G

Gast

  • #1

Wie lernen Menschen sich für "mehr" kennen?

Ich bin m/25 Jahre alt und habe Probleme dabei, Frauen für "mehr" kennen zu lernen. Das bezieht sich auf sexuelle Annäherungen und auch auf ernsthafte Beziehungen.

Gründe und erschwerend Faktoren sehe ich hier:

1) Ich bin überdurchschnittlich intelligent und erwarte das auch von Frauen. Da ich oft die Erfahrung gemacht habe, dass attraktive Frauen letztendlich intellektuell flach waren, habe ich gar keine Lust mehr, Frauen im Alltag anzusprechen.
2) Ich sehe gut aus, aber jünger aus als ich eigentlich bin. Gleichzeitig sind in meinem Job die meisten Frauen mindestens 5 Jahre älter als ich. Deshalb tendiere ich "draußen" dazu, mich eher nach jüngeren Frauen umzusehen. Diese stecken dann aber meist in anderen Lebensabschnitten als ich (z. B. Studium) und ich kann mich nicht mit ihren Lebensumständen identifizieren und finde sie somit wieder uninteressant.
3) Ich habe immer das Gefühl, dass Menschen meine Gedanken und Absichten ablesen können. Deshalb komme ich mir generell doof dabei vor, Frauen anzusprechen. Sie durchschauen ja, dass ich sie nur aus primitivem Urtrieb, selbst wenn mir das in dem Moment nicht bewusst wäre, anspreche. Das ganze Gespiele und Getue kommt mir dann lächerlich vor.
4) Ich habe einfach zu wenig Erfahrung im Ansprechen. Wenn ich das Gefühl habe, dass mich eine Frau attraktiv findet (z. B. durch entsprechende Blicke), fühle ich mich sehr unsicher dabei, auf diese Zeichen angemessen zu reagieren. Ich fühle mich in der Situation überfordert und statt die Zeichen zu erwidern, tue ich so, als hätte ich nichts gemerkt oder erwidere nur emotionslose Blicke. Ein Lächeln kommt bei mir nicht automatisch, und wenn ich es erzwinge, fühle ich mich dabei unnatürlich. Jedenfalls spreche ich sie auch nicht an. Nicht aus Angst, sondern weil ich einfach nicht mit der Situation umzugehen weiß.


Ich hatte eine richtige Beziehung. Muss eine glückliche Aneinanderreihung von Zufällen gewesen sein. Alles andere waren nur zeitlich sehr begrenzte Annäherungen.

Womit ich kein Problem habe, sind normale Freundschaften mit Frauen. Ich komme mit Frauen wesentlich besser aus als mit meinem Geschlecht.

Ich erwarte mir hier nicht unbedingt lebensverändernde Kommentare, das Niederschreiben hilft mir aber dabei, meine Gedanken zu sortieren. Probieren könnt ihr es trotzdem. Was kann ich tun um meine Probleme in den Griff zu bekommen?
 
G

Gast

  • #2
Wenn du überdurchschnittlich intelligent bist, versuch doch mal bei Mensa Frauen kennenzulernen. Hab allerdings von einem hochbegabten Bekannten gehört, dass die meisten Frauen ihm dort zu durchgeknallt sind, aber ist sicher Geschmackssache.

Du musst ansonsten vielleicht einfach trainieren, Frauen anzusprechen- trial and error, so gehts ja allen.

Und mach was um ausm Kopf rauszukommen, mehr in den Körper, also Sport oder Tai Chi oder sowas.
 
G

Gast

  • #3
Ist es denn wirklich so schlimm, wenn du dir "doof" vorkommst beim Ansprechen? Ich finde, du solltest in dem Bereich mehr wagen. Frauen haben ja genauso den Trieb, einen Partner zu suchen und freuen sich, wenn du ihnen gefällst, auch und gerade über eine Ansprache aus primitiven, urtriebigen Gründen.

Allerdings aollte das Ansprechen an sich natürlich eher locker und auf alltägiche Dinge bezogen sein.

w
 
G

Gast

  • #4
1) Ich bin überdurchschnittlich intelligent und erwarte das auch von Frauen.
Du bist nicht allein, satte 49,99~% sind überdurchschnittlich intelligent!

Gleichzeitig sind in meinem Job die meisten Frauen mindestens 5 Jahre älter als ich.
Also das Paradies für jemanden der etwas mehr Intelligenz, Bildung und Reife sucht.

Deshalb tendiere ich "draußen" dazu, mich eher nach jüngeren Frauen umzusehen. Diese stecken dann aber meist in anderen Lebensabschnitten als ich (z. B. Studium) und ich kann mich nicht mit ihren Lebensumständen identifizieren und finde sie somit wieder uninteressant.
Was hast du denn studiert? Eigentlich erwarte ich, daß jemand der sich als überdurchschnittlich intelligent bezeichnet gerade auf dem Weg Richtung Promotion ist und das unterscheidet sich nich ganz so stark von der Lebensrealität eines Studenten.
 
G

Gast

  • #5
Egal, wie intelligent du zu sein scheinst, du bist erst 25 und damit ein relativ lebens-unerfahrenere Mann und darauf kommt es letztendlich an. Ich muss mit einem Mann ernste tiefe Gespräche führen können, er muss Ahnung vom Leben und in gewissen Dingen haben, er muss Problematiken anpacken können. Nur auf Urtrieb aus zu sein, spiegelt nicht gerade hohe Intelligenz wieder, sondern Notbedürftigkeit und arme Hilflosigkeit. Du bist 25 Jahre, lass dich im Puff bedienen! Ein intelligenter Mann würde gar nicht so kompliziert im Kreis herum denken!
 
G

Gast

  • #6
Ich formuliere deine Punkte einmal wie folgt:
1. Der Großteil der (weiblichen) Menschheit ist dir zu primitiv, daher hast du keine Lust, sie überhaupt anzusprechen.
2. Die (jüngeren) Frauen, die auf Grund ihres Alters noch im Studium stecken (also so wie du vor kurzem), sind in Lebensumständen, die du nicht akzeptieren willst - warum eigentlich?
3. Andererseits hältst du dich selbst auch nicht für besonders raffiniert, weil du ja leicht zu durchschauen bist, womit du dich selbst für abturnend hältst.
4. Wenn dir jemand ganz normal gegenübertritt, kriegst du bereits die Panik und merkst selbst, vollkommen unnatürlich zu reagieren.
Deine Beziehung besteht nicht mehr - wie lang dauerte sie denn an, und wer hat sie aus welchen Gründen beendet?
"Normale Freundschaften" mit Frauen fallen dir wesentlich leichter (als Freundschaften mit Männern) - weil sie unverbindlich sind und du nicht befürchten musst, in einen Konkurrenzkampf zu kommen?
Du bist nicht wirklich darauf aus, allfällige Ratschläge auch anzunehmen, aber "Probieren könnt ihr es trotzdem." - was erwartest du dann eigentlich hier?
Eigentlich hab ich nur einen Tipp: Entspann dich und akzeptiere die Menschen und ihre Eigenheiten so wie sie sind, dann ist auch "mehr" (als bum*en) drin.
 
G

Gast

  • #7
Ganz einfach: Mal aufhören alles so zu durchdenken. Mit Sicherheit bist du der absolute Kopfmensch und nicht der Macher, richtig? Viele Frauen wollen aber beides. Jemand mit denen sie tiefgründig reden können, genauso wie jemanden der anpacken kann. Du scheinst Dir viele Steine selbst in den Weg zu legen und Dich selbst zu sehr zu beobachten. Mach doch einfach mal! Üben hilft! Irgendwann passt es dann. Allerdings nur, wenn man nicht zu verkopft und verkrampft an die Sache heran geht.Viel Glück!
 
  • #8
An den FS: Du bist "erst" 25 J. alt - also denke mal "andersrum"

In diesem Alter hat man noch nicht diese edlen Ansprüche, wie der FS.
Da geht es erst mal locker darum, miteinander Spass zu haben, nicht nur sexuell.
Also erst mal Frauen kennenlernen, mit ihnen zusammen sein, und Erfahrungen sammeln.
Das muß ja nicht für immer sein.

Erst wenn man Erfahrungen hat, kann man sich an die "Besseren" heran trauen. Denn die wollen -auch- keine schüchternen Anfänger. Sondern Männer, die wissen was sie wollen, und dies selbstbewusst verwirklichen, auch bei der Partnersuche.

Als Mann muß man immer damit rechnen, daß Einem unterstellt wird: Der sucht nur Frauen für Sex.
Na und ?
Die meisten Männer sind "scharf" auf Frauen. Die meisten Frauen sind "scharf" auf Männer.
Jeder weiss grundsätzlich, wie der Andere nackt aussieht = unter seiner Kleidung.
Alle Menschen die man sieht, sind durch heißen Sex mit Ejakulation entstanden.
Also alles ganz normal und menschlich.

Männer wie Frauen taxieren anfangs den Gegenüber evtl. auch auf seine sexuelle Attraktivität.
Wenn Einem dabei Sexgelüste unterstellt werden - dann sieh es als Kompliment an.
Womit ich kein Problem habe, sind normale Freundschaften mit Frauen. Ich komme mit Frauen wesentlich besser aus als mit meinem Geschlecht.
Also Angst vor sexueller Nähe ? Zuwenig Erfahrungen mit besonderer, gar intimer Nähe zu Frauen ?

Deshalb lieber "ich bin ein lieber, braver Kumpel" zu den Frauen sein ? "Hallo, keine Angst - ich tu Euch nichts"
Was denken sich diese Frauen dabei ? - "Mist, mit dem ist nicht "mehr" möglich. Dabei würde ich so gerne mit ihm ...."

Frauen ansprechen (auch Männer ansprechen) geht leichter, als man glaubt.
Man macht sich zuviele Gedanken darüber. Einfach locker und menschlich rüber kommen, keine plumpe oder ungeschickte Anmache.

Fast alle Frauen, die ich anspreche, merken anfangs nicht mal dabei, daß ich besonderes Interesse für sie habe. Das macht das ansprechen und die ersten Sätze viel einfacher.
Denn ich will ja zuerst heraus finden, ob und wie man bei ihr überhaupt ran käme ?
(z.B. ob Single, oder mit Partner).
Wenn dann die ersten Infos und Eindrücke positiv sind, gehe ich näher ran, z.B. Kontaktdaten-Austausch. (Namen, Telefon-Nummern, etc.)
 
G

Gast

  • #9
Das Problem ist nicht Intelligenz, sondern die unterschiedliche Art, wie Mann und Frau kommunizieren. Das sollte auch der intelligente Mann noch in sein Repertoire aufnehmen, dann klappts auch mit der Nachbarin. Das ist halt nicht digital, sondern eher fuzzy logic. Es zählt kein trockener Informationsaustausch, sondern Stimmlagen, Mimik, Gesten und Körpersprache. Wir sind alle nur Menschen. Das sollte man nie vergessen.
 
G

Gast

  • #10
lieber fs,

du klingst wirklich mitleiderregend. warum in alles in der welt schränkst du dich ohne not allein durch gedanken so ein. mach dich frei.... lass menschen an dich ran und versuche mal zu genießen.

vielleicht hilft dir ein flirtseminar? ich könnte auch single-reisen in der richtigen altersgruppe empfehlen, da kannst du üben.... und auf andere gedanken kommen.

oder du tröstest dich, dass du in wenigen jahren in das passende alter der dich umgebenden damenwelt wächst...

dir alles liebe

w
 
G

Gast

  • #11
Womit ich kein Problem habe, sind normale Freundschaften mit Frauen. Ich komme mit Frauen wesentlich besser aus als mit meinem Geschlecht. [\QUOTE]

Das widerspricht sich aber doch, denn das erste Kennenlernen und Ansprechen unterscheidet sich doch hier um keinen Deut. Man geht offen und freundlich auf andere Menschen zu und spricht ein paar Worte, egal ob das die 80jährige Nachbarin ist, die Marktfrau oder das Supermodel an der Bushaltestelle. Das man dabei lächelt sollte eigentlich ganz automatisch gehen. Das hat nichts mit Absichten oder Manipulation zu tun, sondern mit Menschenfreundlichkeit und Vertrauen. Anscheinend liegt Dein Problem dabei, zu "zielgerichtet" vorzugehen. Das Du dabei verkrampft wirkst, ist wohl naheliegend. Vergiss mal das Thema "Ansprechen um eine Partnerin zu finden" sondern mache es Dir zur Aufgabe einfach aus Spass an der Freud, offen, fröhlich UND lächelnd möglichst viele Menschen, egal ob alt oder jung, ob vermeintlich attraktiv oder unattraktiv mit etwas Smalltalk anzusprechen. Und wenn dann eine Frau "mehr" von Dir will, ist es ihre Aufgabe Dich darauf aufmerksam zu machen und dazu wird sie auch Mittel und Wege finden. Mach Dir das Leben leichter und probiere es aus! Viel Spass im neuen Leben!

m/46
 
G

Gast

  • #12
Was kann ich tun um meine Probleme in den Griff zu bekommen?
Lieber FS,

lebe erstmal, du bist noch sooo jung. Treibe Sport, mir als Kopf-Frau hilft das sehr viel. Lies gute Bücher zum Thema Partnerschaft, was wichtig ist und was nicht. Nutze doch die Zeit des Single-Seins in Fortbildung was das Thema Liebe betrifft.

Zur Not gibt es Coaches die dir helfen, davon wegzukommen, zu denken, dass alle Menschen gleich wissen, was du willst. Das stimmt nämlich nicht. Schön wärs, dann gäbe es weniger Missverständnisse. Mein Eindruck beim Lesen deiner Zeilen ist, dass du dich noch nicht selber richtig erkannt hast, aber zum Glück ne gute Portion Selbstreflexion hast.

Zur Not, hinterfrage deine Kindheit und Elternhaus. Wie war es dort?

Lies hier im Forum viel mit, da kannst du einiges lernen und hoffentlich wissen, was wichtig ist und unwichtig ist.

Alles Gute für dich.

w 50
 
G

Gast

  • #13
Du bist ein normaler junger Bursch mit den üblichen Problemen. Tausenden (nicht nur) jungen Männern geht es genauso. Deine überragende Intelligenz wird dich das doch erkennen lassen und dir Auswege aufzeigen? Vielleicht solltest du z. B. statt jüngere lieber ältere Frauen daten? Die können hirn- und erfahrungsmäig locker mithalten wenn sie dich nicht sogar weit übertreffen, geben dir Kontra und nehmen sich was sie wollen.
 
G

Gast

  • #14
Du bist nicht allein, satte 49,99~% sind überdurchschnittlich intelligent!
Sorry, Nein!

...das ist wie mit dem Vermögen ...deutlich weniger als die Hälfte der Bevölkerung vereinigen mehr als die Hälfte des Vermögens auf sich! Keine lineare Gleichverteilung!!!

Nehmen wir Beispielhaft mal eine Gruppe von 10 Personen und eine virtuelle IQ Skala von 1..10. jetzt sagen wir mal 9 Personen haben einen IQ von 1 und eine Person einen von 10. Also wäre der durchschnittliche IQ 19/10 = 1,9

Nur wer über einem IQ von 1,9 liegt, ist überdurchschnittlich intelligent. Tja und das ist in dem gewählten Beispiel nur eine Person!

Diese Annahme ("keine lineare Gleichverteilung") ist übrigens dimensional richtig, denn genau die Existenz Deines Postings und die Anzahl der Postings, die Deine Rechnung in Deinem Posting unreflektiert ließen, sind typisch zur Dokumentation dieser Verteilung!

m43