G

Gast

Gast
  • #1

Wie merke ich bei einem Mann, wenn er KEINEN Orgasmus hatte?

 
  • #2
Bei Männern fallen im Regelfall Ejakulation und Orgasmus zusammen. Nur ganz seltene Einzelfälle weichen von dieser Grundregel ab. Insofern ist es doch einfach: Hat er ejakuliert, dann hat er auch einen Orgasmus gehabt. Falls Ihr ein Kondom verwendet, so musst Du wohl darauf einen Blick werfen, wenn Ihr keines verwendet, dann spürst Du das ja spätestens wenige Minuten später sehr genau selbst.

Wenn ein Mann mit Ejakulation dann behauptet, keinen Orgasmus gehabt zu haben, dann musst Du ihm wohl einfach glauben. Kam bei mir persönlich noch nicht vor, aber wie gesagt, solche Ausnahmen mag es geben.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Auch wenn Ejakulation und Orgasmus meistens zusammenfallen: Nicht jeder Orgasmus ist gleich, es gibt auch "Mini-Orgasmen", die gerade mal zum ejakulieren gut sind, aber eigentlich keinen Spaß machen.
Jeder Mann, der auch mal masturbiert hat, wenn er gestresst oder müde war, weiß wahrscheinlich, was ich meine.

m/30
 
  • #4
@#2: Es ging um die Frage Orgasmus ja/nein, nicht um die Qualität des Orgasmus. Ich gebe Dir recht, dass es da riesige Unterschiede gibt und gerade Männer können sich offensichtlich einen "gerade-soeben-Orgasmus" runterholen. Aber aus Sicht der Fragestellerin ist die Kausalität Ejakulation-Orgasmus schon sehr aussagekräftig. Qualitative Feinheiten kann man wohl als dritte Person niemals erkennen; das weiß nur der Betroffene selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #5
@#3 von #2:
Ich frage mich halt, was die FS mit ihrer Frage bezweckt.

Die Schlusskette
Ejakulation => Orgasmus => war gut für ihn
ist nunmal nicht gültig.

Also was bringt es zu wissen, dass der Mann ejakuliert hat? Dass er jetzt endlich fertig ist, und man aufhören kann?

So ein gerade-so-eben-Orgasmus rangiert qualitativ näher bei "kein Orgasmus, aber auch ok". Das ist keine Feinheit im Vergleich zu einem richtigen Orgasmus.

m/30
 
G

Gast

Gast
  • #6
m48
Von mir bekommst du keinen Tipp.
Lass das unserer männliches kleines Geheimnis sein.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Es gibt Männer, die einen Orgasmus haben können, ohne zu ejakulieren - und das sehr intensiv.

Mir ist der Fall, dass mein Partner keinen O. hatte, noch nicht vorgekommen - Sex nur, wenn wir wirklich fit dafür sind und nicht, weil einer es will, obwohl der andere müde ist, ist eine gute Garantie.

FS, wenn Dir Dein Partner etwas vorspielen will, wirst Du es schwerlich merken, zumal Ejakulation kein sicherer Anhalt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mit dem ersten Satz hat #1 natürlich grundsätzlich recht und alles weitere auch entsprechend beschrieben. Ich möchte dennoch folgendes hinzufügen.

Trotz Ejakulation keinen Orgasmus zu haben kommt häufiger vor, als einen Orgasmus mit ausbleibendem Ejakulat. Bei mir selbst (m42) ist beides schon vorgekommen. Übrigens medizinisch gesehen wird dieses Ausbleiben (mit oder ohne Spermien (Samen)) bei Auftreten eines Orgasmus als Aspermie bezeichnet und hat auch nichts mit einer evtl. vorgenommenen Vasektomie (Sterilisation mittels Durchtrennung der Samenleiter im Hodensack) zu tun.

Zum einen ist es möglich, daß ein Mann durch Training seines Beckenbodenmuskels den Samenerguß kontrollieren und dadurch einen "trockenen Orgasmus" haben kann. Da der Samenleiter durch die Samenblasendrüse und die Vorsteherdrüse (Prostata) verläuft und dann unterhalb der Blase mit dem Harnleiter sozusagen eine Leitung bildet, ist es möglich, daß das Ejakulat in die Harnblase "ausweicht" und nicht durch die Harnröhre im Penis nach außen gelangt. Dieser Effekt ist im entsprechenden Moment auch durch festes Drücken im Bereich zwischen Anus und Hodensack möglich.

Desweiteren kann aber auch ein Problem bei den inneren und äußeren Harnblasenschließmuskeln vorliegen. Das Ejakulat wird in der hinteren Harnröhre bereit gestellt und durch Verschluß des inneren Blasenhalsschließmuskels am Rückfließen in die Harnblase gehindert. Nach öffnen des äußeren Blasenhalsschließmuskels fließt das Ejakulat dann durch die Harnröhre im Penis ab. Da für diese Aufgabe die selben Nerven zuständig sind, kann es durchaus auch schon mal zu diesem Effekt kommen.

P.S.: Das Training des Beckenbodenmuskels ist übrigens gleichermaßen für Männlein und Weiblein sehr empfehlenswert :).
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hm, das eine, wenn auch geringe, Menge an Ejakulat bereits (lange) vor dem Orgasmus austritt, hat sich doch wohl mittlerweile herumgesprochen, oder etwa nicht?

Ich (m, 42) habe zur Zeit in ca. 10 bis 15% der Fälle keinen Orgasmus. Es hängt dabei durchaus sowohl von den Aktivitäten der Partnerin ab, aber auch von der Tagesverfasssung, dem Zustand der Partnerschaft (wann war der letzte Streit, war der eher fair, wurde er vernünftig beendet usw.). Auch wenn der vorletzte Sex schon sehr lange zurückliegt, klappt es zunächst oft nicht mit dem O.

Beim Beginn unserer Partnerschaft kam ich fast immer. Im Laufe der Zeit hat es dann abgenommen.

Ich spiele dann meistens einen Orgasmus. Faszinierend ist übrigens, das meine Partnerin es noch NIE gemerkt hat.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@8
Wenn Du von dem "Lusttropfen"sprichst, als dem Ejakulat vor demOrgasmus, dann weiß zumindest ich, was Du meinst.
Wenn Du dann aber einen Orgasmus vorspielst, weiss ich nicht, wie.Du das tust, also sag es mir bitte, denn ich kann mir das nicht vorstellen, dass ein Mann einen <<orgasmus spielt- wie denn und warum und hast Du was davon?
Sag es mir, w, 52
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nochmal die #8, vor allem für #9 : Nun, ich mache es, damit

-meine Partnerin sich ok fühlt.
-meine Partnerin mich nicht in Diskussionen verwickelt, ob sie etwas falsch gemacht hat.
-manchmal sogar, damit meine Partnerin sozusagen von mir abläßt (sie kann leider absolut nicht akzeptieren, daß es manchmal eben nicht klappt mit dem Orgasmus, wenn denn eine Erektion da ist, selbst wenn diese mal etwas weniger ausgeprägt ist.).

Deine Frage, wie ich es mache, kann ich Dir hier nun wirklich nicht beantworten. Denke doch einfach mal an Deinen Partner beim Höhepunkt, dann hast Du auch schon die Antwort.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Einspruch:
eine Ejakulation kann auch ohne Orgasmus stattfinden - kommt auf die Stimulation der Prostata an. Orgasmus spielt sich im limbischen System ab.

Da die Frauen angeblich in der Vagina sowieso nichts spüren, kann mann ihnen ebenso einen Orgasmus vorspielen - muss ja kein Ejakulat gekommen sein. Kommt sicherlich mal vor, wäre aber Selbstbetrug.

m
 
G

Gast

Gast
  • #13
Grins !

Hurra, habe eine neue Dimension endteckt. Der männliche, vorgeteuschte Orgasmus.
Das ist goldig.
Bin jetzt 53 und staune, dass es doch immerwieder etwas neues giebt.
Werde mir Gedanken machen, was das mir bringen könnte.
Bis Heute habe ich mich bemüht, nicht zu schnell zu kommen.
Wenn mein Glied nicht steht, bin ich zuwenig erregt. Dann kann ich eine Frau auch so zärtlich verwöhnen. Dabei habe ich auch noch nie Reklamationen erhalten.
Bis jetzt habe ich nur noch nicht herausgefunden, wozu ein Mann einen Orgasmus vorteuschen soll.
 
Top