G

Gast

  • #1

Wie lange dauert Trennungsschmerz?

Nach über 20 Beziehungsjahren, die letzten sehr unglücklich, 2 Jahren mit Trennungstherapie, Wiederversuch etc. bin ich ganz sicher, dass wir nicht zusammenpassen und habe mich endgültig getrennt. Jetzt hat er eine Neue und der stechende Schmerz in meiner Brust will nicht aufhören. Kennt ihr das und was ist die beste Abhilfe? LG w,46
 
  • #2
Liebe FS, das kennt sicher jeder.
Was mir geholfen hat: aktiv mein Leben gestalten, ändern.
Ich habe mich gefragt wie ich mein Leben haben will, wenn ich es mir wünschen könnte und dann sukzessive Änderungen eingeleitet.
Rennradverein beigetreten, Tanzkurs gemacht, viele Bergtouren. Viel auf Veranstaltungen gewesen, viele neue Menschen kennengelernt. Berufliche Fortbildungen. Ernährung umgestellt. Also Dinge die ich lange machen wollte, aber nicht angegangen bin.
Ich habe mich wie ein neuer Mensch gefühlt.
Jetzt geht es mir viel!!!! besser als früher.
 
G

Gast

  • #3
Was tust du denn aktiv dafür, um dein Leben zu verändern, außer den Therapien? Therapien sind nur erste Denkansätze. Du musst selbst dafür beitragen, dass es dir besser geht. Widme dich deiner Arbeit (hast du irgendwelche Ziele? Träume? Dann ist jetzt die richtige Zeit, daran zu arbeiten), erlerne neue Hobbys, gehe wieder unter Menschen ohne Erwartungshaltungen, mache Sport, beschäftige dich mit etwas leidenschaftlich. Wenn du nichts für dein Leben tust, dann wirst du noch 10 Jahre deinem Ex hinterher weinen. Dein Fokus sollte jetzt vollkommen bei dir liegen und nicht bei anderen Menschen. Arbeite an deinen eigenen Erfolgserlebnissen, dann wird es dir täglich besser gehen.
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS.

Wie lange der Schmerz dauert, kann dir keiner genau sagen. Bei mir hat es bis jetzt über 2 Jahre gedauert. Jetzt ist es deutlich besser geworden und ich merke, das es anders ist. Ich habe diesen Mann, als Mann, Freund und Menschen sehr geliebt. Mein Problem ist es, das ich ihn jeden Tag auf Arbeit sehe und da ist es verdammt schwer, oder noch schwerer als normal. Lass dir alle Zeit der Welt. Mir hat zum Anfang sehr geholfen mit meinen Freunden zu reden, habe Sport gemacht, bin mit Freunden raus und habe das gemacht, auf was ich gerade Lust hatte. Jeder verarbeitet es anders. Ich denke, alles braucht seine Zeit. Nimm dir alles Zeit die du brauchst. Es wird auf jeden fall besser. Wünsche dir viel Glück.
W44
 
G

Gast

  • #5
Nach 20 Jahren Beziehung ist es normal, wenn es länger dauert, also durchaus einige Jahre, bis man die Trennung verkraftet hat. Es gibt ja diese Faustregel: Hälfte der Länge der Beziehung braucht man für die Trennungsverarbeitung - das wären bei dir 10 Jahre.
Ich kenne das auch und wenn er eine Neue hat, während man selbst allein ist, tut es besonders weh - mache ich auch gerade durch!
Ich versuche mich gerade nicht dem Druck auszusetzen, jetzt besonders aktiv werden zu müssen, weil mir gar nicht danach ist. Ich genieße es, mich ein wenig gehen zu lassen, d.h. nur Dinge zu machen, die mir gut tun und zu denen ich wirklich Lust habe, denn während einer Beziehung muss man doch viel mehr Kompromisse eingehen. Ich genieße es gerade, dass ich niemandem gefallen muss, nicht eifersüchtig zu sein brauche und all das …
Und natürlich hilft es auch, sich immer wieder die negativen Eigenschaften des Ex bewusst vor Augen zu führen.
Versuche, die Dinge in deinem Leben herauszufinden, die ohne ihn wirklich schöner sind! Da wird es einiges geben!
Aber auch Heulen, Traurigsein, Durchhängen ist ok, man muss nicht immer schnell wieder gut drauf sein, "nach vorne schauen" und den ganzen Quatsch - es ist auch ok, noch eine ganze Weile "zurück zu schauen"! Wichtig ist nur, dass du dir das selbst erlaubst, dann ist es auch nicht so schmerzhaft.

w48
 
G

Gast

  • #6
Wenn man es mit einem Menschen sehr ernst und gut gemeint hat ist es natürlich ein tiefer Schock wenn man erkennt das man für den anderen nur eine wertlose Austauschware war.
Der andere war ja stets der Nutzniesser aller Liebe und Bemühungen, aller Unterstützung, Toleranz und des Verzichts zu seinen Gunsten. Das er das alles in verdeckt kühler Kalkulation abgegriffen hat ohne dabei eine menschliche Regung von Liebe, Ethik und Moral vorzuweisen zeigt das er einen Charakter übelster Sorte hat. Das ist nicht unsere Schuld, aber unsere Dummheit, denn wenn einen der Verstand stets warnt, sollte man eben doch nicht immer auf sein Herz hören. Auch wenn es sich erstmal schöner, erleichternder und besser anfühlt. Der Trugschluss fordert seinen Preis. Und den zahlt der Dumme - in den meisten Fällen die Dumme.
 
G

Gast

  • #7
Du hast dich von ihm getrennt und hast Trennungsschmerz, irgendwie unlogisch. Kann es sein, daß es eher Eifersuchtsschmerz ist, da er wieder mit einer Frau zusammen ist, wobei du noch allein geblieben bist?
FS geh nun deinen eigenen von dir selbst gewählten Weg und schließe mit der Vergangenheit ab, oder wolltest du sehen, daß er zugrunde geht, ohne dich.
Dumm gelaufen, du wolltest das es dir besser geht durch deine Trennung und nun gehts ihm gefühlt besser als dir.
So ist das Leben, man kann nicht alles gleichzeitig haben und deine Zeit kommt auch wieder.

51m
 
G

Gast

  • #8
Ich bin nach 10 Jahren jetzt über 1 1/2 Jahren getrennt...
In dem ersten Jahr hatte ich sogar 2 kurze Beziehungen, die beide unglücklich endete. Ich denke, das liegt daran, dass ich nach 10 Jahren Ehe einfach mit einigen Situationen nicht klar kam. Nach all dem bin ich endlich zu dem Erkenntnis gekommen, dass ich nur mich selbst glücklich machen kann. Ich habe mir Hobbys zugelegt und versuche ohne einen Mann klar zu kommen. Trotzallem haben mich die zwei Männer davor ziemlich von meinem Ex abgelenkt.
Was ich damit sagen will, ist dass jeder Mensch das auf andere Art und Weise den Schmerz überwindet. Mittlerweile tut es mir nicht mehr weh, wenn ich an meinen Ex denke. Du musst Dich mit anderen Dingen beschäftigen und Dich nicht immer weiter da hinein steigern.
 
G

Griet

  • #9
Liebe FS,
vielleicht was hilft:
Schokolade zum Frühstück, MC Donalds nachts um 3, exzessiv alle Sportarten "durchturnen", Wellnesssuperwohlfühlprogramme, die Nächte in Bars um die Ohren schlagen oder zu Liebesfilmen in die eigenen Kissen heulen, Freundinnen - Freundinnen - Freundinnen, Frustshoppen wenn´s das Konto erlaubt, lange Schlafen oder auch mal gar nicht, Wintersonne im Strassencafe tanken, im Regen joggen, Schneeengel oder Skihase sein, Tapetenwechsel, neuer Style - neues Auto - neuer Job, neue Männer braucht das Land sowieso.. sich im Schmerz suhlen und sinnieren, Briefe schreiben die man nie abschickt, etwas verwünschen, andere Pläne machen, lachend weinen & weinend lachen, die positiven Dinge und höchsten Hochs der Beziehung im Herzen tragen und dauerhaft mitnehmen, Negatives und tiefstes Nichtgefallen unter Erfahrung verbuchen, sich neu begeistern können, flirten ohne das "was" geht.
Männer lieben häufig einen melancholischen Blick, - und dass frau aktuell nicht zu haben ist reizt noch mehr..

The best things in live are for free. Time. - Und genau diese heilt auch den Schmerz.
 
G

Gast

  • #10
@ # 8:

STIMMT!!! Genauso ist es und genau das hab ich den letzten 4 Wochen durchgemacht. Und es tut noch immer weh, aber nicht mehr so wie vor 4 Wochen und auch nicht mehr so wie vor 1 Woche. Jeder Tag Zeit, der vergeht, bringt Dich ein Stück weiter weg von Deinem Ex und das ist gut so. Die Zeit arbeitet für Dich. Und vergiß nicht: Frauen leider in der Beziehung - Männer danach (gutes Buch: Scheißkerle!)

@ Vorschreiber: Liebeskummer unlogisch, weil man verlassen hat, ist absoluter Quatsch! Wenn man aus Vernunftsgründen verlässt, weil es einfach aus diversen Gründen nicht geht, aber noch immer liebt, dann hat man vielleicht mehr Liebeskummer als jemand, der in einer lauwarmen Beziehung verlassen wurde und eigentlich ganz erleichtert ist, weil er es selber nicht zustande gebracht hat! Und egal, ob verlassen oder verlassen werden: es bleibt immer und vor allem nach so langer Zeit der schmerz, dass man jemanden, den man mal sehr geliebt hat oder vielleicht noch immer liebt, vielleicht für immer verliert!
 
G

Gast

  • #11
Hallo ich kann das alles sehr gut verstehen und das als Mann! Meine Frau hat mich nach 24 Ehejahren verlassen, sagte sie braucht Zeit für sich. Jetzt bin ich in ein Loch gefallen und Frage mich ob und wann es aufhört so weh zu tun. Das ist jetzt 2 Monate her und ich muss dauernd an sie denken, während sie es nicht die Bohne interessiert wie ich Fühle. Hoffentlich finde ich nach so einer Enttäuschung wieder die große Liebe.
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS, das kennt sicher jeder.
Was mir geholfen hat: aktiv mein Leben gestalten, ändern.
Ich habe mich gefragt wie ich mein Leben haben will, wenn ich es mir wünschen könnte und dann sukzessive Änderungen eingeleitet.
Rennradverein beigetreten, Tanzkurs gemacht, viele Bergtouren. Viel auf Veranstaltungen gewesen, viele neue Menschen kennengelernt. Berufliche Fortbildungen. Ernährung umgestellt. Also Dinge die ich lange machen wollte, aber nicht angegangen bin.
Ich habe mich wie ein neuer Mensch gefühlt.
Jetzt geht es mir viel!!!! besser als früher.