• #1

Wie oft sms/ telefonieren?

Hallo an alle im Forum,

ich (w30, seit 3 Jahren Single) habe generell nicht das Bedürfnis, mich 3x täglich bei meinem Partner zu melden, um zu berichten, was ich gerade mache.

In meinem Freundeskreis ist dies jedoch Standard, auch haben meine ehemaligen Partner sich von mir mehr Kontakt über den Tag verteilt gewünscht.

(Ich bin während des Tages mit meiner Arbeit beschäftigt, freue mich jedoch, mich abends mit meinem Partner persönlich auszutauschen. Ich finde telefonieren und sms generell uninteressant)

Gibt es ähnlich Denkende oder ist das wirklich so außergewöhnlich?
 
  • #2
Außergewöhnlich daran ist nur, daß Du als Frau so denkst, denn im Normalfall sind es die Männer, die von einem Übermaß an Kontakt genervt sind. Mir zum Beispiel hat das ständige Angerufenwerden am Arbeitsplatz schon so manche Schwierigkeiten eingebracht, bis hin zum vollständigen Abbruch einer Geschäftsbeziehung.

Von daher glaube ich, daß es mehr Männer gibt, die von Deinem Kommunikationsverhalten angetan sind als solche, denen es mißfällt.
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #3
Ganz Deiner Meinung, Liebe FS (obwohl ich auch eine Frau bin). Mein Ex Mann hat auch gerne mehrmals täglich angerufen. Besonders schlimm fand ich es, wenn ich ihm gesagt habe, ich muss auflegen, dann fing er an weiter zu erzählen oder zu diskutieren. Ich habe dann knallhart entweder aufgelegt oder bin gar nicht erst drangegangen. Anders geht das nicht wenn man arbeiten muss. SMS, die wichtig sind, beantworte ich in der Pause aber ansonsten habe ich dermaßen viel zu tun, dass ich für irgendwelche guccugucci-Nachrichten keine Zeit habe. Das verstehen aber auch oft nur Menschen, die auch einen intensiven Job haben, diejenigen, für die jede Nachricht eine willkommene Abwechslung zu ihrer Langeweile am Arbeitsplatz ist, können das natürlich nicht nachvollziehen und denken, Zeit für eine kurze SMS ist immer wenn man wirklich will. Nein, es ist nicht so und mein Nicht-Sofort-Antworten ist auch kein Indikator für mein Interesse oder für die Wichtigkeit eines Menschen. Selbstverständlich antworte ich wenn etwas akut ist. Aber sonst nicht.
 
C

Camouflage

Gast
  • #4
Ich bevorzuge als Frau auch die persönliche Kommuniation. Whats App, IMessage, Skype und Telefon mag ich nicht so sehr. Daher lasse ich mein Handy gern "absichtlich" liegen, um nicht ständig erreichbar zu sein. Alle in meiner Familie sind daran gewöhnt.
Als ich vor 5 Jahren meinen Freund kennengelernt habe, wurde ich mit SMS überflutet, dass der Speicher regelrecht überquoll und ich mit löschen nicht fertig wurde. Ich war richtig hilflos aber eben auch verliebt.
Mittlerweile habe ich ein Smartphone was mehr Nachrichten speichert :) und ich habe mich an sein intensives Kontaktverhatlen gewöhnt. Ebenso schonend beigebracht habe ich ihn, mich auf der Arbeit nicht so sehr zu stören. Ich würde es aber präferieren, wenn sein Kontaktverhalten noch einbisschen reduzierter wäre, da ich mir halb verfolgt vorkomme. Wenn ich nicht antworte, habe ich ein kleines Drama. Das ist einerseits sehr süß, aber eben auch anstrengend.
Ich kenne es überlicherweise auch andersherum, dass Frauen sehr kommunikationsbedürftig sind und Männer eher die ruhigen.
Normalerweise solltest Du damit bei Männer keine Probleme bekommen außer du liebst so ein Exemplar wie ich ;-)... und diese Macke akzeptiere ich gern.
Ein schönes Wochenende und alles Liebe, C.
 
  • #5
Guten Morgen,

in meiner festen Partnerschaft hatte ich lange Zeit gar kein Handy oder tagsüber Kontakt. Als ich dann ein Handy, nur zum Telefonieren, hatte, beliefen sich meinen Handykosten im Cent-Bereich.

Nähe ist mir sehr wichtig: Verbal und körperlich. Dazu gehört für mich ein "Guten Morgen", "Gute Nacht", liebe Worte, Zärtlichkeit, Kuschel und selbstverständlich auch Sex. Aber alles zu seiner, richtigen, Zeit und bitte am liebsten persönlich.

Seit ich nicht mehr in einer festen Beziehung lebe, vermisse ich dies stark und freue mich, dass ich von meinen Lieben, Freundinnen und Freunden die Nähe nun öfters auch nicht persönlich erhalte(n) und geben kann.

Banalitäten, ständige Erreichbarkeit und mediales Dauergedröhne lehne ich deswegen aber trotzdem immer noch strikt ab.

m46
 
G

Gast

Gast
  • #6
Mir geht's da ähnlich. Ich bin in der Arbeit voll beschäftigt und konzentriert, dass ich dafür eigentlich gar keine Zeit und Muse habe. Außerdem sitzt man ja nicht immer alleine im Büro, hat Kollegen um sich herum, oder ist in Besprechungen. Da ist es einfach unangebracht, wenn man dauernd privat telefoniert. Ich unterhalte mich mit meinem Partner auch lieber nach der Arbeit, in Ruhe, und spreche dann sehr gerne, über den Tag. Von sms, Whats app und dergleichen halte ich auch nicht so viel, die ständige Erreichbarkeit ist etwas das mich eher nervt.
 
  • #8
Ich finde das auch viel zu viel. Du bist zwar jünger als ich und von daher könnte es bei Dir noch mehr verwundern. Aber ich denke, das ist eine Typfrage.
Ich bin sowieso kein Mensch, der Freude an belanglosen Gesprächen hat. Ich hatte mal ne Freundin, mit der ich vier Stunden telefonieren konnte und es wurde nicht langweilig. Das war aber eine absolute Ausnahme und konnte auch nicht jede Woche stattfinden.
Ich finde es ganz süß, wenn man irgendwann mal auf sein Handy guckt und der Liebste hat eine kleine Liebes-SMS geschrieben. Aber wenn das jeden Tag ist oder gar dreimal am Tag, wird das ja Routine und stresst, wenn man sich auf seinen Kram konzentrieren will und aber weiß, es wird erwartet, dass man aufs Handy guckt und auch antwortet.
 
  • #9
Ich kann diesen durchgängigen SMS-Austausch schon deswegen nicht leiden, weil davon auch andere Menschen betroffen sind, die sich dieses blöde Gedudel anhören müssen (z. B. im Bus oder im Lokal).

Hätte ich einen Partner, der gern über den Tag verteilt simst, würde ich ihn oft enttäuschen müssen. Ich muss tagsüber meine Aufträge schaffen, und das Ergebnis muss einwandfrei sein. Diese Arbeit wird häufig genug durch Anfragen per Mail oder Telefon unterbrochen, da kann und will ich nicht auch noch ständig auf private SMS antworten.

Und in der U-Bahn nutze ich die Zeit gern für Lektüre und möchte daher nicht ständig simsen. Mein Umfeld weiß, dass ich keine SMS-Kultur habe, und so habe ich ein entspanntes Privatleben ohne die Verpflichtung, auf unzählige SMS antworten zu müssen.

Ich treffe mich lieber mittags oder abends zu einem persönlichen Gespräch, und beide Seiten genießen das sehr, weil wir uns unsere Themen bis davon aufgehoben und uns entsprechend viel zu erzählen haben.
 
  • #10
Ich würde es aber präferieren, wenn sein Kontaktverhalten noch einbisschen reduzierter wäre, da ich mir halb verfolgt vorkomme. Wenn ich nicht antworte, habe ich ein kleines Drama. Das ist einerseits sehr süß, aber eben auch anstrengend.
Das ist ja wirklich ein starkes Zeichen von Zuneigung/Liebe deinerseits, dass du sowas in der Regel noch süß findest. Er mag dich offenbar auch sehr, ist da aber dann schon ziemlich ignorant.
Offenbar habt ihr euch aber da gut eingegroovt, wenn sein Verhalten nicht zu Problemen führt. Gott, würde mich das nerven. ;)
 
  • #11
wenn man sich auf seinen Kram konzentrieren will und aber weiß, es wird erwartet, dass man aufs Handy guckt und auch antwortet.

Das ist der Punkt. Eine süße kleine Nachricht, 30 Minuten alt, liest man nur dann gerne, wenn es keine Konsequenzen hat nach dem Motto: wieso antwortest du nicht, ich habe dir doch schon vor einer halben Stunde...! Dieses Damoklesschwert – oh Schreck, 30 Minuten, sie wird wieder mächtig sauer sein – braucht kein Mensch.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Bei mir kommt es eh auf den jeweiligen Menschen an. Bei einigen freue ich mich auch inmitten der viel Arbeit.
 
  • #13
Verteilt über den kompletten Tag oder mit einer extremen Erwartungshaltung, dass ich innerhalb kurzer Zeit auf Nachrichten reagieren muss, ist mir eine solche "Nachrichten-Kultur" auch zuviel.

Allerdings finde ich es schon schön und wichtig, wenn man ungefähr weiß, was der andere macht und was ihn beschäftigt.

Mein Partner und ich wohnen in getrennten Wohnungen, circa 30km auseinander und wir sehen uns ungefähr drei Tage/Nächte die Woche. An Tagen, an denen wir uns nicht sehen, haben wir, wenn nichts extrem Wichtiges passiert ist, einmal Kontakt. Meistens nur via WhatsApp, da er nicht so gerne telefoniert. Das reicht mir, aber diese eine Nachricht am Tag (meist Abends) ist mir wichtig. So halten wir den Kontakt, wissen, wie es dem anderen geht und ausführlich reden wir, wenn wir uns sehen - dann haben wir auch immer genug Gesprächsstoff ;).
 
  • #14
Puh, ich bin beruhigt, dass das viele Leute genauso sehen. :)

Danke für die zahlreichen Antworten!
 
Top