Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Wie lasse ich die Affäre meiner besten Freundin anonym auffliegen?

Hallo, ich habe ein riesen Problem. Meine beste Freundin hat mir anvertraut, dass Sie mit einem verheirateten Mann ein Affäre hat. Sie selbst ist aber auch in einer relativ jungen Beziehung. Problem ist, sie will es nicht beenden und ich kenn die anderen drei nur vom sehen. Ich muß irgendetwas tun um die Sache auffliegen zu lassen, ohne dass alles auf mich zurückfällt. Es muss leider sein, da die beiden Männer die besten Kumpel sind und ich nicht zulassen kannn, dass meine Freundin Ihr Leben auf einer Lüge aufbaut. Bin für jeden Tipp dankbar.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du könntest einen anonymen Brief schreiben oder E-Mail.

Ich würde ihr allerdings raten, dass sie ihre Beziehung beendet, hat doch keinen Sinn (außer der Partner hätte nichts dagegen).

m30
 
G

Gast

Gast
  • #3
Warum wie die Katze um den heißen Brei? Sag es den beiden Männern direkt! Auf eine höfliche und nette Weise natürlich, denn sie sind ja schließlich Opfer, aber sie sollten es wissen. Da gebe ich dir recht.
Wenn ich hier bei EP einen liierten Mann treffe, der mich als Nebenfrau haben will, gebe ich der Ehefrau IMMER Bescheid, wenn es mir möglich ist, ich also eine Adresse o.ä. habe. Fremdgehen ist eine Schweinerei. Und bewusst mit einem liierten Mann eine Liaison zu haben, ist auch eine Sauerei.
Wenn ich so etwas erlebe, werde ich gemein! Die Frauen werden zwar unmittelbar nicht glücklich, aber sie sollten die Wahrheit kennen. Und ich lache mir ins Fäustchen, dass ich so einem Kerl eine ausgewischt habe.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Dein Verhalten wird aber Deine b e s t e Freudin freuen, welche es dann die längste Zeit gewesen ist!
Finger weg!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wie jetzt, DU kannst das nicht zulassen dass sie IHR Leben auf einer Lüge aufbaut? Wie Du schon richtig bemerkst, ist es ihr Leben und Du hast dich da nicht auf so eine Weise einzumischen. Offenbar bist Du ja dann das dir von ihr entgegengebrachte Vertrauen nicht wert. Dass Du das Ganze auch noch anonym machen willst und nicht dazu stehst, schlägt dem Fass dann den Boden aus.
 
G

Gast

Gast
  • #6
@4
Es geht nicht nur um ihr Leben. Es geht auch um das Leben ihres Partners, der mit einer Frau zusammenlebt, die ihm gegenüber nicht ehrlich ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Deine BESTE Freundin hat dir ANVERTRAUT, dass sie eine Affäre hat. Wie schon gesagt wurde - es ist IHR Leben. Du kennst dir anderen Personen nur vom Sehen, also so gut wie gar nicht.
Als echtes Problem würde ich es empfinden, wenn du mit allen oder mehreren Beteiligten sehr eng befreundet bist. Das ist nicht der Fall.

Rede mit ihr - sei für sie da - versuch, dich mit Ratschlägen zurück zu halten, aber sag deutlich DEINE Meinung und was DU davon hältst, aber misch dich nicht in ihr Leben ein.

Ich verstehe nicht, warum "es sein muss", dass du die Affäre auffliegen lässt. Wenn die Männer ach so gute Freunde sind - also sorry, aber ich würde nichts mit dem Mann einer Freundin anfangen und ich weiß, dass meine Freundinnen das genauso handhaben - und ich denke, dass das Männern nicht anders geht, wenn sie tatsächlich befreundet sind.
 
  • #8
Na toll. Wer Freunde wie dich hat, braucht keine Feinde.

Was für ein Problem hast du wirklich mit deiner sogenannte Freundin? Neid, Mißgunst, Eifersucht?

Das was du vorhast, ist das Allerletzte. Das ist auch dir selbst klar, sonst würdest du dich nicht hinter der Anonymität verstecken wollen. Wenn du tatsächlich so moralisch bist, wie du gerne wärst, kannst du dich gerne und jederzeit zurückziehen.

Selbst in der Bibel steht: "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet"
 
G

Gast

Gast
  • #9
Halte Dich einfach raus..Drer Krug geht solange zu Wasser bis er bricht!!!!Hinterher bist Du alle los.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Also, was du vorhast, finde ich absolut unmöglich! Ich bin in einer vergleichbaren Situation: Meine Freundin hat 2 Affären mit 2 verheirateten Männern. Mit dem einen Paar ist sie sogar befreundet, die Frau ahnt natürlich nichts. Ich selbst bin eher so Typ alte Jungfer, allerdings nicht aus moralischen Gründen...dennoch würde ich mich als hochmoralischen Menschen betrachten, der selbst so etwas nie täte. Abgesehen davon: Sie ist meine FREUNDIN. Sie ist zwar sehr anders als ich, aber sie ist meine FREUNDIN. So, wie sie mein lebenslanges Alleinebleiben respektiert, ohne sich über die Gründe zu mokieren, so halte ich auch die Klappe über ihre Affären. Wenn sie mich anruft und meine Meinung oder Hilfe braucht, bekommt sie die. Ansonsten ist es IHR Leben.
Wie würdest du, FS, denn reagieren, wenn jemand in deinem Leben herumpfuscht???
 
  • #11
Deine Freundin hat sich Dir anvertraut. Deshalb solltest Du es gar nicht auffliegen lassen. Die Tatsache, daß Du das Verhalten Deiner Freundin moralisch - zu Recht - mißbilligst, berechtigt Dich nicht zu so einem Schritt. Freundschaft und Vertrauen sollte über Fehlverhalten erhaben sein. Du bist nicht ihr Richter und solltest nicht Schicksal spielen. Einzige Ausnahme wäre, wenn Du dem Betrogenen mehr Loyalität schulden würdest, als Deiner Freundin. Was willst Du erreichen? Retten wirst Du auf diese Weise keine der Freundschaften; weder die der beiden Männer, noch Deine zu Deiner Freundin und auch nicht eine der beiden Beziehungen. Wenn es Dir wirklich um diese Beziehungen geht, solltest Du überhaupt nichts tun und hoffen, daß das Ganze nicht auffliegt. Falls Du diesen Schritt gleichwohl gehen willst, dann bitte nicht hinten herum und intrigant, sondern offen und ehrlich.

Wenn Du die anderen drei nur vom Sehen kennst, warum involvierst Du Dich dann so. So wie Du schreibst, geht es Dir um Deine Freundin, (was ich Dir nicht glaube). Deine Freundin hat sich eigenverantwortlich zu ihrem Verhalten entschieden. Ich sehe keinen Grund, warum Du Deine Freundin vor ihrem eigenen Verhalten schützen müßtest? Die andere Beziehung – die Dich nichts angeht und über deren Innenleben Du nichts weißt – kannst Du ohnedies nicht retten.

Rufst Du eigentlich auch immer gleich die Polizei, wenn jemand in Deinem Freundeskreis ins Auto steigt, obwohl er etwas getrunken hat, mal krankfeiert oder seine Putzfrau schwarz beschäftigt? Das ist moralisch auch nicht vertretbar.

P. S.: Hast Du Dich noch nie im Leben falsch verhalten und darauf vertraut, daß Deine Freunde trotzdem zu Dir halten?

P.P.S: Ich tippe, daß Du keinen Partner hast, Dir aber einen wünscht und Deine Freundin vor ihrer jetzigen (jungen) Beziehung viel Zeit mit Dir verbracht hat. Das ist jetzt anders und das gefällt Dir nicht. Nun eröffnet sich ein Weg, die Beziehung kaputt zu machen, dabei das Gefühl zu haben, moralisch zu handeln und gleichzeitig bei der Freundin - die nichtsahnend bei Dir Trost suchen wird - wieder im Mittelpunkt zu stehen. Entschuldige, wenn ich Dir Unrecht tue, aber genau so klingt es für mich.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ok ich habe es kapiert. Es ist besser wenn ich mich raushalte und das Vertrauen nicht mißbrauche! Danke!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ganz klare Antwort: Gar nicht! Weil es Dich nämlich überhaupt nichts angeht. Sobald Du Dich einmischst, verlierst Du Deine "beste Freundin". Beste Freundinnen verraten einander nicht, sie vertrauen sich. Wenn es Dich nicht gelingt, sie in Gesprächen davon zu überzeugen, dass sie sich falsch verhält, dan halte Dich da raus!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Was deine Freundin macht, kannst du missbilligen - ich finde es auch absolut nicht richtig.

Aber: es geht dich absolut nichts an. Ob deine Freundin ihr Leben auf einer Lüge aufbaut oder was sie sonst tut, ist ganz allein ihre Sache.

Eine andere Frage ist, ob du mit so jemandem befreundet sein willst. Ich wollte es nicht. Ich habe schon Freundschaften mit Frauen beendet, weil ich nicht mitansehen wollte, wie sie erstens ihr Leben ruinieren und sich zweitens anderen gegenüber falsch verhalten, um es mal milde auszudrücken.

Ganz klar: du sollst gar nichts auffliegen lassen, und du wie deine Freundin ihr Leben einrichtet, hast du nicht zu beurteilen. Du musst nichts "zulassen" und nichts "auffliegen" lassen. Du bist für DEIN Leben, DEIN Verhalten verantwortlich. Du kannst und sollst deiner Freundin ehrlich deine Meinung sagen, ansonsten deinen Mund halten und entscheiden, ob du weiter ihre Freundin sein willst und kannst. Nicht mehr und nicht weniger.
 
  • #15
Soso, du möchtest nicht, deine Freundin soll ihr Leben "auf einer Lüge aufbaut". - Und was machst du gerade mit deiner "besten Freundin"??
 
G

Gast

Gast
  • #16
Lade alle zu einer Feier zu Dir ein - wirst sehen, was dann passiert, aber schreib die eingeladenen mit Namen rein sodaß nach denen die nicht da sind, gefragt wird.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich würde nicht für sie lügen oder ihr ein Alibi verschaffen.
Solange ich nicht da hineingezogen werde, soll sie machen was sie will, meine Meinung kann sie hören, ich würde aber nicht als Mülleimer für ihre Problemchen mit den 2 Herren fungieren.
w45
 
  • #18
du musst schon zu dir und deinem Handeln stehen und wenn du moralische Bedenken hast und nichzt schweigen kannst, dann musst du zuerst mit deiner Freundin darüber reden und ihr das sagen und ihr damit die Chance geben sie Wahrheit selber zu erzählen. Aber sein dir bewußt darüber, dass sie dann die längste Zeit deine Freundin gewesen ist. Deswegen willst du es ja wohl auch hinter ihrem Rücken machen und damit bist du nicht besser als sie. Von daher habt ihr euch gegenseitig doch verdient
 
G

Gast

Gast
  • #19
Du MUSST überhaupt nichts machen, du bist nicht ihre Mutter, sie ist über 18 (oder nicht?) und ist für ihr Leben ganz allein verantwortlich. Sie vertraut dir so eine brisante Geschichte an und du hintergehst sie? Dann soll es keiner erfahren aber du willst dann ihre Tränen trocknen wenn alles beendet ist?
Halte dich raus, voll und ganz. Du brauchst dich nicht involvieren zu lassen, dass du nicht in die Verlegenheit kommst für sie zu lügen, aber glaub mir einfach: Diese Geschichten fliegen früher oder später so oder so auf und sie muss ihre Lektionen im Leben alleine lernen.
Unterstütze sie, du kannst ihr natürlich sagen, dass du das nicht ok findest, aber im Grunde geht es dich nichts an.
Oder misstraust du ihr und beziehst das auf dich? Dass sie das nicht mal mit deinem Partner macht oä? Schlaf noch ein paar mal drüber und hinterfrage deine wahren Beweggründe.
Aber misch dich nicht ein. Das Leben regelt vieles von allein. w.30
 
G

Gast

Gast
  • #20
deine FReundin hat jedes Vertrauen verdient.
Sowas kann man mit Leuten machen, die einen verarscht haben und die man nicht mag (obwohl auch Rache irgendwie doof ist und nicht hilft. Es ändert nichts).
Einen größeren Dienst kannst du ihr leisten, wenn du ihr sagst, wie du die Sache siehst.
Aber vielleicht ist sie glücklich?
Zerstöre nicht ihr Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Red ihr wenigstens ins Gewissen. Denn wer zwei Menschen verar..., ist nicht weit davon entfernt, selbst auch verar... zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Das geht dich gar nichts an, auch wenn sie deine beste Freundin ist. Sie hat sich dir damit anvertraut. Du weißt sicher auch, dass es unter echten Freunden einen Ehrenkodex gibt? Die Verschwiegenheit!

Du kannst nur auf deine Freundin einwirken!

Aber keine Vorschriften ihr gegenüber, keine Infos an die betreffenden Männer, keine zwiespältigen Bemerkungen dahingehend etc.

Es ist ihre Entscheidung. Und wenn sie sich nicht aufhalten lässt, ist das ganz alleine ihre Suppe, für die sie die volle Verantwortung übernehmen muss. Auch das gehört zum Leben dazu. Lügen kommen außerdem immer heraus. Dafür wird sie selbst sorgen. Da musst du gar nichts weiter tun. Es kommen aber auch solche Lügen stets heraus, die du gerade vorhast!

Und wenn du jetzt denkst, dass du es ehrlich meinst, dann irrst du dich. Als Freund ist für dich die loyale Freundschaft zu deiner Freundin verpflichtend und verbindlich. Nicht aber zu denen, mit denen sie ein Verhältnis hat oder andere Freundschaften/Bekanntschaften pflegt.

Dir bleibt, einen Weg finden, ihr die Moral und/oder Unmoral aufzuzeigen. Du kannst ihr aber nicht vorschreiben, das, was sie für richtig hält und nach deiner persönlichen Einschätzung schlecht ist, zu beenden.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Mitwirkende:

Du
Deine Freundin
Ihr Freund (frische Beziehung)
Der Verheiratete als Affäre

Macht nach Adam Riese: 2 Frauen, 2 Männer.
Du schreibst aber, du kennst die "anderen drei" nur flüchtig...? Noch einer...?!
Die Frage ist m. E. fingiert.
 
  • #24
@ #22:
Ich halte die Frage nicht unbedingt für fingiert, aber für fragwürdig.

Eine Person hast du vergessen - die Affaire der Freundin ist verheiratet! Da gibt es noch eine Frau, die auch betrogen wird.

Ich mag den moralischen Zeigefinger nicht, aber fair verhält sich hier die Minderheit.

Persönlich möchte ich lieber keine Freundin, als eine, die sich so verhält. Paßt aber ja gut zu ihrer Affaire, der ist ja auch nicht besser.

Alles in allem, ist das keine wirklich gute Situation für alle Beteiligten.

Frage an die FS: Bist du evtl. gar nicht die Freundin, sondern kann es sein, dass du die Frau der Affaire bist? Du könntest ja irgendwie von der Affaire erfahren haben und suchst jetzt nach Auswegen...?

Wie gesagt, nur eine Vermutung! - Ich wünsche dir, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst.

Wir alle sollten auch gelegentlich einmal darüber nachdenken, warum es bestimmte Regeln im Umgang miteinander gibt (Sozialverhalten)? Warum fällt es uns oft so leicht, auf den Seelen Anderer herumzutreten - egal, ob sie es nun schon wissen oder auch nicht...?

Auf alle Fälle solltest du dich aus der Sache heraus halten. Ob deine Freundin die richtige ist, die zu dir paßt, das mußt du auch selbst wissen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
In dem Moment, wo Du hinterrücks agierst, übernimmst DU Verantwortung für das was Du tust. Damit stellst Du Dich auf die gleiche Stufe wie Deine Freundin. Und etwas schlechtes wird durch Schlechtes nicht besser.

Wenn Du als ihre Freundin etwas tun willst, dann würde ich ihr direkt DEINE Meinung dazu sagen und evtl. einen Hinweis, daß sie sich mal überlegen soll, wie das ganze endet, vor allem für sie selbst, das hängt aber auch davon ab, wie Du zu Ihr stehst.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Sie ist komplett selbstverantwortlich und Du hast nichts damit zu tun - das heisst auch, dass Du ihr kein Alibi geben musst.

Aber als beste Freundin solltest Du sie trösten, wenn es durch Zufall aufgeflogen ist. Deine Zeit kommt noch, warts einfach ab. Sie wird Dich dann brauchen.
m
 
G

Gast

Gast
  • #27
Wenn du eine WAHRE Freundin sein willst solltest du jetzt den Mund halten!
Wenn jedoch deine Moral es gebietet hier einzuschreiten, dann tue es - jedoch nicht anonym. Bekenne dich zu deinem Tun, anderenfalls wärest du ebenso verlogen wie deine Freundin!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Wenn sich eine Frau in einen vergebenen Mann verliebt und um Hilfe und Ratschläge bittet, wird sie hier im Forum von der überwiegenden Zahl der Antwortenden verurteilt.

Nun haben wir hier die Situation, dass eine Frau eine Affäre mit einen vergebenen Mann hat und ihren eigenen Partner zudem betrügt und die Freundin, die das nicht mehr mit ansehen möchte wird dafür verurteilt, dass sie sich dort einmischen möchte. Die Begründung: Es ist das Leben der Freundin, das geht dich nichts an.

Sehr aufschlussreich und wegweisend.


Liebe FS'in,
wenn du mit dem Verhalten deiner Freundin nicht klar kommst, distanziere dich von ihr.

Möchtest du, dass die Beteiligten von der Überkreuzbeziehung erfahren, dann sage es ihnen, gib deiner Freundin vorher allerdings die Gelegenheit es ihnen selbst zu sagen.

Egal für was du dich entscheidest, agiere nicht anonym sondern steh zu deiner Meinung.
Bleib dir selbst treu. Auch wenn sie deine Freundin ist, so musst du nicht jeden Murks mitmachen und gutheißen. w
 
G

Gast

Gast
  • #29
@27

Das ist doch völlig klar:

Natürlich ist eine Beziehung mit einem vergebenen Mann nicht in Ordnung. Ich weiss nicht, ob verurteilen die richtige Bezeichnung ist, aber ich finde es falsch (für die Frau selbst, für den Mann, für die Partnerin des Mannes). Wenn eine Frau SELBST um Rat bittet, kann ich ihr leider nur den einen geben, nämlich, die Affäre zu beenden - auch aus Selbstschutz, nicht NUR aus moralischen Gründen.

In dem Fall ist es eine eigene Haltung und eigenes Verhalten der Frau, die sich mit einem Mann eingelassen hat, der nicht frei ist.

In dem Fall der Fragestellerin geht es um was ganz anderes, nämlich darum, ob sie ihre Freundin verraten soll. Darauf kann die Antwort nur lauten: Nein, natürlich nicht. Das Verhalten der Freundin geht sie letzten Endes nichts an. WIR SIND IMMER NUR FÜR UNSER EIGENES BENEHMEN VERANTWORTLICH. Selbstverständlich kann und soll sie ihrer Freundin ins Gewissen reden, sie kann sich von ihr distanzieren, aber sie darf nicht in deren Leben herumpfuschen.

Mir ist rätselhaft, wie dieser Unterschied nicht klar sein kann. Wenn ich selber zum Beispiel im Supermarkt nichts klaue, ist das meine eigene richtige moralische Entscheidung. Wenn mir eine Freundin anvertraut, dass sie ein Gläschen Kaviar oder ein Tiegelchen teure Creme hat mitgehen lassen, renne ich deswegen nicht zur Polizei oder verpfeife sie im Supermarkt.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hier schreibt ein Mann:

Aha, beste Freundinnen vertrauen sich. Die Betrogenen "gehen Dich nichts an"
Moralisch die unterste Schublade!!!! Das moralische Niveau hier entsetzt mich.

Was wäre denn, wenn sie dir z.B. erzählt, dass sie mit Drogen handelt oder die Mafia unterstützt? Leben wir in Sizilien (Gesetzt des Schweigens) ?

Also liebe FS:
Natürlich musst Du zuerst mit ihr reden und ihr ein bischen deutlicher klarmachen, dass das Fremdgehen aufzuhören hat und es auf Dauer eure (!) Beziehung mitbelastet.

Ansonsten würde ich vielleicht einem der beiden "Kumpel" ein kleinen Tip geben, so dass er es selbst herausfinden kann. Wenn nicht, gut dann Pech.

Übrigens würde ich das (im Falle eines länger anhaltenden Betrugs-Zustandes) auch mit meinen besten Freunden so machen; und bitteschön, diese mit mir auch.

Den beste Kumpels sind eben auch mal dazu da, einem wenn nötig, mal kräftig "in den A...." zu treten, wen man im Begriff ist, Blödsinn zu machen.
So ist das nämlich unter Männern.

Das hat mich auch schon oft gerettet.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top