G

Gast

  • #1

Wie reagieren Frauen, denen ich von meiner Prostata-OP berichte? Habe ich hier eine Chance!

Wie reagieren Frauen, denen ich von meiner Prostata-OP berichte? Habe ich hier eine Chance!

Meine 2. Ehe mit einer sehr viel jüngeren Partnerin ist auf Grund dessen gescheitert, ich lebe getrennt. Nun hatte ich mein 2. Date mit einer wirklich attraktiven Frau, der Funke ist beiderseitig gleich übergesprungen. Im Laufe des Abends habe ich ihr berichtet, was in meinem Leben geschehen ist. Wir waren auch weiterhin sehr kommunikativ, doch auf dieses Problem ist sie weiter nicht eingegangen, wohl aber auf meinen Status "Getrennt lebend". Ich lebe wirklich allein, wenn gleich auch erst seit wenigen Monaten. Nun bin ich für 10 Tage in Urlaub gefahren, habe sie gleich vom Urlaubsort aus angerufen, sie war etwas reserviert, so etwa: Melde dich doch, wenn du zurück bist, und dann werden wir weiter sehen und jetzt sehe ich, dass sie täglich hier online ist! Hat man überhaupt als Mann mit eingeschränktem Sexualleben eine Chance hier eine verständnisvolle Partnerin kennenzulernen? Ich m 58, sie 48!
 
G

Gast

  • #2
siri
es kommt darauf an. Wenn du keinen Sex mehr willst/brauchst/hast und deshalb der Ansicht bist, daß das auch für deine Partnerin gilt, sehe ich die Sache kritisch. Wenn du Sinn an Erotik und Sinnlichkeit, Freude am Körper deiner Partnerin und zwei gesunde Hände, etc. hast, eröffnen sich durch dein vermeindliches Problem durchaus interessante Perspektiven. Ob das deine neue Bekannte so sieht, weiß ich natürlich nicht, sorry. Nachdem du mit ihr das Problem schon angesprochen hattest, wäre es vielleicht geschickt gewesen, gleich auch die möglichen Alternativen anzusprechen.....
 
G

Gast

  • #3
hmm schwierige Antwort die du da erwartest..
Sicher sind in diesem Forum Frauen die sich eine komplette Beziehung mit allen Bells and Whistles wünschen.. auch wenn sie 48 oder 50 sind.. umgekehrt ist es auch so..
ausser.. das Thema SEX ist nicht das Wichtigste und es kommt dabei ja auch darauf an was da evtl eingeschränkt ist.
Machs nicht zum Hauptthema für deine Beziehung, sondern versuche es so locker wie möglich damit umzugehen.. es gibt auch genug Frauen die aus anderen Gründen nicht vor Sex Gier platzen.. vielleicht eine langsame Annäherung von beiden Seiten.
 
H

Hieronymus

  • #4
Ich glaube, die meisten Frauen zwischen 45 und 55 wünschen sich auf jeden Fall noch einmal einen Partner, mit dem sie ein erfülltes Sexualleben genießen können. Gerade in dem Alter sind Frauen oft sehr körperbewusst und haben gelernt, ihre Sexualität auszuleben.

Du müsstest das Glück haben, an eine Dame zu geraten, die selbst nicht viel Wert auf Sex, sondern nur auf Kuscheln und Nähe legt. Vielleicht wird die Quote bei etwas älteren Frauen höher? Such doch eher Frauen ab 55, da hast du vielleicht eher Glück.

So oder so ist für die meisten Menschen Sexualität ein wichtiger Bestandteil einer Partnerschaft. Wenn er geliebte Partner irgendwann nicht mehr kann, akzeptiert eine Frau das bestimmt aus Liebe. Aber einen neuen Partner nehmen, der von vornherein nicht kann, ist etwas viel erwartet.
 
G

Gast

  • #5
Ich glaube, dass es schwierig wird eine neue Partnerin in deiner Situation zu finden. Das erste Problem, getrennt lebend - nach so kurzer Trennung weiß sie doch gar nicht, ob du nochmals zu deiner Frau zurück finden wirst.
Dann deine Anamnese, eine verständnisvolle Frau, wie du sie dir wünscht, ist hier schlecht zu finden, dazu ist hier die Auswahl zu groß!
Wenn deine 2. Ehefrau wesentlich jünger war, deine Dating-Bekanntschaft ist ja auch zehn Jahre jünger als du, solltest du dich besser nach einer verständnisvollen Gleichaltrigen umsehen, vielleicht würde das besser harmonieren. Ich glaube nicht, dass es mit deiner neuen Bekanntschaft etwas werden wird, sie ist täglich online, das heißt, sie sucht weiter,
dennoch viel Glück!
 
G

Gast

  • #6
Du hättest besser bei deiner ersten Ehefrau bleiben sollen, sie hätte bestimmt in guten und auch schlechten Zeiten zu dir gehalten.
So sehr viel Jüngere wollen leben und sich nicht mit diversen Problemen auseinander setzen!
 
G

Gast

  • #7
@#4
"solltest du dich besser nach einer verständnisvollen Gleichaltrigen umsehen, "

Nah, vielen Dank. Und wenn der alte Zausl dann bei einer Jüngeren nicht mehr kann, soll er sich an so eine alte Schachtel wie mich (56) halten. Glaub's oder glaub's nicht: Die meisten von uns legen Wert auf Charakter. Schon dass der Fragesteller eine verständnisvolle Partnerin für sein eingeschränktes Sexualleben sucht, beweist doch, dass er auch angesichts des Todes (mein Vater ist an Prostatakrebs gestorben) keine Lernaufgabe sieht. (Meine Mutter ist übrigens bis zuletzt bei meinem Vater geblieben. Sie waren über 50 Jahre verheiratet.)
 
G

Gast

  • #8
Du solltest Dir eine Partnerin Deines Alters suchen (+-5 Jahre). Bei einer 58jährigen ist das Verlangen nach Sex vielleicht nicht mehr so gegeben wie bei einer 48jährigen. Kann, muss nicht sein.
w29
 
G

Gast

  • #9
Liebe, wirkliche Liebe baut Brücken. Dann finden sich Lösungen, die von beiden bewusst und gern getragen werden. Wo keine Liebe ist, sind solche Handicaps ein Hindernis. Wieviele Frauen mit Brustkrebs mussten diese traurige Erfahrung machen...zusätzlich zu ihrer Diagnose, zusätzlich zu ihrer schweren Therapie, wo sie die Liebe und Unterstützung ihres Partners an ihrer Seite dringend gebraucht hätten.... Da fragt man sich schon, ob es überhaupt noch Menschen gibt, die zur Liebe fähig sind...
 
G

Gast

  • #10
Ich persönlich finde Sex völlig überbewertet. Zusammenhalt, Nachhaltigkeit ist mir wichtiger. Aber die meisten hier dürften das anders sehen.

Ich sage nur No-go- und Anforderungslisten...

Das ist ja das, was ich immer predige: Langfristige Partner stehen gemeinsam durch, was das Leben auch bringe. Brust- oder Prostata-OP inklusive. Schließlich kann man dann auch von früheren, schönen gemeinsamen Zeiten zehren.

Gehandicapt, noch dazu im Alter noch einmal irgendwo unterzukommen und "ein neues Leben zu beginnen", dürfte schwierig werden. Schließlich ist es mit 58 schlechterdings unmöglich, gemeinsam Jugend und Mittelalter UND Alter zu erleben. Der Zug ist abgefahren. Irgendwann ist auch schluß mit immer neuen Partnern. Auch im Internet-Zeitalter. Wer möchte schon als "Altenpfleger" einsteigen?

Was ist mit deiner 1. Frau? Hast du sie seinerzeit für die jüngere Nr. 2 verlassen?

Es winkt zwar irgendwann die Alterseinsamkeit, aber evtl. ist ja noch ein gemütlicher Lebensabend mit einer nicht mehr ganz so penisfixierten Gleialtrigen oder + 5 bis 10 Jahre drin?

Übrigens, wie sagte mal ein Urologe, den ich wegen des Prostatakarzinomes meines alten Herren konsultierte: "Glauben Sie mir, Inkontinenz ist das weit wichtigere, alltagsrelevantere Problem als Impotenz."

Eben: Lieber impotent als inkontinent. Oder blind, taub, nicht laufen können oder Alzheimer oder, oder...

Aber: Die letztlich real durchschnittlich wenigen Minuten Sex am Tag scheinen im Bewusstsein 23 Stunden zu wiegen?

Nun denn, jede(r) wie er/sie mag.;-)

Alles Gute. Potenz ist wahrlich nicht alles!