G

Gast

Gast
  • #1

Wie macht ihr Männer die Partnerin glücklich?

Liebe Männer,

wir sehnen uns alle nach Liebe, Geborgenheit, Zuneigung und Glück. Wir wollen alle eine solide Beziehung, in der sich Mann und Frau einfach glücklich fühlen. Aber wir wissen doch, dass Liebe nicht genug ist, und dass nach einer Weile auch Arbeit darin investiert werden muss.

Was macht ihr Männer, damit die Partnerin glücklich ist und die Beziehung gut funktioniert? Ob Gesten, Worte, Überraschungen, Gedanken, wie baut ihr euer Glück in der Liebe auf?
 
G

Gast

Gast
  • #2
bin mal gespannt, was den Männer hier so einfällt.
Für meinen Expartner war es ganz wichtig, das er in erster Linie glücklich ist.
Ob ich es bin, kam in seiner Ich-Welt nicht vor.
Freu mich drauf, zu lesen, wie richtige Männer ihre Frauen glücklich machen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Als langjährig beziehungserfahrener Mann war für mich Liebe immer das Wichtigste in der Partnerschaft. Als die Liebe bei uns raus war, ging auch die Partnerschaft auseinander. Ohne Liebe möchte ich aber auch keine Partnerschaft mehr, dann würde mir eine Freundschaft reichen.

Mann kann Vieles machen, um seine Partnerin glücklich zu machen aber das allerwichtigste ist, dass wenn man ihr in die Augen schaut, man für sie schwärmt und sie liebt. Und wenn man dann dieses Gefühl vermitteln kann, dann wird sie dich immer lieben dafür.

Wenn ich von der Arbeit nach Hause kam, hab ich sie in den Arm genommen und sie geküsst. Dann habe ich für uns gekocht und sie hat mir ihren Tag erzählt. Danach haben wir auf der Couch gekuschelt und einen Film geschaut. Über die ganze Zeit war ich ihr immer ganz nah und wollte das auch nie ändern. Wir waren wie zwei siamesische Zwillinge, die nicht voneinander lassen wollten.

Sicherlich bezeichnen das einige Menschen als zu viel Nähe aber ich habe es geliebt. Ich bin gerne Alleine und könnte wochen- oder monatelang mit mir selbst auskommen, ich bräuchte keine anderen Menschen. Aber wenn ich liebe, will ich die ultimative Nähe mit meiner Partnerin spüren. Und die Frauen, die das auch wollten, habe ich damit immer sehr glücklich gemacht. :)

Gruß
m30
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bin einfach ich selbst: loyal, verläßlich, treu, vielseitig interessiert, humorvoll. Ich versuche sie in mein Leben zu integrieren, aber ich klammere nicht. Und ich setze ihr Grenzen, insbesondere wenn sie so allerhand bei mir antestet oder mir Rechtfertigungen abzunötigen versucht. Ab und zu liegt auch mal eine Rose auf ihrem Bett oder steckt an ihrem Auto, keine Ahnung wo die immer herkommt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Meine neue Partnerin ist mir besonders wichtig, Sie bekommt immer mal kleine Geschenke von mir z.b: Blumen, einen Schal, ein Buch, eine CD und sowas. Am meisten hat sie sich über einen schönen aber schlichten Ring gefreut. Sie trägt ihn täglich wie einen Ehering ;)) Da sie sehr genügsam ist kann man ihr sehr leicht eine freude machen und es macht mich auch glücklich eine zufriedene Frau an meiner Seite zu haben. Meine Exen waren da anders, total anders. Unheimlich anspruchsvoll und immer unzufrieden, ständig am nörgel etc.
Zu ihrem Geburtstag nächste woche bekommt sie ein Sommerkleid von mir.
(m)
 
G

Gast

Gast
  • #6
Auch wenn die Frage an die Männer geht, kann ich sagen, was mein Freund macht, damit ich glücklich bin. Ob da bewusst immer der Gedanke dahinter steht, dass ich glücklich sein soll, bezweifle ich allerdings. Es geht eher darum zusammen glücklich zu sein.

Mich macht glücklich, wenn er im Alltag an mich denkt. Wenn ich z.B. eine stressige Zeit habe und er Zutaten für meine Lieblingsgerichte zu Hause hat, damit ich nicht das Essen vergesse. Oder wenn er Haarspülung kauft und in seine Dusche stellt, da er festgestellt hat, dass meine bei ihm fast leer ist oder...

Oder wenn er ein Angebot für eine Reise in eine Stadt sieht, von der ich mal erwähnt habe, dass ich mir dort gerne etwas anschauen wollte und mit mir abstimmen möchte, wann wir das mal machen könnten. Da freut mich seine Aufmerksamkeit und die Palnung der (nahen) Zukunft.

Oder wenn er beruflich Rücksicht nimmt und z.B. ein Stellenangebot auf der anderen Seite des Atlantik ablehnt, da ich derzeit nicht mitgehen könnte. Obwohl das ein zweischneidiges Schwert ist, denn man möchte der Karriere des anderen ja auch nicht im Weg stehen. Trotzdem freut es mich, denn es war eine Entscheidung für "uns".

Oder wenn er Nachts im (Halb-) Schlaf meine Hand nimmt.

Oder die Aussage, dass er mich gerne schon vor 5 oder 10 Jahren kennengelernt hätte.


Zusammengefasst wohl Gesten und Worte im Alltag. Überraschungen machen mich weniger glücklich und Geschenke auch. Tatsächlich haben wir uns noch nie etwas (Materielles) geschenkt und ich vermisse das auch nicht.

w,28
 
G

Gast

Gast
  • #7
Aus meiner Perspektive als Frau:

Liebe ist eigentlich genug.

Konkret sind es Zärtlichkeiten und das Gefühl von meinem Mann begehrt zu werden, was für Glücksgefühle sorgt. Wenn er mir z. B. einfach so plötzlich einen Kuss gibt, dann bin ich sehr glücklich.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn er sich für meine Probleme interessiert und mir Infos besorgt, statt Aufmunterungsparolen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hi,

ich versuche mich in sie hineinzudenken. Wenn sie wieder auf Notbatterie fährt verwöhne ich sie mit Essen und Kuscheln. Wenn sie müde von der Geschäftsreise kommt lasse ich ihr ein Bad ein. Ich trenne mich nie im Streit von ihr und gehe einfach wortlos weg. Es gibt immer eine Versöhnung, eine Erklärung. Sie hat keine übertriebenen Ansprüche an mich. Für mich ist es wichtig ihr das Gefühl zu geben dass ich immer im Hintergrund bin auch wenn ich mal eben nach London oder Bejing fliegen muss. Von dort bringe ich ihr was mit von dem ich denke dass es ihr etwas bedeuten könnte obwohl sie nicht mit mir da war. Ausserdem finde ich wichtig viel zusammen zu unternehmen, gemeinsame Freunde zu besuchen, lustig zu sein und sich zu überlegen was wir demnächst noch gemeinsam tun können. Komplimente mache ich ihr auch und merke mir was ihr gefällt. Wir sind gleichaltrig daher finden wir leicht eine Wellenlänge.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Mich würde ein Mann glücklich machen:

- wenn er sich selber gut achtet, sowohl körperlich wie auch seelisch
- wenn er interessiert ist, mir zuhört, obwohl ich eh keine Plaudertasche bin, wenn er auf mich eingeht,
mir Fragen stellt, sich wahrhaft meiner Person widmet, auch körperlich und sexuell
- wenn Mann schnell heraus finden will, auf was die Frau sexuell steht und wie er sie "glücklich"
machen kann
- wenn er charakterlich ausgeglichen, herzlich, freundlich, verbindlich, zuverlässig ist und kein Problem
hat, sich weiterzuentwickeln, einfach ein emotional reifer Mann ist
- wenn er mir in vielerlei Hinsicht seelisch ähnlich ist, aber trotzdem ein Mann ist und bleibt

W
 
G

Gast

Gast
  • #11
Aus meiner Perspektive als Frau:

Liebe ist eigentlich genug.

Ich stimme den anderen Frauen zu, es sind die kleinen Dinge im Alltag die er für mich macht. Besonders bewusst ist es ihm jedoch nicht und das ist noch schöner.

Wir sind noch frisch verliebt und da schlägt mein Herz schon höher wenn ich ihn nur sehe.
Zudem zeigt er in der Öffentlichkeit seine Zuneigung zu mir. Beim einkaufen hat er mich kürzlich auf die Wange geküsst. Nimmt mich vor Freunden und Bekannten in den Arm. Wir halten Hände beim Spazierengehen und da sind auch Küsse nicht selten. Wenn mich fremde Männer ansprechen gibt es für diese mordende Blicke und kleine Blitze der Eifersucht, obwohl es keinen Anlass dafür gibt. Ich habe noch nie einen Mann getroffen der so offen zeigt was er fühlt.

Mein Ex-Partner hat mich wie Luft behandelt. Deswegen auch eben Ex ...

Ich hoffe dieses Gefühl wird nicht verschwinden mit ihm. Von mir bekommt er tonnenweise Liebe zurück. Schhöööönnn ;-)
W
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo Zusammen,

bin zwar auch kein Mann, aber schon längerem in einer Beziehung bereits auch verheiratet.
Ich habe in unserer Beziehung eher die Position der Fordernden & Nörgelnden eingenommen. Aber, manch so Thread kann einem auch die Augen öffnen :)
Wenn ich so lese, merke ich eigentlich was mir in meiner Ehe fehlt. Wir sind Beide berufstätig (Vollzeit), da ich aber deutlich früher zu Hause bin, habe ich irgendwie "automatisch" das Kochen und den Haushalt übernommen. Den Großputz mache ich auch muss ich sagen öfter Alleine, aber wenn ich ihn um etwas Bitte, macht er es auch. Nur von Alleine kommt er nicht drauf.
Kleine Überraschungen, dass er mal einen Platz im Restaurant reserviert, oder mal einen Kurzurlaub plant, geschweige denn mal etwas mitbringt, sei es die Lieblings-Pralinen, oder Blumen. Nein, kann ich von träumen. Vor einiger Zeit hatten wir unseren Jahrestag (so wichtig ist der Tag "vielleicht" nicht) aber ich habe mir trotzdem etwas gehofft, weil er sonst nichts tut. Nachdem er sogar am Jahrestag, mit nichts kam habe ich mich so aufgeregt, dass er sich "Gedanken" gemacht und etwas geplant hat. Allerdings mit der Drohung, wenn ich noch einmal so fordere, ist er weg.

Hmm, was möchte ich Euch jetzt mit meinem Beitrag sagen liebe Frauen? Haltet an Euren Männern ganz fest :)))

P.s.- Na ja wie ist er denn sonst? Eigentlich, sehr liebevoll, kuschelt gerne. Ist sehr verständnisvoll und engt mich überhaupt nicht ein, ich habe die Freiheit der Welt. Nur ist die Frage braucht er vielleicht die Freiheit....
 
  • #13
Meine letzte Partnerin will mich immer noch heiraten - das würde sie sehr glücklich machen.
(Mich aber nicht.)

Jeden Sonntag Familienausflug. Sonntag-Nachmittag ein frisches Brot auftreiben, weil wieder Keines im Haus. Sowas machte sie glücklich. (Mich nicht)

Während unserer Beziehung war sie u.a. happy, weil ich mich aktiv bei der Betreuung ihres Kindes einsetzte. Was sie vom leiblichen Vater vermisste. Das machte immerhin Beide glücklich.

(m,53 - Single)
 
  • #14
Der Mann tut wahnsinnsviel für mich.

Aber was mich immer wieder umhaut, ist, dass er Kritik diskutiert, reflektiert und dann, wenn er sie akzeptiert, wirklich und nachhaltig sein Verhalten ändert. Ich habe das in dieser Form noch niemals bei einem Menschen (m/w) erlebt und bin völlig begeistert.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mein Mann verwöhnt mich mit gutem Essen und allem, was dazugehört (stilvolles Essen, gemeinsam am Tisch und nicht vor dem Fernseher, mit Kerzen jeden Tag, Restaurantbesuche, gemeinsames Einkaufen, Verkostungen, Gourmeturlaube etc.).

Diese dauerhaften positiven sind es, die einen in Krisen "bei der Stange halten" - und je mehr solcher Pluspunkte ein Mensch aufweist, umso eher ist man bereit, schwierige Zeiten durchzustehen oder Fehler zu verzeihen, weil man weiß, es lohnt sich, und ein anderer hätte diese tollen Eigenschaften vielleicht nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich höre ihr zu, geistig anwesend seiend.

Ich bin für sie da, rückhaltlos.

Ich liebe sie.

M
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo,

Ich weiß ja nicht, aber ich sehe meine Aufgabe (auch in einer Beziehung) nicht darin, meine Partnerin glücklich zu machen (vor allem wenn ihr unglücklich sein durch Umstände kommt (Arbeit, ihre Freunde etc.) mit denen ich wenig zu schaffen habe!) - zumindest nicht direkt, mir ihre Sorgen anhören, Trost spenden etc. ja, das schon und auch sonst Hilfe leisten, wenn welche gebraucht wird...aber ein "I fix your life"-Gerät bin ich nicht! Jeder muss an seinem Glück auch selbst arbeiten (muss ich ja auch!) finde ich (Jeder ist seines Glückes Schmied, wie es so schön heißt!)

Ich sehe meine Aufgabe in einer Beziehung als solche, eine Bereicherung im Leben der Partnerin dar zu stellen (eine positive natürlich) und schöne Dinge zu erleben (welche dem glücklichsein sicher förderlich sind)...aber eine laufendes, sprechendes Anti-Depressivum/ein Seelen-Heiler bin ich nicht!

mfg

m, 28
 
G

Gast

Gast
  • #18
Gast 16 :
Du hast irgendwie das Thema nicht verstanden.
Es geht darum etwas zu tun, weil man den anderen liebt, ihn respektiert, er einem wichtig ist und man ihn glücklich machen will. Es soll dem Partner einfach gut gehen, weil man ihn liebt.
Diese Bereitschaft ist die Vorraussetzung für eine glückliche langfristige und gleichberechtigte Beziehung. In gewisser Weise geht es um ein bißchen Selbstlosigkeit.

Deine erste Assoziation zum Thema ist eine negative Situation und Abgrenzung, das ist irgendwie traurig.

W32
 
G

Gast

Gast
  • #19
Nach meiner Schwangerschaft habe ich mir überhaupt nicht mehr gefallen. Mir hat nichts mehr gepasst, die Kilos gingen nur langsam weg. Mein Mann hat mich regelmäßig zum Einkaufen geschleift, mich ermutigt mir eine neue elegantere Garderobe zuzulegen. Er hat es tatsächlich geschafft, dass ich mir wieder gefalle und mich eigentlich hübscher finde als je zuvor. Dafür bin ich ihm wirklich dankbar.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wir beide haben gescheiterte Ehen hinter uns. Mein Partner nimmt sich nun viel mehr Zeit für die Beziehung als er dies früher gemacht hat. Wir gehen öfter spazieren, reisen viel, streicheln und küssen uns täglich ganz spontan (nicht verwechseln mit Sex haben, den wir zwar auch ausreichend haben, aber auch ohne Sex berühren wir uns oft beiläufig). Er schenkt mir gelegentlich Blumen und Parfums einfach mal so, ohne einen Grund. Ich koche fast täglich frisch und das macht ihn auch zufrieden (hat er in seiner früheren Ehe vermisst).
Er hört mir gerne zu, wenn ich vom Stress im Beruf erzähle, danach massiert er mich und küsst mich, den Arbeitsstress kann er mir nicht abnehmen. Er hat auch viel zu leisten als Freiberufler und hat gelegentlich Ärger mit Menschen in seinem beruflichen Umfeld. Den Arbeitsstress bauen wir durch gutes Essen und viel Zärtlichkeiten ab und das macht uns beide glücklich.
Sonst macht er alles, was handwerklich zu tun ist im Haus-und das macht mich zufrieden.
Wir sind ein sehr traditionelles Paar (auch wenn ich vollberufstätig bin)-d.h. er ist Gentleman und ich habe privat die typisch weiblichen Aufgaben. Das macht mich/uns beide glücklich. Ich habe auch keine Lust mir zu beweisen, dass ich alles wie ein Mann kann oder sogar besser.
Er spielt gerne den Beschützer und manchmal den Macho-mich macht das aber zufrieden und glücklich. Freiräume hat jeder von uns genug, wir kontrollieren uns nicht.
Ich weiß, ich kann mich auf ihn verlassen-und das macht mich glücklich.
Er trägt gerne Verantwortung und hält sein Wort, verwöhnt mich verbal und finanziell-das macht mich zufrieden.
Dass wir uns lieben, ist es selbstverständlich. Darüber hinaus ist es ein Geben und Nehmen eher traditionell ausgelegt. Das gibt es selten heutzutage, für uns (nach gescheiterten früheren Beziehungen) ist das aber die passende Form.
Er gibt mir das Gefühl, dass egal ob ich berufstätig bin oder krank werden sollte, dass er immer für mich da sein wird-das macht mich glücklich.
Wir streiten nie um Geld und Sex-und das macht mich glücklich. Ihn bestimmt auch.
Wenn wir uns nicht mehr lieben würden, werden wir uns problemlos trennen-das wissen wir beide und das macht uns auch glücklich-wir sind gerne zusammen, aber auch alleine wären wir zufrieden und glücklich.
Mir bringen Quickies rein sexuell nicht viel, aber es macht mich dennoch glücklich, dass er immer wieder Lust darauf hat-seine Lust auf mich macht mich glücklich.

Je älter wir werden, desto kluger und bewusster machen wir uns das Leben schön.
Seine Ex-Ehefrau hat er leider nicht so gut behandelt wie mich. Er hat daraus gelernt.

w/40
 
G

Gast

Gast
  • #21
Die ersten zwei male hatte ich die Frauen in mein Konto mit hinein genommen.

Heutzutage mache ich soetwas nicht mehr. Da bestehe ich drauf das die Frauen selber arbeiten gehen...

Gruß
m45
 
Top