• #31
Ich verstehe nicht.

Du schreibst von dem Mann, der mit Dir zusammen ziehen möchte?
Dieser Mann ist der Passive?
Du zögerst, weißt nicht. Du bist die Aktive?
Oder bist Du jetzt so aktiv, dass schon wieder ein Neuer am Start ist?

Viele Männer möchten nur, dass es der Frau gut geht, ob es dann der Spaziergang am See ist oder der Bummeln durch die Stadt, ist egal. Beides nett, weil Frau zufrieden, und mit der Frau zusammen.
Mit Passiv hat es nichts zu tun. Es ist tatsächlich egal.

Mir fallen in allen Deinen Fragen eine Schwarz-Weiß Sicht auf, die ich nicht verstehe. Wie Dein sprachlicher Ausdruck, und Deine aktuelle Situation.

M, 54
 
  • #32
Der Mann spricht doch aber von selbst an, dass er mit Dir zusammenziehen will, hast Du im anderen Thread geschrieben
Ach @void, das ist doch schon der Nächste. Liebe Fraurossi, bezgl. Deines Tempos bin ich auch etwas überrascht. Der eine thread von Mitte September und Zusammenziehen ist noch nicht ganz beendet und dann taucht schon der Nächste auf. Wo kommen die denn alle her? Würde mich jetzt doch mal interessieren.
Meiner Erfahrung nach sind Männer in Deinem Alter durchaus in der Lage zu zeigen, zu kommunizieren etc., ob sie Interesse haben. Warum auch nicht? Die pubertäre Schüchternheit wurde mittlerweile abgelegt und Angst vor einem Korb hat man in der Regel auch nicht, wenn man auf einer SB tätig ist. Lange Rede, kurzer Sinn, ich kann nicht bestätigen, dass sich da nur passive Schluffis rumtreiben, im Gegenteil es wird schon deutlich kommuniziert, wenn sie was von einem wollen. Wenn nicht, werden sie auch nicht aktiv. Ich tippe mal eher darauf, dass sich das Interesse in Grenzen hält.
W,54
 
  • #33
Ich mag, wenn mir eine Frau sehr gut gefällt, offensiv auf "Sie" zuzugehen .. Ich bin noch ein Mann der nicht weichgewaschen ist .. ..

Das gefällt mir auch bei einem Mann. Einfach offen Interesse zeigend.
Bei meinem jetzigen Partner lief das ähnlich. Vom ersten Moment an hatte ich keinen Zweifel an seinem Interesse.
Er meldete sich regelmäßig und vereinbarte immer wieder neue Treffen und verbalisierte das auch.
Kein Rätselraten ob er wollen könnte oder dass ich alles anschieben müsste, ganz im Gegenteil.

Das hat damals sogar mein Ex hinbekommen, der wesentlich weniger temperamentvoll ist, eher introvertiert bis schüchtern.

Dennoch fragte er nach jedem ihr treffen ob und wann wir uns wiedersehen und rief mich auch zwischendurch mal an, obwohl er ungern telefoniert.

Ich bleib dabei: Man merkt es zweifellos, wenn ein Mann wirklich interessiert ist. Merkt man es nicht, meldet er sich nicht, ist er einfach nicht wirklich interessiert.
 
  • #34
Viele Männer möchten nur, dass es der Frau gut geht, ob es dann der Spaziergang am See ist oder der Bummeln durch die Stadt, ist egal. Beides nett, weil Frau zufrieden, und mit der Frau zusammen.
Mit Passiv hat es nichts zu tun. Es ist tatsächlich egal.
Danke sehr.

Meinem Mann sind auch viele Dinge schlicht und einfach egal. Das betrifft einige Bereiche bei uns. Unter anderem Unternehmungen am Wochende, was eingekauft und gekocht wird, was im Garten gepflanzt wird.

Dafür weiß ich aber genau wenn er etwas wirklich will oder nicht will, dann sagt er das auch. Letzte Woche hatte er doch tatsächlich keine Lust auf mein gekochtes Essen, also ging es ab ins Restaurant damit er mal wieder ein schönes Steak essen konnte. Das lass ich lieber die Profis machen.

Aber dafür müsste man ja überhaupt erstmal ein Paar sein. Ohne dass er hier aktiv wird, wird das ja nichts.

w/36
 
  • #35
Ach herje, ich bin wohl etwas lahm, sowohl in meiner Vorstellung von Beziehungsanbahnungsaktivitäten als auch im Erkennen von Fakten.

Also allgemein noch mal zum Thema: Den anderen auch mal kommen lassen. Wenn er nicht kommt, fehlt ihm nichts. Wer immer schon da ist, bevor der andere einen vermissen kann, der wird nie vermisst und nervt vielleicht sogar irgendwann. Und wenn es einem zu lange dauert, bis der andere sich mal erinnert, dass es da jemanden gibt, mit dem es nett war, dann passt es nicht. Jedenfalls würde ich alles dran setzen, nicht selbst in den Hinterherrennmodus zu verfallen. Dieses Verhaltensmuster ist mir inne von früher und es kostet manchmal immer noch Kraft, den Kontakt mit dem möglichen Abbruch dem anderen zu überlassen. Man hat halt intus, dass ein anderer "mächtiger" ist und sich leisten kann, einen stehenzulassen (ich würde das verorten bei Erziehung durch Liebesentzug). Nur ist man als Erwachsener ja nicht mehr abhängig davon, dass andere mit einem "gut sind". Wer nicht will, der hat schon.
 
  • #36
Hi,

meine Erfahrung ist, dass auch der schuechterndste Mann Dates, Treffen etc initiiert, wenn es ihm wichtig ist!

Innerhalb einer Beziehung hatte ich sowohl schon der Part der "Macherin" als auch derjenigen, die ihn machen lässt inne.
Ich kann anscheinend beides und es hängt stark vom Verhalten des Gegenübers ab, in welche Richtung ich da rutsche.

Mein aktueller Freund ist auch eher passiv und gemütlich veranlagt. Trotzdem schaut er immer, dass wir uns regelmäßig sehen. Es ist ihm wichtig. Wenn wir dann zusammen sind, richtet er sich jedoch dann oft danach, was ich will. Er begründet das dann mit "ich will, dass es Dir gutgeht".

Wenn jede Initiative zu Treffen nur von mir ausgeht..egal ob bei Partner oder Freundinnen, gehe ich davon aus, dass ich dem anderen wurst bin.

Ich hab das Thema grad mit einer Freundin. Wenn wir uns sehen ist sie zugewandt etc. Aber dann wieder antwortet sie tagelang nicht auf eine Nachricht oder ich höre Monate nix von ihr. Meine Grenze ist immer da, wo es dann wehtut. Damit fahre ich ganz gut. Und zwar ohne das persönlich zu nehmen.
Just diese Freundin erzählte nämlich auch, dass eine andere Freundin sich genau aus diesem Grund wohl von ihr distanziert hat, der auch mich grad stört. Da sind Muster unterwegs.

Ich finde es persönlich respektlos, tagelang nicht auf Nachfrage nach Befinden oder Vorschläge zu Treffen zu antworten. Und dann nach Lust und Laune wie das Teufelchen aus der Kiste aufzuploppen.
Aber die Menschen sind unterschiedlich.
Entscheidend ist immer die Frage:" tut mir das gut?".
Die solltest Du Dir auch bei Deinem Freund und Sportfreund stellen.
Ich sehe die Gefahr, dass langfristig der Selbstwert in den Keller geht, wenn Du das Gefühl hast, Du bist Deinem Gegenüber kein regelmäßiges Meldeverhalten oder Treffen wert!

Ich wuerde es zumindest thematisieren wenn es Dich stört. Oder auch probeweise manchmal konsequent jede eigene Initiative einfrieren. Das kann erhellend sein...
 
Top