Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #61
Wenn eine Frau sich zu lange vor Sex ziert, finde ich das seltsam. Sex ist ja bekanntermaßen eine der Säulen einer Beziehung, insofern ist es auch wesentlich, dass man sexuell kompatibel ist. Stelle ich nach 3 Monaten fest, dass es im Bett leider überhaupt nicht hinhaut, dann kann mir die Zeit leider keiner mehr zurückgeben!

Meine Sicht der Dinge: Ziert sich eine Frau zu lange, dann (1) hat sie kein Selbstbewußtsein (was ihren Sex angeht), (2) ist sie nicht die Frau, die Sex zwingend braucht, (3) ist sie evtl. nicht überzeugt.
In diesen Fällen sollte man sich Zeit und Mühe sparen und um einen Honigtopf weiterspringen.
 
G

Gast

  • #62
Stelle ich nach 3 Monaten fest, dass es im Bett leider überhaupt nicht hinhaut, dann kann mir die Zeit leider keiner mehr zurückgeben!
Die Zeit zurückgeben? Genau das verstehe ich an der Thematik nicht. Was hättest du denn lieber in der Zeit gemacht? Hält man gemeinsame Zeit nur in Hinsicht auf ein Ziel "durch"?

Ich halte das eher für eine Form des Umgangs mit einer Enttäuschung. Die Enttäuschung ist da, aber es hat nichts mit der Zeit zu tun. In der angeblich verschwendeten Zeit hätte man sonst auch nur andere getroffen, die nicht passen, oder wäre alleine gewesen. Die Passende hätte sonst immer kommen können.
w
 
G

Gast

  • #63
Was heißt das denn, "mit dem Sex gedulden"? Was soll ich denn mit einer Frau, bei der erst eine längere "Bewährungszeit" angesagt ist, bevor man zum ersten Mal dazu kommt, auszuprobieren, ob überhaupt eine sexuelle Übereinstimmung besteht? Entweder hat da jemand Angst vor einer "Entweihung des reinen Körpers" durch einen bösen Mann, was nicht gerade für einen offen und lustvollen Umgang mit Sexualität spricht, oder die bewusste Zurückhaltung und lange Wartephase entspringt einer ohnehin nur sehr mäßigen Begeisterung für die andere Person. Beides schließt zumindest für mich eine Beziehung kategorisch aus. Ich möchte Sexualität mit jemandem genießen, der Spaß daran hat - Sex als "Belohnung für Wohlverhalten und Treuversprechungen" kann keine Basis für eine Partnerschaft sein.
 
G

Gast

  • #64
m31

Grundsätzlich gilt für mich: Es gibt hier kein Schema F.

Jedes Kennenlernen ist anders. Es knistert mal früher mal später - auf beiden Seiten. Es kann mit einem Schlag beginnen, der dich umhaut oder sogar Jahre dauern, ohne dass man in irgendeine Richtung denkt (z.B. bei einer Kollegin).
Das doofe ist oft, dass das Timing nicht stimmt. Es macht eben leider nicht immer auf beiden Seiten gleichermaßen "Bumm".

Nun kommt der Sex mit ins Spiel:

Ich selbst habe eine Frau so sehr geliebt, dass ich trotz offiziellen Zusammenseins 5 Monate gewartet hatte, da sie mit Körperlichkeit ihre Probleme hatte. Meine Liebe zu dieser Person war aber schon zu Anfang zu groß, um wegen fehlender körperlicher Nähe zu gehen.

Diese und andere Beziehungen oder auch nur Flirts haben mich aber auch eines gelehrt:
Auch Männer (!!!) lieben es begehrt zu werden. Man(n) möchte zumindest das Gefühl haben, dass die Frau auch an einer körperichen Partnerschaft Interesse hat und das auch "zeigt". Das will ich nicht an Tagen oder Wochen festmachen, wann das beim Kennenlernen passieren "muss".

Nur: Zu einer perfekten Partnerschaft gehört für mich auf jeden Fall auch guter Sex FÜR BEIDE! Also gehört für mich auch der Sex zum Kennenlernen. Ich brauche nicht viel Zeit, um festzustellen, ob man humortechnisch, intellektuell, optisch, usw. zusammenpasst.

Kurz: Ich fände es sehr schade mich ordentlich zu verknallen, mir bereits eine gemeinsame Zukunft vorzustellen und dann nach wochen- oder monatlagem Warten festzustellen, dass man sich im Bett aber so was von gar nicht versteht... Denn dann muss ich mittlerweile sagen, hat es eben keine Zukunft. Sex ist nicht alles, ist aber ein wichtiger Teil (für mich) innerhalb einer Beziehung.
 
G

Gast

  • #65
In der angeblich verschwendeten Zeit hätte man sonst auch nur andere getroffen, die nicht passen, oder wäre alleine gewesen. Die Passende hätte sonst immer kommen können.
Für einen anständigen Mann nicht. Ein anständiger Mann schaut in der Zeit des Kennenlernens keine andere an, und sei sie noch so "passend". Insofern kann es ihm durchaus passieren, daß sein Lebensglück an ihm vorüberläuft, während er sich an eine Frau verschwendet, die ihn eigentlich gar nicht so recht will, aber zu keinem klaren Entschluß kommt.
 
  • #66
Ich brauche nicht viel Zeit, um festzustellen, ob man humortechnisch, intellektuell, optisch, usw. zusammenpasst.
.
Dazu brauchst du nicht lange? Dann schreib ein Buch, denn wie man das schnell herausfindet, würden Millionen Menschen sofort kauflich erwerben...

Was Männer nicht berechnen, ist die Tatsache, dass die meisten durchschnittlichen Frauen deutlich (!) mehr Angebote haben als die meisten durchschnittlichen Männer.
Ich war ca. 3 Jahre lang Single, knapp 30 (und damit ja eigentlich in einem gefürchteten Alter) und sehe sicher nur durchschnittlich aus. Und trotzdem hatte ich in diesen 3 Jahren durch meine aktive Suche online und real und meine offene Art gut 100 dates, die meisten Männer hätten auch ernsteres = sexuelles Interesse gehabt. (denn keiner hatte mich doch nur für Sex ausnutzen wollen habe ich ja hier gelernt, die wollten alle nur eine Beziehung mit mir...) Und fast jeder von ihnen wollte auch recht schnell dann Sex: wenn ich da mit jedem geschlafen hätte, um sexuelle Kompatibilität gleich nach Drängen des Mannes auszutesten, wäre ich heute ganz schön durchgenudelt...
Und ich brauche leider ein wenig länger um charakterliche und emotionale Kompatibilität festzustellen... Sexuell hatte ich noch NIE Probleme mit einem gewählten Partner, wohl weil Prüfen dazu geführt hat, dass ich nur mit Männern Sex hatte, die so gut zu mir gepasst haben, dass auch auf diesem Feld alles glatt lief.
Wer nicht warten kann, der wirkt für mich bedürftig und solche Drängler habe ich kein weiteres Mal getroffen.
 
G

Gast

  • #67
Ach du meine Güte ist das alles kompliziert. Meine Partnerin wünscht sich keinen penetrativen Vaginalverkehr bis zur Hochzeit, sie ist noch Jungfrau. Wo ist das Problem? Viele der hier schreibenden Herren würden sie natürlich komplett abschreiben. Aber Sexualität erstreckt sich auf so viel mehr als den reinen Koitus. Sexuell finden wir uns gegenseitig extrem attraktiv. Und nein, ich bin kein religiöser Fundamentalist.
 
G

Gast

  • #68
Ich (w) habe vor wenigen Tagen einen Mann kennen gelernt und wünsche mir nichts mehr, als ihm so bald wie möglich sehr nahe zu kommen ...
 
G

Gast

  • #69
Für einen anständigen Mann nicht. Ein anständiger Mann schaut in der Zeit des Kennenlernens keine andere an, und sei sie noch so "passend".
Das hat doch nichts mit Anstand zu tun. Wenn er so verliebt ist, dass er keine andere anschauen will, ist das seine Angelegenheit, nicht die der Frau. Einfordern würde ich das niemals, wenn ich von jemandem nichts will. Im Gegenteil, mir ist es lieber, er sorgt für sein Glück als dass er mir fordernd hinterherhängt, nur weil wir und mal treffen. Das tut man mit jedem Kumpel!

Diese Einstellung finde ich ganz seltsam. Es ist doch so einfach: Wer eine Frau treffen will, trifft sie, wer lieber andere treffen will, trifft andere. Nichts von beidem ist an Versprechen oder Belohungen seitens der Frau gebunden, sie ist ihm absolut nichts schuldig.
 
G

Gast

  • #70
Für den Sex gebe ich der Frau nach dem ersten ernsthaften Date genau einen Monat Zeit.
Natürlich sage ich ihr das nicht, sondern mache nur deutlich, dass ich keiner von denen bin, die ewig zu warten bereit sind.
Danach ziehe ich weiter. Schließlich gibt es ausreichend Frauen, also muss ich meine kostbare Zeit nicht unnötig lange an einer verschwenden, bei der letztendlich eh nichts passiert.
 
G

Gast

  • #71
Ich scheine, auf einem fremden Planeten zu leben! Ich kenne keine Männer, die sofort nach den ersten Dates in die Initiative gehen würden, außer besoffene One-Night-Stands in Diskos, aber das sind ja indiskutable Männer...
Ich bin gewiss nicht hässlich. Mir spricht man eine hohe Attraktivität zu, ich bin sehr schlank, Verehrer hab ich ständig und überall, wenn ich wo auftauche, mir werden Geschenke und Blumen nachgeworfen, aber wenn ich Männer kennenlerne, die auch noch sehr interessiert sind, scheinen sie erst recht und von sich aus mit dem Sex warten zu wollen mir scheint manchmal, um ja nichts falsch zu machen... Würde ich nicht mal in die Initiative ergreifen, wäre ich bis heute noch Jungfrau. Ich denke, hier wird ganz schöner Mist erzählt und Männer fast immer als sexbesessene Junkies hingestellt. Ich denke, man tut den ganzen Männern unrecht, und wenn ich einen Draufgänger kennengelernt habe, hat er sich im Bett ganz schön verklemmt, unkoordiniert oder zurückhaltend verhalten.
 
G

Gast

  • #72
Das hat doch nichts mit Anstand zu tun. Wenn er so verliebt ist, dass er keine andere anschauen will, ist das seine Angelegenheit, nicht die der Frau.
Das Beispiel zeigt sehr schön, wie diametral die Auffassungen vom korrekten Verhalten des Mannes sein können: was viele Frauen beklagen, nämlich das Paralleldating während des Kennenlernens, wird hier nun sogar ausdrücklich gefordert mit der Begründung, daß die Konzentration auf nur diesen einen Kontakt auch der betreffenden Frau eine gewisse Verbindlichkeit auferlegt.

Wenn Man und Frau das gleiche tun, ist das halt anscheinend doch nicht dasselbe.
 
G

Gast

  • #73
Mir wurde von hinreichend vielen Frauen bestätigt, dass ich der Mann wäre mit dem sie durchs Leben gehen würden. Sex war bei diesen Kontakten kein Problem. Und ich denke genau das ist der Punkt. Wenn die Anziehung für beide vorhanden ist und man auf einer Wellenlänge schwimmt, warum sollte man dann mit dem Sex warten? Sicher nicht beim ersten Date. Aber innerhalb eines Monats sollte es dann schon passen. Sonst wird die Beziehung eher schwierig.
Ich habe übrigens nie parallele Kontakte geknüpft. Ich denke, das gebietet der Anstand dem Anderen gegenüber.
m43
 
G

Gast

  • #74
An die Männer die im ersten Monat Sex erwarten:

Wie seht ihr denn die Situation, wenn Frau jedes Mal wenn sie jemand neues kennen lernt bereits im ersten Monat hat? Im ersten Monat ist doch noch gar nicht klar ob das länger hält. Stellt euch vor jede Frau macht das so, nach 2 Monaten ist der Mann wieder weg und der nächster kommt usw. Dann hat die Frau plötzlich eine recht hohe Anzahl an Sexualpartnern und ist dann wieder die Sorte Frau die niemand haben möchte, denn mehr als 3-5 Sexualpartner gehört sich ja nicht
 
G

Gast

  • #75
Was heißt das denn, "mit dem Sex gedulden"? Was soll ich denn mit einer Frau, bei der erst eine längere "Bewährungszeit" angesagt ist, bevor man zum ersten Mal dazu kommt, auszuprobieren, ob überhaupt eine sexuelle Übereinstimmung besteht? Entweder hat da jemand Angst vor einer "Entweihung des reinen Körpers" durch einen bösen Mann, was nicht gerade für einen offen und lustvollen Umgang mit Sexualität spricht, oder die bewusste Zurückhaltung und lange Wartephase entspringt einer ohnehin nur sehr mäßigen Begeisterung für die andere Person. Beides schließt zumindest für mich eine Beziehung kategorisch aus. Ich möchte Sexualität mit jemandem genießen, der Spaß daran hat - Sex als "Belohnung für Wohlverhalten und Treuversprechungen" kann keine Basis für eine Partnerschaft sein.
Genau so sehe ich das auch. Bei gilt eine abgewandelte Form der New York Regel, die besagt:
Ist man sich beim 3. Date nicht nähergekommen, wird es nichts mehr und man rutscht auf die Kumpelschiene. Und da muß ich ehrlich sagen sind mir männliche Kumpel dann lieber, weil die nicht so kompliziert sind.
 
  • #76
Ich denke, ab einem bestimmten Alter hat man genug Erfahrung zu erkennen, ob der Mann echte Gefühle entwickelt hat oder nicht, sprich, ob er nur ins Bett möchte oder ernste Absichten verfolgt. Ich war zu Frauen, mit denen ich mich getroffen habe oder angesprochen oder versucht, Freundschaft anzufangen, immer ehrlich. Ich habe aber auf Grund bestimmter Vorkommnisse in der Vergangenheit keine Lust mehr, im Bett neben der Frau zu liegen und mein Libido zu unterdrücken. Es ist zu meinem Nachteil, es ist für mich irgendwo ungesund.
Nach wenigen Dates gleich Sex zu haben finde ich aber auch zu früh. Ich möchte die Frau auch lieber erst näher kennenlernen, um nicht noch mal einen Reinfall zu erleben. Deswegen sehe ich in letzter Zeit viele Dinge lockerer, wenn die Frau z.B. nicht mehr telefonisch erreichbar ist und auf SMS nicht antwortet. Schön für mich, sie ist die Falsche, keine Zeit mehr mit ihr verlieren, weitersuchen.
Wenn man aber zusammen übernachtet und die Frau sich die ganze Zeit nur Gedanken macht, ob er der Richtige wäre oder erwartet, dass er sich gedulden solle bis sie irgendwann irgendwie bereit wäre - tut mir leid, sie wären für mich die Falsche.
 
G

Gast

  • #77
also ihr wisst tatsächlich wenn ihr einen Menschen 1 Monat lang kennt ob das für eine langfriste Partnerschaft reicht? Also ich weiß das so früh noch überhaupt nicht.

Wie eine Vorposterin schon schrieb, ich glaube auch das hier viele Männer vergessen, dass Frauen in der Regel einige "Bewerber" haben. Hinzu kommt das Frau ja meistens nicht grad selbst die Männer aus dem Stehgreif ansprechen soll. Das heißt es kommen einige Männer auf die Frau zu und die Frau muss nun prüfen wen sie will und wer überhaupt geeignet ist für eine längerfristige Partnerschaft.

Ich gebe der Vorschreiberin da recht "wenn ich bei jedem Mann der mich 4-5 mal gedated hat gleich ins Bett gegangen wäre, wäre ich jetzt ganz schön durchgenudelt"
 
G

Gast

  • #78
m35

Ich habe mal gelesen, dass sich Männer schneller als Frauen verlieben. Damit wird auch klar wieso Männer schneller auf Sex aus sind. Liebe ohne Sex funktioniert auf Dauer nicht, dass schreiben ja die Frauen selber auch, wenn sie eine Beziehung trotz Liebe beenden, weil im Bett längere Zeit nichts mehr läuft. Das sich die Frauen vor Männern schützen müssen, die nur auf Sex aus sind ist mir auch klar. Allerdings ist es so, dass die Frauen bei dem richtigen Mann nicht Monate warten mit dem Sex. Deshalb will auch kein Mann solange warten.
 
G

Gast

  • #79
Klingt das alles kompliziert! Bei meinem Ex und mir hat sich das entwickelt, keiner fühlte sich gedrängt, schlussendlich wollten es Beide.Wir waren noch jung und machten uns keine Gedanken, wieviele Dates man haben sollte.. Am Ende waren es bestimmt mehr als 5. Es muss eben einfach fließen.
Vor einem Jahr lernte ich hier einen Mann kennen, der ständig drängelte und nicht verstand, dass ich ihn erst einmal kennenlernen wollte. Am Ende passte es für uns nicht. Es wäre weitaus schwerer für beide Seiten gewesen, wenn wir zu diesem Zeitpunkt bereits miteinander ins Bett gegangen wären.
Momentan date ich einen Mann, der uns Raum gibt und dennnoch sein Interesse zeigt. Und das finde ich weitaus angenehmer und entspannter als diese Drängler und Raser.
 
G

Gast

  • #80
Für den Sex gebe ich der Frau nach dem ersten ernsthaften Date genau einen Monat Zeit.
Natürlich sage ich ihr das nicht, sondern mache nur deutlich, dass ich keiner von denen bin, die ewig zu warten bereit sind.
Danach ziehe ich weiter. Schließlich gibt es ausreichend Frauen, also muss ich meine kostbare Zeit nicht unnötig lange an einer verschwenden, bei der letztendlich eh nichts passiert.
Wenn Dir Deine Zeit so kostbar ist, dass Du sie als verschwendet ansiehst, wenn eine Frau nicht innerhalb kürzester Zeit mit Dir ins Bett geht, tut ja jede Frau klug daran, länger zu warten.

Die Geduld, die ein Mann aufbringt und sich damit auch auf die Bedürfnisse der Frau einstellt, lässt ja schon eine gewisse Wertschätzung der Frau gegenüber erkennen, wenn es nur um Deine kostbare Zeit geht, geht es doch auch nur um Deine Bedürfnisse und Dich. Das klappt aber in einer Bezihung doch nicht, da gilt es doch immer, die Bedürfnisse von zwei Menschen gleichberechtigt unter einen Hut zu bringen?
 
G

Gast

  • #81
Die Geduld, die ein Mann aufbringt und sich damit auch auf die Bedürfnisse der Frau einstellt, lässt ja schon eine gewisse Wertschätzung der Frau gegenüber erkennen, wenn es nur um Deine kostbare Zeit geht, geht es doch auch nur um Deine Bedürfnisse und Dich. Das klappt aber in einer Bezihung doch nicht, da gilt es doch immer, die Bedürfnisse von zwei Menschen gleichberechtigt unter einen Hut zu bringen?
Vor zehn Jahren hätte ich das auch noch so gesagt, heute mit um die 40 bin ich der Meinung, dass klare Prinzipien und Auffassungen im Leben sehr hilfreich sind und dass man mit Menschen, die klare Vorstellungen haben, besser klarkommt und erst recht mit solchen, die ihren eigenen Bedürfnisse kennen und sich nicht immer nach anderen richten.
Du weißt ja gar nicht, was der zitierte in vier Wochen alles veranstaltet.

Ich als Mann gebe einer Frau die Gelegenheit, Teil meines spannenden Lebens zu werden für einige Wochen. In diesen Wochen kann die Frau mich kennenlernen und ich lerne sie kennen, wobei ich nur solchen Frauen die Gelegenheit gebe, die ich sowieso irgendwie spannend finde.
Wenn nach den Wochen mit dutzenden SMS und whattsapp und Treffen etc. die Frau immer noch nicht näher interessiert ist, dann passt es halt nicht bzw. ich habe den Eindruck, ich bin nur "zweite Wahl" für die Frau.

Dass man als Mann Gas gibt als wäre es die perfekte Frau für´s Leben, kann keine Frau im Online-Dating ernsthaft erwarten.
Außer es ergibt sich schon beim Mailen etwas ganz besonderes...

m
 
  • #82
In diesem Thread haben viele Männer geschrieben, die von sich behaupten, dass sie anständig sind und trotzdem gern schnell Sex wollen: von denen würde ich wissen, wie sie nun nach den Antworten einiger "Kollegen" denken?

Wie denkt ihr über Männer, die Frauen unter Druck setzen, die vom nächsten Honigtopf sprechen (und kein wirkliches Interesse an der Frau hatten) oder von der Gnade, dass Frau an ihrem interessanten Leben teilnehmen darf?
Versteht ihr dann jetzt besser, warum einige Frauen vorsichtig sind? Warum auch ich z.B. Lieber einen anständigen zu viel aussortiert habe als auf so einen Blender hereinzufallen? Ärgert ihr euch ùber eure Geschlechtsgenossen?
 
G

Gast

  • #83
In diesem Thread haben viele Männer geschrieben, die von sich behaupten, dass sie anständig sind und trotzdem gern schnell Sex wollen: von denen würde ich wissen, wie sie nun nach den Antworten einiger "Kollegen" denken?

Wie denkt ihr über Männer, die Frauen unter Druck setzen, die vom nächsten Honigtopf sprechen (und kein wirkliches Interesse an der Frau hatten) oder von der Gnade, dass Frau an ihrem interessanten Leben teilnehmen darf?
Versteht ihr dann jetzt besser, warum einige Frauen vorsichtig sind? Warum auch ich z.B. Lieber einen anständigen zu viel aussortiert habe als auf so einen Blender hereinzufallen? Ärgert ihr euch ùber eure Geschlechtsgenossen?
M40
Das einige Männer nur auf Sex aus sind macht es für die anständigen deutlich schwieriger. Das ist leider so, wenigstens gibt das eine Frau mal zu. Bitte jammert dann aber auch nicht rum, wenn ein Mann nach 3 Monaten einen Schlußstrich zieht, weil er denkt, dass er nur hingehalten wird. Auch anständige Männer wollen Sex, wenn sie an der Frau ernsthaft interessiert sind. Ansonsten denke ich irgendwann als Mann, sie will mich nur als Kumpel oder zur Freizeitgestaltung. Natürlich ärgert es mih, wenn ich in einen Topf mit Blendern geworfen werde, aber deswegen werde ich nicht alle Spielchen der Frauen akzeptieren.
 
G

Gast

  • #84
In diesem Thread haben viele Männer geschrieben, die von sich behaupten, dass sie anständig sind und trotzdem gern schnell Sex wollen: von denen würde ich wissen, wie sie nun nach den Antworten einiger "Kollegen" denken?

Wie denkt ihr über Männer, die Frauen unter Druck setzen, die vom nächsten Honigtopf sprechen (und kein wirkliches Interesse an der Frau hatten)...
@ BlackBetty
Zu deiner Frage, ich hatte auch immer schnellen Sex. Natürlich nur, wenn es für beide Seiten gepasst hat. Von Männern die nur auf Sex aus sind und an einer Beziehung kein Interesse haben aber dieses verschweigen, halte ich eben so wenig wie von Frauen die nur an dem "Verwöhnprogramm" aber nicht an einer Beziehung interessiert sind. Das habe ich selbst erlebt. Die Annehmlichkeiten werden gern mitgenommen aber hinter dem Rücken wird weiter gesucht. Wie denkst du über solche Frauen? Kannst du dir vorstellen, dass Man(n) da vorsichtig wird?

Was ich damit sagen will, schwarze Schafe gibt es auf beiden Seiten. Auf beiden Seiten wird dadurch Vertrauen zerstört.
 
G

Gast

  • #85
M40
Das einige Männer nur auf Sex aus sind macht es für die anständigen deutlich schwieriger. Das ist leider so, wenigstens gibt das eine Frau mal zu. Bitte jammert dann aber auch nicht rum, wenn ein Mann nach 3 Monaten einen Schlußstrich zieht, weil er denkt, dass er nur hingehalten wird. Auch anständige Männer wollen Sex, wenn sie an der Frau ernsthaft interessiert sind. Ansonsten denke ich irgendwann als Mann, sie will mich nur als Kumpel oder zur Freizeitgestaltung. Natürlich ärgert es mih, wenn ich in einen Topf mit Blendern geworfen werde, aber deswegen werde ich nicht alle Spielchen der Frauen akzeptieren.

Ich gehe grundsätzlich im ersten Monat mit keinem Mann ins Bett (sofern ich eine Beziehung will), alleine um die Blender auszusortieren, die sich hier ja alle zu erkennen geben. Aber nach drei Monaten sollte da schon was passiert sein;-).
 
G

Gast

  • #86
Wie denkt ihr über Männer, die Frauen unter Druck setzen ...
Versteht ihr dann jetzt besser, warum einige Frauen vorsichtig sind?
1. Indiskutabel, in diesen Fällen hilft nur sofortiger Platzverweis!
2. Nein, denn fehlende Menschenkenntnis kann ich nicht verstehen und fehlende Freude am Sex ebenso wenig. Wenn sich zwei Leute anziehend finden, sollten sie auch früh Sex miteinander probieren. Ob eine Partnerschaft wächst, entscheidet sich ohnehin erst nach Wochen und Monaten und dazu muss eben auch die gemeinsame sexuelle Erfahrung stimmen.
 
G

Gast

  • #87
Ich gehe grundsätzlich im ersten Monat mit keinem Mann ins Bett (sofern ich eine Beziehung will), alleine um die Blender auszusortieren, die sich hier ja alle zu erkennen geben. Aber nach drei Monaten sollte da schon was passiert sein;-).
Umgekehrt hilft die Begrenzung auf einen Monat sehr dabei, die Blenderinnen auszusortieren, welche nur das "Verwöhnprogramm" abgreifen wollen, obwohl jene von Anfang keine sexuellen Absichten hegten. ;)
 
G

Gast

  • #88
Ich gedulde mich solange mit Sex wie ich die Frau als authentisch empfinde.

Sobald ich merke, dass sie irgendwelche Spielchen spielt ist es vorbei, dann verliere ich das Interesse an der Frau augenblicklich. Ich habe weder Interesse an irgend einem "Regelwerk" in Sachen Sex, noch an Manipulation durch die Frau, und ich möchte auch nicht Sex als "Belohnung für gewünschtes Verhalten" sehen.

Wenn eine Frau Sex im Grunde will, aber so tut als ob sie die Hüterin eines Grals wäre, und der Anwärter noch eine ganze Reihe von Prüfungen bestehen muss um den Preis zu gewinnen, dann soll sie sich die Sorte Mann suchen, die zu dumm ist ihre Spielchen zu durchschauen, oder Männer die auf Spielchen stehen und gezielt nach einer solchen Frau suchen.
 
G

Gast

  • #89
Ist das alles kompliziert!

Ich(w45) habe bisher nie taktiert. Wenn mir ein Mann gefällt, bin ich auch körperlich angezogen und möchte mehr.
Und nicht erst nach dem 3.ten, oder 5.ten Date, oder grundsätzlich nach einem Monat oder nicht im ersten Jahr oder schon garnicht vor der Ehe...

Ich glaube nicht daran, dass diese " Zeitpläne" funktionieren. Wenn es dann doch mal stimmte, dann sicherlich nicht deswegen, sondern dass sich zwei Menschen gefunden haben die das gleiche "Timing" hatten.

Ich versuche authentisch zu sein, denn so kann ich dann auch besser mit den Enttäuschungen umgehen und verarbeiten.
Muß mich nicht ständig selbst quälen mit Vorwürfen a la' "hätte ich beim dritten Date schon Küssen sollen dürfen wollen können erlauben verweigern??" Oder das gleich Gedankenchaos dann zum fünften Date usw. usw.

Ich möchte nichts bereuen, nichts was ich getan habe und auch nichts, was ich hätte tun sollen.
 
G

Gast

  • #90
herrjeh, gibts hier denn sonst niemanden der es geniesst die Frau ein bisschen zur Weissglut zu treiben und soweit "anzufixen" das SIE nicht mehr warten kann? Spannung aufbauen und ein bisschen knistern lassen ist doch einer der spassigsten Anteile daran. =) ...
Doch! Genau das finde ich auch so spannend. Leider läuft man(n) dabei große Gefahr, dass die Frau irgendwann denkt, dass der Mann doch kein intimeres Interesse an der Frau hat und vielleicht "nur" Freundschaft will. Oder sie bezieht das (Hinaus-)Zögern des Mannes auf ihre eigene vermeintliche Unattraktivität und verliert ihrerseits das Interesse.

Ich denke, dass auch bei dieser Thematik (wie so oft) die entsprechende Kommunikation untereinander entscheidend ist - ob nun nonverbal (Gesten) oder verbal. Das Aussenden von Signalen wird doch in der Kennenlernphase vom Gegenüber meist aufgesogen wie von einem Bogen Löschpapier.

Man wartet doch oft förmlich auf entsprechende Signale, die man dann interpretiert. Sind diese Signale eindeutig, ist alles gut und man kann sich darauf einstellen. Ob nun zustimmend oder ablehnend.

Werden Signale zweideutig gesandt, ist es besser, die Thematik konkret aufzugreifen und darüber zu sprechen. Somit kann vermieden werden, dass der Eine oder die Andere plötzlich "aus allen Wolken fällt" und sich fragt: "War ich denn die ganze Zeit auf dem falschen Dampfer"?

Und dabei geht es nicht mal konkret immer um das Thema Sex. Für den einen fängt der Sex bereits bei einem Abschiedskuss an, beim anderen erst mit Nacktheit im Bett.

Dass sich Mann und Frau NÄHER kennenlernen, dient doch in den meisten Fällen der gegenseitigen Partnerfindung. Falls nicht, sollte das von Anfang an kommuniziert werden. Ansonsten wissen ja beide, worum es geht. Und dann sollten entsprechende Signale kommen.

Eine Pauschalantwort auf die Eingangsfrage lässt sich wohl kaum geben. Es kann doch ein- und demselben Menschen passieren, dass er bei dem einen Kennenlernen mehrere Monate wartet, weil die Situationen dies mit sich bringen und die potenzielle Kandidatin sich so verhält, aber mit einem anderen Partner vielleicht schon beim zweiten Date im Bett landet.

Je nach dem, wie die Chemie zwischen beiden eben funktioniert.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.