Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Wie lange dauert es, bis man eine neue Beziehung eingehen kann?

Wielange dauert es etwa bis man wieder eine neue Beziehung eingehen kann, wenn man z.B. 1 Jahr zusammen war? ist es für Männer und Frauen unterschiedlich? Kann gleich nach einer Trennung eine neue Beziehung eingegangen werden oder müssen alte Gefühle für den Ex-Partner erst komplett auf 0 stehen ? was ist wenn man eine neue Beziehung anfängt und der Ex-Partner wieder ins Leben tritt und alte Gefühle aufwirbelt?
 
G

Gast

  • #2
also mein Ex war 5 Tage nach Trennung wieder bei einem Portal angemeldet...
 
G

Gast

  • #3
w,43
hierfür gibt es keine Pauschalaussagen.
Jeder wird es anders empfinden.
Je nachdem auch, ob man selbst geht, oder ob man verlassen wird.
 
G

Gast

  • #4
Na, lieber Affenmann, 1 Jahr ist ja noch nicht so arg lang. Da Männer i.d.R. ohnehin sehr viel schneler wieder eine Beziehung eingehen (können) wird es auch bei Dir nicht lange dauern. Und es ist, wie die #2 sagt, sicherlich auch noch ein Unterschied, ob man derjenige ist, der die Beziehung beendet hat oder ob man verlassen wurde.

Als meine Ehe nach 30 Jahren scheiterte, war ich zwa irgendwie erleichtert, dass endich ein Schlussstrich gezoge wurde, aber es war auch ein Stück weit verletzte Eitelkeit mit im Spiel. Dennoch habe ich die folgenden Jahre Single-Dasein zunächst mal sehr genossen. Nach 5 1/2 Jahren war ich dann soweit, es mal wieder versuchen zu wollen und habe mich bei EP angemeldet.

Aber, zum Trost sei Dir gesagt: So lange wird es bei Dir nicht dauern, Du bist ja (offenbar) noch sehr jung, wenn Du eine solche Frage stellst.
 
  • #5
Du sprichst gleich den kritischen Punkt an, Beziehungsfähig bist Du erst dann wieder wenn das vergangene aufgearbeitet ist. Auf Null zu stellen wird sehr schwierig, aber es muss schon so sein dass dein Herz frei ist, es darf eben nicht geschehen dass jede Begegnung mit der Ex wieder Sehnsucht weckt. Bis dahin wäre es unfair gegenüber Dir selbst und der neuen Beziehung etwas anzufangen, Du wärst nichtmit dem vollen Herzen dabei.

Zusätzlich ist es meist auch hilfreich die Gründe für das scheitern zu ergründen und daraus die Konsequenzen zu ziehen. Viele verbiegen sich in einer Beziehung bis zur unkenntlichkeit und müssen danach erst wieder den aufrechten Gang erlernen.

Wie lange das dauert ist sehr verschieden, manche schaffens nie, manchen reicht eine relativ kurze Zeit. Wobei ein Jahr Beziehung ja sehr wenig ist, da denke ich daß es recht flott gehen kann.

Ich hab nach 20-jähriger Beziehung etwa Zwei Jahre gebraucht. Aber auch nur weil ich meine Inventur sehr konsequent angegangen bin und mein Leben sehr Gründlich umgestellt hab.
 
G

Gast

  • #6
Meine Erfahrung als Frau:

Frauen brauchen länger, Männer suchen sich schnell was neues, um zu verdrängen ...

Ich empfehle nach einer Trennung, erstmal die Wunden zu lecken, sich Zeit zu lassen, vor allen Dingen die negativen Gefühle für den Ex weg-gearbeitet zu haben, sonst besteht eine große Gefahr, diese negativen Gefühle, auf den neuen Partner unbewußt zu übertragen, was widerrum zum Scheitern der Beziehung führt.

Manche Menschen spielen dieses Spiel immer wieder und verstehen nicht die wahren Gründen, warum ihre Beziehungen immer wieder scheitern.

w 47
 
  • #7
Pauschal lässt sich die Frage sicher nicht beantworten. Manchmal kommt es auch nicht zu dem Punkt, dass die Gefühle komplett auf 0 gehen - bei den einen schlagen sie in negative Gefühle um, bei den anderen bleibt freundschaftliche Verbundenheit...

Aber man sollte zumindest soweit mit der Sache abgeschlossen haben, dass es eben nicht mehr möglich ist, dass der oder die Ex die Gefühle wieder aufwirbelt, wenn man schon in einer neuen Beziehung steckt. Und wenn man sich verschätzt und es doch passiert, rate ich dazu, standhaft zu bleiben und den Kontakt abzubrechen.
 
G

Gast

  • #8
Man sagt die doppelte Zeit der jeweiligen Beziehung braucht man um komplett frei zu sein und sich auf was neues einlassen zu können.
 
  • #9
@7 Wer sagt das? Demnach würden Menschen nach langenBeziehungen nie mehr bereit sein für was neues. Ich hätte erst mit 90 wieder anfangen können zu lieben- da sagt mir glücklicherweise mein Herz was anderes.

PS, Zuneigungsmässig ist die Ex auf Null, bzw eher sogar im minusbereich. Sie tut mir nur noch leid.
 
G

Gast

  • #10
#7:
Irrtum, es heißt, die HÄLFE der Zeit wird gebraucht, und bei langen Beziehungen tendenziell eher weniger.
Hängt auch davon ab, wie überraschend das Ende kam bzw. ob man der Verlassene ist oder der, der verlassen hat
 
G

Gast

  • #11
Als Hausnummer für mittellange Beziehungen: ca. ein Drittel der Zeit der Beziehung ( = 4 Monate).

Eine große Rolle spielt dabei natürlich die Art der Verarbeitung.

Du hast jetzt Bilder im Kopf. Am Frühstückstisch in der Küche hat sie immer gesessen. Dabei hat sie die Kaffeetasse immer in der linken Hand gedreht. "Essen gehen": Ihr wart in einem bestimmten Restaurant. Sie hat immer "aqua con gas" bestellt. Das fällt Dir bei "essen gehen" ein. Sex: Dir fällt ihr Körper ein. Die Art, wie sie Dich angefasst hat.

Versuche, diesen Bildern neue Bilder entgegen zu setzen. Eine andere Frau, die an Deinem Frühstückstisch sitzt und die die Kaffeetasse vielleicht in der rechten Hand dreht. Eine (oder auch nacheinander mehrere) die in einem anderen Restaurant Weißwein oder Bier oder Aqua sin gas bestellen. Andere Frauen mit anderen Körpern, die Dich anders anfassen.

Wichtig ist, unter Menschen zu gehen. Neue Kontakte knüpfen. Vielleicht zu einem Abendkurs anmelden, in einen Verein eintreten. Dinge machen, die Du vorher nicht oder lange nicht mehr gemacht hast. Ausstellungen, Museen besuchen. Kurz gesagt: Aktivitäten entwickeln.

Das hilft, die alte Beziehung abzuschließen und einzuordnen.
 
G

Gast

  • #12
@7: Denk noch mal nach, über das, was Du da geschrieben hast. Wie ich schon unter #3 geschrieben habe, ging meine Ehe nach 30 Jahren auseinander......
 
G

Gast

  • #13
Ich denke, es kommt weniger auf die Dauer an als auf die Intensität, mit der man emotional involviert war. (2 Monate Dauer stehen wohl in keinem Verhältnis zu 1 Jahr Kummer, aber auch das gibt es.)
Trotzdem kann man schon recht schnell wieder Beziehungen eingehen - wenn auch nicht mit ganzem Herzen. Die erste vielleicht als Übergangslösung zum Verdrängen und Ablenken, die zweite zum Sicherheit und Vertrauen aufbauen - das ist zugegebenermassen nicht das Wahre. Das merkt man (leider) selber auch. Aber was hilft's - das andere ist eben Vergangenheit. Es muß ja irgendwie weitergehen.
w 43
 
G

Gast

  • #14
Das, was #12 geschrieben hat, ist vollkommen richtig: Trennung nach 25 Ehejahren... nix. Eine 6-Wochen-Angelegenheit zu Studentenzeiten, und er hat mich noch 10 Jahre später in meinen Träumen heimgesucht... Der Trick mit dem "Übertünchen" (Antwort #10) funktioniert auch nicht: dabei wird man nur sich selber untreu. Und tut anderen weh.
Man kann nur von einem Tag auf den anderen leben und sich ablenken, irgendwann wird der Kopf und das Herz vielleicht wieder leer sein. Hoffe ich zumindest! :-(
Vor 3 Jahren hätte ich die ganze Diskussion noch unter "Teenie-Mist" abgelegt: auch eine Erfahrung - es ändert sich NICHTS, egal, wie alt man ist. Auf eine gewisse Weise doch auch schön?
 
G

Gast

  • #15
Kurze und meist unausgelebte, unerfüllte Liebesbeziehungen können in die Ewigkeit gehen. Lange, erfüllte Beziehungen, die über Jahre dauerten, können meist viel besser und schneller abgeschlossen und verarbeitet werden.
 
G

Gast

  • #16
Lilo Wanders, die femme fatale und Mitbegründerin des Schmidt-Theaters in Hamburg, hat mal in einer Radio Sendung gesagt: Ihr letzter Liebeskummer habe 12,5 Jahre gedauert. Und so ähnlich geht es mir auch. Meiner dauert jetzt schon fast 10 Jahre (bei mittlerweile 20 jähriger Ehe). Wir leben zwar seit einigen Jahren getrennt, haben seit 2,5 Jahren keinen Sex mehr, sind aber immer noch nicht geschieden. Warum, werdet Ihr berechtigterweise fragen. Das kann ich an dieser Stelle nicht ausführlich beantworten. Es war die große Liebe. Mittlerweile sind wir freundschaftlich miteinander verbunden. Außerdem haben wir gemeinsame Kinder. Also ganz lösen kann man sich glaub ich nicht. Natürlich wünsche ich mir einen "neuen" Partner, habe aber auch große Angst, mich noch einmal fallen zu lassen. Und ich habe immer noch nicht das Gefühl, dass ich 100%ig bereit dazu bin.
 
G

Gast

  • #17
Ja, da kann ich #15 nur beipflichten: Sogar manche "Mata Hari" braucht manchmal lange, um über eine Beziehung hinwegzukommen. Als "OttaNormalverbraucherin" denkt man immer, die hätten Kunstblut am schnellen Wechsel geleckt, aber man irrt sich da auch schnell.

Ob das bei Männern auch so ist - kann beim einen sein, beim anderen nicht. Auf alle Fälle muß man sich selber gegenüber einfach manchmal "Schauspieler" sein - das macht es einem selber leichter: Einfach nichts mehr rauslassen und ein gesundes Mißtrauen - das schadet nie.
Trotzdem ist das manchmal echt zum "in die Luft" gehen, wie lange man manchmal damit rumtut.
 
G

Gast

  • #18
Mein Freund (56) hatte mich (49) bereits während unserer Kennenlernphase einmal aus Versehen Schatz genannt - und damit war eindeutig nicht ich gemeint.
Er war damals nach 3,5 Jahren ein gutes Jahr von seiner Ex getrennt wobei die Trennung von ihr ausging.
Seine Wohnung war noch mit einigen Symbolen aus der letzten Beziehung geschmückt.
Außerdem hatte er anfangs noch SMS Kontakt zu der Ex.
Er hat mir auch erzählt, dass er bereits ein paar Monate nach der Trennung in einer Partnerbörse angemeldet war weil das ablenken würde. Meiner Meinung nach viel zu früh.

Ich habe mich damals oft als Ersatz gefühlt und ihm das auch gesagt. Dass daraus eine inzwischen harmonische Beziehung entstanden ist, ist nur meiner Geduld und der Tatsache, dass wir offen miteinander reden können und uns viel Zeit zum kennenlernen gelassen haben, zu verdanken.
Die besten Vorraussetzungen waren das aber nicht und ich hätte mir auch eine Verliebtheit ohne "Altlasten" gwünscht.

Eine Psychologin sagte mir einmal, Männer würden sich erst trennen wenn die nächste Partnerin schon in Sicht wäre.

Insofern kann ich #5 nur beipflichen.

Mich würde interessieren ob Männer wirklich mit einer Trennung so viel anders umgehen als Frauen und sich schneller wieder binden wollen um zu verdrängen ???
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.