G

Gast

  • #1

Wie lange ist man verliebt - ab wann ist es Liebe?

Liebes Forum,

mich würde interessieren, wie es bei Euch war oder noch ist.
Man lernt sich kennen, manchmal ist es sofort der "Volltreffer", manchmal entwickelt es sich dieses Gefühl, das man wohl "Verliebtsein" nennt.
Da fliegen die Schmetterlinge durch den Bauch, man hat keinen Hunger mehr, schaut dauernd aufs Handy, ob der ersehnte Anruf kommt.
Es kommt der erste Sex, der erste gemeinsame Urlaub, die ersten Familienabende mit Eltern etc.
Ab wann kommt/kam bei Euch dann der Alltag? Als die Schmetterlinge nicht mehr so wild im Bauch umher flogen?
Wie lange sollte man noch "verrückt nach Händchenhalten/Küssen/Sex" sein?
Ich frage, weil sich bei mir seit Jahren die Schmetterlinge nach ca.6-9 Monaten total verflüchtigen.
Es ist nicht so, dass ich dann für meinen Partner nichts mehr empfinde, aber diese Sehnsucht ist nicht mehr da, dieses Vermissen und ständig zusammen sein müssen. Ich empfinde dann Alltag.
Mein aktueller Partner (wir kennen uns 2 Jahre) ist sehr enttäuscht darüber und sagt, dass er immer noch Schmetterlinge verspürt, wenn wir uns sehen und noch sehr verliebt in mich ist.
Jetzt fühle ich mich total schlecht und habe ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber.
Kann man solche Anfangsgefühle wieder zum Leben erwecken?
Wir wohnen nicht zusammen sondern sehen uns nur am Wochenende.
w.39
 
G

Gast

  • #2
Geht mir genau so, nach ca. 1 Jahr fliegt nichts mehr im Bauch rum.
Man sagte mir mal, dass ich nicht lieben kann.
Und irgendwo ist es auch so.
Der Alltag mit einem Mann ist nicht meins. Ich mag nicht mit ihnen einkaufen gehen, für sie kochen, den Haushalt schmeißen. Ich wohne lieber alleine, bitte die Männer nach dem Sex aus der Wohnung, denn über Nacht will ich sie nicht hier und schon gar nicht morgens gleich auf der Pelle haben.
Ja, richtig...in einer normalen Beziehung gehört das alles dazu, aber mir vermiest der Alltag jede Beziehung, dass es gar nicht erst zur Liebe kommt.
Da ich weiß, dass das immer wieder passiert, habe ich mich zum Single bleiben entschlossen.
 
G

Gast

  • #3
Also bei mir fliegen auch nach vielen Jahren noch die Schmetterlinge, besonders wenn meine Frau mal ein paar Tage verreist war und ich sie dann wieder in Empfang nehmen kann. Mein Sohn und meine Stieftochter sagen, dass sich meine Laune immer mehr bessert, je näher das Wiedersehen kommt. Liebe kann sehr schnell da sein und sich auch wieder verabschieden, deshalb finde ich es immer recht witzig, wenn (nur Frauen) schreiben, dass sie nach ein paar Jahren Ehe "natürlich" keine Lust mehr auf ihren Mann haben, aber die Liebe noch da ist. Wenn und solange ich Sehnsucht nach dem Anderen habe, wenn er weg ist und gern möglichst viel Zeit mit ihm verbringe, ist es Liebe. Das kann nach Wochen so sein und Jahrzehnte lang halten.
 
G

Gast

  • #4
Wenn nach 6-8 Monaten schon keine Gefühle mehr da sind, war es der falsche Partner - oder du bist nicht beziehungsfähig. Also ein paar Jahre sollte es schon anhalten. Ich war noch fünf Jahre nach unserem Kennenlernen trotz vorhandener Liebe auch immer mal wieder in ihn verliebt - es kam einfach urplötzlich, ich habe ihn angesehen und hatte wieder Schmetterlinge im Bauch. Doch für eine solche Beziehung braucht es viel Spielraum, gegenseitige Achtung und Respekt, gemeinsame Ziele und schönen Sex. Sonst fehlt die Balance innerhalb der Partnerschaft. w/43
 
G

Gast

  • #5
Ich (w41) finde deine Frage sehr gut. Ich habe mir schon öfters ähnliche Gedanken gemacht.

Bei mir läuft es in etwa wie bei dir. Ich bin zur Zeit Single, aber wenn ich in einer Beziehung war, waren die Schmetterlinge bei mir auch immer nach einigen Monaten wieder weg. Meine längste Beziehung dauerte knapp 4 Jahre. Ich habe mit der Zeit überhaupt gar nichts mehr für den Mann empfunden. Erst waren die Schmetterlinge weg, dann die Sehnsucht und irgendwann war gar nichts mehr da.

Ich habe es leider noch nie erlebt, dass aus Verliebtheit Liebe wurde. Man kann mir nun vorwerfen, dass ich nicht lieben kann oder man kann es so interpretieren, dass halt die richtige große Liebe noch nie da war. Ich weiß es selber nicht.

Ich glaube aber, dass es vielen Leuten so geht wie uns und dass sie einfach aus Gewohnheit mit dem Partner zusammen bleiben.
 
G

Gast

  • #6
@FS und 4 - von 3: Ich erlebe jetzt, nach zwei langen (jeweils 10 Jahre) Beziehungen, dass es auch anders, nämlich mit Liebe und nicht nur irgendwann Alltag, Gleichgültigkeit und ohne Sehnsucht gehen kann. Es ist möglich, doch man muss aus meiner Sicht zuerst selbst wissen, was man will, was man nicht will - und vor allem, es müssen beide an der Beziehung arbeiten!
 
G

Gast

  • #7
Meinen Erfahrungen nach verfliegen die "Schmetterlinge" nach etwa einem Jahr. Dann wird aus Verliebtheit Liebe oder eben nicht. Bei mir hat sich immer im Alltag herausgestellt, ob ein Mann wirklich zu mir passt oder nicht. Wenn man im Alltag miteinander auf keinen grünen Klee kommt, nützt der beste Sex nichts, es sei denn man gibt sich mit einer reinen Sexbeziehung zufrieden. So eine ist allerdings überhaupt nicht meins.

Ich würde die Flinte nicht so schnell ins Korn werfen, liebe Fragestellerin. Warte ab, wie ihr euch im Alltag entwickelt und schaut mal, ob ihr harmoniert. Die ewigwährenden Schmetterlinge im Bauch und die ewig lodernde Leidenschaft gibt´s nur im Märchen ;)

Liebe Grüße

w, 38
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS,
vielleicht liegt es ja auch an der Wochenendbeziehung, Job, zwei Haushalte, immer auf Durchreise, nie richtig miteinander vertraut sein, dass die Schmetterlinge sich verflüchtigen, weil zuviel Stress. In dem gelebten Abstand kann dann keine echte Nähe/Liebe entstehen. Die Alternative: er ist nicht der Richtige. Viele bleiben dann aus reiner Gewohnheit zusammen, weil Partnersuche ja auch anstrengend ist, alleinsein nicht unbedingt schön.
 
G

Gast

  • #9
FS, ich verstehe nicht, was Du genau mit den berühmten "Schmetterlingen" meinst. Natürlich dürfte klar sein, dass sich eine Beziehung verändert und eine andere Dimension einnimmt, sobald man ein Jahr zusammen ist bzw. zusammen lebt. Man lernt sich immer besser kennen, das Vertrauen wächst, man ist ein eingespieltes Team. Mit meinem jetztigen Partner, mit dem ich drei Jahre zusammen bin, ist das so. Ich freue mich beispielsweise sehr, wenn er nach Hause kommt und kann mir keinen Tag mehr ohne ihn vorstellen.

w