• #1

Wie mit Unzuverlässigkeit umgehen?

Hallo liebes Forum,

ich habe gerade 2-3 gleiche Erfahrungen gemacht und komme nicht umhin mich zu fragen, ob die im folgenden geschilderten Verhaltensweisen normal und damit von mir zu akzeptieren sind oder ob mein Bauchgefühl und mein Verständnis für Benimm-Regeln her eher greifen sollten.

Folgende Sachlage:
Ich bin auf einer PB angemeldet, bekomme Nachrichten von jemanden sehr sympathischen Mann dort, wir telefonieren an einem Sonntag (sehr lange), stellen fest, wir haben sehr viele Gemeinsamkeiten und die (telefonische) Chemie stimmt.
Wir vereinbaren einen weiteren Telefon-Termin (an einem Abend der folgenden Woche (MO/Di/Mi) an dem wir ein Treffen fürs WE und einen Ort ausmachen können. Tauschen auch Mobiltelefonnummern für whatsapp aus. Schreiben uns auch dort.

Der vereinbarte Telefonanruf findet nicht statt (weder am Mo/Di/Mi.) .
Am Donnerstag ruft der werte Herr an und ich muss ihm leider sagen, dass ich anderweitig fürs WE verplant bin. Daraufhin ernte ich nur Unverständnis da er ja meinte, das Treffen fürs WE wäre fix. Kontaktabbruch von seiner Seite.

Der 2. Kontakt: wir vereinbaren nach einer whatsapp-Konversation am Donnerstag (Feiertag) vormittags zu telefonieren. Ich sage ihm auch warum, weil ich nämlich nachher nachmittags weg muss, jemanden vom Flughafen abzuholen. Wir wollen ein Treffen für Samstag ausmachen. Der Anruf kommt nicht. Auf meine Nachfrage per wahtsapp hin: Ach, ich musste noch arbeiten, wir können ja Abends telefonieren.
Dazu kam es natürlich nicht mehr, ich lasse mich ja nicht in eine endlos-Warteschleife schieben.

Wenn jetzt jemand meint, ICH sollte doch dann die Initiative ergreifen und anrufen: Ich glaube daran, dass jemand, der etwas möchte, auch entsprechende Maßnahmen ergreifen wird. Wenn er das nicht tut, war es wohl nicht so wichtig. Sehe ich das falsch?

Ich sehe solche Verhaltensweisen als unzuverlässig, desinteressiert und auch nicht besonders höflich an. Außerdem wenn s schon so losgeht, wie soll das dann noch weitergehen.

Wie seht Ihr das? Sehe ich das zu eng? Muss ich um jemanden kennenzulernen erheblich Abstriche beim Benimm machen heutzutage?
 
  • #2
Muss ich um jemanden kennenzulernen erheblich Abstriche beim Benimm machen heutzutage?
Nein, musst und solltest du auch nicht.

Ich bin mit über 50 mittlerweile soweit, dass ich Menschen direkt aussortiere die sich so verhalten und lediglich die in mein Leben lasse, die auch zu dem stehen was sie sagen. Natürlich kann der Mensch ein Date mal absagen, aus trifftigem Grund. Und hat man halt mal keine Lust, kann man selbst das verbal äußern. Deshalb wird einem nicht direkt der Kopf abgerissen.

Somit: Alles, was ein ungutes Gefühl verursacht bestätigt sich später in der Praxis. Zumindest meine Erfahrung.
 
  • #3
Zitat von Lucy aus dem Süden:
Wenn jetzt jemand meint, ICH sollte doch dann die Initiative ergreifen und anrufen: Ich glaube daran, dass jemand, der etwas möchte, auch entsprechende Maßnahmen ergreifen wird. Wenn er das nicht tut, war es wohl nicht so wichtig. Sehe ich das falsch?
Du siehst das schon richtig. Allerdings mit dem Zusatz, das es natürlich für beide Seiten gilt. Du wirfst den Männer vor, das ihnen ein weiterer Kontakt offenbar nicht wichtig war, da sie keine Maßnahmen ergriffen haben. Selbiges gilt aber doch auch für dich....!

Wenn man auf solchen Seiten aktiv ist, ergeben sich fast täglich neue Kontakte. Und auch wenn ein Kontakt interessant ist, verläuft es sich mitunter. Meist dann, wenn kein zeitnahes Treffen statt findet.
 
  • #4
Wenn jetzt jemand meint, ICH sollte doch dann die Initiative ergreifen und anrufen: Ich glaube daran, dass jemand, der etwas möchte, auch entsprechende Maßnahmen ergreifen wird. Wenn er das nicht tut, war es wohl nicht so wichtig. Sehe ich das falsch?
Nein, das siehst Du völlig richtig. Du möchtest offensichtlich keinen intensiveren Kontakt, sonst würdest Du ja "entsprechende Maßnahmen ergriffen" und angerufen haben.

Es erscheint mir etwas lächerlich, wenn man Whatsup-Kontakt hat und sich dann nicht rechtzeitig um den geplanten Wochenendetermin kümmert. Selbstverständlich beidseitig. Bevor Du Dein Wochenende anderweitig verplant hast (was Du wahrscheinlich gar nicht hast), hättest Du ihn ja fragen können. Von wem gingen denn die jeweils ersten Anrufe aus?
 
  • #5
Ja, ich finde du siehst das zu eng.
Er kennt dich doch nicht, wie sollte ihm da die Sache schon wichtig sein können?
Du gehst sehr verbissen an die Sache heran. Viele Männer haben für sowas sehr feine Antennen und lassen sich davon schnell in die Flucht schlagen.
Am Anfang ist es schon top dass er überhaupt anruft.
Viele melden sich überhaupt nicht. Warum da nicht locker und nett reagieren. Sich freuen, dass er anruft, das Gespräch locker und entspannt führen und sagen, "Würde mich gerne mit dir treffen, aber bin ich bin dieses WE leider schon verplant." Warte ab, ob er was neues vorschlägt, anstatt ihm vorzuwerfen, er rufe einen Tag zu spät an. Männer mögen keine einengenden Frauen, und dein Verhalten wirkt einengend, da du sauer bist und eine gewisse Verbindlichkeit forderst, wo ein zartes beschnuppern stattfinden sollte. Hinterher fragen, wann das Telefonat denn stattfinden wird, würde ich keinesfalls.
Männer entwickeln erst im Laufe der Zeit ehrliche Sympathien für einen und werden dann auch verbindlicher.
W 32
 
P

Papillon

  • #6
Ja, ich finde Du bist starrsinnig. Du kannst auch das Telefon in die Hand nehmen und nachfragen oder ist Dir davon die Hand schon einmal abgefallen? Ihr hatte doch bereits telefoniert. Die Männer sind bereits auf Dich zugegangen. Ich empfinde Dich nach dem Lesen, als jemand der die Nase sehr hoch trägt und keinerlei Kompromisse zulässt. Mit so jemanden ist es schwer eine Beziehung zuführen, wo Kompromisse eigentlich an der Tagesordnung sind.
 
  • #7
Liebe FSin, ich teile 100% deine Meinung. Wenn sich jemand geradezu zwingend muss und Absprachen nicht einhält oder lachs ohne Information verschiebt, der hat deutlich etwas Besseres zu tun.
Es ist respektloses Verhalten, wenn der Mann sich irgendwann bequemt zu melden und meint, die springst und dackelst dankbar zum vereinbarten Date.

Abstriche beim Daten und Kennenlernen solltest Du keinefalls hinnehmen, sondern zum Anlass nehmen genau darauf zu schauen, was du tolerieren willst und kannst. Respektvolles höfliches Miteinander gehört zum Kennenlernen für mich dazu.

Ob es beim Anrufen zu Dissonanzen kommt oder bei den Verabredungen, ist gleich. Bei einigen Männern, welche sie zwar vereinbarunggemäß gemeldet hatten, fehlte das Benehmen an anderer Stelle.

Mache Dir immer klar, was für wertvoller Mensch du bist und sehe das Verhalten dieser Männer nicht als Absagen an deine Person. Die kennen Dich und Du sie nicht.

Mich ärgert das Verhalten nicht wirklich und ein kurzer Gedanke dazu, wer nicht will, der hat schon. In jedem Fall haben sie Dich nicht verdient und Dich ranschmeißen und alles mit Dir machen lassen, nur damit Du einen solchen Mann abbekommst, brauchst Du nicht und willst Du nicht wirklich.
 
  • #8
Folgende Sachlage:
... wir telefonieren an einem Sonntag (sehr lange)... Wir vereinbaren einen weiteren Telefon-Termin (an einem Abend der folgenden Woche (MO/Di/Mi), an dem wir ein Treffen fürs WE und einen Ort ausmachen können...
Der vereinbarte Telefonanruf findet nicht statt (weder am Mo/Di/Mi.)

Daraufhin ernte ich nur Unverständnis da er ja meinte, das Treffen fürs WE wäre fix. Kontaktabbruch von seiner Seite.

Der 2. Kontakt: wir vereinbaren nach einer whatsapp-Konversation am Donnerstag (Feiertag) vormittags zu telefonieren...
Wir wollen ein Treffen für Samstag ausmachen.
Liebe Lucy aus dem Süden,

kann es sein, dass Dein Interesse auch nicht besonders groß war?

Also am Donnerstag keinen Termin für das Wochenende frei zu haben, ist in Ordnung.
ABER: Wir wissen nicht, was Du tatsächlich mit dem Mann vereinbart hast...
Du bist davon ausgegangen, dass nichts vereinbart war. Er hat es scheinbar so verstanden, dass ihr verabredet ward. Er hat Dir jetzt eine Retourkutsche verpasst - aus seiner Sicht. Ich denke nicht, dass das mit dem Mann noch etwas wird.

Mit den Telefonterminen, in denen ihr dann einen Termin ausmacht... Ich möchte Dich nicht beleidigen, aber bist Du der Papst oder die Königin von England, dass es so schwer ist einen Termin mit Dir zu kriegen? Sogar Dich ans Telefon zu kriegen, ist scheinbar schwierig!

Jetzt mal ehrlich, wenn dir der Mann tatsächlich gefallen würde, warum machst Du es dann kompliziert? Du könntest einfach per Whatsapp ein Treffen vereinbaren. Ihr könntet euch kurz für 3 Minuten anrufen, wenn ihr den anderen hören wollt und ein Treffen vereinbaren wollt. Die 3 Minuten hättest Du vielleicht auch auf dem Flughafen, während Du wartest. Hast Du aber nicht und er auch nicht. Das spricht nicht für brennendes Interesse - von beiden Seiten.

Ein Telefontermin zu vereinbaren, in dem ich mit Dir einen Termin für ein persönliches Treffen vereinbaren dürfte, zu dem Du Dich auch nicht meldest, wäre für mich Zeichen, dass 1. Du in Deinem Leben sowieso wenig Zeit und Platz für den Partner hast, 2. es mit Dir kompliziert und umständlich ist, weil Du zu eingefahren bist und 3. von Deiner Seite kein großes Interesse an einem Treffen besteht, sonst könntest Du Dir die paar Minuten Zeit nehmen.
 
  • #9
Generell sehe ich das auch so, wenn die Unzuverlässigkeit schon zu Beginn los geht, geht´s meist so weiter. Wenn mir etwas wichtig ist, dann mache ich es möglich, bzw. kann kurz Bescheid geben,wenn es, aus welchen Gründen auch immer, zum ausgemachten Zeitpunkt nicht geht.
Meine Frage ist : Habt Ihr vereinbart dass er Dich anruft? Oder war das offen? Falls ja, dann hättest Du es auch in der Hand gehabt ihn anzurufen. Ansonsten ist es gut keine Abstriche zu machen
 
  • #10
Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich verfalle regelrecht in Panik, wenn ich jemanden anrufen muss oder mich jemanden anklingelt. Ich stelle auch fest, fast kein Mann mag es zu telefonieren.
Bei mir liegt es einfach daran, dass ich kein guter Redner bin und mich Menschen anstrengen, die ohne Punkt und Komma reden können. Ich mag auch einfach ellenlange Diskussionen nicht. Eben weil ich das nicht kann und dann unter Druck und Stress stehe, mit dem Redetempo mitzuhalten. Und mich viele Geschichten der Redner auch einfach nicht interessieren, die sie selber für so lustig halten.

Ich meine auch, so viel Empathie zu besitzen, um zu wissen, wenn mir einmal jemand ausweicht, dass er dann einfach nicht möchte. Warum ihn also ein zweites Mal nachhaken und ans Telefon quälen? Er mag doch offensichlich nicht. Ich kann das völlig nachvollziehen. Warum du nicht?

Ja, er hat dir gesagt, du sollst anrufen. Aber merkst du es nicht, dass er nicht will? Ich finde, dir fehlt, wie so vielen Menschen, das Feingefühl für solche Kleinigkeiten.

Ich finde es also nicht unzuverlässig, sondern ich meine, zwischenmenschlich so viel Menschenkenntnisse zu haben, zu wissen, dass das einfach nicht sein Ding ist. Auf die Treffen hat er jetzt vielleicht auch keine Lust mehr, weil du ihn mit der Telefoniererei plagst und feststellt, du bist halt genauso wie jede andere nervige Frau.
 
  • #11
Das scheint sich in ähnlichen Varianten immer zu wiederholen. Habe gerade das gleiche Erleben hier über EP.

Ich bin ganz sicher initiativ genug, aber wenn von der anderen Seite zwar Abmachungen getroffen werden, die dann aber im Sand verlaufen - tja, dann soll es nicht sein.
Ab einem gewissen Zeitpunkt, wo ein Date immer noch vage ist, und nur das Signal des anderen fehlt, orientiere ich mich dann anderweitig (Freundin, Hobby, etc.), in der Warteschleife bleibe ich nicht.
Als Notoption bin ich mir auch zu schade.

Mich nervt es, wenn ich jemanden interessant finde, dann möchte ich denjenigen kennen lernen und dann verabrede ich mich - nicht optional, sondern verbindlich.
Das hat etwas mit Höflichkeit zu tun und Wertschätzung anderen gegenüber.

Genauso wie ich klar kommuniziere, falls ich kein Interesse habe, die inzwischen übliche Art einfach nach - sogar längeren Kontakten - einfach schweigend zu verschwinden - gehört in eine sehr ähnliche Kategorie. Ein 2-Zeiler per Mail ist nichts, was Aufwand bedeuted.

Höflichkeit und Anstand scheinen zunehmend überholte Werte zu sein, nicht nur in der Anonymität des Internets, generell. Schade.

Aber - dann soll es nicht sein, dann passt es nicht. Was soll da gut werden, wenn es schon so kompliziert und zäh startet.
 
  • #12
Wir vereinbaren einen weiteren Telefon-Termin (an einem Abend der folgenden Woche (MO/Di/Mi)
Wenn man das liest könnte man meinen es ginge um einen verbindlichen Geschäftstermin aber nicht um ein zwischenmenschliches Miteinander.

Daraufhin ernte ich nur Unverständnis da er ja meinte, das Treffen fürs WE wäre fix. Kontaktabbruch von seiner Seite.
Kann ich nachvollziehen

Ich habe den Eindruck - aufgrund deiner Fragestellung - das du ziemlich unflexibel bist. Wenn ein Mann (oder auch eine Frau) nur nach Schema F und zack zack zu funktionieren hat nimmt das doch jede Leichtigkeit. Ich hätte auch keinen Spaß daran wenn ein Telefonat zum Pflichttermin ausartet. Du hast schon recht in dem, dass man(n) aktiv wird wenn entsprechendes Interesse da ist dasselbe gilt aber auch für dich. Wenn du an dem Mann interessiert bist könnte du ebenfalls anrufen anstatt nach einem geplatzen Telefonat den Kontakt zu beenden. Auf die Art und Weise wirst du es sehr schwer haben einen Partner zu finden. solange du nur in diesem starren, von dir festgelegten Rahmen verharrst.
 
  • #13
Wir vereinbaren einen weiteren Telefon-Termin (an einem Abend der folgenden Woche (MO/Di/Mi) an dem wir ein Treffen fürs WE und einen Ort ausmachen können.

Der vereinbarte Telefonanruf findet nicht statt (weder am Mo/Di/Mi.) .
Am Donnerstag ruft der werte Herr an und ich muss ihm leider sagen, dass ich anderweitig fürs WE verplant bin. Daraufhin ernte ich nur Unverständnis da er ja meinte, das Treffen fürs WE wäre fix. Kontaktabbruch von seiner Seite.
Was hat er denn beim Telefonat davor GENAU gesagt?

Beispiel 1: "Wir könnten uns vielleicht am WE treffen und sprechen Ort und Zeit Mo/Di/Mi telefonisch ab"

Du hast Recht, dass Du das WE anderweitig verplant hast

Beispiel 2: "Lass uns am Wochenende treffen! Den Ort sage ich Dir in den nächsten Tagen. Wir können ja Mo, Di oder MI nochmal telefonieren"

Er hat Recht, denn der Termin steht. Nur die Nennung des Ortes hat sich verzögert.

V.m46
 
  • #14
Ich glaube daran, dass jemand, der etwas möchte, auch entsprechende Maßnahmen ergreifen wird. Wenn er das nicht tut, war es wohl nicht so wichtig. Sehe ich das falsch?
Nein, das siehst Du ganz richtig.
Die Männer sehen das vermutlich auch so, und an Dir konnten sie merken (mangels Engagement Deinerseits) , dass Du von ihnen auch nicht unbedingt etwas wolltest.

Also haben sie den Kontakt einschlafen lassen. Ist doch OK.
 
  • #15
Wurde denn ausgemacht, wer wen anruft?
Wenn nur gesagt wurde, dass man miteinander telefoniert, ist das ja eine Patt-Situation.
Und auch wenn Du es nicht hören willst: Für Dich ist es ja dann auch nicht so wichtig.
Aber man kann sich ja auch als Frau darauf berufen, dass die Männer den ersten Schritt tun sollen. Und übrigens bin ich eine...
 
  • #16
Wenn du unbedingt jemanden kennenlernen willst, dann ermöglichst Du das. Und dann rufst Du gegebenenfalls auch von Dir aus an und hast nichts vor, wenn derjenige Dich treffen will. Die beiden Herren haben Dein Verhalten wahrscheinlich als Signal von Desinteresse gewertet. Sie denken: OK, sie hat ein Date mit einem anderen. Dass Männer beim erstem Mal nicht genau am vereinbarten Termin anrufen, ist völlig normal. Aus irgendwelchen Gründen haben sie Hemmungen und schieben den Anruf dann gerne etwas auf.

Weiterhin: Wenn Du jemanden wirklich haben willst, machst Du kein Alternativdate. Und das weiß man nach dem ersten Kontakt sehr, sehr schnell.
 
  • #17
Ich finde es bemerkenswert, wie schnell in deinen geschilderten Fällen und auch sonst auf diesen PB Kontakte abgebrochen werden. keine Gnade, kein mal schauen, obs nicht ein Einzelfall war. zack weg. Da scheint es mit dem Interesse des Kontaktabbrechenden auch nicht weit her zu sein. m44
 
  • #18
Wir vereinbaren einen weiteren Telefon-Termin (an einem Abend der folgenden Woche (MO/Di/Mi) an dem wir ein Treffen fürs WE und einen Ort ausmachen können. Tauschen auch Mobiltelefonnummern für whatsapp aus. Schreiben uns auch dort.

Der vereinbarte Telefonanruf findet nicht statt (weder am Mo/Di/Mi.) .
Am Donnerstag ruft der werte Herr an
Du schriebst "wir vereinbarten...", also war nicht klar, wer wen anrufen würde, oder? In dem Fall hätte ich angerufen, wenn ich später keine Zeit mehr gehabt hätte. Hätte ich daraufhin das Gefühl, dass alle Aktion von mir ausgeht, würde ich den Kontakt abbrechen.

Ebenso beim zweiten Dings. Wenn da steht "wir vereinbarten", ohne dass einer sagte "ich rufe dich an", dann kann man sich auch selbst melden. Wenn "ich rufe dich an" vereinbart ist und der Anruf nicht kommt, würde ich auch nicht anrufen, aber auch beim nächsten Anruf nicht gleich denken, es sei irgendwas Böses. Der Mensch nimmt es halt viel lockerer. Da kann ich mir dann überlegen, ob ich das auch so leger sehe und! dann auch danach handele, oder ob mir der Mensch zu unzuverlässig ist.
 
  • #19
Ich finde deine Art der Kommunikation zu festbetoniert. Beim ersten Typ hätte ich das auch so gesehen wie er, dass das WE fix ist.

Wenn ihr per WA kommuniziert habt, warum fragst du nicht, ob es bei Sa bleibt oder gibst charmant zu verstehen, dass du lieber telefonieren willst oder rufst selbst an?

Dein Gegenüber soll die Initiative ergreifen, es dabei aber so tun, wie es dir recht ist. Wenn das nicht nach deinem Gusto erfolgt, bist du sauer, aber gleichzeitig zu stolz, nun endlich einen Schritt auf ihn zu zumachen. Meinst offenbar, dir eine zu große Blöße zu geben. Finde den Fehler !

(Es ist deine eigene Unsicherheit, Interesse zu zeigen../Angst vor Ablehnung)

Ich selbst telefoniere auch äußerst ungern, ohne dass das irgendwas mit Desinteresse an meinem Gegenüber zu tun hätte.
 
  • #20
... Ich glaube daran, dass jemand, der etwas möchte, auch entsprechende Maßnahmen ergreifen wird. Wenn er das nicht tut, war es wohl nicht so wichtig.
Sind Sie also der Meinung, dass Sie mit Ihrem Verhalten dem Gegenüber gezeigt haben, dass Sie nicht möchten und Ihnen der Kontakt unwichtig ist? Denn Sie haben ja auch nicht angerufen, obwohl Ihnen die Mobilfunknummern bekannt waren. Oder warum sollte Ihr Verhalten anders zu bewerten sein?

Sie machen sogar schon zu Beginn des Kennenlernens Vorgaben, wann der Gegenüber überhaupt nur anrufen darf (z.B. nur vormittags), statt einfach selber den Telefonhörer in die Hand zu nehmen, wenn Sie diejenige sind, die Wert auf den Zeitpunkt legt. Auch, wenn es nicht so sein muss, aber als Mann würde ich schon da irgendwie das recht starke schleichende ungute Gefühl bekommen, es mit einer typischen anstrengenden Prinzessin zu tun haben, die nur Forderungen stellt und Bedingungen diktiert bzw. vom Gegenüber Dinge erwartet, die sie selber nicht leistet. Und in der Tat würde dann die Begeisterung für die Person ziemlich stark abkühlen. Ich würde dann erst recht gucken wollen, wie die Frau sich verhält, wenn nicht alles nach ihrer Pfeife tanzt bzw. den Kontakt beenden, wenn sie dann unentspannt werden sollte. Denn auch Männer können sich wahrlich etwas Schöneres vorstellen, als den einseitigen Anspruchshaltungen einer Prinzessin ausgesetzt zu sein.
 
  • #21
Hm, ich erinnere mich an einen anderen Thread, in dem es um die Akzeptanz von Pünktlichkeit und die Bewertung von Unpünktlichkeit ging. Es ergab sich eine hitzige Diskussion, die Meinungen waren zweigeteilt.

Grundsätzlich bin ich der Ansicht, dass man gar nichts akzeptieren muss, was einem ein unschönes Gefühl gibt. Und weiterhin bestehe ich im täglichen Leben auch arg auf das Treffen und die Einhaltung von Absprachen. Ok. Aber einschränkend würde ich nun die zwei Fälle unterscheiden:

Bei Fall 1 würde ich sagen, dass der Herr sich tatsächlich seltsam verhalten hat, vor allem, weil ja der darauf folgende Kontaktabbruch von ihm kam. Insofern würde ich an diesen Fall keinen weiteren Gedanken verschwenden, das hat sich ja eh erledigt.

Fall 2 sehe ich etwas differenzierter: letztendlich kann man ja nicht erwarten, dass man selbst für den anderen sofort Mittelpunkt seiner Gedanken ist. Kann ja tatsächlich sein, dass er durch die Arbeit den Kopf vollhatte, es einfach verschwitzt hat und auf Nachfrage hat er dir noch am selben Tag ein Alternativtelefonat angeboten. Dieses mit dem Argument "endlose Warteschleife" abzulehnen halte ich meinerseits für ein wenig zu radikal. Ich bin eine Freundin zweiter Chancen. Dort hätte sich dann mglw. alles aufklären lassen, ihr hättet kurz drüber gelacht und alles ist gut.

Und dieses "wenn es jetzt schon so losgeht, was soll das noch werden...?" halte ich für Katastrophendenken. Natürlich kann es sein, dass du damit richtig liegst, aber ich würde wirklich nicht von so etwas auf den kompletten Menschen schliessen.
 
  • #22
Liebes Forum,
hier die FS:
nur zur Erläuterung, die Details hatte ich mir im Eingangs-Post gespart:
Ich habe mit "ihm" am Sonntag ca. 2 Stunden telefoniert, woraufhin er mir mitteilt, er würde mich "ab jetzt" jeden Abend (!) anrufen weil er mich ach so toll findet. Montags Abends telefonieren ein paar Minuten und wir werden durch den Nachbarn unterbrochen, der seinen "ach so plötzlich auftauchenden Umzug nur mit ihm machen kann , (um 20.00 Uhr wohlgemerkt) und um 22 Uhr bekomme ich eine Nachricht, er ist jetzt noch zum Essen eingeladen. Dienstag und Mittwoch Sendepause.
Sollte ich da wirklich hinter ihm her telefonieren???
Ich denke nicht.
 
  • #23
Hallo FS:

Ich hätte genauso gehandelt. Meine Erfahrungen waren, wenn der Mann wirklich interessiert war, hat er sich an die gemachten Termine gehalten und ich halte es prinzipiell so, wer mich am Wochenende sehen will, muss sich spätestens bis Mittwochabend bei mir gemeldet haben. Ich halte es anders rum ebenso. Wer es nicht so hält, tja, dann kommt es nicht zum Treffen. Das Leben ist zu kurz, um sich in Wartschleife und Unverbindlichkeit halten zu lassen.

Verstehen tue ich bloss nicht, warum der Herr nicht gleich Nägel mit Köpfen gemacht hat und sich gleich verabredet hat, anstatt auf einen weiteren Telefontermin zu warten. Er hätte damit rechnen müssen, wenn er nicht sofort zu Potte kommt, dass ihm andere Männer zuvor kommen. Also: sich gleich verbindlich verabreden! Die Ausrede, das Date am Wochenende hätte doch längst gestanden ist quatsch. Es stand nur zur Hälfte, aber das scheint ER nicht verstanden zu haben. Dann einfach den Kontakt abzubrechen ist kindisch.

Die Vorwürfe an die FS mit Prinzessinnengehabe, unflexibel, anstrengend sein usw. sind völlig aus der Luft gegriffen und für mich Kindergarten-Niveau.

Dazu diktiert sie keine Bedingungen, sie hat nur ihre Ansprüche ans Daten, genauso wie der Herr seine Ansprüche zeigt, und handelt so, wie sie es für richtig hält. Macht der besagte Mann ja auch. Es hat sich gezeigt, dass sie da beide nicht auf einer Wellenlänge liegen. Völlig korrekt, dass die FS meint, wenn es jetzt schon so quer liegend anfängt, wird es später nicht besser. Das kann ich als ältere Frau nur bestätigen.

w
 
  • #24
Montags Abends telefonieren ein paar Minuten und wir werden durch den Nachbarn unterbrochen, der seinen "ach so plötzlich auftauchenden Umzug nur mit ihm machen kann , (um 20.00 Uhr wohlgemerkt) und um 22 Uhr bekomme ich eine Nachricht, er ist jetzt noch zum Essen eingeladen.
Kreativ ist er ja, der Gute. Einen Umzug macht man ja üblicherweise nicht, indem man 5 Minuten vorher beim Nachbarn klingelt, und Essen um 22 Uhr ist nur in Spanien.
Punkte für Kreativität! Abzug für Lügen.
Warum fällt es dir so schwer, auf dein Bauchgefühl zu vertrauen?
 
  • #25
Liebe Lucy,

ganz ehrlich im Rahmen eines Telefonates einen weiteren Telefontermin zu vereinbaren, bei dem dann ein Termin für ein Date gemacht werden soll???
Würde ein Mann so mit mir umspringen (trotz ernsthaften Interesses meinerseits) wäre ich weg.
Was soll das Bitte??

Ich glaube daran, dass jemand, der etwas möchte, auch entsprechende Maßnahmen ergreifen wird. Wenn er das nicht tut, war es wohl nicht so wichtig. Sehe ich das falsch?
Das siehst du richtig. Allerdings sind diese "entsprechenden Maßnahmen" keine Einbahnstraße. Dieses Termintheater, das du da veranstaltest ist auch eine klare Maßnahme. Nämlich eine die wenigstens Desinteresse signalisiert.
Du bist nichts besseres (und auch nichts schlechteres) als dein Gegenüber! Du solltest von deinem Date vielleicht nicht verlangen als Bittsteller dir gegenüber aufzutreten - ihr seit einfach gleichberechtigt zwei Menschen auf der Partnersuche.
Geh bitte einfach ein bißchen lockerer an die Sache ran!

Ab einem gewissen Zeitpunkt, wo ein Date immer noch vage ist, und nur das Signal des anderen fehlt, orientiere ich mich dann anderweitig (Freundin, Hobby, etc.), in der Warteschleife bleibe ich nicht.
Verständlich und würde ich auch nicht anders handhaben.
Allerdings gehören zu vagen Verabredungen doch immer zwei die nicht konkret werden - oder nicht?
Wenn man den Zeitpunkt verpasst konkret zu werden verläuft der Kontakt doch mit der Zeit sowieso meist im Sande. Keiner traut sich dann mehr oder will mehr den anderen anrufen oder um ein Date bitten. Ist meine Erfahrung....
 
  • #26
Liebes Forum,
hier die FS:
Ich habe mit "ihm" am Sonntag ca. 2 Stunden telefoniert, woraufhin er mir mitteilt, er würde mich "ab jetzt" jeden Abend (!) anrufen weil er mich ach so toll findet. Montags Abends telefonieren ein paar Minuten und wir werden durch den Nachbarn unterbrochen, der seinen "ach so plötzlich auftauchenden Umzug nur mit ihm machen kann , (um 20.00 Uhr wohlgemerkt). Dienstag und Mittwoch Sendepause.
Sollte ich da wirklich hinter ihm her telefonieren???
Ich denke nicht.
Ich kann mich nur wiederholen! Da hat auf beiden Seiten kein brennendes Interesse bestanden.
Es hat nicht gepasst. Kein Beinbruch... Ist nichts passiert. Einfach weiter suchen.
 
  • #27
Ich habe mit "ihm" am Sonntag ca. 2 Stunden telefoniert, woraufhin er mir mitteilt, er würde mich "ab jetzt" jeden Abend (!) anrufen weil er mich ach so toll findet. Montags Abends telefonieren ein paar Minuten und wir werden durch den Nachbarn unterbrochen, der seinen "ach so plötzlich auftauchenden Umzug nur mit ihm machen kann , (um 20.00 Uhr wohlgemerkt) und um 22 Uhr bekomme ich eine Nachricht, er ist jetzt noch zum Essen eingeladen. Dienstag und Mittwoch Sendepause.
Der Typ hat einfach den Mund zu voll genommen, vielleicht war es auch ein bisschen Überschwang von Gefühlen. Hintzerher noch billige Ausreden . Stimmt, ist alles nicht so toll.

Aber er ist ja auch nur ein Fall. Wenn Du sowieso schon entschieden hast, nicht nochmal hinterherzufassen; dann ist das eben so.
Wieso fragst Du dann?
Ich bleibe dabei: Dein Interesses an Ihm war ganz offensichtlich recht gering , das liest sich aus Deinem Text schon auch heraus. Du hattest nie vor, den Mann anzurufen oder ein Date vorzuschlagen.
 
  • #28
Liebe FS,
Du siehst das vollkommen richtig. Wenn man eine Vereinbarung getroffen hat (er ruft an), dann sollte man sich darauf verlassen können, dass er das tut und nicht hinterher telefonieren. Wenn er es nicht tut, gibt es Wichtigeres für ihn und für mich gibt es dann auch wichtigeres als ihn.
Eine ausgewogene Balance ist zu jedem Zeitpunkt eines Kontaktes wichtig. Unbedingt dazu gehören aber genaue Vereinbarungen, also nicht "wir telefonieren", sondern wer wen in welchem Zeitraum anruft. Wer ein schlechtes Gedächtnis oder viele Termine hat, macht sich dazu die Notiz in den Kalender des Smartphones - dann geraet es nicht in Vergessenheit - auch nicht, wenn man am Feiertag arbeitet.

Es passt nicht zueinander, wenn einer verbindlich ist, auf Pünktlichkeit wert legt und der andere nicht. Solche Menschen können nur sehr selten eine gute Beziehung miteinander führen und dann ist es gut wenn der erste Versuch einer Verabredung auch gleich der letzte ist - das spart enorm Zeit und schont die Lebensenergie.
Es gibt andere Menschen, die sehen das entspannter und die können sich xmal verabreden, bevor sie sich einmal treffen. Wenn darin beide gleich ticken, ist es wunderbar.

Das gilt auch für Kommunikationsmuster wie nicht telefonieren wollen. Das sind die Leute, die dann auch per SMS Schluss machen. Wer will denn sowas in seinem Leben als Partner?

Ich kenne Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit auch aus dem Bekanntenkreis. Da gibt es die Leute, die immer bis auf die letzte Minute warten, ob noch was Besseres reinkommt. Mit denen verabrede ich mich nicht mehr fest. Will ich etwas unternehmen, setze ich nie auf sie als Einzelperson sondern informiere sie ggfs. über ein Treffen mit diversen Personen zu unverbindlichen Begegnungen (keine Karten vorbestellen, keine Tischgroesse reservieren).
Ebenso unverbindlich behandele ich ihre Einladungen, kommt mir was dazwischen oder habe ich keine Lust, sage ich kurzfristig ab.
Bei Menschen, die zu mir verbindlich sind würde ich das nie tun oder nur in dem Ausnahmefall, den sie sich mir gegenüber auch nehmen würden - ein "schlecht geschlafen oder muss morgen früh raus" gibt es bei mir als verspäteten Absagegrund nicht - dann muss ich da durch und das war immer gut, bin schliesslich keine unfitte Oma.
 
E

EarlyWinter

  • #29
Und ich mag keine Männer, die unhöflich und respektlos sind. Wenn ich nicht wie vereinbart anrufen kann dann sage ich kurz per WA oder SMS oder was auch immer ab. Bei jedem, mit dem ich Anruf oder Treffen oder was weiß ich vereinbart habe. Und das erwarte ich auch von meinem Gegenüber. Wem grundlegende Faktoren des sozialen Miteinanders schon einengen sind, der kann mir gestohlen bleiben. Wer so handelt, der denkt entweder im Sinne von "LMA" oder zumindest verschwendet er keinen weiteren Gedanken. Will man so jemanden? Auch für das spätere Leben? Was erwartet so ein Mensch überhaupt für eine Resonanz? Dass jemand ihm hinterher läuft und fragt, warum er sich nicht wie vereinbart meldet? Können andere gerne machen, ich nicht. Oder wie @Dr. House in einem anderen Thread geschrieben hat, dafür ist mein Leben nicht mehr lang genug, um Zeit mit solchen Menschen zu verschwenden.
Liebe FS, weg mit solchen Zeitgenossen, mit denen wirst du nur Ärger haben auch in Zukunft. Das ist ein Charaktermerkmal. Ich hatte es auch zwei Mal erlebt, dass jemand gesagt hat, er ruft an und die Zeit war verabredet und derjenige hat nicht angerufen. Wenn es IHM nicht wichtig ist, das Ausgemachte einzuhalten oder zumindest im Vorfeld abzusagen, ist es MIR nicht wichtig zu fragen, warum. Das gilt für beide Geschlechter selbstverständlich.
 
E

EarlyWinter

  • #30
Beispiel 2: "Lass uns am Wochenende treffen! Den Ort sage ich Dir in den nächsten Tagen. Wir können ja Mo, Di oder MI nochmal telefonieren"

Er hat Recht, denn der Termin steht. Nur die Nennung des Ortes hat sich verzögert.
Du hast recht, so würde ich das auch sehen. Bis ich mit einer Bekannten etwas anderes erlebt habe. Wir waren für einen Samstag verabredet, explizit hatten wir gesagt, wir treffen uns auf alle Fälle, machen es aber vom Wetter abhängig, was genau wir machen. Da es wettermäßig eine sehr wechselhafte Woche war rief ich Freitag dann an und bekam als Antwort, dass sie nun doch nicht kann weil sie jetzt mit einer Freundin etwas ausgemacht hat. Wir müssen nicht darüber diskutieren, dass ich mich mit ihr nicht mehr verabreden werde. Gerade im Sommer hocke ich doch nicht in der Bude und warte, dass jemand sich überlegt, ob er möchte oder nicht. Ich habe meine Wochenenden auch frühzeitig verplant, ich habe meine Freunde und wir haben immer Pläne. Und ich achte selbst immer darauf, anderen ihre Zeit nicht zu stehlen.