• #1

Wie reagiere ich wenn er nachts wegbleibt

Ich, 42 Jahre, mit 10-jährigen Sohn, habe seit neun Monaten eine Beziehung mit einem 39-jährigen Mann. Von Anfang an kam es zu Diskussionen, da er nachts wegblieb, Handy aushatte und sich erst am nächsten morgen gegen 10 Uhr meldete. Beim ersten Vorfall berichtete er: Er war bei seiner Ex-Freundin-wir waren gerade einen MOnat zusammen. Sie wollte ihn zurück,er aber nicht mehr und er tröstete sie die Nacht. Ich blieb ruhig, und dachte mir, dass alles noch sehr früh ist und jeder seine Zeit braucht um die Vergangenheit abzuschließen. Beim nächsten Mal ging er mit Ankündigung zu Freunden, blieb die ganze Nacht weg und war nicht erreichbar. Am nächsten Morgen um 10 rief er an. Diesmal war ich sauer, da er mir versprochen hatte, dass dies nicht mehr vorkommt, und ich wieder eine Nacht nicht geschlafen hatte.Er reagierte diesmal mit weniger Verständnis.Dann kam raus, dass er in der Nacht auch Kokain genommen hatte. Am letzten Wochenende ging er mittags zum Essen mit alten Freunden.Er meldete sich um 10 abends, um mir zu sagen, dass er noch etwas bleiben will und später mit dem Taxi zu mir käme. Ich war gut drauf, wünschte ihm erneut einen tollen Abend, dass er es genieße und sagte, dass ich dann zu Hause auf ihn warte. Dann hörte ich nichts mehr, rief auch nicht an und schrieb auch keine Nachricht. Um 10 Uhr morgens rief er mich an-ich hob nicht ab, da ich diesmal richtig sauer war, da er keine Nachricht hinterlassen hatte und genau wusste, dass ich davon ausging, dass er zu uns kommt. Dann kamen mehrere Nachrichten und 10 Anrufe: ich reagierte diesmal nicht-und er schrieb kindisches Zeug.
Ich hatte keine Lust zu diskutieren und ihn in dieser verkaterten Stimmung zu erleben. Oft gab er mir dann die Schuld und sagte, dass ich kein Vertrauen hätte und nur eifersüchtig sei. Er ist insgesamt wenig selbstreflektiert, fühlt sich schnell angegriffen und reagiert dann nicht besonders einfühlsam.
Ich muss dazu erklären, dass mein Freund im Alltag ein total verantwortunsbewusster Kerl ist. Er arbeitet sehr viel, kümmert sich im Anschluss um seine Familie, d.h. Mutter und Schwester, die ihn ständig fordern, und dann um uns. Mit meinem Sohn hat er eine tolle Bindung aufgebaut und kümmert sich auch um ihn sehr liebevoll und fürsorglich. Ich denke, dass diese dreimonatigen Ausgehgeschichten Ausbrüche sind, und er sich dann einfach gehen lässt und keine Lust hat sich um andere Gedanken zu machen. Danke für eure Hilfe!!!
Fabienne
 
G

Gast

  • #2
Ich denke, dass diese dreimonatigen Ausgehgeschichten Ausbrüche sind
Wieso 3-monatige? Weil ihr 9 Monate zusammen seid und es jetzt 3 mal vorkam?

Naja, was willst Du machen? So ist er eben, alle 3 Monate bleibt er irgendwo und Du erfährst erst am nächsten Tag, was los war.
Also das hier

Er war bei seiner Ex-Freundin-wir waren gerade einen MOnat zusammen. Sie wollte ihn zurück,er aber nicht mehr und er tröstete sie die Nacht.
ist für mich das Aus. Wenn ein Mann meint, seine Ex trösten zu müssen und mich dafür zu verärgern, dann hat sich die Sache erledigt, weil er dann klar zeigt, wer wichtiger ist. Und Kokain geht gar nicht. Weißt Du, wie sowas wirkt und wie es abhängig machen kann?
Du hast ein Kind, da hätte ich Probleme an Deiner Stelle mit einem Drogenkonsumenten.
 
  • #3
Wie sehr wurmt dich sein Verhalten denn? Kannst du dir vorstellen, mit seinen "Ausbrüchen" weiterhin zu leben? Seine Anrufe am nächsten Morgen und seine Anschuldigungen, du reagiertest eifersüchtig und hättest kein Vertrauen, inklusive.

Also wenn mein Partner mir telefonisch mitteilen würde, er käme heute noch zu mir - und dann kommt er nicht und meldet sich nicht mal, ohne nachvollziehbaren Grund - na herzlichen Dank auch. Was hat dein Sauer-Sein denn dann mit Eifersucht und mangelndem Vertrauen zu tun?! Zwei solche Aktionen, und das wäre es dann gewesen mit Beziehung. Zumal du ja auch gar nicht weißt, ob die Frequenz seiner "Ausbrüche" sich nicht irgendwann erhöht.

Sie wollte ihn zurück,er aber nicht mehr und er tröstete sie die Nacht.
Aha. Hat er auch Details genannt, wie dieses "Trösten" aussah?...

Dann kam raus, dass er in der Nacht auch Kokain genommen hatte.
Spätestens das wäre mein persönliches K.o.-Kriterium gewesen. Und diesem Mann vertraust du dein Kind an? Autsch.

Er ist insgesamt wenig selbstreflektiert, fühlt sich schnell angegriffen und reagiert dann nicht besonders einfühlsam.
Hätte ich keine Lust drauf.

Ich muss dazu erklären, dass mein Freund im Alltag ein total verantwortunsbewusster Kerl ist. Er arbeitet sehr viel, kümmert sich im Anschluss
... etc.
Fabienne, es wäre mir völlig wurst, wie er sonst so drauf ist. Klar hat wohl jeder auch seine guten Seiten, schließlich muss dich bisher ja auch was bei ihm halten. Fakt ist, dass er scheinbar AUCH Verhalten an den Tag legt, das ich nicht tolerieren wollen würde. Sowohl das Untertauchen/Zusagen nicht einhalten als auch die Drogen.

Letztendlich ist es jedoch an dir, deine Schmerzgrenze zu ziehen. Wenn du noch nicht soweit bist bzw. das ganz anders siehst, wird es dir nicht helfen, wenn hier 20 Leute schreiben, "trenn dich" o.ä.
Alles Gute.
 
G

Gast

  • #4
Warum fragst du überhaupt das Forum? Du lieferst doch gleich diverse Erklärungs- und Entschuldigungsgründe und läßt dir das doch schon lange gefallen. Du willst es so, läßt es dir ohne Not gefallen, also lebe mit den Folgen und beklage dich nicht!

Du bildest dir doch nicht ernsthaft ein, dass du diesen "tollen, liebevollen" Mann ändern und dir nach deinen Vorstellungen zurechtbiegen kannst?

Du hast den Telefonhörer nicht abgehoben? Oh, wie mutig! Wie konsequent! Aber offenbar nur für eine gewisse Zeit!

Wieso bist du über sein Verhalten eigentlich überhaupt noch sauer? Du glaubst die Versprechen doch nicht etwa wirklich.
Um seine Mutter und Schwester wird er sich sicher nicht während der aushäusigen Nächte gekümmert haben. Entweder du akzeptierst, dass er kommt und geht wie es ihm passt oder du trennst dich, so einfach ist das!
 
  • #5
Wie du reagieren sollst, fragst du? Du hast dir also noch selbst keine Meinung gebildet?
Bevor du reagierst, solltest du unbedingt wissen, was DU willst, sonst hilft reagieren gar nichts. Hast du dich schon entschieden: weiter dulden oder beenden?
Schade daß du ein Kind in dieses Chaos mitgebracht hast, wenn das nicht so wäre, würd ich sagen, mach halt was du willst. Mit Kind hast du Verantwortung, und ich weiß nicht, ob der kokainschnupfende bei seiner Ex übernachtende da die richtige Ergänzung für dich ist. Aber - du mußt das wissen. Ich kenne ihn und seine Motivation nicht.
 
G

Gast

  • #6
Mir stellt sich nur eine Frage: Warum gibst du dir das, wenn du ihm nicht vertraust und er auch noch Drogen nimmt?

Nungut.. vielleicht noch eine zweite... wieso muss ein Mann jeden Abend zum Rapport antreten, wenn du den du gerade mal einen Monat kennst?

Du klammerst extrem....


W, 42
 
  • #8
Ich hatte keine Lust zu diskutieren und ihn in dieser verkaterten Stimmung zu erleben. Oft gab er mir dann die Schuld und sagte, dass ich kein Vertrauen hätte und nur eifersüchtig sei. Er ist insgesamt wenig selbstreflektiert, fühlt sich schnell angegriffen und reagiert dann nicht besonders einfühlsam.
Sorry aber bist seine Freundin oder nicht ?

Wenn Du seine Freundin bist würde er Dir Wertschätzung zeigen und für Dich da sein statt Dich am Samstag abend daheim auf dem Sofa links liegen zu lassen wie ein Stück Spielzeug, das er gerade mal nicht benutzen mag.

Und was soll das Geschwafel um Vertrauen ? Er treibt sich mal bei der Ex rum mal Kokst er und Du kriegst das auch noch mit und leidest daheim ? Es gibt keine Regel, nach der eine Frau dem Mann vertrauen muß, Vertrauen muß vielmehr verdient werden - und zwar auch durch den Mann.

Aber wenn er seine Fehler nicht einschätzt, unverdientes Vertrauen erwartet und Dir als seiner Freundin keine Wertschätzung zeigt und wenn Du ihm auch nicht wichtig bist und wenn er ab und an mal kokst und sich bei seiner Ex rumtreibt ? Du bist die Frau an seiner Seite und kannst mit recht erwarten, daß du die wichtigste Person in seinem Leben wirst. Gibts eine Prognose die da hinführt ? Alles andere und alle andern Personen sind ihm wichtiger und es gibt eine Menge Ausreden Entschuldigungen etc pp dafür daß es nicht dazu kommt daß Du ihm mal wichtig bist.

Ich denk, die eigentliche Antwort auf die Frage "was willst mit so einem Typen" hast Dir selbst schon gegeben

Viele Grüße von 7Eirgendwas@EP - das Profil steht daneben. Vielleicht solltest Du Dir auch ein solches bei EP eintragen, denn auch andere Mütter haben schöne Söhne.
 
  • #9
Heute Abend ist das Gespräch. Wie verhalte ich mich? Mir ist die Beziehung wichtig, da wir sonst eine gute Basis haben. ER ist auch sonst kein typischer Drogenkonsument, ausschließlich alle drei Monate, so wie es sich mit dem Wegbleiben auch verhält...
 
  • #10
hatte eure Nachrichten erst gelesen nachdem ich noch etwas ergänzt habe. Danke für eure direkten Antworten...
 
  • #11
Liebe FS,

ich bin ja eher der Typ Männerversteher, aber ehrlich gesagt geht das Verhalten nicht. Exfreundin NACHTS trösten, Kokain. Over. Abends einfach ohne Absage nicht kommen und Freundin alleine zuhause sitzen und warten lassen? NOGO. Es gibt Zero Toleranz für Drogen, Unzuverlässigkeit und Lügen. Dann musst Du nicht mal wissen, ob er auch fremdgegangen ist oder nicht. Du verdienst einen Besseren. Glaub bloß nicht, dass das besser wird. Ich denke Du wirst im Moment noch von der Motivation geleitet, dass er sich noch ändern wird, wenn ihr nur lange genug zusammen seid. Das ist ein Irrtum. Er wird immer genauso bleiben, wie er jetzt ist, und möglicherweise werden sich seine Ausfälle mit der Zeit sogar verschlimmern, wenn er merkt, dass Du sie erduldest. Nimm Dir eine Auszeit, gewinne Abstand und denke in Ruhe über Deine eigenen Gefühle nach. Such Dir einen anderen. Keinen Problem-Mann.

Alles Gute!
 
G

Gast

  • #12
Ein Mensch der Kokain nimmt, und sei es nur einmal, kann niemals verantwortungsbewusst und selbstreflektiert FÜR MICH persönlich sein. Ich habe da strengere Prinzipien, und höhrere Ansprüche an den Intellekt eines Mannes, sonst habe ich das Gefühl, ich rede ständig mit einem Doofi.

Verantwortungsbewusst ist, wenn ich so etwas ein Leben lang umgehe (wie die meisten), dann - und zwar nur dann - kann ich stolz erklären, dass ich verantwortungsbewusst bin. Mich macht deine Meinung über ihn also wütend! Weil du so schludrig mit deiner Einstellung und deinen Prinzipien bist.

Dieser Mann tut und macht, was er will und du duldest alles, vermutlich auch weil du älter bist und weißt, dass er dir abhauen würde, wenn du mit dem erhobenen Zeigerfinger kommst.

Er kann ja auch schon allein deswegen nicht verantwortungsbewusst sein, wenn er nachts weg bleibt, mit Handy aus, ohne dir zu sagen, was los ist, wo er ist, wann er wieder kommt. Und das regulär, immer wieder. Ich denke, du nervst ihn ganz einfach.

Das "total verantwortungsbewusst" im Alltag kannst du streichen, er tut tagsüber in seinem Job nur seine Pflicht, keine Sonderleistung. Für mich ist das alles nichts besonderes, um als Partner irgendwas geleistet zu haben. Ich denke nicht, dass sein Ausgehen eine Phase ist. Das wird so bleiben.
 
G

Gast

  • #13
Ich, 42 Jahre, mit 10-jährigen Sohn, habe seit neun Monaten eine Beziehung mit einem 39-jährigen Mann. Von Anfang an kam es zu Diskussionen, da er nachts wegblieb,...
Ein Mann mit zwei Gesichertern, wohnt er schon bei der FS?, manchmal glaube ich hier bei RTL 2 zu sein, da gibt es auch solche Geschichten von solchen Frauen, wo man nur den Kopf schütteln kann.

Von den vorherigen Foristen ist alles gesagt worden. Mir tut nur der Sohn leid, weil er ein komisches Mann-Vorbild präsentiert bekommt.

Die FS braucht m.E. Hilfe, proffessionelle, wenn sie sich so ein Verhalten gefallen lässt. Abgesehen davon, würde ich nie einen Mann in meine Wohnung und in mein Bett und an meinen Körper lassen, der regelmässig nachts anscheinend bei anderen Frauen ist.

Also liebe FS, was meinst du zu den vielen Gedanken, die du zu deinem Problem geschrieben bekommen hast?

w
 
G

Gast

  • #14
Liebe Threadstellerin - willst 'Du wirklich wissen, wie ich reagiert hätte?
Ich hätte ihm nach der Tröstenacht bei seiner Nicht-Ex alles Gute gewünscht und seine Klamotten in einen Müllsack gepackt und die Türschlösser ausgewechselt.
Was willst Du ? Das musst Du mit Dir selbst ausmachen. Du hast hier klar geschrieben, welche Art von Beziehung er will und führt. Und das, obwohl ihr eigentlich noch in der rosaroten-Verliebtheitsphase sind. Du musst jetzt entscheiden, ob du da mitmachen willst. Falls ja - tu es.

Ich denke, Du wirst dabei kaputt gehen - aber das ist Dein Recht. Es ist dein Leben.

Was ich nicht verstehe - wieso fragst Du hier das Forum ? Wir sind nicht dazu fähig, Dir Deine Lebensentscheidungen abzunehmen.
 
  • #15
Versteh ich das richtig, das du viel zu früh mit 10 jährigem Sohn mit dem Mann zusammengezogen bist? Diese "Ausbrüche" wie du das nennst sind keine. Das ist pure Absicht. Zuverlässig ist er damit dann auch nicht. Ich finde es auch nicht normal was er da macht. Für dich erfindet er da jetzt wo du wohnungsmäßig abhängig bist, die "Friss oder Stirb Erziehung". Heißt: Wenn's dir nicht passt kannst du ja umziehen oder dich trennen. Also Erpressung. Alles andere was du zuverlässig an diesem "Kerl" findest ist völlig selbstverständlich und kann man von einem normal getakteten Menschen erwarten. Sitzen lassen und abtauchen ist ganz unteres Niveau. Hab ich schon im Kindergartenalter gelernt, das man das niemals tun darf. Warum lässt du so jemanden den du kaum kennst in die Wohnung und somit im Alltag und als Vorbild an deinen Sohn ran. Neun Monate ist nun wirklich noch gar nichts. w48
 
G

Gast

  • #16
Drogen - sofortiges Aus. Da gibt es keine Entschuldigung, kein Gespräch mehr.
Der Rest spricht auch nicht für ihn. Verlässlich ist er definitiv NICHT.
 
  • #17
Ich verstehe eure ehrlichen Reaktionen und würde genauso antworten. ALlerdings ist es ja, wie euch sehrwahrscheinlich auch bekannt, immer anders wenn man selbst drin steckt und den Menschen anders einschätzt. Dass sein Verhalten nicht akzeptabel ist, ist mir auch klar und das werde ich auch im Gespräch entsprechend vertreten. Es ist nur für mich sehr schwierg, da 1. Gefühle mit im Spiel sind, die aufgrund seines sonst "normalen", fürsorglichen und verantwortungsvollen Verhalten existieren. Zudem leide ich natürlich auch an der Vorstellung, dass mein Sohn, der sehr an ihm hängt, alles abkriegt und leidet wenn wir uns trennen. Er scheint mit sich ein Problem zu haben, kann das aber nicht erkennen und ich müsste es so aktzeptieren und sehen wie ich damit zurecht komme. Es wäre schön mal von jemandem, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat, zu hören, wie man am besten damit umgeht, ohne selbst zu leiden. Vielen Dank für eure bisherigen KOmmentare!
 
  • #18
Heute Abend ist das Gespräch. Wie verhalte ich mich? Mir ist die Beziehung wichtig, da wir sonst eine gute Basis haben. ER ist auch sonst kein typischer Drogenkonsument, ausschließlich alle drei Monate, so wie es sich mit dem Wegbleiben auch verhält...
Jetzt bin ich aber fassungslos. Hast du wirklich keine eigene Meinung zu vertreten? Du willst von wildfremden Menschen erklärt bekommen, was du jetzt tun sollst?
Ok, also bitte: ihn rausschmeissen, nie wieder so schnell mit jemand zusammenziehen, eine klare Linie entwickeln wo deine Grenzen sind.
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS,
mir bleibt einiges unklar. Der Mann bleibt über Nacht weg, heißt das, dass ihr bereits zusammenlebt, nach nur 9 Monaten oder hat er eine eigene Wohnung und hält sich nur regelmäßig bei Dir auf und Du leitest daraus irrtümlich ab, dass ihr zusammenlebt? Ich vermute, Letzteres ist der Fall. Du gehst von einer Beziehung mit Zusammenleben aus und er sieht das eher unverbindlich, daher auch seine vermeintliche "Unreflektiertheit". Wahrscheinlich ist er garnicht unreflektiert sondern der Ansicht, Dich geht das nichts an, weil er noch in der Unverbindlichkeit ist, deswegen redet er mit Dir nicht, informiert Dich nicht über seine Pläne und schaltet das Handy aus.

Der Mann ist 39. Ab und an dreht er ab und macht sein Ding, koksen tut er auch, einen partnerschaftlichen Dialog kennt er nicht, sondern reagiert kindlich trotzig. Ja was glaubst Du denn warum der Mann mit 39 noch Single war und nun mit einer älteren Frau mit Kind eine lockere Beziehung unterhält - richtig, weil keine andere Frau ihn wollte mit so einem Verhalten.

Wenn Du unbedingt einen Mann brauchst, nicht ohne kannst, dann musst Du so ein Exemplar akzeptieren und Dir damit Deinen eigenen Umgang suchen.

Ich würde ihn einen schönen Abend wünschen wenn er sich von unterwegs meldet und ihm sagen, dass er nicht mehr kommen soll, weil Du schlafen willst. Liefer' Dich seinen Launen nicht aus, sondern gib' ihn präventiv eine Absage. Du ersparst Dir frustrierendes Warten und einen verkaterten Mann.
Wenn er sein Handy ausschaltet, dann nimmst Du ein paar Tage seine Anrufe nicht entgegen, beantwortest keine SMS etc. Abgesehen davon gehen mir die Tussen unglaublich auf den Keks, die ihre Männer nicht mal 2 Stunden vor die Tür gehen lassen, ohne sie kommunikativ zu verfolgen und zu terrorisieren. Es nervt ja nicht nur ihn sondern auch die anderen, die mit ihm zusammen sind. Deswegen schaltet er das Handy aus - finde ich eine sehr gesunde Reaktion. Anrufe in so einem Fall akzeptiere ich nur, wenn seine Wohnung brennt, nicht Deine. Das kannst Du selber lösen.
Mit Dir stimmt was nicht, wenn Du nicht begreifst: er hat sich festgequatscht und will von Dir nicht stündlich angefragt werden, wann er nun endlich kommt.
Er ist nicht Dein Kind. Finde einen erwachsenen Umgang mit ihm und klär Beziehungsstatus und Verbindlichkeit.
 
  • #20
Wer sein Handy nächtensbei seinen Ausflügen aus hat, will bei was auch immer nicht gestört werden.
Seine Ex trösten, heißt für mich, dass sie nicht seine Ex ist.
Ich vermute eher Frauengeschichten, da würde Dein Anruf wohl eher stören. Hinterher hat er genug Zeit, sich eine plausible Geschichte auszudenken und Dir noch wie Du schreibst die Schuld daran zu geben.
Nach 9 Monaten und drei Vorfällen dieser Art kannst Du hier gar nichts mehr beeinflussen, es bleibt, wird weiter so gehen und sogar eher mit der Zeit und mit den Jahren schlimmer werden.
Gespräche helften null.
Wie ein Forist schrieb, keine Wertschätzung, er macht dies alles bewusst und seinerseits so gewollt.
 
  • #21
Ich weiß ja noch nicht einmal ob er das Handy aushatte, da ich ihn nicht kontrolliert habe und nicht anrief oder Nachrichten schrieb. Er übernachtet seit Monaten bei uns, hat aber noch seine eigene WOhnung. Er selbst hat mich und meinen Sohn gefragt, was wir davon halten würden, wenn wir zusammenleben würden, weil er das gut fände.Gemeinsame Vorstellung war, dass er in ein paar MOnaten seine WOhnung vermietet und wir dann zusammenziehen. Der Beziehungsstatus mit Verbindlichkeiten ist geklärt, und er erwartet von mir auch, dass ich ihn nicht einfach so im Ungewissen lasse. Freunde, die ihn kennen, sagen alle, dass dieses Verhalten nicht zu ihm passt und er anscheinend diese Quartalsausbrüche braucht. Negativ besetzt ist das in meinen AUgen, da hier Drogen im Spiel sind und ich die Kokserei nicht besonders toll finde. Aber er ist erwachsen und muss wissen was er tut-das werde ich ihm auch nicht verbieten. Auch Ausgehen und lange Webleiben ist im gewissen Maße für mich o.k. Selbst ich mache das gerne und bin dann häufig nicht mehr zu bremsen, melde mich aber immer, falls sich etwas ändert, damit er nicht auf mich warten muss. Ich finde die Frauen, die ständig hinterhertelefonieren ebenso furchtbar und bemitleidenswert-das mache ich ja nicht und es nervt mich, wenn sich ein Mann bei mir so verhält. Im Moment bockt er rum, hat keinen Lust zu reden und gbit mir Schuld, da ich nicht abgehoben habe. War trotzig, weiß ich, aber ich war durchnächtigt und sauer-finde ich als Reaktion nicht besonders unverständlich. wie auch immer, wenn wir uns sehen, werde ich ihm sagen, dass mir das nicht gepasst hat, aber ich in diesen Situation nichts mehr erwarte.
 
G

Gast

  • #22
Es wäre schön mal von jemandem, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat, zu hören, wie man am besten damit umgeht, ohne selbst zu leiden.
Ich kenne sowas nicht, deswegen keine Erfahrungen. Ich würde das auch nicht mitmachen mit der Ex. Weißt Du denn, ob sie bei den anderen Treffen nicht dabei ist bzw. was er sonst noch so macht, wenn er gekokst hat? Ich wäre misstrauisch bei sowas.

Du kannst ihn nur machen lassen. Alle 3 Monate MUSS er das anscheinend haben. Geht er sonst nie allein weg?
Ich würde sagen, akzeptieren, wenn Du weiter mit ihm zusammenbleiben willst. Du weißt, er kommt wieder und ist die nächsten Wochen wieder liebevoll und verantwortungsvoll.
 
  • #23
Ich verstehe eure ehrlichen Reaktionen und würde genauso antworten. ALlerdings ist es ja, wie euch sehrwahrscheinlich auch bekannt, immer anders wenn man selbst drin steckt und den Menschen anders einschätzt. Dass sein Verhalten nicht akzeptabel ist, ist mir auch klar und das werde ich auch im Gespräch entsprechend vertreten. Es ist nur für mich sehr schwierg, da 1. Gefühle mit im Spiel sind, die aufgrund seines sonst "normalen", fürsorglichen und verantwortungsvollen Verhalten existieren. Zudem leide ich natürlich auch an der Vorstellung, dass mein Sohn, der sehr an ihm hängt, alles abkriegt und leidet wenn wir uns trennen. Er scheint mit sich ein Problem zu haben, kann das aber nicht erkennen und ich müsste es so aktzeptieren und sehen wie ich damit zurecht komme. Es wäre schön mal von jemandem, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat, zu hören, wie man am besten damit umgeht, ohne selbst zu leiden. Vielen Dank für eure bisherigen KOmmentare!
Das geht nicht! Du kannst dich nicht umprogrammieren um etwas zu akzeptieren das unakzeptabel ist und dann nicht drunter leiden. Um Himmels willen auf welchem Planeten lebst du wo Ursache und Wirkung keinen Zusammenhang haben....
 
G

Gast

  • #24
Du hast ein Kind und tolerierst einen Partner, der Kokain konsumiert? Kein Wunder, dass er sich so verhält, unter Drogeneinfluss verhält man/frau sich irrational und vergisst auch mal die Zeit oder Absprachen.
Und dann nennst Du ihn verantwortungsbewußt?
Wo bleibt da sein Vorbild für das Kind, wo bleibt Deines, wenn Du das akzeptierst?

Über alles andere könnte man diskutieren und streiten, ohne die Beziehung infrage zu stellen.

Aber Drogenkonsum des Partners geht gar nicht, absolutes NOGO. Erst recht nicht, wenn Du Verantwortung für ein Kind trägst.
 
G

Gast

  • #25
FS - willst Du wirklich dass dein 10jähriger Sohn Kontakt mit einem Junkie bekommt, der die Mutter schlecht behandelt und ansonsten regelmäßig kokst ? UND UND UND

Dass ist kein Mensch, der in Kontakt mit einem Kind kommen darf.
Dass ist kein Mensch, der auch nur die Grundvoraussetzungen für eine Partnerschaft mit Dir hat - mit einer Drogenabhängigen - ja da.
Aber nicht mit einer "normalen" Frau. Warum wolltest Du heute nochmals ein Gespräch ? Er hat dir vrsprochen, dass im Himmel Jahrmarkt ist - nicht wahr? Entschuldige die harten Worte - aber Du willst auf die Schnauze fallen. Aber bitte sei so einsichtig und gib die elterliche Sorge für deinen Sohn auf und lass ihn von einer Pflegefamilie erziehen. Drogenkonsumenten - Kokser - gehören nicht in Wohnungen mit Kindern.
 
G

Gast

  • #26
Fabiene, bei allem Respekt, raffst du es immer noch nicht?

Es gibt viele Männer, deiner scheint dazu zu gehören, die privat wie kleine Jungs sind, dazu ab und zu ausbrechen und "spielen" müssen und im beruflichen aber voller Verantwortungsbewusstsein sind.

Du hast hier so viele gute, wirklich hilfreiche Tipps bekommen, was kann man dir noch schreiben, damit du verstehst, dass du mit diesem Mann nicht auf einen grünen Zweig kommen wirst?

Jetzt will er mit euch zusammenleben, er ist zu schnell, regelmässig bei euch geblieben, normal ist das nicht. Du scheinst ein Kennenlernen auf erwachsenen Niveau nicht zu kennen. Das geht Schritt für Schritt, erst recht, wenn Frau ein Kind hat, was am Anfang der Pubertät steht, würde ich mir drei mal überlegen, welchen Mann ich mir jeden Tag ins Haus hole.

Ganz ehrlich, mir wird schlech bei dem was ich an Beschreibungen von deine "Freund" von dir geschrieben lese. Daz manipuliert er dich, behandelt dich schlecht, lässt dich warten usw. Das ist nicht normal, das zeigt von dem Mann kein psychisch gesundes Verhalten.

Im Interesse deines Kindes beende bitte diesen Kontakt und werde erstmal selber wirklich richtig erwachsen. Sorry, der klaren Worte.

w 55
 
  • #27
Ehrlich? Ich würde keinen Mann an mein Kind ranlassen, der kokst. Mein Kind ist im gleichen Alter.
 
N

nachdenkliche

  • #28
Ich weiß ja noch nicht einmal ob er das Handy aushatte, da ich ihn nicht kontrolliert habe und nicht anrief oder Nachrichten schrieb. Er übernachtet seit Monaten bei uns, hat aber noch seine eigene WOhnung. Er selbst hat mich und meinen Sohn gefragt, was wir davon halten würden, wenn wir zusammenleben würden, weil er das gut fände.Gemeinsame Vorstellung war, dass er in ein paar MOnaten seine WOhnung vermietet und wir dann zusammenziehen. Der Beziehungsstatus mit Verbindlichkeiten ist geklärt, und er erwartet von mir auch, dass ich ihn nicht einfach so im Ungewissen lasse. Freunde, die ihn kennen, sagen alle, dass dieses Verhalten nicht zu ihm passt und er anscheinend diese Quartalsausbrüche braucht. Negativ besetzt ist das in meinen AUgen, da hier Drogen im Spiel sind und ich die Kokserei nicht besonders toll finde. Aber er ist erwachsen und muss wissen was er tut-das werde ich ihm auch nicht verbieten. Auch Ausgehen und lange Webleiben ist im gewissen Maße für mich o.k. Selbst ich mache das gerne und bin dann häufig nicht mehr zu bremsen, melde mich aber immer, falls sich etwas ändert, damit er nicht auf mich warten muss. Ich finde die Frauen, die ständig hinterhertelefonieren ebenso furchtbar und bemitleidenswert-das mache ich ja nicht und es nervt mich, wenn sich ein Mann bei mir so verhält. Im Moment bockt er rum, hat keinen Lust zu reden und gbit mir Schuld, da ich nicht abgehoben habe. War trotzig, weiß ich, aber ich war durchnächtigt und sauer-finde ich als Reaktion nicht besonders unverständlich. wie auch immer, wenn wir uns sehen, werde ich ihm sagen, dass mir das nicht gepasst hat, aber ich in diesen Situation nichts mehr erwarte.
Na dann ist ja für dich alles geklärt und mit den restlichen Kleinigkeiten wirst Du locker zurechtkommen. Er ist erwachsen, Du bist es (hoffentlich) und Dein Sohnemann wird mit ihm und den Drogen ebenfalls schon klar kommen, er ist ja mit einem erwachsenen, verantwortungsvollem Mann ab und an zusammen. Ich hoffe, wir konnten Dir hier alle helfen! Alles Gute für Euch.
 
  • #29
Ich habe bzgl. der Ex zu wenig geschrieben. Das war ganz am Anfang und danach hatten sie keinen Kontakt mehr. Ausgegangen ist er zweimal-einmal mit Ansage mit Freunden, hatte dann sein Handy nicht mit. Dann das letzte Mal...ER ist immer noch stur und sauer auf mich, da ich nicht reagiert habe. Ich versuche gerade mal das Gedankenkarussel zu durchbrechen und mich evtl. auch damit abzufinden ohne ihn auszukommen.Ich kann alles im Moment garnicht mehr richtig einschaetzen....
 
G

Gast

  • #30
Liebe FS
Du findest ja die nötigen "Entschuldigungen" für ihn und findest sonst auch alles so toll. Alles ist ja geklärt und so super...........Dann lass ihn halt solche Nächte durchzechen, damit musst du wohl leben, wenn du denn tollen Hecht an der Angel haben willst.

Für mich: NOGO.....mit allen Konsequenzen. (Habe dies auch 2 Jahre mitgemacht, will ich nicht mehr, brauche ich nicht mehr und möchte es auch nicht mehr).