• #32
Ich will mit keinem Mann schlafen, den ICH nur geil, sexy, attraktiv oder sonst wie finde. Ich will Gegenseitigkeit, weswegen die hier schreibenden Frauen auch leiden.
Sie schlafen mit einem Mann nicht ausschließlich aus Geilheit, sondern weil sie schon Gefühle haben. Tja und wenn diese Gefühle nicht erwidert wurden, wie du richtig erkannt hast, leiden die Frauen ungemein und schreiben hier
Ok, Sirella, was aber passiert mit deinen Gefühlen, wenn der Sex einfach nicht passt ? Er im Bett gar nix kann, ein Langweiler ist? Oder Dinge ausprobieren mag, die du nicht magst?
Sei ehrlich - werden deine Gefühle dann nicht kälter ? Wäre dir eine Zukunft mit furchtbarem Sex aufgrund deiner Gefühle willkommen ??

Es ist schon Männern passiert und Frauen auch, dass nach dem Kennenlernen kaum mehr Gefühle übrig sind. Das muss nicht am Sex liegen, sondern kann auch Einstellungen, Eigenarten oder Charakter betreffen. Sieht man niemandem an und muss man langsam entdecken ......
Vielleicht haben im Schnitt Frauen früher Gefühle als Männer. Vielleicht greift beim Mann die Eigensicherung, wenn er ein paar sehr arrogante Körbe kassiert hat.
Dazu kommt, dass die nicht ausreichenden Gefühle öfters ein Euphemismus für "du bist zickig" oder "du langweilst" oder auch "du nervst" ist, eine andere Frau verschweigen soll oder auch einfach die Ahnung, dass auf Dauer dieses Drama nicht gut geht.
Sei nochmal ehrlich: Kann es vielleicht sein, dass auch Frauen sich hin und wieder solcher Aussagen bedienen, weil sie nicht sagen wollen, dass er sich mal duschen solle oder schnarcht?
 
  • #33
Er dementiert aber immer noch das er mich nicht verarscht hat ;weil er ja nie was versprochen hat. Ich würde gerne wissen ;was ein Mann sich dabei denkt ;wenn er so widersprüchlich denkt und ob ich da falsch liege?
Bei diesem Mann würde ich mal darauf tippen, dass er so was gedacht hat, wie: "Solange sie sich nicht beschwert, wird es schon okay sein".
Er hat dich in dem Sinne nicht verarscht, dass er dich ja nie wirklich angelogen hat. Und irgendwo fühlst du dich dennoch verarscht, weil er dir eine für dich wichtige Information nicht von sich aus mitgeteilt hat. Das ist halt der Unterschied zwischen dem, was sozusagen "legal" ist (es gab keinen mündlichen Vertrag) und dem, was sich auf der emotionalen Ebene noch "fair" anfühlt.
Eine persönliche Erfahrung im Zusammenhang mit "den Männern" war für mich, dass sie von sich aus oft wenig von sich mitteilen, aber wenn man sie direkt fragt, antworten sie meist ehrlich. Daher sollte man auch alles, was man wissen möchte, ungeniert fragen.
Und die erste Antwort, die man kriegt, ist meistens die Beste.
Ich finde es gut, dass du dich getraut hast, nach dem Status eurer Beziehung zu fragen. Nun hast du die unbequeme Wahrheit erfahren, dass er keine liebevollen Gefühle für dich hat. Das ist im ersten Moment ein Schock, aber immerhin weisst du jetzt, woran du bist und verschwendest keine Zeit mit falschen Annahmen.
 
L

Lionne69

Gast
  • #34
Ich will mit keinem Mann schlafen, den ICH nur geil, sexy, attraktiv oder sonst wie finde. Ich will Gegenseitigkeit, weswegen die hier schreibenden Frauen auch leiden.
Sie schlafen mit einem Mann nicht ausschließlich aus Geilheit, sondern weil sie schon Gefühle haben.

Liebe Sirella ,

Ich werde auch nur mit einem Mann intim, für den ich ein gewisses Maß an Gefühlen habe, mit den ich mir etwas mehr vorstellen kann - Fragezeichen inbegriffen.

Aber ich hatte 2 solche Kennenlernen, wo es nach diesem ersten Mal vorbei war - das war einfach gar nichts und nicht änderbar. Das war nicht zu retten, man kann nicht alles passend machen. Ich will es auch nicht, das ist sich verbiegen.

Und ich hatte ebenfalls 2 Kennenlernen, wo sich nachher, unabhängig davon, bei einem Aggressivität zeigte, und beim anderen Eifersucht. Eigenheiten, bei denen ich absolut intolerant bin, und bei mir umgehend jegliches Gefühl verschwindet.
Das passiert - und eben auch Männern.
Deswegen schreibe ich es mal exemplarisch.

Es geht beiden Seiten so, dass es sich beim Kennenlernen heraus stellt, dass es doch nicht passt.
Man weiß nicht sofort alles von einem Menschen, es braucht die Zeit.
Wieviele Beziehungsanbahnungen überstehen die ersten Monate?

Und weil es mir so gehen kann, gestehe ich das dem Mann ebenso zu. Ich frage auch bei einer Absage nie nach den Gründen, ich hätte auch diesen Männern den Grund nie benannt. Wozu?

Es gibt die Männer, die nur auf Sex aus sind, mir begegnen sie sehr selten, und dann war es immer offensichtlich.
Eigentlich begegne ich in der Regel Männern, die mir mein Tempo zugestehen.
Und es gibt die Frauen, die Sex nur als Zweck einsetzen, um einen Mann zu binden, an ihr Ziel zu kommen. Da sollten wir ehrlich sein

Aber meistens sind es, wenn hier von den enttäuschenden, verletzenden Ereignissen geschrieben wird - auch wenn der Schmerz nachvollziehbar ist - Enttäuschungen.
Man hat sich selbst etwas vorgemacht, gegen eigene Bedürfnisse gehandelt, Frau wollte gar nicht wirklich, wollte unbedingt diesen "Traummann", der halt doch eher Alptraum war.. Das ist keine Verurteilung, Selbsttäuschung ist menschlich.

Es hilft nur, selbst zu reflektieren und egoistisch im positiven Sinne zu werden - erst kommt die Selbstliebe.

Im keinem der vielen Threads stand - es war alles spitzenmäßig, ich habe mich geliebt gefühlt, es war alles wirklich wunderbar und gegenseitig. Es steht immer das Aber.

Sirella, es gibt nicht schwarz - weiß. Ich kenne wirklich viele, sehr nette Männer, weit weg von Ausnutzern. Dafür kenne ich so einige Frauen, da komme ich fast ins Fremdschämen. Wertschätzung ihrem Partner gegenüber?

W,49
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
e schlafen mit einem Mann nicht ausschließlich aus Geilheit, sondern weil sie schon Gefühle haben. Tja und wenn diese Gefühle nicht erwidert wurden,
Das sieht Du nicht ganz richtig.
"Gefühle" haben wohl beide. Aber beim Mann ist dass eher eine kurzfristige Verliebtheit ein Ausblenden von anderen Störfaktoren, die aber aben auch da sein könnten.
Da ist auch nicht
Und an die Zukunft wollte ich dabei (mal abgesehen von der Verhütungsfrage) auch nicht weiter denken.

Ansonsten kann ich Tom nur zustimmen:
Bei mir stellte sich manchmal (und sei es beim 5 oder späteren Dates) heraus, dass es sexuell nicht gut passte.

In Deinem Falle wäre der Fall sehr problematisch, weil Du dann ja trotzdem nicht loslassen könntest, da Du ja "Gefühle" hättest.

Oder müsstest Du in diesem Falle , liebe Sirella, nicht zugeben, dass dann die "Gefühle" plötzlich doch nicht mehr ganz sio stark sind und Deine ganze Argumentation dann doch nicht passt, Du Dich dann also folgerichtig trennen müsstest? Und das soll dann besser sein?

Ich sag nur, Frauen und Gefühle ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Ich will mit keinem Mann schlafen, den ICH nur geil, sexy, attraktiv oder sonst wie finde. Ich will Gegenseitigkeit, weswegen die hier schreibenden Frauen auch leiden.

Das ist völlig in Ordnung und ich kann das gut nachvollziehen, denn ich gehe ja auch nicht mit jeder Frau ins Bett, die sich gerade anbietet. Ich will genauso ein gewisses Maß an "Gefühl" haben. Bei mir geht das aber eher in Richtung "Sympathie, aus der sich was entwickeln kann" und nicht in Richtung "Ich bin mir sicher, dass sich was entwickeln wird".

Mir sind auch schon Frauen begegnet, die zügig auf Sex aus waren. Da wurde nicht mal bis zum zweiten Date gewartet. Muss ich mich darauf einlassen? Nein. Ich wäge für mich ab, ich schaue, was ich möchte. Wenn ich Lust auf die Frau habe, dann habe ich beim ersten Date Sex, wenn nicht, gibt es auch da kein zweites Date von ihrer Seite. Ich war genauso schon in Frauen verknallt, die dann plötzlich alles beendet haben mit für mich nicht schlüssigen Erklärungen.

Der Schlüssel liegt bei Dir selbst. Wenn ich nach zwei Wochen und drei Dates das erste Mal Sex habe, dann kann ich diese Gegenseitigkeit und Ernsthaftigkeit nicht voraussetzen.

Gesetzt den Fall, Ernsthaftigkeit von beiden Seiten besteht wirklich - was soll denn diese Ernsthaftigkeit eigentlich sein? Sie kann doch nur bedeuten, sich den anderen ansehen zu wollen und "wohlwollend zu prüfen", ob eine Beziehung in Frage kommt bzw. funktioniert. Das kann ich persönlich erst nach mehreren Monaten wirklich valide sagen und selbst dann nicht mit vollständiger Gewissheit. Ich habe eine Ehe nach einem Jahr beendet, weil mir erst dann grundlegende Probleme aufgefallen sind.

Also: den Frauen, die Ernsthaftigkeit unbedingt haben möchten und die sich da wirklich sicher sein möchten, kann ich nur empfehlen, eben in den ersten Monaten keinen Sex zu haben, um so die Wahrscheinlichkeit deutlich zu steigern, dass es der Mann ernst meint. Dass dann mit Sicherheit eine Reihe Männer "verloren gehen", die für eine dauerhafte Beziehung geeignet und bereit gewesen wären, ist der Preis dafür. Aber wenn dieser Punkt wirklich wichtig ist, sollte die Frau ihn bezahlen.

Ja, es gibt Männer, die eine Frau manipulieren, um Sex mit ihr zu haben. Es gibt aber auch Frauen, die sehr wenig dagegen tun und nicht mal die kleinsten Schutzhürden aufbauen, wenn sie einen Mann toll finden.
 
  • #37
Es geht beiden Seiten so, dass es sich beim Kennenlernen heraus stellt, dass es doch nicht passt.
Man weiß nicht sofort alles von einem Menschen, es braucht die Zeit.
Wieviele Beziehungsanbahnungen überstehen die ersten Monate?
Wahre Worte!
Es gibt sogar wissenschaftliche Studien zu dem Thema. Man hat festgestellt, dass innerhalb der ersten ca. 20 Treffen sich alles noch ändern kann. Also von "unverbindlich" zu "verbindlich" und umgekehrt. Grob geschätzt sind mindestens die ersten 2-4 Monate einer Beziehung als Provisorium zu verstehen.
Innerhalb dieser Zeit hattet ihr wohl zum ersten Mal eine Trennung, vielleicht hätte es einfach dabei bleiben sollen.
Ich habe das auch so erlebt, dass bei mir die ersten 3 Monate, genau wie bei einer neuen Arbeitsstelle, eben eine "Probezeit" sind. Ob man das will oder nicht. Ich selber bin auch für Verbindlichkeit, aber meine Gefühle sind in den ersten Monaten auch nicht immer stabil und berechenbar und das muss ich akzeptieren, statt etwas erzwingen zu wollen.
 
  • #38
Letztlich kann man nicht wirklich von Ausnutzen sprechen, eher von Zeit stehlen, sie innerlich blockieren und ihr Liebeskummer bescheren.
Wenn ich jemanden kennenlerne und in beiderseitiger Beziehungsabsicht, so liegt bei jedem eine 50% Chance, das eine Beziehung entsteht oder nicht. Der Freund der FSin lernte diese im letzten Sommer kennen, irgendwelche Gefühle waren für ihn erkennbar, nachdem sie 7 Wochen in Asien war, war er seiner Gefühle zu ihr schon nicht sicher und beendete es.
Im Januar der 2. Anlauf. Jetzt nach 2,5 Monaten will sie sein Engagement - Einsatz - Bindung auf Gegenseitigkeit, aufeinander eingehen auf die jeweiligen Bedürfnisse, ein Weiterentwickeln und er sagt nun, seine Gefühle für sie sind mäßig und er liebt sich nicht, mag sie aber schon gern und verbringt gern Zeit mit ihr. Auch ist der Sex mit ihr ganz gut.
Doch eine aussichtsreiche, dauerhafte Beziehung wird es zwischen beiden nicht, sie hat Gefühle und er nicht. Sie hat es wieder an seinem Verhalten bemerkt und angesprochen, er hat ehrlich geantwortet.
Einzig was nicht so gut finde ist, dass er schon eher mit ihr hätte reden können, sobald er bemerkte und wusste, bei ihm kommen für die FSin keine Liebesgefühle auf. Gerade auch, wenn man schon Sex hatte. Auf die mehrfachen Wiederholungen mit ihr hätte ich - wenn ich ein Mann wäre - eher verzichtet, weil ich als Frau weiß, dass dies bei dem verliebten Part, eher dazu führt, anzunehmen das ist die Garantie auf eine Beziehung und die Sicherheit, dass die Gefühle geteilt werden, weil man jemanden Fremdes (als Frau)nicht so dicht und nah an sich ranlassen würde und berührt wollen würde.
Aber körperliche Berührungen sind nicht beschränkt, dies geht schon, sobald man sich ausreichend sympathisch ist. Intimität geht ebenfalls, wenn man spürt, man ist dem Anderen nicht egal, man ist neugierig oder hat einfach nur Lust.
Nur muss halt keine Liebe im Spiel sein. Frauen verstehen das irgendwann oder verhalten sich irgendeinmal genauso.
Denn wenn Liebe beiderseits zu gleichen Teilen miteinander geteilt wird, funktioniert dann ganz automatisch das Commitment und die Verlässlichkeit, eben dass man wirklich gern miteinander Zeit verbringt, sich ehrlich auf den anderen freut; und sich dabei nicht komisch verhält.

Also der Freund hätte es schon eher beenden können oder aber, ihm ist erst auf ihre Frage hin, bewusst geworden, dass sich seine Gefühle für die FSin seit letztem Jahr nicht verändert haben.
Es hätte aber auch genauso umgekehrt sein können, die FSin fühlt irgendwann für ihn nicht genug und er wäre verliebt, dann würde er jetzt hier seinen Liebeskummer posten.
Es bleibt beim Kennenlernen immer ein Risiko.
 
  • #39
Ok, Sirella, was aber passiert mit deinen Gefühlen, wenn der Sex einfach nicht passt ? Er im Bett gar nix kann, ein Langweiler ist? Oder Dinge ausprobieren mag, die du nicht magst?
Sei ehrlich - werden deine Gefühle dann nicht kälter ?
Ich kann nicht für andere Frauen sprechen, ich sag mal nur, wie ich das in jungen Jahren sah: Erstens habe ich immer gedacht, schlechter Sex liegt an mir, weil ich mich nicht fallenlassen kann. Und das ist ein wirkliches Problem gewesen, ich hätte den großartigesten Liebhaber der Welt haben können - ich hätte mich nicht fallenlassen können. Dann dachte ich damals, Sex ist Sex und passt, weil die Körperlichkeiten ja passen. Und schlussendlich: Ich dachte in meiner Beziehung, dass (es immer noch passt, da es ja körperlich passt und) der Mann nur seine Leidenschaft entdecken muss, ging davon aus, dass meine Bedürfnisse auch seine sind und dass es "noch wird", wenn man drüber kommuniziert. Irgendwann wurde mir klar, dass es sowas wie sexuelle Kompatibilität gibt, dass Sex wie z.B. Humor ist, also es passten muss.
 
  • #40
Im Januar der 2. Anlauf. Jetzt nach 2,5 Monaten will sie sein Engagement - ...Doch eine aussichtsreiche, dauerhafte Beziehung wird es zwischen beiden nicht, ...

Der Kern des Problems. Im Grunde passt es doch wahrscheinlich nicht. Sie hätte gerne eine Beziehung mit ihm gehabt und will daran arbeiten. Er nicht. Daran ändern alle Diskussionen nichts mehr.

Im Grunde wusste sie das auch immer, wenn Sie sich selbst gegenüber ehrlich ist. Sie hat gedacht, wenn Sie so tut, als hätten sie eine glückliche Beziehung, samt Sex, wird es eine werden. Ich würde dem Mann auch nicht unterstellen, dass er sie absichtlich ausgenutzt hat. Auch er könnte gedacht haben, das entwickelt sich, wenn man so tut.
Es hat nicht funktioniert. Man kann dann sagen, sie haben sich beide eine Chance gegeben. Oder Frau kann einen Schuldigen suchen, wenn sie sich dann besser fühlt. Oder Mann kann sagen, sie habe versucht, ihn durch Sex zu beeinflussen. Ändert beides nichts wirklich.

Früher musste Frau eine Rechtfertigung (vor Kirche und Gesellschaft) dafür haben, dass sie Sex hatte. Heute dürfte sie einfach Spaß daran haben. Muss sie aber nicht.
 
  • #41
Ok, Sirella, was aber passiert mit deinen Gefühlen, wenn der Sex einfach nicht passt ? Er im Bett gar nix kann, ein Langweiler ist? Oder Dinge ausprobieren mag, die du nicht magst?
Sei ehrlich - werden deine Gefühle dann nicht kälter ? Wäre dir eine Zukunft mit furchtbarem Sex aufgrund deiner Gefühle willkommen ??
Ich weiß echt nicht, wie ich es dir verständlich erklären kann.
Vielleicht an einem ganz abstrakten Beispiel?
Du hast einen Freund, der dringend ein Auto braucht. Du fragst ihn und der meint, er müsste dringend etwas abholen. Viellicht lügt er dich sogar an und spricht von wichtigen Dokumenten, Medikamenten oder eben nur einen maßgeschneiderten Anzug.
Später erfährst du, es war die Beute bei einem Überfall.
Klar fühlst du dich dann verraten.

Es ist zwar möglich, das dein aller bester Freund auch mal jemanden überfällt und dafür dein Auto nimmt, dennoch ist die Wahrscheinlichkeit geringer.

Klar können Gefühle durch sexuelle Inkompatibilität abnehmen oder wenn was schlimmes vorfällt, dennoch wirft man bei starken Gefühlen nicht gleich die Flinte ins Korn. Wenn Gefühle dabei sind, ist die Bereitschaft einfach höher an Problemen zu arbeiten.
Da steckt oft eine ganz andere Absicht dahinter, als reine Triebbefriedigung.

Und obwohl ich mich nicht als hochsensibel bezeichnen würde, weiß ich schon vor dem Sex, ob ich seinen Geruch oder die Art seiner Berührung und Küsse mag. Und ja, wenn der Sex am Anfang nicht so toll ist, wäre ich durchaus bereit daran zu arbeiten.
 
  • #42
Vielleicht soll man aufhören, schnell die sexuelle Komponente "prüfen" zu wollen. Niemand wird sterben, wenn er 2-3 Monate auf Sex verzichtet. In dieser Zeit stellt es sich recht schnell fest, ob es weiter gehen kann, weil nur ein Mann mit Gefühlen oder starker Zuneigung kann warten und beide sind nicht von Hormonrausch vernebelt. Seien wir ehrlich, viele Männer sind nicht aufrichtig und lassen es so weiter laufen, manchmal jahrelang, bis die Frau auf Verbindlichkeit drängt, dann stellt mann plötzlich fest, hoppla, diese Frau mag ich doch eigentlich nicht. Einige schrieben hier offen, dass die jeweilige Freundin nichtals Mutter seiner Kinder infrage käme. Und wichtiger Punkt-wieviel Männer antworten wahrheitsgemäß, dass sie nicht heiraten oder Kinder haben wollen und vertrösten die Frau?? Liebe Männer, es ist kein Geheimnis, dass Frau zukunftsorientiert denkt und Sex mit dem Mann hat, mit dem sie mehr vorstellen kann. Es gibt Ausnahmen, aber grundsätzlich schlafen die Frauen nur mit ihren zukünftigen "Männern" .Denkt daran nächsten mal, wenn ihr Frau ins Bett zerrt, dass sie Pläne mit euch hat. Geht IMMER davon aus, statt auf Ausnahme zu hoffen, dann wird euch sehr viel Stress mit uns erspart.
 
  • #43
Einige schrieben hier offen, dass die jeweilige Freundin nichtals Mutter seiner Kinder infrage käme. Und wichtiger Punkt-wieviel Männer antworten wahrheitsgemäß, dass sie nicht heiraten oder Kinder haben wollen und vertrösten die Frau??
Naja, zum ersten hat das wohl auch mit dem Alter zu tun. Teilweise auch mit Krankheiten. Oder auch der männlichen Verhütung - Vasektomie genannt.
Viele Männer können sich am Beginn durchaus eine Zukunft vorstellen und antworten zu diesem Zeitpunkt sogar wahrheitsgemäss. Sehr oft ändern sich Frauen allerdings - oder haben die Dringlichkeit ihres Wunsches "deutlich heruntergespielt". Dann kommen Dinge an den Tag - und Mann möchte nicht auf ewig mit dieser Frau verbunden sein. So manche Frau sollte hinterfragen, warum ER mit IHR keine Zukunft haben mag.
 
  • #44
Naja, zum ersten hat das wohl auch mit dem Alter zu tun. Teilweise auch mit Krankheiten. Oder auch der männlichen Verhütung - Vasektomie genannt.
Viele Männer können sich am Beginn durchaus eine Zukunft vorstellen und antworten zu diesem Zeitpunkt sogar wahrheitsgemäss. Sehr oft ändern sich Frauen allerdings - oder haben die Dringlichkeit ihres Wunsches "deutlich heruntergespielt". Dann kommen Dinge an den Tag - und Mann möchte nicht auf ewig mit dieser Frau verbunden sein. So manche Frau sollte hinterfragen, warum ER mit IHR keine Zukunft haben mag.
Also, Tom ich bitte Dich! Jede Frau, die eine Beziehung eingeht , will die Beziehung mit diesem Mann und Kinder mit ihm. OK, nicht jede, aber die meisten. Frau Void hat in anderem Tread sehr gründlich dargestellt, dass niemand am Anfang Versprechen erwartet und ja, in der Kennenlernphase können durchaus unschöne Eigenschaften zu Tage kommen. Das Problem ist aber, dass viele Männer GLEICH AM ANFANG sich sehr verbindlich zeigen und von Kindern und Heirat quaseln und du bist meine Traumfrau . Sorry, alles nur leeres Geschwätz, um Frau ins Bett zu kriegen?? Dann wundert euch nicht, wenn Frau plötzlich rumzickt und sich "ändert". Wenn dein Auto streikt dann hast du entweder schlechte Wahl getroffen oder es nicht pfleglich behandelt. Vasektomie? Im Ernst? Im Fall mit Frau, die Kinderwunsch hat? Ich verbuche das unter Betrug und bewusstes Täuschen. Zum Thema Kinderwunsch- es ist kein grosses Geheimnis, dass Frauen Kinder wollen oder? Und dass die Frau nicht ewig Zeit hat herumzuexperimentieren, ist doch auch klar?Geht einfach davon aus, wenn ihr mit einer Frau schläft, dann will sie Kinder mit euch, als andersrum.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Vielleicht soll man aufhören, schnell die sexuelle Komponente "prüfen" zu wollen. Niemand wird sterben, wenn er 2-3 Monate auf Sex verzichtet.

Die Verallgemeinerung ist so sicher falsch.
Frauen, für die die sexuelle Komponente so intim ist, dass sie sie nur bei erkennbar dauerhafter Partnerschaft leben wollen, handeln so sicher zielführender, eine Garantie gibt es aber auch nach der Hochzeit nicht. Klar ist aber auch, dass wir im 21. Jahrhundert leben und die "sexuelle Revolution" ja gerade auch Frauen ermöglicht hat, Sex dann zu haben, wenn sie wollen. Übrigens auch mit klarer Regelung, dass schon das Wort "Nein" mich als Mann in arge rechtliche Probleme bringt, wenn ich es nicht beachte.
Letztlich entscheiden doch immer zwei Menschen, ob sie Sex haben wollen oder nicht. Bei vielen, Männern wie Frauen, wäre auch eine Wartezeit von 2-3 Monaten nicht erwünscht oder aber sogar nicht akzeptabel. Letztlich wieder eine Frage der Kompatibilität.

Wer hindert Dich, 2-3 Monate Verzicht für Dich umzusetzen, wenn Du das für Dein Leben als richtig erachtest?

Seien wir ehrlich, viele Männer sind nicht aufrichtig und lassen es so weiter laufen, manchmal jahrelang, bis die Frau auf Verbindlichkeit drängt, dann stellt mann plötzlich fest, hoppla, diese Frau mag ich doch eigentlich nicht.

Klar, ich warte jahrelang auf eine Frau und tue so, als wollte ich eine verbindliche Beziehung, obwohl ich die Frau überhaupt nicht mag. Ich habe ja auch sonst keine Ziele im Leben, Hauptsache, mit irgendeiner Frau zusammen sein.
"Ehrlich" ist da gar nichts, das ist schlicht Deine Lebenserfahrung mit "vielen" Männern. Es sind übrigens in den meisten Fällen die Frauen, die sich trennen, weil die Beziehung nicht mehr funktioniert. Ich finde das auch vollkommen richtig, aber Du müsstest dann doch auch denen unterstellen, dass sie jahrelang so tun als ob um dann die Beziehung doch zu beenden(?)
In manchen Fällen ist sicher auch die Definition von "Verbindlichkeit" schlicht unterschiedlich.
 
  • #46
Vielleicht soll man aufhören, schnell die sexuelle Komponente "prüfen" zu wollen. Niemand wird sterben, wenn er 2-3 Monate auf Sex verzichtet.
In sehr vielen Threads wird immer wieder thematisiert, dass der Sex fehlt oder nicht passt. Oft von Frauen. Und sehr oft waren die Probleme am Anfang schon erkennbar.

Wie kannst Du da den Tipp geben, die sexuelle Übereinstimmung nicht zügig zu prüfen ?

Gerade vor dem Hintergrund, dass Du in anderen Threads immer wieder darauf hinweist, dass Frauen sich oftmals in den ersten Wochen und Dates verlieben und Männer deshalb unbedingt am Anfang schon immer alles wissen sollen (nach dem Motto: Ich werde heiraten/nicht heiraten, Kinder haben / keine Kinder haben , Haus bauen / mieten ... etc).

Ich hatte mich früher einfach verliebt, und alle diese Fragen waren mir im Prinzip egal.

Aber ausgerechnet die sexuelle Übereinstimmung, die immer wieder eine wesentliches Problem in Beziehungen darstellt, die soll Frau nicht zügig prüfen, wenn sie doch soooo viele Dinge sofort mitberücksichtigt ? Das ist doch Quatsch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
wird immer wieder thematisiert, dass der Sex fehlt oder nicht passt. Oft von Frauen. … ausgerechnet die sexuelle Übereinstimmung, die immer wieder eine wesentliches Problem in Beziehungen darstellt, die soll Frau nicht zügig prüfen … Das ist doch Quatsch.
Wenn ich wissen will, wie sich das ins Auge gefaßte neue Auto auf der Autobahn verhält, prüfe ich das gleich zügig im Stadtverkehr, oder wie? Am besten noch, bevor ich irgend etwas unterschreibe?

Für viele Menschen (auch mich) macht es einen erheblichen Unterschied, ob sie Sex in einer verbindlichen Beziehung haben oder mit einer nahezu fremden Person. Testet man sie diesbezüglich an, wird man alles andere als ein repräsentatives Ergebnis bekommen.
 
  • #48
Wenn ich wissen will, wie sich das ins Auge gefaßte neue Auto auf der Autobahn verhält, prüfe ich das gleich zügig im Stadtverkehr, oder wie? Am besten noch, bevor ich irgend etwas unterschreibe?
Verehrter Apfeldieb, wenn ich mir ein Auto kaufen möchte, vereinbare ich eine Probefahrt. Und wenn mir hohe Geschwindigkeiten wichtig sind, dann teste ich diese auf Landstrassen und Autobahnen. Richtig, bevor ich unterschreibe.
Bevor ich mit einer Frau gemeinsam Verträge unterschreibe, möchte ich diese Frau kennen lernen. Da mündliche Verträge auch Verträge sind, nur eben schwierig zu beweisen sind, kann ich mir nicht vorstellen, mit einer Frau zusammen zu sein ohne sexuelle Erfahrungen mit ihr gemacht zu haben.
Ich kann mir ganz einfach nicht vorstellen, wie du mit einer Frau in eine "Beziehung" kommst ohne vorab Sex mit ihr genossen zu haben. Was passiert eigentlich, wenn der Sex dann nichts ist ? Trennst du dich dann ? Wie vereinbart sich das mit deinem Treueanspruch ? Und wie geht es dir, wenn du mit ihr bis nach dem ersten Sex "zusammen " bist und sie dich nach deiner ersten Vorstellung verlässt ? Für mich klingt das eher nach asexuell ....
 
  • #49
Wie kannst Du da den Tipp geben, die sexuelle Übereinstimmung nicht zügig zu prüfen ?
Sexuelle Übereinstimmung ist keine physische Komponente mit bestimmter Geschwindigkeit, Druck und Reibung. So kommt man eventuell zum Orgasmen, aber keineswegs zu Befriedigung. 99% Menschen testen ihre Partner im Bett, nur gibt es leider leider so viele Trennungen, obwohl man es eigentlich sexuell so schön hat(te) .Wenn die Beziehung stimmt, wird es auch im Bett passen, wenn Sex gut ist, ist es dagegen kein Garant, dass Beziehung klappt. Oft ist es das Gegenteil, weil ausser sexueller Anziehung nichts mehr verbindet. Wenn man wissen will, wie der Mensch im Bett sein könnte, dann geht man tanzen, schwimmen, zum Essen oder Sport. Man hört auf zu diskutieren oder analysieren, sondern beobachtet den anderen bei Aktivitäten. Ob jemand Körpergefühl hat, mit Genuss ist, gewisse Leidenschaft beim Erzählen hat etc. - es gibt soviel nonverbales. Man nimmt den anderen an der Hand, dann spürt man schon, ob die Berührung angenehm ist, ob Mann fest hält und führt oder schlapp und zögerlich ist. Die technische Details kann man anlernen, aber echte Zuneigung lässt sich nicht herbeireden.
Und-jede Frau ist leidenschaftlich, nur soll mann in der Lage sein, sie in Stimmung bringen zu können. Ihr die Zunge in den Hals zu stecken oder Körperteile zu kneten gehört nicht dazu. Der beste Pinsel hilft nicht, wenn Mann nicht malen kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #50
In sehr vielen Threads wird immer wieder thematisiert, dass der Sex fehlt oder nicht passt. Oft von Frauen. Und sehr oft waren die Probleme am Anfang schon erkennbar.

Wie kannst Du da den Tipp geben, die sexuelle Übereinstimmung nicht zügig zu prüfen ?

Na, diese Threads werden doch nicht alle von Frauen eröffnet, die monatelang mit dem Sex gewartet haben. Die prüfen doch fast alle zügig. Und machen dann trotz Problemen weiter.

Mir sind auch schon Frauen begegnet, die zügig auf Sex aus waren. Da wurde nicht mal bis zum zweiten Date gewartet. Muss ich mich darauf einlassen? Nein. Ich wäge für mich ab, ich schaue, was ich möchte. Wenn ich Lust auf die Frau habe, dann habe ich beim ersten Date Sex, wenn nicht, gibt es auch da kein zweites Date von ihrer Seite.

Ja, davon hat mein Partner auch erzählt. Besonders schön, wenn sie dann noch sagt "normalerweise mach ich sowas ja nicht". Aber er ist ja so speziell und toll, dass sie ihn unbedingt will, oder wie? Und wenn ihm die Frau einigermaßen gefällt, macht der Mann zwar mit, betrachtet das aber nicht als Beziehungsaussicht, sondern als leckeren Happen zwischendurch ...

Ich hatte übrigens tatsächlich für mich die Regel aufgestellt: auf keinen Fall Sex beim ersten Date. Und auch nicht beim zweiten oder dritten. Und dann abhängig davon, wie schnell und gut man sich kennenlernt und versteht. Nach dem dritten Date (alle innerhalb einer Woche übrigens) hat er gesagt, dass er sich in mich verliebt. Hat sich auch entsprechend verhalten. Wir haben Händchen gehalten, geknutscht, gestreichelt. Wobei ich selbst gefühlsmäßig noch ein bisschen gebremst habe.
Trotzdem wusste ich vorher, dass es schön werden würde. Es wird mir für immer ein Rätsel bleiben, wie man das nicht vorher am ganzen Verhalten merken kann und dann "probefahren" muss, um enttäuscht die sich anbahnende Beziehung zu beenden. Ich muss nicht Sex haben, um zu wissen, ob ich mit diesem Mann eine Beziehung haben will. Und ihm ging es genauso.

Klar hätten noch andere Dinge auftauchen können. Krankheit zum Beispiel. Die Gefahr besteht ja immer. Wäre er in dieser ersten Zeit pflegebedürftig geworden, hätte er von sich aus die Beziehung beendet, weil er mir das nicht hätte zumuten wollen.
 
  • #51
Na, diese Threads werden doch nicht alle von Frauen eröffnet, die monatelang mit dem Sex gewartet haben. Die prüfen doch fast alle zügig. Und machen dann trotz Problemen weiter.

Ich prüfe zügig, um ggf. Konsequenzen zu ziehen. Nützt es die Frau etwas, wenn ich dann 2-3 Monate warte? Für mich ist Kompatibilität beim Sex einer der Punkte, auf die ich schaue. Für mich ist z. B. auch wichtig, wie komme ich klar, wenn wir mal 24 h zusammen sind. Also werde ich irgendwann mal ein paar Tage gemeinsam in Urlaub fahren. Passiert auch nicht immer nach einer Woche.

Besonders schön, wenn sie dann noch sagt "normalerweise mach ich sowas ja nicht".

Ich führe das zum Teil immer noch auf eine zwar eigentlich überholte, aber in den Köpfen noch verankerte Sichtweise weiblicher Sexualität zurück. "Ein anständiges Mädchen tut sowas nicht".

Und wenn ihm die Frau einigermaßen gefällt, macht der Mann zwar mit, betrachtet das aber nicht als Beziehungsaussicht, sondern als leckeren Happen zwischendurch ...

Auch legitim. Ich bin sicher, ich habe schon Frauen getroffen, die das genauso gesehen haben.

Es wird mir für immer ein Rätsel bleiben, wie man das nicht vorher am ganzen Verhalten merken kann und dann "probefahren" muss, um enttäuscht die sich anbahnende Beziehung zu beenden. Ich muss nicht Sex haben, um zu wissen, ob ich mit diesem Mann eine Beziehung haben will.

Ich schon. Ich habe schon Beziehungsanbahnungen gehabt, bei denen das der Grund für den Abbruch war. Vierlleicht sogar von beiden Seiten. Ich denke, das ist eine Frage des Stellenwertes. Der ist eben individuell und eigentlich auch nicht wirklich abschließend zu diskutieren. Wenn Du frühestens nach dem 3. Date Sex hast und dafür auch bestimmte Erwartungen an einen Partner, dann ist das so in Ordnung. Wenn Du ein halbes Jahr wartest, auch.
Für mich (und ich denke, das kann ich für viele meiner Partnerinnen auch so schreiben, ist funktionierende Sexualität in einer Beziehung wichtig. Da geht es nicht um 3x am Tag, aber um die grundsätzliche Einstellung.

Klar hätten noch andere Dinge auftauchen können. Krankheit zum Beispiel. Die Gefahr besteht ja immer. Wäre er in dieser ersten Zeit pflegebedürftig geworden, hätte er von sich aus die Beziehung beendet, weil er mir das nicht hätte zumuten wollen.

Wir lesen hier immer wieder Zweifel an Beziehungen nach längerer Zeit. Ich finde einen Beziehungsabbruch innerhalb einer Kennenlernphase völlig normal. Das kann auch nach einem Jahr bei Überlegungen zum Zusammenziehen sein.
 
  • #52
Wenn die Beziehung stimmt, wird es auch im Bett passen,

Ganz sicher: Nein.
Soll Ich Dir jetzt die ganzen Threads der letzten Monate hier aufzählen, wo die Frauen immer wieder schreiben, dass die Beziehung oder das kennelernen eigentlich ganz gut verläuft, nur eben der Sex nicht, selten, oder nicht gut, stattfindet.
Und immer wieder geben diese Fragenstellerinnen irgendwann mal zu, dass dies eigentlich am Anfang auch schon so oder so ähnlich war.

Und wir kommen nicht ebenso regelmäßig zu dem Ergebnis, dass sie sich die ganzen Ärger hätten sparen können, wenn sie am Anfang (und zwar bevor sie sich endgültig verliebten) das mal gründlicher abgecheckt hätten, bzw. dem auch eine etsprechende Bedeutung beigemessen hätten ?

Für mich ist klar, nicht nur die Beziehung bestimmt den Sex, nein, der Sex bestimmt auch die Beziehung.
Und ich hätte früher nie gedacht, wie wichtig dieser den Frauen auch ist. Das habe ich hier und im Privaten ja erst lernen müssen.

Ich möchte lieber gar nicht wissen wie viele Beziehungen und Ehen letztlich an diesem Thema scheitern, auch wenn man gerne nach anderen Gründen sucht.
Was doktern wir nicht an allen möglichen Konflikten und Kommunikationsstrategien herum, wenn der Konflikt wahrscheinlich bei gutem Sex gar nicht erst so aufgetreten wäre. ich erlebe das fast jede Woche und meine Partnerin gibt das auch unumwunden zu.
 
  • #53
wenn mir hohe Geschwindigkeiten wichtig sind, dann teste ich diese auf Landstrassen und Autobahnen.
Dann sind wir uns ja einig: über das Verhalten bei hoher Geschwindigkeit liefert eine Probefahrt im Wohngebiet keinerlei Erkenntnisse, es sei denn, man riskiert Tote und Verletzte. Und genauso ist es mit dem Intimverkehr, wo ein Test zwischen Fremden keinerlei Erkenntnisse über deren Verhalten im Umfeld einer Beziehung liefert. Trotzdem wird oft und gerne davon ausgegangen, daß es da keinen Unterschied gibt. Ich selbst kann und will aber erst dann aus mir herausgehen, wenn das „wir” zwischen uns Einzug gehalten hat. Wer glaubt, mich vorher schon abschließend beurteilen zu müssen, soll das halt tun, bitteschön. Es sollte dann eben nicht sein (schmerzt aber trotzdem).
 
  • #54
Und wir kommen nicht ebenso regelmäßig zu dem Ergebnis, dass sie sich die ganzen Ärger hätten sparen können, wenn sie am Anfang (und zwar bevor sie sich endgültig verliebten) das mal gründlicher abgecheckt hätten, bzw. dem auch eine etsprechende Bedeutung beigemessen hätten ?

Ich denke, die Sichtweisen sind hier einfach unterschiedlich und das ist ja auch in Ordnung so.

Es gibt das Extrem des Mannes, der nur auf Sex aus ist und vielleicht sogar gezielt ein paar Dates ohne vorüberziehen lässt, nur um die Frau zu "knacken" und sie anschließend fallen zu lassen. Das Extrem auf der anderen Seite ist die Frau, die eigentlich keine große Lust auf Sex hat und diese Lust genau so lang vortäuscht, bis sie ihr Ziel erreicht hat, egal ob das eine Beziehung, eine Heirat oder zwei Kinder sind.
Das sind zwei Extreme. Vor dem ersten kann frau sich weitgehend schützen, indem sie ein paar Dates abwartet. Vor dem zweiten kann man sich schützen, indem man nicht zu lange abwartet. Treffen diese beiden Extreme aufeinander, dann gibt es keinen Sex.

Und genauso ist es mit dem Intimverkehr, wo ein Test zwischen Fremden keinerlei Erkenntnisse über deren Verhalten im Umfeld einer Beziehung liefert.

Das mag Deine Erfahrung sein, meine ist eine andere. "Fremde" ist in dem Zusammenhang unsinnig, denn mit einer Fremden will ich ja nicht anschließend eine Beziehung.

Eine Frau, mit der ich ein paar Dates hinter mir habe, ist mir nicht mehr fremd. Und wenn dann wirklich Welten zwischen Sex nach dem dritten Date und Sex in einer Beziehung liegen sollen, glaube ich eher an den Weihnachsmann als an eine Frau, mit der ich eine Beziehung haben möchte. Dann vermute ich nämlich wiederum, dass es sich um den Typ Frau handelt, der hier auch schon öfter aufgetaucht ist und in einer Beziehung keinen Sex mehr haben kann, wenn zu wenig im Haushalt geholfen wird oder aber auch keinen Sex mehr haben will, wenn nicht alles nach ihren Wünschen läuft. Brauche ich auch nicht.

Ich will hier auch gar nicht schreiben, dass meine Sichtweise richtig ist, aber sie ist eben meine Sichtweise. Und ich habe bei einer Handvoll Beziehungen gute Erfahrungen gemacht, wenn auch die Frau nach ein paar Dates Sex haben wollte.
Sex ist auch ohne Zweifel nicht der Hauptfaktor in einer Beziehung. Aber wenn Intimität in einer Beziehung nicht für beide zufriedenstellend funktioniert, dann ist die Beziehung schnell am Ende. Auch das wieder meine persönliche Sichtweise.
 
L

Lionne69

Gast
  • #55
Wenn die Beziehung stimmt, wird es auch im Bett passen,

Definitiv für mich Nein. Das ist leider nicht zwangsläufig.
Genau an der fehlenden sexuellen Passung ist für mich ein Kennenlernen mit einem Mann, den ich sehr schätze, der mir viel bedeutete, gescheitert - und es ist nicht korrigierbar. Ich bin mir sicher, hätte es gepasst, hätte sich daraus eine Partnerschaft entwickeln können.
Und es gibt eben etliche Komponenten, die die sexuelle Passung bestimmen.

Für mich gilt eine Partnerschaft ist dann stimmig, wenn es auch (!) im sexuellen Bereich passt.
Guter Sex alleine macht keine stimmige Partnerschaft, eine stimmige Partnerschaft ohne stimmigen Sex gibt es meines Erachtens nicht.
Und wenn die Stimmigkeit beim Thema Sexualität darauf beruht, dass sich beide nichts daraus machen, oder beide bestimmte Spielarten bevorzugen, oder beide eine offene Partnerschaft präferieren.

Ich möchte lieber gar nicht wissen wie viele Beziehungen und Ehen letztlich an diesem Thema scheitern, auch wenn man gerne nach anderen Gründen sucht.

Diese Meinung teile ich, auch wenn sich oft genug gerade Frauen sich nicht eingestehen wollen.

W, 49
 
  • #56
Ganz sicher: Nein.
Soll Ich Dir jetzt die ganzen Threads der letzten Monate hier aufzählen, wo die Frauen immer wieder schreiben, dass die Beziehung oder das kennelernen eigentlich ganz gut verläuft, nur eben der Sex nicht, selten, oder nicht gut, stattfindet.
Und immer wieder geben diese Fragenstellerinnen irgendwann mal zu, dass dies eigentlich am Anfang auch schon so oder so ähnlich war.
Ich kann lesen. Sehr gut sogar. Und vor allem kann ich sehr gut das Wort "eigentlich" lesen. Wir führen eigentlich gute Beziehung. Mein Zweitlieblingswort ist auch "aber". Er ist mein Traummann, aber.. Diese Frauen führen keine gute Beziehung, sondern leben in der Illusion, dass sie eine gute führen. Sorry, eine gute Beziehung ist die, wo Respekt, Achtung und gute Kommunikation herrschen. Wo der Mann nicht nur den Körper, sondern auch die Seele der Frau liebt. Zugegeben, sind solche Konstellationen sehr selten und die wenigsten Menschen wissen überhaupt, was echte Liebe ist. Du glaubst doch nicht im ernst, dass die Mehrheit eine gute Beziehung führt? Die meisten haben nicht mal zu sich selber ein gutes Verhältnis und wer hier im Forum Fragen stellt, der schreibt ja auch nicht von Friede, Freude, Eierkuchen.
 
  • #57
Trotzdem wird oft und gerne davon ausgegangen, daß es da keinen Unterschied gibt. Ich selbst kann und will aber erst dann aus mir herausgehen, wenn das „wir” zwischen uns Einzug gehalten hat.
Sorry, aber die Frage hätte ich wirklich gerne beantwortet - Wie kannst du zu einem "Wir" kommen, wenn du die wichtige Komponente Sex nicht kennst ?
Richtig - der Sex ändert sich, wenn man lange zusammen ist. Verstehe ich. Aber wenn Sex überhaupt nicht passt, von Anfang an, dann wird er auch nie gut ... oder auch nur besser. Für mich sind eben auch Dinge wichtig, die ich nur beim Sex feststellen kann - bspw. Experimentierfreudigkeit, Lust oder auch Geruch und Gestöhne. Und was hält sie von meinem Auftritt? Ist ja auch nicht ganz unwichtig .....
 
  • #58
Verehrter Apfeldieb, wenn ich mir ein Auto kaufen möchte, vereinbare ich eine Probefahrt. Und wenn mir hohe Geschwindigkeiten wichtig sind, dann teste ich diese auf Landstrassen und Autobahnen. Richtig, bevor ich unterschreibe.
Was ein Quark und zudem auch eine Lüge.
Hattest du nicht mal geschrieben, du stehst auf Oldtimer?
Du solltest doch wissen, das gerade die alten Stücke scher zu lenken sind. Daher widersprichst du dir selber!
Außerdem... Nein, Ich habe noch nie eine Probefahrt benötigt. Dafür war meine erste Fahrt um so schöner.
Ich muss nicht Sex haben, um zu wissen, ob ich mit diesem Mann eine Beziehung haben will. Und ihm ging es genauso.
Ganz genau. Außerdem kann man bestimmte Vorlieben (Sekt, Kaviar, etc) schon vor dem ersten Sex abklären.
 
  • #59
Ich prüfe zügig, um ggf. Konsequenzen zu ziehen. Nützt es die Frau etwas, wenn ich dann 2-3 Monate warte?
Genau genommen ist das auch falsch.
Tatsächlich erwartest du von einer Frau geprüft zu werden, da du ja nie den ersten Schritt machst.
Daran ist nichts schlimm... nur müsste ich an dieser Stelle unterstellen, das du wirklich nie den ersten Schritt machst, was ich auch nicht tue. Du hingegen schon, wenn sie nicht zügig die ersten Schritte macht.
 
  • #60
Genau an der fehlenden sexuellen Passung ist für mich ein Kennenlernen mit einem Mann, den ich sehr schätze, der mir viel bedeutete, gescheitert - und es ist nicht korrigierbar. Ich bin mir sicher, hätte es gepasst, hätte sich daraus eine Partnerschaft entwickeln können.
Und es gibt eben etliche Komponenten, die die sexuelle Passung bestimmen.
In dem Moment, wo der Mann vor mir steht, weiss ich schon, ob die sexuelle Komponente passt, ob ich mir vorstellen kann, ihn zu berühren und zu küssen. Ich muss nicht darüber nachdenken, weil ich meine Vorlieben und meinen Körper gut kenne, um entsprechende Reaktion zu bemerken. Im weiteren Verlauf, wenn er mich zum Beispiel an die Hand nimmt oder kurz berührt, spüre ich, ob seine Nähe angenehm ist. Was gibt es da mehr zu testen? Mit welcher Geschwindigkeit er sich bewegt? Ob seine Größe passt? Diese technischen Details sind korrigierbar und bei jeder Frau werden sowieso unterschiedlich wahrgenommen . Spätestens beim Küssen fühlt man doch so viel. Ich für meinen Teil kann schon Anhand von Stimme einiges über den Mann erfahren. Die erste Chemie sagt doch schon so viel und entscheidet, OB es weiter geht. Da brauche ich ihn doch nicht wertschätzen, wenn ich ihn nicht anziehend genug finde, ich suche schließlich keinen Freund, sondern Mann, den ich auch vö.. will. Lionne, wenn du in erster Linie auf die Freundschaft Wert legst und dann schaust wie es mit Chemie aussieht, dann wundere dich nicht, wenn du das Kennenlernen immer wieder abbrechen musst.
Im übrigen habe ich keine " reichhaltige" Männererfahrung, ich habe mich darauf konzentriert, mich besser kennenzulernen. Deswegen bin ich in der Lage, recht schnell abzuchecken, wer zu mir passen könnte was mir wiederum diese "reichhaltige" Erfahrung erspart hat.
 
Top