• #62
Wenn ein Mann eine Frau unbedingt will und sich nicht festlegt, läuft er ja Gefahr, dass ein anderer in der Zeit die Frau wegschnappt. Er will also nicht, sonst hätte er die Frau schon lange stolz präsentiert. Er will vermutlich nur eins: Den Sex gratis mitnehmen.
Ich möchte keine Frau an meiner Seite, wenn ich wüsste, dass ihre Geisteshaltung so ausgelegt ist, dass sie sich wegschnappen lässt von einem Mann!!
Es ist unfassbar, was junge Frauen mit sich machen lassen, nur um so etwas wie eine "Beziehung" hin zu kriegen.
Das ist einfach nur großer Mist. Und zwar einer, den der Mann, der sie in "Probezeit hält" verbockt hat. Es ist SEIN Scheitern in der Vergangenheit, SEINE Entscheidung , Beziehungen vor die Wand zu fahren obwohl Kinder beteiligt sind, SEINE unkluge Auswahl, SEIN bisheriger Frauengeschmack, SEINE Unfähigkeit, eine Beziehung hinzukriegen..
Also alleinig SEIN Problem.
Jeden Tag denke ich das, wie naiv und blauäugig viele junge Frauen sind, ich habe den Eindruck, dieser Trend nimmt ständig zu! Die "S" Werte, besonders der Selbstwert und der Selbststolz bei den Frauen lassen in unserer Gesellschaft immer mehr nach, sehr viele junge Frauen rennen Männer förmlich hinterher!
Also alleinig SEIN Problem.
Warum sollte eine neue, an dem Chaos in seinem Leben unbeteiligte Frau das jetzt ausbaden sollen?
Warum sollte die sich in einer "Probezeit halten lassen" (schon alleine dieser Ausdruck, geht's noch?), um zu beweisen, dass sie vertrauenswürdig ist?
Natürlich unter Einbeziehung von Sex.
Das ist kein Einzelfall, leider sehr oft zu finden!
Dieser Mann scheint nur eines gut hinbekommen zu haben: sich die Bezahlung einer Prostituierten zu sparen, die ja bekanntlich ihr Geld dafür bekommt, dass sie nach dem Sex bis auf Abruf wieder verschwindet.
In dieser Konstellation wird die junge Frau wohl ewig in einer "Probezeit" bleiben, denn ein Kennenlernen und ein Aufbau von Vertrauen sind bei einem wöchentlichen Sextermin unmöglich.
Ja, das ist leider so, wie kann man bloß als Frau so drauf sein, um das dem Mann zu gewähren!
 
  • #63
Bei mir war so, anfangs Treffen nicht jeden Tag inkl Sex und innerhalb 3 Wochen gegenseitiger Besuch in jeweiligen Wohnung. Nach einem Monat Kennenlernen der Freunden und nach ca. 5 Monaten Kennenlernen des Kindes und Familie.
Ich fand es angemessen und für uns hat das Tempo sehr gut gepasst. Ich finde, wenn jemand ewig Zeit braucht, um jemanden in seinem Leben zu inkludieren, heißt es nicht genug Verliebheitsgefühl vorhanden sein. Es trifft bei den meisten Fälle zu. Man findet "Ausrede" um die Kennenlernen Phase möglichst lang zu ziehen. Sowas wäre nichts für mich.
 
  • #64
Und sie war noch nie bei ihm? Hab ich das richtig verstanden? Dann ist er verheiratet und sie die Affäre. Da würde ich drauf wetten.
Ja, dass er sie nie zu sich einlädt, ist komisch. 1 Gedanke: Andere Frau wohnt auch dort.

5. Gedanke: Er schämt sich vtl. für sein Haus oder Unordnung oder hat wirklich schlechte Erfahrungen gemacht und die ganze Hinhalterei ist im Grunde Beziehungsangst.

Ich tendiere zu Gedanken 1. 8 Monate nie bei ihm zu Hause gewesen ist sehr suspekt.
 
  • #65
hat wirklich schlechte Erfahrungen gemacht und die ganze Hinhalterei ist im Grunde Beziehungsangst.
Seltsam, dass er nie Angst hat, Sex mit einer Frau zu haben, der er nicht (ganz) vertraut.. Sie könnte mit anderen Männern schlafen, Geschlechtskrankheiten haben, ihm Geld aus der Tasche klauen oder sich von ihm schwängern lassen.. Die Liste ließe sich beliebig erweitern.
 
  • #66
Und sie war noch nie bei ihm? Hab ich das richtig verstanden? Dann ist er verheiratet und sie die Affäre. Da würde ich drauf wetten.
Ich auch! Oder zumindest ist er in einer anderen Beziehung.

Sie weiß erst seit kurzem, wo er wohnt? Auch seltsam von ihr, das vorher nicht erfragt zu haben. Und wenn sie danach gefragt haben sollte und er mit der Adresse nicht rausgerückt ist, seltsam von ihr, dass sie sich damit zufrieden gegeben hat. Er kommt seit 8 Monaten zu ihr, hat Sex, kennt ihre Freunde, nimmt an ihrem Leben teil und er lässt sie, was ihn betrifft, außen vor!!!??? Wo bleibt denn da das Gleichgewicht! Das geht gar nicht!!!

Sie sollte darauf bestehen, ihn zuhause zu besuchen. Mal sehen wie er reagiert oder sich rausredet. Dann weiß sie mehr.
Es kann aber auch genauso sein, dass er wegen der Trennung und Single Dasein keine passable Wohnung präsentieren kann und sich schämt
Dafür hätte jeder Verständnis. Das geht doch vielen Getrennten so. Nach 8 Monaten ist man sich doch nicht mehr vollkommen fremd und wenn dies der Grund wäre, hätte es längst angesprochen werden müssen.

So oder so, ist was faul an der Geschichte. Sie sollte schnellstens zusehen, dass die Karten auf den Tisch gelegt werden und sie Klarheit bekommt.
 
  • #67
Seltsam, dass er nie Angst hat, Sex mit einer Frau zu haben, der er nicht (ganz) vertraut.. Sie könnte mit anderen Männern schlafen, Geschlechtskrankheiten haben, ihm Geld aus der Tasche klauen oder sich von ihm schwängern lassen.. Die Liste ließe sich beliebig erweitern.
Perfekt erkannt! Sex mit allen Risiken (auch für den Mann!) geht wohl. Anderes nicht. Was für ein Typ!
Ein Risiko hat er jedoch minimiert: Wenn sie von ihm schwanger wird, taucht er einfach unter. Sie weiß nicht, wo er wohnt und Namen hat er ihr sicher auch einen falschen gesagt...
ErwinM, 52
 
  • #68
Du musst dich erst beweisen, um in meine Kreise aufgenommen zu werden? Das nimmt ja auch jede Natürlichkeit des Kennenlernens. Ich sehe das auch eher als Hinhalten und Macht ausüben.
Klares hinhalten, klares warmhalten, der Mann versteht es, die Frau süchtig nach ihm zu machen!
Auch ein Coaching könnte möglicherweise helfen. Dies würde ganz konkret auf der Hier und Jetzt abzielen und die ganze Sache mal aus einer anderen Perspektive beleuchten. So etwas kann die Augen öffnen und entscheidungsfördernd wirken.
Das nützt alles nichts, wenn die Frau das nicht von sich aus machen möchte!
Das geht inzwischen seit fast acht Monaten so, dennoch sind sie noch nicht einmal offiziell zusammen.
Ich diskutiere im Maximum dreimal das gleiche Thema, dann ist bei mir Ende!
Ich verstehe eh nicht, dass du dich so reinhängst, dich so einbringst, das wäre doch Sache von ihr, Ihr Problem zu lösen und nicht dein Problem? Oder hast du Interesse daran, wenn sie den Typ weg hat, dass du dann mit ihr anbandelst?
 
  • #69
Und sie war noch nie bei ihm? Hab ich das richtig verstanden?
Korrekt. Und, wie gesagt, auch sonst keinerlei Einblicke aus erster Hand in sein Leben. Seit acht Monaten nur das, was er erzählt.

Ganz ehrlich: Geht es noch unterwürfiger? Und wie kann das sein, dass Frauen so denken?

Mich macht das sehr traurig. So degradiert sich ein Mensch selbst zum Fußabtreter.

Mich macht das auch traurig, dass sie sich so hinhalten lässt und unter Wert verkauft. Das passiert leider nicht zum ersten Mal. Zwar tritt sie anfangs durchaus selbstbewusst auf (sie ist übrigens unbestreitbar eine echte Schönheit) und formuliert klar ihre Wünsche und Vorstellungen. Aber sobald der Mann dann sagt "okay, will ich prinzipiell auch, aber natürlich erstmal richtig kennenlernen", reicht ihr das vorerst, um sich einzulassen.

Dann verliebt sie sich, große Gefühle und Hoffnungen, und dann beginnt ganz schleichend dieser "Demontage-Prozess" ihrer eigenen Standards, weil sie ihn nicht mehr verlieren und den Traum nicht aufgeben will...und dafür immer mehr dafür in Kauf nimmt von dem, was sie anfangs nicht wollte. Solange ihr nur ab und zu noch die Karotte vor die Nase gehalten wird, und dafür reichen bisher leider noch ein paar schöne Worte. Aber hoffentlich nicht mehr lange!

@realwoman und @INSPIRATIONMASTER kann sein, dass ihr Recht habt und ich nicht mehr mit ihr darüber diskutieren sollte, aber an dem Punkt, es ganz sein lassen zu können, bin ich aktuell noch nicht. Weil ich genau weiß, dass sie ohne meinen Pessimismus/Realismus ihre Scheuklappen noch sehr viel länger aufbehalten und auf die Schönrederei anderer Freundinnen hören wird. Möglich, dass es keinen Unterschied macht, aber für mich selber brauche ich das Gefühl, alles versucht zu haben, um meiner Freundin zu helfen, bevor ich es aufgeben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #70
Liebe FS,
vielleicht kann man die Frage anders formulieren: Was braucht denn Deine Freundin, um sich aus dieser furchtbaren Situation zu befreien?
Wie siehst Du das?

Ein sehr guter Denkanstoß.

Fest steht, dass sie das Problem selber erkennen muss und es übergriffig und sinnlos wäre, sie zu einem bestimmten Schritt nötigen zu wollen. Aktuell ermutige ich sie darin, ihm ganz konkrete Fragen zu stellen und Infos einzuholen, die sie weiterbringen (allen voran, wie @Lavieestbelle, @Clara19 etc nahelegen: "Wann kann ich dich mal zuhause besuchen?"). Dabei versichere ich ihr, dass nach acht Monaten wirklich keine Rede von Druck machen sein kann, wenn sie das tut. Das ist ja immer ihre Angst: dass sie zu fordernd sein könnte, oder manches erst erwarten darf, wenn sie offiziell in einer Beziehung sind.

Auch lasse ich sie selber definieren, wie lange sie allerhöchstens noch so weitermachen will wie jetzt ("insgesamt maximal ein Jahr" – ARRRGH!) und welche Meilensteine bis dahin erreicht werden müssen (Treffen bei ihm, Beziehung offiziell machen, Freunde und Familie kennenlernen...), damit es für sie eine reale Perspektive gibt und sie nicht rein aufgrund leerer Worte ewig hoffend in der Warteschleife bleibt.

Eine Möglichkeit wäre, sich einmal aufzuschreiben, was sie sich von einer Beziehung wünscht. Dann könnte sie schauen, ob ihre Wünsche hier und jetzt erfüllt werden - nicht erst in einer ungewissen fernen Zukunft mit endlosen Prüfungen vorab.
Das ist eine gute Idee! Und über professionelle Unterstützung in irgendeiner Form habe ich auch schon nachgedacht...

Deiner Freundin wünsche ich ganz viel Mut und Kraft, ihren Weg weiter zu gehen, so wie sie es sich wünscht.
Nicht so, wie es sich jemand anders wünscht.
Sehr lieb von dir, danke! Das wünsche ich mir auch für sie.
 
  • #71
Oder hast du Interesse daran, wenn sie den Typ weg hat, dass du dann mit ihr anbandelst?
Haha, der war echt gut!
Klar, insgeheim bin ich total neidisch auf sie und träume davon, ihre perspektivlose Affäre mit diesem Problembär für mich zu haben. Oh Moment, du schreibst ja "ihr", also bin ich eigentlich auf die Freundin selbst scharf. So wirds sein; meine eigene glückliche Beziehung und sexuelle Orientierung ist mir nach fünf Jahren einfach zu langweilig geworden. 🤷🏻‍♀️
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #72
Weil ich genau weiß, dass sie ohne meinen Pessimismus/Realismus ihre Scheuklappen noch sehr viel länger aufbehalten und auf die Schönrederei anderer Freundinnen hören wird. Möglich, dass es keinen Unterschied macht, aber für mich selber brauche ich das Gefühl, alles versucht zu haben, um meiner Freundin zu helfen, bevor ich es aufgeben kann.
Du wirst ihr nicht helfen können, sie kann sich nur selber helfen, dabei ist sie jedoch noch lange nicht, sie muss noch brutale Enttäuschungen und tiefe Verletzungen erfahren, vorher lernt sie nicht!
Auch lasse ich sie selber definieren, wie lange sie allerhöchstens noch so weitermachen will wie jetzt ("insgesamt maximal ein Jahr" – ARRRGH!) und welche Meilensteine bis dahin erreicht werden müssen (Treffen bei ihm, Beziehung offiziell machen, Freunde und Familie kennenlernen...), damit es für sie eine reale Perspektive gibt und sie nicht rein aufgrund leerer Worte ewig
Sie wird niemals diese Perspektive bekommen, es werden ewig nur leere Worte bleiben, wäre ich an deiner Stelle, so würde ich ihr unmissverständlich sagen, wir können gerne über vieles reden, aber nicht mehr über dieses leidige Thema, denn du willst ja gar nichts ändern! Punkt! Und noch etwas ganz Wichtiges: denke darüber nach, du bist ihr Kompensator, damit sie ihre Situation genau so halten kann, also trägst du nichts dazu bei, dass sie ihr Verhalten ändern wird❗
 
  • #73
War deine Freundin jetzt mal bei ihm zu Hause?

Falls nein: sie soll doch einfach sagen, dass ihre Cousine für ein Praktikum in der Stadt ist und diese 2-4 Wochen bei ihr wohnt. Daher kann man sich nur bei ihm treffen.

Ich könnte wetten, dass der Kontakt dann ganz schnell beendet ist! Einfach probieren und sehen wie einfach das alles dann ist! LG w32
 
  • #74
Falls nein: sie soll doch einfach sagen, dass ihre Cousine für ein Praktikum in der Stadt ist und diese 2-4 Wochen bei ihr wohnt. Daher kann man sich nur bei ihm treffen.

Ich könnte wetten, dass der Kontakt dann ganz schnell beendet ist! Einfach probieren und sehen wie einfach das alles dann ist!
Tut mir leid, diese Meinung auf deinen Beitrag so zu geben, ich finde es als eine ganz schwache Antwort, weil sie einfach gelogen ist, warum immer nur lügen, ich versteh es nicht, sehr viele Menschen sind zu sich selbst nicht aufrichtig und nicht authentisch, was dabei rauskommt, lesen wir täglich hier, sie wollen nur schönreden, unter den Teppich kehren, alles Dinge die für Seele, Geist, Herz und Gefühle mehr Schaden anrichtet, als es gut tut!
Genau deshalb werden diese Leute mit Recht auch genauso belogen und betrogen, sie leben es ja schon so! Der Bumerang kommt immer wieder zurück! Ich werde echt wütend, wenn erwachsene Menschen lügen und betrügen, ich könnte niemals mit solchen Leuten zusammen kommen und/oder zusammen sein! Punkt!
 
  • #75
Liebe FS,
Du schreibst:
Ihr ist meine ehrliche Meinung wichtig, auch, wenn ich sie damit nervös und traurig mache und sie mich für zu pessimistisch hält. Vielleicht bin ich das auch; andere Freundinnen bewerten die Situation positiver als ich. Deswegen wollte ich hier weitere, objektivere Meinungen einholen, insbesondere über die Länge des Zeitraums, in der so ein Verhalten vielleicht noch akzeptabel ist.

Ein solches manipulatives Verhalten, liebe FS, ist in meinen Augen nicht akzeptabel. Auch nicht eine Sekunde lang. (Danke, Vikky!). Völlig egal, was da genau los ist. Das braucht Deine Freundin nicht zu wissen und nicht zu klären. Sie muss es nur beenden.

Der Rat ist einfach - du machst dir ab sofort keine Sorgen UND gibst ihr ab sofort kein Rat mehr. Sie ist kein kleines Kind mehr und ist auch nicht in der Gefangenschaft. Deine Ratschläge braucht sie nicht, sonst hätte sie schon längst was geändert. Für sie passt alles, sie will nur ab und zu ihre negative Gefühle abladen, mehr noch, durch deine Unterstützung verweilt sie noch länger in dieser Situation
Hierbei stellt sich die Frage, liebe FS, warum machst Du das schon so lange mit? Bei mir wären nach etwa ein, zwei Monaten Inaktivität seitens Deiner Freundin absolut die Kerzen durchgebrannt. Insbesondere angesichts des Verdachts, dass Du mit Deinem Verhalten die ganze Situation nur noch weiter stabilisierst, statt Deiner Freundin zu helfen. Realwoman hat das, finde ich, wunderschön formuliert.

Deine Freundin muss, so denke ich, schnellstmöglich aus dieser Situation aussteigen. Und Du auch. Es wird mit der Zeit nur immer schlimmer werden. Für Euch beide.

Wenn es so ist, wie Du sagst, und Du nicht aufhören kannst - gibt es hier vielleicht eine Co-Abhängigkeit von Deiner Seite? Warum brauchst Du das, warum kannst Du Dich nicht aus diesem Drama lösen?

Was benötigst Du, um da auszusteigen? Was würde Dir helfen?
 
  • #76
Das ist nett, dass du dir auch um mich Gedanken machst, @Barbara123, aber ich versichere dir, dazu besteht kein Anlass. :) Ich weiß, es muss so rübergekommen sein, als würde ich mich ebenfalls schon acht Monate an der Situation abarbeiten; so lange ist es aber bei weitem noch nicht. Da hätte ich auch schon längst keinen Bock mehr; das könnt ihr mir glauben! Ich zieh schon meine Grenzen, wenn es mir zuviel wird.

Es war so: Erst nach etwa drei Monaten habe ich überhaupt von seiner Existenz erfahren, und da war sie natürlich nur am Schwärmen. Dann hat es nochmal bis Mai oder Juni gedauert, bis er mir persönlich vorgestellt wurde. Ein durchaus einnehmender Typ; die beiden wirkten im Umgang miteinander schwer verliebt und glücklich, sodass ich mich einfach für meine Freundin freute und nicht im entferntesten ein Problem sah.

Erst nach und nach rückte sie mit diesen ganzen merkwürdigen Details heraus, die mich zunehmend misstrauisch werden ließen. Aber auch da stand erstmal noch der positive Eindruck dagegen, den ich im persönlichen Umgang mit ihm und durch ihr vermeintliches Glück gewonnen hatte. Und ich fand ihre (also, seine ^^) Begründungen für das lange Warten, von wegen Rücksichtnahme auf seine Kinder und so, noch eine Zeit lang halbwegs plausibel. So richtig gingen meine Alarmglocken erst vor zwei, drei Wochen an, als sie beiläufig fallen ließ, dass sie nichtmal genau weiß, ob er wirklich geschieden ist oder nur getrennt, und doch zunehmend unter der ungewissen Situation leidet... und erst seitdem reden wir über und beschäftigt mich diese Problematik.

Diese Frage hier zu posten und eure unvoreingenommenen Meinungen zu lesen, hat mich auf jeden Fall darin bestätigt, dass mein schlechtes Bauchgefühl nicht von ungefähr kommt und es richtig ist, sie wachzurütteln. Einige eurer guten Vorschläge werde ich auch direkt an meine Freundin weitergeben. Vielleicht lasse ich sie sogar diesen Thread lesen. Was sie dann daraus macht, liegt in ihrer Hand, nicht in meiner. Das weiß ich, und da werde ich mich auch nicht über Gebühr einmischen.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an alle Beteiligten! Ich halte euch auf dem laufenden, sollte es neue Entwicklungen geben...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #78
Diese Frage hier zu posten und eure unvoreingenommenen Meinungen zu lesen, hat mich auf jeden Fall darin bestätigt, dass mein schlechtes Bauchgefühl nicht von ungefähr kommt und es richtig ist, sie wachzurütteln. Einige eurer guten Vorschläge werde ich auch direkt an meine Freundin weitergeben. Vielleicht lasse ich sie sogar diesen Thread lesen. Was sie dann daraus macht, liegt in ihrer Hand, nicht in meiner. Das weiß ich, und da werde ich mich auch nicht über Gebühr einmischen.
Aus eigener Erfahrung mit einer Freundin (zu der ich hier auch schon einen Thread gestartet hatte...) kann ich sagen, das wird nicht viel helfen. Sie muss da wohl selbst drauf kommen. Meine Freundin hat seit jetzt anderthalb Jahren einen Typ, der Treffen auf zweimal die Woche (genau festgelegt, wann) beschränkt, kaum Sex, er erwähnt sie nicht vor Freunden oder Familie vermutet sie, sie hat noch nie jemanden getroffen. Er will nicht mit ihr in den Urlaub, das ist ihm zu viel, er will nicht ein ganzes Wochenende verbringen. Aber sie springt, wenn er doch mal Zeit hat und sagt mir dafür ab, sie entschuldigt sein Verhalten und hält sich an kleinen Nichtigkeiten auf, wie dass er ihr einmal was nettes sagt. (Er ist aber nicht vergeben, er ist - denke ich, den ich hab ihn einmal treffen "dürfen" - Autist und einfach schwierig, aber eben nicht das, was sie sich für eine Beziehung immer erhofft hat.) Ich rede gegen eine Wand. Sie hatte schon immer nur blöde Männer, sie weiß das auch, ich rede mit ihr drüber. Aber solange ihre Schmerzgrenze nicht erreicht ist, kann ich da mit Engelszungen auf sie einsäuseln. Ich hoffe, bei dir klappt es besser.
 
  • #80
Diese Frage hier zu posten und eure unvoreingenommenen Meinungen zu lesen, hat mich auf jeden Fall darin bestätigt, dass mein schlechtes Bauchgefühl nicht von ungefähr kommt und es richtig ist, sie wachzurütteln. Einige eurer guten Vorschläge werde ich auch direkt an meine Freundin weitergeben. Vielleicht lasse ich sie sogar diesen Thread lesen. Was sie dann daraus macht, liegt in ihrer Hand, nicht in meiner. Das weiß ich, und da werde ich mich auch nicht über Gebühr einmischen.
Du kannst sie bieten, sich zu dem Thema nicht mehr äußern, wenn du merkst, dass sie da an der Situation nichts ändern möchte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du dann recht schnell keine gute Freundin für sie sein wirst und mit Vorwürfen konfrontiert wirst.
 
  • #81
Ich hatte mal eine brasilianischer Freundin. Sie hat Ingenieurwesen an der ETH Zürich studiert. Sie spricht relativ gut Deutsch, sehr gut Englisch, natürlich Portugiesisch und noch ein wenig Spanisch. Sie ist ca. 167cm und sehr schlank, lange Haare, hübsche Frau. Kein Model aber wirklich hübsch!

Sie wollte unbedingt einen Freund haben. Sie war (ist?) auf Tinder. Ich habe ihr sofort gesagt sie soll das lassen. Hat sie nicht. Sie hatte etwas mit einem deutschen Mann, 2 Jahre lang (erfuhr ich später). Es ging jedes Mal um Sex. Vor allem nur in ihrer Wohnung. Der Typ ist Single, glaube ich ihm sogar. Auf jeden Fall 2 (!!) Jahre lang so. Sie hat ihn einmal gefragt, ob er mehr will, er hat gesagt nein. Klares nein. Darauf wollte sie den Kontakt abbrechen. Darauf hin hat er ihr ein Foto von sich und seinem Vater geschickt, beim Essen nach dem Ski fahren. Sie kam dann zu mir und meinte: "Wenn er mir seine Familie zeigt, will er vielleicht doch mehr". Ich habe ihr wieder gesagt, das ist seine Taktik. Sie fiel wieder auf ihn rein. Jedes Mal das Gleiche. Er will wieder reden, sie landen im Bett. Oder er schickte wieder ein Foto von sich und seiner Familie. Immer und immer wieder. Irgendwann hat sie es kapiert. Mit ihm.

Dann kam der nächste Mann über Tinder. Auch ein Deutscher. Beim 2. Date hat er versucht sie zu küssen und mehr zu machen. Beim 3. Date ging sie mit ihm ins Bett. Er hat ihr erzählt, dass er früher eine 5-jährige Beziehung hatte. Sie dachte, aha, also ist er ein guter Typ! Viel wieder auf ihn rein!

Dann noch ein weiterer Mann. Auch über Tinder. Er hat ihr gesagt, er geht nach Spanien in die Ferien mit 2-3 Freunden, ob sie mitkommen will. Sie hat es ernsthaft in Erwägung gezogen mitzugehen!

Ich sage euch, die Frau hat an der ETH studiert aber sie ist mit 30 Jahren auf Tinder und glaubt, dass sie dort ihre Liebe finden wird. Zudem glaubt sie, dass der Typ, sobald er ein Foto von sich und der Familie schickt, ernsthaftes Interesse hat oder auch die anderen beiden Männer echtes Interesse haben!

Sie geht beim 2., 3., Date mit den Männern ins Bett. Danach hat sie immer geweint, dass alle Männer gleich sind....

Ich habe nach kurzer Zeit nicht mehr gewusst was sagen. Ich und 1 andere Frau haben ihr alle Argumente gegen Tinder und diese Männer aufgezählt. Es ist egal. Sie hat es trotzdem immer wieder gemacht.


Ich will FS damit sagen: Solche Leute müssen selber genügend auf die Schnauze fallen. Deine Freundin macht es schon 8 (!!) Monate mit und plant es bis 1 Jahr mitzumachen. Warum hörst du ihren Scheiss an? Soll sie doch selber spüren, wie es geht. Ich möchte mich über solche Naivität nicht mehr aufregen.
 
  • #82
Noch ein Nachtrag:

Eine andere Frau, Polin, lebt in Zürich. Sie ist 39 Jahre alt. Sie sieht normal aus für ihr Alter, aber sagt öfters, dass sie jung erhalten ist...ich finde sie ist total normal für 39/40.

Auf jeden Fall hat sie in Polen Psychologie (!) studiert. Jetzt hier in Zürich hat sie gerade keinen Job. Sie ist total planlos. Sie will nach Australien, aber gleichzeitig vielleicht in die USA oder doch hier bleiben. Kein Plan!

Sie hat 2 komische Männer die ca. 35 sind als Freunde. Beide wirklich komisch, sagt sie auch, trifft sie trotzdem zum Abendessen!

Sie hat mir mal ein Foto von einem 30+ Mann aus Costa Rica gezeigt. Ein Surfer Typ. Er raucht Weed. Sie hatte mal eine Affäre mit ihm, und sie sagt, er hat über Social Media geschrieben, dass er auch eine Beziehung und eine Familie will. Also auch Kids. Sie hat dann zu mir gesagt: " Aber weisst du er raucht Weed, ich weiss nicht ob er ein guter Vater wäre. Aber ich kann nach Costa Rica fliegen und ihn besuchen. Ich kann auch direkt bei ihm schlafen, warum zuerst in ein Hotel? Falls es passt, kann ich auch nach Costa Rica ziehen und dort eine Familie gründen".

Ich schwöre euch sie hat das ernsthaft in Erwähnung gezogen. Er schreibt irgendwo übers Internet ja er will auch Kinder und Beziehung, sie nimmt es ernst. Sie hat weder eine Beziehung noch kennt sie ihn (ausser Affäre) etc....Sie woll dorthin, evtl. auswandern...sagt ist ja schönes Land.

Dass der Typ sich einfach an ihrer Dummheit freut weil sie den ganzen Weg auf sich macht ist ihr nie in den Sinn gekommen.

Ich habe zuerst die Gründe dagegen aufgezählt. Sie hat alles niedergeredet. Sie wollte es gar nicht hören. Sie ist 39 (!!) und hat Psychologie (!!) studiert. Total naiv...

Solche Frauen gibt es viele! Ich habe so viele solcher Frauen angetroffen! Das Alter ist fast egal, die Herkunft auch. Eine andere Frau war um die 30, und wollte unbedingt einen Freund. Sie hat jeden Tag stundenlang davon erzählt und fast jeder Mann kam in Betracht.

Hier im Forum sieht man ja auch solche verzweifelten Geschichten. Es gibt sie massenweise!
 
  • #83
Sie wollte unbedingt einen Freund haben. Sie war (ist?) auf Tinder.
Also, ich kenn auch einige, die sich auf Tinder kennengelernt haben. Sogar ziemlich viele Paare, die auch alle knapp über 30 waren. Meine Freundin mit den falschen Männern dagegen war da nie, sondern ließ sich entweder irgendwo ansprechen (Straße, Club) oder war auf anderen Apps, die sie für ernsthafter hielt. Wenn man "will", d.h. so verzweifelt ist oder aber alles mit sich machen lässt, keine Grenzen setzen kann, dann findet man solche Männer überall, ob online oder im realen Leben (auf der Geschäftsreise einen Kollegen, oder im Freundeskreis oder beim abends Weggehen). Eigentlich merkt man bei den meisten ja beim ersten Date, ob es denen ernst ist oder nicht. Wenn man so unbedingt eine Beziehung will, kein Selbstbewusstsein hat oder das von seiner Familie falsch beigebracht bekommen hat, dann hört man eben da nicht auf, wo andere sich schon längst verabschiedet hatten. Bei Tinder sind natürlich noch mehr Leute unterwegs, die nur das eine wollen, aber auch dort findet man Beziehungspartner, wenn man da richtig agiert und auswählt.
 
  • #84
Also, ich kenn auch einige, die sich auf Tinder kennengelernt haben. Sogar ziemlich viele Paare, die auch alle knapp über 30 waren. Meine Freundin mit den falschen Männern dagegen war da nie, sondern ließ sich entweder irgendwo ansprechen (Straße, Club) oder war auf anderen Apps, die sie für ernsthafter hielt. Wenn man "will", d.h. so verzweifelt ist oder aber alles mit sich machen lässt, keine Grenzen setzen kann, dann findet man solche Männer überall, ob online oder im realen Leben (auf der Geschäftsreise einen Kollegen, oder im Freundeskreis oder beim abends Weggehen). Eigentlich merkt man bei den meisten ja beim ersten Date, ob es denen ernst ist oder nicht. Wenn man so unbedingt eine Beziehung will, kein Selbstbewusstsein hat oder das von seiner Familie falsch beigebracht bekommen hat, dann hört man eben da nicht auf, wo andere sich schon längst verabschiedet hatten. Bei Tinder sind natürlich noch mehr Leute unterwegs, die nur das eine wollen, aber auch dort findet man Beziehungspartner, wenn man da richtig agiert und auswählt.
Ich würde mal behaupten mindestens 90% ist bei Tinder nur "Schrott"! Und ich meine damit vergebene Leute die fremdgehen wollen, Respektlosigkeit etc. etc.! Ich würde eher auf 95% tippen!

Ich rate wirklich von Tinder ab. Es zerstört auch das Menschenbild. Danach denkt man, absolut jeder einzelne Mann ist so. Es ist ja sonst schon klar, dass aufrichtige Leute mit Werten Seltenheitswert haben. Nach Tinder hat man gar keinen Glauben mehr daran.

Das ist wie Frauen die im Bordell arbeiten. Sie sehen auch, dass so viele verschiedene Männer zu ihnen kommen. Zudem sind noch 70 oder 80% vergeben. Und manche sind auch respektlos oder überschreiten ihre Grenzen. Diese Frauen haben danach sehr oft ein total zerstörtes Männerbild. Sie könnten den liebsten und treusten Mann antreffen, trotzdem denken sie, jeder ist ein Freier!

Das Gleiche denke ich auch von Tinder: Die Brasilianerin hat geweint und es hat ihr den Eindruck vermittelt, dass jeder einzelne Mann so ist. Viele Männer sind auch so im realen Leben. Aber Tinder ist gemacht für Oberflächlichkeiten und Sex-Suche!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #85
Ich würde mal behaupten mindestens 90% ist bei Tinder nur "Schrott"!
Das denke ich sogar auch ^^ Aber wenn man gefestigt ist in seinen Vorstellungen, kann man den Schrott recht schnell von den anderen 10% unterscheiden. Wie gesagt; ich kenne einige Pärchen, die jetzt bald heiraten werden, die haben sich über Tinder kennengelernt. Da hatten sowohl Männer als auch Frauen aber den richtigen Riecher, wer wirklich Beziehung sucht und wer nicht.
Ich selbst hab das nie ausprobiert, für mich ist Online-Dating generell nichts. Hab Leute immer im realen Leben kennengelernt. Das liegt mir mehr als dieses extreme Buhlen bei Online-Profilen. Generell abraten würd ich aber keinem, nur Frauen, die eh immer die falschen Typen auswählen. Die wären da ganz schlecht beraten.
Die Brasilianerin scheint einfach wenig Ahnung von Männern zu haben, wenn sie wegen solchen Erlebnissen dann denkt, alle Männer sind so. Da liegt das Problem nicht bei Tinder, sondern eher in der Naivität.
 
  • #86
Ich würde mal behaupten mindestens 90% ist bei Tinder nur "Schrott"! Und ich meine damit vergebene Leute die fremdgehen wollen, Respektlosigkeit etc. etc.! Ich würde eher auf 95% tippen!

Ich rate wirklich von Tinder ab. Es zerstört auch das Menschenbild. Danach denkt man, absolut jeder einzelne Mann ist so. Es ist ja sonst schon klar, dass aufrichtige Leute mit Werten Seltenheitswert haben. Nach Tinder hat man gar keinen Glauben mehr daran.
Ich hatte auf Tinder tatsächlich großes Glück, mein Freund, den ich da kennengelernt habe, ist ein ehrlicher, aufrichtiger und intelligenter Mann. Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich sehr entspannt an die Sache rangegangen bin, mir keine Hoffnung gemacht habe und zudem inzwischen eine gute Menschenkenntnis habe.
 
  • #87
Super Beitrag @84, meine adäquate Geisteshaltung, er könnte genauso auch von mir so geschrieben sein!
Sehr viele Frauen lassen sich im Umgang mit schlechten und kaputten Männern anstecken und werden dann genauso schlecht, Punkt!
Eine pragmatische Lebensweisheit besagt:
"lebst du unter Lahmen, so lernst du hinken!!❗!!"
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #88
Einige eurer guten Vorschläge werde ich auch direkt an meine Freundin weitergeben. Vielleicht lasse ich sie sogar diesen Thread lesen. Was sie dann daraus macht, liegt in ihrer Hand, nicht in meiner. Das weiß ich, und da werde ich mich auch nicht über Gebühr einmischen.
Ich bin es nochmal, da mich dieses Thema schon oft und allgemein im Leben bei anderen beschäftigt hat! Erst dann, wenn es der Wunsch deiner Freundin ist, ihre eigene Situation für sich zu erkennen, dann zu klären, erst dann wird sie damit beginnen, die nötigen Schritte dafür zu tun, um Klarheit und Zufriedenheit in ihrem eigenen Herzen zu bekommen, vorher nicht!!
Es hilft ihr nicht, was du mit unzähligen Gesprächswiederholungen für sie tust, es fördert lediglich genau umgekehrt ihre Situation, sie macht sie dabei stabil, es weiterhin so zu belassen, wie es ist. Es ist für beide lediglich ein Zeitfüller mit einer unnötigen Zeit- und Energieverschwendung, wenn darüber ausschließlich und in der Wiederholung, endlos geredet wird, ohne zu handeln, das bringt absolut nichts!
Du musst für dich erst das Bewusstsein für diese Situation als Lösung suchen und finden, welches nichts und niemand beeinträchtigen kann, um dann darin unverändert zu verweilen.
Die Lösung ist ganz einfach, darüber nicht mehr zu reden!
In diesem Bewusstseinszustand wirst du viel bewirken können und dazu beitragen, Frieden und Harmonie in euer Leben zu bringen. Nimm zuerst diese Ziele in dein eigenes Leben bewusst wahr, und handle so wie ein Stein, den man in die Mitte eines Sees wirft, es werden dann Kreise wellenartig ausbreiten und vieles berühren und somit vieles verändern. Wie und was du säst, wirst du ernten, nicht mehr und nicht weniger. Wenn du Tomaten säst, erntest du eben keine Äpfel, wenn du Klarheit und Wahrheit säst, erntest du neues bewusstes Verhalten!
In diesem Sinne Gruß und Erfolg von IM
 
  • #89
Es gibt keine "Probezeit". Entweder ist man hin und weg von einer Person oder nicht.

Die Männer, die sagen, sie brauchen eine "Probezeit", können sich auch nach 7 Jahren nicht zu einer Partnerin bekennen, weil sie nicht lieben können. Irgendwas werden sie immer finden, dir zu sagen, was an dir nicht stimmt..

Wenn ich merke, ich muss mich "beweisen", beende ich es. Ich habe nämlich Ur-Vertrauen und verlange das auch von meinem Gegenüber. Alles andere bezeichne ich als krank.
Ich möchte um meiner selbst wegen geliebt werden, nicht für meinen Status, meine Arbeit oder was ich mache.

Der Mann ist zu unreif, deswegen kann er auch keine Verantwortung für seine gescheitere Ehe aufbringen oder verhüten, damit er gar nicht erst Kinder bekommt. Andere schaffen das auch 40, 50 oder 60 Jahre, keine Kinder zu bekommen. Warum er nicht?
 
  • #90
Es gibt keine "Probezeit". Entweder ist man hin und weg von einer Person oder nicht.

Die Männer, die sagen, sie brauchen eine "Probezeit", können sich auch nach 7 Jahren nicht zu einer Partnerin bekennen, weil sie nicht lieben können. Irgendwas werden sie immer finden, dir zu sagen, was an dir nicht stimmt..
Dem würde ich widersprechen. Natürlich kann man "hin und weg" sein, aber dann schaut jeder Mensch mit einigermaßen Hirn, ob der andere Mensch passt oder nicht.
Sonst sind das Ergebnis in der Regel kurzfristig sehr emotionale Begegnungen, die dann in Rosenkrieg und Drama enden.
... dauert das natürlich nicht.
Wenn ich merke, ich muss mich "beweisen", beende ich es. Ich habe nämlich Ur-Vertrauen und verlange das auch von meinem Gegenüber. Alles andere bezeichne ich als krank.
Das ist Deine Sicht. Du wirst aber im Endeffekt so kaum eine Beziehung zustande bringen. Ich finde grundsätzliches Vertrauen auch sehr wichtig, auch als Vorschuss. Und doch lasse ich eine "Kontrollinstanz" mitlaufen. Natürlich wiederum nicht als "Checkliste" zur "intensiven Prüfung".

Grenzenloses Vertrauen (dann ja letztlich in jeden anderen Menschen) wäre für mich "krank" und endet dann sicher oft in grenzenlosen Enttäuschungen. Und deswegen ist "beweisen" im Sinne von "bestätigen" aus meiner Sicht wichtig.
 
Top