• #61
Hallo FS

Ich finde es gut dass du es direkt angesprochen hast.
Dass sie pampig reagiert, ist ein bisschen verständlich und das ihre Argumente doof sind weiss sie sicher auch.
Da der erste Schritt getan ist, würde ich nun zum 2. übergehen.
Sag ihr dass ihr das gemeinsam macht da ja auch ihre Gesundheit auf dem Spiel steht. Z.b. abends gesünder zusammen kocht/esst, statt aufs Sofa noch einen langen Spaziergang machen, am We wandern oder radeln, je nachdem was möglich ist.
Die gemeinsame Zeit und ein vermutlich sichtbarer Erfolg wird Euch beide gut tun und es schadet niemanden.
Ich würde definitiv den Versuch starten, falls sie ablehnt und statt dessen lieber frisst, lass es gut sein.
 
  • #62
Jeder kann abnehmen wenn er will. Ich halte mein Gewicht bestimmt schon 2 Jahre zwischen 75 und 80 kg. Ich bin 180 groß. Hatte vor knapp 3 Jahren bestimmt 110 kg gehabt. Ich bin ehrlich. Das war angefressen. Ab und zu kann man auch mal sündigen. Aber doch nicht ständig.
 
  • #63
Ja, was soll es denn sonst gewesen sein? Zuviel Kalorien eingeatmet? Mensch legt an Gewicht zu, wenn die Bilanz nicht stimmt. Nur warum tut Mensch das?

Essstörungen sind für mich genauso eine Krankheit wie z.B. Alkoholsucht.

Ich halte mein Gewicht bestimmt schon 2 Jahre zwischen 75 und 80 kg. Ich bin 180 groß.
Da siehst Du mal wie das ist. Weil Du nicht besonders groß bist und wahrscheinlich nicht körperlich arbeitest, musst Du Dich immer wieder reglementieren. Ständige Schwankungen von 5kg sind bei Deiner Statur recht heftig und zeigen, dass Du Deine Essprobleme noch lange nicht im Griff hast.

Sowas ärgert mich am schönen sonnigen Feiertag. Die Freundin ist in dem Falle diejenige, die mein Mitgefühl hat. Auch wenn alles komplett unsinnig ist was sie tut oder gemacht hat. Trotzdem ist es aber kein Grund warum er sein Leben jetzt auch noch wegwerfen soll.
 
  • #64
Waren es wirklich 40 kg in einem Jahr? Gebackenes mag ich jetzt nicht besonders und esse es daher selten, trotzdem kann ich mir kaum vorstellen, dass man dadurch extrem zunimmt. Es sei denn, man futtert stündlich ein Stück Kuchen / Pizza / Döner / Deftiges.

FS, bist Du Dir sicher, dass diese extreme Gewichtszunahme wirklich innerhalb von 12 Monaten erfolgte? Oder hat sich ein Kilo im Laufe der letzten Jahre zum anderen gesellt?

Oder ist sie krank? Oder nimmt sie besondere Medikamente? Eine Freundin von mir ist innerhalb kurzer Zeit von bestimmten Tabletten wie ein Luftballon angeschwollen. Sie sah allerdings aus wie jemand, der enorm viel Wasser einlagert.

Wie dem auch sei ... Ich kann verstehen, wenn einem der Partner nicht mehr gefällt, weil er sich äußerlich stark verändert hat.

Nur so nebenbei: Manche Menschen schwören darauf, alle paar Stunden ein bisschen zu essen, um beim Mittags- und Abendessen nicht zu sehr reinzuspachteln. Ich habe es auch mal gemacht und festgestellt, dass es nichts für mich ist. Mein Organismus gewöhnte sich sehr schnell an regelmäßige Snacks und verlangte ständig nach Essen, weshalb ich mittlerweile zwischen den Mahlzeiten gern wieder mehrere Stunden verstreichen lasse.
 
  • #65
Ständige Schwankungen von 5kg sind bei Deiner Statur recht heftig und zeigen, dass Du Deine Essprobleme noch lange nicht im Griff hast.
Seit einen halben Jahr habe ich jetzt 77 kg. Ich sprach auch von 2 Jahren. Ich esse jetzt ganz normal 3 mal am Tag. Abends keine Kohlenhydrate.

Trotzdem gibt es auch welche die es in beiden Richtungen übertreiben. Solche die alles in sich rein stopfen und dann diejenigen die schon ein schlechtes Gewissen haben wenn sie mal sündigen.

Essen kann auch zur Sucht werden. Keine Frage. Wahrscheinlich war es bei mir so. Es muss dann klick machen. Wie bei einem Alkoholiker oder bei einem Raucher.