G

Gast

Gast
  • #1

Wie reagieren die Männer, wenn die Frau sich mit Astrologie beschäftigt?

Ich trage mich mit dem Gedanken, mich neben meinem Beruf noch als Astrologin selbstständig zu machen. Hättet Ihr Männer Interesse an einer Frau, die in Astrologie bewandert ist? Oder schreckt es euch eher ab?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich glaube nicht dran, weil die astrologischen Texte am Ende das aussagen, was es braucht, damit sich am Ende jeder drin wiederfindet.

Ich meine aber auch, daß sie selbst ihren Freiraum haben kann. Wenn sie akzeptiert, daß mann nicht dran glaubt seh ich keine Probleme.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo, Astrologin,
habe selber sehr viel über für Astrologie, Spiritualität, Kartenlegen und Esotherik - weiß aber auch, daß man das nicht zur Lebensvollkaskoversicherung machen sollte, dafür fehlen zu oft entscheidende Antworten.
Wenn Du das nicht 24 Stunden am Tag auslebst, würde ich für Dich die Kerzen kaufen, die Amulette pflegen und was Kräftiges kochen, wenn Du abends vom Sternenhimmel zurückkehrst, z.B. Gulasch oder Spaghetti..

Liebe Grüße, Capricorn
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich persönlich reagiere panisch und mit Flucht.



7E1C2154
 
  • #5
Ich glaube, dass der überwältigende Anteil der Männer Astrologie für kompletten Unfug hält und von solcher irrationalen Tätigkeit eher abgestoßen wird. Ich kenne nur extrem wenige Männer, die auf Astrologie hereinfallen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Es gibt vermutlich nicht wenige Männer, mich eingeschlossen, die mit Horoskopen und Astrologie absolut gar nicht anfangen können und sich auch keine Beziehung mit einer Frau vorstellen können, die ernsthaft an dergleichen glaubt.
Aber es wird auch Männer geben, die da "aufgeschlossener" sind. Das ist gut so, und so einen wünsche ich dir auch.
Für deine Chancen bei den Männern wäre interessant zu wissen, wie diese beiden Arten von Männer prozentual etwa verteilt sind. Würde mich auch interessieren.
Wenn z.B. 50% der Männer gegenüber Astrologie aufgeschlossen wären, würde ich mir keine so großen Sorgen machen.
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #7
Ich habe meinen männlichen! Haus- und Hofastrologen, der mir regelmäßig spaßhaft erklärt warum meine „Lilith“ auf Menschen wie Freddy t. N. wie die kleine Hexe wirkt und ich vorsichtig sein muss wo ich mit meinem Raben Abraxas auf meinem Besen entlang fliege....

Es gibt sie diese "astrologieinteressierten" Männer, manche von Ihnen sind witzige Typen mit denen gut Kirschen essen ist, andere komische Gestalten, gegen die Merlin harmlos ist. Ich würde an Deiner Stelle meinen Beruf mit dem gleichen Humor sehen und auch so darstellen, dann hast Du wahrscheinlich bei der männlichen Bevölkerung mehr gewonnen.
Kindergärtnerin klingt für die meisten Männer harmloser.

Es grüßt freundlich Smilla die kleine Hexe 7E1DA741

P.S. Siehe oben- vor 300 Jahren hätten sie uns den Garaus gemacht...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lacht... du kannst ja mal schauen ob wir zusammen passen...Ich bin auf den Tag 458 Jahre nach Nostradamus geboren.. um 11:55
 
G

Gast

Gast
  • #9
Schreckt ab, da ich es für üblen esoterischen Unfug halte. Mein Leben wird nicht von irgendwelchen x-lichtjahre entfernten Plasmabällen diktiert. Mein Leben mache ich selber.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #10
Ihr Herren, Astrologie ist ein herrliches Thema, um richtig viel Spaß zu haben, zu Blödeln und herzlich zu lachen,
nur eben nicht über jene Frau, die sich damit beschäftigt.
An so einem Horoskop (beinah hätte ich geschrieben Hokuspokus) muss doch ewas dran sein,
oder?

Virginia
 
G

Gast

Gast
  • #11
MadMax

wie ich schon in vorherigen threats zu diesem thema darstellte, bin ich an astrologie interessiert.
ich kann frederikas äußerungen von "hereinfallen" auf astrologie nicht ganz folgen.
meiner meinung nach hat sie hier mal wieder ihre meinung als allgemeingültig den männer zugeordnet.
ich fühle mich auch nicht abgestoßen von der astrologie, bzw vin frauen, die der astrologie frönen.
ich bin immer wieder erstaunt über das wissen frederikas bezüglich der männer...
 
  • #12
@#10: Ja, dann bist Du eine der von mir erwähnten Ausnahmen. Beachte bitte, dass ich das keineswegs ausgeschlossen habe, sondern sogar erwähnt habe, dass ich welche (wenn auch anteilig extrem wenige) kenne. Bleibe einfach fair und stelle DEINE Meinung dar, so wie ich meine MEINUNG darstelle. Warum immer die Angriffe?
 
G

Gast

Gast
  • #13
MadMax

wenn man sich mit der astrologie beschäftigt, hat das auch einen großen vorteil...erzähle einer frau beim kennenlernen etwas über ihr sternzeichen und sie fängt an, über sich zu erzählen;-)
...entweder, weil man richtig liegt - sie wird es dann bestätigen und man ist der "held", oder man liegt eben daneben dann wird sie es richtig darstellen...unkomplizierter kann man über sein gegenüber nichts erfahren, ihn zum reden bringen..;-)

[gekürzt - Anfeindungen und Beleidigungen gegen Einzelpersonen sind im Forum nicht erlaub - MOD]
 
G

Gast

Gast
  • #14
[gekürzt - Anfeindungen und Beleidigungen gegen Einzelpersonen sind im Forum nicht erlaubt - MOD]
 
G

Gast

Gast
  • #15
Angie
Ich konsultiere ebenfalls ab und an meine Hofastrologin und erzähle das durchaus ganz offen einem Mann, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt. Habe noch nie negative Reaktionen darauf gehabt, sondern gewinne eher den Eindruck, dass sich immer mehr Leute, auch Männer, dafür interessieren. Mein letzter Freund hatte dafür gar nichts übrig, hat ihn aber auch nicht gestört, dass ich diverse Bücher darüber las und ihm beim Rotwein die ( damals beschissene) Stellung seines Saturns erläuterte. Sofern du nicht völlig "durchgeknallt" rüberkommst und stetig über die Sterne sprichst, werden die meisten Männer den Zweitjob akzeptieren, manche finden den sogar bestimmt spannender als viele Durchschnittstätigkeiten.
Grüße von einer Frau, die den Sonne in den Fischen und den Mond im Widder hat, Aszendent Skorpion. Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr auf den 29.(?) Oktober warte, wenn der Saturn endlich in die Waage rutscht. ;-))
 
I

ingrid w 64

Gast
  • #16
Vor Jahren hat sich ein Kollege meines Vaters (Ingenieur, also rationaler Naturwissenschaftler) aufgemacht, um diesen "Humbug" zu widerlegen. Er beschäftigte sich mit diesem Thema über Bücher und Schriften. Und was war das Ergebnis? Er wurde zum überzeugten Anhänger der Astrologie. Dieser Mann ist also vom Saulus zum Paulus geworden, ohne dass er die Absicht dazu hatte.
 
E

excuse-me

Gast
  • #17
Mir hat die Beschäftigung mit psychologischer Astrologie geholfen, als es mir mal bereits längere Zeit ziemlich mies ging. Ich wollte wissen: Warum bin ich wie ich bin - warum kann ich manchmal nicht anders handeln als ich es tue - warum fühle ich so und nicht anders?
Vielleicht hätte es auch mit "Psycholgie" ohne Astro geklappt - keine Ahnung. Ich habe jedenfalls Antworten gefunden, die mir einleuchteten.
Hat mir wohl den Gang zum Therapeuten und eine evtle. Einnahme von Medikamenten erspart.
Wahrscheinlich wäre ich von dem Zeug noch heute abhängig. So habe ich es ganz alleine geschafft.
ALSO: egal, ob man dran "glaubt" oder nicht - für mich war es gut, weil es mir geholfen hat. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #18
@#16: Wie es scheint, hat dir die Astrologie geholfen, dich so zu akzeptieren, wie du bist. Das ist schön. Beim richtigen Menschen kann ein Placebo manchmal Wunder wirken.
 
E

excuse-me

Gast
  • #19
@ 17: Ja, so sehe ich das auch ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #20
M38

Würde mich total abschrecken. Ich mag keine Esoterik und keine Dummheit. Astrogesülze halte ich nicht aus.
 
G

Gast

Gast
  • #21
siri/w55

#16

auch Psychologie hat schon vielen Menschen geholfen und die dabei u.U. notwendigen Medikamente müssen keinenfalls abhängig machen.

Es gibt sowohl unter den Astrologen wie auch unter den Psychologen Menschen, die mit fragwürdigen Methoden arbeiten. Bei Psychologen gibt es allerdings eine bessere Kontrolle (durch den BDP) als bei den Astrologen.

Zum Thema: ich lese mit Begeisterung Horoskope. Wenn sie mir gefallen, nehme ich sie ernst, wenn nicht, vergesse ich sie ganz schnell wieder. Wenn ich rational darüber nachdenke, wundere ich mich, daß mein Chinesische Horoskop und meinem klassisches Horoskop seltenst und in wenigen Bereichen übereinstimmen - deshalb frage ich mich natürlich, woran ich nun glauben soll...
 
G

Gast

Gast
  • #22
Mir hat die Astrologie auch geholfen, mich besser kennen-und verstehen zu lernen. Auch, was die Männer anbetrifft, habe ich eine Menge Sicherheit gewonnen. Durch den Partnervergleich sehe ich sofort, wer zu mir passt und wer nicht und erspare mir so eine Menge Ärger. Weil ich auf keine Affären stehe. Übrigens bin ich auch froh, wenn der Saturn bald in das Zeichen Waage wechselt. Saturn und Uranus machen uns allen momentan zu schaffen und bei manchen ist es auch der Pluto. Wir befinden uns eben alle momentan in einer Krise. Das lässt sich nicht verleugnen.
Und diejenigen, die sich über die Astrologie lustig machen, haben halt keine Ahnung. Es ist auch kein Wunder. Die Horoskope, die in den Zeitungen stehen, sind unseriös und geben ein falsches Bild über die Wissenschaft Astrologie, die schon 2000 Jahre alt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Übrigens, danke für eure Beiträge. Die Astrologin.
 
G

Gast

Gast
  • #24
@ 18: Habe gerade bei EP-Astro gelesen: "Nutzen Sie den sachlichen Saturn, um Missverständnisse klar aus dem Weg zu räumen." Ist mir nicht gelungen. :-(
Klär´ mich doch mal auf, was sich verändert, wenn Saturn in die Waage rutscht. Kenne mich nicht besonders gut aus, und wieso ab 29.10.?

Oh je, meine Recherche ergab vor allem bzgl. meines Mondzeichens nichts Gutes. Gott sei Dank, dass im Profil nur nach dem Sternzeichen gefragt wird. ;-)

Ich hoffe doch sehr, dass sich die Männer bei EP wenig, besser gar nicht für Sternzeichen interessieren. Ich müsste bei meiner Sternen-Konstellation Angst haben, keine Partnerschaftsanfragen mehr zu bekommen.

w., Fische, Asz. Fische, Mond im Steinbock
 
E

excuse-me

Gast
  • #25
von 18 @ 23: Das muss # 14 beantworten - sorry, ich bin nicht auf dem Laufenden.
Mir diente psych. Astrologie nur als Persönlichkeitsanalyse - was aktuell in den Sternen steht - ?.
 
G

Gast

Gast
  • #26
@ 24: Excuse me. :), ich (@23) meinte @14
 
G

Gast

Gast
  • #27
Wenn Saturn am 29.10 in die Waage rutscht, entfernen wir uns immer mehr von der nervigen Saturn-Uranus Opposition. Außerdem habe viele Teilnehmer hier, die Ende der 60iger geboren wurden, ihren Uranus an der Stelle, wo der Transit-Saturn gerade darüberzieht. Das bedeutet, dass die Saturn-Uranus Opposition (Krisensituation) noch verstärkt wird.

_________________________________________________________________________
MODERATION: Ausnahmsweise, aber weitere astrologische Interpretationen werden nicht mehr freigeschaltet. Danke für Euer Verständnis. Bitte diskutiert die Titelfrage.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Man stelle sich ein Paar vor, das ein Problem hat, und die Frau erklärt dem Mann, dass es darauf zurückzuführen sei, dass Merkur gerade eine doppelte Schleife um die Venus gedreht hat.
Für jeden nicht astrologiegläubigen Mann wird damit einer sachlichen Diskussion jede Grundlage entzogen. Das kann ja auf Dauer nicht gut gehen.
 
  • #29
Zur Ausgangsfrage: Von Astrologie-Hokuspokus halte ich rein gar nichts. Als ich klein war, habe ich mir öfter mal mein Horoskop in Zeitschriften durchgelesen und zwar NACH der Woche, für die die Aussagen gelten sollen. Ich wollte damit das Phänomen der selbsterfüllenden Prophezeihung ausschließen. Erstens waren die Texte so allgemein formuliert, dass man alles Mögliche herausinterpretieren konnte. Und wenn es dann doch mal konkret wurde, stimmte die Aussage höchstens mal zufällig.

Früher gab es auf einem hiesigen Lokalsender immer eine telefonische astrologische Analyse, bei der die Leute natürlich eine 0900er-Nummer anrufen mussten. Schon allein das fand ich höchst unseriös.

Also ich finde Astrologie nur lächerlich und glaube, dass "gute" Astrologen einfach nur gute Menschenkenntnis und wohl auch Empathie besitzen. Trotz dieser Vermutung wäre eine Frau, die sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt, nichts für mich. Mit ihr würde ich auf Dauer die gleichen Probleme bekommen wie mit strenggläubigen Frauen. Anders sieht es vielleicht aus, wenn ich mit dem Thema weitgehend in Ruhe gelassen werde und man nicht versucht, mich zu missionieren.

Diejenigen, die sich mit dem Thema so gut auskennen und dran glauben, könnten das doch mal unter Beweis stellen, indem sie eine Analyse für einen Forumsteilnehmer erstellen. ;) Ich würde mich zur Verfügung stellen, wenn dazu keine persönlichen Angaben notwendig sind. Oder man könnte auch einen Prominenten nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
@#21 Astrologie ist KEINE Wissenschaft! Wissenschaft stellt Hypothesen auf, überprüft diese im Experiment, wertet die Ergebnisse aus, verwirft oder bestätigt die Hypothesen, überprüft diese wiederum im Experiment und wenn dieses die Hypothese bestätigt, wird eine Theorie draus. Diese wird dann von anderen Wissenschaftlern geprüft und im Experiment getestet um dann entsprechend verworfen oder bestätigt zu werden.
Astrologie macht nichts dergleichen. Es gibt keine Hypothesen, warum Astrologie funktionieren sollte, keine Theorien, keine Experimente. Astrologie ist wie Religion reine Glaubenssache. Mehr nicht.
 
Top