Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Wow, als Mitt-Vierziger "wärest Du auch noch mit einer 30+-Frau zufrieden"?! Oha!

Möchtest Du noch Kinder mit dieser erhofften deutschen Frau? Hast Du vielleicht schon eines oder mehrere (in Indien)?


Ich kenne, wie gesagt, einen Inder selbst sehr gut und zwei Inder (eine Frau, einen Mann) entfernt bekannt. Alle drei sind höchst-anständige, sympathische, sehr fleißige, strebsame, sehr höfliche, hilfsbereite, weltoffene und korrekte Menschen. Habe auch zwei Freundinnen, die beide öfters einige Wochen lang - getrennt voneinenader - für sich alleine überall durch Indien gereist sind. Mit Rucksack. Als (deutsche) Frau!

Mir wurde ein komplett anderes Indien beschrieben: Männer, die ihre Frauen gut und respektvoll behandelten, Väter, die liebevoll ihre Familie versorgten und ihre Kinder erzogen und betreut haben. Etwas konservativ vielleicht (was ja auch gut sein kann), manchmal etwas religiös. Ja, es gibt sie: die Gewalt auf den Straßen, viele Arme, bettelnde Kinder, (Teil-)Kasten-Denken, Umwelt-Verstöße... massive Überbevölkerung. Ja, aber das habe ich auch schon von vielen anderen Ländern gehört.

Anm. der Mod: Danke für den Hinweis. Der betreffende Absatz wurde entfernt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Wieso muss man das betonen, dass man unbedingt eine deutsche Freundin will?
Das wäre auch meine Frage 😀. Zumal die indische Frauen mit ihren wunderschönen glatten langen Haaren und mit der schönen Hautfarbe, mit den wunderschönen Saris, wirklich hübsch sind. Warum muss denn unbedingt eine deutsche Frau sein? Oder meinst Du eine Frau in Deutschland? Ich könnte mir vorstellen, dass du kulturell zwischen den Stühlen stehst und deshalb eine deutsche Frau möchtest. Kann es sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Das wäre auch meine Frage 😀. Zumal die indische Frauen mit ihren wunderschönen glatten langen Haaren und mit der schönen Hautfarbe, mit den wunderschönen Saris, wirklich hübsch sind. Warum muss denn unbedingt eine deutsche Frau sein? Oder meinst Du eine Frau in Deutschland? Ich könnte mir vorstellen, dass du kulturell zwischen den Stühlen stehst und deshalb eine deutsche Frau möchtest. Kann es sein?
Um jetzt mal oberflächlich zu bleiben: Klar gibts da viele Schönheiten. Nicht wenige stehen aber auf das genaue Gegenteil von einem selbst. Als Naturblondine mag ich auch nur Südländer oder südländisch aussehende Männer. Frag mich nicht wieso.
 
  • #34
Finde die Titelüberschrift ziemlich rassistisch. Was haben denn deutsche Frauen an außergewöhnlichem Denken? Hätte das jemand über einen Nichtdeutschen geschrieben, hätten alle wieder aufgeschrien. -.-
Andere Kultur, ander Sitten, FS! Entweder du integrierst dich und passt dich an, oder du suchst in deinem Kulturkreis. Das müssen Deutsche ja genauso wie Asiaten, Skandinavier etc.
Es gibt auch nicht DAS ultimative Mittel um Frauen zu verstehen. Dir fehlt das respektvolle Denken, dass JEDE FRAU anders ist und wir keine Fließbandproduktion sind. Ich hoffe, du änderst da noch deine Denkweise. Dann trittst du ihnen gegenüber sicherlich auch anders auf. Bei den Frauen deines Kulturkreises mag das besser passen, das weiß ich nicht. In eine andere Kultur zu Daten ist per se schwieriger, ist doch logisch. Zumal ich indische Frauen oft hübscher finde als kaukasische Frauen (das ist aber ja schlichtweg Geschmackssache).

w.,34
 
  • #35
Um jetzt mal oberflächlich zu bleiben: Klar gibts da viele Schönheiten. Nicht wenige stehen aber auf das genaue Gegenteil von einem selbst. Als Naturblondine mag ich auch nur Südländer oder südländisch aussehende Männer. Frag mich nicht wieso.
Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit, die auf den FS zutreffen könnte. Vielleicht mag er einfach optisch einen bestimmten Frauentyp z.B. blond, heller Hauttyp, blauäugig?

Ist bei mir übrigens ähnlich... Ich bin optisch auch der südländische Typ und stehe auf Männer mit hellem Hautton und hellen Augen und weiß auch nicht genau warum es so ist.
 
  • #36
Finde die Titelüberschrift ziemlich rassistisch. Was haben denn deutsche Frauen an außergewöhnlichem Denken? Hätte das jemand über einen Nichtdeutschen geschrieben, hätten alle wieder aufgeschrien. -.-
Andere Kultur, ander Sitten, FS! Entweder du integrierst dich und passt dich an, oder du suchst in deinem Kulturkreis. Das müssen Deutsche ja genauso wie Asiaten, Skandinavier etc.
Es gibt auch nicht DAS ultimative Mittel um Frauen zu verstehen. Dir fehlt das respektvolle Denken, dass JEDE FRAU anders ist und wir keine Fließbandproduktion sind. Ich hoffe, du änderst da noch deine Denkweise. Dann trittst du ihnen gegenüber sicherlich auch anders auf. Bei den Frauen deines Kulturkreises mag das besser passen, das weiß ich nicht. In eine andere Kultur zu Daten ist per se schwieriger, ist doch logisch. Zumal ich indische Frauen oft hübscher finde als kaukasische Frauen (das ist aber ja schlichtweg Geschmackssache).

w.,34
Was ist denn an seinen Wünschen rassistisch? Langsam nimmt das Auswüchse an. Er möchte eine deutsche Freundin/Frau, das ist ein legitimer Wunsch. Ich zum Beispiel möchte keinen türkischen oder arabischen Mann. Bin ich jetzt Rassistin? Völlig egal.
 
  • #37
Um jetzt mal oberflächlich zu bleiben: Klar gibts da viele Schönheiten. Nicht wenige stehen aber auf das genaue Gegenteil von einem selbst. Als Naturblondine mag ich auch nur Südländer oder südländisch aussehende Männer. Frag mich nicht wieso.
Liebe Leni, er hat nicht geschrieben blonde Frauen und nicht jede Frau in Deutschland ist blond und nicht jede blonde Frau kommt aus Deutschland. Manche haben rote Haare (persönlich meine Lieblingsfarbe bei Frauen) oder braune Haare oder manche sind Brünette. Deshalb habe ich mich gewundert aber ich gebe dir recht. Die optische Gegensätze ziehen sich an.
 
  • #38
Was ist denn an seinen Wünschen rassistisch? Langsam nimmt das Auswüchse an. Er möchte eine deutsche Freundin/Frau, das ist ein legitimer Wunsch. Ich zum Beispiel möchte keinen türkischen oder arabischen Mann. Bin ich jetzt Rassistin? Völlig egal.
Stimme Dir völlig zu. Eine deutsche Frau zu favorisieren finde ich nicht als rassistisch, sondern als legitimen Wunsch, da auch (deutsche)/europäische Frauen mit Vorurteilen belegt sind, wie liberal, emanzipiert, selbständig, bodenständig, gebildet, weltoffen. Aber ich denke, hier kommt beim FS auch unbewusst der Gedanke sich völlig in D zu integrieren bzw. integriert zu haben, da er die "deutsche" Denkweise und handeln, im täglichen Miteinander der Beziehung gespiegelt bekommt. Er sieht D schon als seine Heimat an.
Es kann auch unbeabsichtigt der Gedanke oder die erwartete Emotion dahinter stehen, gerade dass man es im einer deutschen Frau in D endgültig den Erfolg erreicht hätte (als eine Art Trophäe).
Es geht aber m.M.n. nicht um Rassismus oder eine bestimmte Frau auszuschließen, immerhin sind auch Ukrainerinnen, Polinnen, Österreicherinnen, etc. entweder weltoffen und tolerant erzogen worden oder kleingeistig. Es liegt allein an der Erziehung.
Ich denke, der FS hat dem Forum sein ideales Wunschdenken mitgeteilt und seine Hoffnungen, wie im Nachbarthread, die 20Jährige, welche sich von einem 25 J älteren Mann, Führung durch ihr Leben verspricht, eine starke Schulter zum Anlehnen, aber sicherlich nicht dabei beabsichtigt, dass sie überhaupt kein Mitspracherecht in der Beziehung hätte.
Es sind Gedankenspiele, was wäre wenn, wenn es so wäre. Es wird schon sein, dass wenn der FS eine bspw. Spanierin/Asiatin in D kennen- und liebenlernt, dass es leichte Mentalitätsunterschiede im Vgl. zu einer dt. Frau geben könnte, da jedes Land & Leute mit Vorurteilen belegt sind, die sowohl mehrheitl. zwar zutreffend sind, aber nicht auf jedem Einzelfall und Person anwendbar.
Ich finde beim Kennenlernen grds. bei einer Frau nichts groß zu beachten, außer gepflegt und respektvoll sollte er sein. Wenn sich ein Gespräch mit der Dame entspinnt, interessiert zuhören, subtil flirten, sich hilfsbereit und etwas großzügig (Getränk einladen) zeigen. Nach der Handynummer fragen, falls man diese erhält, sich verabreden & wenn man sich trifft, bekommt man doch mit, ob sich das Interesse vertieft, es näher wird und ihre Augen zu leuchten beginnen & sie lächelt, wenn sie nur an den Liebsten denkt. Ich denke in dem Fall des Kennenlernens sind Frauen nicht allzu unterschiedl., nicht einmal indische. (Hier wäre vermutl. nur die die Art d. Kontaktanbahnung anders.) Auch ansonsten muss man dann gucken, ob später die Ansichten zueinander passen und wie gut jeder einzelne mit verschied. Meinung oder Kritik umgeht. Über die neg. Vorurteile seines Landes seitens europäischer Frauen oder gar weltweit, welche Hemmnisse sein könnten, wurde hier schon ausführlich geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #39
Finde die Titelüberschrift ziemlich rassistisch.
Ich kann hier keinen Rassismus erkennen und empfinde @Fürst eher nachdenklich, vorsichtig, interessiert. Er versucht, in einem fremden Land in dem er sich einrichten möchte, mehr von seinem Umfeld (hier von den Frauen) zu verstehen.

Wie würdest denn du, @Queequeg, vorgehen, hätte es dich (dauerhaft oder auch nicht) in eine andere Kultur verschlagen und du würdest nun dort nach einem Partner Ausschau halten (müssen)?
Andere Kultur, ander Sitten, FS! Entweder du integrierst dich und passt dich an, oder du suchst in deinem Kulturkreis.
Das ist eine ziemlich brüske Aufforderung, gerade jemandem gegenüber, der recht sanft und vorsichtig agiert.

Schön wäre, wenn du dich gegenüber Menschen (und solchen aus anderen Kulturen im Besonderen) etwas respektvoller verhieltest: indem du erst einmal versuchst zu verstehen, was sie sagen wollen. Denn das ist in einer fremden Sprache zeitweilig schwierig, manche missverstehen sogar. Das sollte einer Psychologin nicht passieren.
 
  • #40
Ich kann jetzt von Seiten des FS keinen Rassismus erkennen.
Würde er gezielt nach einer indischen Frau in Deutschland suchen, könnte man ihn wieder vorwerfen, die Parallelgesellschaften zu stärken.
Ich habe schon öfter von türkischen Frauen gehört, dass die Familien keinen deutschen Mann für die Tochter möchten.
Vielleicht hat er auch keine Lust auf eine indische Frau, weil möglicherweise die Erwartungen der Familien auf Bewahrung ( kasten-) angemessener Traditionen stärker verlangt würde.
In einer globalisierten Welt sollten Partnerschaften zwischen unterschiedlichen Nationalitäten nicht so ungewöhnlich sein.
Niemand muss, aber es ist auch nicht völlig ungewöhnlich.
 
  • #41
Was ich problematisch finde, ist die Frage an sich.

Wie lerne ich deutsche Frauen zu verstehen.
Und dann die Behauptung, deutsche Frauen seien...

Nun, es gibt eben nicht die Schublade "deutsche Frauen"
Nehmt @frei, @pixi67 , @Joggerin, @Amytan, @Avida @Silly, @realwoman, @Süsse65 und mich.

9 "deutsche" Frauen, teilweise mit nicht deutschen Wurzeln. Was haben wir gemeinsam? Etwa die selbe Altersklasse.
Und ansonsten?
Unterschiedliche Lebens-und Denkweisen, unterschiedlich im Äußeren, ganz unterschiedliche Lebenswege.

Es wird kaum jemanden geben, der von sich behaupten kann, jede von uns zu verstehen.
Vielleicht ein Psychologe, wenn er sich entsprechend mit uns auseinander setzt.

Und es wird mit Sicherheit keinen Mann geben, der für uns alle gleichzeitig passend wäre.

Das ist das, was @Fürst erst verstehen sollte.
Die Schublade macht keinen Sinn.

Er sollte schauen, welchen Typ Frau er präferiert, und dann sich entsprechend umsehen.

Eine Gemeinsamkeit hätten wir dann doch evtl. alle - Vermutung - den passiven Mann, der wartet, dass die Frau um ihn wirbt, der wäre es nicht.

W, 51
 
  • #42
Na, die vielfältige Sichtausweise auf die" deutsche Frau" dürfte ja dann auch auf den " indischen Mann" zutreffen, es sei denn, da gelten nur Stereotype.
Dann wäre die deutsche Frau gerade dabei, Sauerkraut zu kochen, während der Mann biertrinkend Fussball anschaut...
 
  • #43
Ja, es ist natürlich legitim. Dennoch frage ich mich, ob dieser Wunsch aufgrund der realen Tatsachen entstanden ist oder einfach die Projektion eines Bildes ist, was nicht unbedingt real ist. Ich denke, dass durch Reisen, Internet, Handys, fb, Instgram und Ähnliches gibt es eine sehr große Anzahl an Menschen, die kulturell gesehen viele Heimaten haben dennoch und letztendlich vielleicht gerade deshalb nirgends richtig zuhause sind. Ich denke diese sind dann Weltbürger. Die alte Heimat liegt weit zurück, man hat sich verändert und die Menschen dort haben sich auch verändert. Die neue Heimat ist aber auch bunt und nicht homogen. Nicht einmal in Kleidungsstil oder kulinarisch. Deshalb frage ich mich, ob es nicht besser wäre unvoreingenommen auf Menschen zuzugehen, ohne diese in PLZ und Augenfarbe zu sortieren. Zwei Menschen, die sich mögen unabhängig von allen Denkmuster, das wäre mein Ideal 😊.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #44
Ich finde deutsche Frauen elegant, offen und ehrlich.

Liebe Frau: Ich bin verzweifelt, woran es liegt? Stehst du überhaupt auf Ausländer bzw. indische Männer? Was sind deine Erwartungen? Ich befürchte, ob du reines Kopfkino für mich bist?
Liebe @Lavieestbelle, Deinen Post #43 unterstreiche vollkommen. Ich denke, es ist Projektion bei @ Fürst. Es gibt nicht, die typische deutsche Frau oder die typische Nationalität, Menschen sind individuell und haben unterschiedliche Erwartungen, gilt beiderseits. Wie @Lionne in ihrem Post schrieb, haben Frauen unterschiedliche Wurzeln, andere sind vor Jahren mit ihren Familien nach D gekommen oder wegen Berufsgründen (wie der FS) oder anderen Interessen und haben sich assimiliert, oder pflegen ihre Traditionen. Einzig gemein ist, dass sie räumlich in D leben.
Mag sein, dass der FS es als Herausforderung sieht, eine deutsche Frau zu bekommen, weil es bisher noch nicht funktionierte. Er hat für sich einen Anspruch kreiert, der ihm die Auswahl beschränkt, aber nicht unmöglich macht, wie auch Frauen, wenn diese ganz bestimmte Kriterien für ihren Traummann festlegen und danach suchen. Er verkennt m.M.n. das die Partnersuche, nach dem passenden Deckel länger dauert, als wenn er überhaupt nach einer passenden Frau, gleich welcher Nationalität sucht (die elegant, ehrlich und offen sein müsste).
Der Partnermarkt hat seine eigenen Regeln bzw. keine Regeln, bei manchen klappt die Partnersuche sofort, andere haben Durststrecken, bis sie ihren Partner finden. Allen gemein ist, sie haben alle irgendwann Verehrer und Verehrerinnen, die sie aus irgendwelchen Gründen nicht wollen. Der FS ist Mitte 40 und sucht eine Frau von 30+ bis Anfang 40, da sind die meisten Frauen liiert, verheiratet, geschieden, haben schon Kinder oder sind anderweitig in eine Beziehung zu wem verstrickt, haben schlechte Männererfahrungen, sind vorsichtig und flirtfreudig gilt die deutsche Mentalität auch nicht unbedingt. Wenn er im RL sucht, dann trifft er mitunter auch auf Liierte, Blockierte und Desinteressierte. Wenn er über eine Dating-App, Partnerbörse oder über sein befreundetes Netzwerk sucht, würde er schon eher bei Single-Frauen fündig, und wenn er dort Resonanz erhält, wäre anfängliches Interesse seitens der Frau schon vorhanden. Der FS hat aber nicht beantwortet, ob er sich eine Frau mit Kindern vorstellen kann und was sonst noch seine Kriterien an die künftige Frau wären (müsste sie auch blond und sportlich sein)? Auch hat er nicht geschrieben, wie er versucht hat, sich „romantisch zu verknüpfen“, bei wem oder auch wo? Sucht er nach Quantität (Hauptsache Deutscher Pass) oder nach Qualität? Seit wann sucht der FS und wie intensiv, weil vlt. hat er sich zu anfangs nicht getraut, Frauen anzusprechen, wegen vorhandener Sprachbarrieren und fehlendem Umfeld?
 
  • #46
Ich bin selbständiger Mensch, habe alles selbst geschaft
Mir wurde ein komplett anderes Indien beschrieben: Männer, die ihre Frauen gut und respektvoll behandelten, Väter, die liebevoll ihre Familie versorgten und ihre Kinder erzogen und betreut haben.
Und dass ist auch die Wahrheit. Die Deutschen kennen über Indien nur was an die Medien angezeigt. Wieviel Deutsche Frauen haben Inder in Deutschland oder auch in Indien vergewaltigt? Ich kenne keine Fälle.

Anm. der Mod.
In Ihrem Strang wurde respektvoll diskutiert. Für (die gelöschten) Abwertungen gibt es keinen Grund. Der Thread wird nun geschlossen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top