G

Gast

Gast
  • #1

Wie mit Verliebtheitsgefühlen in einer Freundschaft umgehen?

Ein Mann, mit dem mich eine Freundschaft verbindet, hat sich in mich verliebt. Ich weiß das nicht, sondern ahne es nur. Er hat nichts gesagt bisher, aber es sieht doch sehr danach aus.

Für mich ist die Sache eindeutig: Es wird nie mehr als Freundschaft sein. Diese allerdings ist mir wichtig und ich möchte ihn ungern verlieren. Nur wie soll das gehen, wenn ich ihn irgendwann enttäuschen muss?

Im Moment achte ich sehr darauf, ihm zwar freundschaftlich zu begegnen, aber keinerlei Signale für irgendein weitergehendes Interesse zu senden. Ich hoffe, dass er sich auf diese Weise keine Hoffnungen macht, etwaige Gefühle abkühlen und wir auf der Freundschaftsebene bleiben können...

Kann ich sonst noch irgendetwas tun, um mir diese Freundschaft zu erhalten oder ist sie quasi dem Untergang geweiht, sobald einer mehr will?
 
G

Gast

Gast
  • #2
ich kann in meiner antwort nur -von mir- ausgehen:

bei mir wäre es unter solchen vorgaben dem untergang geweiht!
könnte es nicht ertragen, den geliebten menschen anderweitig liebend verbandelt zu sehen....und ich stände nur in der "freundschafts"ecke...
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ach komm... Ein Freund der das nicht versteht, ist kein Freund.
 
G

Gast

Gast
  • #4
@FS:
Nein kannst du nicht. Siehe den Nachbarthread http://www.elitepartner.de/forum/verliebte-maenner-28553.html .

Du kannst weitertun wie bisher, wirst dich mit der Situation aber nicht wirklich wohlfühlen, da du dich ständig zurücknehmen musst. Oder du genießt seine Schwärmerei, bis er anfängt mehr zu wollen:
wenn du ihm sagst, dass es für dich nur Freundschaft ist und bleibt, wird dein Bekannter entweder gleich gehen oder deine Worte nicht ernst nehmen, es trotzdem bei dir versuchen und wenn er merkt es gelingt nicht, sich dann zurückziehen.

Das Spiel ist immer dasselbe.
Freundschaft klappt allenfalls nur mit dem Ex, mit dem man sich ausgesöhnt hat.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Aus meiner, direkten und indirekten Erfahrung:

Freundschaften, in denen sich eine Person in eine andere verliebt, ohne dass es gegenseitig ist, sind verloren.

Es gibt in diesem Fall kein "gute Freunde bleiben" - die verliebte Person quält sich immer.

Es muss mindestens ein Abstand oder vorübergehende Trennung stattfinden, wonach es vielleicht weiter gehen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,

Wenn es tatsächlich so ist, wie Du glaubst, hat eure Freundschaft keine Zukunft. Denn eine Freundschaft kann nicht funktionieren, wenn die eine Seite mehr will, jedenfalls nicht auf Dauer.
Leider ist es manchmal im Leben so, dass Menschen unterschiedliche Vorstellungen haben, in welchem Verhältnis sie zueinander stehen wollen. Dann bleibt nichts anderes übrig, als den Kontakt abzubrechen.

Ich denke, ihr solltet über die Sache sprechen. Einfach ignorieren ist keine Lösung.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich bin die Fragestellerin

Danke für alle Antworten, die sich leider mit meinen eigenen Erfahrungen decken. Und nein, ich will weder ihn unnötig hinhalten, da ich weiß, wie quälend das sein kann, noch kann ich seine Schwärmerei genießen, denn sie steht unserer Freundschaft im Wege.
 
  • #8
Eine Freundschaft wenn er sich verliebt hat, ist im Grunde nicht möglich da er nur darunter Leiden würde. Wenn du ihm leid ersparen willst, dann versucht du den Kontakt so weit wie möglich zu reduzieren. Alles andere wäre rein egoistisch von dir.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich würde niemals nie sagen, wenn mir jemand seine Liebe gestehen würde. Man weiß nie was passiert, manchmal wird aus aus einem Freundschaftsgefühl mehr, viele Lieben entsheten aus Freundschaft. ich hätte ihm niemals gesagt, dass es NIE mehr werden kann, sondern es elegant anders ausformuliert.
 
Top