggehend ausgehungert nach Körperkontakt.

Da habe ich zugegriffen, als die Gelegenheit sich bot. Das war mir eine Lehre. Lieber 10 Jahre sexlos als nochmal Sex, bevor ich mir des Mannes wirklich sicher bin. Niemals wieder.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Das hängt auch entscheidend davon ab, wie oft Frau guten Sex hatte. Ohne Sex halte ich es schon ein paar Wochen aus, allerdings masturbiere ich dann meist, so die Zeit es zuläßt,mehrmals täglich.
 
G

Gast

Gast
  • #53
ich bin 22 und finde ein partner kommt, wenn man nicht mehr so oft dran denkt.vom ding her kann man lange ohne sex leben. ich glaub ein ganzes leben, nonne machen es ja auch, aber ich glaube es ist ein bisschen schade weil zu lieben ist doch eine wunderbare erfahrung.... und der mensch braucht das glaub ich auch...
allerdings frage ich mich auch wann kommt der jenige der mir gefällt, und wo ich spüre er will nciht nur sex, meistens durchschaue ich die jungs sofort, also immer, oder gehe erst garnciht so weit das ich mit dem schlafe.hatte auch noch nie einen freund... nur ganz früher mit 16...

nur wenn ich mit dem in einer beziehung bin und weiß das wir uns lieben.

mag sich anhören wie im traum oder im märchen aber für mich ist das die einzig gesunde einstellung... sex ist was besonderes und man sollte sich sicher sein mit wem man es macht. wenn man liebt dann ist das ein symbol der verschmelzung.

lg
 
G

Gast

Gast
  • #54
38 Tage und 7 Stunden. Das hat ein Forschungsinstitut in Holland herausgefunden. Nach Angabe der Forscher entspricht diese Zahl genau dem Übergang von lässiger Lockerheit zu frustrierten Gefühlen bei Frauen in der Altersspanne von 18-59. Bei älteren Frauen verlängert sich diese Zeit um 3,5 Stunden, die in diesem Alter dann mit anderen sinnvollen Dingen wie Kochen und Backen verbracht werden können.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Die Frage sollte eher heißen: Wie lange kann ein Mensch ohne Sex auskommen? Und die Antwort lautet bei Männlein wie Weiblein: Von der Geburt bis zum Tod, beliebig lange. Ich schließe mich dem ersten Kommentar an.
 
G

Gast

Gast
  • #56
38 Tage und 7 Stunden. Das hat ein Forschungsinstitut in Holland herausgefunden. Nach Angabe der Forscher entspricht diese Zahl genau dem Übergang von lässiger Lockerheit zu frustrierten Gefühlen bei Frauen in der Altersspanne von 18-59.

Bei mir ist heute Tag 45 und ich bin schon viel nöckeriger als gestern. Hab schon den fünften Apfelkuchen gebacken und zum dritten Mal das Bad geputzt! Himmelhergottnochmal, ist denn kein Mann in der Nähe, der mich von meinem Leiden erlöst? :) Morgen wirds noch schlimmer sein (Tag 46)... jaul
 
G

Gast

Gast
  • #57
Maximal ein Jahr, dann platzt eine Frau mit einem lauten Knall.;-)
Nein, ernsthaft. Natürlich können sowohl Männer als auch Frauen ihr ganzes Leben lang ohne Sex auskommen, nur den meisten dürfte das eben nicht erstrebenswert erscheinen.

Genau, dann können wir ja eine Klostergemeinde eröffnen, vlt. neumodischer Art = gemischtgeschlechtlich.

so neumodisch ist das nicht, das gibts schon seit dem frühen Mittelalter. Ist nur irgendwann aus der Mode gekommen.

m,30
 
G

Gast

Gast
  • #58
Klar kann ich lange ohne Sex auskommen.

Ich könnte (wollte!) dagegen nicht Sex "einfach so" nur um der körperlichen Befriedigung willen haben. Es ist für mich ein erfüllender Ausdruck von Liebe zu einem Mann. Dem einen Mann. Wenn es mehr als einer in meinem Leben geworden ist, dann, weil der erste sich halt doch nicht als der "richtige" für ein ganzes Leben herausgestellt hat. Und Kondome mag ich nicht - Sex mit Kondom ist für mich eine contradictio in adjecto. Entweder ich iebe und vertraue - oder ich tue es nicht. Dementsprechend: ONS u.ä. halte ich für billig (und teilweise für regelrecht eklig, wenn ich daran denke, Intimitäten und Körperflüssigkeiten auszutauschen mit einem mann, von dem ich nicht wissen kann, mit wem er noch oder vor kurzem erst ...), dafür bin ich mir einfach zu schade. Freundinnen von mir sehen das anders - aber sie haben keineswegs bessere oder glücklichere Beziehungen. Nur mehr davon, darunter ziemlich kurze, dafür aber auch eine gehörige Portion mehr Unglück.

w42
 
G

Gast

Gast
  • #59
Wenn ich einen Partner habe, den ich auch liebe, dann halte ich es kaum mal aus, wenn er für ein paar Tage unterwegs ist, dann muss ich es mir selbst machen.
Aber wenn ich keinen Partner habe (oder am Ende meiner Ehe, als ich meinen Mann nicht mehr ausstehen konnte) dann halte ich das jahrelang aus, da denke ich nichtmal drüber nach.
Ich bin nun seit 5 Jahren Single und obwohl ich einen habe, bleibt mein Vibrator in der Schublade. Ich habe kein Verlangen, keine Lust auf Sex.
Aber deswegen bin ich weißgott keine alte, verrtocknete und frustrierte Frau, ich sprühe vor Leben und bin eine ausgesprochen sinnliche Frau. Aber mir wird schlecht, wenn ich mir vorstelle, Sex mit einem Mann zu haben, den ich nicht von Herzen liebe - nein, das brauch ich nicht, dafür ist mir mein Körper zu schade.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Na hallo manche kommen hier einige Jahre ohne Sex aus???? Schon mal was von A-Sexualität gehört??
Für mich unvorstellbar.Ich habe jetzt 10 Monate keinen Sex und bin kurz vorm durchdrehen,aber Irgendeinen suchen kommt für mich auch nicht in Frage. w 45 Abwarten ,Ablenkung, na ja und daß was sein muß.

das geht mir auch so. hatte 8 monate keinen sex bis mein traummann mich erlöste.. u es sehr genoss... ich bin monatlich midestens 2 x am tapete fressen - wenn ich keinen sex bekomme.. aber ich gehöre auch der extrem leidenschaftlichen fraktion an..
w45
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top