• #61
Lieber FS,

als ich deinen Post gelesen habe, wurde mir ganz schwummerig, weil er mir sehr ans Herz gegangen ist und ich weiß nicht warum mir eine ganz besondere Geschichte wieder einfiel. Diese wollte ich erst nicht schreiben, denn es soll kein Rat sein, denn sehr viel Mut wäre nötig. Ich schreibe sie aber mal doch, du kannst ja entscheiden, oder vielleicht gibt sie dir einen zumindest einen Impuls.

Es gab da ein Ehepaar mit Kindern, welches eine ziemlich glückliche Ehe führte, doch eines Tages verliebte sich diese Frau in einen anderen Mann. Sie hatte sich aber ihrem Mann sofort offenbart und wusste nicht, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen sollte. Der Mann gab sie vorerst frei, um sich auf diesen anderen Mann einlassen zu können, versicherte ihr aber, dass er warten wolle, bis sie sich ihrer Gefühle gewiss war. Sehr schnell bemerkte und erkannte sie dann aber, dass sie sich verrannt hatte und kehrte zu ihrem Mann zurück.
Die Geschichte hatte mich damals sehr berührt, weil ich von so einer Größe und starken Liebe noch nie zuvor gehört hatte.
 
  • #62
Hallo Pia62,

mittlerweile habe ich meinen Kampf verloren. Sie hat sich für den anderen Mann entschieden und ich werde in den nächsten Tagen ausziehen.
Ich habe ihr gesagt, dass es für mich nach dieser Entscheidung kein zurück geben wird.
Aber man soll ja nie nie sagen.
Vielen Dank für Deine Geschichte, sie gibt mir ein wenig Resthoffnung, aber ich muss jetzt auch erst einmal einen neuen Weg für mich finden.
Vielleicht erstelle ich bald mal ein Profil hier :)
 
  • #63
Hallo Pelin,

Danke, dass du schreibst wie es weiterging. Als ich deinen Eröffnungthread gelesen habe, kamen bei mir viele Erinnerungen hoch. Meine Trennungsgeschichte mit Kindern ist so ziemlich ähnlich, daher kann ich dir gut nachempfinden.
Dir steht nun eine Zeit voller Herrausforderungen bevor. Es wird eine Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen und einer großen Bandbreite an Gefühlen und Erlebnissen. Nach so vielen Jahren in der Ehe, wird sich dir die Welt neu öffnen. Darüber könnte ich ein ganzes Buch schreiben... Aber schreiben ist nicht meine Stärke daher in kurzen Stichpunkten:

-------
- die Kinder stehen an erster Stelle, aber das weißt du ja und das weiß sie auch.
-------
- Sichere dich immer ab, du weißt nie, ob sie sich irgendwann gegen dich wendet. Gerade am Anfang der Trennung wird viel ausgemacht und entschieden.
-------
- Sei nicht ihr Kumpel oder seelischer Mülleimer. Das Verhältnis hat sie dir aufgekündigt.
-------
- Lass deine Gefühle für deine Frau trotzdem zu, aber mach dir keine Hoffnung. Mit der Hoffnung kommt das Leid. Schliesse damit ab. Der Abschluss wird lange, ich meine laaaaaaange dauern. Ist aber in jedem Fall notwendig, denn:
1. Nur so kannst du zufrieden weiterleben = neustarten. Und dich weiterentwickeln, also von dem ganzen "profitieren".
2. Ohne Ende kann es keinen Neuanfang geben. Dazu unten mehr.
-------
- Spüle deinen Kummer nicht runter, damit verhinderst du das durchleben der Phasen der Trauer. Aber Zwischendurch tut das mal ganz gut. :)
-------
- Reden hilft. Schade, dass deine Freunde auch Ihre sind. Hoffentlich sind ein Paar gescheite, emphatische und dir solidare (ich hoffe das Wort gibt es, -->Solidarität) Menschen dabei. Diese wirst du brauchen!!!!
-------
- Lass dir Zeit und sei deinen Affären und dir gegenüber ehrlich. Sei fair!
-------
- Nutze den dir unwillentlich eingeräumten Freiraum um dich weiterzuentwickeln. Aber nur deiner selbst Willen. Sei so wie du seien willst und nicht so -wie du glaubst- zu sein hast, damit sie dich liebt.


Der letzte Punkt ist die Überleitung zum Neuanfang: Du wirst dir noch lange wünschen, dass deine Frau sich in dich (neu-) verliebt und das dann hoffentlich für immer. Das wird nur passieren, wenn du ein wenig anderst bist als heute. Du wirst dich zwangsläufig ändern. Werde so wie du sein willst, sollte sie zurückkommen, dann zu dir und deinem wahren ich. Nur so kann es auch für immer klappen. Kommt sie nicht zurück, dann "Na und.." und du bist ein Paar Erfahrungen reicher...

Ich wünsche dir Alles Gute!
 
  • #64
Sie hat sich für den anderen Mann entschieden und ich werde in den nächsten Tagen ausziehen....Aber man soll ja nie nie sagen.

Ich denke nicht, dass Du einen guten Weg einschlägst, wenn Du Dich klein machst, selbstverständlich ausziehst und den Platz für den Neuen räumst, immer den verständnisvollen "Freund" Deiner Frau gibst und insgeheim darauf wartest, dass sie doch wieder zu Dir zurückkommt. Den Kindern etwas vorlügen möchtest (Parallelthread) und möglichst noch alle Schuld auf Dich nehmen. Ich bin sogar davon überzeugt, dass Du Dich auch für sie unattraktiver machst, wenn Du so handelst.
 
  • #66
Vielleicht erstelle ich bald mal ein Profil hier
Um was zu tun, bitte? Frauen, die ernsthaft einen Partner suchen dafür zu benutzen, dein angeknackstes Ego zu streicheln? Obwohl du es überhaupt nicht ernst meinst? Und womöglich auch nur in der Hoffnung, die Ex eifersüchtig zu machen, damit sie "einsieht", was sie an dir hatte. Oder ihr zu zeigen ätschibätsch, was du kannst das kann ich auch. Was denkt ihr euch eigentlich alle, die ihr so mir nichts dir nichts ohne mit der Wimper zu zucken bereit seid, mit den Gefühlen anderer zu spielen? Das finde ich zutiefst verachtenswert. Menschen sind keine Objekte. Und dann wird der Frau erzählt, wie sehr man verletzt wurde, damit sie für alle Eskapaden Verständnis hat und nicht aufmuckt. Schön alles mitmacht und irgendwann entsorgt wird weil der arme verletzte Mann doch nicht bereit ist für was Neues, Blabla....
Das ist einer der besten Beispiele, warum man sich mit getrennt Lebenden nicht einlassen soll. Gruselig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #67
Ich finde es auch nicht gut, dass du so dass Feld räumst.
Was ist mit deiner Frau, arbeitet sie eigentlich? Die Kinder sind 11 und 14.
Du ziehst aus, sie bleibt im Haus, du bezahlst alles und der Sportkumpel geht ein und aus.
Prima für sie, aber du machst dich gerade zum Deppen.
Es ist schwer, dir von außen Rat zu geben.
Aber es gibt keinen Grund, so überstürzt auszuziehen.
Geteilt von Tisch und Bett geht auch erstmal im Haus. Dann muss sie sich halt außerhalb mit ihm treffen.
Lass dich mal von einem Anwalt beraten. Du stellst deine Frau auf ein Podest und behandelst sie wie eine heilige Kuh.
 
  • #68
Nochmals vielen Dank für Eure Worte, speziell @Papa von 2
Ich denke, Du hast mit Deinem Post vollkommen recht, und ich bin dankbar, dass ich evtl. von Deinen Erfahrungen lernen kann.

@Lebens_Lust
Ich denke nicht, dass ich mich klein mache.
Mit meinem Auszug denke ich auch an meine Kinder, die zumindest im Trennungsjahr ihr Zuhause behalten sollen.
Meine Kinder werde ich auch nicht anlügen, aber ich bin auch nicht derjenige, der ihnen die Situation erklären muss. Das ist denke ich Aufgabe meiner Frau.
Ich werde auch nicht ihr verständnisvoller Freund sein, werde sie aber auch im Notfall nicht hängen lassen.

@EarlyWinter
Bleib locker...der Begriff "bald" ist dehnbar und war auch in dem Zusammenhang eher spassig gemeint.
Du solltest Dir vielleicht mal selbst Hilfe holen, scheinst ja wirklich Probleme zu haben.
By the way, es wird sehr schwierig mit Mitte 40 jemanden zu finden, der keine Trennung hinter sich hat.
 
  • #69
Hallo Pelin,
ich finde Deine Gedanken sehr gut nachvollziehbar. Du weisst was Du tust und wirst bestimmt auch in Zukunft Glück haben, egal ob mit Deiner Noch-Ehefrau oder mit einer neuen Frau.

Hauptsache man behält den Respekt voneinander und ist gut befreundet.

Mein Mann hat sich von mir vor ca. 2 Jahren getrennt und es ging nicht um eine neue Partnerin, daher war es höchstwahrscheinlich einfacher für uns beide.

Standpunkt jetzt: wir erziehen die Kinder gemeinsam, verstehen uns super und hägen gar kein Groll zueinander.

Oft bleibt die Liebe bei einer langen Ehe auf der Strecke und man bemerkt es erst gar nicht, das schleicht sich so ein, aber es ist kein Grund aufzugeben, sondern man muss optimistisch in die Zukunft schauen. Die Richtige kommt noch :)

Viel Glück auf Deinem Lebensweg!
 
M

moobesa

Gast
  • #70
Sie macht Schluss. Warum bitte ziehst DU dann aus? Ehrlich gesagt: kein Wunder, dass sie sich für den anderen entscheidet. Hoffentlich lernst du was draus.

m
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #71
Lieber Pelin,
mir tut das furchtbar Leid für Dich.
Aber vielleicht ist es gar nicht so verkehrt, wenn Du ausziehst und Dir etwas Neues suchst. Ein klarer Neuanfang sozusagen und so wie Du es willst. Das kann auch viel Positives bringen.
Ich würde es euren Kindern gemeinsam sagen und es nicht allein Deiner Frau überlassen. Ihr seid die Eltern und für die Kinder wird es nicht einfach und ihr solltet gemeinsam für sie da sein.
Ansonsten wünsche ich Dir, dass ihr alle einen Weg findet, mit der Situation gut umzugehen.
 
  • #72
By the way, es wird sehr schwierig mit Mitte 40 jemanden zu finden, der keine Trennung hinter sich hat.
Die Frage war eher, ob er sie verarbeitet hat oder zum Verarbeiten und Ablenken nur ne Übergangsfrau sucht, da gibt es viele Kapitel, wie solche Beziehungen verlaufen können, aber nie ist es ein Gewinn für die Frau.
Ich hatte Deine Anmerkung aber auch eher spaßig verstanden.

Ich finde es auch das beste, wenn Du ausziehst, auch wenn das natürlich ungerecht ist in gewisser Weise, und sich mir die Haare sträuben würden bei dem Gedanken, dass dort ein anderer einziehen könnte. Aber, was die Kinder angeht, finde ich es so am besten, das ist der einzige Grund für mich.
 
  • #73
Um was zu tun, bitte? Frauen, die ernsthaft einen Partner suchen dafür zu benutzen, dein angeknackstes Ego zu streicheln? Obwohl du es überhaupt nicht ernst meinst? Und womöglich auch nur in der Hoffnung, die Ex eifersüchtig zu machen, damit sie "einsieht", was sie an dir hatte. Oder ihr zu zeigen ätschibätsch, was du kannst das kann ich auch. Was denkt ihr euch eigentlich alle, die ihr so mir nichts dir nichts ohne mit der Wimper zu zucken bereit seid, mit den Gefühlen anderer zu spielen? Das finde ich zutiefst verachtenswert. Menschen sind keine Objekte. Und dann wird der Frau erzählt, wie sehr man verletzt wurde, damit sie für alle Eskapaden Verständnis hat und nicht aufmuckt. Schön alles mitmacht und irgendwann entsorgt wird weil der arme verletzte Mann doch nicht bereit ist für was Neues, Blabla....
Das ist einer der besten Beispiele, warum man sich mit getrennt Lebenden nicht einlassen soll. Gruselig.

wie schreibt @Papa von 2 richtiger Weise: fair bleiben und sein. Zum Guten wie Schlechten gehören immer zwei und für sich in (Selbst)Wahrnehmung, Kommunikation und Empathie zu üben und zu schärfen ist dies alle Mal gut.

Dies habe ich "danach" auch so gehalten und erlebt, was man hier seltener liest. Da liest sich ein @Papa von 2 wohltuend und sind scheinbar doch viele Frustrierte (hier) unterwegs, aber auch die können noch das ein oder andere lernen.
 
Top