G

Gast

  • #1

Wie nach einer Trennung abschließen?

Hallo,

Ich hoffe wirklich, ihr könnt mir helfen!
Ich bin seit nun fast 5 Monaten getrennt von meinem Ex, aber ich schaff es bis dato einfach nicht mit allem abzuschließen. Ich sehe mir immer noch "unsere" Fotos & Videos an, weil es so quasi alles ist, was ich noch von ihm hab....ich weiß nicht mehr weiter. Meine Freunde sagten, es würde sich nach ein paar Wochen schon etwas verändern, mir würde es nicht mehr so dreckig gehn, für mich fühlt es sich aber an, als hätt ich ihn gestern erst verloren.
 
G

Gast

  • #2
Auf jeden Fall genau das lassen, was du da tust. Unbedingt Abstand von den Fotos und Videos nehmen.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

der eine braucht länger, der Andere braucht nicht so lange. Mir haben Bachblüten-Bonbons und Akkupunktur und viel laufen gehen, geholfen.

w 49
 
G

Gast

  • #4
Hallo FS,

Du möchtest von ihm loskommen und schaust Dir trotzdem jeden Tag die gemeinsamen Fotos und Videos an? Das ist ein Widerspruch in sich. Du willst in Wirklichkeit gar nicht, dass es Dir besser geht, sondern Du klammerst Dich ganz verzweifelt an die Vergangenheit, in der Hoffnung, dass er "wieder zur Vernunft" und zu Dir zurückkommt. Aber glaube mir, dass wird in den seltensten Fällen passieren. Du hoffst also auf ein "Wunder".

Tatsächlich richtest Du Dein momentanes Leben nur nach diesem Wunsch und hörst auf zu Leben. Aber überlege einmal: Wenn Du weiterhin hoffst, geht es Dir schlecht und dies für wirklich lange Zeit (ich spreche aus Erfahrung) oder Du entschließt Dich für Dein Leben und für Dein Glück und schließt die ganze Sache ab. Dann geht es Dir auch noch eine Weile schlecht aber ich kann Dir sagen, dass diese Zeit definitiv vorbeigeht und zwar schneller als wenn Du weiterhin hoffst.

Du hast die Wahl für Dein weiteres Leben! Eine Heilung nach einer Trennung ist erst durch Abstand möglich. Also verbanne alle Fotos, Gegenstände und Videos in den Keller und fange an wieder an Dich zu glauben. Es wird noch etwas Zeit brauchen, aber es wird Dir nach einer gewissen Zeit jeden Tag etwas besser gehen.

Um bildlich zu sprechen, wie soll eine Wunde heilen, wenn Du jeden Tag Salz hineinstreust?

Die alles Gute.
 
G

Gast

  • #5
Liebe Fragestellerin, Du bist im Schmerz, weil Du Deinen Partner verloren hast. Dieser Schmerz ist völlig normal und dass Du in der Vergangenheit schwelgst und Fotos und Videos anschaust, das gehört zum Abschiednehmen einfach auch dazu. Ich weiß nicht wie lange Dein Partner Dein Leben begleitet hat, aber grundsätzlich kann man zB eine jahrelange Partnerschaft mit den damit verbundenen Erinnerungen nicht einfach per Knopfdruck ausschalten. Man hat schließlich sein Leben gemeinsam verbracht und jetzt ist da eine totale Leere, weil etwas fehlt. Diese Lücke kannst Du noch nicht schließen. Jeder Mensch geht mit Trauer anders um, manche lenken sich total ab, Du wiederum gehst ins Leiden rein und trauerst. Beide Wege sind okay. Ich gehe davon aus, dass Du die Trennung nicht gewollt hast und von daher hast Du es natürlich schwerer. Wenn Du rational wirklich einen Schlussstrich ziehen möchtest, dann solltest Du ganz rational eben vorgehen und die Fotos und Videos wegräumen und nicht anschauen und Dich wieder ganz bewusst auf Dich und Dein neues Leben ohne ihn besinnen. Wenn Du aber noch nicht abschließen willst, dann trauere weiter mit oder ohne Fotos, dann ist es eben DEIN Weg mit dem Verlust umzugehen. Irgendwann wirst auch Du wieder besser mit Dir klar kommen und auch andere Dinge wieder mehr spüren können wie Schmerz und Trauer. Du musst geduldig sein und Dir wirklich die Zeit geben und die Zeit lassen, wenn Du die Zeit der Trauer brauchst. Lehne Dich nicht ab, sondern steh zu Dir hin und erlaube Dir, Deine Trauer so zu verarbeiten wie es Dir eben möglich ist. Alles Gute für Dich, w48
 
G

Gast

  • #6
Hallo FS, es ist sehr schmerzlich jemanden zu verlieren, den man sehr geliebt hat. Wenn dieser Schmerz und die Enttäuschung und auch damit verbundene Leere und Einsamkeit und Angst und all diese negativen Gefühle sich über MONATE nicht abstellen oder zumindest mindern, ist das aus meiner Sicht bedenklich... Hast du mal probiert, dir eine Auszeit zu nehmen? Lass dich zur Not mal 4 Wochen krankschreiben, falls du nicht so viel Urlaub nehmen kannst, und nutze diese Zeit für dich: räum die Wohnung auf (verbanne z.B. alle Fotos und Videos an einen anderen Ort, wo du nicht jeden Tag drauf zugreifst), geh mal wieder ein bisschen mehr spazieren (im Frühling bei den ersten Sonnenstrahlen kann das Wunder bewirken!!!), fahr vielleicht ein paar Tage zu Freunden oder deinen Eltern oder Kindern oder wo auch immer hin - jedenfalls in eine andere Stadt - und erfahre wirklich mal ein wenig Abstand. Gönne dir gutes Essen in einem tollen Restaurant, kaufe dir einen schönen neuen Einrichtungsgegenstand für deine Wohnung (bei mir hat z.B. auch nur neue Bettwäsche schon ein ganz anderes Gefühl vermittelt), gehe mal zum Friseur oder zur Kosmetik... Lass es dir gutgehen, sammle wieder Kraft, löse und entliebe dich... Es kann funktionieren, glaub mir!!! Wenn dir allerdings zu all diesen Dingen inzwischen schon die Kraft fehlt und du in einem ganz tiefen Loch bist, dann nehme professionelle Hilfe in Anspruch - vielleicht hast du inzwischen eine Depression, das soll doch nicht noch schlimmer werden, oder??? Liebeskummer ist furchtbar, aber daran festhalten ist nicht gesund. Lebe wieder, steh auf und geh den ersten Schritt in dein neues Leben. Mit jeder Tür, die geschlossen wurde, öffnet sich auch wieder eine neue Tür.
 
G

Gast

  • #7
Alle Videos und Fotos löschen oder mit den anderen Sachen zusammen in eine Kiste in den Keller. Völligen Kontaktstop vollziehen, Nummer auf dem Handy blockieren etc.. Lernen mit deinem Leben glücklich und zufrieden zu sein, als Single ist man nicht wertlos. Und zuletzt: rausgehen und Leute kennenlernen, mit etwas Glück neue, schöne Gefühle wecken.
 
G

Gast

  • #8
Habt ihr noch Kontakt oder ist Funkstille? Dann hat er mit dir abgeschlossen und ist wahrscheinlich anderweitig glücklich. Vorhandene Restgefühle auf beiden Seiten nutzen irgendwann nicht mehr viel. Versuchst du ihn durch das Anschauen der Fotos symbolisch zurückzuholen und wünschst ihn dir herbei? Die Minuten und Stunden, die du mit dem Anschauen seiner Fotos verschwendest, kannst du anderweitig nutzen. Du drehst dich damit nur im Kreise und wirst unglücklicher. Gleiches gilt für Onlinerecherchen nach dem Ex. Sieh zu, dass du das nächste Mal, wenn es dich überkommt, einfach Stopp sagst und es zur Gewohnheit machst. Und dass du nicht in eine Depression abrutschst, wie meine Vorrednerin meinte. Überwinde dich dazu, zu handeln und verstecke dich nicht mehr hinter seinen Fotos (sorry für die harten Worte, ich spreche aus leidvoller Erfahrung).
 
G

Gast

  • #9
Mir hat erst ein Umzug geholfen!
Ich fühlte mich leer, alles war sinnlos, ich hab jeden Mann mit meinem ex verglichen, keiner konnte ihm das Wasser reichen - OK, das kann 15 Jahre später immer noch keiner, aber in dem Fall war es auch ein guter Typ, leider.
Aber auf alle Fälle hilft es nicht, Photos und Videos anzuschauen und ihn und die Beziehung zu idealisieren.
Meld Dich im Fitness-Studio an, meld dich in einer Online Partnerbörse an und date dich zum Spaß - ja, man muss sich zwingen, aber es hilft.
Mach nen Urlaub mit ner Freundin, aber nicht dorthin, wo du nur glückliche Paare siehst.

Wenn gar nichts hilft: Triff dich mit ihm und redet miteinander - auch das kann helfen.
 
G

Gast

  • #10
Liebe Fs,

Deinen Kummer kann ich gut nachvollziehen. Bis man über eine Trennung hinweg ist; dass kann sehr lange dauern... Allerdings solltest du es aktuell vermeiden, dir noch mehr weh zu tun. Das heißt: Fotos nicht mehr ansehen, Briefe weit weg schließen, Orte, an denen er sein könnte meiden..

Wenn du das Gefühl haben solltest aus diesem Loch alleine nicht mehr raus kommen zu können, so scheue dich nicht dir vielleicht auch professionelle Hilfe zu suchen. Weiter hilft Sport, Freunde treffen, die Familie...

Es wird besser mit der Zeit...

Alles Gute!
 
  • #11
Hallo FS

Ich bin zwar M, aber versuche es trotzdem mal. Ich bin seit einem Jahr getrennt, habe das ähnlich, wie Du gemacht und kann Dir nur raten ... lass es. Denke daran, was das Leben noch für dich bereithält und wenn die Gedanken an ihn wiederkommen und Du kannst es nicht ausblenden, dann überlege, was Dir in der Beziehung nicht gefallen hat und konzentriere Dich darauf. Du kannst es nicht ändern und egal wie, Du musst nach vorn schauen. Geh raus, schau Dir aufmerksam Leute an und freu Dich über jeden Tag, den Du erleben darfst. Auch, wenn das abgedroschen klingt, aber es geht wirklich immer weiter und wird auch alles wieder besser. (Brauchte bei mir auch länger, als ein halbes Jahr)
Viel Glück
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,
ich unterschreibe bei meinen Vorrednern: Wenn du merkst, dass du allein aus dem Loch nicht herauskommst, suche Hilfe bei einer Psychotherapeutin (Diplom-Psychologin, nicht ärztliche Psychologin). Ich habe das auch gemacht und entdecke nun peu à peu, warum mir der Abschied so schwer fiel. Oft hat es gar nichts mit dem einzelnen Mann zu tun, sondern die Ursache ist in dir. Und wenn diese Wunde heilt, heilt auch die Trennungswunde.

Viel Glück wünsche ich dir!
 
G

Gast

  • #13
Ich sehe mir immer noch "unsere" Fotos & Videos an, weil es so quasi alles ist, was ich noch von ihm hab....(...)
Du bist noch voll in der Trauerphase - leb sie durch. Schau alle Fotos, Videos,
solange an, wie Du magst und Du es brauchst. Irgendwann wird es weniger. Dann schaust Du sie nur noch ab und zu an. Du wirst selber merken, wann der grösste Schmerz vorbei ist.
Lass Dir Zeit, das ganze zu verarbeiten! Du bist kein hoffungsloser, sondern ein Normalfall!
 
G

Gast

  • #14
Eine Trennung zu verarbeiten, dauert immer lange.
Manche stürzen sich schnell in etwas Neues, aber das nenne ich Ablenkung, nicht Verarbeitung (so ein Verhalten rächt sich auch meist, da man vor Gefühlen nicht dauerhaft davonlaufen kann).

Wenn ihr Euch wirklich definitiv getrennt habt, dann versuche, Dich von Fotos und Videos fernzuhalten. Es gibt noch genügend Erinnerungen in Deinem Kopf, da mußt Du nicht noch nachhelfen. Packe Fotos, Videos und - falls noch vorhanden - alle seine Sachen in einen Karton und stelle diesen in einen Schrank oder in den Keller. Du mußt Dich nicht trennen, bewahre den Karton so lange auf, wie nötig.

Alles Gute und Kopf hoch! Es geht weiter, auch wenn man es nicht glaubt. w45
 
G

Gast

  • #15
Meine Liebe FS,
Deine Zeilen haben mich berührt, weil ich sehr gut nachfühlen kann, wie es Dir geht. Auch die Antworten finde ich sehr bereichernd. Ich bin seit 18 Monaten von meinem Partner nach 14 Jahren getrennt. Das fatale ist: es ist nach der langen Zeit nicht besser geworden, sondern wird immer schlimmer. Alles was hier erwähnt wird, habe ich praktiziert. Leider gibt es kein wirksames Mittel gegen die Gedanken und die Emotionen.

Ich wünsche Dir alles, alles Gute,
 
G

Gast

  • #16
Bachblüten haben mir auch geholfen.

Und eine Familientherapeutin, die mir klar gemacht hat, dass ich nicht N U R an das Negative und Traurige darf, sondern ganz bewusst versuchen muss, das POSITIVE an der Sache zu finden.
Ich habe einiges gefunden, habe dieses Positive bewusst gesucht, gesehen, gespürt und es ging mir schnell besser.

Kopf hoch ! Wird schon.
 
G

Gast

  • #17
Ich bin seit knapp einem Jahr getrennt. Auch ich leide noch täglich. Ich habe wohl wirklich alles versucht. Teilweise wurde es dadurch nur noch schlimmer. Seit ca. 2 Monaten gehe ich zu einer Naturärztin, welche mir wieder Mut gemacht hat. Ich nehme Bachblüten und Spagyrische Mischungen. Seit ein paar Wochen ist es tatsächlich ein wenig besser (auch wenn ich nach wie vor denke, so einen tollen Mann gibt es kein zweites Mal..)

Sie hat mir auch ein paar Rituale gezeigt. Zum Beispiel habe ich einen Abschiedsbrief geschrieben, ihn an ein Foto geklebt und im Fluss entsorgt und losgelassen. Auch wirkungsvoll finde ich die Acht Meditation (Googeln: Acht Meditation loslassen).

Viel Glück.
 
G

Gast

  • #18
Ich bin vor 1,5 Jahren ohne jede Vorwarnung in dem Glauben an tiefe Liebe (Kommentar am Vortag von meinem Mann im gemeinsamen Urlaub "Ich liebe Dich, Du bist die Frau meines Lebens") wie Restmüll mit der Begründung "sie gibt mir Lebensfreude" für eine 20 Jahre jüngere Frau entsorgt und dann nachhaltig auf Facebook gedemütigt worden... Wohlgemerkt von einem "Akademiker" mit dem ich verheiratet war...und dem ich nach einer gescheiterten 1. Ehe "den Arsch gerettet habe" -- immer schön vollzeit arbeitend und für den Unterhalt der Erstfamilie sorgend..

Auch ich leide noch täglich und denke ich bin im falschen Film...
Ich habe wohl seither wirklich alles getan..Kompletter Kontaktabbruch, Psychotherapie etc... Oh ja.. teilweise wurde es dadurch nur noch schlimmer..

Ein paar Rituale hab ich auch überlegt...Z.B. habe ich darüber nachgedacht ihn und seine neue 20 Jahre jüngere Tucke einfach zu erschießen.. und.danach ein ruhiges Leben im Knast zu führen.. grins.. das ist kein Witz..

Da ich meine erwachsenen Söhne aber nicht zu Söhnen einer Mörderin machen wollte hab ich es gelassen.:) und ich versuche es weiter mit Selbstdisziplin. Ich weiß ich werde es schaffen.. und Du auch!!!!

Keine Fotos mehr anschauen, keine Videos.. lass es.. es tut nur unnötig weh..

Fühl dich gedrückt...