G

Gast

Gast
  • #1

Wie organisiere ich am besten mein erstes Fernbezienungs-Date?

Hallo, ich erwarte einen Besuch von meinem Fernkontakt. Habe eine Frage, wie organisiere ich ab besten das 1. Date: muss natürlich "neutral" sein und so, dass auch, wenn es im Sinne einer Beziehung "negativ" ausfällt, man doch angenehme Zeit zusammen verbringt? Danke für Tipps !
 
G

Gast

Gast
  • #2
Suche ihm/ihr ein gutes Hotel in Deiner Nähe. Kommt sie per Bahn oder mit dem Auto ? Wie lange bleibt sie ?

Am besten Du besprichst mit ihm / ihr was Ihr so macht in der Zeit und Bahn mit fest gebuchten Zügen ist am besten, weil dann ein Ende in Sicht ist. Es gibt ja so viel angefangen von einem Bummel durch die Stadt über Kneipen und gemeinsamen Sport ....
 
  • #3
Oh, Er/Sie kommt zu Dir?

Ist echt schwierig. Das Neutralste wäre eher sich an einem Ort auf halbem Wege zu treffen, vielleicht in einer Stadt die man schon immer gerne erkunden wollte. Wenns nix wird haste wenistens neue Eindrücke gewonnen. Und keiner hat einen grösseren Aufwand betrieben als der andere, also auch hier Neutralität. Hotel dort buchen, na ja, am besten wärs natürlich wenn man im Bedarfsfalle sogar wieder nach Hause fahren könnte.

Feste An-Und Abreisezeiten können auch negativ sein. Wenns spannend ist wärs ja schade wenn man sich zu einer bestimmten Zeit trennen muss, schlimmer aber wenns unspannend ist. Dann muss die Restzeit ja dennoch gefüllt werden- und das kann sich dann ziehen.
 
  • #4
Liebe Fragestellerin! Ich empfehle ein Treffen in der Mitte oder an einem irgendwie neutralen Ort. Also zum Beispiel Zoo, Freizeitpark, Ausstellung oder dergelichen. Da fahrt Ihr beide hin und nehmt Euch getrennte Zimmer und verlebt zusammen einen schönen Tag.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wir hatten damals bereits mehrere, tiefer gehende Telefonate hinter uns, und damit waren wir beide sicher, dass wir uns auch persönlich bestens verstehen würden.

Der Wunsch nach einem Treffen in meiner Stadt kam (dann doch überraschend dringend) von ihm. Er wollte wegen der Entfernung (über 300 km) über Nacht bleiben und bat mich, nach einem passenden Hotel zu schauen. "Keine Angst", beruhigte er mich, "ich wollte sowieso immer schon mal diese Stadt erkunden, und ich werde diesen Tag auch dann genießen, wenn wir (wider Erwarten) nicht viel Zeit miteinander verbringen wollen." - Das beruhigte mich dann schon!

Also organisierte ich ein Hotelzimmer auf seinen Namen (das er selbst bezahlte).
Da er die Stadt kennen lernen wollte, zeigte ich ihm am Nachmittag einige Sehenswürdigkeiten, mit anschließendem Cafe'- Besuch. Bei Nichtgefallen wäre damit das Date beendet gewesen.

Es war allerdings nicht beendet, also gingen wir anschließend noch gemeinsam essen und beschlossen, am nächsten Tag, nach seiner Nacht im Hotel, bei mir zu Hause gemeinsam zu brunchen. Mit Schmetterlingen im Bauch verabschiedeten wir uns, und verabredeten uns für das nächste Wochenende zu einem Stadtbummel in seiner Stadt.

Das war vor ca.2 Jahren, es wurde eine große Liebe daraus, die bis heute hält.

Du fragtest nach der Organisation, das habe ich dir hier beschrieben. Überlege dir aber sehr gut die Konsequenzen. Was passiert, wenn ihr euch wirklich so richtig verliebt? Einfach ist eine Fernbeziehung wirklich nicht, vor allem, wenn ihr noch jung seid.

Ich würde dir abraten!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Echt ein kleines Problem, und eigentlich weiß ich nicht was ich dir raten soll. Bei meiner Partnerin war das so, das wir uns 1 Woche vorher bereits kennengelernt hatten, wo wir knappe 6 Stunden inklusive eines Besuches eines Tanzlokals verbracht hatten. Dann hat sie mich für nächstes WE zu sich eingeladen.
Aber es ist eine Fernbeziehung von ca. 250 km (aus finanziellen Gründen), wo nur ich am WE die Strecken fahren kann - daher etwas problematisch. Aber was tut man nicht alles aus .......... !!!

Viel Glück weiterhin - m53
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn ER zu dir kommt, fängst das schon mal gut an.
Ich halte absolut nichts davon, sich irgendwo auf halber Strecke zu treffen und rate ausdrücklich davon ab..
Ein Mann, der an einer Frau wirklich interessiert ist, scheut weder Kosten noch Mühe, um sie zu besuchen und an ihrem Heimatort kennen zu lernen.
#4 hat sehr schön erzählt, wie man so ein Treffen gestalten kann.

Ihre Warnung vor einer Fernbeziehung kann ich verstehen. Ich hatte 5 Jahre eine und war mit im klaren darüber, dass ich das nie wieder möchte. Daher habe ich bei meiner Partnersuche Männer, die weit weg wohnten, von vornherein aussortiert.

Aber es muss ja auch keine Fernbeziehung werden. Wenn ihr euch wirklich ineinander verliebt, könnt ihr eine Lösung finden.

Jetzt erstmal: eine schöne Zeit! Es gibt in deiner Stadt sicher einiges zu sehen - zeig es ihm, und gib ihm ruhig auch Gelegenheit, allein auf Erkundungstour zu gehen.

Du bist nicht verpflichtet, die ganze Zeit mit ihm zu verbringen.
Und du bist schon gar nicht verpflichtet, das sage ich nur nochmal der Vollständigkeit halber, mit ihm intim zu werden.
Wartet damit.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Such´ ihm ein nette Hotel, das am besten nicht bei dir um Die Ecke liegt.
Dann trefft Ihr Euch und Du zeigst ihm an einem Nachmittag Deine Stadt.
Mehr sollte er nicht erwarten......ich finde, die übrige Zeit kann er sich alleine die Stadt angucken.
Ich würde ihn gleich darauf aufmerksam machen, dass er keine 24-Stunden-Betreuung erwarten kann.

Ich hatte mal Besuch von einer online-Bekanntschaft in meiner Stadt und fand das sehr unangenehm. Obwohl ich viele Stunden mit ihm verbracht habe, hat er gejammert, ich hätte nicht genug Zeit für ihn.
Das würde ich nicht noch mal machen.
Dann lieber ein Treffen in der Mitte. Wenn es mir zu doof wird, kann ich mich in´s Auto setzen und nach Hause fahren.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Warum lädst du ihn nicht zu Dir ein?
 
Top